• #1

Meine Frau will seit ca. 4 Jahren keinen Sex mehr! Habt ihr Rat?

Hallo ihr lieben da! Ich habe ein großes Problem mit meiner, seid 16 Jahren verheirateten Frau! Wir haben seit ca. 4 Jahren keinen Sex mehr, sie sagt sie brauche Das nicht und will es auch nicht!
Unsere Beziehung ist eigentlich ganz super, wir fahren jedes Jahr in einen schönen Urlaub und machen eigentlich soweit alles gemeinsam! Sie wird, in Sachen Sex immer distanzierter. Bei liebes Filmen, im Fernsehen schaltet sie immer weiter, Sexfilme sind völlig tabu!
Könnt Ihr mir bitte einen Rat geben!

Ps: Das kann es in meinem Alter,von 62 Jahren nicht gewesen sein! (Meine Frau ist 7 Jahre jünger !)
 
  • #3
Ich finde auch, dass deine Frau mit Dir keinen Sex haben muss, wenn sie nicht will und es ihr nichts gibt.
Deine Bedürfnisse sind jedoch genau so wichtig.
Ich würde mit ihr ein Gespräch führen und ihr von deinen Bedürfnissen erzählen und auch wie wichtig das für dich ist. Dann auch ihr zuhören, warum sie denn keinen Sex mehr möchte. Ob sie mit dir nicht mehr möchte, ob ihr etwas ändern könnt, damit ihr Interesse wieder erwacht, oder ob sie generell kein Interesse mehr daran hat.
Wie war es denn früher, war sie mit Lust dabei oder kam die Initiative meistens von deiner Seite?
War vor 4 Jahren ein Ereignis, das etwas ausgelöst hat, oder ist ihre Lust einfach immer etwas weniger geworden.
Wäre sie bereit, ein Therapie anzufangen?
Wenn es für sie ganz klar ist, dass sie keinen Sex mehr möchte und auch nichts verändern will, dann würde ich ihr den Vorschlag machen, die Beziehung zu öffnen.

w,55
 
  • #4
Ich finde auch, dass deine Frau mit Dir keinen Sex haben muss, wenn sie nicht will und es ihr nichts gibt.
Deine Bedürfnisse sind jedoch genau so wichtig.
Ich würde mit ihr ein Gespräch führen und ihr von deinen Bedürfnissen erzählen und auch wie wichtig das für dich ist. Dann auch ihr zuhören, warum sie denn keinen Sex mehr möchte. Ob sie mit dir nicht mehr möchte, ob ihr etwas ändern könnt, damit ihr Interesse wieder erwacht, oder ob sie generell kein Interesse mehr daran hat.
Wie war es denn früher, war sie mit Lust dabei oder kam die Initiative meistens von deiner Seite?
War vor 4 Jahren ein Ereignis, das etwas ausgelöst hat, oder ist ihre Lust einfach immer etwas weniger geworden.
Wäre sie bereit, ein Therapie anzufangen?
Wenn es für sie ganz klar ist, dass sie keinen Sex mehr möchte und auch nichts verändern will, dann würde ich ihr den Vorschlag machen, die Beziehung zu öffnen.

w,55
Dem würde ich absolut zustimmen. Natürlich kannst du sie zu nichts zwingen, aber sie dich auch nicht dazu, auf etwas zu verzichten, dass dir wichtig ist. Ihr müsstet einen Kompromiss finden, der für beide okay ist, nicht nur für sie. Und an deiner Stelle würde ich auch die Gründe erfahren wollen, wenn es welche gibt.

W, 35
 
  • #5
Hallo,

hast du mal genau hingehört und hingesehen, was sich deine Frau wünscht?
Gibst du ihr das Gefühl, dass sie sexy ist für dich?
Bist du sexy für sie?
Kannst du sie begeistern mit deiner Art?
Beschenkst du sie mal? Machst ihr eine Freude?
Gibst du in dieser Beziehung Impulse?
Oder ist alles der übliche Trott? Lässt du dich bedienen von ihr?
Bist du mürrisch und herrschsüchtig?
Man kann schlecht sagen, aus deinen Ausführungen heraus was deiner Frau fehlt. Vielleicht ist es eine gewisse Distanz.
 
