• #1

Meinen es hartnäckige Männer wirklich ernst?

Ich lese hier öfter, nur wenn ein Mann hartnäckig bleibt könnte eine Frau davon ausgehen, dass er ernsthaft an ihr interessiert wäre. Ein Mann, der sich somit weniger meldet scheint nicht wirklich interessiert zu sein.

Eine Bekannte kennt allerdings genau das Gegenteil von dem, was allgemein als "ernsthaft" so gesehen wird. Sie sagte mir, je hartnäckiger ein Mann wirbt, je eher geht es ihm um Sex, es geht ihm um die Jagd. Je öfter er sich meldet, je schneller will er ans Ziel (Sex).
Ein ernsthafter Mann hat Zeit und Geduld.

Dann die These sich keinen zu attraktiven Mann auszuwählen, da diese auch von anderen Frauen "umgarnt" wären und meist nicht treu sind. Auch dazu sagte meine Bekannte totaler Blödsinn, sie hätte immer mehr die unscheinbaren Männer erwählt, am Ende hätten sie den Respekt vor ihr verloren, weil sie davon ausgegangen sind, dass sie es wohl nötig hätte einen solchen unattraktiven Mann wie sie an sich ranzulassen.

Hm, also kann man sich an garnichts mehr halten?
Sind unsere "überholten" Ratschläge, wie Frau den "Richtigen" erkennt wirklich für die Tonne?
 
  • #2
Sind unsere "überholten" Ratschläge, wie Frau den "Richtigen" erkennt wirklich für die Tonne?

Komplett für die Tonne.

Diese "Richtlinien" sind höchstens Krücken für die Menschen, die keinerlei Bauchgefühl haben.

Ich habe ständig alles "falsch" gemacht bei der Anbahnung meiner Beziehungen, wurde nie betrogen und habe in den allermeisten Fällen selbst die Beziehung beendet - weil es einfach nicht mehr passte.

Kleines Beispiel: Mein Partner hat sofort Vollgas gegeben in unserem Kennenlernen, er meinte es komplett ernst, wir wurden nach etwa vier oder fünf Dates intim und er hält mich immer noch nicht für eine Schlampe.

Ich halte nur eine einzige Regel für wirklich wichtig für eine Frau: Mach Dein Ding und lass ihn kommen. Alles andere kann man vergessen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
M40
Es gibt hier parallel einen Thread, wo ein Mann in der Luft zerrissen wird, weil es nach 10 Monaten noch nicht zum Sex gekommen ist. Frauen dürfen die Kennenlernenphase beliebig in die Länge ziehen, Männer werden argwöhnisch beäugt, wenn diese sowas tun. Dem Mann wird dann vorgeworfen mehrere Eisen im Feuer zu haben, Frauen nehmen sich das Recht heraus genau dieses tun zu dürfen. Das sind die Statements die man hier öfters liest, nur damit einige wissen, wie ernsthaft viele der Statements zu nehmen sind.
 
G

Gast

Gast
  • #4

Mein Mann hat sich Zeit und Geduld genommen. Auch er war sehr hartnäckig. Er musste zwei Jahre warten und er tat es. Welcher Mann tut so was? Er hat nicht genervt oder mich bedrängt oder dergleichen. Er hat mir eben nur zu verstehen gegeben, dass er sich in mich verliebt hat. Nicht mehr und nicht weniger. Er hat mich damit alleine und in Ruhe gelassen. Und dann geschah es eben. Ich verliebt mich auch. Und nun sind wir ein Liebespaar.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Es ist hier, wie eigentlich immer: man kann sich nicht nur ein Detail heraus greifen und versuchen, alleine davon alles abzuleiten. So simpel war es noch nie!

Es kommt immer auf das 'Gesamtpaket' an, da geht es um weit mehr, als nur Hartnäckigkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Nein, das ist leider gar kein Anhaltspunkt. Im Gegenteil. Da gibt es echte Hobbyisten denen es nur drum geht Erfolg zu haben. Hat man ihn dann ist es erledigt, passt nicht oder werden haare in der Suppe gesucht und schnell gefunden und die nächste Herausforderung wartet.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo FS,

ich kann die Aussagen deiner Bekannten nur bestätigen. Männer, die anfangs sehr viel Gas geben, sich ständig melden und dauernd ein Treffen wollen, können ebenso schnell wieder von 180 auf 0 runterfahren. Ihnen fällt dann plötzlich ein, dass es doch nicht die richtige Frau ist - warum auch immer.

