G

Gast

Gast
  • #1

Meine Schwester und mein Freund sind nun ein Paar.

Mir war der Kontakt zu meiner Schwester immer sehr wichtig. Sie war bis vor kurzem meine beste Freundin.

Nun ist etwas passiert, was ich nie erwartet hätte und was mich richtig fertig macht.

Ich kenne seit einigen Jahren einen Mann, der zu einem Freund geworden ist und den ich sehr mochte. Als wir uns kennengelernt haben war ich in einer Beziehung, daher waren wir nur Freunde. Ich habe mir aber schon immer irgendwie mehr Gedanken über ihn gemacht als ich müsste. Vielleicht wenn ich damals nicht so verliebt gewesen wäre in meinen Ex wäre aus uns auch mehr geworden. Als ich beruflich in eine neue Stadt ziehen musste und mein Ex mich auf eine sehr unschöne Art gegen eine neue Frau eingetauscht hat, war ich am Boden zerstört. Einmal wegen des Verhaltens meines Exfreundes, zum anderen aber auch, weil ich meinen Freund durch den Umzug nicht mehr sehen konnte. Ich habe ihn unglaublich vermisst. Es war eine sehr unschöne Zeit für mich und meine Schwester, mit der ich diese Gedanken ja auch geteilt habe, wusste darüber Bescheid.

Mein Freund hat nachdem ich wieder Single war angefangen Anspielungen zu machen, dass er Interesse an mir hat. Ich habe dies sehr wohl wahrgenommen, doch konnte ich diesen so kurz nach der Trennung und auch vor dem Hintergrund der großen Distanz (700 km) nicht mit gutem Gefühl nachgeben. Es wäre eine Fernbeziehung kurz nach einer für mich noch nicht abgeschlossenen Exbeziehung gewesen und ich fühlte mich dafür noch nicht beriet. Ich schätze ihn sehr und wollte ihn auf keinen fall verletzten. Heute denke ich es war ein großer Fehler gezögert zu haben, denn ich glaube zwischen uns war schon immer mehr als nur Freundschaft. Auf eine komische Art habe ich ihn schon immer geliebt, ohne dass ich richtig verliebt in ihn war.

Er kannte flüchtig auch meine Schwester, doch auch sie war immer in einer Beziehung. Als sie Single wurde hat sie sich hinter meinem Rücken mit ihm getroffen. Sofort waren sie ein Paar.

Ich versuche mich nun wirklich an den Zustand zu gewöhnen und würde mich gerne für die beiden freuen, doch es tut unglaublich weh ihn mit ihr zu sehen. Der Kontakt zu meinem Freund ist sehr oberflächlich geworden, da er plötzlich sehr kühl und distanziert wurde zu mir. Meine Schwester ist extrem eifersüchtig und richtig zickig und bösartig mir gegenüber. Deshalb habe ich nun auch zu ihr kaum mehr Kontakt. Ich bin irgendwie sehr enttäuscht von ihr, da sie ja wusste wie wichtig der Mann für mich war und wie sehr sie mich damit verletzt hat.

Ich leide sehr unter der Situation und traue mich kaum mehr zu meinen Eltern aus Angst die beiden zu treffen. Ich versuche oberflächlich mit beiden klarzukommen. Das funktioniert auch äußerlich wunderbar, aber in mir drin funktioniert es nicht. Nach dem gemeinsamen Essen schließe ich mich dann im Bad ein und heule unter der Dusche.
Meine Eltern wünschen sich, dass wir uns vertragen, sind aber mit der Situation eigentlich nur heilos überfordert.

Was soll ich nur tun?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das ist echt eine harte Situation. Deine Schwester war Deine Vertraute und wusste, dass Du für den Freund viel empfindest. Daher war er für Deine Schwester absolut tabu und es ist völlig verständlich, dass Du total geschockt bist. Jetzt ist sie mit ihm zusammen und Dir gegenüber schnippisch? Das ist nicht in Ordnung. Normal wäre, wenn sie ein schlechtes Gewissen Dir gegenüber hätte. Am besten wäre es, Du verabredest Dich einmal allein mit Deiner Schwester und redest mit ihr darüber, dass Du sehr enttäuscht bist. Mit Deinem Freund zu reden, kannst Du vergessen, denn es ist von ihm ein Unding, dass er sich mit Deiner Schwester eingelassen hat, da kannst Du nichts mehr retten. Wenn Deine Schwester sich weigert, mit Dir zu reden, dann wird es für Dich echt schwierig. Dann musst Du Dich entscheiden, ob Du weiter gute Miene zum bösen Spiel machen kannst. Ich wünsche Dir, dass Du bald einen ganz tollen Typen kennenlernst für eine glückliche Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Entschuldigung FS - due verdrehst dir einiges. Deine Schwester hat sich nicht hinter deinem Rücken mit dem Mann getroffen. Der Mann war Single und du hast ihn abgelehnt - Also hat er gar keine Pflicht, dir weiter hinterherzulaufen. Deine Schwester wusste dass du den Mann ablehnst. Also darf sie seine Frau werden.

Vielleicht hättest du dich anders entscheiden sollen. Jetzt musst du dafür sorgen, dass du nicht den Kontakt zu deiner Schwester total verlierst. Das liegt an dir. Wenn du sie akzeptierst - mit ihrem Partner- läuft eure Geschwisterbeziehung weiter. Wenn du das nicht schaffst, weil du ihn anhimmelst oder was auch immer, dann hast du deine Geschwisterbeziehung zerstört und stehst alleine da.

Es ist kein böses Spiel was deine Schwester und dein Ex-Nicht-Freund gemacht haben. Du bist einfach stutenbissig und entscheidungsunfähig. Das was du haben kannst willst du nicht, das was tabu ist willst du. W 55
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich sehe das komplett anders Gast 1.

