• #1

Meine Frau hat mich verlassen, will jetzt aber zurück. Was tun?

Liebe Forums FreundINNen,


ich bin heute das erste Mal hier, und möchte folgendes Thema teilen und um Ratschläge bitte.


Meine Frau und ich, wir haben 2007 zueinander gefunden und uns lieben gelernt, seit 2011 verheiratet, haben eine sehr schwere Krise.

Wir haben immer eine sehr romantische Beziehung gehabt. Und sehr an unserer Zukunft und unseren Erfolg gearbeitet, uns aber nie vernachlässigt. Im Gegenteil, wir sind sehr viel gereist, haben sehr viel gemeinsam Sport gemacht.

Im April diesen Jahres ist es aber passiert, und sie hat starke Gefühle für einen anderen zu hegen begonnen, den sie bei einem mehrtägigen Firmenausflug kennen gelernt hat. Im Mai wurde mir dann die Trennung erklärt. Mir wurde keine Chance gegeben, ich habe sehr gekämpft, bin aber nicht zu ihr durchgedrungen. Aufgrund mehrere Verhaltensänderungen und Indizien wusste ich, dass ein anderer Mann im Spiel sein muss.

Ich war sehr überrascht, als sie dann beruflich nach Wien gegangen ist, ein neuer Job, und auch sofort eine Wohnung in Wien hatte. Sie hat mich gefühlstechnisch, und räumlich verlassen. Hat mir gesagt, ihr Leben ist nun in Wien, und will dort glücklich werden.

Letztes Wochenende hat sie mich besucht, und mir alles gestanden: Wann es angefangen hat, wo sie sich getroffen haben, wie oft, und wann es aus war. Es hat rund drei Monate gedauert. Er hat mit ihr Schluss gemacht. Bei diesem Schlussmachen sind sie ein letztes Mal ins Bett gegangen. Nun will sie wieder mit mir sein: Weil sie mich liebt, sagst sie, mit mir immer glücklich war, und jetzt weiß was sie möchte. Sie möchte auf einmal mit mir ein Haus bauen, ein Kind haben, und auch wieder zurück nach Graz kommen. Um mit mir zu sein. Sie hat mir gesagt, Wien hat sie sich anders vorgestellt, und hat sie endtäuscht.

Und jetzt bin ich in dem brennenden Öl, und weiß nicht was ich tun soll. Ich liebe sie, sie war mein Leben. Es zerreißt mir seit Monaten das Herz. Wir waren uns bislang immer treu. Sie bereut es sehr, sieht es als Fehler ein. Sie hat mir auch gesagt, was ihr so an ihm gefallen hat: Die Gespräche, das hofiert werden, etc. Eigentlich das, was ich auch immer schon gemacht habe. Sie meint, es wird nicht mehr vorkommen, weil sie sich nun nicht mehr und anderen Männern hingezogen fühlt.

Ich habe mir diese Woche – ohne jeglichen Kontakt – zum nachdenken genommen. Ich würde es gerne wieder weiterführen, ich weiß aber nicht wie ich mit diesen Geschehnissen damit umgehen soll. Und ich weiß auch nicht ob sie mich wieder so glücklich machen kann.
 
  • #2
Gestehe es dir ein, du bist nur die Übergangslösung. Deine Frau will jemand anderes und da dieser sie letztlich wohl doch nicht wollte, kommt sie jetzt zeitweilig zu dir angekrochen bis der Nächste kommt.
Sei dir selbst etwas wert und lass dich nicht wieder darauf ein.
 
  • #3
Es hat rund drei Monate gedauert. Er hat mit ihr Schluss gemacht. Bei diesem Schlussmachen sind sie ein letztes Mal ins Bett gegangen. Nun will sie wieder mit mir sein: Weil sie mich liebt, sagst sie, mit mir immer glücklich war, und jetzt weiß was sie möchte. Sie möchte auf einmal mit mir ein Haus bauen, ein Kind haben, und auch wieder zurück nach Graz kommen. Um mit mir zu sein. Sie hat mir gesagt, Wien hat sie sich anders vorgestellt, und hat sie endtäuscht.
Du bist jetzt zunächst der Notnagel und gut genug, weil er sie nicht mehr haben will. Ob die das ehrlich meint, ist von außen schlecht zu beurteilen. Ob die Ehe wirklich so harmonisch war, wie Du Dir das gedacht hast, darüber würde ich nochmal nachdenken.

Sie hat mir auch gesagt, was ihr so an ihm gefallen hat: Die Gespräche, das hofiert werden, etc. Eigentlich das, was ich auch immer schon gemacht habe.
Aus meiner Sicht träumst Du Dir etwas zurecht. Starke Gefühle für einen anderen Mann und eine sehr romantische Beziehung, ... passt nicht zusammen. Ob das dann wirklich nur ein "Ausrutscher" war, kannst nur Du beurteilen. Für mich ist das bei Umzug etc. eher unwahrscheinlich.
 
