Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #91
Ob ich ein "richtig toller Mann" bin, kann ich nicht beurteilen, ich kann als Mann aber nur immer wieder wiederholen, dass das einfach Quatsch ist. Hältst Du einen Mann, den Du magst und der Dich umwirbt, für zu bedüftig und denkst "Der hat es aber nötig."? Sinkt er für Dich in seinem Wert als potentieller Partner? Ich denke nicht. Und warum sollte es einem Mann mit einer Frau, die er mag, anders gehen?

Es bleibt Dir aber natürlich unbenommen, das zu tun (oder halt nicht zu tun), was Du für richtig hältst.
Nochmal 87
Nein, so einen Mann halte ich nicht für bedürftig. Ganz im Gegenteil. Er signalisiert, dass er weiß, was er will. Das finde ich toll.

Männer, die darauf warten angesprochen zu werden, finde ich unmännlich (Sorry, vielleicht ganz falsch, aber so ein Mann ist für mich nicht Interesse.)

Ich glaube, dass bei der Partnersuche gleiches Verhalten von Mann und Frau ganz unterschiedlich interpretiert wird. Passivität wird Männern negativ angelastet.
Wenn eine Frau einen Mann umwirbt, gilt sie als bedürftig.

In Frankreich sagt man: L´homme propose, la femme choisit.
 
G

Gast

  • #92
Also sitzen alle an ihrem Computer und warten :)

Ich übrigens auch.
Dabei ist das gerade für Frauen eine ziemliche Sch***taktik, denn bei Frauen tickt die biologische Uhr nunmal schneller als bei Männern. Das kann man unfair finden, ist aber nunmal so. Es sei denn, man möchte definitiv keine Kinder.

Wenn Frau dieses Problem dann plötzlich erkennt, ist es u.U. zu spät und dann wird sich (hier) wieder über die passiven Männer beklagt ;-).
 
G

Gast

  • #93
Ich bin eine kleine zierliche Frau mit positivem Äußeren und bei mir mangelt es an Männerangebot nicht.
Vermutlich wird doch als erstes auf die Optik geschaut, was wollen die sonst alle bei mir? Von denen kennt keiner meinen Job, meine lieben Freunde und meine Toleranz.

Ich bin durchaus gerne eine gewisse Zeit Single, unmittelbar von Beziehung zu Beziehung zu hüpfen sehe ich als ungesund an, jedoch bin ich deswegen nicht gleich schwer vermittelbar?! Der Thread-Titel ist mir aus diesem Grund ziemlich suspekt!!!

Wählerisch bin ich geworden, in den nächsten 5 oder 10 Jahren stehen Themen wie Familie an, dafür brauche ich eine dauerhaft funktionierende Partnerschaft und keine Notlösung. Ich habe keine Lust mehr, alle 5 Jahre wieder von 0 zu beginnen.
Die meisten Männer sind mir zu weich. Sorry. Er darf gern richtig Mann sein. Ich möchte kein verträumtes Sensibelchen, das passt nicht zu mir. Im Gegenzug erwarte ich auch kein geheucheltes Verständnis. Einem starken Mann werde ich eine starke loyale Partnerin sein.

weibchen
 
G

Gast

  • #94
Liebe FS

nicht nur Frauen betreiben steigenden Aufwand um einen passenden Partner zu finden.
Wir sind heut alle sehr viel stärker auf Äußerlichkeiten aus als vor sagen wir 40 Jahren. Schau dir einfach alte Werbung, alte Filme an. Heute soll eine künstliche Erscheinung ganz natürlich wirken.
Das klingt nach Arbeit.

Übrigens wollen die meisten meiner Freunde keine Frau die starken optischen Aufwand betreibt.
Jeder meint damit etwas anderes, logisch, über Geschmack lässt sich nun mal nicht streiten, aber generell wird die durchgestylte Frau, die nichts dem Zufall überlässt als nicht anziehend empfunden.
Eine Singlefreundin meinte neulich: "wenn ich Männer loswerden will, zieh ich mein elegantestes Kostüm und hohe Pumps an, trage Make-up und frisiere meine Haare dramatisch. Sie lassen mich dann zuverlässig in Frieden."
 
