G

Gast

Gast
  • #1

Meine Vergangenheit Gefahr für die Ehe?

Mein Partner ist als Vorstand eines großen Konzerns ziemlich sichtbar und in weitreichende Entscheidungen eingebunden oder trifft diese selbst. Ich habe nun selbst ein ziemlich bewegtes Vorleben, von dem er - außer ein paar wenigen Eckdaten der jüngeren Zeit - nichts ahnt. Er würde es auch nicht gut finden, da bin ich mir sicher. Aber es liegt im Wesentlichen >10 Jahre zurück. Es ist also heute vollkommen unwichtig.

Stimmt es wirklich, das ein Politiker / Manager / ... mit dem Vorleben seiner Frau erpresst werden kann? Wenn ja, warum? Und was kann man gegen so etwas tun?

Würdet Ihr an meiner Stelle mit meinem Partner das Thema aufbringen? Ich habe Angst, dass er wegen mir auch mal in die Zeitungen geraten könnte - oder dass ein Wettbewerber was ausgräbt...

Ich habe die halbe Nacht schlecht geschlafen deshalb...

w/40
 
  • #2
Natürlich ist die Antwort: "Ja, man kann mit dem Vorleben der Partnerin erpresst / denunziert / fertiggemacht werden." Logisch. Dafüre gibt es mehr als genug Beispiele und denkbare Szenarien.

Menschen sind schlecht, Medien sind oft nur skandal-witternd und ausnutzend, Konkurrenz verwendet oft unlautere Mittel, um Fairness geht es hier leider überhaupt nicht. Faktisch kann es leicht dazu kommen, dass das Vorleben auf die Gegenwart abfärbt.

Letztlich ist es doch auch einfach so: Wir sind nicht das, was wir jetzt gerade tun oder gedenken, vielleicht zu tun, sondern wir das, was wir bisher gemacht haben. Wir müssen uns alle an unseren Taten messen lassen, nicht an unseren Vorhaben. Gute Vorsätze sind wenig wert, wie wir alle wissen. Fakten, Tatsachen, Taten, also Vergangenheit ist das, was unser Leben ausmacht.

Du hast leider nicht einmal ansatzweise Details verraten, so dass wir wirklich keine bessere Antwort bieten können.

Genau deswegen ist es auch so wichtig zu wissen, was der Partner bisher gemacht hat und welchen Lebenswandel er führte. Einfach abhaken und gute Vorsätze funktioniert weder am Silvester noch im sonstigen Leben.

Taten, nicht Vorsätze!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Wie lang ist er denn schon dein Partner?
Wenn er dich liebt, akzeptiert er möglicherweise deine Vergangenheit. Vor allem wenn es wirklich Vergangenheit ist und du (nachvollziehbare) Gründe für dein Handeln hattest.
Rede mit ihm!
 
  • #4
Natürlich muss dein Partner deine Vergangenheit kennen, die hat dich zu dem gemacht was du heute bist. Auch wenn es für ihn nicht umfangreiche Konsequenzen haben könnte wie hier, ist es klar das man alles erzählen muss. Und ja, dein Partner wird durch dich natürlich erpressbar und wird in den Medien Skandalen ausgesetzt sein. Aber wenn du so was schlimmes gemacht hast, muss er entscheiden können, ob er damit leben will oder nicht. Wenn er in der Öffentlichkeit steht kommt es eh raus und dann wird er dich auf alle Fälle verlassen wenn er nichts davon weis, in meinen Augen zurecht. Eine Beziehung lebt von Offenheit und Ehrlichkeit und wenn mein Partner mir so was verschweigen würde und ich dadurch vielleicht meinen Job los werde, davon kann er sich möglicher Weise nicht mehr rehabilitieren. willst du das? Doch bestimmt nicht, also sprich mit ihm
 
  • #5
Schwierig zu beantworten, wenn man keine Einzelheiten oder Beispiele kennt. Vielleicht kannst du uns etwas mehr verraten?!
Ein Partner braucht in der Anfangsphase nicht so viel zu wissen. Und niemand kennt wirklich alles von seinem Partner, auch nach vielen Jahren nicht. Es sollte meiner Meinung nach auch nicht notwendig sein, dem Partner alles zu "beichten", denn kleine, unbedeutende Geheimnisse und Fehltritte gehören nun mal zum Leben. Wir begehen alle Fehler!
Kriminalität, Suchtverhalten, Skandale und ähnliche Sachen wären ohne Zweifel allerdings gravierende Hindernisse, und diese solltest du auf ehrliche Weise dem Mann mitteilen, zumindest in groben Zügen. Das könnte natürlich seine Einstellung dir gegenüber beeinflussen. Ich finde es gut, dass du an ihn denkst und daran, was geschehen könnte, wenn er als öffentliche Person darunter leiden müsste, wenn er mit dir in Zusammenhang gebracht wird.
Viel Glück !!
 
