G

Gast

Gast
  • #1

Meine Freundin hat Altlasten aus Vorbeziehung !

Ich m, 52 habe seit ca. 3 Monaten eine Freundin 48. Wir haben ein sehr inniges Verhältnis zueinander. Leider hat sie - und das wußte ich - aus einer 17 jährigen Vorbeziehung Altlasten finanzieller Art, die scheinbar jetzt immer mehr werden. Heute erzählte sie mir am Telefon, das sie allein sein müßte um diese zu bewältigen - mich aber viel zu sehr mag um mich aufzugeben bzw. unsere Beziehung zu beenden. Meine Hilfe möchte sie keinesfalls in Anspruch nehmen. Bin momentan etwas ratlos - Danke schon mal für eure Antworten !
 
  • #2
Ganz wichtig: Auf keinen Fall finanzielle Hilfe anbieten. Das ganze kann ein Trick sein oder selbst wenn nicht, ist Dein Geld mit Sicherheit weg. Das ist es auf keinen Fall wert. Lasse Dich nicht versuchen, den edlen Retter zu spielen. Wenn sie anständig ist, würde auch auf keinen Fall Geld annehmen.

Du kannst Ihr aber natürlich helfen, indem Du einen Blick auf die Formalitäten wirfst, wenn Du davon ausreichend verstehst. Man müsste erkunden, wie es zu den Schulden gekommen ist, ob es wirklich ihre Schulden sind und wie man die Situation lösen kann.

Eine Partnerschaft mit einem verschuldeten Partner ist absolut nicht empfehlenswert. Man möchte ja gemeinsam Dinge aufbauen und genießen und nicht keine Einseitigkeit erleiden. Insofern wäre es sogar sehr wichtig, dass Du ihre Situation genau kennenlernst und entscheiden kannst, ob Du unter diesen Bedingungen dran bleiben willst.

Mein Rat: Besuche sie, geht alles zusammen durch, versuche ihr durch Rat zu helfen, biete niemals Geld an und behalte alles gut im Hinterkopf.
 
  • #3
Nachtrag: Altlasten entstehen nicht einfach so -- im allgemeinen macht man Schulden sehr bewusst und vernünftige Menschen nehmen gar keine Schulden auf (mal von Hausbau abgesehen). Ich selbst zumindest suche einen Menschen, der mit Geld umgehen kann, der ein gesundees Verhältnis zu Sparsamkeit und Großzügigkeit hat, eine gute Balance aus verdienen und ausgeben anstrebt und in der Lage wäre, auch größere Lebensziele zu verwirklichen.

Ein Mann mit Schulden käme für mich generell erst einmal nicht in Frage. Da müsste er schon eine sehr gute, glaubhafte und nachvollziehbare Erklärung für haben. Im allgemeinen sind meist drastische Fehler die Ursachen von Schulden. Ob man mit solchen Fehlern und deren Folgen leben mag, muss man sicherlich im Einzelfall entscheiden, aber ich sage nur: Vorsicht!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Dein Freundin scheint ja "anständig" zu sein, und möchte von dir keine finanzielle Unterstützung annehmen. Sie hat Probleme und möchte dich damit nicht belasten. Ich denke was du machen kannst ist sie emotional zu unterstützen. Ich würde es jetzt mal nicht so krass sehen wie @1. Es gibt in dieser Altersgruppen viele Menschen die Altlasten mit sich herumschleppen, finanzielle, emotionale, mal fallen sie mehr ins Gewicht, mal nicht. Aber deshalb eine Beziehung in Frage zu stellen oder sie als nicht empfehlenswert anzusehen, na ja.

Wenn du sie liebst, dürfte dieses finanzielle Problem, dass sie ja ohne deine Hilfe lösen möchte sicher nicht so schwer wiegen.

