G

Gast

Gast
  • #1

Mentalitäts- und Einkommensunterschied beim Date?

Über eine Singlebörse habe ich eine junge Frau aus Serbien kennengelernt, die aber seit eineinhalb Jahren zwecks Austauschstudium in Deutschland bzw. in meiner räumlichen Nähe wohnt. Sie schreibt immer sehr viel, ruft häufig an! Nach drei Treffen fragte sie wegen Einstellung zum Heiraten.

Sie ist sehr attraktiv, aber eben auch 10 Jahre jünger. Lebt in Deutschland relativ arm, während ich sehr gut verdiene und auch die Dates in Restaurants natürlich bezahlt habe! Mir ist das irgendwie alles ein wenig zu viel und würde das dezent beenden! Wie würdet ihr die Situation einschätzen?

m36
 
  • #2
Sie ist arm, ausländisch und will sich hier hochschlafen und durch Heirat einbürgern. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Allergrößte Vorsicht, dass sie nicht ungewollt schwanger wird oder Dich in eine Ehe treibt, die Du später bereust, weil Du lebenslangg für sie zahlen wirst müssen.

Ich sehe hier absolut Null Perspektive und würde es an Deiner Stelle wirklich so schnell wie möglich beenden. Antworte einfach viel seltener und verzögerter und sage ihr notfalls, dass Du sie nett findest, aber an einer Beziehung wirklich kein Interesse hast. Dann wird sie sofort loslassen und sich versuchen, jemand anderen an den Hals zu werfen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja die Dame will einen deutschen (nicht armen) Mann. Dafür ist sie bereit ihren ganzen Charme einzusetzen. Es gibt hier sehr viele von ihrer Sorte und nicht wenige Männer gehen diesen Damen auf den Leim. Sei froh, dass Du es erkannt hast. Entweder, Du läßt es als Affäre laufen, gutes Essen gegen tollen Sex oder Du machst Schluß.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ist doch alles klar, was gibt es noch zu fragen? Beende die Geschichte, kannst ja schreiben, dass du Frauen in deinem Alter bevorzugst.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #5
ich möchte der frau keine negativen absichten unterstellen. (auch wenn viele ausländer es darauf ablegen, durch eine 3jährige heirat an ein visum zu kommen)

sie kommt aus einem anderen land, mit anderer mentalität. da herrscht eben noch moral und anstand. d.h. :willst du mit einer frau ins bett, dann wird geheiratet!

sie weiß: männer wollen spaßen, vergnügen aber keine verpflichtung, keine verbindlichkeiten.
und sie will keine zeit (mit dem falschen) verlieren, und fragt schon mal in der 3. mail um deine anschauung diesbezüglich an..

manchmal glaube ich, wir deutschen frauen sollten von den ausländerinnen lernen, wie man es richtig macht.
w
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ehrlich, ich hasse diese immer wiederkehrenden Pauschalurteile auf Basis ein paar dürrer Zeilen Information.

Ja, es kann sein, daß sie sich hier schnell einheiraten will wegen Staatsbürgerschaft und dafür einen Mann sucht. Zu diesem Zweck muß er nicht mal viel Geld haben. Was Fixiertheit auf Geld angeht, gibt es auch hier Frauen, die sehr nach dem Geld schielen - muß man nur hier mitlesen.

Aber wir wissen das eben nicht genau. Ebenso kann sie einfach wissen wollen, ob der FS eine feste dauerhafte Bindung anstrebt oder nur ein bischen Spaß haben will. Andere Kultur, andere Sitten.

Vorsichtig wäre ich in so einer Konstellation auf jeden Fall. Aber ich würde eben auch nicht ausschließen, das es auch ehrliche Frauen aus anderen Ländern gibt, denn ich habe es selbst erlebt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Schade, dass selbst hier bei "Elite" mit Stammtischparolen geantwortet wird.

Um die Frau dermaßen abzuqualifizieren, fehlen doch wohl noch etliche Informationen.

Als Austauschstudentin dürfte sie nicht die Dümmste sein. So einfach bekommt man keinen Auslandsstudienplatz. Alleine, dass der FS sie als "arm" bezeichnet, bedeutet nicht, dass sie "arm" ist. Er hat ein hohes Einkommen. Sie ist Studentin, mit sämtlichen Einschränkungen. Arm ist estwas anderes.

Die Frage wie der FS zu einer Heirat steht, dürfte aufgrund ihres Hintergrundes völlig verständlich sein.
 
