• #1

Melden oder nicht bei einem Mann

Hallo,

wie seht Ihr das:

Vor längerer Zeit hatte ich einen Mann kennengelernt, es war von beiden Seiten sehr nett, trotzdem haben wir uns aus den Augen verloren. Vor kurzem haben wir uns dann zufällig wieder getroffen und sind so verblieben, dass wir kommendes Wochenende etwas unternehmen.

Nun hat er sich aber seit ca. einer Woche nicht gemeldet und (aufgrund seiner Andeutungen etc.) gehe ich davon aus, dass er darauf wartet, dass ich mich melde (weil ich früher bereits einmal eine Verabredung abgesagt hatte).

Nun fühle ich mich dadurch aber unter Druck. Außerem finde ich es unhöflich, wenn ich als Frau den ersten Schritt machen soll (ich bin ganz einfach eher old school). Und drittens hatte ich es mal erlebt, dass ein Dating-Partner mich auch in diese Rolle gedrängt hat, dass ich immer den ersten Schritt machen musste. Er hat sich immer abwartend verhalten, ewig um den heißen Brei geredet (obwohl er mich auch treffen wollte). Es war wohl eine Art Spiel, wer die Oberhand hat. Es gab viele Indizien, dass er schlechte Erfahrungen früher gemacht hatte und nun durch diese Taktik versucht hat, die Zügel in der Hand zu behalten. Die ganze Geschichte hat dann darin geendet, dass ich mir sehr die Finger verbrannt habe. Daher mag ich es, wenn ich das Gefühl habe, beide gehen ohne Hintergedanken und Machtspiele miteinander um in der Kennenlernphase.

Diese Vorgeschichte macht mich leicht genervt. Ich frage mich, ob ich großzügig sein soll und eine SMS senden soll? Oder mich einfach nicht mehr melde?

Viele liebe Grüße!
 
  • #2
Wie kann man nur so einen Krampf daraus machen?

Schreib ihm und wenn ihr euch trefft, kannst du sagen, dass du deine Schuld wegen der Absage ja jetzt eingelöst hast und er für das nächste Treffen am Zug ist ;).

Wenn er DANN nicht reagiert, dann brauchst du ihm auch nicht hinterherlaufen. Aber von vornherein abschießen? Warum? Versteh ich nicht ...
 
  • #3
Interessiert dich dieser Mann, möchtest du ihn gerne treffen....!
Du hast damals bereits ein Treffen abgesagt, dann würde ich mich bei ihm melden, um ein Date auszumachen! Es aber dann auch dabei belassen und so bleiben wie du bist!!!
Din wenig sollte dir Frau auch die Initiative ergreifen!

W43
 
  • #4
Finde, Serenissima hat Recht. Wieso machst Du es so kompliziert?
Eine SMS kostet Dich was? Nichts!
Du machst Dir so viele Gedanken um den Mann, dass Du hier sogar einen Thread eröffnest und 1000 Worte schreibst anstatt ihm einen einzigen Satz zu schreiben? Wieso muss er den ersten Schritt machen?
Als erwachsene Frau kann man sich nehmen, was man will. Und außerdem finden Männer eine Frau schon deshalb attraktiver, wenn sie wissen, dass sie interessiert an ihnen ist.
Mit hinterherrennen hat das nichts zu tun. Und mit old school auch nicht! Oder meinst Du, dass im letzten Jahrhundert nicht auch die Frauen das Zepter in die Hand genommen hatten?
Wenn man nur abwartet, bekommt man die Männer, die einen wollen. Wenn man selber aktiv wird, bekommt man den Man, den man selber will.
Also schreib ihm - es ist Wochenende - und triff ihn!
Warum einfach, wenns auch kompliziert geht?!
 
  • #5
Hallo FS,

ihr habt euch auf ein Treffen geeinigt. Da ist eine SMS mit der Frage: wie sieht es aus?..nicht womit sich Frau einen Zacken aus der Krone bricht, finde ich.
Du möchtest doch wissen, wann und wo ihr Euch trefft und nicht ein komplettes Wochenende blockieren oder`?
Da Du schon einmal ein Treffen abgesagt hast, darf auch der Mann einmal unsicher sein, finde ich.
Mit einer SMS, ist man nicht auch automatisch Diejenige, die immer den ersten Schritt machen muss.
Wenn er zusagt und fragt, was Du machen möchtest...schreibe zurück: Lass Dir etwas einfallen;-)
 
  • #6
Wenn Du Interesse hast, melde Dich.....wenn Du kein Interesse hast, eben nicht.
Man kann sich aber auch alternativ in der ewigen Opferrolle fest beißen, kommt besonders authentisch rüber, wenn man das erste Treffen abgesagt hat.