Das Geld scheint doch für viele hier sehr wichtig zu sein, auch wenn es immer anders dargestellt wird.

w (45)
 
G

Gast

Gast
  • #5
@Frederika, ich der FS: danke für deine Ausführungen - sind wie immer toll und hilfreich. In diesem Falle ist die Sache so:
Meine Freundin hat nach einem Selbstmord ihres Ehemannes (nach 11 Jahren Ehe) und 3 kleinen Kindern nach einiger Zeit einen Mann (17 Jahre Beziehung) kennengelernt. Das wesentliche daran, zum Schluss war dieser Alkoholiker, hat gespielt usw. und trinkt noch immer - meine Freundin hat sich vor 1 Jahr von ihm getrennt.
Jetzt kommen aus dieser Beziehung leider immer noch offene Gasrechnungen und ähnliches - sind keine Horrorbeträge - aber immerhin.
Ich will ihr auch wirklich nur beistehen, weil ich ganz einfach der Meinung bin das sie an diesem Schlamassel unschuldig ist, aber ihr kein Geld geben.
 
  • #6
@#4: Ja, wenn es keine Horrorbeträge sind, dann sollte das doch einfach zu begleichen sein, oder? Soviel hat doch jeder als Sicherheit liegen, nehme ich mal an. Ich rate Euch zu prüfen, ob sie die Rechnungen wirklich zahlen muss Vvertragspartner? Unterschrift?) und eventuell mit den Gläubigern mal zu sprechen, ob sich die Ansprüche hälftig teilen lassen und sie da billiger rauskommt. Auch ein Alkoholiker hat ja oft Vermögen oder Einkünfte. Das sollte überprüft werden.

Unterstütze Sie, aber gib ihr kein Geld. Das kann auch zusammenschweißen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
zu#a und#b:Eine Partnerschaft mit einem verschuldetenPartner ist absolut nicht empfehlenswert..Ein vernünftiger Mensch nimmt keine Schulden auf.......Beide Antworten sind voll daneben. Man merkt,dass es Menschen gibt,die glauben,dass sie NIE in solche Situationen geraten könnten.Der Fs schreibt, dass er ein inniges Verhältnis zu ihr hat. Ich finde, dass in einer Partnerschaft, auch der besser gestellte Partner finanziell helfen sollte. Natürlich sollte sie dir die Rechnungen zeigen und du sollst ihr kein Bargeld geben. Du schreibst, du willst ihr beistehen,aber ihr finanziell nicht helfen,obschon du weisst, dass sie an dem Schlamassel unschuldig ist. Da hilft nur eine finanzielle Spritze, gute Worte helfen schon, lösen aber nicht ihr finanzielles Dilemna.
 
G

Gast

Gast
  • #8
#6
hier FS, schön von Dir mich in meiner Meinung zu unterstützen, aber meine Freundin würde niemals Geld von mir annehmen. Natürlich würde ich mir die offenen Rechnungen ansehen wollen, ist mit ihr auch schon arrangiert. Ich werde mal abchecken wie es weitergeht.

Vielen Dank an Euch - falls noch sinnvolle Vorschläge kommen - jederzeit gerne !!!
 
  • #9
@#6: Oh Gott, das sind nun wahrlich die falschen Tipps. Finanzielle Hilfen an jemanden, den man erst kurz kennt? Mensch, das kann doch wohl nicht wahr sein...

@FS: Gut, dass Du vernünftig bist und das nicht vorhast!
 
G

Gast

Gast
  • #10
@FS, offene Rechnungen angucken aber nicht bezahlen, das macht die vielbeschworene Augenhöhe hinfälllig, tät ich mir nochmals überlegen
 
G

Gast

Gast
  • #11
was sind es denn für Altlasten ? Schulden auf Haus aus ehemaliger beruflicher Tätigkeit ?

Geld würde ich zwischen Euch aus dem Spiel lassen, denn da hört die Freundschaft auf, wenn dann würde ich ihr nur Geld leihen, besichert wie eine Bank es tun würde aber evtl. mit weniger Zinsen - dann aber auch so schriftlich vereinbart einschließlich der Besicherung, Laufzeit und Kündigungsfrist
 
G

Gast

Gast
  • #12
#10, danke für deine Antwort - ist doch eindeutig beschrieben.
Ihr damaliger Partner hat sie mit allen Kosten für die Wohnung etc. im Stich gelassen durch Alkohol, Spielsucht usw. Wohnung wurde aufgelöst, und nun nach einem 3/4 Jahr kommen noch so vereinzelt Forderungen wie Mietrückstände, Gasrechnungen usw. Wie gesagt keine grosse Sache, aber für eine Frau alleine eben zuviel. Aber das habe ich vorher gewusst - nur eben nicht, das einiges noch offen ist.