  • #8
Die schnelle Frage nach dem Heiraten würde ich als Mentalitätsunterschied einordnen. Das geringe Einkommen ist normal für ein Studentin.
Du hast das Problem nicht, wenn du eine Deutsche triffst, die genauso alt ist wie du.
Sprich Klartext, sag ihr, du hast dich nicht verliebt und möchtest keine Beziehung. Vermeide es, noch irgendwie Sex bei ihr zu bekommen, das könnte auf eine Schwangerschaft hinauslaufen.
 
  • #9
Wenn es Dir zu viel ist und Du die Sache beenden möchtest, dann tu´ es. Dann gibt es meiner Meinung nach auch nichts mehr zu überlegen.

Allerdings würde ich der Dame keine bösen Absichten unterstellen. Ihr hattet mehrmals Kontakt, es gab schon mehrere Treffen - also irgendein Interesse scheinst Du also auch an ihr zu haben/ gehabt zu haben. Und wenn eine Frau das spürt, warum sollte sie Dich nicht zu Deiner Einstellung zum Heiraten fragen? Natürlich, jede Frau ist bei so einer Frage anders und lässt sich damit auch länger Zeit, aber sehr wahrscheinlich spielen da kulturelle und soziale Hintergründe eine Rolle.
Zudem: Nur wenige Studenten verfügen über sehr viel Geld. Und wenn Du 10 Jahre älter bist und zudem "relativ gut verdienst", ist das natürlich auch ein krasser und merkbarer Unterschied.

Kann es sein, dass Leute aus Deinem Umfeld Dich verrückt gemacht haben, indem sie der Dame auch solche Absichten (wie Frederika) unterstellt haben und Du nun schwankst? Denn irgendetwas scheint Dir an ihr ja gefallen zu haben, wenn es schon soviele Treffen gab?!
 
  • #10
Sie ist arm, ausländisch und will sich hier hochschlafen und durch Heirat einbürgern. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Ja die Dame will einen deutschen (nicht armen) Mann. Dafür ist sie bereit ihren ganzen Charme einzusetzen. Es gibt hier sehr viele von ihrer Sorte und nicht wenige Männer gehen diesen Damen auf den Leim

Wunderbar (ironie) wie schnell hier mal wieder die Klischeekiste geöffnet wird.

Der FS ist 10 Jahre älter und wird immer mehr zu Verfügung haben als eine 26 jährige Studentin , egal welcher Couleur.

Im übrigen muss sie ziemlich gut sein, wenn sie die Möglichkeit hat als Serbin hier ein Austauschstudium zu absolvieren. Gleichzeitig würde ich mich bei solchen Pauschalurteilen ganz gewaltig in Acht nehmen. Sie kann durchaus aus einem sehr guten, gebildeten Elternhaus kommen und lebt hier schlicht und ergreifend auf Studentenniveau.

Ihre Frage finde ich durchaus berechtigt, da sie aus einem Land kommt welches völlig andere kulturelle Ansichten in Bezug auf Partnerschaft hat.

Kann natürlich auch ganz anders sein. Reden hilft.

(44)
 
G

Gast

Gast
  • #11
Die junge Frau ist hier nicht zu verurteilen, da für sie Beziehung eingehen mit Heiratsabsichten verbunden ist, diese Verknüpfung existiert in unserem Land nicht mehr zwingend. Ihr deshalb zu unterstellen, sie würde sich hochschlafen wollen, zeigt, wie eng der Horizont einiger Menschen ist, die sich akademisch gebildet nennen und zur Elite zählen.

Wie feige, einen Kontakt ausschleichen zu lassen, anstatt klar zu sagen, dass man selbst (in diesem Fall der FS) diesbezüglich andere Vorstellungen hat. Deine menschliche Reife, FS, läßt diesbezüglich zu wünschen übrig.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Unglaublich wie viele Menschen sich hier so ein pauschales Urteil erlauben. Sicherlich gibt es Damen aus ärmeren Verhältnissen (dabei spielt es keine Rolle, ob sie einen ausländischen Hintergrund hat) die sich hier einen "reichen Mann angeln" wollen. Genauso kann dies aber eben auch nicht der Fall sein. So, nun bin ich aus Ostdeutschland und muss auf Grund der Insolvenz meines Vaters ihn irgendwie mit finanzieren, weil ich nicht möchte, dass es ihm schlecht geht. Das ist nicht einfach von einem Promotionsstipendium. Man könnte mich auch als "arm" bezeichnen, auch ich gehe mit wohlhabenden Männern aus, so wie auch mit Studenten. Und nun?