G

Gast

  • #95
#92 scheint mir ironischerweise genau das Beispiel für eine der tollen Singlefrauen, um die es hier geht. Schuld sind immer nur die anderen.

Ich bin eine kleine zierliche Frau mit positivem Äußeren und bei mir mangelt es an Männerangebot nicht.
Vermutlich wird doch als erstes auf die Optik geschaut, was wollen die sonst alle bei mir? Von denen kennt keiner meinen Job, meine lieben Freunde und meine Toleranz.
Männer, die sie ansprechen, taugen ihr offenbar nicht und diese schauen als erstes ja nur auf die Optik. Da frage ich mich als Mann, auf was man als denn bitte sonst als erstes schauen soll? Dass die Männer sie vielleicht ansprechen, um sie besser kennenlernen wollen, erscheint wohl irgendwie absurd ...

Wählerisch bin ich geworden, in den nächsten 5 oder 10 Jahren stehen Themen wie Familie an, dafür brauche ich eine dauerhaft funktionierende Partnerschaft und keine Notlösung. Ich habe keine Lust mehr, alle 5 Jahre wieder von 0 zu beginnen.

Die meisten Männer sind mir zu weich. Sorry. Er darf gern richtig Mann sein. Ich möchte kein verträumtes Sensibelchen, das passt nicht zu mir. Im Gegenzug erwarte ich auch kein geheucheltes Verständnis. Einem starken Mann werde ich eine starke loyale Partnerin sein.
Die Männer, die Dich ansprechen, passen Dir nicht. Die meisten Männer sind zu weich. In 5-10 Jahren muss jetzt aber etwas dauerhaftes her. Und nun? Was ist Deine Konsequenz? Gehst Du selbst aktiv auf Männer zu? Ich lese da irgendwie nur Gejammer, Forderungen und "Schuld sind die Männer".

Weiterhin viel Spaß beim Suchen ...
 
G

Gast

  • #96
Ich bezweifle nicht, daß es auch tolle Single-Frauen gibt, aber diese scheint man einfach nicht zu finden. Wahrscheinlich sind die noch freien "guten" Männer und Frauen ab einem bestimmten Alter einfach nur noch verbittert und extrem vorsichtig und keiner traut sich mehr, weil man Angst hat, (wieder) verletzt zu werden. Ich schließe mich da nicht aus.

Langsam gebe ich (33) es jedenfalls echt auf ...
Na super, das nennt man Lebensfreude - und was soll ich als 50+ sagen?
 
M

Mooseba

  • #98
Ich übrigens auch. Vielleicht ist das ja altmodisch. Ich bin aber überzeugt, dass die "richtig tollen Männer" sich zwar geschmeichelt fühlen, wenn eine Frau sie umwirbt, sie letzten Endes aber für zu bedürftig halten.("Die hat es aber nötig.") Eine Frau, die aktiv auf Männer zugeht, mindert damit ihren Wert als potentielle Partnerin.
Wenn eine Frau einen Mann immer noch für toll hält, wenn der meint, dass sie es aber nötig habe, und sie stattdessen sich nicht klar macht, dass es schlicht der Falsche war, lässt sie immer noch gewaltig Reife vermissen. So einer Frau könnte und würde ich nicht auf Augenhöhe, aber dennoch selbstverständlich respektvoll begegnen.

(m,31)
 
G

Gast

  • #99
Mich würde mal interessieren: Was stört Euch an diesen tollen Frauen? Irgendwie laufen ja insoweit Angebot und Nachfrage aneinander vorbei?
Mir hat mal ein Mann gesagt, dass er mit Absicht die Finger von solchen Frauen lässt, weil er Angst hat, dass diese ihn dann verlassen wird, weil er sich nicht in der Lage sieht, die Ansprüche, die ein Frau hat, ich rede hier von normalen Ansprüchen, diese zu erfüllen.

Er schaut sich gerne tolle Frauen an, er flirtet vielleicht auch mit ihnen, aber so eine Frau würde er sich nie und nimmer zu Partnerin nehmen. Dann nimmt er lieber nicht so attraktive, äußerlich wie charakterlich, Frauen, weil die nicht so viele Ansprüche stellen würden und froh sind, einen Mann zu haben und sich dementsprechend auch kaum trennen.