Danke
 
G

Gast

Gast
  • #13
Puh, deine Freundin hat das Leben aber ziemlich gebeutelt. Erst Suizid des Ehemanns und dann ein Partner, der in Alkoholismus und Spielsucht abdriftet. Das ist schon heftig.
Und es zeigt, wie schnell man in der Sch... und mit Schulden da sitzen kann, obwohl man immer sein Bestes gegeben hat, gut gehaushaltet hat, eine Familie gemanaged hat usw. Man kann eben auch einfach Pech haben.
Zu Frederika: Der Ex war nicht nur Alkoholiker, sondern auch Spieler, vermutlich spielsüchtig - da bezweifle ich, dass der das finanziell leisten wird. Vielleicht hat er selbst sogar durch seinen "Lebenswandel" einiges an Schulden angehäuft. Dann kann die Freundin des FS froh sein, dass sie da nicht auch noch mit drin steckt.Und in einem solchen Fall könnte ich auch gut verstehen, dass sie einfach die Rechnugnen nach und nach selbst begleichen will und sich nicht noch mit dem Ex darüber auseinandersetzen will. Wer weiß auch hier, was den Mann in diese Süchte getrieben hat, was für ein Mensch, was für eine Vergangenheit dahinter steckt.
Lieber FS!
Dass deine Freundin dir das so ehrlich gesagt hat, dass sie ganz deutlich gemacht hat, dass sie dich in diese finanziellen Geschichten, in die Schulden nicht mit reinziehen will, finde ich von ihr nicht nur anständig, das hat auch eine gewisse Größe und Reife! Es wär ja gerade bei eher übersichtlichen Beträgen nur allzu leicht, das von einem neuen Partner bezahlen zu lassen. Stattdessen erklärt sie ihre Situation und will offenbar solange, da noch Rechnungen offen sind, eine gewisse Distanz halten, damit du da nicht reinrutschst und doch ihr finanziell unter die Arme greifst.
Für mich hört sich deine Schilderung so an, dass sie in einer Zwickmühle steckt: Sie will mit dir zusammen sein, will aber ihre finanziellen Altlasten aus eurer Beziehung raushalten. Ich denke daher, du solltest ihr auch die Zeit geben, die sie braucht, bis sie das hinter sich hat. Bis dahin braucht sie sicher ein bisschen mehr Distanz, als in einer "altlastfreien" Beziehung. Aber das heißt ja nur, dass ihr den finanz. Bereich gut auseinanderhaltet. Ich denke, du kannst ihr da beratend zur Seite stehen, sie auch emotional unterstützen, indem du sie nicht bedrängst.

Und was ich dir noch schreiben will: Ich find es super, dass du deine Freundin wegen dieser Altlasten nicht in den Wind schießt, dass du deine Unsicherheiten formulierst und sie nicht für das Pech verurteilst, dass sie hatte. Im Nachhinein ist leicht zu sagen, was ein Mensch doch alles falsch gemacht hat, um zum Schluss zu gelangen, dass er an allem selbst schuld ist. Aber damit verkennt man, dass hinterher alles immer leichter zu sehen und zu beurteilen ist als wenn man in einer Situation steckt und auch noch emotional darin verwickelt ist. -Hut ab, dass du sie nicht verurteilst, sondern Verständnis für sie hast!
 