  • #6
Ehrlichkeit ist immer der beste Weg. Wenn Du es ihm sagst gilt für Dich "Aus dem Augen aus dem Sinn" und Du kannst ruhig schlafen, auch ist es evtl. möglich, Vorsorge zu treffen und dann, kommt es ans Licht, professionell zu reagieren.
 
  • #7
Tja das schlimme an der Vergangenheit ist das sie ganz schnell in die gegenwart kommen kann und einem ein paar Probleme bereiten kann. Ich denke mal, Guttenberg hat es letztes Jahr sehr gut bewiesen, wie schnell so eine nicht ganz saubere Vergangenheit hoch kommt und einem Probleme bereitet und diese Situation andere für sich ausnutzen.

Also du hast nicht geschrieben, was du so schlimmes gemacht hast und mit was dein Partner dann erpresst werden kann.

Hast du eine bewegte Drogenvergangenheit, die auch in deinem polizeilichem Führungszeugnis steht?
Prostitution? Vor allem wenn du da sehr lange aktiv warst.
Pornos? Wo du gut und klar zuerkennen bist?
Sex mit vielen und hochrangigen Männern?
Wurden viele oder oft Bilder von dir dabei gemacht? Oder sogar Videos?
Hast du ein Kind zu Welt gebracht und es weggegeben?
Warst du auf Demos, die etwas zusehr nach rechts kippten?
Hattest du einen Autounfall, betrunken oder unter Drogeneinfluss und es ist jemand dabei gestorben oder wurde schwer verletzt?
Hast du Versicherungsbetrug begangen?
Warst du schon mit jemanden verheiratet oder zusammen, der sowas gemacht hat?

Mehr fällt mir gerade nicht ein...

Also wenn es etwas in die Richtung war, dann solltest du deinem Partner da etwas sagen, weil wenn er wirklich so ein hohes Tier ist, wie du behauptest, dann könnte es Probleme geben, wenn er dich z.B. in den Abendnachrichten oder in der Tageszeitung, beim koksen oder vxxx sieht.

Also wissen sollte er das, wenn er dadurch beruflichen Schaden bekommen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #8
liebe fs,

natürlich könnte irgendjemand versuchen, deinen partner erpressen zu wollen. sei sicher, er wird sich nicht erpressen lassen, denn es ist nicht seine vergangenheit, sondern deine. ich denke es gibt auch nicht so viele mögliche erpresser. eher kann es ein gefundenes fressen für die medien sein, ohne erpressung aber er könnte sich durch dich blamiert fühlen. wenn du nicht exponiert irgendetwas kriminelles oder "unanständiges" gemacht hast, wird wahrscheinlich gar nichts passieren. es gibt in den medien auch etwas konsens, das privatleben von vorständen oder politikern raus zu lassen, schau dich doch um. die skandale haben die herren selbst zu verantworten. was deren frauen, kinder oder affären tun, steht nicht in der zeitung.

ggf. wird dein partner sicher wissen, wie mit einer offenbarung umzugehen ist, das ist nicht so schwer. dass er dauerhaft dadurch beschädigt wird, schließe ich aus, außer du warst im gleichen konzern, hast geheime infos gestohlen und weitergegeben und er kommt in den geruch nutznießer oder mitwisser gewesen zu sein, aber danach klingst du wirklich nicht.

was passieren wird, ist, dass er sich möglicherweise trennt, wenn etwas ans licht kommt, weil er dich so nicht akzeptiert und er sich hintergangen fühlt. ich denke, das problem ist, dass es dir schlecht geht, weil dein traum jederzeit platzen kann und er sich deutlich von dir abwendet. du kannst dich wie auf dem schleuderstuhl sitzend fühlen, wenn du das beenden willst, musst du reden. leg dir eine strategie zurecht, wie du die wahrheit sagen kannst, ohne ihn völlig vor den kopf zu stoßen, dann bist du das problem los.

dir alles gute

w
 
  • #9
Leute, mit Erpressung ist hier doch gemeint, kompromittieren, der Presse und den Medien aussetzen, die Reputation schädigen und so weiter. Nicht unbedingt eine klassische Erpressung.