Achtung Ironie: Die Dame ist "immerhin" Studentin und nicht Friseuse bei Cutman.

Was für Menschen sich hier tummeln...
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich bin auch Ausländerin, wenn auch keine Serbin. Ja, es ist im Südeuropa üblich, dass der Mann IMMER die Frau einlädt und IMMER die Rechnung beim Ausgehen für beide bezahlt. So wie in Deutschland 50:50 die Kosten geteilt werden, wird im Südeuropa (von Ex-Jugoslawien bis hin zu Portugal) als eine Schande für den Mann empfunden, da es dort üblich ist, dass die Männer ihre Freundinnen/Frauen immer einladen, auch wenn die Frauen selber arbeiten gehen. Ein Mann ist dort ein Mann und das bedeutet auch, dass er die Frau finanziell verwöhnt-auch wenn die Frau als Akademikerin Vollzeit arbeiten geht und nicht mal Studentin ist.
So wie in Deutschland alles peinlich genau finanziell geteilt wird und als verpönnt ist, sich von einem Mann aushalten zu lassen-so ist es eine Ehre für einen Griechen, Spanier, Serben etc., für seine Freundin finanziell aufzukommen. Punkt. Die Frauen im Südeuropa sind alle emanzipiert, gehen arbeiten und dennoch übernimmt der Mann die meisten Kosten für den Lebensunterhalt als eine absolute Selbstverständlichkeit, die Frau verfügt über ihr Einkommen als Taschengeld und steuert gelegentlich zu der Beziehungsgemeinschaft bei, aber es wird nicht 50:50 geteilt, sondern der Mann trägt die überwiegende finanzielle Hauptlast als eine Selbstverständlichkeit.

Es spricht nur gut, wenn eine Frau ziemlich schnell Heiratsabsichten hat-das zeugt davon, dass sie ernsthaft ihre Rolle als Frau ansieht und keine Sex-Affären sucht. Die Männer im Südeuropa wissen solche Frauen sehr zu schätzen, die einen Heiratswunsch haben. Frauen, die ohne Trauschein in einer Beziehung mit einem Mann leben wollen, gelten dort meistens als Schlampen.
In Deutschland ist die Mentalität eine andere-das ist im Ausland bekannt und man hat echten Mitleid mit der deutschen Frau, wie sie in einer Beziehung leben muss (finanzielle Aufteilung), wie sie die Emanzipation falsch verstanden hat und wie der deutsche Mann sich der finanziellen Verantwortung einer Frau gegenüber entzieht.

Das Verhalten der Serbin finde ich ganz korrekt-das können Deutsche nicht nachvollziehen. Hier sind die Auffassungen in vielen Punkten anders und das führt dazu, dass es hier immer mehr Singles gibt, dass alles peinlich genau durchgerechnet wird und die Frau kaum von ihrem Mann finanziell verwöhnt ist-schließlich ist man stolz, wenn eine Frau nichts kostet und sich nicht aushalten läßt.
An FS-wenn Du mit einer ausländischen Frau etwas anfangen möchtest, solltest Du dich mit der Rolle des Mannes außerhalb von Deutschland bekannt machen. Dass eine Ausländerin wie eine Deutsche wird und so agiert-damit kann man nicht rechnen. Daher findet man entweder einen Mittelweg oder man sucht sich eine Partnerin aus dem eigenen Kulturkreis und läßt sich nicht von der Optik einer Ausländerin anziehen, sondern nimmt das ganze Packet an einheimischer Frau und so darf ein Mann sein Geld für sich ausgeben und die Frau soll zusehen, wie sie ihr Leben finanziert.