G

Gast

Gast
  • #14
Lieber FS,

ich muss Frederika recht geben, sei vorsichtig. Bitte bedenke auch, eine Frau, die so viel Pech im Leben hatte, hat auch ihren Anteil, unbewußt und nicht schuldig daran hatte. Man ist auch irgendwie doch selbst sein Glückes Schmied. Auch Frau kann genau hinschauen und sich anschauen, wenn sie sich als Mann an ihrer Seite wählt. Zu sagen, dieses Schicksal könnte jedem passieren stimmt einfach nicht. Weil es mir nicht passiert ist und auch nie passieren wird und ich denke der Frederika und einigen anderen Frauen hier auch nicht.

Da die Trennung von dem letzten Mann noch nicht so lange zurück ist, wäre ich an deiner Stelle ganz vorsichtig und zum Glück schreibst du ja auch, dass sie nur deine Freundin ist und nicht gleich von Partnerin und Liebe schreibst. Dafür kennt ihr euch viel zu kurz.

Ich hätte kein Interesse am weiteren Kennenlernen eines Mannes, der so wäre, wie deine Freundin. Ich kann mir nur jemanden an meiner Seite vorstellen, der auf meinem Level lebt, das heißt schuldenfrei, psychisch und physisch halbwegs gesund und die negativen Altlasten aus der letzten Beziehungen emotional gut verarbeitet, ohne bösen Blick und Gedanken auf die Ex.

Spiel bitte nicht den Helden und den Retter und überlege dir, warum du dir eine so " schwache" Frau als zukünftige Partnerin vorstellen könntest. Aber manche Männer brauchen ja sowas, um ihr Ego aufzuputschen.... Oder?

w (46)
 
G

Gast

Gast
  • #15
#12,
Hier FS,
Vielen Dank für deine Ausführungen, hast dir sehr viel Mühe gegeben, es punktgenau zu zerlegen.

Danke nochmal an alle !
 
G

Gast

Gast
  • #16
#13 der FS,
Ich denke, da die Meinungen recht unterschiedlich sind möchte ich doch noch etwas anführen, ohne die ganze Lebensgeschichte meiner Freundin erzählen zu müssen. Bedenkt doch bei euren Ausführungen, das es für eine verwitwete Frau damals nach der Trauerzeit mit 3 kleinen Kindern absolut schwierig ist einen Partner zu finden. Ich hätte, und das sage ich ehrlich mit diesem Alter keine Partnerin genommen die 3 kleine Kinder zu versorgen hat. Noch dazu war ihr Partner, welcher alkoholsüchtig ist nicht zeugungsfähig. Könnte sein, das sie dadurch auch sehr lange an ihm festgehalten hat, aber das weiß ich nicht. Entscheidend ist die Jetztsituation und die ist für meine Freundin eher besch........
Bitte daher immer genauer nachfragen, bevor man einen Menschen vorverurteilt.

Danke !
 
G

Gast

Gast
  • #17
zu #15

Sicherlich ist es nicht einfach für eine Frau mit 3 kleinen Kindern einen neuen Mann zu finden.

Aber sie scheint nicht genau hingeschaut zu haben und auch nicht im Interesse ihrer Kinder genau hingeschaut zu haben. Alkoholismus kommt nicht von heute auf morgen und ein Partner war dieser Mann ihr auf jeden Fall nicht. Ein Partner verhält sich partnerschaftlich und so hat sich ihr 2.er Mann nicht verhalten.

Mag sein, dass sie gedacht, lieber so einen Mann als gar keinen Mann und es könnte sein, dass die aus diesen Gründen zum Anfang der Beziehung die Augen etwas verschlossen hat, aber die Wahrheit kommt immer raus und ich hoffe nur, dass die Kinder nicht unter dem Alkoholismus leiden mussten.

Lieber FS, ich finde es gut, dass du genau hinschaust, aber bitte sei trotzdem vorsichtig.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Viele Antworten sind menschlich voll daneben...sie sind ausschließlich gesellschaftlich/materiell und negativ orientiert!! Antwort von @ 6 entspricht mir zu 100%...wo die Menschlichkeit fehlt in einer Beziehung, wo der andere helfen kann auch und gerade finanziell, mit den Gläubiger reden und die Absprachen bezahlen, was ist da dabei??? Es ist halt typisch das herzlose Spiegelbild unserer Gesellschaft, traurig aber wahr!!
 
