• #1

Meint er es ernst mit mir?

Hallo zusammen,

ich bin jetzt seit einem Jahr mit meinem Partner zusammen und mir kommen hin und wieder ein wenig Zweifel, ob er es wirklich ernst mit mir meint.
Eigentlich läuft alles sehr gut zwischen uns, wir sehen uns häufig (ca. 3x Woche), obwohl wir nicht in der gleichen Stadt wohnen und er beruflich viel unterwegs ist, unternehmen viel gemeinsam, inzwischen auch mit seinem Sohn.....(den ich nach ca. 6 Monaten Beziehung kennengelernt habe)
allerdings hat er kein Interesse meine Familie kennen zu lernen, was mir jedoch sehr wichtig wäre....anfangs gab es immer eine gute Ausrede, inzwischen sagt er ganz offen, dass er darauf nicht so Lust hat und Familientreffen nicht so mag....
Auch nimmt er mich nicht mit zu seinen Familienfeiern, weil er meint, dass sei für mich schwierig und er wolle mir das ersparen. Seine Exfrau sei meist auch eingeladen, weil diese eben seine Familie schon so lange kenne.
Ich habe jetzt allerdings schon mehrfach signalisiert, dass ich ihn gerne begleiten würde und ich auch seine Familie gerne kennenlerne möchte. Aber bisher ist es leider nicht dazu gekommen.
Ich finde das irgendwie merkwürdig und kann das nicht so ganz nachvollziehen.
Anfangs dachte ich, er braucht einfach noch mehr Zeit, es hat auch länger gedauert, bis ich seine Freunde und vor allem seinen Sohn kennengelernt hab, aber diese Schritte ist er dann ja auch gegangen. Warum nicht seine bzw. meine Familie kennenlernen?
Fühle mich tatsächlich auch etwas zurückgestuft gegenüber seiner Exfrau, die weiterhin fest mit in seine Familie integriert ist. Habe das Gefühl er nimmt teilweise mehr Rücksicht auf sie als auf mich.....Grundsätzlich finde ich es ja sehr gut, insbesondere für den Sohn, dass die beiden sich weiterhin gut verstehen, sich gemeinsam kümmern und es auch gemeinsame Unternehmungen gibt, aber irgendwo sollte für mich als neue Partnerin auch ein Platz sein.
Glaubt ihr, er meint es wirklich ernst mit mir?
 
G

Gast

  • #2
Überlege für dich, welche Art von Beziehung du willst und welche Werte Dir wichtig sind.
Dann kannst du dir überlegen, ob du diese von Dir gewollte Beziehung mit diesem Mann führen kannst. Er wird sich nicht ändern.

Wenn eure Vorstellungen zu weit auseinander liegen, macht das Fortführen der Beziehung keinen Sinn und stiehlt dir Zeit, die du mit dem richtigen Mann verbringen könntest.

Es gibt ja die Theorie, dass sich die Frau zurückhalten soll, den Kontakt reduzieren, nicht verfügbar sein und Dinge alleine unternehmen soll, damit der Mann sie zu schätzen weiß.

Du kannst auch klar kommunizieren, dass es dir Zb wichtig ist, gemeinsam auf Familienfeiern zu gehen und ihr dort auch gemeinsam hingehört, wenn ihr eine ernste feste Beziehung führt.

Fang an zu verhandeln. Wenn er nicht mitkommt, bekommst du dafür...
 
  • #3
Fühle mich tatsächlich auch etwas zurückgestuft gegenüber seiner Exfrau, die weiterhin fest mit in seine Familie integriert ist. Habe das Gefühl er nimmt teilweise mehr Rücksicht auf sie als auf mich.....Grundsätzlich finde ich es ja sehr gut, insbesondere für den Sohn, dass die beiden sich weiterhin gut verstehen, sich gemeinsam kümmern und es auch gemeinsame Unternehmungen gibt, aber irgendwo sollte für mich als neue Partnerin auch ein Platz sein.
Glaubt ihr, er meint es wirklich ernst mit mir?
Es sieht nicht danach aus, dass er zu 100 % hinter dir steht, mir kommt es so vor, dass er mehr hinter seiner Ex steht und das ist nicht gut für eine neue Beziehung, vielleicht führt er was im Schilde, voll vertrauen könnte ich ihm nicht und das ist das wichtigste in einer Beziehung. Ich würde mit ihm genau darüber noch ein letztes Mal reden, dass ich leide und dann meine Konsequenzen ziehen, ewig leiden würde ich in keinem Fall, meine Zeit ist mir zu kostbar! Er sagt sich, wenn er deine Familie nicht kennen lernen möchte, so brauchst du auch seine nicht kennen lernen, seine Strategie.
 
