Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Meine Frage : was können wir machen das er nicht so schnell kommt wenn er in mich eindringt??

mein Partner kommt sehr schnell wenn er in mich eindringt,ich kann ihn "sehr"lange oral befriedigen bis er kommt.Hatte ihn schon mal vorgeschlagen zum Doc zugehen aber er lehnt es ab ist aber selber entäuscht von sich das er mich nicht befriedigen kann ...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Er muss üben sich zurück zu halten. Ist auch Kopfsache. Je nach Alter des Mannes, kann ein Mann das.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Er kann sich die Squeeze-Methode zu eigen machen: Kurz vor dem Orgasmus mit dem Daumen kurz, aber kräftig unterhalb der Eichel drücken, und der Sex geht weiter.

Das ist natürlich sehr mechanisch, und darum wäre es nur fair von Deinem Freund, wenn er sich doch dazu entschließen würde, zum Arzt zu gehen ...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Er soll nur kurze Stösse machen. Dabei werde ich nicht so stark stimuliert (die Vorhaut bewegt sich kaum). Es sollte dann gehen.
Wie #1 sagte, es ist Kopfsache. Ihr Frauen dürft eben nicht so stöhnen, dass unser Kopf gleich ausflippt.
Deshalb sage ich dir FS, zügle du dich *grins*.
 
  • #5
Erstens: Ein Arzt nützt bei dem Problem der vorzeitigen Ejakulaton quasi gar nichts, allenfalls eine Therapie bei einem Sexualtherapeuten. Da er ja beii Fellatio ganz normal reagiert, hat er keine organische Störung, sondern "nur" ein psychisches Problem.

Zweitens: Dieses Problem so direkt anzusprechen und gar über eine Notwendigkeit eines Arztbesuches zu diskutieren VERSCHÄRFT das Problem nur. Nicht immer ist Sprechen und Problematisieren der richtige Weg, so auch hier nicht. Einfühlsam, ohne Erwartungshaltung, ohne Forderung, einfach nur Liebe und Zärtlichkeit tauschen wäre der bessere Weg gewesen -- und ist es vielleicht immer noch. Dein Vorschlag, einen Arzt aufzusuchen, ist herzlos und kaltschnäuzig und absolut kontraproduktiv. Damit wird das ganze überhaupt erst zu dem Problem, das es jetzt ist.

Drittens, konkrete Tipps für Euch beide:

(1) Am besten Ihr spielt langsamer miteinander, nur einführen, nicht so viel bewegen, öfter unterbrechen, z.B. geschickt als viele Stellungswechsel verpackt.

(2) Es gibt Salben im Erotikhandeln, die den Penis etwas weniger empfindlich machen und dadurch längeren Verkehr ermöglichen können. Die sind günstig, ungefährlich und auf jeden Fall einen Versuch wert.

(3) Wählt Stellungen, bei denen den Penis nicht so stark gereizt wird. Also beim Missionar z.B. die Beine breit öffnen, nicht absichtlich die Vagina verengen. Auf Reiten eher erst einmal verzichten, denn das geht bei vielen Männern eher schnell zu Ende.

(4) Lasse ihn Dich vorher oral oder manuell befriedigen. Sehr viele Frauen erreichen keinen Orgasmus durch Vaginalverkehr, nur dass es meistens an den Frauen liegt und nicht an den Männern -- aber genauso wie andersherum ist keiner "Schuld" oder hat eine "Orgasmusgarantie". Seht es als Liebesspiel. Er befriedigt Dich manuell oder oral, genau wie bei so vielen anderen Paaren auch, und dann darf er ohne jeder Erwartungshaltung, Forderungshaltung, den Beischlaf vollziehen. Da wird er gleich viel entspannter und beruhigter sein.

(5) Gut ist es auch, wenn er bereits einmal ejakuliert hat, z.B. nach oraler oder manueller Stimulation, denn beim zweiten Mal halten die meisten Männer länger durch.
 
G

Gast

Gast
  • #6
@4

Zu deinem Punkt (4): Seit ich wusste wie und was, kam die Frau (und alle nach ihr). Es lag also an mir.
Leider wissen die meisten Frauen selbst nicht, was der Mann machen sollte. Deshalb bleiben viele Paare frustriert.
 
  • #7
wieso stimulierst du ihn nicht bis zum Orgasmus und dann beim 2. Mal kann Mann in der Regel viel länger wenn er schon mal gekommen ist
 
G

Gast

Gast
  • #8
Als Mann kann ich nur sagen, dass die Methode, die #6 vorgeschlagen hat, neben verstärktem Alkoholkonsum vor dem Sex die einzig erfolgversprechende ist.