Die FS wollte den Mann nicht. Da hilft auch alles bliblablub nichts, warum sie ihn nicht wollte.
Er wollte sie, aber sie wollte ihn nicht -Punkt.
Der Mann wollte schon immer was von der FS und durfte erst als "Freund" herhalten und danach noch als Seelentröster - als Sahnehäubchen gab es dann ein "Ich bliblablub im Moment nicht weil xyz" von der FS, als sie endlich(!!!) Single war.
Die Schwester war Single, hat das Potential des Mannes erkannt, beide haben sich getroffen und ganz ohne bliblablub hat es gepasst.

Haben wollte die FS den Mann nicht, aber eine andere soll Ihn bitte auch nicht haben - bitte immer schön warmgehalten falls die FS sich anders überlegt, das war doch die angedachte Rolle für den Mann.
Nein also die FS sollte sich zusammenreisen, dazu stehen, dass Sie den Mann konsequent nicht wollte und nun mit dem Resultat aus IHREM Verhalten leben, anstatt sich jetzt in theatralischem Selbstmitleid zu suhlen.

Ich hatte in jüngeren Jahren auch so eine "gute Freundin" wie die FS - EXAKT dieselbe Vorstellung wenn es dann um andere Frauen bei mir ging.
Dass es nun die Schwester ist, gibt dem thetralischen Selbstmitleid lediglich noch einen extra Kick und nichts weiter.

Es tut mir leid liebe FS, dass ich es so unverblümt und hart schreibe, aber so sieht es einfach aus.

M34
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du:

...nicht mit gutem Gefühl nachgeben.

...ohne dass ich richtig verliebt in ihn war.

Deine Schwester:

Sofort waren sie ein Paar.

Siehst und verstehst Du den Unterschied!?!

Ich rate mal: Wenn eure Eltern mit euch als Kinder in einen Laden gegangen sind und ihr euch beide etwas aussuchen konntet, dann konntest Du Dich erst nicht entscheiden ...Deine Schwester hat dann irgendwas gegriffen ...und plötzlich wolltest Du das auch haben ...besonders, wenn es das letzte Stück war.

Menschen wie Du sind extrem anstrengend für Geschwister!

m44
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich rate mal: Wenn eure Eltern mit euch als Kinder in einen Laden gegangen sind und ihr euch beide etwas aussuchen konntet, dann konntest Du Dich erst nicht entscheiden ...Deine Schwester hat dann irgendwas gegriffen ...und plötzlich wolltest Du das auch haben ...besonders, wenn es das letzte Stück war.



Mmmmhhh, ob dein Eindruck so stimmt? Ich bin die Ältere, habe für meine Schwester immer schon sehr viel gemacht, sie immer verteidigt, ihr geholfen und ihr oft den Vortritt gelassen. Als Kinder im Laden hätte es dann so ausgesehen, dass ich sie gefragt hätte, was sie möchte und ich hätte mir das ausgesucht was noch da ist. Stutenbissig bin ich eigentlich überhaupt nicht, ich bin einfach ein sehr loyaler Freund und erwarte das auch von meinen engsten Freunden. Ich würde nie etwas tun was meine Schwester voraussichtlich verletzten wird, sie hat das aber schon getan. Das macht mich traurig, nicht mehr und nicht weniger.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #7
Mit Deinem Freund zu reden, kannst Du vergessen, denn es ist von ihm ein Unding, dass er sich mit Deiner Schwester eingelassen hat,

Eklären Sie uns bitte mal das "Unding" des Freundes?!
Er hat eine Ewigkeit erfolglos versucht die FS für sich zu gewinnen aber die FS wollte nicht.
Es ist also dann ein "Unding" wenn der Freund als Single sich eine andere Frau sucht?!
Entschuldigen Sie bitte vielmals, aber selten so einen Unsinn gelesen.
Dasselbe bei der Schwester - Sie hat live mitbekommen, dass die FS den Mann nicht will - was spricht also dagegen, wenn sie den Mann toll findet und mit ihm eine Beziehung eingeht (sie war Single)?!
Nichts!

Die FS sollte sich mit den Fakten IHRES Handelns auseinandersetzen, anstatt die Schuld bei anderen zu suchen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS, Du wolltest den Mann nicht - und hast ihm das mehrfach gesagt. Deine Schwester wollte ihn - und nur das zählt. Da ist nichts mit "Tabu" - der Mann hat ein Recht darauf, sein Glück zu finden - und wenn dies mit Deiner Schwester ist, dann ist das eben so.

Du hattest genügend Zeitfenster, und immer gab es einen Grund, wieso es "jetzt gerade nicht geht". Das Fenster ist nun geschlossen, Du hattest Deine Chance - hast sie nicht genutzt. Jetzt schau nach vorne und reiß Dich zusammen - gehe neue Wege, es werden sich andere Chancen auftun, neue Fenster öffnen. Wenn Du jedesmal so zauderst und zögerst, wenn sich Dir eine schöne Gelegenheit bietet, dann überlege doch mal, wieso Du so unentschlossen bist.

JETZT, da Dein Freund endlich eine Partnerin hat, JETZT willst Du ihn auch. Futterneid ist das, wenn Du ganz ehrlich zu Dir selbst bist. Und dass Deine Schwester eifersüchtig ist, liegt auf der Hand - sie weiß ja, wie Du zu ihm standest, und will ihn nicht wieder verlieren. Halte Dich etwas zurück - und fertig. Auch andere Mütter haben nette Söhne, vll. greifst Du einfach mal ein bisschen eher zu, wenn Dir das Leben eine Chance bietet. Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Er kannte flüchtig auch meine Schwester, doch auch sie war immer in einer Beziehung. Als sie Single wurde hat sie sich hinter meinem Rücken mit ihm getroffen. Sofort waren sie ein Paar.

Liebe FS,
und wenn es auch heimlich war, dann vl. darum, weil sie auf dich Rücksicht nahm?? Ich empfinde, es auch Du verdrehst etwas. Du hast die Chance gehabt und abgelehnt, nun ist er vergeben ja auch deine Schwester ist eine Frau und Du gibst nun IHR die Schuld? das ist nicht richtig. Er ist nicht für dich reserviert gewesen und nun nimm es an wie ist und zeige Stärke.