  • #4
Vielleicht liegt es am Grund der Trennung von seiner Ex.
Nehmen seine Eltern es ihm ( oder dir ) übel, kann ich ansatzweise nachvollziehen, warum er dich seiner Familie nicht vorstellt.
Sie wollen vielleicht nicht.
Wie sieht eure Zukunft aus?
Gemeinsame Wohnung in der nächsten Zeit?
Pläne?!
Ich finde, das sind schon Gründe, die Familie des anderen kennen zu lernen.
Schämt er sich für irgendwas? Könnten vielleicht peinliche Dinge ans Tageslicht kommen?
 
  • #5
Es sieht nicht danach aus, dass er zu 100 % hinter dir steht, mir kommt es so vor, dass er mehr hinter seiner Ex steht und das ist nicht gut für eine neue Beziehung, vielleicht führt er was im Schilde, voll vertrauen könnte ich ihm nicht und das ist das wichtigste in einer Beziehung.
Sehe ich genauso und im Grunde genommen sollte er die FS ebenfalls seiner Familie vorstellen und sie an Festen mitnehmen, weil wenn die Eheleute ohnehin geschieden sind, ist es ja klar, dass auch die Liebe zwischen den beiden Ex Partnern nicht mehr vorhanden ist und sie nur wegen des Sohnes natürlich weiterhin den Kontakt pflegen müssen.

Liebe FS ich habe das Gefühl, dass du für diesen Mann, obwohl ihr ein Jahr zusammen seid, nur eine Übergangsfrau bist. Sich wieder fest zu binden und sich emotional dir zu verpflichten und dich allen Familienmitgliedern und seinen Freunden vorzustellen widerstrebt ihm nach der gescheiterten Ehe. Er geniesst jetzt die Zeit mit dir, verbringt gerne angenehme Stunden mit Sex und Unternehmungen und von allem anderen will er gar nichts wissen. Für ihn ist es bequemer, dass eine Frau da ist, die ihm immer zur Verfügung steht, wenn er sie braucht.

Ich glaube und befürchte fast, sobald ihm eine andere über den Weg läuft, die er besser findet als dich, dass er dich verlässt! Die andere wird er dann selbstverständlich allen mit Stolz vorstellen.

Du leidest und du bist darüber sehr traurig und genau das würde ich ihm so sagen und bitten, dich zum Beispiel am Wochenende seinen Eltern vorzustellen. Wenn du den Mut hast frage ihn sogar, ob er dich nicht vorstellen will, weil er sich keine gemeinsame Zukunft auf Dauer wünscht? Sage ihm du hättest diese Vermutung/diesen Verdacht, dass er es mit dir nicht ernst meint. Du fragst ja selbst: meint er es ernst mit mir? Genau diese Frage stelle direkt ihm. Bestehe darauf, dass er dich vorstellt und wenn er das nicht tut, dann würde ich meine Koffer packen und gehen. Wenn er dich sehr liebt und du ihm sehr wichtig bist, dann wird er um dich kämpfen und es nicht zulassen, dass dich jemand anders bekommt.

Du hast nichts zu verlieren, wenn du dir eine lange und ernsthafte Partnerschaft wünscht.
 
  • #6
Ich denke dein Bauchgefühl ist richtig, er steht nicht zu dir. Das er dir etwas ersparen will mit Familientreffen, ist aber schon eine perfide Ausrede. Du bist erwachsen und kannst selbst entscheiden, ob du gehen willst oder nicht, und hast das ja auch so geäußert.
Wer nicht in die Familie des anderen integriert werden will, der lehnt massiv ab, das ist eine ganz klare Botschaft. Sein Interesse an dir hat ganz klare Grenzen, die für dich aber schmerzhaft sind. Tu dir das lieber nicht an.
 
