• #31
Papa hat bis vor kurzem noch zuhause gewohnt und der Sohn glaubt, dass der neue Freund der Trennungsgrund ist. Der Sohn ist übrigens 15.
Ja genau. Ich habe sowas gottseidank nicht selbst erlebt, aber es muss sein, als ob den Boden unter einem weggezogen wird.
Eine Horrorvostellung.
Ich bin alles andere als emphathisch, aber in diesem Falle kann ich das schreckliche Gefühl für die Kinder wenigstens erahnen.
 
  • #32
unsere Ehe lief seit Jahren nicht rund so dass wir uns im Oktober 2019 getrennt haben... Ich bin vor ca. knapp einem Monat definitiv ausgezogen
Wie lange soll Deine Frau ihr Leben auf Stillstand stellen? Es ist doch nicht ihr Problem, dass Du so lange brauchst, bis Du nach der Trennung endlich ausziehst.
Die Frage ist, ob ihr euren Kindern heile Welt vorgemacht habt oder die Trennung kommuniziert habt.

aber bin ich der einzige der das krank findet, dass eine Mutter schon so früh einen neuen Kerl ins Haus lässt (Sie kennt Ihn angeblich schon länger) und den sogar noch übernachten lässt??.... Was macht das mit der Psyche der Kinder??
Was stellst Du Dir denn als angemessene Zeitschiene vor? Ist eh egal, weil Du ihr da nicht reinzureden hast.

Ich finde es nicht unnormal, dass sie 9 Monate nach der Trennung einen neuen Partner hat. Das wäre kein Problem, wenn ihr die Trennnung auch räumlich zeitnah umgesetzt hättet.
Ob ich einen neuen Partbner nach so kurzer Zeit übernahcten lasse, hängt nur davon ab, wie die Interaktion zwischen Kindern und dem Neuen ist.

Ein Problem für die Psyche des Kindes ist kein neuer Partner, sondern Unklarheit/Konflikte zwischen den Eltern. Wenn Du die Psyche deiner Kinder schützen willst, dann halte Dich aus dem Leben Deiner Frau raus und schüre keine Konflikte. Du hast ihr an ihrem Wohnsitz in keiner Weise vorzuschreiben, was sie dort zu tun und zu lassen hat - genausowenig wie sie dir an Deinem Wohnsitz.

Wie so viele Männer bist Du im Leben Deiner Kinder eine Randnotiz, hast für Dich in der Wohnung alle Freiräume für neue Beziehungen oder Affären weil die Kinder kaum da sind. Aber die Frau soll komplett auf ihr Leben verzichten, weil die Kinder überwiegend dort sind.
Träum weiter, denn es stört sie nicht im Geringsten, was Du denkst. Sie tut, was sie für richtig hält.

Wie wirkt sich das für die Kinder aus, wenn der Papa noch bis vor einpaar Wochen zu Hause geschlafen hat und man am morgen zu Ihm ins Zimmer konnte und jetzt plötzlich so schnell ein fremder bei der Mutter im Bett liegt.
Hängt davon ab, ob Du monatelang trotz Trennung mit ihr im Bett lagst und die Kinder zu euch als Paar kamen oder ob Du in einem andern Zimmer geschlafen hast und die Kinder kamen dort zu Dir, d.h. haben die Trennung zwischen euch monatelang erlebt.
 