W/54
 
  • #10
Du beschreibst deine eigenen Gefühle sehr ausführlich.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Gefühle deiner Schwester auch sehr ausführlich sind.

Und ja, sie muss nach ihrem eigenen Glück greifen, wenn sie verliebt ist. Alles andere wäre falsch verstandene Rücksichtnahme. Ein ewiger Verzicht - wofür?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich finde du bist in einer sehr schwierigen Lage. Aber wenn du und "dein Freund" wirklich zusammen passen und zusammen gehören, dann wird sich auch ein Weg finden! Lass dem ganzen erstmal Zeit. Du hast ihn ja wirklich häufiger abgelehnt, aber eben nicht ohne Grund. Wären deine Gefühle stärker gewesen, hättest du alles für diesen Mann stehen und liegen gelassen. Frage dich, wie du am besten mit der Situation umgehen willst. Willst du zum Selbstschutz ganz auf Abstand gehen oder gute Miene machen und weiter heimlich unter der Dusche heulen? Dass deine Schwester zickig ist zeigt, dass sie womöglich Angst hat den Mann an dich zu verlieren. Hole dir am besten therapeutische Hilfe. Alles Gute und sei tapfer, w 34
 
G

Gast

Gast
  • #12
Was für ein tolles Forum! Als ich den Text der Fragestellerin gelesen habe, war mein erster gedanklicher Impuls: "Oh die Ärmste..." Dann hab ich die verschiedenen Meinungen gelesen und plötzlich habe ich ein ganz anderes Bild bekommen und meine auch, dass die Fragestellerin selbst verantwortlich ist für diese Situation.
Ich wünsche dir, liebe Fragestellerin, dass du es schaffst, deine ganze Sichtweise auf das Geschehene zu prüfen und zu ändern. Erst wenn du mit dir Frieden schließen kannst und einsiehst, dass es deine eigene Entscheidung war, die dich in diese Situation gebracht hat, kannst du auch wieder durchatmen und völlig unbefangen mit beiden umgehen.
Lerne vielleicht daraus, dass Entscheidungen Folgen haben. Trage das jetzt mit Fassung und gönne den beiden das Glück. Und wenn es dir wieder gut geht, lernst du bestimmt schon bald auch einen tollen Mann kennen. Alles Gute wünsch ich dir! Kopf hoch.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Puuh! Ziemlich harte Bandagen hier!
Liebe FS! Ich kann Dir gut nachfühlen, kann mir vorstellen, was in Dir vorgeht. Du hattest Dir vermutlich nicht in Deinen kühnsten Träumen vorstellen können, dass Dein Freund mit Deiner Schwester zusammenkommt. Es ärgert Dich, dass Du Deine damalige Chance nicht ergriffen hast. Das ist sehr verständlich. Wie würde es Dir ergehen, wenn eine andere Frau an der Seite deines Freundes stehend würde, nicht Deine Schwester? (nur ein Denkanstoß)
Ich sehe es jedenfalls so: Da Deine Schwester wusste, dass Dir der Mann sehr viel bedeutet, hätte SIE mit Dir vorher REDEN müssen und Dich einweihen sollen, gerade wenn sie Rücksicht auf Dich nehmen wollte. Nicht wie hier einige meinen, sie nimmt Rücksicht, wenn sie's hinter Deinem Rücken macht, häää?
Und er, sorry, ist ein A****! Denn ich denke, er will sich an Dir rächen, dafür dass Du nicht auf sein Werben eingegangen bist, nicht bereit warst. Sehe es einfach so, wenn er nicht warten konnte auf Dich, bis Du wieder bereit bist für eine Beziehung, dann können seine Gefühle auch nicht besonders tief für Dich gewesen sein. Dann hätte er Dich sowieso nicht verdient.
Ich würde den beiden zeigen (auch wenn es vorerst nicht stimmig ist), dass es mir wurscht ist. So wie sich Deine Schwester verhält (offensichtlich ist eher SIE diejenige, die immer das haben wollte, was ihre Schwester hatte!!!! Und auch bekommen hat), wird diese Verbindung sowieso nicht lange halten. Hört sich wie Triumphverhalten an (weiß nicht, wie Deine Schwester mit sonstigen Beziehungen umgegangen ist). Aber nimm ihn Dir dann ja nicht!
Wenn Du es gar nicht aushältst, geh ich ihnen aus dem Weg - zum Selbstschutz. Dann kannst Du ihn vielleicht besser vergessen.
Das Ganze ist jedenfalls eine Schweinerei!
w/52
 
G

Gast

Gast
  • #14
Was du tun sollst ? Die Suppe ausessen, die du dir selbst eingebrockt udn gekocht hast.
Erstens, zweitns unddrittens akzeptieren dass du den Menn abgelehnt hast. Das war deine freie Entscheidung. Viertens akzeptieren dass er nicht verpflichtet ist dir auch nach 50 Ablehnungen noch nachzulaufen. Fünftens akzepteiren dass dieser Mann jetzt gebunden ist. Du willst die Ehebrecherin - auch wenn er noch nicht verheiraetet ist - es ist eine Partnerschaft sein. also du willst die ehebrecherin sein und führst als Rechtfertigung an dass seine Ehefrau/Partnerin deine Schwester ist.
Dein Verhalten zeigt, dass du schwer einen an der Waffel hast. Und einen hohen Grad an hysterischem Getue mit heulen in der Dusche. Das können manche Menschen auf Knopfdruck. Du scheinst zu ihnen zu gehören. W
 