Auch die These mit den weniger attraktiven Männern trifft bei mir zu. Ich habe mich nie für Männer interessiert, die von zahlreichen anderen Frauen umschwärmt wurden und an jedem Finger 10 haben konnten. Stattdessen reizten mich auch die unscheinbaren Männer, weil ich bei ihnen weniger Konkurrenz seitens anderer Frauen hatte. Leider ist es oftmals der Fall, dass unbeliebtere Männer ein total schwaches Selbstwertgefühl haben und eine Frau respektlos behandeln, wenn sie sich ernsthaft für einen Loser (für den sie sich selbst halten) interessiert.

Zu deiner letzten Frage: Du kannst als Frau nicht erkennen, ob ein Mann es ernst meint. Selbst wenn du seiner Familie und dem Freundeskreis vorgestellt wirst, heißt das noch lange nicht, dass er eine Beziehung mit dir will. Sorry.

w 37
 
G

Gast

Gast
  • #8
Bei einer guten Frau zahlt sich eine gewisse Hartnäckigkeit mit Sicherheit schon aus. Wenn sie einem die kalte Schulter zeigt bzw sie keine Ahnung hat. Ich persönlich mag Frauen bei denen man (ich) kein leichtes Spiel hat. Aber ich erkenne es nur hinterher ;) Eine Frau die leicht zu haben ist wird dann oft nur die Übergangsfrau/Affäre.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Geniale Frage! Es wurde Zeit, dass sie in dieser Deutlichkeit gestellt wurde.

Die beste Antwort darauf ist diese:

Ich halte nur eine einzige Regel für wirklich wichtig für eine Frau: Mach Dein Ding und lass ihn kommen. Alles andere kann man vergessen.

Denn, die Männer sind in ihren Motiven und Strategien so dermaßen unterschiedlich, dass es keine Faustregel gibt. Nicht in meiner bald 25-jährigen Erfahrung, seit ich begann, Männer als solche wahrzunehmen.

Wenn er es ernst meint und es auch für Dich passt, hast Du insgesamt ein gutes Gefühl dabei. Dann verschwinden alle Zweifel wie von selbst und alles fügt sich. Du kannst machen, was Du willst, und er wird es richtig aufnehmen. Es können Missverständnisse, Pannen und Stress entstehen, aber beide machen automatisch das Richtige, um die Beziehung zu erhalten.

Ich sage Dir nun auch, was Männer alles machen, um Frauen abzuchecken, aufzureißen oder ganz ernsthaft für sich zu begeistern. Das Motiv ist fast unerheblich:
Sie überhäufen Dich mit Gesten, die ihr Interesse zum Ausdruck bringen. Sie wollen Dich sehen, mit Dir telefonieren, machen Dir Geschenke und schmieden Zukunftspläne, die in dem Moment ernst gemeint, aber auch am nächsten Tag vergessen sein können. Manche schreiben Dir über einen langen Zeitraum ausführliche Nachrichten, um dann festzustellen, dass es in der Realität ganz anders ist. Jüngere Männer können sehr eingeschüchtert sein, wenn sie es ernst meinen, und sind dankbar für jede positve Geste der Frau. Sie sind alles andere als hartnäckig, meinen es aber ganz ernst.
Am besten funktionierten meine Beziehungen, wenn die Initiative zunächst komplett vom Mann ausging, er mich also "ausgeguckt" und erfolgreich erobert hat. Ich war dann das begehrliche Objekt seiner kühnsten Träume und wurde entsprechend königlich behandelt ;)
 
G

Gast

Gast
  • #10

Genauso ist es. All diese vermeintlichen Erfahrungwerte kann Du getrost in die Tonne stecken.

Ich habe mich davon verabschiedet und meinen besten Berater eingeschaltet. Es ist mein Bauchgefühl. Was sich gut anfühlt ist gut, egal was Andere prophezeihen. Diese Methode hat sich bewährt. Manche haben es eilig, andere brauchen Zeit. Auf den Charakter kannst Du daraus nicht schliessen.

Schreibt Dir Eine, die nur noch sich selbst vertraut und mit dieser Überzeugung sehr glücklich geworden ist.