G

Gast

Gast
  • #19
zu #17

Heißt Menschlichkeit für dich jeden Menschen helfen zu wollen und zu müssen?

Ich bin nicht materiell orientiert, aber warum sollte ich als Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht, einem erwachsenen Mann helfen, der Schulden hat, selbst verursacht und mit Geld nicht umgehen kann?

Warum ist die Freundin des FS nicht als erwachsene Frau alleine in der Lage mit Gläubiger zu reden und die Zahlungstermine einzuhalten? Können doch andere Frauen und Männer, die auch Kinder haben, auch, bzw. sie kommen erst gar nicht dahin, trozt wenig Einkommen!

Der FS hat zu der Frau noch keine Beziehung, weil die beiden sich erst ein 3 Monate kennen. Wie soll sich eine Beziehung zwischen zwei unabhängigen erwachsenen Menschen psychisch gesund entwickeln können, wenn der eine Mensch mit seinem Leben nicht zurecht kommt und der andere Mensch, in dem Fall der FS, vielleicht ein Helfersyndrom hat.

Das sind für mich keine gesunden Bedingungen. Und meine Vorsicht hat nichts mit herzlosem Tun zu tun, sondern mit psychisch gesunden Menschenverstand.

Es gibt gute Beiträge im Internet zu finden, was hinter deinem propagierten Hilfs-Verhalten in einer Form von Beziehung, wo kein Gleichgewicht herschen kann, wirklich steckt. Google doch mal ein bissel und befasse dich näher mit dem Thema Ungleichgewicht in Beziehungen oder Anziehung zwischen stark und schwach.
 
G

Gast

Gast
  • #20
zu #17 der FS,

Meine mal - schön geschrieben von Dir aber ohne jegliche Menschlichkeit und ich Dir gleichzeitig sagen muß das ich kein Helfersyndrom habe. Meine Freundin wollte sogar die "Beziehung" oder egal wie Du es auch nennen magst kurze Zeit auf "Eis" legen, bis sie die Angelegenheit bereinigt hat, aber das eben wollte ich nicht. Aber wie in Vorbeiträgen von mir erwähnt, möchte ich hier nicht die ganze Lebensgeschichte meiner Freundin erzählen, das würde bei weitem den Rahmen sprengen. Da meine Freundin - ebenfalls bereits erwähnt - von mir keinerlei Geldgeschenke bzw. Geldspritzen annehmen wird bzw. möchte, werde ich ihr zumindest moralischen Beistand geben, mit Gläubigern reden usw. um die Ratenzahlungen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren bis die Angelegenheit bereinigt ist, und ich hoffe dann mit ihr ein ganz normales Leben führen zu können.

Nochmals danke für Eure Beiträge !
 
G

Gast

Gast
  • #21
zu #19

Leider hast du nicht verstanden, was ich als #18 wirklich meine und worauf ich hinaus will.

Aber es scheint für dich als Mann kein Problem zu sein, mit einer Frau zusammen zu sein, die nicht auf deiner Augenhöhe ist.

Frauen sehen das halt andersn, deswegen käme für mich kein Mann als zuküntiger Partner in Frage der Schulden hätte, aus welchen Gründen auch immer und schon gar nicht, wenn er sich nicht selbst darum kümmern kann, mit Gläubigern etc. zu verhandeln. Dazu muss ein erwachsener Mensch m.E. in der Lage sein. Deine Freundin kann das nicht und du willst es übernehmen und von daher seid ihr nicht auf einer Augenhöhe und sie ist irgendwie dann abhängig von dir und du kannst den Held und Retter spielen.

Musste erst ein neuer Mann in das Leben deiner Freundin treten, damit sie ihre Probleme aus der alten Beziehung lösen kann und die Altlasten nur mit Hilfe eines neuen Mannes wegräumt? Was ist das für eine Basis für das emotional reife Gelingen einer zukünftigen Beziehung? Keine gute Basis in meinen Augen.