#4: Gerade beim Reiten komme ich am langsamsten. Wie kommst Du darauf, dass Männer dabei schnell kommen ? Schnell kommen Männer doggy, aber doch nicht beim Reiten ...
 
G

Gast

Gast
  • #9
FS Komm du halt eher,dann passt es wieder!
Soll man sich Fallen lassen oder nicht(oder ist es ein Privileg von Frau)-stimuliert euch unterschiedlich lang----akzeptiert und genießt auch des Partners Orgasmus--mal ist der Eine vorn mal der Andere-bis zum Einklang.Sex soll beiden Spaß machen,nicht Verpflichtung sein-ob kurz oder lang.

m48
 
G

Gast

Gast
  • #10
Kauft Euch die wunderbaren, humorvoll geschriebenen Bücher der amerikanischen Sex-Expertin Ruth Westheimer - da steht alles drin, was Ihr braucht!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Kauft euch das kleine Buch "Sex wie auf Wolke 7", eine Gebrauchsanweisung, von Bärbel Mohr. m
 
  • #12
Ich komme immer zu schnell, wenn ich die Kontrolle abgebe, alá Reiten etc.

Lass ihn sein Tempo machen und soviele Pausen wie er braucht.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Manche hier hatten es offensichtlich noch nie mit einem richtig schweren Fall von "ejaculatio praecox" zu tun! Da ist nix mit "einfach alles ruhiger und entspannter angehen"!
Solche Männer kommen im schlimmsten Fall schon vor dem Eindringen (selbst wenn das Vorspiel nur ganz kurz war) und im besten Fall halten sie 5-7 Stöße durch.
Der, den ich mal kannte, kam meistens schon beim Eindringen oder nach 2-3 Stößen. Er versicherte mir, dass es schon immer, auch mit anderen Frauen, bei ihm so war.
Das Blöde ist, dass er (wie überhaupt die meisten Männer), nach einer Ejakulation erst mal länger gar keine Erektion hatte - also von wegen: "Dann kommt die Frau eben in der 2. Runde"! Da gibt es erst mal nicht so schnell eine 2. Runde!
Und wenn man als Frau nun mal zu denen gehört, für die Vaginalverkehr das Größte und Beste ist, für die Cunnilingus usw. genussmäßig nicht annähernd an "richtigen" Sex rankommt - dann hat man keine Freude mit solch einem Mann! Das ist, bei aller Liebe, nämlich ein richtig gravierendes Problem - eigentlich hat man in solch einer Beziehung kaum "richtigen" Sex! Und wer will sowas schon!
Das Ansprechen des Problems ergibt sich meistens von selbst, meistens entschuldigt ("Tut mir leid!") oder rechtfertigt sich der Mann schon von sich aus, er leidet ja selbst darunter.

Ein Arzt kann da wenig helfen! Es ist ein rein psychologisches Problem. Es gibt einige Übungen, bei denen, ähnlich wie bei Beckenbodentraining für Frauen, der Mann durch Anspannen und Loslassen trainieren kann, die Ejakulation zurückzuhalten bzw. die körperliche Erregung zu kontrollieren. Diese Übungen (Infos findet man auch im Internet) sind, wenn der Mann sie konsequent trainiert hat, wohl das Mittel, das am ehesten gegen vorzeitige Ejakulation hilft.
Nicht zuletzt geht ja auch dem Mann viel Genuss verloren, wenn die Erregung für ihn immer nur wenige Minuten anhält.

w42
 
G

Gast

Gast
  • #14
# 6 hat für mich den bessten Vorschlag.
Eine Möglichkeit wäre so, dass Du ihn möglichst schnell mit der Hand oder Mund verwöhnst,
bis er kommt.
Dann schneller Thema wechsel ( Essen, Kino, TV ) um ihn möglichst schnell wieder zu beruhigen. Sobald er Pinkeln musste wird er wieder können.
Es kann schon so sein, dass Du ihn so stark erregst und er erst Druck abbauen muss.
Das ist das gemeine für die Männer. Meisstens können sie nicht mehr so doll nach dem abspritzen oder sind explosionsartig müde, dass sie einschlafen. Obwohl sie das eigentlich garnicht wollen.
Eigentlich lieben es Männer, von der Frau geführt zu werden, ohne dass sie es merken.
 
G

Gast

Gast
  • #15
@12 - Du triffst den nagel auf den Kopf...bist Du vielleicht die neue Freundin von meinem Exmann?