W58
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier müsste Hartnäckigkeit er mal definiert werden. Schnelles husch husch kennenlernen und hohes Tempo oder über Monate/Jahre Zeit lassen, aber am Ball bleiben!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Auch meine Meinung ist, man weis nie, wann es ein Mann ernst meint.

Habe gerade ne Beziehung hinter mir, wo er mich die ganze Zeit belogen und hintergangen hat. Ein Mann der vorgab, was zu sein, was er augenscheinlich nicht war und immer wieder seinen Marktwert getestet hat, ob er auch andere Frauen haben kann. Nun läuft er mir seit reichlich 2 Monaten nach und beteuert mir,wie sehr er mich ja liebt.

Ich denke, Männer brauchen ein Jagdziel und solange sie das Gefühl haben nicht sicher zu sein, dann "jagen"umwerben sie ne Frau, aber sowie dieses Gefühl nicht mehr da ist, dann langweilen wir die Männer nur noch und man wird hingehalten, weil Mann nicht allein sein kann oder er dann endlich die nächste im Visier hat.

Sorry an die Männerwelt, falls es doch einige wenige gibt, die in das Raster nicht reinpassen.
Heute bin ich auf dem Standpunkt, Liebe ist nur ein Wort, was leider keine Bedeutung mehr hat und man etwas nachjagd, was sowieso nicht für immer hält. Also geniesst man die Zeit die man hat und sagt, andere Mütter haben auch schöne Söhne ;-)

W41
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #13
Ein Mann der ernsthaftes Interesse hat, bleibt am Ball und so, wie sein Interesse ist - ernsthaft, konsequent. Er müllt Dich nicht voll mit Kalendersprüchen oder Standardgesten, die angeblich bei jeder Frau wirken. Er interessiert sich für Dich, hört Dir zu. Das merkst Du an seinen Reaktionen - die gehen nicht mit Streuwirkung ins Blaue, die sind personalisiert auf Dich. Er zeigt Dir sein Interesse, geht aber Dein Tempo.

Ich brauchte ebenfalls 2 Jahre, bis ich mich auf meinen neuen Partner eingelassen habe - er gefiel mir von vornherein, ich wollte micht nicht noch mal richtig verlieben, nicht noch mal so einen Verlustschmerz erleben. Er hat kontinuierlich den Kontakt gesucht, ohne mich zu ersticken, immer sein Interesse gezeigt. Er war nicht auf der Suche nach irgendeiner Frau (möglichst jung, schlank und schön), sondern nach der richtigen mit der er sein Leben teilen will und die sah er in mir. Er war niemals in einer Singlebörse und hat sich daher das Ex-und hopp des Datingkarussells nicht angewöhnt. Bräuchte ich noch eine NoGo-Liste, Teilnehmer an SB würden heute dazu gehören.
Er war froh eine Frau getroffen zu haben, die ihm gefiel und sah keinen Grund eine andere zu suchen. Natürlich hat er ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein, viel Lebenserfahrung, Menschenkenntnis und war davon überzeugt, dass er mich durch seine menschlichen Qualitäten für sich gewinnen kann. Er schwenkte in die hier so verpönte Friendzone ein, um in meiner Nähe zu bleiben und mitzubekommen, ob ein Widersacher auftaucht und er mehr Gas geben muss (sagte er mir später). Das war nicht der Fall, weil ich zu dem Zeitpunkt auch schon von SB wegwar, nicht mehr suchte.
Es passierte genauso, wie er es angenommen hat - er überzeugte mich mit Empathie, Humor, Freundlichkeit und Intelligenz. Er treibt genauso gern Sport (teilweise andere Sportarten), liest, denkt nach, sucht gute Gespräche - zu so einem Mann konnte ich nicht dauerhaft "nein" sagen. Dass er ein gutverdienender Chefarzt ist, groß, schlank, gutaussehend und 3 Jahre jünger als ich, habe ich zähneknischend in Kauf genommen - Glück muss der Mensch haben und das lässt sich nicht jagen.
Der einzige Nachteil: es ist eine Fernbeziehung.

