• #1

Menschen, die Andere nur nach dem Aussehen beurteilen. Wie seht ihr das?

Ich war gestern zum Kaffee eingeladen. Einige der Frauen sind auf Partnersuche. Und sind entsetzt darüber, dass Männer wie Frauen auf ihr Aussehen reduziert werden.
Ein Mensch hat doch mehr zu bieten. Sympathie, Intellekt uvm.
Ja, es muss auch Anziehung vorhanden sein, auch sexuell. Ich meine , von einem goldenen Teller wird man nicht satt. Der Mensch, innen wie aussen, soll passen.
Ich habe auch negative Erfahrungen diebezüglich gemacht.
wie seht Ihr das ?
 
  • #2
Also, das ist ja ein altes Thema. Meine Meinung dazu: Es ist instinktiv, dass man einen attraktiven Partner sucht, wobei die Meinungen dazu, was man attraktiv findet, dann natürlich auseinandergehen. Aber Dinge wie gute Haut, glänzende Haare, bestimmte Figurtypen zeigen Gesundheit und Jugend an und werden dadurch bei allen Völkern als attraktiv wahrgenommen, unterbewusst. Denn Sinn der Partnersuche ist ja die Fortpflanzung, ganz ursprünglich. Das ist Biologie und die lässt sich nicht einfach übergehen. Lernt man irgendwo neue Menschen kennen, sortiert man in kurzer Zeit ein, wen man erstmal grundsätzlich anziehend findet und wen gar nicht. Auch unterbewusst. Es ist also auch normal, dass Menschen nach dem Aussehen gehen in diesem Moment - sie kenne ja die Leute noch nicht, ein anderes Kriterium ist also erstmal zweitranging. Aber die meisten schauen dann, ob der Charakter ihnen gefällt und ob es passt. Das ist meist eben der zweite Schritt.
Studien zeigen meines Wissens, dass Männer noch mehr nach dem Aussehen gehen - auch unbewusst - während Frauen dann noch auf andere Dinge achten (Selbstbewusstsein, "Männlichkeit", Status etc.; Dinge, die garantieren, dass der Mann beschützen kann und den Nachwuchs versorgen). Aber natürlich achten auch Frauen auf Attraktivität beim Mann. Das sind uralte Instinkte und für die kann man auch niemanden anklagen.
Aber: Es gibt meiner Meinung nach Menschen, die übertreiben es. Die legen den Fokus nur auf das Aussehen, alles andere ist egal; oder wollen den/die schönste und haben da unrealistische Vorstellungen. Die schauen auch gar nicht, ob die junge, schlanke Partnerin eigentlich was im Kopf hat, ob sie sich mit ihr unterhalten können, sondern gehen rein nach dem Äußeren. Das sind dann aber auch Menschen, mit denen ich nichts zu tun haben möchte. Das heißt, wenn jemand mich bei der Partnersuche sofort aussortiert, weil er eine schönere Frau sucht, dann bin ich ja froh, dass der Kelch an mir vorübergegangen ist.
In meinem Umfeld haben sich Pärchen gefunden, weil man den anderen attraktiv UND interessant und passend fand. Paare, bei denen nur Aussehen und guter Sex der Grund waren, haben nicht lange gehalten. Paare, die sich aus Vernunftgründen zusammengetan haben, (d.h. einer fand den anderen eigentlich nicht so attraktiv, aber wollte darüber hinwegsehen), wirken nicht so glücklich auf mich; da fehlt irgendwie die begeisterte Anziehung und oft ist dann eine Schieflage in der Beziehung. Kenn ich aus eigener Erfahrung. Ich dachte, hey, eigentlich passt es mit ihm doch gut und objektiv sieht er ja nicht schlecht aus, also spring ich über meinen Schatten. Würde ich nie wieder machen.

w, 35
 
  • #3
Menschen welche andere ausschliesslich nach dem Aeusseren beurteilen wünschen sich eine Statusaufwertung durch einen dem gängigen Schönheitsideal möglichst entsprechenden Partner. Mit ihrem Selbstwertgefühl ist es oft nicht weither was sie durch Zurschaustellung von Perfektion in verschiedenen Bereichen zu kompensieren versuchen. Vielleicht fehlt es ihnen auch an Sozialkompetenz. Reife und Tiefgang und sie haben keinen Zugang zu anderen Bereichen als der Oberflächlichkeit. Leider ist deine Frage sehr allgemein gestellt und lässt keinen Rückschluss auf Situationen.
 
  • #4
Ja! Ständig...
Da muss man aber das nötige Selbstwertgefühl haben um darüber zu stehen. Ich möchte gar keinen Partner in mein Leben lassen der mich nur auf das Aussehen reduziert. Da gibt es so viel was wichtig ist.
Ich hatte mal zwei fragwürdige Erlebnisse....
Meine Figur entspricht der Kleidergrösse 42. Für mich ist das ok, für andere nicht. Ein Herr aus dem Internetflirt Portal schrieb mich an, das ich sehr hübsch bin, aber für ihn einfach zu dick und ungelenk. Er kannte mich nur von einem Foto! Meine Gelenkigkeit kannte er gar nicht . Jedem steht ja frei seine Meinung zu äußern. Für mich war das dann abgehackt. Er kam aber immer wieder auf mich zurück, bemerkte dann im Laufe der Zeit das ich doch sehr Humorvoll sei und eventuell doch zu ihm passen könnte. Meine Kleidergröße stand ihm aber so im Weg, das ich dann irgendwann schrieb, das er weitersuchen könnte und er hoffentlich seine Barbie findet.
Er war einfach festgefahren.
Bei dem anderen Mann ist mir beim ersten Date das schrecklichste passiert. Er kam uum Date und war ungepflegt und hatte oben keine Zähne mehr. Ich war so geschockt, das ich mich verabschiedet habe und ihm hinterher freundlich mitteilte, das ein gepflegtes Aussehen für mich wichtig sei.
 
