G

Gast

  • #1

Merken Männer, ob eine Frau wirklich einen Orgasmus hatte?

Gestern war mein Freund ganz drollig. Wir hatten Sex, und wie immer war es gut, obwohl ich vorher eigentlich gar keine Lust hatte.
Dann sagte ich später so scherzeshalber, dass ich den Orgasmus nur vorgetäuscht habe, damit er endlich Ruhe gibt.
(Bitte keine Vorwürfe, es war ein lustiges Gespräch)
Er meinte dann aber völlig ernst: Nee, du bist gekommen, ich merke das, ich weiss das!!!
Ich sagte: Wie willst du das denn merken?
Das will ich jetzt mal von den Männern wissen. Merkt ihr was, und woran meint ihr das zu merken, dass man euch nichts vorspielt.
 
G

Gast

  • #2
Okay, ich bin eine Frau. Aber das ist doch wohl zu merken. Ein Orgasmus nimmt den ganzen Körper in Anspruch und nicht nur die Muskulatur in den Geschlechtsorganen. Ein halbwegs sensibler Mann kann das einwandfrei unterscheiden.
 
  • #3
na nicht bei allen Orgasmen.. grade die "sanfteren" Orgasmen kriegt man nicht wirklich mit.. Ansonsten:

Veränderung der Lippenfülligkeit, Pupillenveränderung bis hin zur Farbverschiebung, Kontraktionen im Unterleibsinneren und last but not least wenn sie "squirtet" (ist aber nur bei Wenigen überhaupt möglich.. )
 
G

Gast

  • #4
Ich bin eine Frau und ich sage Dir: Sie merken es nicht.
 
G

Gast

  • #5
da bin ich jetzt aber mal auf die Antworten von den Männern gespannt!
Ich stehe ja auf dem Standpunkt, daß es mindestens 80% der Männer nicht sicher wissen und daher auch gelegentlich die dumme Frage kommt: ähm, sag mal, hattest du... oder nicht...?
Und ich traue mich auch jede Wette halten, daß manch ein Mann, dem vielleicht schon viel Tamtam und Gekreische seitens früherer Partnerinnen vorgespielt wurde, es nicht an anderen Merkmalen ausmachen kann, ob oder ob nicht.
 
  • #6
Grins, das merken nur Männer nicht die bisher nur gefakte Organsmen erlebt haben.

Wer erlebt hat was da bei einer Frau so abgeht dem könnt Ihr nix mehr vorspielen. Da müsstet Ihr so ungefähr 80 Muskeln gleichzeitig willentlich in hoher Frequenz ansteuern können. Zusätzlich Schweissausbrüche, Pheromone (ja, eine Frau die gekommen ist riecht anders) und noch einiges mehr.

Könnt Ihr nicht wissen da Ihr Euch ja beim Orgasmus nicht selbst beobachten könnt und schon gar nicht das volle Programm wahrnehmt. Der Männliche O. taugt da nicht als Blaupause, der ist selten in diesem Ganzkörpermodus (kommt schon vor, ist dann auch sehr geil).
 
G

Gast

  • #7
Wenn man das gut macht und die Beckenbodenmuskulatur trainiert ist merkt das kein Mann. Ist ab und zu auch besser so.
 
G

Gast

  • #8
Das merkt kein Mann! Ich ahme das nach wie bei der Selbstbefriedigung. Kein Unterschied zu merken, wenn ich denn einmal nicht komme und meinen Freund nicht enttäuschen will.
 
G

Gast

  • #9
Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man bei mir den Unterschied zwischen einem echten und einem gespielten Orgasmus nicht bemerkt. Meine Muskeln kontraktieren sehr stark und ich verliere kurz die Kontrolle über meine Gliedmaßen. Das könnte ich so niemals nachspielen (abgesehen davon, dass ich die Vorspielerei sowieso nicht gut finde,weil frau dabei unbefriedigt bleibt, statt nach dem GV noch anderweitig zum Höhepunkt stimuliert zu werden, es dem Mann gegenüber respektlos ist, ihn anzulügen, und beide auf die Dauer mehr davon haben, wenn die Frau dem Mann gegenüber ehrlich ist und ihm beibringt, wie sie zum Höhepunkt kommt).
 