Will er Dich nur fix rumkriegen, spammt er Dich voll, mit sms, chat, Mails, Telefonaten,überzogenen Komplimenten und sonstigem Aktionismus. Das ist relativ leicht zu erkennen. Diese Männer schauen Dich nicht richtig an, sie starren oder können den Blick nicht halten, weil sie Dich über ihre Motivation belügen.
Eine Frau, die ein bisschen Lebenserfahrung hat und ein gutes Selbstwertgefühl, nicht unbedingt einen Mann braucht, merkt einfach, dass der Mann auf dem Sprung und nur halbherzig engagiert ist. Es ist das Bauchgefühl, auf dass frau hören kann, wenn sie nicht so bedürftig ist, unbedingt irgendeinen Mann an ihrer Seite zu brauchen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ernst?

Womit? Mit einer Beziehung?


Das weiss man egal wie nie am Anfang sondern erst wenn man jemand richtig kennenlernt...

Eine Kennenlernphase kann immer scheitern egal ob jemand am Anfang grosse Töne spuckt oder kleine Brötchen backt..

Im übrigen gibt es da ja auch noch etwas dazischen...


M47
 
G

Gast

Gast
  • #15
Alles kann richtig aber auch falsch sein..

Diese Verunsicherung schlägt sich hier auch nieder...und immer wieder kann man nur sagen

"Es gibt kein Patentrezept" weil alle Männer und alle Frauen unterschiedlich sind..

Es gibt keine Liebes/Beziehungs/ Wahrheits/ Garantien die wir von Produkten , Beipackzettel oder Verträgen gewohnt sind..

So klappt das eben bei Menschen nicht..Zwischenmenschlichen Beziehungen kennen diese Dinge nicht...

Das ist deine Freundin nicht "allgemeine Erfahrungen " macht ist normal..Deshalb heisst es ja "allgemein" weil es nicht für alle gilt...

Um einigermaßen Klarheit zu bekommen was der andere will geht eben nichts über eine ausreichende kennenlernphase....egal wie man es dreht und wendet..

Denn in dieser Zeit zeigt sich was jemand tut und nicht nur was er sagt..Darauf solllte deine Freundin in Zukukunft achten..

M47
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wieder komplizierte Frauendenke. Nicht melden = kein Interesse. Hartnäckigkeit lohnt sich ein paar Wochen. Für Sex muss man aber nicht so einen Hokuspokus veranstalten, da findet sich wirklich an jeder Ecke etwas besseres. Sorry, das sage ich selbst als Frau.

w
 
G

Gast

Gast
  • #17
Männer geben alles, damit sie Dich ins Bett bekommen. Die gehen auch mit Dir ins Phantom der Oper, selbst wenn sie nur ACDC hören. Hauptsache, flach legen.
Wir Frauen sehen das als Liebesbeweis, er freut sich.
Von daher, Vorsicht ist immer geboten!
 
G

Gast

Gast
  • #18
M40
Wie lange man bei einer Frau am Ball bleibt, hängt auch von den vorherigen Erfahrungen ab. Wenn man jedesmal Jahre an einer Frau dran bleibt und am Ende nimmt sie einen anderen, dann wird man in Zukunft nicht mehr endlose Geduld aufbringen.
Eine Frau hat mir mal berichtet, dass sie sich mehrere Monate mit einem Mann getroffen hat, Theater, Kino, ... Sie hätte sich durchaus mehr vorstellen können, hat ihn aber in die Wüste geschickt, weil noch nicht mehr passiert war. Gleiches Verhalten wie Beitrag12, aber umgekehrte Vorzeichen. Ist Frau selber interessiert, dann wird man als Mann abserviert, wenn man so zaudert wie in Beitrag12. Dem Mann wird dann die nötige Ernsthaftigkeit abgesprochen. Scheinbar muss immer nur der Mann sein Tempo anpassen, die Frau kann es sich raussuchen, ob es 1 Monat dauert oder mehrere Jahre, wie der Mann dabei fühlt, ist dann völlig egal.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das Bauchgefühl kann sich täuschen. Wir sollten uns nichts vormachen. Es gab mal einen Mann, der mich 3 Monate lang sehr intensiv umworben hat. Er meldete sich täglich bei mir, egal ob telefonisch, per SMS, E-Mail oder ICQ… er war war quasi dauerpräsent in meinem Leben. Natürlich gab es auch mehrere wunderschöne Treffen. Letztendlich fragte er mich, ob ich mir eine Beziehung mit ihm vorstellen konnte. Ich war von seinen Absichten überzeugt und sagte "Ja". Wenige Tage später überlegte er es sich anders und sagte mir ab. Und nein, es es lag sicher nicht am voreiligen Sex - den gab es nämlich noch gar nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Er musste zwei Jahre warten und er tat es. Welcher Mann tut so was?
Das ist Leidenschaft, aber wer möchte so lange leiden oder jemand anderes leiden lassen?! Ich bin eigentlich der Meinung, dass man aus Hartnäckigkeit nichts ableiten kann, aber das halte ich für ungesund! Das ist eher der Stoff aus dem Stalker sind, als die Wahre Liebe!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Dem Mann wird dann vorgeworfen mehrere Eisen im Feuer zu haben