  • #5
Hallo Januaria,

Fakt ist, Menschen bilden sich einen ersten Eindruck auf Grund der äußeren Erscheinung.
Aber es ist eben nur der erste Eindruck! Unbemerkt kategorisiert man, ob dieser Mensch für eine Beziehung tauglich oder eben nicht tauglich ist. Wobei letzteres in verschiedenen Varianten ausgeweitet werden kann. Deswegen gibt es ja zahlreiche Affären, ONS etc.
Wenn die Option Beziehung in Erwägung gezogen wird, dann spielen etwa Intellekt und Sympathie eine weitaus größere Rolle. Man möchte ja dann den Menschen näher kennenlernen.

Manchmal denke ich, das gutes Aussehen eher ein Fluch ist. Schnell werden Vorurteile gebildet... Mir wurde immer schon gepredigt, suche dir einen nicht so schönen Mann. Allein vom Anblick wird man nicht satt. :) Aber mit der Zeit lernt man dazu, ich würde nur noch einen äußerlich attraktiven Mann daten. Die unattraktiven Männer haben meist Komplexe und können es nicht glauben das eine attraktive Frau auch "Down datet" und innere Werte einen höheren Stellenwert haben können.

Eine äußere Erscheinung ist immer subjektiv und jeder Mensch empfindet das anders. Äußerlich Attraktiv ist für mich persönlich, ein sympathisches offenes Lächeln, ein selbstbewusster Gang oder eine angenehme Stimme... ob das noch zum Äußerlichen zählt? :)

Abgesehen von der Beurteilung des äußeren Erscheinungsbildes ist die Gesellschaft voll von Vorurteilen. Nehmen wir mal den Punkt Beruf auf.

Schubladendenken empfinde ich sehr bemitleidenswert, aber so macht es sich wohl der Mensch im Leben einfacher.
Umso schöner ist es, wenn die Meinung anderer umgepolt wird. Das begleitet mich schon mein ganzes Leben lang.

Liebe Grüße
hot&sweet
 
  • #6
Ich verstehe absolut, dass das Auge durchaus Wohlgefallen finden muss - aber warum ein bischen mehr Rundung ein knkockout ist, kann ich nicht nachvollziehen. Ich persönlich finde Männer eher unerotisch, die hager und/oder dratig sind. Und auch in einen etwas fülligeren Mann kann ich mich 'problemlos' vergucken.
Bei Männern ist Frau aber raus, wenn sie nicht schlank und rank ist - so ist mein Eindruck. Ich habe ebenfalls Kleidergrösse 42/44 - ich treibe aber Sport und habe einen Hund (und nix kleines) ...
Ich glaube, selbstständige Frauen, die gut ihr eigenes Leben meistern, einen Mann eher nicht brauchen, sondern wollen, ihren eigenen Kopf haben und dies auch zum Ausdruck bringen, dann auch noch erfolgreich im Job sind - und sich vielleicht auch noch mit mehr als Kleidergrösse 36 selbst mögen, sind Männern suspekt, zu anstrengend und nicht unterordnend genug.
Wie oft höre ich "ich mag Frauen, die wissen, was sie wollen" - wenn sie damit dann aber umgehen müssen, nur noch motzen.
Achja .............
 
  • #7
Einige der Frauen sind auf Partnersuche. Und sind entsetzt darüber, dass Männer wie Frauen auf ihr Aussehen reduziert werden.
Ja, und? Ich find's gut, daß die männliche Konkurrenz (jedenfalls ein erheblicher Teil davon) nach Kriterien schielt, die mir nichts bedeuten. Denn wie so oft im Leben sind es gerade die weniger frequentierten Plätze, an denen man sich besonders wohl fühlt.
 
  • #8
Ich war gestern zum Kaffee eingeladen. Einige der Frauen sind auf Partnersuche. Und sind entsetzt darüber, dass Männer wie Frauen auf ihr Aussehen reduziert werden.

Finde ich völlig normal. Das Aussehen ist das erste, was ich im Regelfall zur Kenntnis nehme. Passt das nicht, lerne ich die Frau nicht näher kennen. Warum auch? Ist es nicht für jeden wichtig, dass er oder sie den Partner äußerlich attraktiv findet? Die Diskussion kommt hier immer wieder auf. Eine unattraktive Frau mit tollem Charakter wird nie meine Partnerin werden. Eine sehr attraktive mit miesem Charakter genauso wenig. Es muss einfach beides passen. Sonst ist erstere nur für ein nettes Gespräch, letztere bestenfalls für einen ONS geeignet.

Mit "reduzieren" hat das nichts zu tun. Es sind zwei Komponenten, bei denen die meisten Menschen nicht auf eine Komponente verzichten wollen.

Ich hatte mal zwei fragwürdige Erlebnisse....

Beide Erlebnisse zeigen doch genau das. Für den einen sind ungepflegte Zähne ein NoGo, für den anderen Kleidergröße 42. Was ist daran fragwürdig? Fragwürdig wäre für mich eher, wenn ich eine Beziehung eingehe, weil gerade keine passende Frau da ist und ich die ausnutze, die mir eigentlich nicht gefällt.