N

nachdenkliche

  • #7
Hm, das ist so eine Sache, die mich auch an meine letzte , vergangene Fernbeziehung erinnert. Ich habe kaum seine Freunde und seine Schwestern kennen gelernt. Meine Familie hat er einmal kennengelernt und er hat mir danach gesagt, dass es unangenehm für ihn war. War ich bei ihm, haben wir uns "abgeschottet". Im Nachhinein wird mir klar, ich war nur eine Affaire für ihn, zwar eventuell bis zu einer bestimmten Zeit mit Gefühlen...mehr aber auch nicht. da habe ich mich getäuscht!
Du musst Dir darüber klar werden, was für Dich wichtig ist. Da gebe ich INSPIRATIONMASTER Recht.
 
G

Gast

  • #8
Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Partner zusammen und ganz ehrlich ... ich würde mir wünschen, dass ich seine Familie nie kennengelernt hätte. Ich kann deinen Partner also irgendwie verstehen ... Evtl. will er dir damit einfach nur einiges ersparen.
Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob das so toll ist, wenn man auf die Ex Frau des neuen Partner trifft, gerade wenn ein Kind im Spiel ist. Darauf könnte ich getrost verzichten. Du bist dann auf der Feier, die Neue, die sicherlich mit der Ex verglichen wird und wenn die Ex noch so in der Familie mit drin ist, dass sie bei Familienfeiern anwesend ist, kannst du nur verlieren. Das stellst du dir schöner vor, als es sein wird. Er wird sich das wohl vorher schon ausmalen können und hat darauf einfach keine Lust. Muss alles gar nichts mit dir zu tun haben, er meint es meiner Meinung nach gut mir dir und will dir das ersparen.
Wenn es dir wichtig wäre seine Familie kennen zu lernen, dann rede doch mal mit Ihm darüber, ob ihr mal mit seiner Familie essen gehen könnt ... So ein Kennenlernen muss ja nicht zwingend auf riesen Familienfeiern stattfinden und schon gar nicht in Anwesenheit der EX.

Ich sage meinem Partner noch heute, dass ich weder seine bucklige Verwandtschaft noch Familie haben will/wollte und daher meide ich Familienfeiern seinerseits wann immer es mir möglich ist. Ist bei uns Verhandlungssache :)
 
  • #9
Guten Morgen liebe FS.

es ist immer schwer anhand von ein paar Schilderungen die Gründe für das Verhalten des anderen zu erfassen.
Familienkonstellationen können extrem anstrengend und fordernd sein und es gehört oft ein enormes Feingefühl dazu, alles unter einen Hut zu bringen. Insbesondere, wenn es darum geht, ein neues, werdendes *Familienmitglied* mit einzubringen. Dein Liebster wird sicherlich seine Kandidaten kennen.
Ich selber hatte einmal in meinem Leben, als ich noch blauäugig und nicht grünäugig war, erlebt, wie sich so etwas zum flammenden Inferno entfachen kann. Ich hatte noch das naive Gedankengut im Kopf *mit Liebe* wird alles gut und kann man alles richten.Es gab eine Ex, zwei Kinder, die Schwiegermutter und mein Liebster. Die Kinder schlossen mich schnell ins Herz, die Ex haßte mich, die Mutter brachte mir eine Mischung aus Wohlwollen und Mißtrauen entgegen und mein Liebster hat sich vor lauter Spagat zwischen allen Beteiligten, eine ordentliche, seelische Zerrung zugezogen. Letztendlich waren alle mit dieser Situation überfordert.
Vielleicht ist auch dein Liebster noch mit dem Familienklüngel überfordert. Das dürfte aber in einem offenen Gespräch, ohne Vorwürfe, herauszubekommen sein. Viel Glück und Mut....@-->-->
 
  • #10
Liebe FS,

Dein Partner behauptet, er möge keine Familienfeiern und begleitet Dich deshalb nicht zu Terminen in Deiner Familie.

Er nimmt aber Termine in seiner Familie sehr wohl wahr, aber mit seiner Ex.

Hm. Honi soit qui mal y pense....
 
G

Gast

  • #11
Ihr seid seit einem Jahr zusammen und er nimmt immer noch die Exfrau mit zu Familienfeiern?
Würde ich nicht als Beziehung haben wollen und finde es extrem seltsam. Er meint es nicht ernst mit Dir, sonst wärst Du doch an seiner Seite, wenn es um seine Familie geht. Wo ist er denn getrennt von der Frau, wenn DIE mit ihm bei solchen Gelegenheiten als Paar auftritt?
 