Eben. Bemüht sich der Mann sehr, ist es falsch, bemüht er sich weniger, ist es auch falsch. Dabei haben Prognosen wie diese denselben Aussagewert wie "wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich’s Wetter, oder es bleibt wie’s ist": jeder Mann ist anders, was bei dem einen ein gutes Zeichen ist, kann bei dem anderen ein schlechtes sein. Und umgekehrt. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich kann Gast Nummer 17 nur voll und ganz zustimmen.

Warum müssen Frauen denn immer alles so herrlich kompliziert machen? Klar gibt es Männer, die nur Sex von einer Frau wollen und natürlich gibt es auch Männer, die nur an der "Jagd" bzw. an ihrer Wirkungskraft auf Frauen interessiert sind, aber seid ihr Frauen nicht laut eigener Aussage das Geschlecht mit dem besseren Spürsinn, der besseren Wahrnehmung? Wieso filtet ihr solche Männer dann nicht gnadenlos, denn den allermeisten sieht man das ziemlich schnell an. In der Praxis allerdings und das spiegelt aus meiner Sicht auch das wieder, was Frauen hier für Statements abliefern, machen Frauen es den Männern mit ehrlichen Absichten häufig unnötig schwer, wohingegen sie oftmals im gleichen Atemzug Männern aus der anderen Fraktion sofort Tür und Tor öffnen.

Ich weiß, dass aus mir der Frust spricht, aber wenn man es als Mann erlebt hat, dass man sich ein halbes Jahr lang um eine Frau bemüht, weil sie einem vorweg davon erzählt, was für negative Erfahrungen sie bereits gemacht hat und es entsprechend langsam angehen möchte und dann aber im gleichen Atemzug von heute auf morgen "Jemanden" kennenlernt und sofort intim mit ihm wird, nur um sich dann 3 Wochen später wieder von ihm zu trennen, dann kann man einfach nicht anders als seinem Unmut über die weibliche Philosophie Luft zu machen... Sorry.
 
  • #23
FS

Mich wundern hier die Meinungen der Männer mit schlechten Erfahrungen in Bezug auf längere Kennlernphase.

Okay, ihr habt da negatives erlebt. Aber warum dies jetzt auf alle Frauen projezieren?

Ihr könnt nicht automatisch von "den Frauen" allgemein ausgehen, nur weil eine euch mal zappeln ließ

Also überdenkt euer Beuteschema und ihr werdet Frauen kennenlernen, die nicht so ticken und einen Mann nicht "auflaufen" lassen, während sie mit Mister Fiesling ins Bett steigen. Diese Frauen haben echt keinen Charakter, aber wenn Männer auf Biester stehen sind nicht die bösen Frauen Schuld, sondern euer eigenes verzerrtes Selbstbild.

Ein Mann mit Charakter steht auch auf eine Frau mit Charakter und da gibt es solche genannten Darstellungen wie oben erwähnt nicht. Da gibt es kein zappeln lassen oder fiese Spielchen treiben.
Welche die das tun haben beide einen an der Klatsche, sorry, für die offenen Worte.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
FS

Ich wollte noch was zu dem Thema schreiben.

Also kann man im nachhinein doch alle Coachingratgeber, Paar- und Singletherapeuten-Dokus und was weiß ich, was es alles noch für Bücher auf dem Markt gibt, inkl. die guten Ratschläge irgendwelcher Freunde auch in die Tonne kippen?

Tchja aber Bauchgefühl muss auch nicht so der Renner sein, wenn viele Frauen hier schreiben, nach dem Sex verschwand er ins Nirwana. Upps., das Bauchgefühl dieser Frauen wird ja anfangs wohl positiv gewesen sein - nur mal am Rand erwähnt.