G

Gast

Gast
  • #15
Und er, sorry, ist ein A****! Denn ich denke, er will sich an Dir rächen, dafür dass Du nicht auf sein Werben eingegangen bist, nicht bereit warst. Sehe es einfach so, wenn er nicht warten konnte auf Dich, bis Du wieder bereit bist für eine Beziehung, dann können seine Gefühle auch nicht besonders tief für Dich gewesen sein. Dann hätte er Dich sowieso nicht verdient.

w/52

Ach hören Sie doch bitte auf der FS solche Flausen in den Kopf zu setzen und das auch noch mit stattlichen 52 Jahren.
In diesem Alter sollte man gelernt haben mit Fehlentscheidungen umgehen zu können und sich nicht alles schön zu reden.
Natürlich hatte der Mann mehr als offensichtlich ein ernsthaftes Interesse an der FS - kein Mann der Welt macht sonst so ein "Ja ich bin nur ein guter Freund"- Spiel mit, wenn kein ersnthaftes Interesse besteht.
Ihre Aussage empfinde ich schon als dreißt und absolut unpassend.
Der Mann hat gewartet und zwar offenichtlich richtig lange und richtig, soetwas (Die FS zum damaligen Zeitpunkt - jeder lernt aus seinen Fehlern) hat er nicht verdient.
Niemand verdient einen Partner, der einen nur begehrt, wenn man nicht mehr zu haben ist.
Ernsthaftes Interesse zu haben, heißt NICHT den Fiffi für jemanden zu spielen, werte w52 - Sie verwecheseln da ordentlich was.

Und sobald der Mann aber nicht auf ewig Single sein möchte, will er sich rächen?!
Wie absurd!
Liebe FS, bitte fang erst garnicht an dir eigene Fehler so dermaßen verquert schön zu reden, sonst machst du sie immer wieder und das ist ja nun nicht Sinn der Sache.
Ich denke deine Gefühle für deinen Freund waren einfach nicht stark genug für eine Beziehung und nicht mehr.
Wäre es anders, hättest du wirklich alles stehen und liegen gelassen als du die Chance dazu hattest, denn dann gibt es kein wenn und aber.
Wenn du dir dessen bewusst bist, kannst du auch wieder nach vorne schauen und diese Lebenserfahrung als Lehrgeld verbuchen.
Das nächste mal kann es nur besser werden :)
 
  • #16
Dass die FS in einem so wichtigen Moment ihre ach so vernünftigen Bedenken (kurz nach der Beziehung, große räumliche Entfernung) gegenüber ihren Gefühlen so hoch gehängt hat, hat sich als falsch erwiesen.

Aber bei allem "bliblablub" (wie Gast #3) so schön schreibt, hätte der Schwester doch klar geworden sein müssen: Meine Schwester steht auf diesen Mann und steht sich gerade selber im Weg.
Wäre ich diese Schwester gewesen, hätte ich es als angemessen gefunden, meiner Schwester ins Gewissen zu reden und ihr Mut zu machen, sich trotz der Bedenken auf den Mann einzulassen. Mir wäre es nicht in den Sinn gekommen, mich mit dem Mann zu treffen und ihn für mich zu erorbern.

Wenn ich mich als Schwester so verhalten hätte wie hier geschildert - dann hätte meine Schwester mir die Hölle heiß gemacht. Da wäre es mit Sicherheit noch zu ganz anderen Reaktionen gekommen als zu einer Nachricht im Forum und zum Heulen unter der Dusche.

Aber was geschehen ist, ist geschehen und nicht mehr zu ändern. Einen Fehler des Mannes vermag ich nicht zu erkennen. Wenn ich die FS wäre, würde versuchen, dem Mann, der mir doch so wichtig ist, Glück zu wünschen und zu gönnen. Von ihm und meiner Schwester würde ich mich trotzdem möglichst fern halten, solange die Verletztheit noch so groß ist, und lieber schöne Dinge tun, die mir guttun.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Liebe FS,
zunächst: Überprüfe mal, ob du nun traurig bist weil du WIRKLICH Gefühle für den Mann entwickelt hast oder ob du einfach Probleme damit hast dass er nun mit deiner Schwester zusammen ist.
Ich kann aber verstehen, unabhängig von deiner Motivation, dass das Ganze befremdlich auf dich wirkt. Ich wundere mich auch, wie schnell sich Menschen "entlieben" können, um dann schnell zum Nächsten zu rennen. Ohne es genau zu wissen, aber mal knallhart formuliert - es ist durchaus möglich dass deine Schwester nur ein Trostpflaster ist, weil er dich nicht bekommen hat. Die Zeit wird es zeigen.
Dann solltest du dir aber grundsätzlich überlegen, ob du einen solchen Mann überhaupt willst. Es gibt andere "gute" Männer die sowas nicht tun.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Du willst die Ehebrecherin - auch wenn er noch nicht verheiraetet ist - es ist eine Partnerschaft sein. also du willst die ehebrecherin sein und führst als Rechtfertigung an dass seine Ehefrau/Partnerin deine Schwester ist. W
Hier schreibt noch mal die FS.

Ich finde es doch etwas frech mich hier als Ehebrecherin darzustellen. Ich habe mich weder in eine Ehe oder Beziehung gedrängt, noch habe ich vor dies zu tun. Ich habe hier nicht geschrieben um Tipps zu erhalten wie ich die Beziehung meiner Schwester nun zerstörten kann. Das möchte ich auch überhaupt nicht tun. Ich sehe auch nicht, dass aus mir und diesem Mann noch einmal etwas werden wird, sollte die Beziehung mit meiner Schwester scheitern. Und wenn sie scheitert, dann sicher nicht aktiv wegen mir, denn ich interagiere da in keinem Fall.

Ich schreibe, weil ich einen Menschen verloren habe, der mir wichtig war: nämlich meinen Freund. . Es ist nicht möglich eine Freundschaft aufrechtzuerhalten, da er zwischen den Stühlen zweier Schwestern steht und einfach diese 3er-Konstellation nicht funktioniert.

