• #1

Meine Frau geht fremd. Was soll ich tun?

Meine Frau hat im letzten Jahr sehr viel abgenommen. Eigentlich dachte ich bis letzte Woche, wir wären das perfekte Paar. Wir haben drei Kinder und sind 24 Jahre verheiratet. Seit zwei Monaten macht sie plötzlich Mädelabende mit Freundinnen, die sie vorher nie hatte. Kauft sich SM und Latexkleidung, von denen sie manche mir auch zeigt, die dann verschwindet. War einmal mit einer "Arbeitskollegin" bei einem Geburtstag auswärts und kam erst gegen 2 Uhr heim. Ist bei diesen Ausflügen immer Ohne Handy unterwegs, obwohl sie es sonst immer dabei hat. Freitag nun wäre sie wieder bei einer Freundin gewesen, kam gegen 2Uhr heim. Am nächsten Tag sah ich ihre Beine beide Knie blau und an den Unterschenkeln lauter blaue Flecke. Sie stritt alles ab, eine Frechheit was ich ihr zutrauen würde etc. später sagte sie dann sie habe Varginalschmerzen.
Ich war geschockt und spionierte ihr zum ersten Mal hinterher indem ich ein Backup ihres Handys nach gelöschten Daten absuchte, Ergebnis ist, dass sie mich mindestens seit 1,5 Jahren mit verschiedenen Männern betrügt. Klar hat sie viel Zeit ohne mich da ich selbstständig bin und 6 Tage die Woche a 10 Stunden arbeite.
Wenn ich weniger arbeiten würde, würden wir schnell unser Haus verlieren. Ich würde ihr verzeihen, denn sie ist meine große Liebe aber würde sie aufhören?
Bringt es was, das zu klären, um eventuell einen Neuanfang zu wagen oder denkt ihr, es bleibt nur die Trennung

Danke für Eure Meinung!
 
M

moobesa

  • #2
Nein, du hast euch in diese Situation gebracht. Du hast ihr zu wenig Aufmerksamkeit und Liebe gegeben und dich sicherlich sehr gehen lassen. Du solltest dir erstmal deiner eigenen Verantwortung in der Sache klarwerden.
Klar hat sie viel Zeit ohne mich da ich selbstständig bin und 6 Tage die Woche a 10 Stunden arbeite.
Wenn ich weniger arbeiten würde, würden wir schnell unser Haus verlieren.
Siehste? Du denkst nur an die Arbeit. Die Hausarbeit bleibt wahrscheinlich ganz bei ihr hängen. Arbeit und Haus sind dir wichtiger als deine Frau. Hat sie überhaupt einen Job?
 
  • #3
Lieber FS,
warum willst Du Dich trennen? Und warum soll sie was ändern? Dir fehlt doch nichts, denn Du bist eh' nie da. Du erhebst nur Besitzansprueche ohne was für die Beziehung zu tun, sie mitzugestalten. So läuft das nicht mit ihr, wie sie Dir zeigt.

Es gibt keinen Neuanfang, solange Du 6 Tage in der Woche 10 Stunden arbeitest. Was willst Du neu anfangen, wenn Du nie da bist? Sie hat einen Neuanfang gemacht - flottes Leben ohne Dich.

Wie kann sie die grosse Liebe Deines Lebens sein, wenn ihr keine gemeinsame Zeit habt und was nützt es, wenn Du nicht die Liebe ihres Lebens bist.

Ist doch egal, ob Du das Haus verlierst, Du bist doch nie da. Du kannst das nicht bemerken. Darüber hinaus glaube ich das nicht, Du schiebst das nur vor, um keine Entscheidung treffen zu müssen und mit einem Mal allein dazustehen.
Ihr arbeitet zu zweit, seid schon lange zusammen. Du arbeitest 60 Std in der Woche. Machst Du einen 1€-Job oder warum ist das Haus weg, wenn Du bei 2 Gehältern etwas kürzer trittst? Habt ihr das Haus erst kürzlich gekauft, 100% Fremdfinanzierung und deutlich über euren finanziellen Möglichkeiten?
Tja, dann ist es so: wenn Du so am Haus hängst, dann musst Du Dir halt die Kapriolen Deiner Frau bieten lassen. Das ist alles eine Frage des Selbstwerts, was man sich bieten lässt und was nicht.
 
T

Toi et moi

  • #4
Ich denke nicht, dass sie damit aufhört. Wenn Du stark genug bist, lass sie ihre Erfahrungen machen. Vielleicht ist es nur eine Phase. Wenn es mehrere Männer sind, geht es wahrscheinlich nur um Sex. Anscheinend habt ihr unterschiedliche Bedürfnisse, was Sexualität angeht. Ich denke aber eine räumliche Trennung notwendig ist. Damit Du nicht kaputt gehst. Vor der anderen Seite bist du ja eh nie da.
Ich weiß wie es sich anfühlt, es ist sehr schmerzhaft aber diese Zeiten gehen auch vorbei und können auch sehr positiv sein.
 
P

proudwoman

  • #5
Da fragst du noch??? Das tut ja richtig weh, sorry.
Sie ist deine große Liebe...oh mein Gott!
Trenne dich von ihr, so kann sie sich ohne Heimlichtuerei ausleben, braucht ihre Freundinnen, die sie nicht hat, nicht vorschieben und muss ihre blauen Flecken nicht verstecken. Sag mal, ekelst du dich nicht vor ihr?
Habt ihr beiden eigentlich nie miteinander geredet, wenn du glaubst, dass ihr das perfekte Paar wart?
Lass sie ziehen!
 