  • #7
Was wäre denn mit einem gegenseitigen Arrangement, dass Du Dir den Sex woanders holst? Ich meine, wenn Deine Frau keinen Sex mehr möchte, sollte sie Dir das nicht verwehren.
 
  • #8
Wenn sie es nicht mag bzw. nicht braucht, dann lehnt sie dich und deine Sexualität generell ab und begehrt dich auch nicht sexuell. Es ist schwierig das wieder zu entfachen, aber generell nicht unmöglich, denn alles basiert darauf, wie du dich verhälst.

Nach einigen Jahren Beziehung kann es schon Überwindung kosten, mit einem Mann schlafen zu müssen, denn man nicht mehr begehrt und der sein routiniertes Triebprogramm abruckeln will.
Meiner Ansicht nach bist du nicht unschuldig, du machst das 4 Jahre mit und sprichst es nicht direkt an, dass sowas für dich nicht geht und änderst für dich selbst auch nichts.

Ich würde dir zu einem ernsten Gespräch raten, wo du deine Bedürfnisse sehr direkt und konsequent formulierst. Dein Problem ist, dass du dich zu schnell abwimmeln lässt und alles beim Alten bleibst.

Subtile Hilfe: Mache wieder Fitness, kümmere dich stark um deinen Körper, benutze wieder ein gutes Parfüm, pflege dich, ernähre dich gesund, kleide dich modebewusst, wechsle deinen Stil, zeige Interesse an einem lustvollen Leben und dass du dich in einem Veränderungsprozess befindest.

Einfach nur Sex zu wollen, kann in einer alten Beziehung plump und billig sein. Fange doch erstmal mit Romantik an. Lege Rosenblätter aufs Bett, geht gemütlich außerhalb Weintrinken bei Live-Musik und habt Spaß.
Impliziere das wöchentlich in euren Alltag, wenn sie es nicht will, machst du es trotzdem, weil es Teil deines Lebens ist.

Mache das nicht für deine Frau, sondern für dich und vermittelte auch ein Interesse an anderen Frauen und Menschen! Schenke anderen Frauen einfach mal so Rosen, unterhalte dich mit ihnen intensiv, mache viele Komplimente an andere Menschen, flirte mit Leuten, egal wo du ihnen begegnest, damit deine Frau siehst, dass du nicht eingetrocknet bist und eben ein Mensch bist, der seine eigenen Bedürfnisse achtet.

Auch wer keinen Sex möchte, ist eifersüchtig und mag Romantik und das kannst du dir zu Nutze machen. Denn häufig fängt sexuelles Begehren erst so an.
Gestalte deinen gesamten Alltag lustvoll. Ändere dein Frühstück. Esst im Bett, stelle wöchentlich frische Blumen auf den Küchentisch.

Stelle an die Badewanne Kerzen, bade aber alleine, schließe aber ab und lass deine Frau außen vor. Pech für sie. Mach deine Frau neugierig, was du alleine machst und wo sich dein Leben ändert.

Eine erfolgreiche Beziehung mit Sex macht häufig genau das aus, dass man auch wieder mit dem Feuer spielt und sich distanziert und bei seinen eigenen Bedürfnissen bleibt und sich niemals aufgibt. Wer sich so verhält braucht nicht große Reden schwingen, weil der Partner ständig merkt, dass sich da was tut.
 
  • #9
Wenn Frauen kein Sex wollen, dann liegt es daran, dass sie entweder den Sex mit bestimmten Mann nicht wollen oder bestimmte Art von Sex oder sind haben allgemein schwaches Libido. Es ist normal, dass es gewisse Schwankungen bei Lust gibt, weil Frau gestresst ist, sich selber nicht mag, mit dem Kopf gerade wo anders ist oder mit dem Mann gerade in Klinch. Kurz, sie hat gerade keinen Kopf für Sex. Überleg, was könnte bei deiner Frau zutreffen. Was noch sein könnte, deine Frau ist 55 Jahre alt, vielleicht hat sie ihre Wechseljahre oder schon vorbei, einige Frauen empfinden danach tatsächlich keine Lust mehr .
 
  • #10
Hellmut,

In einer Partnerschaft sollten sich beide mit ihren Bedürfnissen wiederfinden.