Er weiss, dass er mit so einer Frau eigentlich auch nicht richtig glücklich ist und werden kann, aber lieber den Spatz in der Hand..... als alleine dazustehen und sich sagen zu müssen, dass er zu doof ist, eine Frau abzukriegen.

w
 
G

Gast

  • #100
Liebe Fragestellende,

vielleicht willst du dich anpassen ?
Ich halte schon das für falsch.
Meine Tanten waren elegante Frauen vor ihren Ehen.
Zwei von drei mutierten zu grauen Hausmäusen.
Alles sollte praktisch sein und durfte nichts kosten.

Mit hat ein Mann neulich gesagt er bevorzuge
unprätentiöse Typen von Frauen. Die Frau zum Pferde stehlen mit Herz
und Pferdeschwanz, in Jeans und Ballerinas etc. Kein Make-up. kein
teurer Schmuck und auch keine "besonderen Ansprüche" an den Lebensstil.
Das ist eine schlechte Botschaft für Dutzende von Modemagazinen,
in denen Frauen gerade über ihre coole Eleganz wirken. Auf die
meisten Männer wirkt das abschreckend: Oh, diese hier kostet was !

Ich suche mir grundsätzlich nur Männer mit gehobenem Stil ohne von diesen Männern Geschnke anzunehmen. Viele davon sind nicht mal wohlhabend zu nennen. Sie legen halt Wert auf ihr Äußeres, auf Anzüge, Hemden, gute Schuhe und schätzen es auch sehr wenn die
Frau Wert auf ihre äußere Erscheinung legt (ohne ins Extrem zu fallen). Von diesen Männern habe ich noch nie herbsetzende Bemerkungen erlebt zu viel Zeit in mein Äußeres zu investieren.
 
G

Gast

  • #101
"Wenn eine Frau einen Mann umwirbt, gilt sie als bedürftig. "


Armes Deutschland.
Noch immer sind sie nicht im 21. Jahrhundert angekommen.
Wieso darf den Mann nicht subtil umwerben ?
 
G

Gast

  • #102
Lassen wir mal die ganze Details von Nogo-listen und Ansprüchen weg..

Umso mehr typisch feminine Eigenschaften im Aussehen und Charakter hat umso mehr spricht sie mich an..

Umso mehr typisch maskuline Eigenschaften eine Frau hat umso weniger spricht sie mich an..

Und ich behaupte den meisten Männern geht es so.. unsere nogo-liste ist sehr bescheiden.


Dummerweise für uns haben immer mehr Frauen immer mehr maskuline Eigenschaften..

Deshalb wird die engere Auswahl für mich immer dünner....leider!




Schuld daran sind angleichung, annäherung, gleichbehandlung, leichbrechtigung, emanzipation. und die fast unendlichen möglichkeiten und freiheiten alles alleine zu meistern..

Von jedem etwas..Und schuld heisst in dem Fall einfach die Kehrseite der Medaillie.

Die individuelle Freiheit als Single steht über den positiven merkmalen einer Partnerschaft..wenn man beides als "Gesamtpaket" betrachtet..

Wer den Trend der letzte Jahre beobachtet brauch nicht unbeding Abitur um zu erkennen wie er sich weiter "unaufhaltsam" fortsetzt..

Es sei denn es gibt Krieg, Krankheit oder Umweltkastastrophen. Falls wir es überstehen sind wir gezwungen wieder rmehr zusammenrücken..

Dann werden Nogos und Anspürche ganz ganz ganz winizig...Umso besser es jemand materiell und gesundheitlich im allgemeinen geht umso mehr steigen sie..



m47
 
G

Gast

  • #103
Dann werden Nogos und Anspürche ganz ganz ganz winizig...Umso besser es jemand materiell und gesundheitlich im allgemeinen geht umso mehr steigen sie..
m47
Bei den Männern dann auch?