Meine Schwester hat das recht meine Freundschaft zu diesem Mann zu zerstören, aber ich habe nicht das Recht darüber verletzt und traurig zu fühlen?

Sicher haben hier einige Recht, wenn sie sagen, dass ich zu lange gezögert habe und mir damit selbst im Weg stand. Ja das stimmt. Ich hatte einen schwachen Moment. Es ist nur die Frage inwiefern es fair ist als Schwester diese Schwäche für die eigene Bedürfnisbefriedigung auszunutzen. Hätte eine andere Frau dies getan, wäre ich zwar auch traurig über die verpasste Chance, diese fremde Frau hätte mich damit jedoch nicht verletzt, denn eine Fremde ist mir gegenüber keiner Loyalität verpflichtet. Von meiner Schwester hätte ich mir diese Loyalität allerdings schon gewünscht und ich wiederhole es auch nochmal: ich hätte im umgekehrten Fall auch ihr diese Loyalität entgegengebracht.

Sie hat mir immer alles erzählt vor allem bzl. Männern. Nur als sie sich mit meinem Freund getroffen hat, hat sie mir nichts gesagt. Und dies soll nun auch noch aus Rücksicht zu mir geschehen sein? Was ist denn an Unehrlichkeit rücksichtsvoll? Zumal die Wahrheit ja irgendwann eh herausgekommen wäre und ist. Leider habe ich von Bekannten erfahren, dass die beiden zusammen sind, nicht von ihr selbst. Das hat doppelt weh getan. Dafür soll ich mich jetzt auch noch bei Ihr bedanken? Ich weiß ja nicht...

Ich danke trotzdem für Eure Meinungen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich wäre mit Sicherheit auch ziemlich vor den Kopf gestoßen und würde mich von meiner Schwester verraten fühlen.

Aber: Deine Schwester hat Deinen besten Freund doch bestimmt nicht genötigt sich in sie zu verlieben? Dagegen kann man nichts machen. Schlimmer wäre es gewesen, wenn Du mit ihm zusammen gewesen wärst und Deine Schwester und er hätten sich ineinander verliebt. Vielleicht hast Du aber auch seine Andeutungen nur falsch verstanden und mehr hineininterpretiert als er tatsächlich gesagt hat?

Schlimm das Deine Schwester sich so zickig verhält. Aber vielleicht kommt das ja auch nicht von ungefähr. Rede mit ihr in aller Ruhe und versuche die Situation zu entschärfen. Denn wenn Du den Beiden ihr Glück nicht gönnst, wirst Du vermutlich ohne Familie dastehen. Ob es das ist, was Du Dir wünscht?
 
G

Gast

Gast
  • #20
Das ist nicht hart, das ist real und Punkt. Du hast es unbewusst/bewusst so gewollt, mehr gibt es hier nicht zusagen. Das passiert überall und jeden Tag, muss ja nicht mit der eigenen Schwester sein! Das ist nur eine verspätete Reue! (m)
 
  • #21
Ich verstehe Deine Traurigkeit und Enttäuschung gut, auch wenn Du an der Beziehung Deiner Schwester und dem Verlust beider für Dich nichts mehr ändern kannst.

Nein, fair war es nicht ganz von Deiner Schwester. Hatte sie Dir einmal zuvor geraten, ihm Signale zu geben, dass du noch etwas Zeit benötigst? Wenn ja und Du das abgelehnt hättest, könnte ich sie eher verstehen. Der Druck, Liebe auch für sich selbst zu finden, ist einfach sehr groß. Es wäre dumm gewesen, einen wirklich anständigen, anziehenden Mann einer anderen Frau zu überlassen.
Ihre Zickigkeit Dir gegenüber beruht auf schlechtem Gewissen, seine Kühle dagegen ist seinem Dilemma geschuldet, Solidarität für seine Freundin demonstrieren zu müssen, er kann nicht anders. (Wenn ihm nicht noch zusätzlich Unwahres über Dich gesagt wurde)

Was Du noch tun kannst: Schreibe beiden (!) an ihre jeweilige Mailanschrift die gleiche Mail, erkläre, was Du hier erklärt hast, und gib das als Grund an, warum Du Dich momentan zurückziehen möchtest, bis Deine Wunden etwas heilen konnten, betone aber gleichzeitig, dass Du ihnen viel Glück wünschen würdest, Dich Deinerseits nicht gegen ihre Beziehung stellen würdest und Dich in Zukunft klarer ausdrücken möchtest.
Damit könnten Dich beide verstehen, wenn sie gutwillig wären, (sauer wird Deine Schwester zuerst trotzdem sein), wirklich zerstören wird das die Beziehung auch nicht, aber auf dieser ehrlichen Basis wird (viel später) einmal wieder Kontakt möglich. Auch für Dich, weil Du dann verzeihen kannst.

Ja, bitter, wie das Leben manchmal spielt. Aber konzentriere Dich auf die Lehre für Dich daraus:
Versuche generell, mehr Klarheit in Dein Leben zu bringen, früher Abschlüsse zu "denken", auch wenn Du sie emotional so noch nicht empfindest, und kommuniziere Deine Gefühle, gerade dann, wenn sie Dir wichtig sind. Das gilt (in Deutschland) nicht als trampelig, sondern als offen. Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Naja, nur weil man selbst nicht dieses und jenes getan hätte, heißt das noch lange nicht, dass dies einem auch zuteil wird. Der eigene Maßstab kann immer nur für's eigene Leben gelten, man kann anderen diesen eigenen Maßstab nicht überhufen.

Deine Schwester hat sich nun für den Mann entschieden, den Du nicht wolltest. Was hätte sie denn tun sollen, wenn sie in ihn verliebt ist? Hätte sie versuchen sollen, ihn doch in Deine Richtung zu bewegen? Wozu? Du hast doch mehrmals abgelehnt. Wenn ich Dir etwas zu trinken anbiete, und Du sagst mehrmals nein - Du glaubst doch nicht, dass ich es Dir weiterhin aufdrängen würde?