Der Radikalschnitt wäre an diesen Punkt die Trennung, das wird Dir sicher mehrheitlich mit entsprechender Rigorosität empfohlen werden
Alternativ die Öffnung der Ehe, was für einige tatsächlich eine Lösung sein mag, aber doch nur sehr wenige können.

Die Frage ist, liebst Du Deine Frau? Möchtest Du mit Ihr weiterhin zusammen sein?
Dann solltest Du mit Ihr das Gespräch suchen, mit dem Thema Sex nur am Rand.
Eher mit Schwerpunkt, dass für Dich zwar vieles positiv in der Partnerschaft ist, aber Die auch Wesentliches fehlt, und Du sie fragst, wie sie sieht. Ich denke, Ihr solltet Euch erst mal einig darüber sein, dass es ein Problem gibt, und das Ihr beide Lösungen sucht, ohne Druck.
Zur Suche würde ich Euch einen Paartherapeuten empfehlen, ich denke, dass es vielschichtiger ist.

Vermeidungsverhalten, wie das Nichtanschauen der Liebesfilme, bedeutet, dass ein großer, für sie nicht erträglicher Schmerz angetriggert wird, ein Vermissen?
Dass dann erst recht Intimität unerträglich wird, ist nachvollziehbar. Aber es ginge darum, heraus zu finden, woher dieser Schmerz kommt, wodurch die Verletzung entstanden ist.

Zusammen Urlaub machen und viel zusammen machen sagt nichts über die Qualität aus, auch mit Freunden kann man viel zusammen machen...
Es kommt darauf an, was man zusammen tut. Gibt es Nähe, spürbare Bindung?

Es ist etwas anderes, ob ich mit jemanden essen gehe, oder abends Arm in Arm unter einem Sternenhimmel sitze...

Exemplarisch
Mit meinem erwachsenen Sohn, der noch hier wohnt, mache ich auch viel, mal einen Ausflug, öfters Sport, Urlaub, wir unterhalten uns, teilen uns die Haushaltspflichten, essen meist gemeinsam - wir haben garantiert keine Partnerschaft. Es hat definitiv jeder sein Leben, wir wohnen nur zusammen als WG.
Und ich habe einen guten Freund, mit dem ich auch viel mache....

Fühle mal in Dich hinein, wieviel "Paar" bei Euch noch existiert, wieviel Nähe, wieviel nicht sexuelle Intimität.

W,49
 
  • #11
Deine Frau braucht mit Dir keinen Sex zu haben. Ihr Körper und ihre Sexualität gehören ihr.

Du brauchst aber mit Deiner Frau auch keine Ehe zu führen. Dein Leben und Deine Sexualität gehören Dir.

Voilà!



Das ist - mit Verlaub - Unsinn.

Ihr seid 16 Jahre monogam gewesen, nehme ich an. Dann ist es auch kein Wunder.

Sehe ich auch so, das ist nur noch Versogung und Bequemlichkeit.... das war bei mir auch so (und zwar ganz genau).

Ich beziehungsweise wir haben uns einvernehmlich getrennt.
 
  • #12
War eure Sexualität mal anders? Wollte deine Frau früher regelmäßig Sex? Wenn ja, dann wäre es jetzt an der Zeit zu ergründen, warum das heute anders ist? Ein "ich brauche das nicht mehr" wäre mir zu wenig.

Das Problem was ich sehe ist, wenn eine Frau schon so lange keinen Sex mehr mit ihrem Mann will, hat sie sich emotional schon so weit entfernt, dass es kaum mehr wiederzubeleben ist. Warum machst du das Thema jetzt erst (nach 4 Jahren!) zum Thema? Es ist mir ein Rätsel wie man so lange einfach weiter machen kann, obwohl es keine Nähe und keine Sexualität mehr gibt?!

Ihr müsst nochmal offen und ehrlich miteinander reden! Was erwartet ihr noch voneinander, wie stellt ihr euch euer Leben weiter vor, sieht deine Frau keine Chance mehr für eine gemeinsame Sexualität, wollt ihr trotz fehlender Sexualität zusammen bleiben weil ihr gut harmoniert? Wenn deine Frau keinen Sex mehr mit dir möchte, dann dürfte es für sie ja okay sein, wenn du ihn dir woanders holst! Ist dir das zu wenig, dann bleibt dir nur die Trennung.
 
