G

Gast

  • #31
Die Wahrheit über den weiblichen Orgasmus wird für uns Frauen immer allein zugänglich sein-war das einer oder war er nicht.
Es ist schön, dass die Männer es meinen und glauben, Orgasmen erkennen zu können-die ganze Wahrheit weiß aber nur die Frau selbst.

Beim Thema weiblicher Orgasmus schafft sich jeder Mann eine Welt, an die er glaubt und das ist gut so. Wir Frauen lenken den Sex so wie wir es möchten-ob zum echten Orgasmus hin oder zum gefakten. Das entscheiden wir immer dann, wenn wir die Qualitäten des Liebhabers entdecken. Manche Männer sind in der Lage, uns einen Orgasmus zu spenden, andere nicht.

Im Endeffekt sind wir Frauen dafür verantwortlich, ob wir einen Höhepunkt mit dem Mann erleben, in dem wir ihm zeigen, wie es geht.

Es ist echt lustig, wie die Männer völlige Sicherheit über den weiblichen Orgasmus zu wissen glauben.

Ich bin der Meinung, nur die Frau selbst kann es 100% wissen, ob das einer war oder nicht.

w/39
 
G

Gast

  • #32
Also Mädels- wer Schauspielert möge sich bitte nicht über schlechten Sex beschweren.
Bitte verstehe doch mal, dass es beim Sex nicht um Schuld geht. Es ist keine Verhandlungssache. Wenn mir der Sex mit einem Mann nicht gefällt, gehe ich, denn ich weiß, mit welchem Typ Mann ich guten Sex erlebe. Es ist mir völlig egal, ob ich selbst dazu aus dessen Sicht "beigetragen" habe, ich diskutiere darüber nicht. Natürlich sage ich dann aus meiner Sicht, dass er MEINE Bedürfnisse nicht so erfüllen konnte, wie es andere konnten. Punkt.

An einem Orgasmus hängt sowieso nicht alles, mich würde es schon abschrecken, wenn ein Mann orgasmusfixiert ist. Dass er "schüchtern" nachfragt oder sich dieses Sahnehäbchen wünscht, darf ja sein, aber wenn es irgendeine verkrampfte Fixiertheit "Ich habe dich zum Orgasmus gebracht" annimmt, wäre es bei mir schnell vorbei. Habe ich auch noch nie erlebt. Mein Orgasmus war eher etwas, was ihn erfreut hat, nichts, worauf er sich etwas einbildete.
 
G

Gast

  • #33
Ich wundere mich immer wieder über diese Männerfantasien. Auch ich schließe nicht aus, dass es Orgasmenformen gibt, die ich noch nie erlebt habe. Z.B. habe ich noch nie abgespritzt, sollen ja manche Frauen können. Somit möchte ich betonen, dass es immer Ausnahmen gibt.

Aber:

Die Durchschnittsfrau ist eben Durchschnitt und kratzt keine Tapete von den Wänden, während des Endpunktes.

Wir machen alle SB und fühlen uns dabei sicher unbeobachtet, frei und sind auch experimentierfreudig. Aber erleben diese ULTRA-Orgasmen trotzdem nicht, den aber so viele Männer mit so vielen Frauen ständig erlebt haben. Wir kennen trotzdem auch Unterschiede, mal ist er intensiver, mal läuft er fast nebenbei an uns vorbei.

Wie es dann so viele Männer geschafft haben, ständig Sex mit diesen Ultra-Orgasmus-Frauen gehabt zu haben, auch noch mit Mehreren entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Auch ich fürchte, die Vormachfrauen haben diesen Mythos erst entstehen lassen. Männer glauben halt lieber dem, was Ihnen schmeichelt.

Es soll auch Frauen geben, denen Analverkehr (ausschließlich) zum Orgasmus reicht. Mit ganz viel Kopfkino kann ich mir das vorstellen, aber ganz sicher auch nicht als regelmäßiges Phänomen. Daher glaube ich schon, dass es Ausnahmen gibt, aber ganz sicher nicht so viele, wie die Männer hier aufführen.

Bisschen Selbstreflektion würde so manchem Mann nicht schaden. Wir Frauen werden oft nach erlangtem Orgasmus gefragt, ob wir einen hatten. So deutlich kanns also dann doch nicht sein.
 