G

Gast

  • #10
Grins, das merken nur Männer nicht die bisher nur gefakte Organsmen erlebt haben.
Würde ich auch sagen. Bei einem echten Orgasmus zittert die Frau am ganzen Körper, der Ausfluss erhöht sich stark und ja, sie riechen danach ganz anders. Oft scheint es mir auch so, als wären Frauen dann komplett auf den Orgasmus konzentriert und vergessen alles um sich herum.

Ich ahme das nach wie bei der Selbstbefriedigung.
Das macht mich stutzig. Warum sollte man bei der Selbstbefriedigung denn einen Orgasmus vortäuschen?
 
  • #11
Das merkt kein Mann! Ich ahme das nach wie bei der Selbstbefriedigung. Kein Unterschied zu merken, wenn ich denn einmal nicht komme und meinen Freund nicht enttäuschen will.
Stellvertetend für Deine Schwestern im Geiste: Wenn das wirklich so ist hattest Du noch keinen richtigen Orgasmus. Also einer von der Sorte den die Franzosen den kleinen Tod nennen. Wenn Du einen solchen hast hast Du nämlich keine Ahnung was Dein Körper da gerade alles veranstaltet.

Schade für Dich.

Eine kleine Einschränkung doch- Hellekeeen hat natürlich recht, bei den kontrollierten, sanften O´s könnte man es wohl vorspielen. Aber auch da wird's bei einem aufmerksamen Mann nicht wirklich klappen. Zu viele Dinge die Du einfach nicht gleichzeitig ansteuern kannst. Ausnahme: er kommt gerade selbst.
 
G

Gast

  • #12
Ich traue keinem Mann zu, dass er bei mir zielsicher zwischen bloßer starker Erregung und einem Orgasmus unterscheiden kann, denn die Signale dafür überlappen sich und auch Orgasmen laufen nicht immer gleich ab. In dieser Hinsicht muss er sich auf mein Wort verlassen, und wenn er mir so wenig vertraut, dass das ein Problem darstellt, sollten wir gar nicht erst miteinander das Bett teilen.

26, w
 
G

Gast

  • #13
Mein Mann fragt mich ab und an: Bist du gekommen?
Manchmal folgt noch der Nachsatz: So richtig?
 
  • #14
Nur ca. 40 Prozent der Frauen bekommen beim GV einen Orgasmus - dagegen glauben fast alle Männer, ihre Liebste hätte bei ihnen immer einen, und fühlen sich deshalb stark, sexy, und als die besten Liebhaber unter der Sonne...

Nanu? Wie soll das denn gehen?! So um die 60 Prozent der Frauen "kommen" also nicht, wenn der Schatz sie penetriert, und deshalb wird offensichtlich geschauspielert, was das Zeug hält, und nein, die Männer merken ist nicht! Selbst die Kontraktionen können leicht simuliert werden.

Ich halte dies allerdings nicht für richtig, weil kontraproduktiv für eine erfüllte Sexualität.

Männer selbst sind nicht ganz unschuldig an der Vortäuschung falscher Tatsachen. Könnten sie akzeptieren, dass ihre Partnerin auch sehr, sehr glücklich ohne Orgasmus beim GV ist, käme diese nicht in "Zugzwang", so zu tun, als ob...
 
G

Gast

  • #15
Wenn man sich schon länger kennt, dann glaube ich, dass ich es merke. Hatte aber auch noch nie das Gefühl oder die Aussage, dass er vorgetäuscht war.

m
 
G

Gast

  • #16
Ich traue keinem Mann zu, dass er bei mir zielsicher zwischen bloßer starker Erregung und einem Orgasmus unterscheiden kann, denn die Signale dafür überlappen sich und auch Orgasmen laufen nicht immer gleich ab. In dieser Hinsicht muss er sich auf mein Wort verlassen, und wenn er mir so wenig vertraut, dass das ein Problem darstellt, sollten wir gar nicht erst miteinander das Bett teilen.