  • #6
Kann offensichtlich geht es beim fremdgehen ja um SM-Praktiken. Habt ihr denn überhaupt schon mal über ihre wünsche im Bett gesprochen? Kannst du ihr diese erfüllen? Immerhin hat sie jetzt schon massive Verletzungen davon getragen, daher gehe ich davon aus, dass sie sich über die Jahre da ran getastet hat. Darüber müsst ihr sprechen, wenn eure sexuellen wünsche so weit auseinander gehen, dann hat es eh keinen Sinn.ach und was ist ein Haus wert, in dem man eh alleine leben muss? Jetzt tut es deine Frau, wenn sie sich trennt, dann du. Darüber solltest du eher nachdenken statt auf Biegen und Brechen was halten zu wollen, was Sünder ganz offensichtlich eh nicht leisten kannst, denn wenn du so weiterarbeitest, dann wirst du eh krank und dann verliert ihr das Haus auch
 
L

Lord-Venus

  • #7
Da fragst du noch??? Das tut ja richtig weh, sorry.
Sie ist deine große Liebe...oh mein Gott!
Trenne dich von ihr, so kann sie sich ohne Heimlichtuerei ausleben, braucht ihre Freundinnen, die sie nicht hat, nicht vorschieben und muss ihre blauen Flecken nicht verstecken. Sag mal, ekelst du dich nicht vor ihr?
Habt ihr beiden eigentlich nie miteinander geredet, wenn du glaubst, dass ihr das perfekte Paar wart?
Lass sie ziehen!
Du hast den Post des FS wohl nicht gründlich gelesen? Der FS hat schlicht und ergreifend keine Ressourcen, um sich vor irgendetwas zu "ekeln".
6 Tage die Woche 10 Stunden arbeiten, ohne dass finanziell anscheiend gross was dabei rumkommt. Bei einer Trennung müsste der Mann Unterhalt für 3 mutmaßlich schon beinahe erwachsene Kinder zahlen- dieses Geld hat er wohl nicht.

Er müsste sich außerdem eine weitere Bleibe suchen, diese allein bezahlen, sich um den Haushalt kümmern, alles selbst hegen und pflegen- diese Zeit und dieses Geld hat er nach seinen eigenen Schilderungen wohl ebenfalls nicht.

Bei seinem jetzigen Arbeitspensum könnte er nicht mal das obligatorische 2-wöchige Besuchswochenende für seine Kinder aufbringen, sofern dies noch gewünscht oder möglich ist und keine Ahnung, ob der FS und seine Frau zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch Sex miteinander haben- bei den Lebensumständen des FS wird dies wohl auch nach einer Trennung für eine sehr lange Zeit auch so bleiben, denn keine Frau macht diese Rahmenbedingungen doch für sich mit.
 
  • #8
Ich finde es schon verwunderlich, wie viele Forumsteilnehmer mit einem pauschalen und harten Urteil auffahren. Ich frage mich, ob ihr auch so viel Verständnis hättet, wenn sich der Mann eine Affäre gegönnt hätte. Die Schuldfrage stellt sich hier wohl für beide Partner. Nach 24 Jahren kann sich in eine Beziehung schon mal Routine einschleichen, du dachtest, du hättest deine Frau sicher und hast sie vernachläsdigt. Schade, dass sie nach all der gemeinsamen Zeit offenbar nicht das nötige Vertrauen hatte, um mit dir über ihre Wünsche und Bedürfnisse zu sprechen. Ihr müsst euch jetzt fragen, ob es die große Liebe WAR, die über die Jahre aber abgekühlt ist oder ob sie es noch IST. Im ersten Fall bleibt nur die Trennung, im zweiten lohnt es sich zu kämpfen. Allerdings nur, wenn sie das auch so sieht.
 
  • #9
Zur Frage Trennung oder versuchtem Neuanfang wäre für mich wichtig, ob deine Frau vor ihren Eskapaden mehrfach und eindrücklich das Gespräch mit dir gesucht und deutlich vermittelt hat, dass sie sich von dir vernachlässigt und ungeliebt fühlt.

Falls ja, und falls du dies ignoriert hast, gäbe es womöglich die Chance auf einen Neuanfang. Vielleicht wünscht sie sich insgeheim noch immer mehr Aufmerksamkeit von deiner Seite, "präsentiert" Latexwäsche und blaue Flecken möglicherweise als Provokation, damit du endlich mal was merkst und änderst.

Vielleicht ist es ihr mittlerweile aber auch einfach egal, was du denkst oder ob du ihre Affären mitbekommst. Sie mag einfach nur müde sein, sich um dich zu bemühen und hat nach vielen Jahren vollständig resigniert. In diesem Fall wird sie nicht mit den Affären aufhören.

Ihre Motivationen und Gefühle solltest du auf jeden Fall in einem Gespräch erfragen, bevor du eine Entscheidung triffst.

Da übrigens gleich der obligatorische Vorwurf, die Foristinnen gäben stets dem Mann die Schuld, auftauchen wird, möchte ich zu bedenken geben, dass der FS in diesem Fall gleich im Eingangspost reinen Tisch über die Vernachlässigung seiner Frau gemacht hat. Die Sache hat also eine Vorgeschichte und ihre Wurzeln, die man nicht einfach wegignorieren kann, wenn man dem FS wirklich helfen möchte.

Im Gegenzug dazu geben weibliche FS ihre "Mitschuld" an den Ereignissen leider nur sehr selten bekannt. Auch hier wird sie in vielen Fällen vorhanden sein.
 
  • #10
Hi Matze,
ist doch nachvollziehbar dass eine Frau unzufrieden wird, wenn der Mann keine Zeit für sie hat.

Allerdings entschuldigt das die Fremdgeherei nicht. Deine Frau hat dir bestimmt nie gesagt dass sie unzufrieden ist und du bist einfach davon ausgegangen dass alles in Ordnung sei.

Ok, ihr habt 3 Kinder. Ihr unterstelle ich jetzt einfach, dass sie sich nicht wirklich mit ihnen beschäftigt - sondern in ihrer Freizeit den ganzen Tag online unterwegs ist. Irgendwo/irgendwie muss sie diese Männer schließlich kennenlernen...

Warum musst du so viel arbeiten um das Geld zu verdienen? Deine Frau hat offensichtlich genug Zeit zur Verfügung - also soll sie auch arbeiten gehen, wenigstens Teilzeit!

Nehmt euch doch bitte einfach mal die Zeit für eine ordentliche Aussprache. Ihr lebt nebeneinander her und seid unzufrieden. Du hast quasi kein Privatleben mehr durch die Arbeit und sie sucht sich wegen mangelnder Aufmerksamkeit und aus Langeweile Liebhaber.
Ihr müsst eine Lösung finden, sonst läuft alles so weiter wie bisher und offensichtlich willst du das nicht, sonst hättest du dich nicht an das Forum gewendet.

Alles Gute dir und deiner Familie!
 
  • #11
Bei solchen Threads werde ich RICHTIG sauer und beim FS stellen sich die Nackenhaare auf.