M

moobesa

  • #13
Wir haben seit ca. 4 Jahren keinen Sex mehr, sie sagt sie brauche Das nicht und will es auch nicht!
Sie will v.a. mit DIR keinen Sex mehr und du lässt dir das auch bieten. Finde den Fehler.
Ich bin hier nicht der Fan von Paartherapie. Nicht einmal von einem intensiven Gespräch, bei dem ständig darauf achten musst, wie du was formulieren musst. Du bist 62, auch nicht mehr der jüngste. Mach eine klare Ansage. Ansonsten ist es dir selbst doch nicht so wichtig wie du es hier darstellst.
 
M

moobesa

  • #14
Nach einigen Jahren Beziehung kann es schon Überwindung kosten, mit einem Mann schlafen zu müssen, denn man nicht mehr begehrt und der sein routiniertes Triebprogramm abruckeln will.
Genau, der Mann ist selbstverständlich schuld. Anstatt mit ihm über Wünsche zu reden, soll er gefälligst selbst alles erahnen und ihr von den Lippen ablesen, was sie eigentlich wünscht. Ein Mann, der das nicht kann, ist gar kein richtiger Mann. Wäre das auch geklärt.
 
  • #15
Das ist denke ich ein Stück weit normal, dass Frauen in einem gewissen Alter und insbesondere in Langzeitbeziehungen keine Lust mehr haben. Das ist halt so, da verändern sich Hormone, da wird die Gewöhnung aneinander immer größer. Was soll eine Therapie da ändern?
 
  • #16
Lieber Fragesteller,

ich glaube, deine Frau hatte nie dieses sexuelle Übergefühl, ihre Sexualität als was derart Wichtiges zu erachten. Sicherlich stecken auch Körperprobleme dahinter. Oftmal steckt dahinter nicht eine spirituelle Erlösung, sondern viel mehr Angst, Frust, Ablehnung und Lieblosigkeit dem Mann gegenüber.
Deswegen kann man trotzdem noch eine Beziehung führen.

Bei liebes Filmen, im Fernsehen schaltet sie immer weiter, Sexfilme sind völlig tabu!
Ich würde sie konkret fragen, ob sie in ihrem Alter jetzt mit der Sexualität abgeschlossen und hat und nie wieder Sex möchte. Und dann eben sagen, dass du noch eine aktive Sexualität lebst und das auch wieder in naher Zukunft (die nächsten Wochen) ausleben musst und wirst.

Ich würde so eine Beziehung in heutiger Zeit nicht mehr dulden, wo man glatte 4 Jahre kein Sex hat und man selbst einfach nur daneben steht und leidet. Was soll das?

Ich hatte mal so einen Partner, der bei küssenden Paaren in Filmen immer aufgestanden ist oder Gespräche mit dem Nebenmann im Kino angefangen hat. So ablehnend war der Mann auch generell in allen Liebesbekundungen. Es war nicht möglich, eine Beziehung zu führen. Daran vergeht man.
 
  • #17
Lieber FS,
du hast ja hier schon viele gute Hinweise bekommen. Vielleicht noch ein Aspekt von einer Frau, die im selben Alter ist wie deine Frau: Sex muss für mich heute andere Kriterien erfüllen als noch vor sieben oder so Jahren, damit ich ihn möchte: Ich muss den Mann extrem lecker finden (pflegst du dich? schau genau hin: Nasenhaare, Finger- und Fußnägel, hochwertiges Eau de Toilette?), Sex muss meine Bedürfnisse erfüllen, und da muss eine schöne, tiefe innere Verbindung sein, ein Aufgehoben- und Verstanden-Sein.
Wie steht es in dieser Hinsicht bei euch?

In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, wie du generell mit deiner Frau umgehst: liebevoll? aufmerksam? hörst du zu, bist du wirklich an ihr, ihrem Leben, ihren Meinungen etc. interessiert?
Ich möchte nicht verallgemeinern, aber tendenziell beobachte ich bei Männern deines Alters eine gewisse "Wurschtigkeit", eine "ich bin doch gut, wie ich bin, das muss mein Gegenüber doch so sehen wie ich"- Haltung. Nicht sexy.