Man kann es drehen und wenden, wie man will, die Medien sind dreckig und schlachten alles aus, ohne Rücksicht auf Privatleben, Bedeutung oder wirklichen Verursacher. Oft wird einfach nur Leuten geschadet, sie werden öffentlich geschlachtet, ganz egal, ob sie selbst etwas Falsches getan haben oder nicht. Moralisch, strafrechtlich oder sonstwie. Hauptsache, man kann Schlagzeilen damit machen.

Bei Firmen kommt noch hinzu, dass Führungskräfte und Vorstände nicht durch Arbeitsrecht geschützt sind und quasi jederzeit entlassen werden können, wenn sie irgendwie rufschädigend sind.

Dazu genügt es schon, wenn die Ehefrau von Vorstand A früher auch nur Sex-Wochenenden a la ERGO organisiert hat oder gar selbst Prostituierte war oder sonstwie unsittlich gehandelt hat. Was dem Ruf schaden kann, kann schaden. Kritisch ist auch, wenn die Ehefrau früher für die Stasi gearbeitet hat oder sonstwie extrem war. Natürlich will sich keine Firma solche rufschädigenden Mitarbeiter ans Bein binden -- ganz egal ob sie wirklich was dafür können oder nicht.
 
  • #10
Nachtrag: Es geht doch auch nicht darum, ob das richtig oder fair ist oder ob wir selbst so handeln würden oder die Presse so handeln sollte. Es geht nicht um die ideale Welt. Es geht um das wahre Leben. Es geht darum, wie es in der Praxis ist. Und da ist es eben verheerend, wenn man durch die Vergangenheit kompromittiert ist.
 
  • #11
Ich gehe mal davon aus, daß es in der Vergangenheit zu unmoralischen, aber nicht zu strafbaren und ungesühnten Handlungen kam.
Mit der richtigen Art, mit der Presse umzugehen, ist das kein Problem. Erpreßbar ist niemand wegen der Vergangenheit seiner Freundin. Wo leben wir denn?
 
  • #12
Mir scheint, wenn es dich so belastet, solltest du mit ihm reden. Schildere ihm deine Sorgen, erzähl ihm ein paar Gechichten aus deiner Jugend und du wirst sehen, wie er reagiert. Im Übrigen, wenn er deine Vergangenheit kennt und akzetiert, wird er sich zu wehren wissen, wenn mal was "passiert" Also, wie emeistens im richtigen Leben: Rede mit ihm darüber und spekulier nicht mit uns darüber...
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hier nochmal die FS:

Ich weiß nicht, ob ich das wirklich mit ihm bereden kann - ich war, bevor ich ihn kennen lernte, 10 Jahre lang (kinderlos) verheiratet, hatte aber viel mit seiner Firma zu tun. Und was er nicht wissen kann:

Ich hatte nicht nur eine richtig wilde Zeit während meines Studiums (wir haben zusammen gelernt und miteinander geschlafen, ziemlich durcheinander - ich habe vorsichtshalber die Kontakte zu meinen Exkommilitonen schon eingefroren - obwohl oder besser weil ich hörte, dass da einer oder zwei "Geschichten" über mich verbreiten), sondern habe mir auch zwei oder drei ONS während meiner Ehe geleistet. (Aber alles erst, nachdem ich meinen Exmann bei einem Nachtbarbesuch erwischt hatte!) Jedenfalls war da auch ein Vertriebsmanager aus seiner Firma dabei. Und - das macht das alles so virulent - eine Kollegin hat mir gesteckt, der habe laut ihrem Mann damit geprahlt, er hätte "die Alte vom Vorstand" genagelt (wörtlich so).

Da mache ich mir halt so meine Sorgen, was da noch kommen könnte. Gibt haltein paar aktuelle Beispiele, wie dumm so was laufen kann.