G

Gast

  • #12
Liebe Sternschnuppe 8,
ich habe leider auch deutlich den Eindruck, dass er dich auf Abstand hält. Er ist unsicher, ob er in dir die Frau seines Lebens sieht. Nachdem was du geschrieben hast, bist du es nicht.
 
G

Gast

  • #13
Du bist dann auf der Feier, die Neue, die sicherlich mit der Ex verglichen wird und wenn die Ex noch so in der Familie mit drin ist, dass sie bei Familienfeiern anwesend ist, kannst du nur verlieren.
Ich finde, da ist der Mann eindeutig gefragt, es seiner neuen Partnerin so angenehm wie möglich zu machen. Ich würde das jedenfalls tun, wenn ich einen neuen Partner hätte nach meiner langjährigen Beziehung und es an ein großes Familienfest geht.

Was ich absurd finde ist, dass die Ex da noch bei den Familienfeiern dabei ist. Das würde mir nicht im Traum einfallen, meinen Ex mitzunehmen zu meinen Eltern oder anderen Verwandten. Was sucht die Frau da? Wenn die Verwandten sie so toll finden, sollen sie sie zum Kaffee einladen, aber doch nicht zu Familienfeiern, wo der Sohn mit seiner neuen Partnerin kommt? Selbst wenn Kinder da sind, ist ein Expartner doch raus aus der Familie und kann die Kinder dann seinerseits zu seinen Familienfeiern mitnehmen.

Ich sehe hier nicht, dass es sich um eine ernstzunehmende Sache handelt. Wenn man sich gegenseitig schonen will von der Familie, ist das völlig in Ordnung. Aber auf keinen Fall mit dem oder der Ex dann dort aufkreuzen, als sei man noch ein Paar?!
 
  • #14
Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob das so toll ist, wenn man auf die Ex Frau des neuen Partner trifft, gerade wenn ein Kind im Spiel ist. Darauf könnte ich getrost verzichten. Du bist dann auf der Feier, die Neue, die
...so sehe ich das auch und das wird dieser Mann ganz gewiß mit in Betracht ziehen. Ich sehe, ohne blinde Kugel, keinen Grund dafür, die Ernsthaftigkeit dieses Mannes anzuzweifeln.
Vielleicht wäre es besser, dass du. liebe FS, nicht nur signalisierst, sondern ganz offen Fragen stellst. Er wird dir sicher seine Gründe nennen.
Ein Garant für eine Affäre ist dieses Verhalten auf jeden Fall nicht.
 
  • #15
Liebe FS,

wie hat so oft mein Prof zu mir gesagt? "Genial, eine richtige Antwort nur meine Frage war falsch!" :D

Genauso, wie so oft hier, auch bei Dir. Entscheidend ist nicht was er will und tut sondern Du. Dir passt es nicht wie es ist. Also agiere, viele Tipps hast Du schon und wirst Du noch bekommen, oder akzeptiere und, in Deinem Fall, leide.

... und es auch gemeinsame Unternehmungen gibt ...
Was und warum tut man noch etwas gemeinsam? Ich werde meine geschiedene Frau, hoffentlich, erst bei der eventuellen Heirat, oder etwas ähnlichen, unserer gemeinsamen Kinder wiedersehen, obwohl ich mich mit ihren Eltern gut und ihren Geschwistern bombig verstehe. Machen er und seine Ex noch einen auf heile "Teil/Freizeit"Familie?

Lass mich bitte nicht dumm sterben. ;)

PS: Meiner Freundin und mir sind, bis auf die Kinder, unsere Familien ein Greuel. Insoweit passt es auch da, wie es auch bei Euch passen soll(te).
 
  • #16
Seltsam ist es doch auch, warum die Ex noch so große Lust hat bei seinen Familientreffen dabeizusein...! Sie scheint einen großen Einfluß auf die Familie zu haben. Mich würde das stören. Er sollte mehr zu Dir stehen und der Familie vermitteln, dass jetzt Du seine "neue Familie" bist und hinter Dir stehen. Ich glaube, wenn er Dir dies vermitteln könnte, könntest Du viel entspannter sein und er könnte sich auch mehr Zeit mit gewissen Entscheidungen lassen.