Ich weiß von Freundinnen und Bekannten in meinem Alter, dass viele viel mehr Kuscheln brauchen als Sex (zumal wenn der seit x Jahren immer gleich abliefe) und das als gestandene Frauen sich auch zu sagen trauen. Vielleicht hat deiner Frau der Sex mit dir schon länger keinen Spaß mehr gemacht, nur war sie mit 51 "erwachsen genug", um es zu äußern. Dass sie dir die Gründe offenbar nie gesagt hat und du die Situation bisher hingenommen hast, deutet darauf hin, dass eure Beziehung "eigentlich" eben nicht gut ist, weil eure Kommunikation gestört ist. Da gilt es anzusetzen, wenn du mit ihr zusammenbleiben möchtest, ggf. auch mit Hilfe einer Paartherapeutin.

Alles Gute
w55
 
  • #18
Rede mit ihr. Frage sie ob Du noch etwas tun kannst. Denke, aran, dass Deine Frau Dich auch attraktiv finden must, wenn sie Sex mit Dir haben soll!
Wenn sie aber grundsätzlich nicht mehr will, muss sie die sexuelle Exklusivität der Ehe mit Dir aufgeben.
Anders gehts nicht.
 
  • #19
Nach einigen Jahren Beziehung kann es schon Überwindung kosten, mit einem Mann schlafen zu müssen, denn man nicht mehr begehrt und der sein routiniertes Triebprogramm abruckeln will.
Wenn es denn (sicher nicht generell) so ist, dann ist das ja auf männlicher Seite auch nicht anders.

Das ist denke ich ein Stück weit normal, dass Frauen in einem gewissen Alter und insbesondere in Langzeitbeziehungen keine Lust mehr haben. Das ist halt so, da verändern sich Hormone, da wird die Gewöhnung aneinander immer größer. Was soll eine Therapie da ändern?
Was soll dann die Konsequenz sein? Dann ist es ja genauso "normal", dass Männer ab einem gewissen Alter sich wegen der lustlosen Frau den Sex außerhalb der Ehe holen? Letztlich kann er ja genauso wenig für seine Hormone wie sie...
Sind "Hormone" auch schon in jungen Jahren eine Begründung, dass es mit einer Frau alleine nicht so richtig reicht und Mann sich dann nebenbei noch mit einer anderen Frau vergnügt?
 
  • #20
den Beitrag von @Hauself finde ich sehr gut. Ich bin 55 und mein Bedürfnis nach Sex ist immer noch gross. Aber trotzdem habe ich weniger Sex als früher. Wie Hauself schön beschreibt, verzichte ich lieber darauf, als für mich unerfüllenden Sex zu haben.
Ausserdem ist so, dass es wunderbare Fibratoren gibt, die orgasmustechnisch einen mittelmässigen Beischlaf übertreffen....
 
  • #21
Was soll dann die Konsequenz sein? Dann ist es ja genauso "normal", dass Männer ab einem gewissen Alter sich wegen der lustlosen Frau den Sex außerhalb der Ehe holen? Letztlich kann er ja genauso wenig für seine Hormone wie sie...
Du hast manchmal echt seltsame Ansichten, ist mir schon bei anderen Beiträgen aufgefallen. Bei Männern lässt das auch irgendwann nach, nur etwas später. Also gibt es eigentlich nur eine Phase, in der er noch will und sie schon nicht mehr...er hat doch wohl zwei gesunde Hände oder nicht?

Sind "Hormone" auch schon in jungen Jahren eine Begründung, dass es mit einer Frau alleine nicht so richtig reicht und Mann sich dann nebenbei noch mit einer anderen Frau vergnügt?
Das ist doch ein völlig anderes Thema, was hat denn das mit dem FS zu tun?
 
  • #22
@hellmutjoach, es wird hier zwar von mehreren Foristen zu einer Öffnung der Ehe geraten, zu bedenken ist aber, dass diese Öffnung auch für Deine Frau gilt. Das bedeutet sie könnte dann auch mit anderen Männern Sex haben, so sie das möchte. Würdest Du damit klar kommen?