Ich stelle dazu nur fest, dass sich meist übergewichtige Frauen mit "tollem Charakter" (nach ihrer Beschreibung) beklagen, dass niemand sie haben will, dann aber, wie hier, andererseits natürlich bei Äußerlichkeiten genauso Ansprüche haben.
 
  • #9
Naja, gutes Aussehen ist die Eintrittskarte. Der Charakter entscheidet letztendlich, ob es eine Dauerkarte wird. Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden.

Fragt sich nur, was besagte Personen selbst zu bieten haben. Die wenigsten von uns entsprechen den gängigen Schönheitsidealen.

Dass man sich einen Partner wünscht, der einem gefällt, halte ich für legitim. Dabei geht es m.E. nicht um Idealmaße, sondern um Ausstrahlung, sportliches und gepflegtes Erscheinungsbild usw.

Anderseits, was will ich denn von einem umschwärmten Beau? Da lasse ich gerne anderen den Vortritt. Ja, manchmal ist frau eben doch Prinzessin! :)
 
  • #10
Und, wohin liegt das Problem?

Es gibt unterschiedliche Menschen, jede*r hat bei der Partnersuche individuelle Kriterien, der eine ist tiefgründiger, der andere oberflächlich.
Schau die Debatte um 5kg an.

Es finden sich die Richtigen - und Oberflächlichkeit gibt es bei beiden Geschlechtern.

Nun, und ganz realistisch, nur auf die innerem Werte kommt es nicht an.
Es spielen Aussehen, Geruch, Haltung, Stimme, Gestik, Mimik ebenso eine Rolle.

Ich bin ein ausgesprochener Nasennensch, das Aussehen ist nicht so wichtig, aber bei Geruch bin ich äußerst empfindlich. Da kann nichts ausgleichen, und wenn er der tollste, passendsten Partner wäre. Oberflächlich, oder?
 
  • #11
Ja! Ständig...
Da muss man aber das nötige Selbstwertgefühl haben um darüber zu stehen. Ich möchte gar keinen Partner in mein Leben lassen der mich nur auf das Aussehen reduziert. Da gibt es so viel was wichtig ist.
Ich hatte mal zwei fragwürdige Erlebnisse....
Meine Figur entspricht der Kleidergrösse 42. Für mich ist das ok, für andere nicht. Ein Herr aus dem Internetflirt Portal schrieb mich an, das ich sehr hübsch bin, aber für ihn einfach zu dick und ungelenk. Er kannte mich nur von einem Foto! Meine Gelenkigkeit kannte er gar nicht . Jedem steht ja frei seine Meinung zu äußern. Für mich war das dann abgehackt. Er kam aber immer wieder auf mich zurück, bemerkte dann im Laufe der Zeit das ich doch sehr Humorvoll sei und eventuell doch zu ihm passen könnte. Meine Kleidergröße stand ihm aber so im Weg, das ich dann irgendwann schrieb, das er weitersuchen könnte und er hoffentlich seine Barbie findet.
Er war einfach festgefahren.
Bei dem anderen Mann ist mir beim ersten Date das schrecklichste passiert. Er kam uum Date und war ungepflegt und hatte oben keine Zähne mehr. Ich war so geschockt, das ich mich verabschiedet habe und ihm hinterher freundlich mitteilte, das ein gepflegtes Aussehen für mich wichtig sei.

Aber das, was du an dem ersten Mann bemängelst, hast du doch beim zweiten ebenso gemacht? Du hast ihn aufgrund des Aussehens abgewiesen. Ich find es zwar total doof, jemanden online zu schreiben, dass man ihn zu dick findet, von daher ist das Verhalten von dem Mann wirklich unmöglich. Aber Aussehen spielt eben eine Rolle, auch für dich. Und jeder hat da andere konkrete oder enge oder nicht so enge Vorstellungen. Für manche ist ungepflegt eben ohne Zähne, manche finden, der andere lässt sich gehen, ist also irgendwie auch ungepflegt im weiteren Sinne, wenn er dick ist (ich bin nicht der Meinung, aber manche denken eben so).
 
  • #12
Hallo Januaria,
tja, wenn nicht nach dem Aussehen, wonach soll man denn am Anfang sonst gehen? Der Charakter steht einem ja nicht auf die Stirn geschrieben. Zuerst findet man sich optisch sympathisch, dann lernt man sich kennen und es entscheidet sich, ob man ein Paar wird. Zugegeben - im Freundeskreis kann es auch mal andersherum laufen. Passiert aber eher selten...

Ich selber habe optisch bei mir alles durch - als Jugendlicher/junger Erwachsener dick, danach hager durch viel Ausdauersport, jetzt, durch mehr Kraftsport, auch ein bisschen mehr Körper. Außerdem wirke ich sehr jung - und nein, das ist für Frauen super aber für Männer nicht so toll!
Als Jugendlicher war ich maximal ein guter Freund für die Frauen - mehr war nicht drin. Danach habe ich Frauen angezogen, die entweder selbst extrem Ausdauer gemacht haben oder überhaupt keinen Sport.
Also sowohl Männer als auch Frauen werden nach der Optik kategorisiert.

m/46
 
  • #13
Dass man sich einen Partner wünscht, der einem gefällt, halte ich für legitim. Dabei geht es m.E. nicht um Idealmaße, sondern um Ausstrahlung, sportliches und gepflegtes Erscheinungsbild usw.
Ganz genau. Das Gesamtpaket ist entscheidend. Ich persönlich habe vor allem zwei No Gos: starkes Übergewicht und mangelhafte Körperhygiene. Beides kann man beeinflussen. Eine gewisse Oberflächlichkeit haben wir alle, die einen sind oberflächlicher, andere weniger. Natürlich muss mir ein potentieller Partner gefallen. Das heisst aber nicht, dass er aussehen muss wie ein Model. Ich kann mich auch in ein Lächeln verlieben.