Ich bin eingefleischte BDSMlerin seit meinem 18. LJ (maso, weniger devot), Rigger-Bunny, Coverin und SSC-Befürworterin. Ich habe ein einziges mal in einer Vanillabeziehung 4 Jahre ausgeharrt... Ich war VÖLLIG unzufrieden und unausgeglichen, weil mir ein erheblich großer Teil gefehlt hat.

1. Wenn deine Frau WIRKLICH ihre Vorliebe für BDSM entdeckt hat, kannst du GAR NICHTS machen, außer MITZUZIEHEN! Allerdings ist dein Verhalten was du an den Tag legst null dominant, sondern eben GLEICHGÜLTIG ihr gegenüber (schonmal dadrüber nachgedacht?!)

2. Wenn sie dir gegenüber ihre Wünsche geäußert hat und du ebenso GLEICHGÜLTIG warst wie du hier auftrittst, ist das mal vollkommen deinr Schuld.

3. Du redest nur von Arbeit. Du arbeitest 10 Stunden. Sie 24!!!!!!! Denn sie hat Haushalt und Kinder!! War blöd, dassdu am Wochenende mal nicht rauskonntest und du die Kinder hüten musstest, nech? Und nicht mal DANN versetzt du dich in ihre Lage.... So eine Empathiebefreitheit ist echt unglaublich und das im fortgeschrittenen Alter!

4. Deine Frau fängt an zu LEBEN. Wie wärs, wenn du auch mal damit anfängst??? Es gibt nicht nur schwarz und weiß (Haus verlieren oder abbezahlen) sondern immer Graustufen. Bezahlt ihr weniger ab, dauert zwar länger, aber ihr LEBT!

Bei soviel Ignoranz und egoistischem Besitzanspruch hätte ich das glaub ich auch getan (und ich bin noch NIE fremdgegangen).

Du behandelst sie respektlos, sie dich jetzt auch. Scheiß Gefühl, ne?

Neigungen kann man nicht löschen. Entweder du ermöglichst es ihr oder tauchst mit ein.... Oder sie wird weitermit dir unglücklich sein.
Genau dasselbe beim Alltagsumgang: Entweder du siehst deine Frau endlich wieder als Frau an und nicht als billige Nanny und Haushaltshilfe für 24 Stunden (falls sie nicht arbeitet) - oder sie wird dich in den Wind schießen. ZURECHT!
 
  • #12
Meine Güte, jetzt tun wieder alle so, als wäre SM eine normale und übliche Sexpraktik.

Wenn sie nach dem Autounfall einen blauen Fleck am Unterschenkel hat, schreit man nach Schmerzensgeld wegen einer Körperverletzung. Wenn sie nach anderen Freizeitaktivitäten regelmäßig Schmerzen und blaue Flecken hat, wundert sich jeder. Ich würde mich bei meinem Partner nicht nur wundern, sondern mir sogar Sorgen machen.

Jetzt hat die Frau des FS Schmerzen im Intimbereich, an Knien und Beinen vom Sex und wir sind ja so offen und liberal! Das ist ja ganz normal, dass eine Frau nach dem Sextreffen Schmerzen im Intimbereich und blau geschlagene Unterschenkel und Knie hat. Die mag es halt gröber (Ironie off).

Nein, das ist nicht normal. Das, was die Frau macht, hat etwas mit Selbstverletzung zu tun.

Matze 2.0 muss sich halt überlegen, was für ihn in seinem Leben wichtig ist. Und wenn er es weiß, muss er als Mann eine Entscheidung treffen und sein Leben so führen, damit es seinen Wertigkeiten entspricht.

Lieber Matze 2.0, pass gut auf Dich und Deine Gesundheit auf.

Vielleicht willst Du den äußeren Rahmen mit Ehe, Familie und Haus usw. einfach behalten, vielleicht willst Du künftig wieder ein innigeres Verhältnis zu Deiner Frau. Das ist Deine Entscheidung.

Wenn es Dir um den Rahmen geht, dann gebe ich zu bedenken, dass Du das Hobby Deiner Frau nicht vor Deinem Umfeld langfristig geheimhalten können wirst. Du musst damit rechnen, dass darüber in Deinem Umfeld geredet wird, Dir die Männer irgendwo über den Weg laufen.
 
  • #13
Lieber FS
Seit 1,5 Jahren betrügt dich deine Frau und ich bin sicher, viele viele Jahre mehr ist sie schon unglücklich in eurer Beziehung. Wenn man das überhaupt Beziehung nennen kann!

Du solltest dich mal fragen, wie es sein kann, dass du so lange nicht merkst, dass es deiner Frau anscheinend an etwas fehlt?!
Ich denke anders als @Toi et moi , dass es nicht um den Sex geht, sondern eher um Aufmerksamkeit, begehrt werden, gesehen werden. Den Sex nimmt sie halt mit, weil sie sonst all das andere nicht bekäme. Von daher denke ich schon, dass sie es sein lassen könnte, schließlich hat sie sich ja schon etwas ausgetobt, ABER warum sollte sie das tun? Du musst schon auch was geben, um etwas verlangen zu können!

Wenn du sagst das Haus ist nicht zu halten, wenn du weniger arbeitest, dann solltest du dir überlegen was dir wichtiger ist! Dein Haus oder deine Frau? Einfach so weitermachen ist sowieso keine Lösung, denn wenn du nicht mehr Zeit für deine Frau hast, ist eure Ehe bald zu Ende und wenn es eine Scheidung gibt ist das Haus auch weg, denn dann kannst du es wg Unterhaltszahlung, Anwaltskosten usw eh nicht mehr halten.

Mein Rat an dich wäre. Rede mit deiner Frau - ohne Vorwürfe! Gestehe ihr deinen Anteil an der Situation ein (zu wenig Zeit für Sie, zu viel gearbeitet), sage ihr dass du ihr verzeihen würdest und bereit bist etwas zu verändern, damit ihr wieder zueinander findet. Denn eines ist klar, emotional ist deine Frau schon weit weg von dir. Frage sie ob sie an der Ehe fest halten möchte und ob sie das Haus unbedingt braucht? Biete ihr an, sie hört mit den treffen auf, gibt euch eine ehrliche Chance, du arbeitest dafür weniger und zur Not kommt das Haus eben weg.

Bedenke auch: was hast du von deinem Haus, wenn du eh nie Zuhause bist? Du lebst nur einmal... Dieses eine Leben zieht an dir vorbei!
Wer alles will, der hat am Ende gar nichts! Davon bist du nicht mehr weit entfernt.
 