Mir geht es materiell und gesundheitlich für mein Alter sehr gut, also warum sollte ich mir einen Mann nehmen, bei dem die Gefahr besteht, dass es mir mit ihm in baldiger Zukunft in jeder Hinsicht schlechter geht? Nur um nicht alleine zu sein? Nur um den Trend der berechtigten NOGOS und angeblich überhöhten Ansprüche nicht mitzumachen? Nur um so für dem Mann seine Ansprüche an eine feminine und anspruchslose Frau zu erfüllen?

w
 
G

Gast

  • #104
#92 scheint mir ironischerweise genau das Beispiel für eine der tollen Singlefrauen, um die es hier geht. Schuld sind immer nur die anderen.
Männer, die sie ansprechen, taugen ihr offenbar nicht und diese schauen als erstes ja nur auf die Optik. Da frage ich mich als Mann, auf was man als denn bitte sonst als erstes schauen soll? Dass die Männer sie vielleicht ansprechen, um sie besser kennenlernen wollen, erscheint wohl irgendwie absurd ...
Die Männer, die Dich ansprechen, passen Dir nicht. Die meisten Männer sind zu weich. In 5-10 Jahren muss jetzt aber etwas dauerhaftes her. Und nun? Was ist Deine Konsequenz? Gehst Du selbst aktiv auf Männer zu? Ich lese da irgendwie nur Gejammer, Forderungen und "Schuld sind die Männer".

Weiterhin viel Spaß beim Suchen ...
Schuld? Warum Schuld? Ich finde es nicht schlimm, dass so viel auf Optik geschaut wird, Vorteil für mich!
Wo liest du bitte Gejammer? Habe ich mich so undeutlich ausgedrückt??? Ich bin gerade frisch verliebt und sehr glücklich genau den Typ Mann gefunden zu haben, den ich suche. Fordern werde ich nichts, was ich nicht auch selbst bieten kann. Ich bin eine starke Frau, die echte Tiefpunkte gemeistert hat, ich favourisiere einen starken Partner.... das ist doch nur eine logische Konsequenz. Es gibt für jeden den richtigen Typ. Für mich ist es eben jener.
Eine weiche Frau, die viel Verständnis und Unterstützung braucht, wird eher mit einem soften Typ klar kommen.

Männer sind nicht schuld, wir sind hier nicht im Krieg.... Männer können Traum und Alptraum sein, ich nehme gern ersteres! Und in erster Linie wäre das Leben ohne Männer doch sehr fad ;-)

- die Nr 92 weibchen -
 
G

Gast

  • #105
Eine pauschale Meinung über Frauen und sonstige Personengruppen empfinde ich nicht nur als deskriminierend sondern auch demütigend.
Mittlerweile habe ich insbesondere auch in meinem Umfeld den Eindruck das man immer nur die Fehler bei der/dem anderen sucht und sich nicht einmal die Mühe macht selbst mal in sich zu gehen warum/wieso das oder jenes so ist wie es ist oder so passiert ist.Quai ist meist der andere an der Mysere schuld.Im Einzelfall kann das möglicherweise auch der Fall sein aber es sollte nicht verallgemeinert werden.
Ich kenne genauso nette liebe Akademikerinnen wie auch Menschen die nicht studiert haben und beide Personengruppen haben ähnliche Probleme was nicht mit der Ausbildung im Zusammenhang steht.
Oft hört man das manche Frauen auf andere arrogant und abweisend wirken und auch das manche Männer damit ihre Probleme haben wenn Frauen Erfolg im Beruf haben und dies dann möglicherweise abschreckend wirken könnte.
Mir persönlich ist es vollkommen egal wie sich jemand zurecht macht oder wie sie sich nach außen hin gibt,welche Tätigkeit sie hat ob z.B. Verkäuferin oder Managerin.Sollte sie mich interessieren dann spreche ich sie halt an und mehr als ein NEIN kann ich letztenendes nicht kassieren,und es gibt sicherlich auch sehr viele Frauen die ähnlich denken und denen das Gehalt des Mannes oder dergleichen vollkommen egal ist wenn alles andere stimmt und alles weitere wird sich dann geben oder halt nicht.
Vieles hier scheint auch viel zu sehr zu verkompliziert zu werden als wäre es eine Forschungsarbeit von der etwas abhängt,dabei ist es nur einfache Liebe die hier alle suchen und da sollen Statuten ganz nach hinten gestellt werden---meine Meinung

M31
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.