  • #4
Wenn du sie wirklch so liebst wie du sagst, dann würde ich sie zurücknehmen. Ohne Frage was danach kommt. Wenn du darüber nachdenken musst, ist es keine Liebe von deiner Seite, nur ein Kalkül.
 
  • #5
Die Frage ist was möchtest du? Ich denke schon, dass es für sie eine Erfahrung war und sie gemerkt hat was sie mit dir hatte.
 
  • #6
Du solltest sie definitiv nicht zurücknehmen! Die Distanz zu dir macht, dass sie dich gerade wieder will. Seid ihr dann wieder zusammen für ein paar Jahre geht es von vorne los, dass du langweilig geworden bist. Für Männer ist eine Beziehung eher ein sicherer Hafen ohne tiefe Leidenschaft. Frauen suchen aber nach dieser Aufregung, die Männer nicht mehr brauchen in einer Beziehung.
Zudem ist sie schon einmal fremd gegangen. Im Alter wird man sexuell offener und es fällt leichter, sich fremden Männern hinzugeben.

Dieses spontante Gefühl von gerade wird in 1-2 Jahren wieder verflogen sein, sobald ihr wieder zusammen kommt. Sie wird sich wieder nach einem anderen Mann umsehen, denn Gefühle bleiben nicht stehen.
Deine Illusion dagegen ist, dass jetzt alles gut wird (wird es nicht).
 
  • #7
Aufgrund mehrere Verhaltensänderungen und Indizien wusste ich, dass ein anderer Mann im Spiel sein muss.
Für mich wäre endgültig Ende, möchte kein Spielball und kein Ersatzrad sein, was man mal so schnell auswechseln kann. Was wäre, wenn es mit dem anderen Typ geklappt hätte?
Sie hat mich gefühlstechnisch, und räumlich verlassen. Hat mir gesagt, ihr Leben ist nun in Wien, und will dort glücklich werden.
Soll sie doch für immer dort bleiben! Bei mir hätte sie keine Chance mehr, ich würde sie nicht mehr zurücknehmen, nachdem an anderer bei ihr rumgestochert hat!
Bei diesem Schlussmachen sind sie ein letztes Mal ins Bett gegangen. Nun will sie wieder mit mir sein: Weil sie mich liebt,
Nein, sie liebt dich nicht, sie geht nur deshalb zurück weil sie jetzt verlassen wurde!
Wien hat sie sich anders vorgestellt, und hat sie endtäuscht.
Nicht Wien hat sie enttäuscht, sondern der Mann hat sie enttäuscht!
Und jetzt bin ich in dem brennenden Öl, und weiß nicht was ich tun soll.
Ich würde sie nicht mehr haben wollen, sie ist fähig, hat die Gefühls/ Vertrauens/Grenze durchbrochen, dasselbe Spiel zu wiederholen!
Sie meint, es wird nicht mehr vorkommen, weil sie sich nun nicht mehr und anderen Männern hingezogen fühlt.
Das,ist nur blabla und nehme ich ihr nicht ab, das hätte sie vorher wissen sollen, jetzt ist es zu spät!
Ich habe mir diese Woche – ohne jeglichen Kontakt – zum nachdenken genommen. Ich würde es gerne wieder weiterführen, ich weiß aber nicht wie ich mit diesen Geschehnissen damit umgehen soll. Und ich weiß auch nicht ob sie mich wieder so glücklich machen kann.
Das wird nie mehr, wie es war, da sie dein Vertrauen missbraucht hat und du immer daran denken musst, wie sie es mit einem anderen getrieben hat, dass sie es sofort wieder,tun könnte, lieber Ende und Neuanfang mit neuer Frau, ein guter Rat von mir! Lass dich nicht bereit klopfen, sie wüsste immer, zu jeder Zeit, wie sie dich rumkriegen kann! Ich weiß von was ich rede!
 