Und nebenbei: Hintergedanken hast Du ja offenbar gar keine, oder?
 
  • #7
Liebe FS,

Dein Text zeigt mir wie wenig Du zu Dir selbst stehst und Dein Wohl und Weh von anderen abhängig machst. Vorausschauend etwas abzulehen, um nur nicht verletzt zu werden bzw. verletzbar zu sein, das könnte ein Muster und eine Beschäftigung damit und sich selbst in Ruhe wert sein.

Vor allen Dingen in der Kennenlernphase sollte die Kommunikation ausgewogen sein, aber eine Strichliste sollte man nicht führen, frau auch nicht.

Also: Sei achtsam und aufmerksam, aber verkompliziere es nicht, weil Du übervorsichtig bist, und melde Dich.
 
  • #8
Ich frage mich, ob ich großzügig sein soll und eine SMS senden soll? Oder mich einfach nicht mehr melde?
Nein, Du sollst Dich nicht melden. Ihr habt eine Verabredung - geh' einfach hin und halt in der Zwischenzeit die Füße still, so wie er es auch tut.
Wenn man eine Verabredung getroffen hat, gibt es nichts mehr rumzusmsen und zu zwifeln. Wie alt bist Du, dass Du nicht weißt, was ein Termin ist und dass man Verabredungen verbindlich treffen kann?
Wer absagt ist dafür verantwortlich, den nächsten Termin zu organisieren.
 
D

Dagobert

Gast
  • #9
Meine Partnerin ist in ihren Sichtweisen auch ziemlich konservativ eingestellt und eher zurückhaltend, was Sexualität, Liebes-Bezeugungen, Auftreten usw. betrifft. Aber die ist bei mir dran geblieben. Sie war aktiv in der Kontakt-Aufnahme. Schrieb gleich "Geht es Dir gut? Ich denke an Dich". Die ganze Beziehungs-Entstehung war so seidenweich und unkompliziert, wie man es sich nur wünschen kann. Diese Herum-Eierei verstehe ich auch nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Hallo,
wie seht Ihr das:
Vor kurzem haben wir uns dann zufällig wieder getroffen und sind so verblieben, dass wir kommendes Wochenende etwas unternehmen.

Warum wieder so unverbindlich geblieben und nicht gleich geschickt gefragt, wann wo genau? Warum sich in der Warteschleife halten lassen?

Ich hätte gesagt, ich habe aber nur Zeit am Samstag, dich ab 16.00 Uhr zu sehen. Ansonsten bin ich leider schon verabredet. Das wäre eine klare Ansage, wo die FS ein Angebot machen kann, wo Mann darauf eingehen kann oder nicht.

Wer hat übrigens denn den Anfang gemacht, was den Gedanken an ein Treffen eröffnete?

Die FS oder der Mann?

w
 
  • #11
Männer, egal welchen Alters spielen gerne solche - wer ist nun bedürftiger Spielchen? Will sagen, wem ist das Date jetzt wichtiger?

Ich bin keine Spielerin und klicke mich im Vorfeld aus, wenn ich merke es läuft auf so ein kindisches Verhalten aus, wenn ein Mann ja sagt, soll er auch dabei bleiben und zumindest am Anfang Aktivismus zeigen um damit zu bestätigen, ja ich will Dich kennenlernen, Du interessierst mich.

Wartet ein Mann ab, wird schwammig in Aussagen oder Signalen, so daß die Frau rätseln muss, ob oder ob nicht, sollte sie weiterziehen und ihn auch ziehen lassen, er ist es nicht wert und will nur sein Ego irgendwie bestätigen sehen.

Dazu sollte sich jede Frau, auch die FS zu schade sein, denn solche "Spielchen" zeichnen sich nicht nur am Anfang ab, sie bleiben auf Dauer.