Dein Wort sollte zählen, und ein "Nein" ist ein "Nein" - Du hast zu Deinem Freund "Nein" gesagt - und nun hat er eben anderweitig sein Glück gesucht und offenbar gefunden. Er ist doch kein Spielball Deiner Launen, und ihm hat das "bester Freund" eben nicht mehr gereicht. Was wäre die Steigerung gewesen, der "große Bruder, den Du nie hattest"? Bitte nimm mir das nicht übel, aber DAS ist etwas, worauf Männer überhaupt nicht stehen. Wieviele Männer werden von ihren Angebeteten als "bester Freund" gehalten und verhungern am langen Arm, in der Hoffnung, dass sie es sich doch noch anders überlegt? Ich kenne diese Art Story von meinem Bruder, er war immer der klassische "beste Freund" und hat darunter sehr gelitten. Dann hat er endlich eine Freundin getroffen, die IHN meinte und mit IHM zusammensein wollte, und zwar nicht als Lückenbüßer bester Freund, sondern mit ihm als Lebenspartner. Inzwischen hat er sie geheiratet, und auch hier war es die Schwester einer Freundin, die ihn zuvor als "besten Freund" angesehen hatte. Das gleiche in Grün. Beide sind glücklich und haben eine Familie gegründet, seine ehemalige "beste Freundin" ist immer noch geschockt, dass ihr Wasserkistenschlepper und ihre Ausheulschulter nun nicht mehr zur Verfügung steht.

Glasklar: Man hat im Leben immer eine Chance. Manchmal ist nicht der richtige Zeitpunkt, sie zu ergreifen, aber man darf nicht erwarten, dass dass das Gegenüber im Gleichklang lebt, nein, jeder hat das Recht, sein Glück zu suchen und zu finden. Dein ehemals bester Freund und Deine Schwester haben dieses Glück gefunden. Ich kann Dich verstehen, dass Du Dich komisch fühlst und dabei auch nicht wohl fühlst - aber so ist es nun einmal derzeit. Schau nicht zurück, schau nach vorne. Gewinne Abstand erst einmal, wenn Du einen Freund gefunden hast, sieht die Welt wieder ganz anders aus. Den aber lasse vll. nicht so lange zappeln, sondern habe einfach mal Mut :)
Alles Liebe und alles Gute. Morgen sieht die Welt wieder ganz anders aus :)
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich bin ja immer für die Stimmenlosen. Du hast mein vollsten Beileid....
Vielleicht tröstet es dich, aber das hat meine Mutter vor 30 Jahren auch gebracht, als sie noch jünger war. Mir den Mann weggeschnappt, eigentlich nur für Sex. Sie hätte beiweitem jeden anderen Mann schnappen können. Aber scheinbar waren die Gelüste zu groß, der eigenen Tochter Leid zuzufügen. Und das wäre noch nicht einmal das Schlimmste gewesen, sie hat es abgetan, als wäre das doch gar nichts Schlimmes, sich den Mann der Tochter zu krallen. Seitdem ist mein Weltbild regelrecht verschoben und ich habe eine enorme Phobie von Müttern aller Art.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hier schreibt noch mal die FS.

Ich schreibe, weil ich einen Menschen verloren habe, der mir wichtig war: nämlich meinen Freund. . Es ist nicht möglich eine Freundschaft aufrechtzuerhalten, da er zwischen den Stühlen zweier Schwestern steht und einfach diese 3er-Konstellation nicht funktioniert.

Meine Schwester hat das recht meine Freundschaft zu diesem Mann zu zerstören, aber ich habe nicht das Recht darüber verletzt und traurig zu fühlen?

.

# 3

Also lag ich ja völlig richtig oder?
Der Mann soll also nicht mit Ihrer Schwester glücklich werden, weil Sie dann einen Freund verlieren.
Kein "ich liebe ihn so sehr ect" oder "Der Mann meiner Träume" sondern nur noch ein "ich will ihn aber nicht als Freund hergeben" im 2ten Post?!

Sie hätten dieses Problem mit JEDER Freundin gehabt, egal ob Schwester oder nicht.
Sie stellen Ihren Freudnschaftsanspruch über den Beziehungsanspruch Ihres Freundes - das ist wirklich mies, wenn ich Ihnen das so sagen darf.
So verhält man sich gegenüber einem Freund nicht.
Ihre Schwester hat demnach völlig richtig gehandelt , dadurch hat Ihr "Freund" nämlich eine klasse Chance bekommen sich von Ihnen zu lösen.
Akzeptieren Sie, dass er IMMER mehr als Freundschaft für Sie empfunden hat und eine Freundschaft Ihn IMMER irgendwie belastet hätte - reden Sie sich das nicht zu Ihren Gunsten schön.
Ach ja und von wegen "Ich sehe auch nicht, dass aus mir und diesem Mann noch einmal etwas werden wird, sollte die Beziehung mit meiner Schwester scheitern" - na das kommt Ihrem bliblablub ja gerade Recht, ein nächster Vorwand um nie eine Beziehung mit dem Mann eingehen zu müssen.

Erst hatten Sie einen anderen, dann war es zu schnell, dann brauchten sie Zeit für sich und dann war er zwischenzeitlich mit der Falschen Frau zusammen - naja und wenn das nicht gewesen wäre hätten vielleicht die Sterne eine falsche Konstellation gehabt nicht wahr....
Alles klar...
Mensch jetzt seien Sie doch mal ehrlich zu sich selbst - das beste was dem Mann passieren konnte war Ihre Schwester - die lässt sich nämlich kein bißchen von der besten Freundinnen Tour beeindrucken.
Bei jeder anderen Frau hätten Sie es geschafft, dass Ihr Freund früher oder später wieder Single ist - Ihre Schwester ist resistent dagegen, denn sie kennt Sie.
Wenn Ihnen der Freund WIRKLICH etwas bedeutet, dann freuen sie sich für Ihn und Ihrer Schwester dürfen Sie danken, weil Sie einem Menschen der Ihnen viel bedeutet einen riesen Gefallen getan hat.
Das klingt hart, das weiß ich, aber genauso sieht es aus.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Liebe FS,

lassen Sie sich von den zum Teil wirklich grotesken Sichtweisen bitte nichts einreden.