  • #8
Das war bis zu dem Moment wo sie einen anderen kenngelernt hat wohl eine sehr schöne und gut funktionierende Beziehung. Das ist völlig klar, dass du dich zu diesem Gefühl zurücksehnst. Das ist was du weiterführen- oder zurück willst. Aber das gibt es nicht mehr. Du weißt auch, was alles vorgefallen ist und kannst die Brutalität und Entschlossenheit in ihrem Vorgehen dich und alles andere stehen und liegen zu lassen nicht ignorieren. Deswegen weißt du nicht was du tun sollst. Du willst den Urzustand zurück, müsstest dich dafür aber als selbstverständlichen Notnagel da ihr Projekt mit dem anderen schiefgegangen ist offenen Auges hergeben. Wenn du dir deinen eigenen Text noch mal so durchliest, als wäre dies alles deinem Freund widerfahren, was würdest du ihm raten? Keine noch so tolle Sporttour oder das Sabbatical im Campingwagen kann dir das zerstörte Vertrauen wiedergeben. Ihr wart ein eingespieltes Team. Letztendlich hat sich dich verraten. Das muss man einfach mal so sagen. Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis, sagt eine uralte Binsenweisheit. Einen anderen kennengelernt, mal geschenkt, ja das kann vorkommen. Aber alles was dann kam ging einfach zu weit. Überlege was von dir übrigbleibt, wenn du in den Spiegel guckst, nachdem wenn du sie ernsthaft wieder zurückgenommen hast. Es wird nicht mehr wie es war. Sie hatte keine Konsequenzen, setzt sich ins gemachte Nest zurück, du aber hast das volle Programm erlitten. Vielleicht glaubt sie das ja selber das sie dich lieben würde. Ich denke aber, das ist eher weil sie keine Lust hat sich mit sich selber auseinander zu setzen. Anscheinend kann sie nicht auf eigenen Füßen stehen. Da meine ich nicht nur finanziell, sondern sie will einen Mann für den doppelten Boden. Ein Mensch ohne Standfestigkeit der wie ein trockenes Blatt vom Wind hin und her gefegt wird. Du hast nun so viel Zeit schon durchgehalten. Geh bis zum Schluss und nimm sie nicht zurück. Was sie da nennt sind keine plausiblen Gründe. Mit so jemand lebensfernem, die Launen nicht von der Realität unterscheiden kann und sogar durchbrennt, kann man kein Haus bauen und auch keine Familie die nächsten 30 Jahre durchziehen. Man kann vieles verzeihen. Aber zu vergessen wäre in deinem Fall kaum möglich und auch schwer fahrlässig. Den Schaden wirst du haben, wenn der nächste Hofierer in der Firma oder im Supermarkt um die Ecke auftaucht. w52
 
  • #9
Lieber Michael,

Ich würde es gerne wieder weiterführen, ich weiß aber nicht wie ich mit diesen Geschehnissen damit umgehen soll. Und ich weiß auch nicht ob sie mich wieder so glücklich machen kann.
oft scheitert glaub ich ne Versöhnung an dem, der betrogen wurde. Weil ja auch die Augenhöhe irgendwie nicht mehr gegeben ist. Rein theoretisch müsstest du mal mit einer anderen Frau schlafen, mit ihrer Erlaubnis, dann wäre es zumindest ein bisschen ausgeglichen. Ich sag aber dazu, dass ich das vermutlich nicht könnte in deiner Situation, es ist halt nur eine Idee...

Lass dir Zeit, aber wenn du deine Frau wirklich liebst, und du ein gutes Gefühl hast, oder noch bekommst durch Gespräche und auch durch das Nachfühlen, dann versuche es auf jeden Fall! Viele werden hier möglicherweise schreiben, schieß sie in den Wind, denn das macht sie immer wieder, aber eure Beziehung klingt sehr schön. Klar ist es nicht abzusehen, ob ihr da weitermachen könnt wo ihr aufgehört habt. Könnt ihr vermutlich nicht. Also überlege, ob du sie vielleicht noch einmal neu heiraten möchtest, in einem Ritual. Und sie dich auch. Ich fände es nach so einer Sache angebracht, dass man sich noch einmal ganz neu füreinander entscheidet. Also 2. Hochzeit z.B.

Es klingt bei dir einfach nicht so, dass es gut wäre, es nicht nochmal zu versuchen. Das Schlimmste was passieren kann, ist dass sie doch wieder zu dem anderen zurückgeht, wenn er sie auf einmal wieder will. Überleg dir, ob du das riskieren willst, und versuche offen mit ihr über deine Ängste zu reden. Das Motiv wäre noch interessant mehr zu klären, warum tat sie das alles?? Denn hofiert werden hat sie auch bei dir...

Sehr gut mit der Woche Pause. Nimm dir alle Zeit die du brauchst, und wenn du noch ne 2. Woche brauchst ist es doch auch okay. Ich würde halt nix überstürzen, in keine Richtung.

Alles Gute
 
  • #10
Ohje.

Das tut mir Leid für Dich.

Aber, ganz ehrlich, für mich wäre bei allem Schmerz die Sache durch. Es ging euch gut miteinander und sie fiel dennoch auf einen Süßholzraspler rein? Wie doof (sorry) kann eine Frau sein? Wie willst Du ihr wieder vertrauen? Wird Dir nicht immer wieder der Gedanke "Könnte sie den attraktiven Mann, mit dem sie sich unterhält, toller finden als mich und wieder verschwinden?" kommen?