Ich stelle dazu nur fest, dass sich meist übergewichtige Frauen mit "tollem Charakter" (nach ihrer Beschreibung) beklagen, dass niemand sie haben will, dann aber, wie hier, andererseits natürlich bei Äußerlichkeiten genauso Ansprüche haben.
Das habe ich auch schon festgestellt: Viele möchten für ihren Charakter geliebt werden, wollen ihrerseits aber einen äusserlich attraktiven Partner, der dem Schönheitsideal entspricht. Ich persönlich bin da realistisch: Ich sehe durchschnittlich aus, habe eine schlanke, aber nicht modelmässige Figur, und ein männliches Fitnessmodel würde sich kaum für mich interessieren. So ein Mann würde aber auch nicht zu mir passen. Deshalb habe ich mich in einen durchschnittlich aussehenden Mann verliebt. Er ist kein Schönling, hat aber ein süsses Lächeln (jedenfalls finde ich es süss) und passt einfach super zu mir.
Aber auch für ihn gilt: Hätte ich beim ersten Treffen festgestellt, dass er 30 kg Übergewicht hat, wäre aus uns kein Paar geworden.
 
  • #14
Die Frauen mit denen du Kaffetrinken gewesen bist, scheinen mir durch die Bank ganz schön frustiert. Fakt ist, Frauen wie Männer schauen immer auf das Aussehen. Ganz ehrlich gesagt, mache ich das auch. Ein Herr der nicht gepflegt ist( Haare korrekt geschnitten kurze gepflegt Nägel ....), den möchte ich nicht näher kennen lernen.
Männer schauen auch zuerst auf das Äussere, das ist doch auch nicht schlimm. Schlimm ist nur das die Konkurrenz so verdammt groß ist. Gerade die Frauen von heute können mit Bildung und einen mega Aussehen auf sich aufmerksam machen. Mit anderen Worten, Frau sollte sich nicht gehen lassen, egal in welchem Alter sie ist.
Das was deine Freundinnen so sagen, stimmt irgendwie, aber auch nur weil sie engstirnig über das Thema denken.
 
  • #15
Ich war gestern zum Kaffee eingeladen. Einige der Frauen sind auf Partnersuche. Und sind entsetzt darüber, dass Männer wie Frauen auf ihr Aussehen reduziert werden.
Menschen die sich ausschließlich nach dem Äußeren definieren und nach einem solchen Menschen Ausschau halten fallen nach meinen Erfahrungen zu 90 % auf die Nase.
Ein Mensch hat doch mehr zu bieten. Sympathie, Intellekt uvm.
Das Wesentliche was eine gute, feste, stabile,harmonische Beziehung ausmacht, sind die Kompatibilitäten nach den inneren Werten und nach dem Charakter, viele Menschen achten viel zu wenig darauf, wundern sich später, wenn sie feststellen, dass es im Grunde genommen gar nicht richtig passt.
Ja, es muss auch Anziehung vorhanden sein, auch sexuell. Ich meine , von einem goldenen Teller wird man nicht satt. Der Mensch, innen wie aussen, soll passen.
Ich habe auch negative Erfahrungen diebezüglich gemacht.
wie seht Ihr das ?
Ich stimme deinem Beitrag voll zu, der Mensch muss innen wie außen und außen wie innen passen zu einem passen, auf das innen wird viel zu wenig geachtet, bei dem Äußeren viel zu viel Gewicht gelegt.
Äußere Schönheit vergeht, die Schönheit der Seele bleibt für immer schön.
 
  • #16
Ich stelle dazu nur fest, dass sich meist übergewichtige Frauen mit "tollem Charakter" (nach ihrer Beschreibung) beklagen, dass niemand sie haben will, dann aber, wie hier, andererseits natürlich bei Äußerlichkeiten genauso Ansprüche haben.
Ich glaube, Du gehst automatisch davon aus, dass sie sich doch als unattraktiv einordnen müssten, weil sie "ein bisschen zu viel auf den Rippen" haben. Ich denke aber nicht, dass sie das so sehen (und das finde ich auch gut so). Ich glaube vielmehr, dass sie finden, dass sie attraktiv sind, aber eben nicht dem gängigen Schönheitsideal entsprechen. Jedoch gibt es immer noch genug Männer, die schlanke Frauen doof finden, sagen, dass an einer Frau "was dran" sein muss usw., also die das gängige Ideal unschön finden.

Da nun aber das gängige Schönheitsideal existiert, fallen die Frauen zumindest für die Männer raus, die dieses Ideal eben gut finden. Ob Männer nun aus Verpeiltheit, weil sie nicht wissen, was sie wirklich wollen, aus Trophäen- oder Fremdschamdenken oder als echte Vorliebe die schlanke Frau bevorzugen, ist ja egal. Fakt ist, denke auch ich, dass wer normalfigürig bis schlank ist, die besten Chancen hat - die Figur ist nicht auffällig in eine oder andere Richtung. Wer mehr Fett am Leib hat, braucht einen, dem es ihm nicht wichtig ist, der aber die Frau hübsch findet, wie sie ist, oder einen, der genau das bevorzugt.