Wenn Ihre Schwester wußte, wie wichtig Ihnen Ihr Freund, trotz Zurückweisung, nicht nur in platonischer Hinsicht war, hat Sie rücksichtslos und illoyal gehandelt und hätte zumindest das Gespräch suchen müssen, bevor Sie sich mit dem Mann einließ.

Ihm können Sie dagegen keinen Vorwurfen machen. Nach Ihrer Zurückweisung durfte er getrost davon ausgehen, dass Sie nicht interessiert sind. Ihre verheimlichten Gefühle konnte er nicht ahnen!
 
  • #26
Hallo Fs,

Ja ich verstehe dass Du gekränkt bist. Aber ich verstehe auch Deine Schwester und den Freund. Es ist nunmal Geschwistern eigen ähnliche Charaktere und Wertvorstellungen zu haben- und damit auch ähnliche Beuteschemata. Ich kenne das von meinen Brüdern her.

Wir hatten eine klare Abmachung an die sich auch jeder gehalten hat- war einer an einer Frau interessiert haben die anderen nicht gebaggert (Übrigens gilt das auch unter Freunden). Ist er abgeblitzt oder wollte aus welchem Grund auch immer nicht (wie Du) dann hatten die anderen Ihre Chance.

Auch wenns schmerzt, aber Ihn zwar nicht zu wollen aber für später zu reservieren ist beiden gegenüber nicht wirklich fair. Du wolltest Ihn nicht, wieso sollte dann Deine Schwester nicht zugreifen? Soll Sie ihn anderen Damen überlassen? Dass nun beide Dir gegenüber so reserviert sind dürfte eher mit DIR zu tun haben. Klar, Du ärgerst Dich auch über Dich selbst dass Du Ihn hast ziehen lassen. Sooo wichtig kann er Dir auch nicht gewesen sein, sonst hättest Du eine FB gewagt.

Freu Dich für Deine Schwester, zeig das ehrlich und spiel nicht die Enttäuschte, Eifersüchtige. Dann verlierst Du auch keinen Freund.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Also liebe FS, die beiden sind nicht zusammen, um dich zu ärgern, oder weil sie zufällig gerade nichts besseres zu tun hatten. Nein, sie sind aus einem ganz anderen Grund zusammen - sie haben sich kennen gelernt und beide ineinander verliebt!

2 Menschen treffen sich und verlieben sich ineinander.
Und sie sind zu dem Zeitpunkt beide frei.
Was hätten die beiden dann deiner Meinung nach tun sollen? Beide sich zurückziehen in ihrem Liebeskummer, weil du dir doch so gerne den Mann weiter warm gehalten hättest, damit er weiter dein Ego streichelt mit seinen Avancen?

Sag mir doch bitte mal einen sinnvollen Grund, warum zwei Menschen, die verliebt ineinander sind, und die beide frei sind, dieses Gefühl nicht miteinander ausleben sollen?

Was wäre denn jetzt für dich besser, wenn die beiden trotz ihrer Gefühle füreinander kein Paar geworden wären, stattdessen beide nun Liebeskummer hätten und sich vor Sehnsucht nacheinander wahrscheinlich verzehren würden? WAS hättest DU nun davon?

Sorry, aber deine Einstellung ist sowas von egoistisch, dass einem schlecht werden kann.
Lieber sollen deine Schwester (!) und ein Mann, der dir angeblich ein guter (!) Freund ist (aber auch nie mehr war für dich) also traurig sein und leiden, obwohl sie sich ineinander verliebt haben, dirzuliebe, damit DEIN Ego nicht gekränkt wird?

Du wolltest ihn zwar nicht, aber dass die beiden nun glücklich sind und eine Beziehung haben, etwas das du nicht hast, nein, das geht doch nicht. Das sie sich lieben konnten sie nicht verhindern, das haben sich beide nicht aktiv ausgesucht, aber das ist ja auch egal, sollen sie halt unglücklich sein und Liebeskummer haben. Hauptsache du bleibst die Nr.1 bei einem Mann, den du mehrfach abgewiesen hast.
Und dann ist auch noch deine Schwester glücklich in einer Beziehung, während du single bist. Wie
kann sie nur, geht ja gar nicht. Wenn du alleine bist soll sie es doch gefälligst auch sein!

Du liebst diesen Mann gar nicht, dein Ego ist gekränkt, das ist alles.
Und dir ist es wichtiger, dass es deinem Ego gut geht als dass zwei Menschen, die dir angeblich beide etwas bedeuten, nun glücklich miteinander sind.
Lieber sollen sie ihre Liebe nicht ausleben und stattdessen Liebeskummer haben, für DEIN Ego.
Ich könnte gerade echt ko....

w, 45
 
G

Gast

Gast
  • #28
Wenn Ihre Schwester wußte, wie wichtig Ihnen Ihr Freund, trotz Zurückweisung, nicht nur in platonischer Hinsicht war, hat Sie rücksichtslos und illoyal gehandelt und hätte zumindest das Gespräch suchen müssen, bevor Sie sich mit dem Mann einließ.

Unsinn.
Die Schwester kennt ihre Schwester eben ganz genau und hat sofort gemerkt, dass der Mann lediglich als "bester Freund" (das stehen verliebte Männer total drauf...) herhalten darf.
Die FS hatte nie die Absicht eine Beziehung mit dem Freund zu führen, das geht ja nun mehr als eindeutig aus dem 2ten Post der FS hervor.
Die Schwester hat verantwortungsvoll und wohl überlegt gehandelt - sie war Single fand den Mann toll und wusste, dass er bei der FS nur warm gehalten wird.
Einen Menschen den ich toll finde (und er mich offensichtlich auch) links liegen lassen, nur weil eine 3te Person drauf steht jemanden am Haken zu haben?
Das macht ja überhaupt keinen Sinn.