  • #14
Boah, wie hart hier manche ihr Urteil fällen...echt krass. Und ich frage mich , wie sähe es aus, wenn eine Frau hier geschrieben hätte.Nach 24 Jahren Ehe schleicht sich sicher Routine ein und dass jemand viel arbeitet kommt öfters vor und es gibt Menschen die einfach nicht so viel verdienen @Vikky und deshalb mehr arbeiten müssen, damit es eben reicht.
Lieber FS, ihr habt Euch irgendwann verloren. Zwischen Kindern, Haus bauen, Arbeit. Sie ist nicht erfüllt und ich sehe es wie @Tomyi, auch für mich ist SM keine gängige Sexualpraktik und sie hat Dir wohl ihr Neigung nicht mitgeteilt. Und sie steht wohl schon auf die härte Tour. Auf alle Fälle solltet ihr dringend miteinander sprechen und Du mußt Dich fragen, ob Du damit leben kannst, es Dir evtl. auch gefallen könnte, was natürlich voraussetzt, dass auch Deine Frau diese Ehe aufrecht erhalten möchte. Dein Kopfkino wirst Du haben, so oder so.
 
  • #15
Es ist einfach unfassbar, was für anklagende und böse Antworten @Matze2.0 teilweise hier bekommt.
Ihm wird unterstellt seine Frau nur als billige Nanny und Haushaltshilfe zu halten und seine Kinder nie zu hüten.
Wenn der FS und seine Frau schon 24 Jahre verheiratet sind, werden die Kinder nicht mehr im Kleinkindalter sein und schon erwachsen.

Ja, der FS arbeitet sehr viel.
Aber das ist noch kein Grund ihn mit diversen anderen Männern sexuell zu betrügen. Und obendrein ihn dann auch noch zu belügen, sie wäre mit Freundinnen unterwegs.

Das alles geht nun schon 1 1/2 Jahre.

Sorry, aber das geht gar nicht.
Bei so einem großen Vertrauensmissbrauch würde ich die Frau aus dem Haus schmeißen.

Ihr Verhalten gegenüber dem FS ist unter aller Kanone und ekelerregend.

Nein, anstelle des FS würde ich die Scheidung einreichen und ihr keine Chance mehr geben.

Die Frau hätte die Chance gehabt mit ihrem Mann über ihre Bedürfnisse zu reden.

Lieber @Matze2.0, ich würde ihr keine Chance mehr geben.

Egal wie lange du arbeitest und sie eventuell vernachlässigt hast, sie hat nicht mit dir gesprochen und einfach ihr Ding durchgezogen.

SM Sex mit anderen Männern, Lügen und Betrug - wie kann man eine solche Frau noch lieben???

Schmeiß sie raus!
 
  • #16
Ich bin eingefleischte BDSMlerin seit meinem 18. LJ (maso, weniger devot)!
Ja, ist das denn die Möglichkeit, wer hätte das von der eleganten Adligen gedacht ? :)
Vielleicht kannst du es ja mal erklären, was es bedeutet, Masochistin zu sein, denn leider denken immer noch einige Leute, dass das entweder komplett krank sei oder aber mindestens etwas
hat.

Ich habe mit echten Masos nicht oft zu tun gehabt, weil ich nicht auf körperliche Gewalt stehe, sondern hauptsächlich mit devoten Männern, aber ich KENNE halt viele, z.B. von einem Stammtisch, zu dem ich viele Jahre gegangen bin und bei dem ich gute Gespräche hatte.
Ich erkläre das Phänomen mal in drei Worten, ok ? ( bisschen was für die Allgemeinbildung )
Offenbar gibt es die Erkenntnis, dass im Gehirn das Schmerzzentrum direkt neben dem Lustzentrum liegt und beide bei manchen Menschen verknüpft sind.
So erklären sich selbst die Masos ihre Lust, die sie empfinden, wenn ihnen Schmerzen zugefügt werden.
Allerdings habe ich dann immer die ketzerische Frage nach dem Lustgewinn gestellt, den ein Maso hat, wenn er sich mit dem Hammer auf den Daumen hat. Den hat allerdings keiner.
Offenbar spielt das Drumherum also doch immerhin eine gewisse Rolle.
Krank, liebe Tomyi ist das jedenfalls nicht.
Da gibt's irgendsoeine Menschenrechtskonvention, die es mal vor 10 oder 20 Jahren eindeutig festgelegt hat, dass BDSM nicht krankhaft ist, so wie es weitere 20 Jahre zuvor festgelegt wurde, dass Homosexualität nicht krankhaft ist.

Übrigens sehnen sich nahezu alle BDSMler, egal auf welcher Seite und egal, welcher Couleur nach einer festen Liebesbeziehung mit einem kompatiblen Partner.
Und nahezu alle Frauen finden einen, weil es einfach so ungleich viel mehr Männer als Frauen gibt, die so empfinden ( oder sich es zugestehen ).
Gerade in meiner Nische ( die Frau Dom, der Mann Sub ) ist das Verhältnis locker 1:10, eher noch deutlicher.
Aber auch deine Frau kann leicht einen Dom finden, selbst wenn sie schon älter ist ( deine Frau wird sicher so alt sein wie ich ) oder mollig ( das ist sie ja nicht mehr ).
Pass also auf, dass du sie nicht irgendwann los bist.

Vielleicht magst du sie ja mal auf eine Party begleiten ? Ich tippe, sie geht mit Ihren Freundinnen in einschlägige Clubs. Da kann man auch 'spielen' ( blödsinniges Wort für das, was es bedeutet ).
Kauf dir einen gut sitzenden schwarzen Anzug und gute Schuhe und für deine Frau ein edles Halseisen nebst Leine.
Und dann guck mal, wie Ihre Augen dich anleuchten.

w 50

Übrigens: ich sitze gerade im Büro und mache eine Pause. Und ich habe gerade gewisse Empfindungen...ich glaube, ich sollte mal wieder ausgehen, die Kiste mit den Halseisen ist schon eingestaubt.
 