Sorry. Bei mir wäre die Sache durch.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft bei Deiner Entscheidung!
 
  • #11
Nimm sie wieder zurück für eine offene Beziehung. Monogamie funktioniert nicht. Jedes zweite Posting hier handelt davon.

In einer offenen Beziehung kannst Du Dir auch mal was gönnen.
 
  • #12
Falls der andere Mann nicht mit deiner Frau Schluss gemacht hätte und falls ihr Wien als Stadt mit allen Möglichkeiten gefallen hätte, sie dort z.B. Anschluss und / oder eine tolle Arbeitsstelle gefunden hätte, glaubst du, sie wollte jetzt zu dir zurück kommen ?
Würde zu dir sagen, dass nur du sie glücklich machst ?
Dass sie nur dich liebt ?

Selbstverständlich nicht, was meinst du ?

Könntest du mit dem Wissen leben, die zweite Wahl zu sein, ihr Lückenbüßer ? Immer in Betracht ziehen, dass sie etwas Besseres will als dich und das Leben mit dir und daher weitere vermeintliche Chancen, das zu bekommen, nutzen wird, sobald sie sich ihr bieten ?
Dann nimm sie wieder.

( Hinweis an die, die mich gerne falsch verstehen, wenn ich nicht in einfachen Hauptsätzen rede: ich empfehle dem FS, die Frau in den Wind zu schießen, da sie gezeigt hat, dass sie ihn nicht will und an seinem Wohlergehen kein Interesse hat. Mist, da waren auch Nebensätze dabei, hoffentlich klappt's mit dem Textverständnis. )

w 52
 
  • #13
Hallo Michael,

sag mal bist du noch bei Trost.
Sie hatte eine längere heimliche Affäre hinter deinem Rücken und ist sogar zu ihrem Lover gezogen. Das kann man getrost als Superknaller bezeichnen.

Du bist nun der Notnagel weil sie ihren Trumpf verloren hat. Ihr Gerede ist absolutes Standard Geschwafel, die gleichen Worte kannst du in hunterten anderen Forumsbeiträgen lesen.

Findet sie einen besseren ist sie wieder weg. Nimmst du Sie zurück wird sie auch den Respekt vor dir verlieren. Baust du mit ihr ein Haus oder bekommst Kinder dann wirst du sie nie wieder los.

Hätte der andere sie nicht verlassen würde sie immer noch fröhlich in Wien sein und über dich lachen.
 
  • #15
Für Männer ist eine Beziehung eher ein sicherer Hafen ohne tiefe Leidenschaft. Frauen suchen aber nach dieser Aufregung, die Männer nicht mehr brauchen in einer Beziehung.
Zudem ist sie schon einmal fremd gegangen. Im Alter wird man sexuell offener und es fällt leichter, sich fremden Männern hinzugeben.
Na, wenn das mal nicht umgekehrt genauso sein kann. Frauen suchen nach Abwechslung in Affären, Männer nach einem sicheren Hafen? So pauschal halte ich das für falsch.
 
  • #16
Wenn du sie wirklch so liebst wie du sagst, dann würde ich sie zurücknehmen. Ohne Frage was danach kommt. Wenn du darüber nachdenken musst, ist es keine Liebe von deiner Seite, nur ein Kalkül.
Was nützt ihm das, wenn sie ihn nicht liebt, sie ging ja deshalb von ihm weg, möchte jetzt wieder als Übergang zu ihm zurück, da sie von ihrem 3 Mt. Lover verlassen wurde, welcher Mann macht sowas mit, sie wird bei nächster Gelegenheit wieder von ihm gehen und sie ist fähig warm zu wechseln, geht von Bett zu Bett?!
 
  • #17
Ich kenne das. Mir ist genau das gleiche passiert. Nur hatten wir schon das Haus. Sie ist nach Belgien gereist und irgendwann reuemütig nach Hause gekommen. Ich konnte es nicht und dennoch dachte ich, sie sei meine Liebe des Lebens und ich müsste es mit ihr versuchen. Wir haben es noch einmal versucht UND haben eine Paartherapie gemacht UND ich habe sehr gelitten UND habe mich bemüht, die Erinnerung hinter mir zu lassen ABER sie hat mich dann nach zwei Jahren wieder verlassen. Diesmal hat Sie es klüger gemacht und sich gleich schwängern lassen und der Mann ist bei ihr geblieben. Ich war erleichtert, denn nachdem der verletzte Stolz verheilt war und ich aufgehört habe zu kämpfen für so etwas kaputtes, habe ich gesehen, was für eine egoistische, geizige, schreckliche Frau ich an meiner Seite hatte. Ich würde dir diesen Weg nicht empfehlen. Ein neuer Anfang mit einer Frau, die dich nicht so behandelt. Neu Verlieben und glücklich und ohne Zweifel in eure Zukunft zu starten.
 
