G

Gast

Gast
  • #1

Meine Mutter stalkt mich

Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr mir mal einen Tipp geben.

Meine Mutter (70) klammert sich wahnsinnig an mich (38) und versucht ständig, sich in mein Leben einzumischen, sie will alles kontrollieren und überall mitreden.

Als ich aufs Land gezogen bin, ist sie auch dorthin gezogen.

Jedesmal, wenn sie an meinem Haus vorbeifährt, fährt sie extra Schrittgeschwindigkeit um zu gucken, ob mein Auto dasteht, ob noch andere Autos dastehen... Wenn ich nicht direkt nach der Arbeit heimfahre, fragt sie mich, wo ich war, mit wem ich unterwegs war, wer zu Besuch da war, etc.

Wenn ich ihr Gefrage mit einem noch freundlichen "Ich war noch unterwegs" abwürgen will, fängt sie an zu bohren. Sie will immer alles bis ins letzte Detail wissen, obwohl ihr dieses Wissen nichts bringt und sie es nichts angeht.

Wenn ich es auf die freundliche mit : "sei nicht so neugierig" abtun will, beschimpft sie mich und ist beleidigt, ICH bin dann komisch, weil ich meine Mutter nicht in jedes Detail meines Lebens einweihen will.

Gestern nun die Krönung: Eigentlich wollte ich meinen Geburtstag feiern, hatte aber wetterbedingt die Feier abgesagt. Aus anderen Gründen ergab es sich, dass mein Ex und sein Bruder kurz da waren, um etwas im Keller einzulagern.

Just in diesem Moment kam natürlich meine Mutter im Schritttempo vorbeigefahren und hielt dann noch an und kam rein. Sie unterstellte, dass wir ohne sie feiern wollten...

Ich hätte platzen können - ich fühle mich von ihr wahnsinnig bedrängt und kontrolliert - warum kann sie nicht einfach vorbeifahren ?

Ich kann ihr nur noch selten ehrlich erzählen, was ich mache, weil sie sonst mitkommen will. Sie fragt auch nicht, sondern legt fest: "Da kannst du mich doch mitnehmen !", so dass ich mich wieder rechtfertigen muss, warum ich allein sein will.

Es ist natürlich nicht nur die Nähe, vor allem Ihr Gequassel, was ich nur schwer ertrage. "Du musst dies... , du musst das..." (niemand hatte sie um Rat gefragt). Alles nur negativ, anderen immer Böses unterstellend... ich hab keine Lust mehr, ihr den Psychiater zu machen, um ihr alles mal in einem anderen Licht aufzuzeigen, sie ist völlig beratungsrestistent.

Es ist ja auch nicht so, dass sie einsam wäre, sie hat genug Freunde, Nachbarn, Bekannte... dennoch belagert sie mich mehrfach wöchentlich entweder persönlich oder telefonisch... Es ist vor allem diese bohrende, nervende, bevormundende Art, die mich so nervt.

Ich habe schon anderweit Probleme deswegen, ich kann nur noch schlecht Nähe jeglicher Art ertragen, dass sie und ihr Verhalten die Ursache ist, hab ich erst vor kurzem herausgefunden.

Ich ertrage es auch immer weniger... ich habe gestern 2 h Ausdauersport gebraucht, um wieder runterzukommen....

Könnt ihr mir einen Tipp geben, wie ich anders damit umgehen kann oder wie ich es ihr - ohne Worte- deutlich machen kann, dass es so nicht geht ? Reden hilft nichts.. das will sie nicht verstehen...
 
G

Griet

Gast
  • #2
Is ja süss. Wie die Mutter meines ersten Freundes, wenn ich 3, 4x in der Woche zu spät vom Reitstall nach Hause (wir wohnten im Haus seiner Eltern) kam. "Wo kommst du denn so spät her, die Pferde schlafen doch schon längst, "X" war den ganzen Abend alleine zu Hause".
"X" selbst hat nie was gesagt und war auch oft genug dabei, - im Clubheim, über den schlafenden Pferden.
Kommentare mit einem Lächeln quittieren, wichtige Termin vortäuschen, "Essen steht auf dem Herd", Wohnung mit Tiefgarage, Mama einen Part-time-Lover suchen, - "part time" immer dann wenn du deine Ruhe möchtest, Knoblauch essen, ansteckende Krankheit. Btw Mama kann nicht nerven. Mama ist Mama und mit echten Problemen hoffentlich herzlich willkommen.
 