  • #33
Aber ich habe auch bei kleinen Kindern, nicht einfach bestimmt wie sie zu denken oder zu fühlen haben.
Das hängt, wie ich schon schreib, ja auch immer vom Charakter der Kinder ab, und von vielen anderen Faktoren. Ich bestimme auch nicht, wie sich die Kinder zu fühlen haben. Aber ich kenne in meinem Umkreis einige Leute, die einen Stiefvater oder Freund der Mutter in jungen Jahren sehr schnell akzeptiert haben und damit keine Probleme hatten. Kannst du dich ernsthaft noch daran erinnern, wie das mit 2 Jahren war? Ich bin mir sicher, dass da der Verlust eines Elternteils durch Trennung als sehr schlimm empfunden wird, aber ich hab noch nie gehört, dass ein Kind mit 2 Jahren den neuen Partner als Grund hat für Trauer. Aber klar, mag ja sein.
Es ist auf jeden Fall so, dass die Frau lange schon getrennt war und sie hat wohl die Kinder die meiste Zeit; wann soll sie da die neue Beziehung pflegen, wenn die Kinder nichts mitbekommen sollen? Ständig zum Babysitter? Fühlen die sich dann nicht erst recht abgeschoben, wenn schon der Vater nicht da ist? Ich sehe es auch so, dass der Vater leicht reden hat, mit neuer Wohnung und Zeit für sich und Frauen. Aber die Frau soll jetzt alles noch so geschickt managen, dass der neue Partner bloß nicht auf die Kinder trifft..? Halte ich für weltfremd. Wenn sie jedes Wochenende aus der Disco fremde Männer mit nach Hause bringen würde, wäre das nochmal was ganz anderes. Vielleicht kennt sie ihn schon ein halbes Jahr und ihr ist es wichtig, dass er sich mit den Kindern versteht? Ich lese nichts davon, dass sie eine schlechte Mutter ist.
 
  • #34
Noch einmal: Es ist mir egal was meine Exfrau macht und mit wem Sie schläft oder sich vergnügt. Die Kernfrage ist: Wie wirkt sich das für die Kinder aus, wenn der Papa noch bis vor einpaar Wochen zu Hause geschlafen hat und man am morgen zu Ihm ins Zimmer konnte und jetzt plötzlich so schnell ein fremder bei der Mutter im Bett liegt.
Die Mehrheit mir bekannter AEs lässt Lover erst nach längerem Kennenlernen oder wenn die Kinder nicht Zuhause sind in dieses Zuhause. Sex hat man in der Vorphase dann beim Lover oder woanders aber nicht im Heim der Kinder.

Bei deiner Ex stellt sich daher die Frage fährt sie einen ganz anderen Stil als die AEs die ich kenne oder ist sie mit dem Neuen schon solange und sicher bekannt, dass er deinen Kindern quasi als Stiefpappi vorgestellt ist bzw. wird.

Egal was nun der Grund ist und wie sich das auf deine Kinder auswirkt, du kannst dagegen nichts machen es sei denn du willst darum kämpfen, dass die Kinder zu dir ziehen (?) Unabhängig davon kümmere dich um deine Kinder und unternehm mit ihnen oft und regelmäßig etwas.

Allerdings da du sie verlassen hast (du bist ausgezogen), hast du es nicht einfach ihnen zu zeigen, dass du ihr Papi bist und bleibst.
 
  • #35
Was für Auswirkungen das auf die Kinder hat, wird deiner Frau egal sein. Deshalb lädt sie ja schon einen Mann zu sich nach Hause ein.
Es ist gegenüber den Kindern absolut rücksichtslos, einen neuen Partner anzukarren, wenn der alte noch kaum bei der Tür draußen ist.

Hast du bei der Trennung an die Kinder gedacht?
 
  • #36
Kannst du dich ernsthaft noch daran erinnern, wie das mit 2 Jahren war?
Ja kann ich wirklich....an andere Sachen in dem Alter nicht. Soll auch nicht so ungewöhnlich sein, dass "externe" Dinge sich einbrennen.
Böse bin ich meiner Mutter nicht, bei einem schlagenden Vater war die Flucht zum neuen sicher gesünder.

Ich war ja auch Alleinerziehend und mein damals neuer Partner, hat auch bei mir übernachtet aber erstmal eben dann, wenn die Kinder nicht hier waren.

Ich gehe auch davon aus, dass die Ehefrau den Freund schon länger hat und sicher die Tage bis zum Auszug gezählt hat.
Verstehe ich als Frau alles und sei ihr auch gegönnt
Trotzdem ist der Vater gerade weg...warum also nicht die Bude rocken, wenn die eben beim Vater sind?