26, w
Ganz ehrlich: manchmal (na ja, ich würde denken, eher meistens - siehe insbesondere die Anmerkung von Kalle) merkt man es, und manchmal ist man unsicher - war das jetzt "nur" starke Erregung oder schon ein wenig intensiver Orgasmus - und keineswegs immer entblödet man sich nachzufragen. Auch bei Männern gibt es unterschiedliche Intensitätsstufen bis hin zu "trockenen Orgasmen" - letztlich ist das eine Sache des wechselseitigen Vertrauens. Fehlt das, haben beide ein Problem. Vielleicht sollte man es dann aber besser gleich unterlassen, miteinander zu schlafen. Das stimme ich "26,w" völlig zu. Und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie man (frau!) das machen kann (vorspielen), wenn man sich liebt.

Ich habe so etwas (bewusst) nur ein oder zwei Mal während einer saudummen Beziehungskrise erlebt. Das haben wir dann gemeinsam "aufgearbeitet" und ich denke, das haben meine Frau und ich hinter uns.

M50
 
G

Gast

  • #17
...Und ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wie man (frau!) das machen kann (vorspielen), wenn man sich liebt. M50
Vielleicht grade deshalb - aus Liebe, um ihn nicht zu "demoralisieren".

Oder eben, weil er kein Verständnis dafür hat, dass man beim Sex mit einem geliebten Menschen auch auf anderer Ebene so glücklich sein kann, dass es überhaupt nichts ausmacht, wenn man keinen körperlichen Orgasmus hat. Ich persönlich finde es lästig, wenn er dann mit der Frage ankommt, ob ich einen O. gehabt hätte. Was soll man schon antworten, wenn man den Nachhall des o.g. Glücks noch ein wenig spüren will: Man sagt ja und er ist auch glücklich und fragt nicht weiter.

Wie ein vorne schon jemand schrieb: Man kann auch ohne Orgasmus erfüllenden Sex haben. Warum es zum "Muss" geworden ist jedes Mal ein O. zu haben ist mir ein Rätsel. Das erzeugt Druck und unter der Anspannung des "Erfolg haben müssen", wird ein O. erst recht unwahrscheinlich. Was bleibt dann übrig, als zu spielen.Wenn der Mann nur gespielte O. erlebt bzw. erlebt hat, wird er ihn auch nie von einem echten unterscheiden können.

w
 
G

Gast

  • #18
Quatsch - sowas merkt kein Mann!
Tut mir leid Jungs! No!
Pupillen, Lippen, Kontraktionen - hahaha!
Ihr merkt es nicht, ihr würdet nur gerne! Und JEDER MANN wurde schon gefaket und hat es nicht bemerkt!
Ich mach das nicht oft, aber manchmal ist es einfach besser, nen gefakten Organsmus zu haben als gar keinen. Und die Männer loben sich danach immer wahnsinnig selber - würden sie ja niemals tun, wenn sie den Fake bemerkt hätten.

Ein Orgasmus ist oft auch gar nicht so heftig, dass das so ne große Sache wäre - bei Frauen sind die total unterschiedlich und nicht jedes Mal gleich.
Als ich das erste Mal einen beim eigentliche GV hatte, war das z.B. relativ unspektakulär - zumindest für den Mann.

Wieso man das vorspielen kann??
das hat nichts mit Betrug zu tun, nur manchmal merke ich einfach, dass das heute nichts mehr wird - warum auch immer und es macht einen Mann in der Regel einfach zufriedener.
Jedes Mal, wenn man eben nicht kommt, kann man das natürlich nicht machen, sonst lernt der arme Mann ja gar nichts ;-)
Finde das keinen Vertrauensmissbrauch und ich hatte immer schöne Beziehungen.
w,40
 
  • #19
Nanu? Wie soll das denn gehen?! So um die 60 Prozent der Frauen "kommen" also nicht, wenn der Schatz sie penetriert, und deshalb wird offensichtlich geschauspielert, was das Zeug hält, und nein, die Männer merken ist nicht! Selbst die Kontraktionen können leicht simuliert werden.
Hmm, wenn diese Jungs die Frau dann manuell oder oral zum O bringen kennen Sie den Unterschied, dabei kann Mann nämlich wunderbar beobachten. Oder kennst Du den "kleinen Tod" nicht? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass jemand diese Ganzkörperkontraktionen inclusive des sonstigen Programms wirklich simulieren kann. Wer das glaubt hatte wohl noch keine solchen Orgasmen, was wirklich schade wäre.