  • #3
Mein Mitgefühl. Diese Art Mütter ist in der Tat sehr schwer zu ertragen. Dabei merken sie es nicht einmal und fordern auch noch, für ihre ungebetene Fürsorge dankbar zu sein.
Bei meinen Eltern ist es so, daß wenn sie mich nicht immer und jederzeit per Mobiltelefon erreichen, daß sie dann panisch werden und am liebsten mir hinterherfahren würden aus Angst, daß etwas passiert sei.
Dabei bin ich einfach nur auf Arbeit oder im Funkloch.

Es hilft eigentlich nur die brutale Methode: Du mußt sie so massiv vor den Kopf stoßen, daß eine Weile Ruhe ist. Eine klare Aussprache, in welcher Du Dir ihre Art verbittest. Sag ihr, daß ihre Art sich problematisch auf Dein Beziehungsverhalten sowohl ihr gegenüber als auch Männern gegenüber auswirkt.

In Teilen geht es mir genauso wie Dir. Leider bin ich zu der brutalen Ansage nicht fähig, da zu gutmütig.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Kenn ich von der Mutter meiner Freundin. Es ist inetwa die gleiche Situation.
Drei bis fünf Anrufe am Tag, jede Handlung ( WE-Gestaltung, Urlaub, Reise ) wird kommentiert und ins negative gezogen ( zu teuer, nicht schön, niveaulos ) und wenn man sie teilhaben läßt ist es zu anstrengend, zu warm oder zu kalt.
Es gibt nichts wie man es recht machen könnte.

Alle Lebensumstände sind negativ ( wenn einem die Arbeit Spass macht ist es keine richtige Arbeit, jeder Mensch ist für sein Sternzeichen verantwortlich in dem er geboren wurde ) - man kann dazu nur den Kopf schütteln, aber diese Stantpunkte werden von ihr vertreten.

Wir ( meine Freundin und ich ) habe uns darauf geeinigt es weitestgehend zu ignorieren. Es bringt nichts dagegen anzukämpfen, denn man kann sie nicht mehr ändern. Und es ist müßig sich ständig darüber zu ärgern.
So traurig es ist, Menschen in diesem Altern ändert nur ein einschneidendes Erlebnis ( Tod eines Verwandten oder eine schwere Krankheit ) und man kann es nur akzeptieren.

Lebe damit, auch wenn es schwerfällt, und du bist nicht die einzige mit diesem Problem.
Viel Erfolg
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das klingt nach einem krankhaften Verhalten von der Seite deiner Mutter aus. Anscheinend hat sie ein so dickes Fell, dass sie Signale gar nicht mehr wahrnimmt oder diese nicht wahrnehmen will.
Wieso hast du es zugelassen, dass sie dir hinterherzieht? Hättest du da nicht einschreiten können?
Leider wird sie sich so schnell nicht ändern. Du musst also etwas ändern. Möglicherweise wäre eine Kontaktsperre vorerst eine Lösung. Oder du ziehst noch einmal um und sicherst dich ab, dass sie nicht wieder hinterherzieht. Insgesamt recht schwierig. Sicherlich hat deine Mutter ein Distanzproblem, aber anscheinend hast auch du deinen Teil zur jetzigen Situation beigetragen, denn normalerweise handelt ein erwachsener Mensch früher und lässt es nicht erst soweit kommen.
Wie ist dein Auftreten? Du solltest ihr als Erwachsene gegenübertreten und ganz klar sagen, was du möchtest. Möglicherweise reicht es dir, sie einmal im Monat zu sehen? Ihr solltest eine Lösung finden, die deine Mutter nicht aufs Abstellgleis fährt, ihr aber dennoch klarmacht, dass sie sich bitteschön auch nach deiner Zeit und deinen INteressen zu richten hat, also beispielsweise: Der erste Samstagnachmittag im Monat ist für sie reserviert o. ä.
 
G

Gast

Gast
  • #6
1) Geh doch mal in eine Sauna - Arena oder gar einen Swingerclub um auszuprobieren, ob sie mitkommt ....

2) Spaß beiseite: Sie nabelt sich nicht ab - sie lebt nicht ihr Leben sondern meint, Dich bemuttern zu müssen.

3) Du kriegst das nur in den Griff, wenn Du konsequent auf Abnabelung bestehst. Soll sie sich doch Sorgen machen ....

4) Verreise für ein paar Wochen - weit weg und ohne sie, natürlich sagst ihr nicht, wo Du hinfährst, aber laß ihr den Glauben daß es "schöne" Länder sind - Länder, die für Frauen besonders interessant sind, gibts genug, z. B. die Islamische Republik Iran .... oder vielleicht Länder, in denen die staatliche Ordnung nur begrenzt vorhanden ist wie etwa die Demokatische Republik Congo ... oder .... hmmm .... Du wirst was finden, aber ich würde ihr nichts von meinem Abflug sagen, sondern ihr einen kurzen Brief schreiben, den Du am Flughafen einwirfst. Dann hältst konsequent Kontaktabbruch bis Du wieder da bist (natürlich kommst einen Tag nach dem angekündigten Termin).