Mein Rat FS: Lass es bleiben, die erste Begnung war ja auch nur "ganz nett" klingt nicht gerade umwerfend, sonst hätte sich da schon mehr entwickelt und kalten Kaffee sollte man eh nicht mehr aufwärmen.
 
  • #12
Da Du schon mal eine Verabredung abgesagt hast, bist DU nun an der Reihe. Der andere Typ war der andere Typ, dem hier hast Du zu verstehen gegeben, dass Du keinen großen Wert auf ein Treffen gelegt hast, sonst hättest Du nach der Absage ja noch mal einen anderen Termin vorgeschlagen.
Old school ist für mich nicht, den Mann dazu zu bringen, hinterherzurennen.
Versetz Dich doch mal in seine Lage. Eine Absage hat er schon, würdest Du an seiner Stelle noch mal den ersten Schritt machen? Ich nicht und wenn Du Dich nun nicht mehr meldest, bestätigst Du nur Dein Verhalten von damals, dass Dir wieder nichts dran liegt.
 
  • #13
Schreib ihn an, frag ihn wegen eines Treffens. Die Zeiten, in denen wir Frauen warten, bis der Herr sich bei uns meldet, sind längst vorbei. Sich auf Augenhöhe begegnen, lautet das Motto. Problematisch ist es nur, wenn du IMMER den ersten Schritt machen müsstest. Das würde mich auf Dauer nerven. Aber jetzt fang doch erst mal an, alles Weitere zeigt sich.
 
  • #14
Oje..........
Also erstens, wir haben 2015. Frauen dürfen, sollen, können, den ersten Schritt machen.
Zweitens, er ist nicht der Mann, der dich früher so genervt hat. Er ist ein anderer Mensch. Darauf solltest du dich einstellen können.
Drittens, du hast wirklich alle Grundvoraussetzungen, um dir das Dating schwer zu machen: du hast ein anachronistisches Set an Erwartungshaltungen, und du vergleichst mit anderen Männern.
Naja, der an dich gerät, hat schon ordentlich was zu knabbern.
 
  • #15
Was kann dieser Mann dafür, dass es mal einen Datingpartner gab, der auf Machtspielchen aus war? Schlechte Erfahrungen mit einem Menschen auf den anderen zu übertragen, halte ich für keine gute Idee.

Also mach die Dinge nicht komplizierter, als sie sind, und frage ihn, ob es bei Eurer Verabredung bleibt. Wenn er ein guter Typ ist, kann er damit umgehen, dass diesmal Du die Aktive bist.
 
G

Ga_ui

Gast
  • #16
Naja, ich finde aufgrund deiner Vorgeschichte und wenn du meinst, so "old school" zu sein, dass es absolut nicht geht, den ersten Schritt zu machen, dann lass es doch?
Dann kommt halt eine andere Frau daher und macht den Schritt, den du nicht in der Lage bist! Das Glück gibt's halt nicht geschenkt!

Mein Tip wäre: Lege dein oldschool-Gehabe ab! Sonst bist du abhängig von altmodischen UND oberflächlichen Vorstellungen und ein Mann wird dich dann halt nur ansprechen, wenn du seinem optischem Geschmack entsprichst. Damit verpasst man halt unter Umständen was. Das beste Stück Kuchen am Buffet legt sich auch nicht freiwillig auf deinen Teller!
 
  • #17
Als erwachsene Frau kann man sich nehmen, was man will. Und außerdem finden Männer eine Frau schon deshalb attraktiver, wenn sie wissen, dass sie interessiert an ihnen ist.
Mit hinterherrennen hat das nichts zu tun. Und mit old school auch nicht! Oder meinst Du, dass im letzten Jahrhundert nicht auch die Frauen das Zepter in die Hand genommen hatten?
Wenn man nur abwartet, bekommt man die Männer, die einen wollen. Wenn man selber aktiv wird, bekommt man den Man, den man selber will.
Schön wäre es, wenn Frau durch mehr Eigeninitiative tatsächlich einen Mann findet bzw. bekommt, den sie selbst will aber leider ist das glaube ich selten so.

Selbst wenn sich der passiv in eine Beziehung lockt, springt er früher oder später, wenn ihm eine über den Weg läuft, die er besser findet. Für diese andere wird er sich dann ein Bein ausreissen, weil er von ihr so beeindruckt ist, dass er sie um jeden Preis für sich gewinnen will.