Eine Kollegin von mir sagte auch, Du wirst es einfach spüren, wenn es der Richtige ist.
Sorry, klingt für mich so kitschig. Wieviele Geschiedene haben denn den vermeintlich Richtigen mal geheiratet ???

Also gibt es keine Richtschnur. Alles geht drunter und drüber und wir sind mittendrin.
Ob wir nun schnellen Sex haben, auch wenn ich eine Gegnerin davon bin, oder nicht.
Ob er uns seiner Familie vorstellt oder nicht, ob er ständig präsent ist oder nicht.

Wir können uns nach garnichts richten.....irgendwie tröstlich....und irgendwie frustrierend, meine Meinung auf jeden Fall.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hallo FS,
"Hartnäckigkeit" von PB-Männern - grundsätzlich erst einmal nicht von beeindrucken lassen.
Meine Erfahrungen:
3 Monate mails, Telefonate (jeden 2. Tag, stundenlang), Hunderte von SMS, Ansage: "Nur du, keine Paralleldates", mehrere wunderschöne Treffen (kein Sex), Zukunftspläne (mich betreffend) seinerseits - von einem auf den anderen Tag Abbruch des Kontakts, ohne Erklärung.

Nächster Kandidat: Schon in den ersten mails die Ankündigung "Du bist es, die ich gesucht habe - keine Paralleldates kommen für mich nun mehr in Frage", romantische Ergüsse per mail vor dem ersten Treffen - trotz meiner Bedenken, ständig präsent/ fast drängend, zig Selfies auf allen Kanälen, wollte jedes Detail aus meinem Leben wissen, stundenlange Telefonate, sagenhaft eloquent und zugewandt (PB-Profi, seit mehreren Jahren dabei), Riesenaufwand für die Dates (kein Sex), Verliebtheitsgesäusel.
Nach 2 Monaten: Ich gebe zu verstehen, dass ich beginne, mich in ihn zu verlieben. 24 Std. später klare Ansage von seiner Seite, dass ich ihm am A.... vorbeigehe. Schockierender Wechsel von liebevoll zu eiskalt-grob-subtil-verletzend.

Der nächste Mann, der von Anfang an 100% Gas gibt - inklusive romantischer Manipulationsversuche -, fliegt sofort raus. Für mich ist nüchterne Bodenhaftung vor und während der ersten Treffen mittlerweile ausschlaggebend.

w
 
  • #27
Einfach auf das Bauchgefühl hören, das weist dir schon den Weg. Fühlt es sich komisch an, dann ist es auch komisch.

Nicht übersteigert reagieren, den Mann agieren lassen. Ist er tatsächlich ernsthaft interessiert.....dann tut, und macht er genau das Richtige....genau wie wir Frauen.


Inzwischen glaube ich wir verlieben uns nur in jemanden, der sich auch in uns verliebt. Es ist ganz einfach- Kopf etwas raus, Gefühl etwas rein.

Ist das rumhirnen schon da, ist die Sache schon gelaufen.

w. 41
 
G

Gast

Gast
  • #28
Tchja aber Bauchgefühl muss auch nicht so der Renner sein, wenn viele Frauen hier schreiben, nach dem Sex verschwand er ins Nirwana.

Ich garantiere Dir, dass irgendeiner Deiner Sensoren Dir meldet, dass irgendetwas nicht stimmig ist. Wir Menschen sind aber nebenbei auch mit einer großen Portion Fantasie ausgestattet, der wir uns gerne hingeben, wenn die Wünsche oder Sehnsüchte den Verstand zu übertünchen drohen. Da werden alle Warnsignale gerne auch mal ausgeblendet oder umgedeutet.

Eine Kollegin von mir sagte auch, Du wirst es einfach spüren, wenn es der Richtige ist.
Sorry, klingt für mich so kitschig. Wieviele Geschiedene haben denn den vermeintlich Richtigen mal geheiratet ???

Wer denkt denn heute noch an lebenslange Ehe?! Haben uns die Statistiken nicht längst eines Besseren belehrt? Dass eine Beziehung, in der beide glücklich sind, ewig hält, ist absoluter Zufall. Warum soll also nicht ein Partner auch nur für ein paar Jahre der Richtige sein? Das ist meine pragmatische Sicht der Dinge, und mit dem Okay vom Bauchgefühl-Sensor hatte ich so zwei längere, wichtige Beziehungen von 2,5 und 12 Jahren.
Bei schlechtem Bauchgefühl ging es nach 2 Monaten grundsätzlich auseinander.