Vor allen Frage ich mich, inwiefern du rechtlich gesehen überhaupt Möglichkeiten hast, mit den Gläubigern zu reden bzw. erfolgreich verhandeln zu können (Datenschutz), weil du ja nur der Freund dieser Frau bist ....

Wahre Menschlichkeit ist was anders und meine Gedanken sind nicht unmenschlich, sondern die Zeilen einer selbstbewußten Frau, die mit ihrem Leben zurecht kommt und keinen Mann braucht, der sich um ihre finanziellen Dinge kümmert, weil sie es allein als Erwachsene selber hinbekommt.

Wäre so eine Frau für dich, lieber FS, interessant? :)
 
G

Gast

Gast
  • #22
zu #20 der FS,

Ich habe sehr wohl verstanden worauf du hinauswillst in deinen Argumentationen. Ich habe auch bereits erwähnt, das es sich bei diesen kleinen Verbindlichkeiten (nenne das Wort Schulden wirklich ungern) um kurzfristige Dinge handelt, die relativ schnell aus der Welt geschafft sind. Auch ist bereits erklärt worden, das ihr damaliger Partner Alkoholiker (war und ist noch immer) - eigentlich müßte dieser diese Problemchen lösen, aber...........
Von der rechtlichen Seite habe ich das noch nicht betrachtet, allerdings sehe ich da keinerlei Probleme, da es sich bei diesen Sachen nicht um Bank- bzw. Kommunalverbindlichkeiten handelt. Was ich nicht ganz verstehen kann, das Du in Deinen Ausführungen einfach nur kompliziert denkst - denke einfach und logisch - auch bin ich kein Held und auch kein Ritter oder Retter.

Weiters ist es schön das Du so selbstbewußt bist, mit Deinem Leben zurechtkommst, keine Schulden hast (ich habe übrigens auch keine).

Deine letzte Frage ob Du für mich interessant wärst ? Diese kann ich Dir leider nicht beantworten, weil ich Dich nicht kenne und NUR aus dem Aspekt heraus, das ich eine selbstbewußte Partnerin habe, würde ich es verneinen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Heidenei - der schnöde Mammon. ...
Wir unterstützen Banken mit Milliarden (die kenne ich garnicht - noch nicht mal kurz und eine emotionale Beziehung zu ihnen hab ich erst recht nicht...) ...
Ich schließe mich #17 an...
Diese ewige Angst zu kurz zu kommen, oder ausgenutzt zu werden ...
Wir werden ständig ausgenutzt und benutzt, sofern wir unser Leben danach kategorisieren.
Wenn hier jemand schreiben würde "mir wurde ein Job angeboten, aber ich kenne den Chef nicht lange, aber er scheint nett zu sein ...."
Würde irgendjemand antworten "SEI VORSICHTG! DER WLL NUR MIT DIR GELD VERDIENEN!" - genauso ist es aber doch in der Realttät - kein Chef stellt Leute ein, um denen Gehalt zu zahlen, sondern um an deren Arbeitskraft zu verdienen - oder?
Jeder, der uns was verkauft macht "seinen Schnitt" .... ja und?
Ich bin mit nichts auf diese Welt gekommen und ich werde mit nichts gehen - und meine persönliche Bilanz für dieses Leben wird dann positiv ausfallen, wenn ich viel gegeben habe, etwas "hinterlassen" habe ... aber damit meine ich weniger die materiellen Dinge.
Für diejenigen, die sich so gerne an Statistiken und Studien halten.
Es wird auch etwas wie "Glücksforschung" betrieben und danach kommen in weltweiten Studien die "Glücksökonomen" zu folgendem Schluss:
Es gibt nichts was mehr Glück stiftet, als die Beziehung zu anderen Menschen - zur Familie zum Partner, zu Kindern, zu Freunden ... An zweiter Stelle rangiert das Gefühl etwas Nützliches zu tun und Gesundheit z.B.
Es ist nicht verwunderlich, dass nach dieser Studie in den reichsten Ländern der Welt in der "Zufriedenheits-Rangliste" eigentlich keines unter die ersten 50 kommt (BRD Platz 81, USA 150, Kuweit 159 ...)
Nach dieser Studie leben wir bezüglich unserer Geldwerte vollkommen falsch und treffen systematisch Fehlentscheidungen:
Viele Menschen opfern Freihet und Selbstbestimmung und soziale Beziehungen für ein (höheres) Einkommen. Sie kaufen Dinge, die sie nicht brauchen, um Leute zu beeindrucken, die sie nicht mögen, mit Geld, das sie nicht haben....
Aber nun zu Dir lieber Fragesteller:
Egal, ob Du ihr nun hilfst mit Geld, oder Unterstützung oder bei Verhandlungen ...
Ich glaube es ist wichtig ihr zu sagen, dass eure Beziehung wichtiger sein sollte als Geld -ich an Deiner Stelle würde lieber das Geld "opfern" als die Beziehung - denn in der Beziehung findet ihr viellecht Euer Glück: im Geld findet man leider nur Unglück, wie Ihr beide gerade deutlich merkt.
Aber so sehe ich das ... es kann natürlch auch alles ganz anders sein!
Lass es Dir gut gehen!
 