Frau könnte schon selbst den Mann nehmen, die Frau selbst will - aber nur vorübergehend und wer möchte schon von vornherein der "Übergangspartner" sein, weil der passive Part zum besagten Zeitpunkt keine andere hatte?
Ich als Frau will spüren, dass mich ein Mann genauso begehrt und will, wie ich ihn auch.
Ich bin damit auf die Nase gefallen - gerade vor einigen Wochen. Er wollte mich kennenlernen, ich informierte ihn ich benutze einen Rollstuhl und wir hatten ein Date. Mittlerweile traf ich auch jemand anderen, jedoch meldete ich mich als erste 10 Tage später bei ihm, damit wir etwas unternahmen. Er kochte für mich bei sich zu Hause. Wir waren gerade in der Kennenlernenphase, waren sogar mehrmals intim aber er fing an sich zurückzuziehen und suchte online weiter. Es tut noch sehr weh und es war rückblickend gesehen ein Fehler, dass ich ihn nach dem 1. Date kontaktierte.

Aber er wollte mich nicht verlieren, weil ich eine so wunderbare Frau sei. Warum sucht er dann weiter und überhaupt, warum lernte er mich kennen, obwohl alles wissend?

Die FS konnte sich melden und ihm sagen, sie will das abgesagte Date nachholen. Wenn er nicht reagiert, dann nichts mehr machen.
 
  • #18
Aber er wollte mich nicht verlieren, weil ich eine so wunderbare Frau sei. Warum sucht er dann weiter und überhaupt, warum lernte er mich kennen, obwohl alles wissend?
Ich finde, da kann man sich schon als Frau die Frage stellen, wieso man um einen Mann, den man mag und der einen auch mag (das passiert ja schon höchste selten) nicht auch mal kämpfen sollte!?
Damit meine ich nicht hinterherlaufen, ich bin auch wie auch Du eine stolze Frau und wir haben natürlich keine Bedürftigkeit nötig - das wirkt auch selten attraktiv.
Aber trotzdem finde ich es schade, einen tollen Kontakt einfach abzubrechen, nur weil er nicht so funktioniert wie man es gerne hätte. Liebe muss auch reifen und es ist nunmal nicht immer so, dass ein Mann in der Anbahnungsphase oder den ersten Wochen nicht auch Zweifel haben kann oder mal noch schaut, was es sonst noch gibt. Das ist nicht schön, aber kann sich ja noch ändern.
Ich zumindest bin immer damit gut gefahren, dem Mann, den ich mag zu sagen, dass es so ist, auch wenn er NICHT so funktioniert hat, wie ich es wollte.
Denn wenn wir falsche Signale senden wie Lass-mich-in Ruhe oder ich-bin-nicht-mehr-an-Dir-interessiert, obwohl es anders ist, dann müssen wir uns über einen schlechten Ausgang nicht wundern.
Ich ziehe mich auch zurück, wenn irgendetwas nicht so läuft, aber ich kann auch trotzdem ausdrücken, dass mir der Mann nicht egal ist, dass ich ihn gerne wiedersehen würde oder so.
Sehr gut läuft es, wenn man beides tut - sich zurückziehen und trotzdem mal was freundliches schreiben oder sagen.
Dann hat der Mann die Chance, einen zu vermissen und wenn dann eine Nachricht kommt, antwortet er extrem positiv und kommt auf einen zu.
Gut Ding will manchmal Weile haben... ;-)
 
  • #19
Dann kommt halt eine andere Frau daher und macht den Schritt, den du nicht in der Lage bist! Das Glück gibt's halt nicht geschenkt!
...Das beste Stück Kuchen am Buffet legt sich auch nicht freiwillig auf deinen Teller!