  • #17
Tomyi hat es auf den intelligenten Punkt gebracht.Puh bin ich froh das es noch Menschen gibt die normal ticken im Kopf.Danke Tomy

Matze, mit dir ist alles Ok. Von den SM Umständen deiner Frau mal abgesehen ist fremdgehen immer eine Demütigung. Du malochst den ganzen Tag um deiner Familie ein Dach über den Kopf zu erhalten wärend deine Frau mit anderen Poppen geht.
Ich würde jetzt erstmal mit deiner Frau Tacheles sprechen.Bringt Alles auf den Tisch. und dann sieh was du verändern kannst und willst und was sie bereit ist zu verändern .Und dann zieht es durch.
Und wenn da von ihrer Seite nix kommt dann beende diese Sache.
Identität vor allem an EuremKindermwenn sie noch nicht Erwachsen sind.
Ich an deiner Stelle bin da aber ziemlich radikal.Ich hätte mich punktgenau ab dem Moment des Erkennens der Fremdgeherei ,getrennt.
 
  • #18
Ja lieber Matze. Deine Frau geht auf perverse Art und Weise fremd und hier im Forum darfst Du auch einen Vorwurf nach dem anderen einstecken. Ich frage mich immer wieder, woher man immer alles, was man Dir vorwirft auch zu wissen glaubt. Denn so viel gibt Dein Text nicht her.

Wärst Du eine Frau, wäre die Bewertung wohl ganz anders ausgefallen. Vor allem, wenn Du Dich von früh bis spät für die Familie abgerackert hättest.

Zunächst einmal finde ich es schon reichlich befremdlich, wenn sie Dir ihre SM-Kleidung zeigt. Vielleicht will sie Dich animieren?? Oder provozieren? Oder wollte sie einfach nur erwischt werden? Und erzählt von ihren Schmerzen im Intimbereich? Das hätte ich tunlichst unterlassen.

Du arbeitest viel. Vermutlich arbeitet sie nicht? Ihr habt ein Haus und drei Kinder. Das ist alles in allem sehr sehr teuer. Und dafür arbeitetst Du und bekommst dafür noch eins auf die Mütze. Ich frage mich, ob Deine Frau auch gerne beim Aldi an der Kasse arbeiten würde und mit einer Drei-Zimmer-Wohnung zufrieden wäre. Aber das nur mal so am Rande. Schließlich müssen die schicken SM-Kleidchen auch bezahlt werden.

Matze, Du weisst selbst, dass das Ding mit Deiner Ehe nun rum ist. Sie wird nicht aufhören, auch wenn sie Dir das zusagen würde und Du würdest ihr nicht mehr vertrauen können. Je länger Deine Ehe dauert, desto mehr Zugewinnausgleich darfst Du abdrücken. Und Unterhalt und Versorgungsausgleich natürlich auch noch. Ich finde auch nicht, dass sie ausziehen sollte. Bitte sie zu gehen. Das habe ich damals bei meinem Mann auch gemacht. Viel Glück.
 
  • #19
Dass deine Frau wie viele andere Menschen auch von Zeit zu Zeit die Vorliebe für irgendwelche Sexualpraktiken ändert empfinde ich persönlich nicht als schlimm. Fast Alles ist erlaubt was gefällt. Sex mit Tieren aber geht gar nicht und SM ist auch nicht mein Ding. Und für das Latex-Outfit benötigst du definitiv eine Top-Figur mit Null Gramm zuviel. Sonst sieht es aus wie „gewollt und nicht gekonnt!“, optisch einfach nur billig, wie eine Presswurst.

Soviel dazu!

Was jedoch gar nicht geht ist ihre Art und Weise mit dir umzugehen. Fremdgehen gepaart mit der Feigheit, dir ihren Wunsch auf ihren aktuellen Lebensstil zu beichten. Meistens läuft es so ab, genau deshalb gibt es ja ausschließlich heimliches Betrügen.

An deiner Stelle würde ich Nägel mit Köpfen machen und einen Partner eiskalt abservieren, der gleichzeitig mit mehreren anderen Menschen sexuell verkehrt. Igitt! Ein solcher kann nicht mein Traumpartner sein und schon gar nicht werden! Der Respekt wäre dahin.

Und lass‘ dir nicht einreden, dass du die aktuell bestehende Lebenssituation zwischen euch durch deine berufliche Eingespanntheit selbst heraufbeschworen hast. Solange der Rubel rollte hatte deine Frau nichts zu meckern. Nervt sie die Situation hätte sie rechtzeitig mit dir sprechen können statt hinter deinem Rücken fremdzugehen. Soll sie sich doch dumm und dämlich vö… (lassen)!
 
  • #20
Lass dir nichts einreden.

Es geht hier nicht um Schuld.

Du willst wieder glücklich sein. Frag dich mal ob du so ein Leben willst. Du hast ein tolles Haus, bist selbständig. Du hast viel erreicht, bist fähig, hast Kinder.

Aber Mensch echt jetzt.

Du arbeitest nonstop. 10 std 6 Tage. Wo bleibt da noch Zeit für ein Leben?

Du brauchst kein riesiges Haus.

Änder dein Leben so, dass du Zeit für Freunde, deine Hobbys und Sport hast. Ist dir Geld so wichtig? So ein Haus so wichtig?

Trenn dich von ihr. Kein Drama. Keine Anschuldigungen. Nach so langer Zeit ist das Feuer irgendwann einfach nicht mehr da. Isso. Lerne loszulassen. Werde mal etwas härter, hör auf so krass zu schuften. Wofür genau arbeitest du, eh?

Damit du dann schlafen gehst, um dann gleich wieder quasi den ganzen Tag zu schuften. Thats no life.

Vergiss diese Frau. Sie holt sich was sie braucht. Das ist nachvollziehbar. ihr seid ewig zusammen. Da ist dann null Aufregung. zero Leidenschaft.

Sofort komplett trennen. Haus verkaufen oder Mietvertrag kündigen. Such dir eine schicke, tolle, 3 Zimmer Wohnung für dich. Kinder sind mal bei dir mal bei ihr. Weniger arbeiten, schicke Klamotten holen. Alleine reisen. Frauen ansprechen. Dein Leben leben.

Bleib ängstlich und zweifelnd und weinend in dieser Situation und du wirst dich in einem echt miesen unendlichen Limbo des Unglücks fangen.
 