Ich glaube dennoch, dass er es ernst meint. Sicher, er scheint ein recht zögerlicher Mensch zu sein, vielleicht ist er auch sehr nachdenklich, Dich aber in Unwissen lassen, ist schwer zu ertragen. Mir wäre es schon wichtig zu wissen woran ich bin. Für ihn ist ein Treffen mit Deiner Familie bestimmt auch noch zu früh. Lass Dich aber bitte nicht zum Däumchendrehen verdammen!

Ich war auch mal mit einem Mann zusammen, der sich in allem wahnsinnig viel Zeit ließ. Wenn er dann aber mal zu Pötte kam
 
  • #17
Berichtigung:
... ich war auch mal mit einem Mann zusammen, der sich in allem wahnsinnig viel Zeit ließ. Wenn er aber mal zu Potte kam, konnte man sich 100% auf ihn verlassen. Diese Menschen gehen davon aus, dass der andere ganz locker mit geduldigem Warten zurechtkommt...
 
G

Gast

  • #18
Liebe FS,
Du hast keine Beziehung, sondern Du bist die "Fern"-Affäre. Bei einer Beziehung integriert man sich gegenseitig ins Leben, macht genau das, was Du so vermisst.

Was meinst Du, warum so viele Menschen diese Art von "Fern"-Affären pflegen? Sie lassen sich adhoc auflösen. Es gibt vielleicht noch ein paar lästige Telefonate, Mail oder sms-Bombardements, denen man sich aber leicht entziehen kann. Das ist was ganz anderes, als wenn Familien und Freundeskreis sich bereits verquirlt haben und weiterhin Kontakte pflegen.

Ein Mann der es ernst meint nimmt Dich als neue Partnerin mit zu Familienfeiern. Der muss nichts verbergen. Ist Deine Familie tatsächlich unangenehm oder ist drr Mann nur gestört, bzw. stört Dein Integrationsversuch seine Unverbindlichkeitsbestrebungen. Mit der Fragestellung solltest Du Dich befassen und die Konsequenzen ziehen, wenn Du die Affäre so nicht fortführen willst.
 
  • #19
Du fragst ja selbst: meint er es ernst mit mir? Genau diese Frage stelle direkt ihm.
Deinen gesamten Beitrag könnte auch sehr gut von mir geschrieben sein! Ich frage mich ständig, warum ganz wichtige Fragen hier gestellt werden und nicht an die betreffende Person selbst! Woran liegt das? Sind das auch negative Konditionierungen, wie so viele andere auch? Ich in meiner Person z.B. rede mit den Leuten genau so, wie ich es für richtig und wichtig halte und spreche nicht mit Drittpersonen und anderen darüber etc. pp. Was läuft da schief, dass viele sich nicht getrauen direkt zu fragen?
 
  • #20
Deinen gesamten Beitrag könnte auch sehr gut von mir geschrieben sein! Ich frage mich ständig, warum ganz wichtige Fragen hier gestellt werden und nicht an die betreffende Person selbst! Woran liegt das? Sind das auch negative Konditionierungen, wie so viele andere auch? Ich in meiner Person z.B. rede mit den Leuten genau so, wie ich es für richtig und wichtig halte und spreche nicht mit Drittpersonen und anderen darüber etc. pp. Was läuft da schief, dass viele sich nicht getrauen direkt zu fragen?
Die Menschheit ist geplagt von Angst ... Anders kann ich mir das auch nicht vorstellen. Die Angst davor, eine Antwort zu erhalten, die man nicht hören will und zwar von der Person, die es betrifft. Da höre ich doch lieber Antworten von Menschen, die mich und die Situation nicht kennen und kann mir ungewünschte Antworten dann schön reden.

Evtl. hat sie ihn aber auch schon angesprochen und hat aber Zweifel an seiner Antwort und erhofft sich eine Einschätzung der Situation von Aussenstehenden.
 