Also meine Oma - damals mit 2 Kindern und getrennt von ihrem Mann, steckte damals ganz "oldschool" dem Mann ihres Begehrens im Café unter der Toilettentür einen Zettel zu... so viel zu oldschool... der hätte sie sonst nie registriert... sie waren bis zu seinem Tod dann glücklich verheiratet und bekamen noch ein Kind!
Man muss sein Glück auch manchmal anschubsen - auch als Frau.
Und Männer finden es sehr entspannend, wenn sie nicht alles alleine vorantreiben müssen.
In anderen Ländern sind Frauen übrigens nicht so passiv.
Für mich ist "oldschool" eher, dass er mir die Tür aufhält oder mir in den Mantel hilft oder mir den Stuhl zurechtrückt - nicht weil ich so ein hilfloses Ding wäre, sondern weil er mir damit zeigt, dass er ein Gentleman ist und ich seinen Respekt verdiene.;-)
 
  • #20
Also meine Oma - damals mit 2 Kindern und getrennt von ihrem Mann, steckte damals ganz "oldschool" dem Mann ihres Begehrens im Café unter der Toilettentür einen Zettel zu... so viel zu oldschool... der hätte sie sonst nie registriert... sie waren bis zu seinem Tod dann glücklich verheiratet und bekamen noch ein Kind!
Ist zwar nicht unbedingt "oldschool" einem Mann auf die Toilette zu folgen, aber eine gute Geschichte! Übrigens ist ganz oldschool ein Taschentuch fallenzulassen, liebe FS, die Initiative geht also immer von der Frau aus. Was du beschreibst, ist passives Abwarten und das wird dich im Leben nicht weiterbringen. Wir bekommen dann von dir in den nächsten Wochen höchstens noch Threads mit Titeln wie: "Was will er?" "Wie meinst er das?" "Ist er interessiert?" und die ganzen anderen üblichen Abwartefrauenfragen.
 
  • #21
Ich finde, da kann man sich schon als Frau die Frage stellen, wieso man um einen Mann, den man mag und der einen auch mag (das passiert ja schon höchste selten) nicht auch mal kämpfen sollte!?
Damit meine ich nicht hinterherlaufen, ich bin auch wie auch Du eine stolze Frau und wir haben natürlich keine Bedürftigkeit nötig - das wirkt auch selten attraktiv.
Aber trotzdem finde ich es schade, einen tollen Kontakt einfach abzubrechen, nur weil er nicht so funktioniert wie man es gerne hätte.
Die Tatsache, dass er online weiter suchte, signalisierte mir, dass er mich nicht für gut genug für sich findet. Er war mir schon beim ersten Date sympathisch und ich weiss wie ich dachte als ich dann zu Hause war, falls ich diesen Mann irgend einmal wieder sehen sollte, so würde ich sicherlich eines Tages mit ihm intim sein, es war ein Gefühl, dass es so kommen würde - aber eben falls.
Auch er meinte zu mir, er könne mir nichts anderes sagen, ausser dass er mich wirklich sehr gern hat, ansonsten wäre ich nicht bei ihm.

Er ist schon drei Jahre Single (ich seit Juni) und bevor er mich kennen gelernt hatte, hatte er länger als zwei Jahre keinen Sex mit einer Frau. Ich habe ihm auch gesagt, dass es mir gefiel, weil es so ruhig und introvertiert ist und dass er sehr fein ist. Er ist geschieden und hat einen Sohn. Möglicherweise war es nur eine tiefe Einsamkeit, die ihn quasi in meine Arme trieb.

Ich habe mich von ihm schon mal verabschiedet und 3 Tage später meldete er sich und vor 8 Tagen beendete ich alles und ich weiss nicht ob er sich meldet. In der E-Mail schrieb ich ihm auch, wie sehr es mich verletzt ihn zu sehen, wie er online weitersucht und, dass er mir dadurch das Gefühl gibt, dass ich für ihn weniger wertvoll bin als eine andere, die keinen Rolli benutzt.

Ich bin tatsächlich eine sehr stolze Frau, obwohl ich ihn sehr gerne hatte und ich auch für uns beide Potenzial gesehen hatte, doch ihm zur Verfügung zu stehen, würde bedeuten sich selbst zu demütigen. Schrieb ihm auch, ich hätte genauso einen Mann verdient, der mich liebt, achtet und respektiert und so wie ich bin akzeptiert, wie ich das auch tue! Ich kann einen Menschen so lieben und akzeptieren, wie er ist ohne ihn ändern zu wollen. Genau das selbe wünsche ich mir auch.

Ich warte noch eine Weile ab und schaue, ob er reagiert.
 