  • #18
Wenn du unbedingt die via crucis gehen willst, dann nimm sie zurueck. Wenn sie das naechste Mal ihre Koffer packt, wirst du einen Psychotherapeuten brauchen. Ihr ist ja nicht nur einen ONS passiert, sondern sie hat das volle Abschiedsprogramm durchgezogen. Im Grunde deines Herzens weisst du, dass es gelaufen ist, es tut nur so weh, es zuzugeben. Nur in rosa Romanen wird alles wieder gut nach so einer schweren Verletzung.
 
  • #19
Verkaufe Dich auf keinem Fall zu billig. Wenn sie einfach zurückkommen kann, wird sie nur noch weiter den Respekt vor Dir verlieren, den sie ohnehin schon verloren hat und daher auch keine Hemmungen hatte, Dich zu hintergehen, Dich zu verlassen und auf Deine Gefühle keine Rücksicht zu nehmen.

...das hofiert werden, etc. Eigentlich das, was ich auch immer schon gemacht habe.
Ständiges hofieren ist ein ganz schmaler Gart, denn auf der einen Seite fühlt sich der Hofierte dabei sehr wohl und glücklich, auf der anderen Seite führt es dazu, dass der Respekt zunehmend verloren geht, weil Hofieren eine Form der Unterwürfigkeit ist, was zur schleichenden Unattraktivität führt. Da Unterwürfigkeit auf Dauer wenig attraktiv ist, werden solche Menschen von den anderen gerne dann einfach ohne Hemmungen ausgetauscht, wenn diese weniger Nutzen bringen (z.B. arbeitslos werden) oder aber ein anderer mehr Nutzen verspricht. Vorliegend schien der Wiener halt mehr Nutzen zu bringen.

Echte Zuneigung entsteht durch Unterwürfigkeit jedenfalls nicht. Hofieren sollte man seinen Partner daher ausschließlich nur dann, wenn es auf gesunder Gegenseitigkeit beruht und es absolut NIE aufgrund von Erwartungshaltungen erfolgt. Sobald ein Partner meint, einen Anspruch darauf zu haben, zeugt das von Verlust des Respektes und der fehlender Wertschätzung.

Sie möchte auf einmal mit mir ein Haus bauen, ein Kind haben, und auch wieder zurück nach Graz kommen.
Wie gesagt, mache es Deiner Partnerin nicht zu einfach. Mache Ihr klar, dass sie erst einmal wieder beweisen muss, dass sie es wirklich ernst meint und Du ihr wieder vertrauen kannst. Sie muss erst einmal nachhaltig zeigen, dass sie Dich auch wertschätzt und um Dich glücklich machen möchte, bevor überhaupt auch nur ansatzweise über eine feste Bindung (wie Kind, Haus, ...) nachgedacht werden kann.

Und Du hörst auf, sie zu hofieren, solange sie sich umgekehrt nicht mindestens im ähnlichen Umfang Deine Wünschen und Deinem Wohlergehen unterwirft bzw. sich um Dich bemüht.

Wenn Du hingegen nur derjenige sein solltest, der ihr nach dem Wiener "Reinfall" nunmehr wieder als ihre beste vorhandene Nutz-Option erscheint, dann wirst Du wieder nur solange in ihrem Leben geduldet, wie Du ihr den besten Nutzen versprichst und keine bessere Option vorhanden ist. Du bleibst dann einfach nur austauschbar, um den sie sich ja kaum bemühen braucht und ihr daher auch nicht wirklich etwas "wert" ist.
 
  • #20
Das ist eine Entscheidung, die am Ende nur Du treffen kannst. Du bist immer noch trotz aller Geschehnisse bereit, ihr alles ohne wenn und aber zu verzeihen. Deshalb bist Du der schwächere Part.

Ich würde zwar nicht kategorisch sofort jede Tür zumachen, aber ihre Chancen wären, wenn ich an deiner Stelle nicht sonderlich hoch. Sie ist ausgezogen, hat alles einfach so gemacht unabhängig davon, wie Du dich dabei fühlst. Das ist ganz richtig ein Verrat, wie auch schon einige geschrieben haben. Wenn ihr wieder zusammen kommen solltet, wird es eine neue Beziehung sein. Das alte, was Du gerne hättest, wird nicht wieder kommen. Das heißt im Klartext, eine Beziehung 2.0.