  • #21
ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz warum der Fragesteller so beschämend angeklagt wird.
Wenn eine Frau sich "vernachlässigt " fühlt kann sie gerne darüber reden oder bei zu viel Langeweile gerne wieder arbeiten gehen, dann ist man abends auch schön müde und genügsam und der Mann muss vielleicht nicht 6 Tage arbeiten sondern nur 5.
Und das meine ich nicht ironisch.
Mich ärgert es, dass die ältere Generation der Frauen den Männern teilweise ihren faulen Lebensstil zum Vorwurf machen.
Klar ist es anstrengend einen Haushalt und 3 Kinder zu versorgen. Doch wenn die Kinder kaum mehr die Mama brauchen ist es Luxus nur zu Hause rumzuhängen.
Es gibt Frauen die sich schöne, kreative Hobbys suchen, oder sich ehrenamtlich betätigen, oder sich im Sport ausleben.
Wieso muss man unbedingt sexuell abdrehen weil einem langweilig ist? Und dann ist auch noch der Mann schuld? Gehts noch?
Ich finde das nicht nachvollziehbar, sondern sehr erschreckend.
An der Stelle des FS würde ich mich trennen. Nicht nur wegen dem Fremdgehen, sondern auch wegen der Lügerei und der Frechheit ihr gelangweiltes Nichtstun dir zum Vorwurf zu machen.
Sie hätte dir auch sagen können, dass sie dich vermisst und eine Paartherapie haben will und dann bei deiner Uneinsichtigkeit die Trennung wählen können.
Das was sie da abzieht, finde ich unerhört.
Alles Gute
 
  • #22
Lieber FS
Also zur Schuldfrage erstmal: Schuld am heimlichen Fremdgehen hat der Fremdgeher, ob m oder w. Denn jeder von uns hat die Wahl, seine Probleme ehrlich zu diskutieren, Wünsche zu äussern oder zu sagen, dass es so nicht weitergehen kann. Klar, haben beide Partner einen Anteil an der Situation, aber man wählt doch selbst, wie damit umgehen.
Zudem: Der FS arbeitet so viel, um Frau und Kinder und Haus zu finanzieren. Kann sein, dass er halt nicht auf dem neuesten Stand der Kinkiness ist.. aber ihm das vorzuwerfen find ich hart!
Ich habe gelernt, dass man einem langjährigen Paar, das ein ganzes gemeinsames Leben aufgebaut hat, nicht kategorisch zur Trennung oder zum Zusammenbleiben raten kann. Zudem fehlen wichtige Infos zum Kenntnisstand des FS bzgl den Neigungen seiner Frau etc. Wir warten auf ein Update.
 
P

Papillon

  • #23
Ich finde hier sehr viele Antworten extrem. Stellen wir uns mal vor der FS sei weiblich, arbeitet, hat Kinder und ihr Mann betrügt sie mit SM-Praktiken seit Jahren. Ich glaube der Ton wäre komplett anders. Soweit ich informiert bin, gehören zu einer Beziehung immer noch zwei Personen. Es ist nicht nur einer Schuld an so einer Krise und es ist auch nicht immer der Mann!

Die Frau hat sich bewusst für eine Ehe mit dem FS entschieden. Ich unterstelle Ihr, dass sie weiß, dass er viel arbeitet und die Familie ernährt. Sie hat zu ihm "Ja" und dem Haus gesagt. Daher wenn sie unzufrieden ist, muss sie zuerst mit dem FS reden. Wir wissen nicht mal, ob die Frau teilweise arbeitet oder eine Hausfrau mit Freizeitüberschuss ist. Die Kinder können bei 24 Jahre Beziehung schon erwachsen sind. In dieser Hinsicht finde ich viele Antworten sehr ungerecht.

Lieber FS, Dir bleibt nicht anders übrig mit deiner Frau zu reden. Sag, ihr dass du es 100% weißt, was sie das macht und sie soll dir bitte von sich aus die Wahrheit sagen. Ich finde, miteinander reden ist eine Grundvoraussetzung einer Beziehung. Wie ich dich verstehe, willst an den Erhalt eurer Beziehung weiterarbeiten. Aber du siehst eure Beziehung ist in eine Schieflage geraten. Man kann sich ein schiefes Boot vorstellen, wo Wasser eindringt. Wenn man gemeinsam das Wasser rausschaufelt, schafft man es vielleicht noch das Boot wieder aufzurichten. Schaufelt nur einer Wasser heraus, sinkt es - aber langsamer. Macht keiner was, naja das wars. Also stelle bitte im Gespräch sicher, dass Deine Frau auch um eure Beziehung kämpfen will. Entwickelt eine Strategie (=optimales Schaufeln).

Für deine Gefühle, soll deine Frau mit dem Fremdgehen aufhören und du musst schaffen es zu verzeihen. Stelle Dir ehrlich selber die Frage. Schaffe ich zu verzeihen?

Damit es nicht wieder vorkommt, solltet Ihr herausfinden, was sie braucht. Sind es diese Praktiken? Sei offen und probiert es gemeinsam.

Ist es deine wenige Zeit, wie hier vermutet, dann musst du auch schaufeln. Nimm dir Zeit für Sie. Ein Haus ist nicht alles, alleine wäre es eh sinnlos. Vielleicht hat auch deine Frau ungeahnte Reserven und kann halbtags etwas dazu steuern. Außerdem bekommt sie neuen Input und Veränderungen tun auch wieder beleben - auch eure Beziehung. Ich drücke Dir/Euch die Daumen.
 
  • #24
Nur ein paar Fragen.

Du dachtest, Ihr seid das perfekte Paar? Woran machst Du das fest? Ihr seht Euch nicht, redet nicht, von Gefühlen lese ich nichts.
Sie hat enorm abgenommen - Warum? Hatte sie massiv Übergewicht, und es war positiv, gewollt? Oder Stress, Kummer,???

Jetzt versucht sie einen anderen Weg, Kontakte zu haben - Freundinnen, das ist eigentlich positiv. Die fremden Männer? Braucht sie endlich mal das Gefühl, als Frau wahrgenommen zu werden? Sexualleben habt ihr sonst wohl schon länger nicht mehr?
Ist sie wirklich BDSMlerin, oder ist es nach dem Gewichtsverlust eine andere Methode, sich selbst kaputt zu machen (als Methode, noch ein wenig sich selbst zu spüren).

Und Du, wann lebst Du?
Toll, das Arbeitspensum, aber muss es das so wirklich sein? Ist da nicht eine Flucht dahinter?
Wann.fühlst Du? Wann hast Du Bedürfnisse, das letzte Mal entspannt, gelacht?

Mein Gefühl, bei Euch beiden geht gehörig etwas schief.
Zieht die Notbremse, redet miteinander, sucht Euch Unterstützung.
Belastungen runter fahren, mal auch Euren Frust äußern, ganz unzensiert, die Enttäuschungen.