Und bevor jetzt einer schreit:

1. wenn Männer einen INS haben,kräht doch auch kein Hahn danach, oder?
2. ich bin meinem Partner IMMER loyal und treu gewesen.
3. ich habe mich nie prostituiert, allerdings mal während des Studiums mit meinen Kommilitonen mit Drogen experimentiert. Da war ich aber nicht alleine, und dabei gab's auch keinen Sex.

So viel zu den Fakten.

Ich finde, dass meine Vergangenheit niemanden etwas angeht.
Und diesen Typen, der jetzt darüber redet, den halte ich für ein richtiges charakterloses A...ch. (Tut mir leid, das musste jetzt sein.)

Nur: wenn ich das "beichte" (bereuen kann ich es sowieso nicht), dann fürchte ich, dass er mich verlassen würde. Er hat mehrfach in anderen Zusammenhängen gesagt, dass ihm der Ruf einer Frau überhaupt nicht egal sei...

w/40
 
G

Gast

Gast
  • #14
...der habe laut ihrem Mann damit geprahlt, er hätte "die Alte vom Vorstand" genagelt (wörtlich so).

Also, wenn der jetzt schon damit prahlt, dann ist es doch definitiv nur noch eine Frage der Zeit, wann dieser Fakt an die Ohren deines neuen Partners gelangt!
Deshalb solltest du es deinem Partner wohl beichten, bevor er es auf unangenehme Art und Weise erfährt! Letzteres wird er dir auf jeden Fall sehr übelnehmen!
Wenn er es von dir selbst erfährt, wird er es vielleicht zu schätzen wissen, dass du ihn nicht ins offene Messer laufen lässt. Außerdem liebt er dich hoffentlich und wird dich wegen so einer Sache aus deinem Vorleben jetzt wohl nicht verlassen!

Wir wissen hier natürlich nicht, WIE wichtig dein Partner tatsächlich für die Öffentlichkeit und wie interessant er wirklich für die Medien ist. Vielleicht ist deine Panik da auch etwas übertrieben. Dass seine jetzige Frau früher auch mal etwas mit Herrn xy hatte - ach Herrje, soviel Skandal- oder gar Erpressungspotential hat das nun auch nicht!

w45
 
G

Gast

Gast
  • #15
Danke für die Ausführungen! Also mit Medien und Co. dürfte es da keine Probleme geben, das ist zu wenig. Wohl aber anscheinend mit Deinem Partner. Verzwickte Sache, kann Dir leider keinen guten Rat geben. m42.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS,

Hier nochmal die FS:

Ich weiß nicht, ob ich das wirklich mit ihm bereden kann -

mein Rat ist, berede es UNBEDINGT mit ihm, wenn Du eine ernsthafte und langfristige Liebesbeziehung auf einer ehrlichen, offenen und liebevollen Basis mit diesem Mann anstrebst.Und das meine ich nicht, weil er der Vorstand von soundso ist, sondern weil er DEIN Partner und ich nehme an, Herzensmann ist, mit dem Du offenbar Dein Leben planst...

Wenn Du es nicht mit ihm bereden "kannst" (auch von seiner Seite aus), würde mir das in Bezug auf die partnerschaftliche Beziehung im Ganzen sehr zu denken geben... (zumal ich das ehrlich gesagt nicht mal "schlimm" finde und Dein "Vorleben" auch gar nicht sonderlich drastisch; würde es eigentlich beinahe noch im "normalen" Bereich ansiedeln und dachte eigentlich, da kommt jetzt sonst was... Stasi-Vergangenheit, jahrelang Drogen u. Prostitution, polizei- und staatsanwaltschaftauffällig, etc. ...).

Letzteres wird er dir auf jeden Fall sehr übelnehmen!

Das kann ich mir nicht vorstellen... weshalb und vor allem mit welchem Recht sollte er ihr das übelnehmen... ? Vielleicht kannte die FS ihren heutigen Partner damals schon, hatte aber doch näher noch gar nichts mit ihm zu tun, und es war damals sicherlich noch nicht abzusehen, dass sie jemals mit ihm zusammenkommen würde, nehme ich mal an...

Dass seine jetzige Frau früher auch mal etwas mit Herrn xy hatte - ach Herrje, soviel Skandal- oder gar Erpressungspotential hat das nun auch nicht!