  • #22
Sicher wird eine Frau mit Eigeninitiative einen Typen finden, ist ja nicht neu, einen bequemen, faulen Mann, der machen und tun lässt, während er, auch später in der Bindung, ständig auf ihren Aktivismus hofft.
Wer so eine "Beziehung" will - schön - ich wollte es nicht.

Ich kenne haufenweise Frauen, die aktiv wurden, beim ersten, zweiten und letzten Schritt. Am Ende wurden sie mal krank oder schwach und der "eroberte" Mann war entweder schnell weg, ließ ich von einer anderen "abwerben" oder verstand die Welt nicht mehr, weil sie doch immer die Aktivere war.

Wenn ein Mann schon am Anfang "machen und tun lässt", wird er sehr gerne auch später der Frau den Vortritt lassen in Beziehungsorganisation, Liebe ist für mich was anderes, es ist eine Zwecklösung, von der nur er profitiert, bis was besseres kommt oder die Frau, die er wirklich will und ganz plötzlich doch noch aktiv wird.
 
  • #23
@Tini_HH wenn Frau einem Mann immer wieder von Zeit zu Zeit SMS schreibt und ich lud ihn auch zu einem Konzert vergangene Woche ein, doch er hatte nie reagiert. Ich hatte ihm auch einmal vorgeschlagen, dass wir an eine Ausstellung in eine andere Stadt gehen auch dann hatte er nicht reagiert.

Für mich ist es sehr schwierig mit solch extrem ruhigen Menschen umzugehen, weil ich dann nicht weiss, ob sie aus Desinteresse nicht antworten oder weil sie sehr introvertiert sind und nach dem Prinzip laisser-faire leben, alles ruhig und gemächlich angehen. Jedenfalls meinte er, ich sei sehr dynamisch und aktiv und er sei sehr ruhig und sehr langweilig - so bezeichnete er sich selbst. Er meinte auch ich sei ein bisschen verrückt - weil ich ihm schon einige Erlebnisse erzählte. Vielleicht mag ich eben diese Gegensätze aber ob solche Gegensätze langfristig befriedigend und beglückend sind, ist eine andere Frage. Er wäre in meinen Augen für mich der ruhige Pol, den ich manchmal brauche :).

Wäre ich nicht im Rolli, so hätte ich ganz sicher noch viel mehr Sachen unternommen. Vielleicht im nächsten Sommer sogar Gleitschirmfliegen!
 
  • #24
Sicher wird eine Frau mit Eigeninitiative einen Typen finden, ist ja nicht neu, einen bequemen, faulen Mann, der machen und tun lässt, während er, auch später in der Bindung, ständig auf ihren Aktivismus hofft.
Wer so eine "Beziehung" will - schön - ich wollte es nicht.
In der Tat es ist auch für eine Frau sehr anstrengend, wenn sie immer die Antreiberin ist und ich denke die Frauen sind meistens die aktiveren und engagierteren in einer Beziehung. Allgemein gesprochen.

Männer sind viel aktiver, engagierter und mit Herzblut in ihrem Beruf dabei, geben alles dafür und auch in einer Sportart/Hobby. Die Frau ist dann für diese Männer die Beziehungsgestalterin. Sie wollen sich in der Partnerschaft ausruhen und alle Vieren vor sich strecken - hatten sie sich doch gerade an ihrem Arbeitsplatz oder beim Jogging verausgabt, dann will er nicht noch am Abend so aktiv sein, sondern sich auf das Sofa plumpsen und ausruhen.
 
  • #25
Ist zwar nicht unbedingt "oldschool" einem Mann auf die Toilette zu folgen, aber eine gute Geschichte! Übrigens ist ganz oldschool ein Taschentuch fallenzulassen, liebe FS, die Initiative geht also immer von der Frau aus. Was du beschreibst, ist passives Abwarten und das wird dich im Leben nicht weiterbringen. Wir bekommen dann von dir in den nächsten Wochen höchstens noch Threads mit Titeln wie: "Was will er?" "Wie meinst er das?" "Ist er interessiert?" und die ganzen anderen üblichen Abwartefrauenfragen.