  • #24
Tja FS ich kenne die Situation Deiner Freundin sehr gut. Als mein Mann mich verliess besass ich praktisch nichts mehr. Wurde trotz zwei guten Gehältern mit einem Schuldenberg konfrontiert unglaublich. Nicht das ich dumm gewesen wäre aber jeder hatte ein eigenes Konto und er hat seines um Unsummen überzogen. Egal keine Details.

Mein damaliger Freund kam genau in diese Situation. Er ist sehr wohlhabend.Ich hätte auch nie Geld angenommen. Er hat das anderst gemacht, alle Urlaube, Essengehen sogar einfach mal einen Gutschein für Parfümerie oder Friseur bezahlt. Mir persönlich hat das sehr geholfen zu wissen wenn es garnicht mehr geht ist er da. Geld habe ich dann nie gebraucht.
Die Situation ist 16 Jahre her. Aber auch wenn wir getrennt sind als Paar sind wir die besten Freunde geblieben.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Mich wundert es wirklich nicht mehr, dass hier so einige anscheinend Langzeitsingle sind und es aller Wahrscheinlichkeit auch bleiben werden. So viele No-Go´s. Hätte ich in meiner damaligen Zeit auf die klugen Ratschläge gehört.... Auch ich habe früher, dank meines Ex-Mannes Schulden gehabt und weiß somit wie schwer es als Alleinerziehende ist, diese abzubauen- und stellt Euch vor, mein damaliger Partner hat mir geholfen! Jahre später stand er vor einer schwierigen Situation (ein Angestellter hat seiner Firma finanziell schwer geschadet) und ich konnte mich revanchieren, in dem ich ihm (mittlerweile geht es mir finanziell sehr gut) finanziell helfen konnte. Und was ist der Lohn? Seit 13 Jahren sind wir füreinander da!!
Natürlich sollte man nicht jedem Menschen blind sein Geld geben- aber ich finde diese MEIN-DEIN Einstellung unerträglich- ganz besonders wenn es dabei um einen Menschen geht, der anständig ist und zeigt, dass er sich 100% bemüht sein Leben in den Griff zu bekommen. Äußerungen in der Art, dass doch jeder Mensch genug Rücklagen zu haben hat sind einfach nur anmaßend- gerade wenn jemand noch nie in solch einer Situation war wie diese Frau (verwitwet, kleine Kinder).Diese Menschen verdienen keine Vorwürfe, sondern unser Mitgefühl. Diese Frau scheint absolut grundanständig und auch sehr stark zu sein. Ihr gebührt mein vollstes Mitgefühl und Respekt. Solche Menschen verdienen Unterstützung und Hilfe. Wenn Du ihr helfen möchtest- nur zu! Schließlich muss es ja keine Schenkung sein- auch ein Dahrlehen wäre fair!! Vertraue Deinem Gefühl und überbewerte das Geld nicht- der Mensch ist viel Wichtiger!
 