@ FS - Sie stehen doch kurz vor dem Jackpott :

Wenn Ihr Freund und Ihre Schwester sich trennen, dann müssen Sie nicht mehr rumeiern und Ihre Ausreden variieren, warum Sie "im Moment" keine Beziehung möchten (also nicht mit Ihm...), sondern können sich die nächsten 100 Jahre darauf berufen, dass er ja mit Ihrerer Schwester zusammen war.
So leidet er dann nicht nur darunter, dass Sie ihn verschmähen sondern denkt dann auch noch, das er daran schuld ist, dass sie beide nie ein Paar werden.
Wer solche "Freunde" hat...

M32
 
G

Gast

Gast
  • #29
weil ich einen Menschen verloren habe, der mir wichtig war: nämlich meinen Freund. . Es ist nicht möglich eine Freundschaft aufrechtzuerhalten, da er zwischen den Stühlen zweier Schwestern steht und einfach diese 3er-Konstellation nicht funktioniert

Moment mal, du selber hast doch MEHR als Freundschaft ABGELEHNT, aber die platonische Freundschaft, die wolltest du.

Wieso steht er zwischen zwei Stühlen? Er ist nun mit der Frau zusammen, die ihn auch will, und mit der die ihn nur als guten Freund wollte, mit der bleibt er befreundet.
Was hast du dir denn unter "nur Freundschaft" vorgestellt? Dachtest du er würde jetzt auf ewig Solo bleiben?
Selbstverständlich heißt "nur Freundschaft" doch, "ich will nicht deine Partnerin sein, such dir DAFÜR eine andere, von mir bekommst du nur die gute Freundschaft, mehr nicht".

Wenn einer von beiden sich mehr erhofft, dann stört das eine richtige Freundschaft, dann ist da immer dieses doofe Gefühl "wir wollen nicht das Gleiche voneinander, einer leidet unter der Situation" in der Luft - ich finde das eher belastend als schön für das freundschaftliche Verhältnis.

Ich freue mich immer darüber, wenn gute Freunde sich neu verlieben und glücklich sind. Erst recht, wenn sie vorher unglücklich verliebt waren.
Und weiter noch - ein guter Freund, der in mich unglücklich verliebt ist, mit dem ich aber keine Beziehung eingehen möchte, für den freue ich mich umso mehr, wenn sein Gefühlsleben wieder in Ordnung ist und er nicht mehr ausgerechnet meinetwegen traurig sein muß.
Da kann ich mich ihm gegenüber doch gleich entspannter geben, muss ich jetzt schließlich nicht mehr ständig aufpassen was ich mache oder sage, weil ich so jemandem schließlich keine falschen Hoffnungen machen möchte.

Ich dachte immer das macht eine gute Freundschaft aus, dass man sich freut wenn die Freunde glücklich sind. Aber du scheinst da wohl eine andere Auffasung zu haben. Ein Freund (den du ablehnst als Partner!) ist nur solange ein guter Freund, wie er unglücklich in dich verliebt ist, sollte er wieder glücklich werden, weil er sich neu verliebt und seine Liebe dort erwidert wird, dann kann er nicht mehr dein Freund sein? Häääh??

Eine echte Freundschaft ist doch erst dann möglich zwischen Mann und Frau, wenn keiner von beiden unerwiderte Gefühle für den Anderen hat. Somit hat die Tatsache, dass er jetzt eine andere Frau liebt, eine echte Freundschaft mit dir überhaupt erst möglich gemacht für euch, denn solange einer sich noch Hoffnung auf mehr macht kann eine reine Freundschaft niemals funktionieren.

Wie absurd, wenn du nun schreibst mit einer neuen Partnerin wäre er nicht mehr dein Freund.
Was hast du denn erwartet, als du ihn zu deinem platonischen Freund gemacht hast? Dass er nun ewig auf eine Partnerschaft verzichtet, damit du alleine weiter seine ungeteilte Aufmerksamkeit kriegst? (Aber bitte nicht mehr...)
Komische Einstellung einem "Freund" gegenüber.

w
 
G

Gast

Gast
  • #30
Auch wenn du ihn nicht so richtig wolltest, FS, kann ich nachvollziehen, dass dich die jetzige Situation traurig macht. Klar, hatte der Mann alles Recht der Welt, sich eine andere Frau zu suchen, nachdem du dich nicht für ihn entschieden hast, aber ich werde nie verstehen, wieso man (der Mann) sich dann ausgerechnet eine ganz nahestehende, vertraute Person aus dem Umfeld seiner Angebeteten aussucht. Das wirkt für mich schon etwas schräg und auch, als wolle er sich ein wenig an dir rächen - du kannst ihm jetzt nämlich gar nicht mehr ausweichen, da er "mit zur Familie" gehört, siehst ja, du traust dich kaum noch zu deinen Eltern! Er drängt sich quasi auf die negative Weise in dein Leben, nachdem es auf die positive Weise nicht geklappt hat.
Ich finde auch gar nicht, dass sich Schwestern meistens so ähnlich sind. Im Gegenteil - gleichgeschlechtliche Geschwister sind in aller Regel sehr unterschiedliche Typen, häufig sogar äußerlich, aber vom Charakter her sowieso.
Bedenklich und schade finde ich auch, dass ein Mann es geschafft hat, eure enge Beziehung als Schwestern zu zerstören. Das sollte dir/euch auch zu denken geben …

Letztlich stimmt aber auch, was schon viele Vorredner hier gesagt haben: Wenn du ihn nicht so richtig wolltest, dann wird es auch nicht der richtige Mann für dich (gewesen) sein! Dein Unterbewusstsein hat dich nicht zufällig so lange zaudern lassen!

w49
 
Top