  • #21
Wahrscheinlich hat die Ex einen sehr guten Draht zu den Schwiegereltern und / oder die Eltern sind überhaupt nicht damit einverstanden das sich dein Freund von der Ex getrennt hat.
Für die Eltern geht es auch um das Enkelkind.
Vielleicht hat er einfach keinen guten Kontakt zu seinen Eltern. Eltern können sehr nervig sein.
allerdings hat er kein Interesse meine Familie kennen zu lernen, was mir jedoch sehr wichtig wäre....anfangs gab es immer eine gute Ausrede, inzwischen sagt er ganz offen, dass er darauf nicht so Lust hat und Familientreffen nicht so mag....
Auch nimmt er mich nicht mit zu seinen Familienfeiern, weil er meint, dass sei für mich schwierig und er wolle mir das ersparen. Seine Exfrau sei meist auch eingeladen, weil diese eben seine Familie schon so lange kenne.
Glaube ihn doch einfach ! Er hat es dir doch erklärt.
Warum nicht seine bzw. meine Familie kennenlernen?
Das hat er dir doch erklärt. Warum glaubst du ihn nicht?
Ich glaube (in diesem Thread geht es ja um Glauben), du bist auf der Suche nach dem Haar in der Suppe.
Du kennst seinen Sohn, du kennst seine Freunde - damit kennst du die Menschen die ihm wichtig sind. Seine und deine Familie sind ihn nicht wichtig.
 
  • #22
Danke, erstmal für eure ganzen Antworten!
Vielleicht noch ein paar Dinge zur Ergänzung meiner Situation:
Bis auf das Kennenlernen der jeweiligen Familien, bin ich in das Leben meines Freundes integriert. Also ich komme gut mit seinem Freundeskreis klar (zudem auch seine Exfrau gehört) und er versteht sich mit meinen Freunden. Auch habe ich ein gutes Verhältnis zu seinem Sohn. Diesen habe ich nach ca. 6 Monaten Beziehung kennengelernt und ich bin auch die erste Frau, die er ihm vorgestellt hat. Also daher bin ich mir sehr sicher, dass ich nicht nur eine einfach auswechselbare Affäre bin und umso weniger verstehe ich, warum der nächste Schritt des Familienkennenlernens so schwer für ihn ist.
Die Situation mit der Exfrau ist insofern besonders, als dass mein Freund weiterhin mit ihr sehr gut befreundet ist und sie seit Jugendtagen kennen (insgesamt über 20 Jahre). Er ist daher sehr rücksichtsvoll ihr gegenüber. Für mich ein wenig schwierig, aber eigentlich komme ich damit zurecht, zumal sich die Exfrau mir gegenüber sehr nett und offen verhält (ich bin auch nicht der Grund für die Trennung gewesen, diese liegt bereits 5 Jahre zurück).
Für mich ist diese Patchwork-Familiensituation absolutes Neuland, zumal ich selbst noch keine Kinder habe und mir aber eine Familie in den nächsten Jahre wünsche (ich bin Anfang 30 und mein Freund Ende 40).
@Mandoline und Inspirationsaster:
Ihr habt natürlich absolut recht, dass ich diese Problematik mit meinem Freund direkt besprechen sollte. Ich habe dies bereits mehrfach, vielleicht etwas zu indirekt getan bzw. Versuche unternommen ein Treffen mit meiner Familie zu organisieren. Ich bin da vielleicht ein wenig zu vorsichtig und verunsichert, was aus Erfahrungen meiner vorherigen Beziehung resultiert.
@ Zwerg: eine Sache, über die er sich immer viele Gedanken gemacht hat, gerade auch vor dem Kennenlernen seiner Freunde, ist unser Altersunterschied von 15 Jahren....das mag möglicherweise eine Rolle spielen.
 
  • #23
Deinen gesamten Beitrag könnte auch sehr gut von mir geschrieben sein! Ich frage mich ständig, warum ganz wichtige Fragen hier gestellt werden und nicht an die betreffende Person selbst! Woran liegt das?
Weil es leider so ist, dass in solchen Fragen meist keine ehrliche Antwort kommt, da dies Stress bedeuten kann oder man es selber gar nicht genau weiß. Viele Menschen glauben, sie lieben, aber sie tun es nicht und an ihrem Verhalten ist das zu erkennen. Leider müsste man immer schlauer sein als der andere, um die Wahrheit zu erkennen.