Es ist mE falsch formuliert, wenn man alles, was abweicht vom Massenschönheitsideal, automatisch als unattraktiv einstuft oder als was, das einen speziellen Liebhaber braucht. Es gibt ja auch tolerante Menschen, die das Gesamtpaket betrachten, ob sie es attraktiv finden, so wie es ist. So wie Du schreibst, BEIDES, innen und außen, muss stimmen. Das stimmt aber auch bei Leuten, die nicht dem Ideal entsprechen.
Ich denke, die FS will auf das Problem hinaus, dass NUR nach dem Aussehen geguckt wird. Klar, ist ja das erste, was man wahrnimmt. Aber beim realen Treffen, würde ich sagen, ist da noch viel mehr. Nur im Netz, wo man nach Bild und Steckbrief auswählt, ist das Bild ja das einzige, was man wirklich wahrnehmen kann vom Betreffenden. Und da man da ne große Auswahl hat, werden die Kriterien vielleicht auch immer enger, bis man nur noch nach dem Ideal sucht. Liegt ja auch nahe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #17
Hallo FS,

natürlich spielt die Anziehung und Aussehen auch eine Rolle. Ich könnte nur weil jemand charakterlich top ist und zu mir passt nicht mit ihm zusammen sein, wenn er mir vom Äußeren nicht gefällt. Nur Aussehen reicht mir allerdings auch nicht. Früher war ich eher auf das Aussehen aus, habe wenig hinterfragt. Wobei ich nie auf die schnöseligen Schönlinge stand, die kaum Ausstrahlung hatten. Mir ist heute auch noch eher Charme/Ausstrahlung und eine wahrnehmbare Authenztität wichtig. Charmeure können Narzissten sein, daher muss man da auch hinter die Fassade schauen und sich nicht blenden lassen.


Ich vermute, dass auch mein damaliger Partner mich nur nach Aussehen ausgewählt hat. Ihm passten einige meiner Charaktereigenschaften nicht (ich bin z.B. sehr emotional und begeisterungsfähig). Sie sind ihm aber am Anfang nicht aufgefallen oder er hat sie ausgeblendet. Nochmal würde ich eine derartige Beziehung nicht eingehen, wenn ich die Vermutung hätte, dass der Mann mich gar nicht für das schätzt was ich bin.

Vermutlich liegts auch am Alter und an der Reife bei vielen, damit sie sich eher mit anderen Eigenschaften, also nicht nur dem Aussehen einer Person beschäftigen. Es gibt aber auch unreife und oberflächliche Menschen, die lernen es nie...von solchen nehme ich Abstand. Ich mag es z.B. auch nicht, wenn mir jemand Komplimente fürs Aussehn macht. Mir gefällt es eher, wenn jemand mich für meine Kompetenz/intellektuellen Fähigkeiten/Kreativität lobt.
 
  • #18
Ich muss den Partner küssen wollen. Liebe Januaria, sicher gibt es auch Männer, die Du wegen ihres Äußeren nicht küssen willst. Bist Du deshalb ein schlechter, oberflächlicher Mensch?

Äußerliche Attraktivität umfasst auch Körperpflege, Frisur, saubere Kleidung. Für mich sagt das Äußere schon auch etwas über den Charakter aus.
Ich will jetzt keine Diskussion beginnen, wer wie diszipliniert oder von falschen Schönheitsvorstellungen geprägt ist.

Natürlich kann keiner für jeden attraktiv sein.

ABER Jeder kann sich pflegen, zum Date mit ordentlicher Frisur und ordentlicher Kleidung erscheinen. Diese Punkt sagen etwas darüber aus, wie sehr man sich Mühe gibt für den Dating-Partner, und wie sorgsam man mit sich selbst umgeht.
 
  • #19
Hallo,

meine Erfahrungen sind Folgende:
Ich selbst habe mich in Männer unsterblich verliebt, die ich zunächst... wie soll ich sagen....alles andere als schön fand. So nach dem Motto...."oh Gott, doch nicht DER!!"
Als ich mich dann in ihre Art verliebt hatte, waren das die schönsten Menschen der Erde für mich. Also nicht rein auf den Charakter bezogen, sondern auch äusserlich. Die waren dann so attraktiv wie kein anderer. Auch die tatsächlichen äußerlichen Makel liebte ich. Ich hatte nur noch Augen für diese Männer (also nicht gleichzeitig).
Umgekehrt wurde und werde ich auch geliebt nur aufgrund meiner Art und nicht nur aufgrund von Äusserlichkeiten. Für diese Männer bin ich auch die Schönste im Land. <3
Die sagen dann auch so tolle Dinge, die mich sehr glücklich machen und das mit Bestand. (Ja es gibt diese, anstatt jene die einfach ständig nur verletzen, nerven und dissen)
Andersrum gab es Männer, die mich ablehnten, aufgrund von Äusserlichkeiten. Das hat mir sehr weh getan. Aber aus irgendeinem Grund (vermutlich Komplexe) wollten die mir das auch aufs Brot schmieren. Sogar immer wieder. Diese wollten mich runtermachen.
Von daher...mach dir keinen Kopf.
Das klingt immer so abgedroschen, aber irgendwann kommt einer, der dich, oder deine Freundinnen (nicht gleichzeitig), mit Haut und Haaren verschlingen will und auch noch was drauf hat. Die "Runtermacher mit Komplexen" musst du halt von den echt guten Kerlen, ohne Komplexe, unterscheiden.