Wieso manche Männer sich dennoch zufrieden geben? Na Sie hatten ja Ihren Orgasmus und das Schauspielern signalisiert eindeutig dass Sie gar nicht kommen will sondern Ihre Ruhe. Wär ja blöd wenn diese dann zugeben müssen es zu erkennen, dann sind Sie ja gefordert eben anders als Penetration zu machen um die Dame Sexuell zu verwöhnen.

Und dann gibt's noch die Fraktion derer die Glauben alles sei ok, Sie durften es nie lernen weil ja angeblich alles gut ist.

Also Mädels- wer Schauspielert möge sich bitte nicht über schlechten Sex beschweren.
 
G

Gast

  • #20
Als junge Frau habe ich es ganz oft vorgetäuscht, manchmal hatte ich auch keine Lust dazu - und gekommen bin ich nie. Aber ich hatte immer das Gefühl, dass es der Mann bewusst oder unbewusst doch gespürt hat und enttäuscht war.

Später nahm ich mir dann vor, die Wahrheit zu sagen bzw. nicht mehr zu schauspielern - und die Qualität meines Sexlebens hat sich seitdem um ein Vielfaches gebessert.

Inzwischen komme ich immer. Nie beim GV, aber immer manuell oder oral. Er weiß, dass ich es niemals schauspielern würde, weil ich es nicht mehr nötig habe. Wenn ich mich richtig gehenlasse, spüre ich seine Erregung, die schlagartig und automatisch mit steigt. Er spürt es also sehr wohl. Allerdings merkt er es manchmal nicht, wenn ich gekommen bin und dabei sehr leise und beherrscht war. Dann muss ich selbst ein Zeichen geben, dass er mich nicht weiter stimulieren soll.

Ich denke, dass echte Orgasmen die Beziehung stärken. Das kann man nicht spielen.
 
G

Gast

  • #21
Ich finde es total nervig, wie manche Männer meinen, sie merken es. Das wissen sie doch gar nicht, da es bei jeder Frau anders ist. Aber sie wissen natürlich, wie es bei jeder läuft, ist klar...

Och nö. Solche Diskussionen hatte ich mit einem Kumpel, der meiner Meinung nach Komplexe hatte.

Mein Ex dagegen, ein absoluter Gott für mich, ließ sich da leichter "verunsichern", und das fand ich gut. Er ließ sich nämlich etwas sagen von der Frau, die er im "hier und jetzt" erlebte, und musste sich, trotz seiner Erfahrungen, nicht auf diese Berufen, um das Neue (die neue Frau) damit zu analysieren. Wenn ich ihm etwas sagte bzgl. des Sexes, dann spitzte er die Ohren und glaubte es. Ich hatte ja auch keinen Grund zu lügen.

Nun, ich muss ehrlicherweise sagen, dass er während der wirklichen Orgasmen meinerseits keine Zweifel hatte, aber hinterher hätte er mir auch geglaubt, wenn ich gesagt hätte, es war keiner. Besserwisserei bis ins Bett geht auch mal gar nicht, Leute.
 
G

Gast

  • #22
Nun müssen diejenigen, die sich für Kenner des weiblichen Orgasmus halten, ganz stark sein:

Gerade diejenigen, die sie als echte Orgasmen zu erkennen glauben, sind oft die gefakten, da sie übertrieben performt werden. Echte und multiple Orgasmen sind nach außen oft kaum erkennbar und das Theater führen viele Frauen auf, damit Männer sich gut fühlen, bzw. das Gewürge endlich ein Ende hat.

Selten so einen Quatsch gelesen, dass es die Regel sei, dass Frauen dabei am ganzen Körper zittern u.ä. - Es gibt sogar einige Hysterikerinnen, die sich derart in ihre Performance hineinsteigern, dass sie fast in Ohnmacht fallen, aber das ist ganz gewiss nicht die Regel, bzw. das Zeichen für einen echten Orgasmus.
Kontraktionen mit der Scheide kann jede Frau bewußt herbeiführen, völlig ohne sexuelle Erregung, das sind z.B. Übungen zur Stärkung der Beckenmuskulatur gegen Inkontinenz und
kein sicheres Zeichen für einen echten Orgasmus.