Ob wir nun schnellen Sex haben, auch wenn ich eine Gegnerin davon bin, oder nicht.
Ob er uns seiner Familie vorstellt oder nicht, ob er ständig präsent ist oder nicht.

Ja, das sagt rein gar nichts über seine Absichten aus, höchstens über sein Temperament.

Wir können uns nach garnichts richten.....irgendwie tröstlich....und irgendwie frustrierend, ...

Du ahnst nicht, wie gut ich Dich verstehen kann. Dieses böse Erwachen, dass Dating längst nicht mehr so unschuldig und unbedarft ist wie in den Twens, und man sich beim Online-Dating dem absoluten Risiko aussetzt, hatte ich auch schon. Wir sind heute leider alle gezeichnet von unserer Beziehungserfahrung. Ich hatte maximale Lust und maximalen Frust, bleibe aber guter Dinge. Diese Zeilen sind sozusagen Spiegel meiner Erkenntnis... w,37
 
G

Gast

Gast
  • #29
Tchja aber Bauchgefühl muss auch nicht so der Renner sein, wenn viele Frauen hier schreiben, nach dem Sex verschwand er ins Nirwana. Upps., das Bauchgefühl dieser Frauen wird ja anfangs wohl positiv gewesen sein - nur mal am Rand erwähnt.

Eine Kollegin von mir sagte auch, Du wirst es einfach spüren, wenn es der Richtige ist.
Sorry, klingt für mich so kitschig.

Es ist überhaupt nicht kitschig. Viele Frauen können nur nicht ohne Mann leben und hören daher überhaupt nicht auf ihr Bauchgefühl, bzw. haben keins mehr. Sie lassen sich von dem Mann fernsteuern, Hauptsache ihn, den frau nun endlich nach all den Bemühungen an der Angel hat, nicht gleich wieder verlieren. Frauen, für die ein Mann nur eine Option ist, die sehr gut ohne kann, passiert das seltener. Die haben noch ein Bauchgefühl und können das wahrnehmen.
Ich (#12 ) habe vom ersten Moment an gespürt, dass er von meinen Gefühlen her der Richtige ist. Ich wusste sogar, dass er kein Lügner ist, wollte das nur nicht wahrhaben mit meinem Erfahrungshintergrund. Ich konnte ihm nicht vertrauen. Glücklicherweise hat er es genauso gespürt und war von seinen Qualitäten überzeugt.
Das wichtigste: wir waren beide nicht in der Notlage, wollten nicht auf biegen und brechen einen Partner, sondern lieber allein sein, als einen Kompromiss machen. Das schafft die Fähigkeit, Sekundärsignale wahrzunehmen.


Wieviele Geschiedene haben denn den vermeintlich Richtigen mal geheiratet ???

Ich gehöre auch zu den Geschiedenen - nach 22 Jahre Ehe. Das ist manchmal so, wenn man sich auf einen Kompromiss einlässt, der war damals weitgehend richtig. Es hätte klappen können, wenn ich nicht meiner Natur gefolgt wäre: powern, während er eher eine Beamtenmentalität hatte.
Ich habe daraus gelernt und mache heute solche Kompromisse nicht mehr, folge eben nicht dem Verstand, sondern dem Bauchgefühl. Ich brauche keinen Mann als Bestätigung, dass ich ok bin - die bekomme ich ausreichend anderswo. Das war in jungen Jahren einfach anders. Es machte mir nicht mehr so viel aus, allein zu sein - war besser, als der falsche Mann.



Warum startest Du hier ein Thema nach dem anderen wenn Deine Meinung ohnehin schon vorher feststeht?
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hallo zusammen

"Riesenaufwand für die Dates (kein Sex), Verliebtheitsgesäusel.
Nach 2 Monaten: Ich gebe zu verstehen, dass ich beginne, mich in ihn zu verlieben. 24 Std. später klare Ansage von seiner Seite, dass ich ihm am A.... vorbeigehe. Schockierender Wechsel von liebevoll zu eiskalt-grob"

Ja, das habe ich auch mal erlebt. Auch ich hatte ehrlich meine Gefühle offenbart. Hätte ich noch geschwiegen wäre es wohl noch ein Weilchen so hin und her geflackert. Aber die echt wärmende Flamme der Liebe war's net.
 
Top