Sei nicht Mainstream, sei du selbst.
Es gibt genug Leute, die haben Geschmack.
 
  • #20
Warum nicht??? Macht doch jeder - für mich käme niemals ein Mann mit langen Haaren in Frage, wenn er dagegen kleiner ist, ist das kein Problem.
Das ist der 1. Eindruck und der zählt....
 
  • #21
Hier haben schon einige festgestellt, dass dieses Thema 'alt' ist. Ich selbst finde es ebenfalls frustrierend, dass wir Erdlinge so ein a-do um das Aussehen machen. Das Ganze scheint immer extremer zu werden. Gerade junge Menschen ver(sch)wenden einen höheren Anteil ihrer Energie auf die Befriedigung der von den Medien propagierten Äusserlichkeitsforderungenals ein modernes Raketentriebwerk ungenutzt als Wärme verballert. Nennen wir es einfach 'Desorientierungsentropie'... Multipliziert mit der sich aus dem Sich-Ereifern über Trivialitäten resultierenden Temperatur erhalten wir den Energiebeitrag, der fehlt, um ein erfülltes Leben zu haben.
Natürlich ist das Äussere relativ wichtig. Aber es ist bedenklich, wenn bei der Präferenz äusserlicher Kriterien die Vielfalt verloren geht. Man kann es erkennen, dass jede Zeit ihr Schönheitsideal hat. Auf Frauen bezogen war es bis zum 1. Weltkrieg die füllige Figur, erst zu Beginn der 20er Jahre setze sich die schlanke Figur als Schönheitsideal durch. In den letzten 10 bis 20 Jahren erscheint es mir jedoch, dass der Geschmack 'normiert' wird, wie ein industrieller Standard. Daher stellt die Reduktion auf das Aussehen einen gewissen Verlust der Würde als Individuum dar und reduziert uns zumindest teilweise zu nutzbaren Gegenständen.
Natürlich schliesse ich mich davon nicht aus, ich bin auch nicht besser. Um bei mir zu bleiben. Haar- und Augenfarbe oder ethnische Herkunft spielen für mich keine Rolle. Wenn jedoch eine Frau sportlich ist (Aussehen und Ausstrahlung) und dabei intelligent, kultiviert und sensibel ist, dann ht sie bei mir mehr als sehr gute Karten.
 
  • #22
Also Menschen, denen das Aussehen wichtig ist, sind nicht oberflächlich. Im Gegenteil - sie achten auf viele Details.
Bei sich und bei Anderen.
Die Art und Weise, wie ein Mensch sich präsentiert, sagt auch viel über sein Inneres aus.
Aber man muss nicht entsetzt sein. Es ist so: "Der Fleischmarkt ist hart", wie mein schwuler Freund immer sagt.
Es gibt unglaublich viele gutaussehende Männer und Frauen. Und wenn einem das Aussehen wichtig ist: Wieso soll man dann jemanden nehmen, der weniger attraktiv ist?
Wir wollen doch eigentlich alle gerne einen attraktiven Partner an der Seite. Ein schönes Lächeln, volles Haar, gut proportioniert.
Wenn man (wieder) Single ist, muss man erst mal ein Make-over seiner Selbst machen, um auf dem Markt bestehen zu können.
Natürlich sind auch charakterliche Eigenschaften wie Humor, Herzensbildung, Empathie, Charme und Versorgereigenschaften irgendwie wichtig. Aber mich persönlich interessiert ein Mann nicht näher, wenn ich ihn nicht körperlich attraktiv finde.
Wenn mir seine Hände nicht gefallen, dann will ich nicht, dass die mich jemals anfassen. Und wenn er keine schönen Lippen und Zähne hat, will ich ihn nicht küssen. Und dann kann er lustig und charmant sein wie er will, er fällt dann doch eher die Freunde-Schublade.
Es mag Ausnahmen geben wie "Die Schöne und das Biest", aber mit dem Alltag hat das nichts zu tun.
 
  • #23
Und sind entsetzt darüber, dass Männer wie Frauen auf ihr Aussehen reduziert werden.
Dann hast du aber lange unter einem Stein geschlafen, wenn dir das erst jetzt auffällt.

Außerdem sind so derart wertend in der Regel nur sehr schlechte und hässliche Männer, die keiner will, weil sie eben Frauen verunsichern müssen, um überhaupt an Frauen ranzukommen.

Andersrum muss ich jetzt mal eine Lanze für die Männer bringen. Ich finde die meisten Frauen sind auch nicht gerade für eine kollektive Schönheit bekannt, besonders jene, die in ihren Frauen-Kaffeestündchen zusammen sitzen und über die Männer lästern. Wann trifft man schon mal eine sehr gut gestyle Frau in Deutschland in schönem Kleid mit schönen Schuhen, schöner Figur, schönen Haaren und schönem Gesicht? Ich finde da schon, dass die deutsche Frau sich bisschen mehr Mühe geben könnte, insbesondere aufwärts 35 wird es teilweise echt übel. Ich habe das an alten Schulfreundinnen und Bekannten gesehen. Plötzlich war da ein immenses Doppelkinn, teilweise hat ein Schielen eingesetzt, und sie haben sich in sehr ungünstigen Posen ablichten lassen, wie ein Walross auf dem Boden liegend, die Haare zu Hälfte nur noch strohig in allen Richtungen abstehend, verfärbt, und zur anderen Hälfte ergraut. Ich habe mich bei einigen Damen so ziemlich erschrocken. Da waren manche Penner schöner. Dazu dann meistens noch ähnlich merkwürdig ausgeprägter Charakter.