Ich habe mich jedenfalls schon innerlich darüber amüsiert, dass Männer ganz stolz resumiert haben, wie oft ich gekommen sei, nur weil ich einige Male lauter gestöhnt habe - <mod.>
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Ich M, 36 denke, klar merkt es ein Mann! Da sich eine Frau damit aber nur selbst betrügt, ist es den meisten Männer egal.

Früher oder später leidet ein Beziehung unter diesen Lügen.

Dieses Orgasmus fixierte Denken und Handeln ist doch aber eh der falsche Ansatz für guten Sex... Beim Sex sollte man sich einfach ganz nahe sein, körperlich, seelisch, emotional... Dann ist es gut, egal wie es ist!!!
 
  • #24
Ich finde es total nervig, wie manche Männer meinen, sie merken es. Das wissen sie doch gar nicht, da es bei jeder Frau anders ist. Aber sie wissen natürlich, wie es bei jeder läuft, ist klar...
Hmm, da muss ich doch mal nachfragen: Mit wieviel Frauen hattet Ihr Sex die Ihr das behauptet?

Ja, es ist bei jeder ein wenig anders. Aber da wir alle derselben Spezies angehören sind gewisse Dinge eben doch immer da. Ich hab jetzt nicht mit Hunderten von Frauen geschlafen aber ein paar warens doch.

Selten so einen Quatsch gelesen, dass es die Regel sei, dass Frauen dabei am ganzen Körper zittern u.ä. - Es gibt sogar einige Hysterikerinnen, die sich derart in ihre Performance hineinsteigern, dass sie fast in Ohnmacht fallen, aber das ist ganz gewiss nicht die Regel, bzw. das Zeichen für einen echten Orgasmus.
Es gibt verschiedene Arten von Orgasmen, den kontrollierten bei dem Frau nie komplett die Kontrolle aufgibt (oder den Kopf mit anderen Dingen voll hat). Gerne beim Sex im Freien, im Hotel oder an Anfang von Beziehungen. Diese sind, weil kontrolliert von anderer Art und ja, da hat Frau diese Ganzkörperkontraktionen nicht. Das sind aber Orgasmen light. Wer nur diese kennt tut mir leid.

Aber auch da gibt es körperliche Veränderungen die ein aufmerksamer Mann erkennt. U.a. der Geruch. Er verändert sich, Frau strömt Pheromone aus, u.a. Oxymoron. Wenn Sie nicht gekommen ist ändert sich der Geruch nur leicht.
Kontraktionen mit der Scheide kann jede Frau bewußt herbeiführen, völlig ohne sexuelle Erregung, das sind z.B. Übungen zur Stärkung der Beckenmuskulatur gegen Inkontinenz und
kein sicheres Zeichen für einen echten Orgasmus.
Grins, hier gilt dasselbe. Die Frequenz beim "kleinen Tod" hat nun wirklich nichts mit Beckenbodentraining zu tun. Wenn Du das wirklich bewusst hinbekommst kannste im Zirkus auftreten. Laut Anatomiehandbuch gehen diese Signale nicht über das Hirn (zu lange Leitung) sondern werden wie Reflexe im Rückenmark ausgelöst. Sinn der Veranstaltung ist es den Samen in die Gebärmutter zu fördern. Ich kann Die versichern, es ist eine völlig andere Art der Kontraktionen als die Sorte die übers Hirn geht.

Ach ja, meine Liebste hat, wenn fit und gesund und nicht abgelenkt oft diese Art von Orgasmen, die meisten Ihrer Vorgängerinnen ebenfalls. Sind die nun alle Hysterisch? (Sie ist nie Hysterisch, wieso sollte Sie es also da sein?). Faken tut Sie auch nicht, wenns mal nicht zum Höhepunkt reicht hat weder Sie noch Ich ein Problem. Wir reden darüber, Sie geniesst es auch so oder signalisiert schon auch mal dass es Heute keinen Sinn macht weil Sie nicht locker genug ist.