Wenn ich es richtig verstehe, spricht die FS hier nicht über seine "jetzige Frau", sondern meint sich selbst mit dem Zitat "die Alte des Vorstands", oder... ??
 
  • #17
Hier nochmal die FS:
[völlig unspektakuläre Ereignisse]
eine Kollegin hat mir gesteckt, der habe laut ihrem Mann damit geprahlt, er hätte "die Alte vom Vorstand" genagelt (wörtlich so).
(...)

Nun ja, Deine "Schandtaten" sind ja wirklich überschaubar und m.E. nichts, womit irgendwer Deinen Partner unter Druck setzen könnte.
Beichten solltest Du es aber schon, denn sonst erfährt er es in einem sehr ungünstigen Moment und dann habt ihr wirklich ein Beziehungsproblem.

Und zu dem schwatzhaften Vertriebler: Wenn er mit einer solchen Info hausieren geht und dabei auch noch eine solche Wortwahl gebraucht, dann ist er weniger eine Gefahr für Dich als vielmehr für sich selbst. Über die Frau des Chefs zu lästern kann das Arbeitsverhältnis nachhaltig belasten...
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hier nochmal die FS:

... , der habe laut ihrem Mann damit geprahlt, er hätte "die Alte vom Vorstand" genagelt (wörtlich so). ... w/40

Ich denke, deine Beziehung ist praktisch bereits am Ende. Du hast dich mit einem Vertriebler eingelassen, obwohl du verheiratet warst, der Mann hat NULL Respekt vor dir, und er sagt es überdeutlich. Nun bist du mit einem der Vorstände der gleichen Fa. zusammen. Was soll dein Partner von dir halten? Ausserdem kursieren noch Sex- und Drogengeschichten aus deiner Studentenzeit.

Ich denke, es wäre klug, die Beziehung von deiner Seite aus zu beenden, in eine neue Stadt zu ziehen, und neu zu beginnen. Dein Ruf ist völlig ruiniert, mit den Geschichten die von dir kursieren findest du keinen anständigen Partner mehr. Vielleicht lässt sich deine Vergangenheit vergessen, wenn du sie hinter dir lässt.

m
 
  • #19
Liebe FS

Irrtum- ist es nicht. Niemals- auch wenn er ein Bauarbeiter wäre. Die Vergangenheit hat uns zu dem gemacht was wir sind, egal wie lange es her ist. Auch zum Beispiel dass Du gelernt hast dass Drogen keine Lösung sind. Also MUSS Dein Partner die Wahrheit wissen- und dann wird er übrigens auch nicht mehr erpressbar. ER ist es der die Entscheidungen trifft, nicht Du. Also ist Deine Vergangenheit absolut uninteressant für seinen Job- jemand in seiner Position hat sicherlich auch gelernt Firmeninternas nicht in der Beziehung zu besprechen.

Er muss es schon deshalb wissen um entsprechend vorbereitet zu sein wenn irgendwer meint mit Dreck schmeissen zu müssen. Wird eh nur Firmenintern vielleicht ein Problem geben- aber eher für das Grossmaul das die Klappe nicht halten könnte- das ist nämlich ein akzeptierter Kündigungsgrund ohne jeglichen Anspruch auf Abfindung. Medien ist so etwas völlig wurscht- es sei denn es handelt sich um einen Staatsbetrieb oder um einen Politiker bei dem man wie man letztens lernen musste selbst völlig legale private Aktionen gegen einen verwendet werden wenn man in der "falschen" Partei ist.

Sags Ihm!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Aha, jetzt weiss man was es ist. Also eigentlich ein unspektakuläres Vorleben. Wer hat das im Studium nicht getan?
Das Problem hat auch nichts mit der Stellung deines Freundes zu tun, sondern lediglich mit der Konstellation, die ein wenig prekär ist. Beruflich schadet das deinem Freund nicht.
Und auch wenn er Lehrer wäre und es wäre ein Kollege...gleiche Situation. Jetzt kommt es eben darauf an, wie charakterstark er ist. Leider sind das sehr wenige.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich denke, es wäre klug, die Beziehung von deiner Seite aus zu beenden, in eine neue Stadt zu ziehen, und neu zu beginnen. Dein Ruf ist völlig ruiniert, mit den Geschichten die von dir kursieren findest du keinen anständigen Partner mehr. Vielleicht lässt sich deine Vergangenheit vergessen, wenn du sie hinter dir lässt.

m

Das ist ja wohl eine deutliche Überreaktion, oder nicht? Die FS hat Jugendsünden, natürlich - aber doch nichts, was so schlimm ist, dass man gleich alles hinschmeissen muss. Mein Gott, in welcher Welt leben wir denn bitte?