Ich meine, es gibt Anaylsen, die besagen: wie innen, so außen. Manchmal sagt das außen sehr viel über den Menschen und seine Einstellung aus.

Ich bin jetzt nicht so oberflächlich, aber ich finde, in Anbetracht, dass sich viele Frauen schwer tun mit Männern, müssten auch genau diese Frauen mal reflektieren.
 
  • #24
Aussehen - ist für mich ein erster Gesamteindruck. Ja, dieser ist sehr wichtig und auch nur selten zu korrigieren.
Gestik und Mimik gehören für mich dazu. Auch den Stil kann man etwas einschätzen. Und wie für jeden Mann gibts auch für mich No - Go's.
Beispiel - eine Frau, die aussieht als hätte sie ihre Haare 2 Wochen nicht gewaschen hat dies auch meist 14 Tage nicht getan. Erzählt sie, dass sie direkt von einer 2 wöchigen Wandertour zurück ist und hat auch den Rucksack dabei ... ok. Aber ansonsten? Ungepflegt - bäh.

Eine Punkerin hat einen Lebensstil der nicht meiner ist. Manchen Menschen sieht man auch schon an, dass sie vom Stamm der Alkoholixe sind. Oder ordinär aussehende Menschen sind dies meist auch.
Mit Kleidergrössen kenne ich mich gar nicht so sehr aus - aber 150 kg bei 160 cm wäre mir auch too much.

Ganz so oberflächlich ist der erste Eindruck gar nicht. Meist geht es nicht um die 5 kg - sondern eher darum, dass diese 5 kg mehr als "normal" in viel zu enge Klamotten gepresst wurden. Es geht auch nicht um die kurzen Haare - sondern um die Frisur Marke "hat mir meine Freundin geschnitten. Diese ist von Beruf Postbotin".
Und natürlich wird eine Ablehnung auch gerne aufs Aussehen geschoben. So muss sich niemand hinterfragen, wie man / frau wirkt. So in dem Stil "Er hat mich wegen 4 kg zu viel abgelehnt - und nicht, weil ich besoffen vom Barhocker gefallen bin"
 
  • #25
Wenn man (wieder) Single ist, muss man erst mal ein Make-over seiner Selbst machen, um auf dem Markt bestehen zu können.

Also ich mag den Begriff Markt nicht.
Ich will auch nicht irgendwo bestehen.

Aber auf mich zu achten, mich zu pflegen habe ich doch um meiner selbst Willen verdient? Ob Single oder verpartnert?

Ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung, gewisse Fitness, Gesundheitsvorsorge, Körperhygiene? Sollte eigentlich selbstverständlich sein und ein Basic. Dass es das oft nicht ist, ist Fakt. Aber wenn ich jemandem begegne, und es mangelt schon an der Hygiene, dann ist es nicht oberflächlich, wenn ich die Bekanntschaft nicht vertiefen will.
Hinter solchen Vernachlässigungen steckt oft genug auch ein psychisches Problem.

Des weiteren gehört dazu
Kleidung, die passt, und zumindest ganz - das andere ist Sache des Geschmackes, aber auch darin muss ich mich wohlfühlen.
Und die Portion Lebensfreude, Humor und Genuss gehört ebenso dazu, wenn ich mich selbst mag.
Selbstkasteiung ist mE ein Ausdruck, dass ich mich selbst in gewisser Form nicht annehmen mag.

Immer wieder darauf zu achten, wie geht es mir, was läuft gut, was brauche ich - ist alles für mich in der Balance, körperlich und seelisch, innen und außen, halte ich völlig unabhängig von Beziehungsstatus für wichtig.
Die Schlagworte Achtsamkeit, Wertschätzung, Selbstliebe.
Ich bin mir das schuldig.

W,49
 
  • #26
Und sind entsetzt darüber, dass Männer wie Frauen auf ihr Aussehen reduziert werden.
Hast Du mal irgendwelche Beispiele, was gesagt wurde oder wie ihr erfahren habt, dass ihr aufs Aussehen reduziert wurdet?
Wann trifft man schon mal eine sehr gut gestyle Frau in Deutschland in schönem Kleid mit schönen Schuhen, schöner Figur, schönen Haaren und schönem Gesicht?
Ich glaube, für gut gestylte Menschen muss man schon in eine Großstadt gehen, sonst ist das ein seltenes Ereignis (irgendwie gestylte seh ich schon öfter, aber das ist dann einfach "zu viel Schminke z.B.). Wenn ich im Großmarkt für Händler schon mal einkaufen gehe, sehen da auch einige Frauen so aus, als hätten sie sich extra für den Einkauf aufgebrezelt, aber Stil muss das nicht heißen, es sieht nur overdressed aus und mit Aufwand geschminkt. (verzeinzelt sogar schon mal Stilettos zum Einkaufen)

