G

Gast

  • #31
Meiner Meinung nach habe ich schon sehr viel versucht. Hab sie einige Zeit völlig in Ruhe gelassen, dann Kerzenschein, Wäsche, Essen gehen etc. Geholfen hat überhaupt nichts.
Bei allem Respekt, aber "völlig in Ruhe gelassen" war sicher noch das Beste an deiner Aufzählung. Essen zu gehen gehört für mich zu einem angenehmen Leben dazu, ebenso wie hin und wieder stimmungsvolles Kerzenlicht. Was meinst du mit "Wäsche"? Hast du Erotikwäsche angezogen oder ihr welche gekauft? Hast du angeregt, dass sie welche trägt? Was soll da helfen, wenn sie keine Lust auf dich hat?
Sorry, aber wenn du auf deine Frau ebenso unbeholfen wirkst wie auf mich, ist ihre Genervtheit kein Wunder.
 
G

Gast

  • #32
Das bringt doch NULL, also nichts,
das sagt doch nur eine Frau, die einen anderen hat
Das ist nicht ihr Problem, das ist das Problem des FS, bzw. das Problem beider! Natürlich könnte ein Paartherapeut helfen und zwar, indem er dem FS mal klarmacht, wie Frauen ticken und was in den meisten langjährigen Ehen abgeht.
Dass er sich eine Freundin nehmen soll oder in den Puff gehen soll, hat sie wahrscheinlich nur so dahergesagt, weil der FS sie bedrängt und unter Druck setzt.

Bei Streitigkeiten sagen viele etwas, dass sie nicht so wörtlich meinen, wer das nicht kennt, der hat offenbar noch keine langjährige Beziehung geführt, hat keine Kinder, den Kontakt zu Eltern und Geschwistern abgebrochen und offenbar null Frustrationstoleranz.

Die ehelichen Pflichten sind abgeschafft (Gott sei Dank!), wenn
der FS unbedingt Sex will, dann muß er um seine Frau WERBEN,
zu verlangen oder fordern hat er gar nichts, absolut gar nichts.
Wenn seine Frau keinen Lover hat, dann liegt es eindeutig am FS, der wird schon irgend etwas gemacht haben, dass seine Frau nicht mehr will. Oder die Frau hat Depressionen, kommt in die Wechseljahre, hat Streß im Beruf, es ist jemand in ihrer Herkunftsfamilie gestorben o.ä. - Vielleicht fühlt sie sich ja wie ein Stück Fi...fleisch, Putz- und Kochfrau. Das fördert nicht unbedingt die Libido.

WERBEN bedeutet, sich selbst pflegen, extreme Hygiene, guter Duft usw., der Frau bei der Kinderbetreuung und im Haushalt helfen und geben, nichts verlangen, denn Zuneigung und Sex sind ein Geschenk, keine Pflicht (mehr), das kann man nicht fordern!

Wann hat der FS z.B. seiner Frau das letzte Mal Blumen gebracht, sie den Urlaubsort aussuchen lassen usw. usw. und der Megaabturner überhaupt ist Geiz. Geizige Männer haben es verdient, dass sie sexuell verhungern, die lehnen den Puff doch auch nur ab, weil es dort etwas kostet. Gleich danach kommt das Geschenk Reizwäsche gekoppelt mit dem Druck Sex zu bekommen. Das ist einfach nur total empathiebefreit.
Vielleicht hat er beim letzten Sex eine Praktik vorgeschlagen, die sie total widerlich findet und damit nun auch ihn, weil es alle romantischen Gefühle mit einem Schlag ausgelöscht und Ekel verursacht hat. Who knows?
 
  • #33
Hallo mann 48,
du hast hier jetzt schon einige "Tipps/Ratschläge" gelesen - von Trennung, Paartherapie, ernsthaftes Gespräch....Du schreibst, deine Frau blockiert jegliche Annäherungs-und Klärungsversuche. Sie weist dich ab mit kränkenden Sprüchen. Sie leistet Widerstand. Ich denke, dass sie auf einen Vorschlag zur Paarberatung mit dir zu gehen genauso widerwillig reagieren wird. Daher kein erfolgsversprechendes Vorgehen. Zum Thema Trennung: Eine schlechte Phase bedeutet noch lange nicht eine schlechte Ehe. Ihr seid 15 Jahre verheiratet, habt zwei noch relativ junge Kinder. Es scheint also in der Vergangenheit - so liest sich das jedenfalls- so vieles gut gegangen zu sein. Die Thematik ist derart einzelfallabhängig und komplex, dass man dir seriöserweise nicht sagen kann, was du "da machen kannst", wie du schreibst. Ich wäre an deiner Stelle genauso ratlos und hätte auch zunächst mit einfachen Mitteln wie gemeinsames Ausgehen, Candle-Light-Dinner, Gespräche, etc. reagiert, um ihr näher zu kommen. Wenn sich der Partner verschließt, blockiert, Widerstand leistet, würde ich nicht sofort auf "Angriff" gehen. Das würde nur Reaktanz auslösen. Was folgt ist ein Teufelskreis, der alles nur noch schlimmer macht. Es werden dumme Sprüche, dämliche Bemerkungen, Kränkungen folgen. Du wirst emotional immer mehr abflachen-und sie auch.
Offensichtlich hat sie Probleme, die sie mit dir aus irgendeinem Grund nicht teilen kann/will in dieser Phase. Vielleicht kennst du den Grund aber willst in dir nicht eingestehen. Wenn du den Grund nicht kennst, würde ich ihr Zeit zum Nachdenken lassen. Erzwingen kannst du eh nichts.
Ich würde an deiner Stelle zeigen, dass du dich um sie sorgst, ein liebevoller Vater eurer Kinder bist, geduldig und verständnisvoll bist. Lass sie vielleicht einfach mal in Ruhe.
Das ist schon eine ganz schöne Herausforderung für dich-ich weiß. Aber jeder Versuch ist es wert. In ein, zwei Monaten würde ich auf kleine positive Signale achten, die sie dir gibt.Erwarte nicht zu viel.
Ich denke, es wird sich irgendwann aufklären, was das Problem ist. Aber es braucht Zeit. Keine Hau-Ruck-Aktionen (Trennung, Paartherapie, zur Rede stellen, Konfrontationen).
Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg und melde dich in ein paar Monaten und berichte wie es ausgegangen ist. Würde mich freuen!
Liebe Grüße
 