Nach einer solchen Sternenreise ändert sich der Geruch übrigens komplett. Könnt Ihr nicht wissen da man sich selbst nicht riecht.
 
  • #25
Es wird ein Schock sein für Männer, die ehrlichen Statements von Frauen, hier, im Schutz der Anonymität zu lesen.

Das wirkliche Liebesleben ist eben kein Porno.
Wohl keine Frau zeigt bei der SB dermaßen heftige Reaktionen, wenn sie sich selbst befriedigt.Je lauter das Gebrüll, je heftiger die Zuckungen "am ganzen Körper" beim Sex mit ihrem Liebsten, um so wahrscheinlicher ist es, dass hier geschauspielert wird.

... und wer als Mann meint, er könne detailliert beobachten, wie einzelne Körperfunktionen der Liebsten ablaufen, ist wohl selbst nicht so ganz bei der Sache! Da konzentriert sich ein Mann doch eher auf das Schöne, das er gerade tut.
 
G

Gast

  • #26
Als ich noch jung war, hab ich ihn vorgetäuscht. Ob die Männer es damals mitbekommen haben, kann ich nicht sagen.

Seit ca. 40+ habe ich meinen Körper besser kennen- und auch liebengelernt.
Seitdem brauche ich nichts mehr vorzuspielen. Ich erlebe mehrere Orgasmen hintereinander und mein Liebster kann da sehr gut mithalten. Auch für ihn ist es mit mir eine (neue Erfahrung. Unser Liebesleben ist sehr intensiv und es macht uns zu glücklichen Menschen. Nicht nur mein Freund ist verantwortlich für meinen Orgasmus, ich bin es auch. Es ist unheimlich erregend ihn scharf zu machen und seinen Körper zu verwöhnen. Alles weitere ist dann ein leichtes Spiel. Wir sind beide Ende 40 und optisch vielleicht nicht mehr ganz taufrisch, aber trotzdem findet der Sex über der Bettdecke statt. Er gibt mir das Gefühl noch sexy zu sein und ich habe mich als Frau noch nie so gut gefühlt. Bin gespannt wo das noch hinführen soll ;-))
w 48
 
G

Gast

  • #27
Ich M, 36 denke, klar merkt es ein Mann! Da sich eine Frau damit aber nur selbst betrügt, ist es den meisten Männer egal.

Früher oder später leidet ein Beziehung unter diesen Lügen.

Dieses Orgasmus fixierte Denken und Handeln ist doch aber eh der falsche Ansatz für guten Sex... Beim Sex sollte man sich einfach ganz nahe sein, körperlich, seelisch, emotional... Dann ist es gut, egal wie es ist!!!
Mir scheint, ein wesentliches Stichwort bei dieser Diskussion sei "eine Beziehung" - es fragt sich halt, was das für eine Beziehung ist. In einer liebevollen Langzeitbeziehung kennt man sich gegenseitig gut - dann wird Mann es merken und sich dafür interessieren - und beide werden wissen, dass es guten Sex in vielen Variationen, mit und ohne Orgasmus, gibt. Wenn dann eine Frau dennoch meint, Schauspielern zu sollen, würde ich die Qualität der Beziehung infrage stellen.

Bei Kurzzeitbeziehungen - bis hin zu, im Extremfall, ONS - kennt man sich nicht so gut. Dann ist die "Erfolgschance" (hm, was ist das denn für ein "Erfolg"?) der Schauspielerin naturgemäss besser. Und selbst wenn Mann es dann merkt - wie stark interessiert es ihn wirklich? Wenn die Frau sich zum Schauspielern entschliesst - dann sei's drum. Ist dem Mann dann halt auch nicht so wichtig...

M50
 
G

Gast

  • #28
Ich habe langsam den Eindruck, einige Frauen bestehen nur darauf das Männer nichts merken, um uns einfach nur zu verunsichern.