Nein ich bleib dabei....finde ich nicht gut und zu schnell
 
  • #37
Ich war ja auch Alleinerziehend und mein damals neuer Partner, hat auch bei mir übernachtet aber erstmal eben dann, wenn die Kinder nicht hier waren.
Damit ist die Ausgangsfrage doch geklärt: der FS nimmt die Kinder die Hälfte der Zeit und sie hat Zeit für ihren Neuen. Oder gibt es irgendeinen schlüssigen Grund, dass er eine "Neue" haben dürfte, sie aber nicht? Und ob der Neue im Haus ist, ist dann auch egal.
 
  • #38
Noch einmal: Es ist mir egal was meine Exfrau macht und mit wem Sie schläft oder sich vergnügt. Die Kernfrage ist: Wie wirkt sich das für die Kinder aus, wenn der Papa noch bis vor einpaar Wochen zu Hause geschlafen hat und man am morgen zu Ihm ins Zimmer konnte und jetzt plötzlich so schnell ein fremder bei der Mutter im Bett liegt.
Wenn der neue Mann deinen Söhnen völlig fremd gewesen wäre, @cnagds, könnte es schon seltsam für sie sein, wenn er plötzlich bei der Mutter im Bett liegt.

Da deine Ex den Mann aber schon länger kennt, ist davon auszugehen, dass auch deine Kinder ihn kennen und vielleicht schon gemeinsame Unternehmungen mit ihm hatten. Insofern wäre er ihnen nicht mehr fremd.

Wichtig ist vor allem, wie du dich deinen Söhnen gegenüber jetzt verhältst, ob sie regelmäßig bei dir sein können und sich darauf verlassen können, dass du immer für sie da bist, dass sie mit allem zu dir kommen können, was sie bedrückt. Dann würden sie es dir sagen, wenn sie sich mit dem neuen Arrangement nicht wohlfühlen oder der neue Mann ihrer Mutter ihnen unsympathisch ist.

Kommen sie gut mit ihm aus, solltest du das nicht hintertreiben, denn das wäre schlecht für ihre Psyche. Soll es den Kindern nach einer Trennung gut gehen ist ein moderater Kontakt zwischen den ehemaligen Partnern wichtig und in deinem Fall auch ein moderater Kontakt zwischen dir und dem neuen Partner, sofern er jetzt fest bei deiner Ex eingezogen ist.

Früher oder später wirst du vielleicht ebenfalls eine neue Partnerin haben, mit der deine Söhne dann auskommen sollen, oder nicht?

Erwachsene Menschen, tragen die Konsequenzen ihrer Entscheidungen mit Verstand und lassen sich nicht von Emotionen leiten, die für alle Beteiligten nur verbrannte Erde bedeuten, auf der nichts mehr wachsen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #39
Lieber FS,

um dir Ratschläge geben zu können, müsste man noch einige Infos zu eurer Trennung haben.
Wie lange lief die Ehe schon schlecht?
Gab es häufig Streit und haben die Kinder diesen mitbekommen?
Wussten die Kinder, dass ihr getrennt seid als du noch dort gewohnt hast?
Habt ihr die Trennung mit den Kindern besprochen und erklärt, wie es nun weitergeht?
Habt ihr noch ein einigermaßen gutes Verhältnis, sodass ihr als Eltern an einem Strang zieht?

Auch wenn du das jetzt vielleicht nicht hören möchtest, aber die Situation mit dem neuen Partner deiner Ex kann sogar positiv für die Kinder sein. Kinder leiden nämlich eher nicht unter der Trennung an sich, oder darunter, dass die Mutter oder der Vater neue Partner haben, sondern viel mehr unter häufigen Streitigkeiten während der Beziehung und unter dem Unglücklichsein der Eltern. Wenn deine Exfrau jetzt nach langer Zeit wieder glücklich ist, kann das durchaus befreiend für die Kinder sein.

Hast du denn mit deiner Ex mal über deine Befürchtungen gesprochen? Welchen Eindruck hast du momentan von deinen Kindern,wie sind sie so drauf?

W, 34