52/w
 
G

Gast

Gast
  • #15
Europas Grenzen werde auch bei der Mentalität der Geschlechter immer mehr eingestampft. So bestehen viele Italienerinnen inzwischen auf getrennte Rechnung (bin oft dort, spreche die Sprache und erlebe das hier in D und dort in I ). In Serbien sind die Frauen keineswegs so auf Gehorsam und Unterwerfung getrimmt wie es hier immer dargstellt wird. Wenn Sie hier studiert, kann es auch sein, dass sie ein Stipendium erhalten hat - bei einer Bekannten von mir war das der Fall und sie hat nach der Uni eine gut dotierte Stelle in den USA erhalten. Tut mir leid: aber man merkt dass sich hier einige Leute tummeln die wenig aus ihrem Landkreis rauskommen, und das in Zeiten von Flügen zu 70,- € und weniger ! Bilde dir ruhig ein Urteil, aber nicht vorschnell !
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich hoffe du hast noch nicht mit ihr geschlafen, ich war mit jemandem aus diesem Kulturkreis verheiratet, die nehmen solche Sachen ziemlich ernst. Allein wegen des kulturellen Unterschieds, den du niemals ausgleichen könntest...du wirst Sie nie verstehen....würde ich das ganze kurz und schmerzlos beenden. An deiner Stelle würde ich ihr in einem klärenden Gespräch sagen(am besten an einem öffentlichen Ort), dass du Sie zwar sehr nett findest, dir aber auf Grund der kulturellen Unterschiede keine langfristige Beziehung vorstellen kannst. Ich wünsche dir Glück!
 
  • #17
Andere Länder - andere Sitten - andere Mentalitäten. Besser sich vorher erkundigen, als in Schwierigkeiten geraten. (z.B. eine Hilfsorganisation in Dtl., für mit Ausländern Verheirateten)

So manche russische Frauen sagen: Ich will einen Mann, der nicht säuft, und mich nicht schlägt.
Vielleicht hat diese Serbin ähnliche oder vergleichbare Gründe, warum sie lieber einen Ausländer will ?

Eine bulgarische Studentin, mit sehr guten Deutschkenntnissen sagte im Interview: Sie lebe schon lange in Deutschland, und das ist ihre Heimat. Warum soll sie nach dem Studium nach Bulgarien, was für sie
fremd ist ?
(= nach dem Studium kein Aufenthaltsrecht mehr in Dtl. - es sei denn, z.B. sie heiratet einen Deutschen)

Man ist recht schnell mit dem Vorurteil: DIe heiraten nur, um in Dtl. sein zu dürfen.
Betrachtet mal das Ganze - aus deren Sicht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
= nach dem Studium kein Aufenthaltsrecht mehr in Dtl. - es sei denn, z.B. sie heiratet einen Deutschen.

Sorry Bernd50,
Bulgarien ist seit 2007 Mitglied der EU und demzufolge braucht auch keine Bulgarin irgendeinen “Deutschen” für ihre Aufenthaltsgenehmigung zu heiraten.
Serbien ist mittlerweile ein offizieller Beitrittskandidat und somit schon 100x weiter wie z.B. die Türkei. Wenn also Serbien ihr “Kosovo-Problem” löst sind sie auch in der EU. Nach m.E. wird spätestens 2014/15 Serbien in der EU sein. Also nur wegen der Aufenthaltsgenehmigung braucht die Frau keinen Deutschen mehr zu heiraten. Wenn es nur darum geht, würde ich an ihrer Stelle mir einen Slowenen suchen anstatt einen Deutschen suchen. m,48
 
G

Gast

Gast
  • #19
Sorry Bernd50,
Bulgarien ist seit 2007 Mitglied der EU und demzufolge braucht auch keine Bulgarin irgendeinen “Deutschen” für ihre Aufenthaltsgenehmigung zu heiraten.
Serbien ist mittlerweile ein offizieller Beitrittskandidat und somit schon 100x weiter wie z.B. die Türkei.