Es gibt viele Männer, die in einer ähnlicher Situation sind wie Du. Einige dieser Männer suchen auch außerhalb der Beziehung Sex. Die jeweiligen Partnerinnen suchen jedoch keinen Sexpartner. Ich empfehle Dir, Dich auf einschlägigen Foren bzw. Plattformen zu informieren. Du wirst schnell erkennen, dass auf diesem speziellen Markt Männer in der Überzahl sind. Das hat zur Folge, dass Frau die Wahl hat und nicht jeder Mann eine Sexpartnerin findet. Wärst Du bereit mit einer älteren Frau Sex zu haben? Denn die Jüngeren werden für Dich ehr nicht verfügbar sein, die können nämlich gleich alte oder jüngere Männer haben, die dann körperlich - in aller Regel - noch fitter sind als ein Ü60jähriger.

w52
 
  • #23
Bei Männern lässt das auch irgendwann nach, nur etwas später. Also gibt es eigentlich nur eine Phase, in der er noch will und sie schon nicht mehr...er hat doch wohl zwei gesunde Hände oder nicht?
Es geht um Erotik und Sex. Das ist mehr als Selbstbefriedigung.

Und nein, der sexuelle Trieb muss nicht stark nachlassen.

Dieser kann bei beiden Geschlechtern bis in das hohe Alter vorhanden sein und es ist (auch für den FS) nicht hinnehmbar, dass in seiner auf monogame sexuelle quasi vertraglich geschlossenen Beziehung (Ehe) der eine Partner ersatzlos seinen Anteil einfach einstellt und trotzdem auf sexuelle "Vertragstreue" (Monogamie) pocht.

Dann muss es für den FS entsprechende Kompensationsmöglichkeiten geben oder die Trennung her.
 
  • #24
Dann muss es für den FS entsprechende Kompensationsmöglichkeiten geben
Wie sollen die aussehen? Muss sich dann eine Frau - mit der er keine Beziehung hat und auch nicht haben will - bereit erklären Sex mit dem FS zu haben?
Nicht wenige Frauen jenseits der WechselJahre möchten weniger bis keinen Sex. Oder sie haben Sex mit ihrem Partner und suchen nicht nach einem SexPartner. Die Zahl der Frauen, die für den FS zu 'Kompensation' zur Verfügung stehen dürfte sich im sehr überschaubaren Rahmen halten.

und trotzdem auf sexuelle "Vertragstreue" (Monogamie) pocht.
Im EP ist nichts davon zu lesen, dass die Frau des FS auf Monogamie pocht. Viel ehr scheint es als hätte er die Option der 'Kompensationsmöglichkeiten' noch nicht mit seiner Frau besprochen.
 
  • #25
Das ist denke ich ein Stück weit normal, dass Frauen in einem gewissen Alter und insbesondere in Langzeitbeziehungen keine Lust mehr haben. Das ist halt so, da verändern sich Hormone, da wird die Gewöhnung aneinander immer größer
Zum Einen glaube ich das so nicht, das betrifft bestimmt nicht alle Frauen, bei uns war es anders. Ich habe auch oft gelesen, dass Frauen über 40 anfangen, mehr Sex zu wollen.
Zum anderen.: Ja, mit den Jahrzehnten verändert sich die Liebe, wird vertrauter. Aber wirklich vertraute, intime Partner werden dann aus Liebe zum Anderen in der Lage sein, aus einem einseitigen Bedürfnis kein einseitiges Problem zu machen.
Nicht nur Hellmut hat zwei Hände...

Vermeidungsverhalten, wie das Nichtanschauen der Liebesfilme, bedeutet, dass ein großer, für sie nicht erträglicher Schmerz angetriggert wird, ein Vermissen?
Dass dann erst recht Intimität unerträglich wird, ist nachvollziehbar. Aber es ginge darum, heraus zu finden, woher dieser Schmerz kommt, wodurch die Verletzung entstanden ist.
Ja, wenn das Vermeidungsverhalten nicht daraus resultiert, dass sie weiß, dass Hellmut bei bestimmten filmischen Reizpunkten wieder anfangen möchte, sie zu Zärtlichkeiten& Sex zu überreden oder aber, dass sie ihrem diesbezüglichen schlechten Gewissen, weil sie nichts ihm zuliebe macht, aus dem Weg gehen möchte, dann resultiert das aus eigenem, inneren Schmerz.