Dafür sind einige Parameter für dich ganz wichtig. Glaubst Du, dass Du das Verhalten deiner Frau verzeihen kannst? Denkst Du, dass Du genug Vertrauen in sie hast? Wie würdest Du mit einem zweiten Verrat umgehen können? Die Wahrscheinlichkeit ist nicht gering, da die rote Linie verschoben wurde. Was erwartest Du in Zukunft von eurer Beziehung und ist das realistisch? Ist eine Beziehung für dich unter diesen Umständen mit ihr akzeptabel?

Dann würde ich noch etwas ganz wichtiges machen. Sie würde auf keinen Fall wieder einziehen, bis eine positive Entscheidung von beiden getroffen wurde. Sie soll sich eine Wohnung suchen und ihr trefft euch und schaut, ob das was werden könnte. Trotzdem: Achte auf deine Wohlfühlzone und deine Parameter. Wenn Du nicht damit zurecht kommst oder es anders läuft als es für dich OK ist, dann zieh dich zurück. Da deine Frau auch nur an sich gedacht hat, steht das in der Trennungs- bzw. Anbahnungsphase dir gleichermaßen zu. Obwohl ich es positiver geschrieben habe, denke ich nicht, dass es was dauerhaft wird. Wenn zu viele Verletzungen passieren, ist das zumeist nicht zu retten.
 
  • #21
Sonst wären sie wohl noch zusammen.
Sie hat mir gesagt, Wien hat sie sich anders vorgestellt, und hat sie endtäuscht.
Wäre Wien toll gewesen, wär Graz nun Geschichte.

Ich denke zwar schon, dass Menschen Fehler machen können, durch die sie dann zu Erkenntnissen gelangen, und das wäre theoretisch nicht gegangen, sich diese Erkenntnisse zu verschaffen, aber ich hätte so meine Probleme, dieser Frau noch irgendwas zu glauben und ihr zu vertrauen, was sie nun alles so toll findet an dem Leben, das sie vorher weggeschmissen hat.

Sie scheint schon lange mit eurer Beziehung unzufrieden gewesen zu sein, wenn sie so Knall auf Fall mit diesem Charmeur zusammensein wollte und Dich abgeschossen hat.
Also ja, ich denke, Du bist ne zweite Wahl und nicht wieder erste Wahl geworden. Du musst doch ein riesen Vertrauensproblem haben, und damit wäre sicher keine Beziehung mehr gut zu führen.

Es kann natürlich sein, dass dieser Schuss vor den Bug, den sie bekommen hat, lange nachwirkt. Also beim nächsten Mal, wenn sie sich wieder in einen anderen Mann verliebt oder meint, sonstwohin gehen zu müssen, wird sie schlauer sein und mehr drauf sehen, was sie hat, und dass sich Träume nicht verwirklichen müssen.
Aber was ist mit Dir und Deinen Gefühlen. Und wärst Du dann nicht trotzdem der Ersatzmann, ist die Frage. In diesem Fall könnte Dir sowas trotz aller Erkenntnis jetzt nochmal passieren.
 
  • #22
Weiß nicht, ob das hier als Werbung gilt, aber ich empfehle Dir als ersten Schritt sehr das Buch "Liebe dich selbst, und es ist egal, wen du heiratest". Ich bin nie für radikale Lösungen und da Du sie noch liebst, rate ich euch einen Besuch bei einem guten Paartherapeuten. Auf keinen Fall jetzt sagen "ja, ein Neuanfang", sondern sagen "lass uns gemeinsam anschauen, was schiefgelaufen ist und versuchen, wieder zusammenzufinden" - aber ohne Garantie von deiner Seite! Und ohne, dass ihr gleich wieder zusammen wohnt. Nicht als Druckmittel, sondern um ehrlich zu Deiner Verletztheit zu stehen. Und um ganz langsam und mit viel Gespür zu sehen, ob da von beiden Seiten eine Bereitschaft ist, gemeinsam neue Wege zu gehen. Neuanfänge sind prinzipiell möglich, egal was andere sagen.
 
  • #23
Letztes Wochenende hat sie mich besucht, und mir alles gestanden: Wann es angefangen hat, wo sie sich getroffen haben, wie oft, und wann es aus war. Es hat rund drei Monate gedauert. Er hat mit ihr Schluss gemacht. Bei diesem Schlussmachen sind sie ein letztes Mal ins Bett gegangen.
Hast Du Dich bedankt für diese unglaublich interessanten Infos? Du bist frisch angemeldet, lies Dir mal einige Threads durch.