Mein Rat, sprich mit Deinem Freund. Wenn er "es" hintenrum erfährt, ist er in einer ganz blöden Situation und kann sein Gesicht verlieren. Wenn er aber Bescheid weiss, hat er die Möglichkeit souverän zu reagieren, sollte ihm etwas zugetragen werden. Wenn er nicht hinter Dir und Deiner Veragangenheit steht, dann war er es nicht wert... Vertuschen wirt Du es aufgrund der Situation in seiner Firma wohl nicht können. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #23
Wie schon jemand schrieb, das ist alles SEHR überschaubar und wirklich völlig undramatisch, ich würde sogar sagen eher Normalfall bei halbwegs aufgeschlossenen Zeitgenossen. Wenn dein Partner - unabhänig von seiner Funktion - das nicht akzeptieren kann, dann ist er schon sehr kleinmütig. Über solche Lächerlichkeiten sollte eine Persönlichkeit mit Standing wirklich erhaben sein. Und wenn nicht, nun, dann war er dich wohl nicht wert ... und du solltest vielleicht froh sein, das zu einem frühen Zeitpunkt erfahren zu haben
 
G

Gast

Gast
  • #24
Nun, ich finde es nicht ganz so dramatisch-während dem Studium mit Drogen rumgmacht zu haben ist doch schon fast normal.
Dass du mal ONS hattest ist auch kein Beinbruch, dass es während der Ehe war, ist schon eher ein Problem. Das grösste Problem ist aber dass es mit einem Typen aus dem Betrieb war.
Ich würde es meinem Partner sagen und ihm auch sagen, wer genau dies war.
Wenn er dich deswegen verlässt dann würde er es eh tun wenn er es von anderen erfährt.
Daher hast du nur eine Chance und diese ist, ehrlich zu sein.
Dann kann auch dem anderen Typ den Wind aus den Segeln genommen werden und die Sache verliert sich.
Wenn ein neuer Partner mir erzählen würde dass er mit Drogen mal rumgemacht hat, ONS während der eh kaputten Ehe hatte - damit käme ich leicht zurecht.
Aber ich würde nicht wollen dass über ihn Geschichten rumgehen und deshalb würde ich wissen wollen wer es war und dies unter 4 Augen klären.

w, 40
 
G

Gast

Gast
  • #25
M.E. hast Du es "etwas" (?) übertrieben, wenn Du den Punkt erreicht hast, an dem Geschichten / nicht unbegründete Gerüchte über Dich erzählt werden. Du hast Dir einen ramponierten Ruf erworben, so lese ich das.

Du musst mit Deinem Partner offen reden - und zwar besser früher als später.
Wenn er es nicht akzeptiert, dass
a) Geschichten über Dein sehr lockeres Leben als Studentin erzählt werden,
b) Du auch während Deiner Ehe mehrfach fremdgegangen bist,
c) Du einen ONS mit einem Vertriebler seiner Firma hattest (der das offenkundig verbreitet: Du scheinst ja nicht sehr wählerisch gewesen zu sein, schliese ich)
d) unabhängig davon und grundsätzlich: Du eine "bewegte" Vergangenheit mitbringst,
dann wirst Du damit leben müssen.

Ich denke, das Ergebnis ist durchaus offen.
Ich gehöre aber dezidiert nicht zu denen, die ihm Charakterschwäche unterstellen, wenn er Dich nicht als adäquate Partnerin ansehen sollte.
Ich sehe im Gegenteil die Charakterschwäche auf Deiner Seite, und das in einem Ausmaß, dass es schon "halb-öffentlich" ist.

Es könnte sein, dass Du Dir Job und Partner nicht allzu sehr im Rampenlicht aussuchen solltest; auch wenn ich denke, Medien werden sich für Dich kaum interessieren. (Wie bekannt ist denn Dein Partner wirklich?). Konkurrenten - vielleicht eher, aber ich sehe auch nicht recht, wie die aus so was Kapital schlagen sollten.

m,52
 
Top