Man MUSS sich sowas selber beantworten und braucht dazu meist Hilfe von außen für eine objektive Sichtweise, weil man es nicht glauben will, was sich andeutet.

Das ist leider in allen Gefühlsdingen so, dass es kaum Menschen gibt, die ehrlich sind, wenn sie es denn schon mal wissen, oder aber die es überhaupt wissen, was mit ihnen und ihrem Gefühlsleben los ist. Viele wollen sich irgendwas auch nicht eingestehen.
Was ich am meisten hasse, sind solche Anworten, die das eigene Gefühl, das die Wahrheit schon erkennt, negieren. Aber vielleicht bliebt diesen Menschen dann nur dieser Ausweg, und man darf nur nicht so naiv sein, es zu glauben, was gesagt wird, und muss auf die Taten gucken. (dann kann man sich die Frage eigentlich sparen, aber zumindest weiß der Gefragte dann, dass man ein Problem hat mit seinem Verhalten, und kann man drüber nachdenken)

Vielleicht hat der Mann der FS Angst, dass es Stress gibt, wenn sie auf die Ex trifft auf ner Feier. Aber dann sollte er mal ganz scharf nachdenken, was an diesem Bild falsch ist, wenn er und die Ex auf dieser Feier sind.
 
  • #24
Deinen gesamten Beitrag könnte auch sehr gut von mir geschrieben sein! Ich frage mich ständig, warum ganz wichtige Fragen hier gestellt werden und nicht an die betreffende Person selbst! Woran liegt das? Sind das auch negative Konditionierungen, wie so viele andere auch? Ich in meiner Person z.B. rede mit den Leuten genau so, wie ich es für richtig und wichtig halte und spreche nicht mit Drittpersonen und anderen darüber etc. pp. Was läuft da schief, dass viele sich nicht getrauen direkt zu fragen?
Das ist ihre Angst! Sie hat Angst vor einem Nein und ist noch nicht innerlich bereit das zu hören, weil sie ihn liebt und mit ihm zusammen sein will. Ein Nein würde bedeutet, dass sie auch Konsequenzen ziehen müsste. Er wohl nicht, weil es für ihn bequem ist unter anderem regelmässig Sex zu bekommen.
 
N

nachdenkliche

  • #25
Deinen gesamten Beitrag könnte auch sehr gut von mir geschrieben sein! Ich frage mich ständig, warum ganz wichtige Fragen hier gestellt werden und nicht an die betreffende Person selbst! Woran liegt das? Sind das auch negative Konditionierungen, wie so viele andere auch? Ich in meiner Person z.B. rede mit den Leuten genau so, wie ich es für richtig und wichtig halte und spreche nicht mit Drittpersonen und anderen darüber etc. pp. Was läuft da schief, dass viele sich nicht getrauen direkt zu fragen?
Ich frage mich das auch oft, zumal man hier über diese Themen unglaublich viel herauslesen kann. Denke, das ist eine tiefe Unsicherheit..mann/frau möchte nichts falsch machen, nichts riskieren und fragt erstmal hier im Forum und im Freundeskreis.Obwohl, wenn es denn soweit ist, ist man doch alleine mit dem Problem. Ganz oft schwingt auch die Angst vor der Antwort mit, weil man die im Prinzip schon kennt.Bei mir war das auch so...
 