Ja, so ist es-in Deutschland können sehr viele junge Menschen (aus Bulgarien, Marokko etc.) auf Grund eines Jobs bleiben und auch den deutschen Paß bekommen. Die Voraussetzung dafür ist, dass sie einen Akademikerabschluss an einer deutschen Uni gemacht haben, der sie für den deutschen Arabeitsmarkt begehrt macht-in Deutschland herrscht ein Fachkräftemangel. Ich weiß es sehr zuverläßig, dass Deutschland sehr viel in Bulgarien annonciert und dort nach Medizinern und Krankenschwestern sucht, die bereit sind, in deutschen Krankenhäusern als Ärzte und Pflegekräfte zu arbeiten-solche Fachkräfte bekommen Jobs angeboten, sowie eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung. Viele Marokkaner haben sofort Jobs nach ihrem Studium in Deutschland (Programmierer, Ingenieuere etc.) und die deutsche Staatsbürgerschaft auf Grund dessen bekommen. Auch ausländische Frauen wissen, dass die deutschen Männer nicht mehr gerne die Versorgerrolle übernehmen und sind gar nicht mehr darauf erpicht, einen Deutschen zu heiraten (vielleicht nur Frauen aus der Ukraine etc., aber sonst kaum). Auch ausländische Frauen suchen sich die Männer nach vielen Kriterien aus und heiraten nicht so schnell. Ich kenne zufällig einige Russinnen, die nur dann heiraten würden, wenn sie einen Mann lieben und er auch eine gute Heiratspartie ist-Deutschland ist nicht mehr so attraktiv für ausländische Frauen wie vor 20 Jahren und deutsche Männer werden von Ausländerinnen allein zwecks Heirat, um hier zu leben, viel seltener gesucht, bzw. piecken sich auch Ausländerinnen mittlerweile die Rosinen aus und nehmen nicht jeden deutschen Mann. Viele deutsche Männer müssen die Erfahrung machen, dass die ausländischen Frauen mindestens so anspruchsvoll geworden sind wie die deutschen Frauen-und oft noch mehr. Übrigens kenne ich einige Bulgarinnen, die nach ihrem BWL-Studium in Deutschland schnell einen Job hier gefunden haben, keinen Mann zum Heiraten suchen, selber genug verdienen und eher nach Männern suchen, die selber Ausländer sind, weil es so temperamentmäßig besser paßt.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Lieber Fragensteller ,
wenn Dein Gefühl Dir sagt diese sich anbahnende Beziehung zu beenden, dann handele danach.
Es ist keine Stammtischparole, dass Frauen aus armen Verhältnissen vieler Länder versuchen einen deutschen Mann zu heiraten. Je besser das Aussehen dieser Frauen und der eventuelle Bildungsstand, desto höher wird ihr Ziel (Geld und gutes Aussehen) sein. Das war mit als Frau mit 36 Jahren nicht so bewusst. Jetzt mit 46 Jahren habe ich in meinem beruflichen Umfeld einige Fälle beobachten können.
Sollte Dir jedoch viel an dieser jungen Frau liegen, würde ich Ihr Umfeld(Studium, Familie, Herkunft) versuchen kennenzulernen ohne mit Ihr intim zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Nun ja, Vorurteil oder nicht, die Gefahr an eine Heiratswillige aus Passgründen zu geraten ist bei solch einer Konstellation schon extrem hoch. Muss man auch irgendwie verstehen, vor allen Dingen, wenn es sich um im Ausland lebende Frauen handelt (was hier ja nicht der Fall ist). Ist doch klar, die Aussicht auf einen deutschen Pass nebst Unterhaltsansprüche falls ein gemeinsames Kind kommt (unter anderen Umständen gibt es nämlich kaum noch Unterhalt), macht 3 bis 4 Jahre zeitlich zumindest erträglich. Muss ja Gründe geben, warum sich so viele junge und attraktive Frauen aus dem Ostblock Männer aus Deutschland an Land ziehen, die zwar Kohle haben aber optisch nicht so einfach "vermittelbar" sind.

Oder aber es ist tatsächlich die Ausnahme von der Ausnahme - auch das kann es geben...
 
  • #22
<- mod Nebenthema gelöscht >
Deutschland ist immer noch im Vergleich mit vielen anderen Ländern, ein reiches Land. Eine Studentin aus Serbien kann auch über ein Stipendium hier sein, ihre Eltern müssen nicht viel Geld haben. Bei einer Dame die 10 Jahre jünger ist, erst so kurz in Deutschland ist und nur ein Austauschstudent hat und sich so derbe ins Zeug legt, da wäre ich als Mann sehr skeptisch.

FS wenn du dich unwohl fühlst, dann lass die Finger von der Dame. Sag ihr einfach, du willst in den nähsten Jahren nicht heiraten, du wisst erst mit einer Frau zusammen sein und 2 bis 3 Jahre nur eine Beziehung haben. Das wird sie nicht mitmachen und selber gehen und einen anderen Mann suchen.