Ich hoffe, Du meinst jetzt nicht mich damit!?
Manchmal muss man eben auch abwarten. Wobei ich dann nicht abwarte sondern sage, was ich denke oder fühle - oder es zumindest andeute und dann mach ich wieder mein Ding.
Und wenn er interessiert ist, dann kommt er von ganz alleine - das was HERAKLES beschreibt, hatte ich so nie, also dass ein Mann sich nicht um mich bemüht hätte nur weil ich ihm gezeigt habe, dass ich ihn mag und auch mal die Initiative in die Hand genommen habe.
Sonst bekommt man ja nur die Männer, die einen wollen, aber nie die, die man selber will.
 
  • #26
...In der E-Mail schrieb ich ihm auch, wie sehr es mich verletzt ihn zu sehen, wie er online weitersucht und, dass er mir dadurch das Gefühl gibt, dass ich für ihn weniger wertvoll bin als eine andere, die keinen Rolli benutzt....
Ich warte noch eine Weile ab und schaue, ob er reagiert.
Da liegt der Fehler!
Es liegt nicht daran, dass Du Dich gemeldet hast, sondern WIE!
Du hast ihm Vorwürfe gemacht und Dich vor ihm klein gemacht!
Du warst nicht die verrückte lustige Frau, die er mochte, sondern die arme Rollstuhlfahrerin, die er ja nicht will.
Damit bist Du nicht sehr attraktiv. Glaube nicht, dass er sich da meldet und wenn doch, muss er schon viel von Dir halten.
Man darf Männern nie in der Anfangsphase sagen, wie es einem geht und was man genau fühlt. Er soll sich ruhig Gedanken machen wie "mag sie mich?", "Denkt sie an mich?", "Fand sie das letzte Date auch so schön?"
Mit MELDEN meinte ich eher, ihm etwas schreiben, was ihn inspiriert. So dass er sich besser und nicht schlechter fühlt. ;-)
 
A

Ares

Gast
  • #27
...(weil ich früher bereits einmal eine Verabredung abgesagt hatte).

Nun fühle ich mich dadurch aber unter Druck. Außerem finde ich es unhöflich, wenn ich als Frau den ersten Schritt machen soll (ich bin ganz einfach eher old school). Und drittens hatte ich es mal erlebt, dass ein Dating-Partner mich auch in diese Rolle gedrängt hat, dass ich immer den ersten Schritt machen musste.

Wer will, findet Wege, wer nicht, Ausreden. Du suchst Ausreden. Beim Absagen oder dabei, das wieder zurechtzurücken.
Er hat ja offenbar den ersten Schritt gemacht, Du bist nicht mitgegangen. Jetzt musst Du den Schritt hinterher tun. Und ob er Dich in irgendwelche Rollen drängt, ist doch überhaupt nicht klar...

Ich frage mich, ob ich großzügig sein soll und eine SMS senden soll?

Das wäre nicht großzügig, das wäre schlicht vernünftig.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Ich hoffe, Du meinst jetzt nicht mich damit!?
Manchmal muss man eben auch abwarten. Wobei ich dann nicht abwarte sondern sage, was ich denke oder fühle - oder es zumindest andeute und dann mach ich wieder mein Ding.
Es könnte eine gute Vorgehensweise sein sich ein wenig zu gedulden aber leider ist Geduld nicht gerade meine Stärke. Man weiss Aufsatz nicht wie lange man Geduld aufbringen soll man weiss auch nicht genau ob er tatsächlich einen Villa oder ob der Mann eine Frau nur warm halten während er weiterhin sucht. Ich denke dein Mann noch in einer sehr frühen Phase zu sagen, dass man ihn sehr gern hat könnte für ihn nur Anlass sein - auch wenn die Frau tatsächlich authentisch ist und sagt was sie denkt und fühlt - dass er entspannt und unbekümmert nach einer anderen Frau suchen kann und sich denkt: "sie mag mich hat für mich ein wenig Gefühle entwickelt und wenn ich nach drei Monaten keine bessere gefunden habe, so kann ich mich wieder bei ihr melden".

Es ist eigentlich sehr paradox, denn auch ein Mann müsste glücklich sein, eine Frau gefunden zu haben die ihn mag und er gerne die Verbindung vertiefen möchte.