G

Gast

  • #26
Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Partner zusammen und ganz ehrlich ... ich würde mir wünschen, dass ich seine Familie nie kennengelernt hätte. Ich kann deinen Partner also irgendwie verstehen ... Evtl. will er dir damit einfach nur einiges ersparen.
Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob das so toll ist, wenn man auf die Ex Frau des neuen Partner trifft, gerade wenn ein Kind im Spiel ist. Darauf könnte ich getrost verzichten. Du bist dann auf der Feier, die Neue, die sicherlich mit der Ex verglichen wird und wenn die Ex noch so in der Familie mit drin ist, dass sie bei Familienfeiern anwesend ist, kannst du nur verlieren. Das stellst du dir schöner vor, als es sein wird. Er wird sich das wohl vorher schon ausmalen können und hat darauf einfach keine Lust. Muss alles gar nichts mit dir zu tun haben, er meint es meiner Meinung nach gut mir dir und will dir das ersparen.
Das sehe ich auch so. Warum sollen wir unser schönes und harmonisches Zusammensein durch die Querelen in seiner (oder meiner) Familie verderben lassen? Warum sich spöttischen oder hinterhältigen Fragen stellen und mit Verwandten konfrontieren lassen, denen es lieber wäre, ER wäre noch mit seiner Ex zusammen und die alles tun, damit die neue Frau sich nicht wohl fühlt?
Es heißt nicht umsonst, seine Freunde kann man sich selber aussuchen, - seine Familie aber nicht.
Er kennt seine Familie am besten und kann sich vorstellen, wie sie auf dich reagieren würde. Das möchte er dir vielleicht ersparen.
Dass er keine Lust darauf hat deine Familie kennenzulernen mag damit zu tun haben, dass er annimmt, die wäre nicht viel anders als seine oder er tatsächlich nichts an Familienfeierlichkeiten hat.
Ich kann das gut verstehen, denn die habe ich auch nicht und zum Glück liegt mein Freund da mit mir auf meiner Wellenlänge.
Solltest du aber sehr an deiner Familie hängen und auch seine treffen wollen, er sich aber weiterhin strikt dagegen stellen, seid ihr wohl für eine ernste Beziehung nicht kompatibel ...
 
  • #28
Liebe FS,

mir fällt auf ... er ist Ende 40, hat Exfrau und Kind. Du Anfang 30 und wünschst Dir Familie. Weiß er das? Will er das auch? Ist das vllt. der Grund weshalb er sich nur "halbherzig" (meine Sichtweise) in Eure Beziehung einbringt?

Falls er keine zweite Familie planen will (oder kann) hat sich Deine Fragestellung eh erledigt ...
 
  • #29
Das sehe ich auch so. Warum sollen wir unser schönes und harmonisches Zusammensein durch die Querelen in seiner (oder meiner) Familie verderben lassen? Warum sich spöttischen oder hinterhältigen Fragen stellen und mit Verwandten konfrontieren lassen, denen es lieber wäre, ER wäre noch mit seiner Ex zusammen und die alles tun, damit die neue Frau sich nicht wohl fühlt?
Das sehe ich gar nicht so! Was ihr Freund über seine Familie sagt, ist das eine, dass aber die FS den Wunsch hat, die Familie kennen zu lernen und sich selbst ein Bild über die Familie zu machen ist das andere! Warum will er über ihren Kopf hinweg entscheiden, was für sie gut ist, als wäre sie ein kleines Kind? Sie ist erwachsen genug und kann selbst entscheiden wie sie damit umgeht, dass die Familie sich unmöglich benimmt. Sie kann eine unangenehme Situation jederzeit verlassen.

Sie hat das Recht seine Familie kennen lernen zu wollen und erst dann kann sie sich selbst ein Urteil bilden. Es gilt nicht umsonst der Spruch: Zuerst lerne und dann urteile! Aber er will ihr diese Chance nicht geben. Nach dem Kennenlernen oder nach einem Treffen mit seiner Familie kann sie immer noch sagen, wenn sie sie nicht mag: Nein, danke einmal und nie wieder!

Es kann aber genauso gut sein, dass sie sich mit den anderen gut versteht wider seines Erwartens. Aber ich vermute nach wie vor, dass er keine ernste Absichten mit ihr hat und er sie deshalb seiner Familie nicht vorstellen will. Er kann sie auch nur seinen Eltern vorstellen und nicht seiner Exfrau, sie muss nicht dabei sein und sie ist sicherlich auch nicht jeden Tag mit ihren Schwiegereltern zusammen!
 
G

Gast

  • #30
Er kann sie auch nur seinen Eltern vorstellen und nicht seiner Exfrau, sie muss nicht dabei sein und sie ist sicherlich auch nicht jeden Tag mit ihren Schwiegereltern zusammen!
An der Exfrau liegt es nicht, wie die FS schrieb, sie kennt sie bereits aus seinem Freundeskreis, mit dem er sie ja bekannt gemacht hat.
Davon abgesehen habe auch ich den Eindruck gewonnen, dass er es nicht ernst mit der FS meint. Sicher mag er sie und hat Spaß mit ihr, aber sie ist es ihm nicht wert, dass er sie seiner Familie vorstellt. Bezeichnend ist ebenfalls, dass er ihre Familie nicht kennenlernen will.