Also ich will der jungen Frau nicht unterstellen, dass sie nur einen zum heiraten such und es ist auch okay, wenn sie kein Sex vor der Ehe haben will aber dann würde sie den Mann nicht so belagern. Selbst wenn sie nur einen Mann zum heiraten sucht, es spricht auch nicht gegen sie. Sie möchte ein besseres Leben für sich und das kann ich verstehen. Das was viele in Deutschland als die perfekte Beziehung bezeichnen, die durch Verliebtheit entstanden ist, ist in vielen anderen Ländern nicht so, da sind die Frauen schon damit zufrieden, wenn sie genug Geld zum leben haben, nicht geschlagen werden, der Mann nicht trinkt. Und der Mann ist zufrieden, wenn er seinen Sex bekommt, das Essen auf dem Tisch steht, die Wäsche sauber ist und die Wohnung aufgeräumt. Es wird nicht aus Liebe geheiratet, sondern weil es sich so gehört und man von der anderen Seite eine Gegenleistung bekommt.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich kann mir hier im Forum immer wieder nur die Auge reiben: die angebliche Elite, die fordert dass Menschen 24/ 7 für ihren Brötchengeber abrufbar ist, die in Einstellungen von 22-Jährigen 10 Jahre Auslandserfahrung und mehrsprachige Tätigkeit in Führungsposition fordert, kehrt, sobald es zur Partnerschaft kommt, zum Lebensmodell des 19. Jahrhunderts zurück: bleib im Dorf und heirate im Dorf. Da waren ja unsere Ur-Großeltern schon weiter: meine Uroma aus Württemberg heiratete 1912 meinen Uropa aus Frankfurt/ Main. 2012 sagt das Internet-Forum: nein, bitte nur im eigenen Kulturkreis. Der dürfte sich in mancher Westerwaldgemeinde oder im bayerischen Wald auf 10 km beschränken, Kölner sollten sich auch nicht mit Düsseldorfern einlassen. Ich selbst spreche drei Fremdsprachen fließend weil ich tagtäglich in diesen Sprache arbeite, in einem der betreffenden Ländern auch studiert habe und zu den beiden anderen auch entfernt-verwandtschaftliche Beziehungen habe. In meinem Wohnumfeld tummelt sich das komplette G8-Spektrum. Und es sollte sich herumgesprochen haben, dass z.B. viele Türken aus Istanbul oder Ankara ein anderes Lebensmodell fahren als viele traditionell verankerten in Neukölln. Übrigens: eine moderne Türkin steht mir näher als so mancher Deutsche-Kanadadier oder Deutsch-Argentinier; die leben nämlich noch das Deutschland der 50er.
 
  • #24
Deutschland ist immer noch im Vergleich mit vielen anderen Ländern, ein reiches Land. Eine Studentin aus Serbien kann auch über ein Stipendium hier sein, ihre Eltern müssen nicht viel Geld haben. Bei einer Dame die 10 Jahre jünger ist, erst so kurz in Deutschland ist und nur ein Austauschstudent hat und sich so derbe ins Zeug legt, da wäre ich als Mann sehr skeptisch.

Es ist erschreckend wie wenig Ahnung bzgl. anderer Länder herrscht. Viele Serben, Kroaten, Bosnier haben im Durchschnitt weit mehr Geld zu Verfügung als Deutsche. Sei es, dass sie Kriegsgewinnler oder aus anderen Gründen kurz vor Ende des Krieges und gleich nach dem Krieg zu immensen Reichtum gekommen sind.

Mädels, Mädels, davon könnt Ihr hier manchmal nur träumen.

Was mich ebenfalls erstaunt, dass sich hier so viele auf die Frage nach "Einstellung zur Heirat" einschiessen. Ich wette hätte der FS nicht erwähnt, dass die junge Frau Serbin (Ausländerin) ist hätten hier ein Großteil der Frauen geschrieben: "Natürlich, das ist doch elementar, genau so wie die Frage nach Kinderwunsch ja/nein"

1x querlesen hier im Forum und Auflistung aller No Go's von deutschen Frauen würde mich als Mann wesentlich mehr "verängstigen" als eine Austauschstudentin aus einem anderen Land.

Neben erschreckend wenig Allgemeinbildung ( EU Beitritte, Aufenthaltserlaubnis, Arbeitsgenehmigungen etc.) zeigt sich grade hier auch wieder wie in diesem Forum gerne mit zweierlei Mass gemessen wird.

(44)
 
G

Gast

Gast
  • #25
Sie schreibt immer sehr viel, ruft häufig an! Nach drei Treffen fragte sie wegen Einstellung zum Heiraten.

Sie ist sehr attraktiv, aber eben auch 10 Jahre jünger. Lebt in Deutschland relativ arm, während ich sehr gut verdiene und auch die Dates in Restaurants natürlich bezahlt habe! Mir ist das irgendwie alles ein wenig zu viel und würde das dezent beenden!

Sie zeigt ernsthaftes Interesse an dir und hat dir deutlich gesagt, was ihr Ziel ist, nämlich eine verbindliche Partnerschaft, zu der für sie auch Heirat gehört. Ganz so, wie es in ihrer Kultur üblich ist und wie sie erzogen wurde.