5) Ändere Dein trautes Heim - statte es mit Sichtblenden aus, so daß es von außen nicht sichtbar ist, was drinnen passiert.

6) Überhaupt muß das Prinzip der reziproken Informationspolitik her: Je mehr sie klammert und je mehr sie Deine Probleme und Dein Leben umklammert und sie zu ihren Problemen macht, desto weniger Informationen kriegt sie und desto mehr muß sie sich Sorgen machen. Sätze wie "es ist mein Leben und es ist nicht Deines" und "Es sind meine Probleme und nicht Deine" sind hier sehr wichtig.

7) Sei hart. Sie hat einen Dickschädel dahingehend entwickelt, daß es geht, daß sie sich in Dein Leben einmischt. Das mußt konsequent abwehren, auch wenn Du ihr weh tust. Nur scheint Dein Fall ein besonders schwerer Fall zu sein.

8) Was wenn Du Dich in Ihr Leben einmischt ? Gib doch z. B. in Zeitungen Partnersuchanzeigen für die Frau Mama auf. Du kannst ja sagen "Tochter sucht für die Mutter". Mit den Herren machst dann ein Treffen zu Kaffee und Kuchen aus. Dazu lädst dann Deine Mutter ein bzw. ihr geht in das entsprechende Kaffee.
 
G

Gast

Gast
  • #7
vielleicht musst du es eskalieren lassen, weil reden nichts mehr hilft. Hau doch einfach mal für 2 Wochen in den Urlaub ab. Sag ihr einfach nur, dass du weg bist. Aber nicht wohin.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hart
Ich hab auch so eine .....
Gottseidank hab ich noch Geschwister dann verteilt es sich wenigstens .
Du hast da leider nicht viele Möglichkeiten
Die beste währe natürlich weit weg zu ziehen
Aber natürlich auch die umständlichste .
Ich würde versuchen denn spieß mal umzudrehen vielleicht hilfst
Oder vielleicht braucht sie mal ein nettes Feedback !
Hat sie einen Mann ?
Schick sie mal wo hin am besten weit ?
Versuch ihr mal einige anderen Dinge schmackhaft zu machen ( sie konzentriert sich zu sehr auch dich hat natürlich als Mutter sorgen und Ängste .
hart hart hart ich weiß meine Mutter ist auch gesprächsresistent und ein ganz besonderer Dickkopf
Ich umarme sie dann oft und sag ihr das ich sie sehr lieb habe und das sie alles schon gute für mich getan hat .
Das hilft für ne kurze Zeit
Ich wünsche dir gute nerven und Versuch das mal aus ihrer Sicht zu sehen
 
G

Gast

Gast
  • #9
Klingt, als hätte deine Mutter kein Vertrauen zu dir. Das will schon was heißen. Echt merkwürdig, wie deine Mutter dich bewacht wie ein Schießhund.

Ich denke, es liegt daran, dass sie A) keinen Partner hat, der ebenfalls Renter ist und den sie den ganzen Tag umtüteln kann, also sucht sie sich eine Aufgabe und B) dass du es nicht in frühen Jahren geschafft hast, deinen Willen durchzusetzen, auch gegen alle Normen oder Verbote der Mutter. Normal erreichen das früher Kinder schon, in dem sie ihren eigenen Kopf durchsetzen. Komme was wolle. Wer das da nicht packt, der schafft es in der Regel auch später nicht mehr. Hängt sie an deinem Bruder genauso intensiv? Oder verteilt sich die Überkontrolle ausschließlich auf dich?

Was hindert dich daran, einfach den Kontakt abzubrechen? Du bist doch nicht verpflichtet, sie anzurufen! Du bestimmt dein Leben und wie du deine Zeit einteilst und mit wem du sie verbringst! Das muss dir mal klar werden! Solange du aber für dich keine Grenzen ziehen kannst, kann ja jedermann in dein Leben schneien und dich so belästigen wie deine Mutter.