Schöne Haare seh ich schon öfter. Schönes Gesicht ist eine Sache des Innenlebens. Wirklich hübsch sind selten Leute, das finde ich auch. Aber insbesondere habe ich den Eindruck, dass die jungen Frauen, auch Teenager heute besser aussehen als wir damals. Vielleicht wegen der YT-Videos und Instagram.
Gute Figuren seh ich auch öfter mal, richtig beeindruckende eher nicht, und insgesamt einen toll gestylten Menschen auch eher nicht, wobei das für mich nicht unbedingt am Kleid hängt. Da ich mich für Kleidungsstil schon sehr interessiere, behalte ich solche Menschen auch gut in Erinnerung, da passen die Kleidungsstücke und Accessoires so richtig gut zusammen. Die müssen nicht mal besonders sein, die Kombi macht es. Und ich denke, bei denen ist auch immer in der Ausstrahlung, dass sie instinktiv wissen, dass sie einen guten Geschmack haben, so eine gewisse Selbstsicherheit, dass nichts an ihnen doof aussieht. Der Gang, der Blick, all das sagt "ich hab mir einen Kopf gemacht, wie ich rumlaufe", selbst wenn sie das mit traumwandlerischer Sicherheit machen.
Das Thema "Style" ist schon interessant. Man kann sich ja so stylen, dass die eigene Person komplett zurücktritt hinter der Aufmachung oder dass das Styling die Person unterstreicht oder dass man nicht sonderlich gestylt ist und die Kleidung hinter der Person zurücktritt. Nicht, weil die Person so beeindruckend ist, sondern weil die Kleidung belanglos ist. Manchmal lohnt es sich, Filme dahingehend anzusehen, weil sich Kostümbildner ja einen Kopf machen, was zu der Filmfigur so passt.
 
  • #27
Liebe Januaria
Einerseits beurteilen Männer und Frauen einander nach dem Aussehen. Andererseits haben Männer und Frauen dadurch die Möglichkeit, sich über ihr Aussehen auszudrücken und Signale zu senden.
Das "Äussere" eines Menschen umfasst Haut, Haar, Gesichtsausdruck, Haltung, Kleidung, Schuhe, Accessoires, Makeup und zahlreiches mehr.
Ich kann damit so vieles aussenden, was für die Partnerwahl relevant ist:
1) Politische oder Lebenseinstellung, Stil, Geschmack (Batikhosen oder Anzug legen unterschiedliches nahe)
2) Gesundheitszustand, Essgewohnheiten, Sportgewohnheiten
3) Alter, Geschlecht, wie wichtig mit Sexiness ist
Ich halte das Aussehen des Menschen für eine wertvolle Informationsquelle.
Und sind entsetzt darüber, dass Männer wie Frauen auf ihr Aussehen reduziert werden.
Ich würde dazu setzen: Fremde Männer wie Frauen. Wenn man jemanden nicht kennt, ist er logischerweise reduziert auf das Sichtbare. Und weil man ihm keine Rechenschaft schuldig ist über allfällige hämische Kommentare, kann man in solchen Situationen schön Druck und Frust ablassen und über andere herziehen. Stärkt auch die Gruppe, wenn man so gemeinsam lästert (hab ich inzwischen nicht mehr nötig, aber ich war auch mal jung und unsicher).
 
  • #28
Als ich mich dann in ihre Art verliebt hatte, waren das die schönsten Menschen der Erde für mich. Also nicht rein auf den Charakter bezogen, sondern auch äusserlich.
Dazu musst du aber den Menschen, den du nicht attraktiv findest, erst kennen lernen wollen. Die meisten Menschen, die auf Partnersuche sind, möchten aber ihre Zeit nicht investieren. Zumindest nicht in das kennen-lernen einer unattraktiven Person.

Aber im Umkehrschluss würde es bedeuten, das die Männer, die eine Frau nicht mehr anfassen wollen, weil sie z.B. zugenommen hat, sich nur in das Aussehen verliebt haben, nicht aber in den Charakter. Somit kann der Charakter dann das unattraktivere Äußere nicht kompensieren. Richtig?
 
  • #29
Nein, ich beurteile keine Menschen nach Optik. Ich schaue dafür zu viel auf mich selbst. Ich zähle wohl zu den typisch verhassten "Selbstentwicklern", die nur auf sich gucken und andere in Ruhe lassen. Aber oftmals wird einem das ja auch nicht mehr vergönnt.

Dass ich sexuelle Vorlieben habe, ist wiederum was anderes. Würde ich aber auch so niemandem offen erklären, weil es keinen was angeht.

Wenn Menschen mich um Rat fragen, was sie an sich optisch ändern können, gebe ich ihnen natürlich gerne den Rat, wie ich es schöner fände, z.B. einfach mal die Haare länger wachsen lassen, ein schöneres Kleid anziehen, eine tolle Kette tragen, oder mal einen Gürtel probieren oder ein lässigeres Oberteil oder statt den Jeans mal einen Rock anziehen.
 
  • #30
Ich glaube, Du gehst automatisch davon aus, dass sie sich doch als unattraktiv einordnen müssten, weil sie "ein bisschen zu viel auf den Rippen" haben.

Nein, ausgehen tue ich da von nichts. Ich beschreibe schlicht, was ich hier in so manchem Thread lese. Ich bin überzeugt, dass es kaum einen Mann gibt,der nur auf Aussehen schaut. Gutaussehende Frauen laufen sogar eher wieder Gefahr, wirklich nur wegen ihres Aussehens mal mitgenommen zu werden.
So oder so: eine Frau, die mit ihrem Gesamtpaket nicht überzeugen kann, sollte das, genauso wie jeder Mann, nicht nur auf Oberflächlichkeit beim anderen Geschlecht schieben.

Der Vorteil ist, dass frau am Aussehen relativ einfach etwas ändern kann.
 
Top