TE, jetzt bist Du hier als Mann und läßt Dich von Deiner Ex-Frau veräppeln. Also, zeig ihr wo die Tür ist und kümmer Dich erst mal um Dich selber.

w/36
 
  • #24
Also ich sehe das differenzierter als der Rest hier. Die Frage ist: Was war das für ein Typ, der sie Dir ausgespannt hat? Für mich klingt das, als stünde dahinter ein Psycho oder Narzisst. Es ist ja typisch, dass die Frau umgarnt wird wie nie zuvor, Umzug inbegriffen (gehört fast dazu). Und wenn der Mann (oder auch die Frau) das Opfer im Sack hat, wird der andere sitzen gelassen. Klassiker. Am besten noch mit großem wirtschaftlichen Schaden für den Verlassenen. Dieses Schicksal kann auch jemand erleiden, der sonst keine Charakterschwäche hat und kein untreuer Mensch ist, sondern nur noch nicht ausreichend Erfahrung mit diesem Menschenschlag hat und möglicherweise (noch) leicht zu beeinflussen war. Das kann auch jemand mit einem guten Herz sein.

Wenn Du Deine Frau wirklich liebst, musst Du der Sache auf den Grund gehen. Ihr müsst reden. Ihr müsst zum Paartherapeuten. Sie muss zu einem Einzeltherapeuten. Verletzter Stolz? Was gehört denn ihrerseits dazu, nach dieser Nummer mit gesenktem Kopf zu ihrem Ex zu gehen? Das macht man nicht aus Verlegenheit. Klär das ausreichend. Wir haben nicht genug Fakten, um Dir eine gute Antwort zu geben. Und wichtig: Hör in Deinen Bauch hinein. Was für ein Gefühl hast Du bei der Perspektive einer Versöhnung? Bist Du glücklich, oder hast Du ein mulmiges Gefühl?

Von Rache in Treueangelegenheiten ist nichts zu halten. Damit macht man den Rest Vertrauen wieder kaputt.
 
  • #25
Lieber Fs,

Ihr beide seid wahrscheinlich nicht als Jungfrau in die Ehe gegangen. Durch Sex nutzt man nicht ab. Deshalb sehe ich den Sex nicht als so erheblich.

Problematisch ist ihr Verhalten, wie sie mit Dir umgegangen ist.

Ihr habt Euch mal gegenseitige Treue, bis dass der Tod uns scheidet geschworen. Natürlich kann dieser Plan scheitern. Natürlich kann sie mit der Ehe unzufrieden sein, aber es wäre doch wichtig und in einer Gemeinschaft fürs Leben fair, den Partner vor der Trennung zu informieren, damit ihr gemeinsam eine Chance habt, das zu verändern.

Natürlich können Mensch Fehler begehen. Das ist menschlich, aber Du musst nicht jeden Fehler verzeihen bzw. man kann auch verzeihen und gleichzeitig den Kontakt einschränken.

Wieviele und welche Fehler will man verzeihen?
Unter welchen Bedingungen bist Du bereit zu verzeihen?

Hier geht es um Deine Standards, um Deine persönlichen Redflags. Wo sind Deine Grenzen?
Würdest Du einem Freund verzeihen, der Dich so stehen lässt?

Sicherlich war ihr Verhalten eine Redflag bzw. der Bruch von Standards für die Mehrheit der Menschen in unserem Kulturkreis.
Das muss aber nicht Deinen Werten entsprechen.

Was macht sie dafür, dass Du ihr Vertrauen kannst, dass sie bei nächster Gelegenheit nicht wieder streunen geht?

Sie zeichnet jetzt Luftschösser für die Zukunft. Reden kann jeder.
Was macht sie konkret? Wie will sie mit Dir zusammen Eure Liebes-Beziehung und Ehe wieder in Ordnung bringen?

Das gibt es sicher auch, dass Menschen aus inneren Konflikten heraus die eigene Beziehung zerstören. Wenn sie aber quasi wie hypnotisiert dem Flötenspieler in diesen Seitensprung folgte, müsste sie an sich selbst arbeiten wollen.

Ich wäre jetzt sehr vorsichtig mit Schwangerschaft usw. Der Großteil der Beziehungen gehen nach einem Seitensprung innerhalb 1-2 Jahren kaputt.

Leider vermute ich auch, dass sie wieder die Annehmlichkeiten und nicht Dich als einzigartigen Menschen sucht.
 
  • #26
Sie möchte auf einmal mit mir ein Haus bauen, ein Kind haben,
Das würde mich stutzig machen zumal 'auf einmal'.
Am Besten soll das Thema Kind vermutlich zeitnah in Angriff genommen werden ...
Ich weiß nicht wie die Regelung in Österreich ist, aber in Deutschland gilt der Ehemann automatisch als leiblicher Vater eines Kindes, das während der Ehe geboren wurde. Im Zweifelsfall muss belegt werden, dass der Ehemann nicht der Erzeuger ist. Möglicherweise ist sie bereits schwanger und ihr Ex-Partner hat sich (u. a.) deshalb von ihr getrennt?