G

Gast

Gast
  • #26
zu #21

Ich denke logisch und klar, mein Verstand ist nicht so wie deiner von Liebes- Emotionen vernebelt :).

Für mich ist es egal ob der Ex Alkoholiker war oder nicht, sie war dann bestimmt CO-Abhängig, weil das meistens so ist, kannst ja mal googeln, was das bedeutet und fakt bleibt:

Warum ist sie nicht in der Lage ist, sich alleine um ihre Probleme zu kümmern und kann nicht allein selbstständig mit den Gläubigern sprechen? Das willst du übernehmen, obwohl du gar nicht der Vertragspartner bist und m.E. rechtlich gesehen, diese Gläubiger auch mit dir nicht über eine Änderung von Vertragsbestandteilen von einem Vertrag mit einem anderen Menschen reden bzw. verhandeln dürfen. Denk doch mal logisch und klar und nicht so kompliziert verliebt :).

Aus welchen Motiven hilfst du dann deiner Freundin, wenn du nicht den Held oder Ritter spielen willst? Mag sich hart anhören, aber ich würde mir keinen Menschen als Freund wählen, der/die nicht mit seinem Leben zurecht käme. Ich meine, Schwächen haben wir alle, aber wenns ums Geld geht, was leicht in eine exentielle Bedrohung umschlagen kann, dann ist bei mir eine Grenze. Warum suchst du dir eine Frau, die seid zig Jahren mit ihrem Leben nicht so richtig zurecht kam und immer noch nicht kommt?

Gut, dass du meine Frage, ob so ein Typ von Frau für dich interessant wäre, verneint hast. Eine andere Antwort hätte mich sehr überrascht.
 
G

Gast

Gast
  • #27
@25 von FS,

Ich sollte doch mal klarstellen, das ich keineswegs von Liebesemotionen vernebelt bin und auch nicht kompliziert verliebt denke : ))
Der Grund weshalb ich meiner Freundin helfen werde - egal noch wie - weil es ganz einfach wertschätzend ist und vor allem weiß ich, das sie diese Wertschätzung nicht ausnützen wird.

Letztendlich in Bezug auf deine Frage ob du für mich interessant wärest - beantworte ich nochmals mit einem klaren Nein, weil du ein ausgeprägtes materialistisches Denken aufweist, und ich mir mit solchen Frauen sehr schwer tue eine Beziehung aufzubauen.

Trotzdem wünsche ich dir weiterhin viel Glück !
 
G

Gast

Gast
  • #28
zu #26 von #25

Lieber FS,

du kennst die Frau noch nicht lange und bist davon überzeugt, dass sie deine Hilfe nicht ausnützen wird? Gut, vertraue ihr, ich will ihr mit meinem Zeilen auch gar nichts unterstellen.

Ich bin nicht materialisitisch, ich bin Kauffrau und kann gut mit Geld umgehen und habe beruflich mit so einem Klientel, wie mit deiner Freundin zu tun, von daher weiß ich, was hinter den meisten Menschen mit dieser Schuldenproblematik wirklich steckt. Du scheinst das nicht zu checken, gut, es ist ja Klasse, dass es in unserer Gesellschaft immer noch Menschen gibt, die anderen Menschen uneigennützig helfen.

Dir ist aber klar, dass ihr keine Beziehung auf Augenhöhe habt und aufbauen könnt, aber das scheint dir ja egal zu sein, bzw. du weißt gar nicht, was Beziehung auf Augenhöhe bedeutet.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Liebe #27,

Ich hatte beruflich (übrigens Handelsvertreter in 3 europ. Ländern) genug mit Menschen zu tun, um diese charakterlich einschätzen zu können - dazu muß ich nicht der "Checker" von Dieter Bohlen sein.

Da es sich hierbei um eine relative kurzzeitige Hilfe handelt, werde ich deinen letzten Satz - obwohl schon kommentiert nun nicht mehr näher erläutern. Aber danke für deine Ausführungen !!!
 
Top