An und für sich ist es immer schön, wenn ein Mensch authentisch ist und sagt, was er denkt und fühlt - egal zu welchem Zeitpunkt - doch es scheint eine gegenteilige Wirkung zu haben und die offenbarende Person verliert in den Augen des anderen die Attraktivät statt sie zu erhöhen, denn man hat vor sich ein Mensch, der Gefühle zu zeigen fähig ist, statt sie zu verbergen. Und die Gefühle erst machen uns zu Menschen und unterscheiden uns von den Tieren.
 
  • #29
Ich hoffe, Du meinst jetzt nicht mich damit!?
Manchmal muss man eben auch abwarten. Wobei ich dann nicht abwarte sondern sage, was ich denke oder fühle - oder es zumindest andeute und dann mach ich wieder mein Ding.
Und wenn er interessiert ist, dann kommt er von ganz alleine - das was HERAKLES beschreibt, hatte ich so nie, also dass ein Mann sich nicht um mich bemüht hätte nur weil ich ihm gezeigt habe, dass ich ihn mag und auch mal die Initiative in die Hand genommen habe.
Sonst bekommt man ja nur die Männer, die einen wollen, aber nie die, die man selber will.

Stimmt so nicht - natürlich kann eine Frau auswählen und darauf losmarschieren und dem Mann ein schönes Leben bescheren, während er sie machen lässt und sich zurücklehnt, die aktive Frau ist der Traum jedes unsicheren und faulen Couchpotatos und solch einen "Mann" hat sie dann am Ende auch.

Fazit: siehe diverse Beiträge hier im Forum, er will nicht heiraten, er hat sich fremdverliebt, er hat warmgewechselt etc. etc, eben genau die Männer welche Frau aktiv ausgewählt hat - na dann viel Glück.
 
  • #30
Du warst nicht die verrückte lustige Frau, die er mochte, sondern die arme Rollstuhlfahrerin, die er ja nicht will.
Damit bist Du nicht sehr attraktiv. Glaube nicht, dass er sich da meldet und wenn doch, muss er schon viel von Dir halten.
Man darf Männern nie in der Anfangsphase sagen, wie es einem geht und was man genau fühlt. Er soll sich ruhig Gedanken machen wie "mag sie mich?", "Denkt sie an mich?", "Fand sie das letzte Date auch so schön?"
Mein Schreiben bezog sich auf sein Weitersuchen und es war nur eine Reaktion darauf. Davor, bevor ich das entdeckte, konnte er mein fröhliches und lebensfrohes Wesen spüren, meine Dynamik, mein Engement und Pläne, was zusammen zu unternehmen, weil ich ihm sagte, dass wir beide über 40 sind und das Leben zu kurz ist, um es nicht schön zu gestalten.

Darin schrieb ich ihm auch, dass ich weiss, wie er sich selbst gefühlt haben muss als ihn eine 30-jährige Frau nicht wollte (er 42). Ihm tat es sicherlich auch weh abgelehnt zu werden wie jedem Menschen auch. Mit dem Unterschied, dass wir ja bereits intim waren. Ich glaube einen Mann würde es auch verletzen, wenn er mit einer Frau intim ist und sie trotzdem weiterhin nach einem anderen sucht und er das sieht. Oder?

Ich kann leider selten etwas abschliessen für mich alleine, ohne es dem anderen auch mitzuteilen. Sich zurückzuziehen und zu schweigen meinerseits hätte für mich bedeutet in der Schwebe zu leben und die Ungewissheit, ob und wie es weitergeht mit uns, hat mich psychisch sehr belastet. Nicht offiziell abzuschliessen hätte für mich auch bedeutet weiterhin zu hoffen; aber ich wollte nicht hoffen, wo es keine Hoffnung gibt. Wenn er mich vermisst und mich will, so kann er sich auch selbst melden.

Ein Mensch, der mehr möchte als der andere oder sich mehr vorstellen könnte als der andere, leidet immer mehr, weil er hofft, dass es anders kommt. Der andere wiederum hat es ganz leicht, denn er hat offensichtlich kein großes Interesse und er leidet nicht, sondern ist sogar froh, dass da eine Frau ist, die sich für ihn interessiert. Da er ja schon 3 Jahre Single ist hatte er bis jetzt keinen Erfolg und auch er weiss nicht, ob und wann er eine andere Frau kennen lernt, die ihn mag.
 
Top