Solltest Du Dich dafür entscheiden eurer Ehe noch eine Chance zu geben würde ich, auf Grund des plötzlich aufkeimenden Kinderwunsches Deiner Frau, dringend dazu raten die Verhütung selbst in die Hand zu nehmen. Sie wäre nicht sie erste Frau die trotz Verhütung 'plötzlich' schwanger wurde.
 
  • #27
Oje. Auch ich finde es nicht so prickelnd, dass ihr ihre Liebe zu dir erst wieder in den Sinn kommt, nachdem ihr Neuer sie verlassen hat und sie nicht glücklich ist in der neuen Stadt.

Noch doofer finde ich allerdings ihr Verhalten während der Trennung, da zog sie ihr Ding einfach durch und fragte nicht nach dir.

Ich denke, ein Fremdverlieben kann in einer langen Beziehung vorkommen und muss nicht zwingend zu einem Ende der Beziehung führen. Ich würde in so einer Situation aber zumindest erwarten, dass ich vom Partner wahrgenommen, involviert und wertgeschätzt werde. Das sehe ich bei euch nicht, weshalb ich nicht an ein Happy End glauben mag.

Sorry für die düstere Einschätzung, ich hätte dir gern etwas Schöneres geschrieben.

Frau 52
 
  • #28
Lieber Michael,
wow, mir fehlen echt die Worte.
Erst hintergeht sie dich, dann verduftet sie zu ihrem Lover, als der sie nach ein paar Monaten abserviert, kommt sie wieder angekrochen... Unfassbar dreist ist das. Mich würde die Frau nur noch anekeln und kann es beim besten Willen nicht nachvollziehen, dass du überhaupt drüber nachdenkst sie zurück zu nehmen.

Hast du denn gar keinen Stolz?
 
  • #29
Oh Mann. Bist du so alternativlos? Weshalb kommt deine Frau zurück? Weil da draußen allein doch nicht alles so glitzernd ist. Die Männer stehen nicht Schlange, der eine in Wien auch nicht. Kein bequemes Leben mehr...und schon denkt man: "Ach, so schlecht war es doch gar nicht. Lieber das (und den)als ewig Single. Vielleicht finde ich ja nicht noch einmal einen Mann der mit mir auch Kinder will? Was wenn ich keinen Mann mehr bekomme, der halbwegs in Ordnung ist?".
Du bist halbwegs in Ordnung.
Mehr nicht. So ticken wir Frauen. Wir überlegen uns sehr lange, ob wir einen Mann verlassen und was neues starten wollen. Sie war sich sicher...bis der Zufall es so wollte, und draußen der andere Kerl von deiner Alten doch nicht mehr so begeistert war. Als das Kartenhaus zusammengefallen ist, ist Sie wiedergekommen.
Willst du echt so etwas zurück? Eine Frau, die dich eigentlich nicht mehr wollte und weggeschmissen hat. Jetzt bist du wie die Schokolade, die ich manchmal in den Müll schmeiße, weil ich auf Schoko-Karamell nicht stehe und dann aus Verzweiflung, weil keine Schokolade mehr da ist, doch diese Schokolade aus dem Müll fische. Die ist immer noch nicht geil, aber bevor ich gar nichts an dem Abend esse...

Ich kann dich nur davor warnen, du rennst in dein zweites Unglück rein. Du bist nie mehr für Sie als die Karamell-Schoko, die sie eigentlich nicht wollte.
 
  • #30
Wir haben immer eine sehr romantische Beziehung gehabt. Und sehr an unserer Zukunft und unseren Erfolg gearbeitet, uns aber nie vernachlässigt. Im Gegenteil, wir sind sehr viel gereist, haben sehr viel gemeinsam Sport gemacht.
Hm. Wie stand es um euer Sexleben? War das einer der Punkte, der abgearbeitet wurde? War es für beide Seiten zufriedenstellend? Hat sie dich als Mann wahrgenommen, oder warst du eher der treue Gefährte?

Ich vermute ja, dass Sex der ausschlaggebende Grund für diese Affäre war, das Gefühl begehrt zu werden, dazu der Kick auf ein neues Leben in der Großstadt. Ich vermute auch, dass es sich tendenziell um einen charismatischen, narzisstischen Mann gehandelt hat.

Und-wieso waren Kinder und Haus bisher kein Thema? Seit 2007 zusammen- da müsstet ihr ja so um 40 sein, oder?

Pauschal würde ich weder zum einen noch zum anderen rate n.