Und nicht vergessen, Ihr seid beide Eltern von 3 Kindern.
 
  • #25
Also um ganz ehrlich zu sein, das liest sich jetzt fast wie meine Geschichte. Nur dass ich auf der anderen Seite stehe.
Ja, auch ich habe BDSM irgendwann für mich entdeckt, nachdem ich über Jahre in meiner Ehe unzufrieden war und reinweg gar nichts mehr lief. Allerdings war ich es, die hier das Geld verdient hat und noch alles am Laufen gehalten hat.
Wo genau die Gründe bei dir liegen vermag ich nicht einzuschätzen. Aber Fakt ist, dass das Privatleben - aus welchen Gründen auch immer - auf der Strecke geblieben ist. Irgendwann ist mal der Punkt erreicht, wo man das nicht mehr aushält und sich darüber im Klaren werden muss, ob man so weiterleben will.
Bei mir war der Auslöser, dass mein Mann mich ständig belogen hat und sich auch nie auf meine Seite gestellt hat bei Problemen. Für mich war das auch eine Art der Demütigung. Dass ich dann irgendwann genau diese spezielle Neigung entdeckt habe war wohl eher Zufall. Aber in so einer Situation ist man über jeden Kontakt zu anderen froh; ob man nun im SM-Studio oder in einem fremden Bett landet.
Mein Mann hat mir dann ebenfalls hinterher spioniert und es herausgefunden. Aber wenn es erst soweit ist dann ich es für eine Versöhnung zu spät. Zumindest war das bei mir so.
Ich weiß nicht, wie du damit umgehst; man kann eine Neigung nicht erzwingen und auch nicht einfach so ablegen. SM bedeutet nicht unbedingt Sex und Fremdgehen; jeder lebt es anders aus.
Ihr könnt das nur gemeinsam klären. Redet miteinander und werdet euch beide im Klaren, was ihr wollt.
Wir konnten nicht reden. Aber so oder so wäre es auf eine Trennung heraus gelaufen
 
  • #26
Wenn eine Frau sich "vernachlässigt " fühlt kann sie.... arbeiten gehen, dann ist man abends auch schön müde und genügsam.... Doch wenn die Kinder kaum mehr die Mama brauchen ist es Luxus nur zu Hause rumzuhängen.
Wo steht, dass die Frau nicht berufstätig ist? Der FS schreibt, dass sie mit Arbeitskolleginnen unterwegs ist. Er setzt zwar das Wort in Anführungszeichen, aber daraus leite ich nicht ab, dass sie nicht arbeitet, sondern, dass er mutmasst, sie belügt ihn, sie ist statt mit Kolleginnen mit einem Mann unterwegs.

Der FS schreibt nichts über das Alter der Kinder, wieviel sie arbeitet, wie alt die Kinder sind, ob sie noch zuhause leben. Er schreibt nur über seine berufliche Situation. Er schreibt auch nichts dazu, ob es Gespräche zwischen den Ehepartnern gab.
Ich war selbst über 20 Jahre verheiratet und weiß, wie das läuft: wenn die Frau genug geredet hat ohne dass sich was ändert, handelt sie: ich habe die Scheidung eingereicht, die Frau des FS wählt einen anderen Weg.

ich verstehe ehrlich gesagt nicht ganz warum der Fragesteller so beschämend angeklagt wird.......
Und das meine ich nicht ironisch.
Du erkennst Ironie nicht. Die meisten Beiträge zeigen deutliche Ironie und das liegt am Beitrag des FS. Der verleitet dazu, ihn hochzunehmen.

Wie kann man sich nur so dümmlich-passiv und selbstwertfrei aufstellen? Das sollen ihm diese Posts sagen die Du kritisierst.
Er bejammert:
....kam gegen 2Uhr heim. Am nächsten Tag sah ich ihre Beine beide Knie blau und an den Unterschenkeln lauter blaue Flecke...... später sagte sie dann sie habe Varginalschmerzen
Das ist kein einmaliger Fall, er weiss, dass sie ihn seit 1,5 Jahren betrügt, aber das Haus ist ja wichtiger als der Selbstwert.DDarüberllachen die zynischen Frauen.

Ich in seiner Situation (Mann puscht sich mit Viagra hoch und v**** bis sein vermeintlich bestes Stück verschlissen ist) würde nicht eine Sekunde über das Haus, dessen Finanzierung oder meine Arbeitszeiten nachdenken, sondern hätte nach dem Gespräch die Ehe aus dem Stand beendet - koste es, was es wolle. Auch die Kinder müssten dann mit den Folgen leben, sollen sie sich bei ihrer Mutter bedanken, wenn ihnen der Verlust des Hauses nicht passt.

Vor einem Partner, wie der FS seine Frau geschreibt, würde ich mich nach dem Gespräch so ekeln, dass ich aus dem Sanitärbereich nicht mehr rauskaeme. Darüber hinaus ist so jemand eine wandelndes Gesundheitsrisiko nach so einem Vorfall, sodass sich für mich die Frage nach einer Fortsetzung der Ehe nicht stellen würde.
Ich könnte ihn noch nichtmal mehr in meiner Nähe ertragen, kein Bad mehr mit ihm teilen, d.h. Brüderchen-und-Schwesterchen-Ehe ginge nicht mehr.

Fazit: ich bewerte so ein Verhalten von Mann und Frau gleich - NoGo, für kein Haus der Welt.
 
  • #27
Klar ist es anstrengend einen Haushalt und 3 Kinder zu versorgen. Doch wenn die Kinder kaum mehr die Mama brauchen ist es Luxus nur zu Hause rumzuhängen.
Du hast, glaube ich, keine Ahnung, wie das mit älteren Kindern so ist: die Verantwortung, dass sie genug lernen, die Pubertät auszuhalten, für Probleme da sein, spät abends die Kinder vom Training abholen oder von irgendwelchen Feiern, wenn man selbst eigentlich schlafen will....da fand ich es mit kleinen Kindern sehr entspannend, die widersprechen nämlich nicht so vehement. Gerade mit Kindern in der Pubertät kommst du dir als Mutter wie der letzte Wischlappen manchmal vor. Das ist eine ganz schwierige Zeit für alle Beteiligten.