G

Gast

  • #35
Ich bin nicht sehr optimistisch, dass Du hier noch etwas retten kannst. Was die Gründe der Ablehnung deiner Frau sind, kann man nur spekulieren. Du selber bekommst es nicht aus ihr heraus, zumindest momentan.

Ich würde mich mit deiner Frau zusammen setzen und ihr erzählen, was ich von einer Ehe erwarte. Wenn sie nicht dazu mehr in der Lage ist und/oder das nicht mehr möchte, wird es wohl auf die Trennung herauslaufen. Außer Du bist bereit, dich mit ihr so zu arrangieren, das jeder in Zukunft auf der Gefühlsebene seine eigenen Wege geht, bis die Kinder etwas größer sind. Man kann gerade bei Gefühlen nichts erzwingen, das haben deine vergeblichen Bemühungen ja gezeigt.

Wäre ich an deiner Stelle, würde ich mit ihr noch ein Gespräch suchen und sie fragen, was sie dazu bewegt. Wenn sie nichts darüber sagen möchte, würde ich ihr sagen, was mich bewegt und eine Trennung vorschlagen. Aber das bin ich und andere können sich besser mit einem Arrangement anfreunden. Sicher Typsache.
 
G

Gast

  • #36
Ich würde sie bei einem ruhigen Gespräch, Spaziergang etc. fragen, was los ist. Ob sie generell keine Lust auf Sex hat oder speziell dich nicht mehr begehrenswert findet. Oder ob sie auf jemand anderen steht. Ob du etwas tust/bist, oder nicht tust, was sie abtörnt. Das ist zwar hart, aber ehrlich. Und lass dich nicht abspeisen mit, hab grad Stress, die Kinder etc.
Ob sich das Begehren wieder wecken läßt, ist fraglich. Aber dann weißt du wenigstens, woran du bist. Reizwäsche ist meist für Männer antörnend. Eine Frau, die eh keine Lust hat, machst du damit nicht an.
Sollte sie ausweichend reagieren, kannst du ihr sagen, dass für dich zu einer Beziehung dazu gehört, dem anderen reinen Wein einzuschenken. Wenn sie dich diesbezüglich in der Luft hängen lässt gut...
 
  • #37
Hallo Mann 48,
sie lässt Dich nicht mehr in sich, weil Du sie innerlich nicht mehr berührst. Die Gründe hierfür können wir nur ahnen. Aus weiblicher Sicht finde ich die Antwort von frei ganz toll, auch die von Gast 29, Gast 13, Lily 321, ag23 und Gast 31. Auch Landlibells und Valmonts Thesen finde ich nachvollziehbar, allerdings glaube ich, dass da mehr sein muss. Es gibt sicherlich einige Fälle, wo Frauen im Muttersein und in der Hausfrauenrolle so aufgehen, dass dafür Sex mit einem Mann in Kauf genommen wird, den die Frau noch nie begehrt hat, und dass dieses "Geschäft" für sie irgendwann nicht mehr geht. Aber vom Instinkt her würde ich in diesem Fall sagen, dass uns der Fragesteller etwas verschweigt oder selbst so blind ist, dass er nicht gemerkt hat, was passiert ist. Irgendwas muss passiert sein. Seine Frau ekelt sich vor ihm, sonst hätte sie ihm nie gesagt, er solle in den Puff gehen. Sie ist auf maximaler innerer Distanz zu ihm. Möglicherweise hat ihr Mann sich noch nie richtig Mühe gegeben, ihr Inneres zu verstehen und jetzt reicht es ihr, weil vor ein paar Monaten noch ein letzter Tropfen das Fass zum Überlaufen gebracht hat? Vielleicht gehört er auch zu den Männern, denen dieser Draht zu anderen Menschen generell fehlt? Vielleicht ist gar nichts gut in dieser Beziehung, nur er hat dieses Bild von seiner Beziehung?
Ohne weitere Informationen vom Fragesteller kommen wir hier nicht weiter, denn die heißesten Tipps sind schon gegeben worden. Ich stimme übrigens den anderen Foristen zu, dass er seine Sexualität nicht andersweitig ausleben soll. Denn wenn sich seine Frau trennen möchte, spielt er ihr damit in die Hände, und wenn seine Frau eigentlich möchte, dass er sich jetzt mal ins Zeug legen soll mit Selbstreflexion und Beziehungsarbeit, dann macht der aushäusige Sex die Beziehung erst recht kaputt.
w, 34 Jahre