Du hast sie mehrmals getroffen, findest sie attraktiv, also hattest du ebenso Interesse, aber anscheinend ein anderes Ziel als sie - du lädst sie mehrmals zum Essen ein und bekommst dafür zur Belohnung irgendwann ihren schönen, jugendlichen Körper. Natürlich ohne ernsthafte Verbindlichkeit und Verpflichtungen...

Nun merkst du der "Preis" ist etwas höher als ein paar Restauranteinladungen und stellst dadurch fest, dass eure Vorstellungen von "Partnerschaft" nicht kompatibel sind.

Wieso nun "dezent" beenden?

Sie hat dir eine ehrliche Frage gestellt, hat sie denn keine ehrliche Antwort verdient?
Warum sagst du ihr nicht offen und ehrlich, dass du dir lieber eine unverbindliche Beziehung wünschst und der Gedanke an Heirat dir "ein wenig zu viel ist", wie du es hier beschreibst?

Weil du ahnst, dass sie sich dann zurück zieht und dein männliches Ego dadurch gekränkt werden könnte?

Wenn du solche Angst davor hast, eine Frau könnte dich nur wegen deines Status und Geldes wollen, dann halte dich in Zukunft doch an Frauen die in deinem Alter sind und beruflich entsprechend genauso gut gestellt wie du.
Wer gut situiert auf 10 Jahre jüngere, sehr attraktive Damen schaut wird IMMER damit rechnen müssen, dass es sein Geld ist was für diese Frauen den Altersunterschied und entsprechend auch den Unterschied der körperlichen Attraktivität ausgleicht.
Unabhängig von der Nationalität.

Kaum eine attraktive, junge Frau "verschenkt" ihren jugendlichen Körper an einen deutlich älteren Mann für nichts - wann lernt ihr Männer das endlich?

Wie wäre es, wenn du in Zukunft zunächst mal für dich behältst, wie "gut" du verdienst und dich erstmal als Normalverdiener ausgibst? Dann merkst du, wer sich wirklich für DICH interessiert und nicht nur für dein Geld.
Womöglich geht dir dann die eine oder andere optische "Sahneschnitte" durch die Lappen, aber wenn du keine Frau willst, die dich nur wegen deines Einkommens will, dann solltest du doch froh darüber sein, wenn solche "Damen" sich selber aussortieren.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wenn du solche Angst davor hast, eine Frau könnte dich nur wegen deines Status und Geldes wollen, dann halte dich in Zukunft doch an Frauen die in deinem Alter sind und beruflich entsprechend genauso gut gestellt wie du.
Wer gut situiert auf 10 Jahre jüngere, sehr attraktive Damen schaut wird IMMER damit rechnen müssen, dass es sein Geld ist was für diese Frauen den Altersunterschied und entsprechend auch den Unterschied der körperlichen Attraktivität ausgleicht.
Unabhängig von der Nationalität.

.

Dem ist nicht mehr hinzuzufügen-ich hoffe, der FS liest das. So ist es und so wird es immer bleiben-jede Frau (egal ob Deutsche oder Ausländerin) hat ihren Wert und ihren Preis. Wenn Du als Mann eine Frau haben möchtest, sollst Du bereit und in der Lage sein, nach ihren Regeln zu spielen. Oder eine andere Frau suchen, die mit Deinem "Angebot" zufrieden ist. Jede Frau hat ihre Ansprüche und Vorstellungen und kein Mann wird dazu gezwungen, sie zu akzeptieren. Die Partnersuche hat ihre Regeln, "Marktstrukturen" und beide Seiten haben das Recht, mitzumachen oder es sein zu lassen. Da spielt es keine Rolle, ob deutsch oder ausländisch.

w, 38
 
G

Gast

Gast
  • #27
Sie ist arm, ausländisch und will sich hier hochschlafen und durch Heirat einbürgern. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Es gibt auch genügend "arme" deutsche Frauen, die sich hochschlafen bzw. die eigene materielle Situation durch einen Mann verbessern wollen, z.B. die Sekretärin mit dem Abteilungsleiter oder die Krankenschwester mit dem Chefarzt. Ob jetzt Deutsche, Serbin oder sonstwas ist doch wirklich zweitrangig, in der Beziehung ticken die Frauen alle gleich.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Den Frauen, denen das Geld und das Vermögen des Mannes wichtig ist, ist aber schon klar, dass sie nicht viel besser sind als die Dame des FS, oder? Bis auf die Aufenthaltsgenehmigung..
 