Wenn ein Umzug möglich wäre, würde ich ausziehen und meine neue Adresse würde sie sicher nicht mehr bekommen! Auch da bist du scheinbar selber schuld. Du musst lernen, dass man eben nicht jedem Menschen vertrauen kann und sein Zeug vor anderen schützen muss, die scheinbar keine persönlichen Grenzen akzeptieren.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Du könntest ihr einen alten Laptop schenken oder sie in ein Internetcafe setzen, damit sie sich mit dem Internet beschäftigen kann. Hast du Facebook? Dann verbinde dich doch mit ihr über Facebook, so dass sie an deinem Leben jederzeit teilhaben und mitlesen kann, ohne dass sie dich persönlich belästigen muss. Bei meiner Mutter hat das gut gewirkt. Bis sie sowieso alle Tiefen des Internets erforscht hat und sich mit der Technik auskennt, vergehen hundert Jahre.

Sei außerdem beschäftigt! Beschäftige Personen belästigt man seltener. Dein Terminkalender ist ab sofort 24 Stunden gefüllt mit wichtigen Terminen.

Thema Geburtstag/Weihnachten: Da würde ich persönlich einfach flexibel sein und mich eine halbe Stunde mit Kaffee und Kuchen zu ihr setzen, etwas reden und dann wieder gehen. Als Erwachsener feiert man Geburtstage doch ohnehin nicht mehr so stark.
 
G

Gast

Gast
  • #11

Sehe ich anders! Immer noch existiert diese Schönrednerei, wie toll und lieb und herzlich alle Mütter ja wären. Ich könnte echt kot.... solangsam!
Meine Mutter hat mir 30 Jahre das Leben zur Hölle gemacht, inklusive Missbrauch und Ausnutzung. Ich wünsche euch mal mit so jemanden gesegnet zu werden. Mal sehen, ob ihr dann immer noch so herzlich lacht!

Ich meine, man kann sogar Anzeige erstatten, wenn jemand mehrfach in Schritttempo um den Hausblock fährt, um zu beobachten oder sinnlos Sprit zu verbrennen. Ich würde mal die Polizei informieren, die mal bei deiner Mutter vorbei geht und sagt, dass sie beobachtet wird bei ihren Taten und ihre eine Unterlassung auferlegt, ansonsten gibts Strafgeld. Mütter meinen oftmals, sie haben alles Recht der Welt, ihre Kinder maßlos traktieren zu dürfen. Es ist wichtig, dass deine Mutter Grenzen und Gesetze kennenlernt! Hast du nicht schon Paranoia wegen deiner Mutter? Ich würde mir so etwas gar nicht mehr bieten lassen. Noch ein paar Jahre und du landest in der Psychatrie wegen ihr.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Für das Verhalten der Mutter gibt es mehrere Worte: Übergriffig, respektlos, unverschämt, bespitzelnd.

Stalken trifft es richtig, nichts anderes macht die Frau - sie stülpt Dir völlig infantil und ignorant ihr eigenes Lebensmodell über, sie ist ja quasi allgegenwärtig!

Du musst Klartext reden, auch wenn es wehtut. Klare Kante zeigen und sagen: So, Muttern! Bis hierhin und nicht weiter!!!!!

Es wird nicht mehr bespitzelt, es wird auch nicht mehr bei jedem Pipi vor Deinem Haus geglotzt, ob Du zuhause bist! Es wird sich um den eigenen Kram gekümmert, ansonsten erwirkst Du eine einstweilige Verfügung, dass sie sich Dir nicht mehr als 50 Meter nähern darf! Das gibt es!

Es ist bar jeder Vernunft, was Deine Mutter da abzieht, und Du wirst nicht umhin kommen, da die Reißleine zu ziehen. Wenn Du es nicht tust, verleibt sich dieser Energievampir all Deine Kraft und Lebensfreude ein - völlig krank!!!

Rede Klartext mit ihr und verbiete ihr, bei Dir weiterhin zu schnüffeln. Hat sie einen Schlüssel zu Deiner Wohnung? Wenn ja: Abliefern! Tut sie das nicht, besorge Dir ein neues Schloss. DU bist an der Reihe, Grenzen zu ziehen. Wenn sie dann wieder "gekränkt" ist, so ist das ihr Problem. Die Dame spinnt!

Ich habe selbst Kinder, würde aber niemals auf die Idee kommen, meine Kinder pausenlos zu überwachen oder gar einfach so reinplatzen - ich warte eher, bis sie zu mir kommen, und das tun sie von sich aus regelmäßig und sehr gerne. Vielleicht, weil ich mich nicht aufdränge und noch ein eigenes Leben mit eigenen Interessen habe. Deiner Mutter würde ich tatsächlich Hausverbot erteilen, und ihr auch sagen, wieso. So geht es jedenfalls nicht weiter, wenn Du nicht eines Tages schwer erkranken willst !!!
 
Top