Je lauter das Gebrüll, je heftiger die Zuckungen "am ganzen Körper" beim Sex mit ihrem Liebsten, um so wahrscheinlicher ist es, dass hier geschauspielert wird.
Liebe Angela,

daraus würde ich ganz sicher keine Faustregel ableiten wollen. Frauen verhalten sich im Bett, und ich hoffe das wird mir geglaubt, komplett unterschiedlich. Die eine genießt ihren Orgasmus in aller Stille, die andere lässt die Puppen tanzen. Ich hatte eine Freundin, die ihre Zuckungen merklich nicht unter Kontrolle hatte und mit der ich nach dem Sex regelmäßig die Bettlaken wechseln musste. Hinzu kamen multiple Schübe. Warum hätte sie denn gleich mehrere Orgasmen vortäuschen sollen? Einer hätte für mein Ego (das durch einen gespielten Orgasmus keinen Schaden nimmt) doch vollkommen gereicht. Gebrüll war aber tatsächlich nicht dabei.

Ich will sicher nicht behaupten, dass mir niemals ein Orgasmus vorgespielt wurde. Trotzdem gibt es eindeutige Zeichen die auch Männern nicht verborgen bleiben. Allen voran, wie Kalle schon bemerkt hat, der Geruch.
 
  • #29
Das wirkliche Liebesleben ist eben kein Porno.
Eben- und da habe ich noch keinen echten O gesehen. Das sind Profis und können einen dennoch nicht täuschen.

... und wer als Mann meint, er könne detailliert beobachten, wie einzelne Körperfunktionen der Liebsten ablaufen, ist wohl selbst nicht so ganz bei der Sache! Da konzentriert sich ein Mann doch eher auf das Schöne, das er gerade tut.
Meine Rede- solange er selbst einen hat kann er wirklich nicht beobachten. Wenn wir die Frau aber Oral oder manuell verwöhnen achten wir natürlich drauf, die Frau ist ja nicht jedes Male auf die gleiche Weise zu verwöhnen, was heute zu sanft ist kann morgen zu heftig sein.

Und nochmals: Sie riecht danach anders! Kriegt man mit wenn man keine Zigarette danach raucht und sich nicht sofort aus den Staub macht. Wie simulierst Du einen Geruch?

Sorry, ich muss Dich wohl desillusionieren. Es gibt Echte Orgasmen die
je heftiger die Zuckungen "am ganzen Körper" beim Sex mit ihrem Liebsten, um so wahrscheinlicher ist es, dass hier geschauspielert wird.
genau das bringen. Wenn Du das wirklich glaubst hattest Du halt noch keinen von dieser Sorte was ich schade finde. Ich hab auch mal gedacht multiple Orgasmen gäbe es beim Mann nicht. ---Bis ich sie am eigenen Leibe erlebt habe.
 
G

Gast

  • #30
m50
Einige Anmerkungen und eine weiterführende Frage von mir zum Thema:
- Ich maße mir überhapt nicht an, ob ich einen echten von einem vorgespielten Orgasmus unterscheiden kann. Wahrscheinlich bin ich auch mehrmals getäuscht worden.
- Allerdings ist auch mir schon aufgefallen wenn Frauen ihren Orgasmus nur vorgespielt haben. Zum Teil war es mir auch egal, habe es dann als Zeichen gewertet nun endlich zum Schluss zu kommen.
- Allerdings behaupte ich, dass eine Frau einen oralen Orgasmus nicht vorspielen kann. Da ist Mann sehr konzentriert bei der Sache und außerdem noch nah dran.
-- Meine Frage gibt es Frauen die behaupten sie konnen einen oralen Orgasmus vorspielen ?
Ein Schlüsselerlebnis für mich, war eine Beziehung mit einer Frau, die ohne Probleme oral gekommen ist und dann auch nochmal bei der Penetration "gekommen ist". Nach einiger Zeit kamen mir ihre vaginalen Orgasmen komisch vor. Also haben wir über Sex geredet. Heraus kam, dass sie noch nie einen vaginalen Orgasmus hatte und diesen daher bei mir und bei allen meinen Vorgängern nur gespielt hat. Dann haben wir uns darauf geeinigt es sein zu lassen. Sie hat mir dann ein Zeichen gegeben wenn ihr die Penetration reichte. Wie schon geschrieben, oral hatte sie keine Schwierigkeiten.