G

Gast

Gast
  • #29
Echt amüsant, wie manche hier gleich wieder gegen die "geldgierigen Ostblockfrauen" hetzen! Dabei sind vor allem die deutschen Frauen, die solche Kommentare machen, in erster Linie neidisch auf die oft sehr attraktive Optik dieser Damen. Ich weiß das, weil eine meiner Freundinnen aus Russland stammt, sie gehört zur neureichen Moskauer Oberschicht und arbeitet hier für einen französischen Konzern. Trotzdem wird ihr aufgrund ihres Akzents oft von (deutlich weniger attraktiven) deutschen Frauen unterstellt, sie sei nur in Deutschland, "um sich hier einen Mann und einen deutschen Pass zu schnappen." Dabei ist sie daran gar nicht interessiert, weil sie, wie gesagt, sehr vermögende russische Eltern und in der Regel mehr Geld in ihrer Handtasche hat als diese Lästerschwestern im Jahr verdienen! Und es dürfte mittlerweile jeder wissen, dass es immer mehr reiche Osteuropäer, eben vor allem Russen, gibt, gegen deren Reichtum wirkt die deutsche Oberschicht ziemlich arm.
Also nicht immer nur in Klischees denken, das Märchen vom "armen Ostblock-Mädchen, das sich in Deutschland hochschlafen will", ist mittlerweile ziemlich überholt.
 
  • #30
Echt amüsant, wie manche hier gleich wieder gegen die "geldgierigen Ostblockfrauen" hetzen! Dabei sind vor allem die deutschen Frauen, die solche Kommentare machen, in erster Linie neidisch auf die oft sehr attraktive Optik dieser Damen. Ich weiß das, weil eine meiner Freundinnen aus Russland stammt, sie gehört zur neureichen Moskauer Oberschicht und arbeitet hier für einen französischen Konzern. Trotzdem wird ihr aufgrund ihres Akzents oft von (deutlich weniger attraktiven) deutschen Frauen unterstellt, sie sei nur in Deutschland, "um sich hier einen Mann und einen deutschen Pass zu schnappen." Dabei ist sie daran gar nicht interessiert, weil sie, wie gesagt, sehr vermögende russische Eltern und in der Regel mehr Geld in ihrer Handtasche hat als diese Lästerschwestern im Jahr verdienen! Und es dürfte mittlerweile jeder wissen, dass es immer mehr reiche Osteuropäer, eben vor allem Russen, gibt, gegen deren Reichtum wirkt die deutsche Oberschicht ziemlich arm.
Also nicht immer nur in Klischees denken, das Märchen vom "armen Ostblock-Mädchen, das sich in Deutschland hochschlafen will", ist mittlerweile ziemlich überholt.

Ohhh Herr Gott, ja natürlich gibt es solche Leute aber die miesen Menschen in Russland sind sind nach dem Zusammenbruch des Kommunismus nicht reich geworden, genauso ist es auch mit den Serben, Iranern, Irakern.

Wenn die ach so attraktive Dame um die es hier geht, so viel Geld doch hat und es ihr auf das alles nicht ankommt, warum sucht sie einen Mann über eine SB und auch noch dazu 10 Jahre älter.. Natürlich sind deutschstämmige Frauen nicht viel besser und es gibt unter ihnen, die nur tiefe Taschen bei einem Mann suchen aber darum geht es doch hier nicht. Hier geht es um eine junge Serbin, die erst sein 1 1/2 Jahren hier von wenig Geld lebt und einen Mann belagert. Was auch nichts dagegen spricht, wenn der Mann das auch so will. Mir wäre auch neu, dass eine Serbin die streng nach ihrem Glauben lebt und als Jungfrau in die Ehe geht, so sehr einen Mann belagert und ihn schamlos einer Hochzeit fragt, sie setzt das vorrau. Im Prinzip würde sie als Gläubige auch einen Kopftuch tragen und da wäre fast ihre ganze Attraktivität dahin.

Ich finde, das was sie da macht auch nicht schlimm oder verwerflich aber da muss man das hier auch nicht zurecht biegen und sagen, das ist nicht so sie hat reine Absichten. Wie hier schon jemand geschrieben hat, Jugend und Schönheit hat immer seinen Preis, egal aus welchem Land sie stammt und wenn man den nicht zahlen will, dann sollte man auch anders suchen.
 
Top