Ich rate dir auch zur Paartherapie, vielleicht einer Sexaltherapie.

Hellmut, achtest du auf dich, auf dein Aussehen, deine Mund- und sonstige Körperhygiene?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #26
Du hast manchmal echt seltsame Ansichten, ist mir schon bei anderen Beiträgen aufgefallen. Bei Männern lässt das auch irgendwann nach, nur etwas später. Also gibt es eigentlich nur eine Phase, in der er noch will und sie schon nicht mehr...er hat doch wohl zwei gesunde Hände oder nicht?
Sehe ich nicht so, für mich ist das eine Ausrede. Und ich finde das auch nicht seltsam. Ich finde eher seltsam, Sexualität einfach einzustellen und vom Partner zu erwarten, das ebenfalls zu tun. Welchen Sinn soll denn der "Handbetrieb" genau haben? Wenn Deine Sexualität nur der schnellen Befriedigung dient und keinerlei "Drumherum" enthält, dann finde ich eher das seltsam. Treue bedingt gemeinsame Sexualität. Ich finde eher seltsam, Treue zu erwarten, wenn frau Sex nicht mehr will.
 
  • #27
Bei Männern lässt das auch irgendwann nach, nur etwas später. Also gibt es eigentlich nur eine Phase, in der er noch will und sie schon nicht mehr...er hat doch wohl zwei gesunde Hände oder nicht?
Willst Du damit sagen, dass es bei jeder Frau automatisch einschläft?

Nun, wir wissen von Dir, dass Du Dir aus Sexualität nicht allzuviel machst, gut darauf verzichten kannst.

Also ich weiß von mir, dass es mit Ü40 mehr wurde, dass ich es jetzt richtig genieße.

Ich fände es eine ausgesprochene Lieblosigkeit, zu meinem Partner zu sagen, Du hast doch 2 gesunde Hände, ebenso wie wenn einer dies zu mir sagen würde.
Lust ist sehr individuell, in der Ausprägung und im Verlauf.

Ich finde den Gedanken sehr schön, mit einem Partner auch bis ins hohe Alter Intimität in allem Facetten zu genießen.
Es gibt solche Paare, und man spürt ihre Bindung auch von außen.

Seltsam wäre für mich, eine Partnerschaft ohne erfüllende Intimität zu führen. Das ist für mich keine Partnerschaft, das passt nicht.

W,49
 
  • #29
Ich glaube nicht, dass deine Frau keinen Sex will - sie will nur keinen Sex mehr mit Dir. Das ist ein Unterschied.
Sie guckt keine Liebesfilme MIT DIR(!) an, damit du nicht in romantische Stimmung kommst, da sie bei dem Gedanken daran schon die Vollkrise bekommt.
In Kurzfassung: Deine Frau liebt eventuell noch das Leben an deiner Seite, Eure Familie und Euer leben mit den Urlauben und allem drum und dran, sie liebt die Idee der Ehe und Familie, aber sie liebt nicht mehr Dich.
Was du machen kannst: Ansprechen. Rückzug. Egal, was du machst, sie will es nicht - zumindest nicht von Dir.
 
  • #30
Du bist ja auch noch vergleichsweise jung. Die Frau um die es hier geht ist ja noch paar Jahre älter und vielleicht auch schon in der Menopause. Und ja, ich denke, dass bei jedem im Alter die Lust nachlässt, bei manchen eher, bei anderen später.
Die Frau ist gerade mal 5 Jahre älter,
Und auch wenn ich damit wohl sehr früh dran bin, ich bin ohne irgendwelche Befindlichkeiten, bis auf mal etwas fächeln, durch.
Also ich hoffe, noch lange Freude an Sexualität zu haben. :) - vor allem ohne die Befürchtung einer ungewollten Schwangerschaft.

Deswegen denke ich auch hier, dass es nicht unbedingt heißt, dass sie generell keine Lust mehr hat, sondern dass es wie sehr oft, Gründe / Schieflagen in der Partnerschaft gibt.
Ohne Schuldzuweisung, denn es sind beide beteiligt und verantwortlich.

W,49