Da habe ich beim Beginn des Sex auf die Uhr geschaut und daran gedacht, dass ich ja in vier Minuten schlafen kann....also keine Ausrede ich bin zu müde...

Zum Schulss der Ehe hatte ich dann oft keine Lust mehr, weil da gar nichts half. Für das zweite Mal hat es dann mindestens 20 Minuten gedauert, da hatte ich dann keine Lust mehr.
Könnte hier vielleicht Viagra helfen?
 
G

Gast

Gast
  • #16
@14: meinst du das ernst: 20 min - ist das für dich eine so lange Zeit? Muss ja frustrierend für den Mann sein, wenn die Frau noch nicht mal 20 min mit Kuscheln und zärtlichen Berührungen verbringen kann, bis er wieder kann.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@5 - na wenn er mal gekuschelt und so hätte......nö, da wurde der Rotwein geholt und manchmal auch der Fernseher angestellt.
Aller Versuche meinerseits, da noch was zu retten und Zärtlichkeiten auszutauschen, schlugen fehl. zumindest in den ersten Jahren habe ich das noch versucht. Irgendwann war ich nur noch froh, dass es vorbei war. Ich kam mir dann doch etwas degradiert vor auf seine Bedürfnisse.

Ich bin nur ein wenig giftig, weil er der Meinung ist, er sei ein guter Liebhaber und ich auch eine lange Zeit gedacht hatte, alle Männer kämen so schnell....weit gefehlt. Bei meinem jetztigen Freund dauert ein Quicki 20 Minuten, es sei denn er hat mich zwei Wochen nicht gesehen.

insofern an die FS: Wirklich helfen tut da meiner Meinung nach nicht so viel....leider.
 
  • #18
aus Wikipedia:
Der neue Wirkstoff Dapoxetin hat die Zulassung für die Behandlung der Ejaculatio praecox mittlerweile auch in Deutschland. Seit Anfang Juni 2009 ist das rezeptpflichtige Medikament in Deutschland unter dem Namen Priligy® (ca. 40 EUR/3 Tabletten) erhältlich.

... vielleicht hilft es.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Wie heisst es so schön: wer mit geladener Flinte herumhantiert, darf sich nicht wundern, wenn sie zu früh losgeht. Also vorher entladen und auf den zweiten Schuß warten. Ist dann auch nicht mehr so viel.
 
G

Gast

Gast
  • #20
#12 @ #14:

Nein, meine Erfahrung mit E.praecox ist zum Glück 10 Jahre her, glücklicherweise war dies mein einziger Mann mit diesem Problem!
Wie du auch festgestellt hast - das mit der 2. Runde ist doch im Alltag Quatsch! Seien wir doch mal ehrlich! Im normalen Beziehungsalltag hat man meistens abends vor dem Einschlafen Sex. Meistens schläft der Mann dann beim "Kuscheln" nach seiner Ejakulation ein. Oder beide sind müde vom Tag, so dass man nicht mehrere Runden drehen mag.
Es ist auch einfach kein guter Rhythmus, wenn der Mann IMMER zuerst kommt, man im Anschluss IMMER 20 Minuten rummachen müsste, wobei er in diesen 20 Minuten erst so richtig unter Druck gerät - schließlich "warten" wir ja jetzt auf seine erneute Erektion!
Also, bei uns hat das mit der 2. Runde auch nur selten funktioniert, und meistens deshalb nicht, weil er dann gar kein Interesse mehr hatte!
Und geändert hat sich im Verlauf von 2 Jahren Beziehung an dem Problem nichts! Maximal gewöhnt man sich als Frau ein bisschen daran, und man macht es eben so, dass er erst eindringt, wenn die Frau wirklich auch kurz vorm Orgasmus ist.
Der Mann war aber ansonsten ein besonders zärtlicher und liebevoller Partner. Um so bedauerlicher, dass es sexuell immer so schnell ging!

w42
 
  • #21
Noch ein technischer Tip:
dein Partner sollte unmittelbar nach dem Erguss Viagra o.ä. nehmen. Nach spätestens 30 Minuten sollte er eine weitere Erektion haben. Möglicherweise hat dein Partner dann ein Problem, weil sein bestes Stück zwar hart ist, aber der Erguss ewig auf sich warten lässt.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Das ist doch mal ein cooler Tip von Harry. Mit den "Blauen" dauert es bei mir auch eine Ewigkeit bis ich komme. Aber so richtig beschwert hat sich darüber noch keine Frau. Danke!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top