Normalerweise spricht man als Frau ganz oft Dinge an, die aber nicht beachtet werden. So, wie der FS hier klingt, scheint mir auch, dass er seiner Frau keine Beachtung schenkt. Wie kann das sein, dass sie dir Latex u. ä. zeigt und du nicht reagierst? Was für eine Zurückweisung muss das für deine Frau sein, wenn du nicht auf ihre Wünsche reagierst? Wenn du dazu nichts sagst? Ich finde das beschämend. Herabwürdigend.

Vermutlich hat sie sich dann irgendwann gedacht: entweder ich mache jetzt was aus meinem Leben, bekomme auch ein bisschen Bestätigung, oder ich geh zugrunde und werde krank. Ich kann das zumindest nachvollziehen.
 
  • #28
Also ich hab jetzt nirgendwo rausgelesen, dass die Dame nicht arbeiten geht. Im Gegenteil, sie hat sogar eine "Arbeitskollegin" als Alibi beim FS angegeben. Also muss sie ja Arbeit haben. Ihr deswegen Nichtstun und Langeweile zu unterstellen finde ich nur aus der Beschreibung des FS nicht wirklich angebracht.

Ich denke auch, dass sie einfach nicht genügend Paarzeit mit dem eigenen Mann hat. Ich meine, 6 Tage die Woche 10h arbeiten... hm. Das kann man zwar machen, um eine Immobilie abzubezahlen, aber dann bleiben andere Dinge eben auf der Strecke.
Wenn ich jetzt einen Mann kennenlernen würde, der so ein Arbeitspensum hat, dann würde ich den nicht ernsthaft als Partner in Erwägung ziehen. Man sieht ihn doch kaum, und am freien Tag muss er sich ja auch mal ausruhen. Man kann also überhaupt nichts mit ihm anfangen. Dann wäre ich lieber allein, als so eine Partnerschaft zu führen.

Naja, vielleicht bringt der FS ja noch ein wenig Erleuchtung ins Dunkel.
 
  • #29
Hey Matze,

ich frage mich was mit Dir los ist und verstehe nicht, welchen Verlust Du hier bejammern möchtest.

Warum muss Deine Frau erst kaputt und mit Schmerzen nach Hause kommen, dass Du merkst, dass was in Eurer Beziehung nicht stimmt?
Meinst Du es reicht aus Geld nach Hause zu schleppen, ein Haus zu haben und dafür nie da zu sein?
Was für eine Vorstellung hast Du von einer Partnerschaft, Familie und Ehe, noch wichtiger und besser, von (D)einem Leben?
Wozu hast Du überhaupt eine Frau und Familie?

Da ich in einem solchen Mühlrad gesteckt habe, kann ich Dich ein Stück weit verstehen und sehe entsetzt auf das Ergebnis Deines (bisherigen) Schaffen und Handeln.

Deine Frau ist erst einmal nebensächlich, Du bist jetzt wichtig.

Überlege Dir, ob Du den Rest Deines Lebens den Irrsinn weiterhin mitmachen willst und vor allen Dingen wofür.

Was nützen Dir die irdischen Habseligkeiten, wenn alles andere dabei kaputt geht?

Dein Weg ist zerstörerisch, nur Schutt und Asche werden übrig bleiben, erst wenn Du selber weißt was Du wirklich willst, die Sinnlosigkeit begreifst, kannst Du Dir selbst helfen und Hilfe holen.

Bei mir ist es nicht gut ausgegangen und Vergangenheit. Du hast vielleicht noch die Chance das Ruder rumzureißen. Wenn nicht für Euch, dann immerhin für Dich.

PS: Wenn ich schon was von "perfekt" lese, stellen sich mir die Nackenhaare hoch.
 
  • #30
Ich stimme @Liviana vollkommen zu und finde das Gros der bisherigen Antworten völlig einseitig. Nur weil der Mann 10h am Tag arbeitet, ist er nicht automatisch ein schlechter Ehemann - ich arbeite auch von 7 Uhr bis mindestens 17/18 Uhr. In manchen Berufen ist das völlig normal.

Ich würde gerne sehen, wie groß das Geschrei im Forum wäre, wenn er nicht für die Familie sorgen würde und sich auf die faule Haut legen würde. Dann wäre der Aufruhr noch größer und die Tirade vom faulen Mann, der nicht für die Kinder sorgt, finge an. Manchen Frauen kann man es anscheinend nicht recht machen.

Zur Empörung von @Rosenblatt möchte ich zum Einen anmerken, dass Satzzeichen keine Rudeltiere sind (das ist kein Kindergartenforum) und zum Anderen, dass der Aufschrei bezüglich ihm "bliebe gar nichts Anderes übrig, als mitzuziehen" ja mal völlig ab vom Schuss ist.
Genauso wenig wie die Frau des FS nicht bei Sexualpraktiken mitziehen muss, die sie nicht vertreten kann, kann sie das von ihm verlangen.
Der entrückte Vorwurf, seine Frau würde "im Gegensatz zu ihm 24 h arbeiten", ist auch ein völlig invalides Hysterikum, da sie von den 24 h mindestens 6 h pro Nacht schlafen muss und dann noch mehrere Stunden lang blaue Flecken sammelt.

Dem FS kann ich nur zur Trennung raten, auch wenn dies den Verlust des Hauses nach sich zieht. Ich denke, beide Partner sind schon meilenweit voneinander entfernt und wenn sich die Ehefrau auch nur halb so egomanisch zeigt wie manche Foristen hier, wird sie sowieso nicht an der Ehe arbeiten wollen, denn sie hörnt ihn ja seit Jahren, während er das Geld heranschafft.

Ich kritisiere hier in keinster Weise andersartige Sexpraktiken - jedem nach seiner Façon - aber ich kritisiere die Feigheit, auf den Partner zuzugehen und ehrlich zu sein. @Liviana hat völlig Recht, wenn sie sagt, dass eine gelangweilte oder sich vernachlässigt fühlende Ehefrau andere Ventile zu suchen hat, als hinterrücks fremdzugehen. Was für ein Vorbild lebt sie ihren Kindern vor?
Und meine ganz persönliche Meinung zu fremdgehenden Frauen: ich habe noch nie eine fremdgehende Frau erwischt, die in einem fordernden Beruf und/oder ausgefüllten sonstigen Berufungen aufgeht. Fremdgehen tun Menschen m.M.n. dann, wenn es Ihnen zu gut geht/zu bequem gemacht wird.

W, 26