G

Gast

  • #34
Also ich glaube nicht dass man einen gut gespielten erkennt. Nichtmal typen die schon mit 500 verschiedenen frauen etwas hatten könnten das sagen da ihnen vllt. 500x etwas vorgespielt wurde. Man könnte es höchstens unter Laborbedingungen öfters machen, irgendwann würde man die unterschiede vermutlich erkennen.
M29
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
Ich wundere mich immer wieder über diese Männerfantasien. Auch ich schließe nicht aus, dass es Orgasmenformen gibt, die ich noch nie erlebt habe. Z.B. habe ich noch nie abgespritzt, sollen ja manche Frauen können. Somit möchte ich betonen, dass es immer Ausnahmen gibt.
Ich habe in diesem Leben noch keinen Orgasmus vorgespielt und wüßte garnicht, wie ich das machen sollte. Das bemerkt auch jeder Mann- ich sage nämlich, wenn es mir zu schnell geht, ich mich nicht wohl fühle etc.

Logische Folge davon ist, dass Männer wissen, dass es echt ist, wenn ich austicke - und das kann schon sehr heftig ausfallen. Wenn ich mich selbst befriedige, fällt das natürlich sehr viel ruhiger aus, es fühlt sich auch komplett anders an.

Liebe Frauen, Vorspielen ist Käse! Tut es nicht, sondern spielt herum, probiert aus - Männer sind eindeutig lernfähig und können es lernen Euch Lust zu bereiten!
 
G

Gast

  • #36
...Sorry, ich muss Dich wohl desillusionieren. Es gibt Echte Orgasmen die genau das bringen. Wenn Du das wirklich glaubst hattest Du halt noch keinen von dieser Sorte was ich schade finde. Ich hab auch mal gedacht multiple Orgasmen gäbe es beim Mann nicht. ---Bis ich sie am eigenen Leibe erlebt habe.
ich find super wie hier ein paar Jungs behaupten sie würden den weiblichen Körper und den weiblichen Orgasmus besser kennen als die Frauen selbst, die hier überwiegend einer Meinung sind, den Frauen sogar als Mann noch zu sagen dass sie eben noch nie einen richtigen O. hatten, wenn es denn nicht genau so gelaufen ist wie er das erlebt hat, topt das ganze noch :)

Wenn überhaupt dann kann man vllt. nach einer langen, vertrauensvollen Beziehung zu einer ehrlichen Frau erkennen ob EBEN DIES FRAU beim Akt einen O. hatte oder einen simuliert hat, und auch das nur wenn man öfters beide Referenzen zu "sehen/riechen/fühlen/" bekommt, da muss sich aber der Mann dann blind auf die Aussage der Herzensdame verlassen. Bei der nächsten Frau fängt sein "Orgasmusdetektor" wieder bei 0 an, davon bin ich überzeugt.
M29
 
G

Gast

  • #37
Ja, meine Orgasmen sind genauso verschieden wie meine Facetten der Lust.

Ich denke schon, dass ich in der Lage bin einem Mann einen Orgasmus so vorzutäuschen, das er ihn mir abnimmt und ich ihm damit das gute Gefühl gebe, ein toller Liebhaber zu sein. Wo ist das Problem?.....Auf jeden Fall besser, als das er sich schlecht fühlt, weil es sein großes Ziel ist eine Frau auf diese Weise glücklich im Bett zu machen.

Es ist leider noch nicht bei allen Männern angekommen, dass nicht der Orgasmus das Ziel ist, sondern die Fähigkeit lustvollen und hingebungsvollen Sex miteinander zu genießen......unabhängig von den Orgasmen.

Für mich ist es eine Sache des Vertrauens und der Hingabe wie intensiv ich fühle und in welcher Intensität ich meine Orgasmen erreiche und ganz sicher auch eine Sache der Art der Beziehung in der ich mit dem "Sex"-Partner stehe......Einem Mann, der mehr von mir will, als "nur" Sex kann ich mich ganz anders öffnen, als einem der "nur" auf unverbindlichen Sex aus ist. Diesem Mann kann und will ich mich voll und ganz öffnen, mich ihm hingeben und mit ihm die höchsten Sphären der Lust erleben.

w/52
 
G

Gast

  • #38
Ich habe mich hier im Forum noch bei keinem Thema so amüsiert wie bei diesem. Männer beharren darauf, einen echten Orgasmus doch erkennen zu können, denn einen oralen Orgasmus (gemeint ist wohl durch cunnilingus) könne eine Frau nicht faken -<mod.>

Ich kann seit Jahrzehnten alles faken, alles was ich will und jeder, absolut jeder glaubt das. Außerdem war ich langjährig verheiratet, wieso sollte ein Mann in einer Langzeitbeziehung das eher merken? So ein Quatsch! - Das haben Männer so natürlich noch nie gehört, da das keine Frau zugeben würde, wenn es nicht anonym wäre, da sie ja dann den Stempel "frigide Zicke" bekommt. Bei Männern ist es doch eine klassische Abwertung von Frauen sie als "frigide" zu bezeichnen und dies als Albtaum aller Männer darzustellen, da müssen sich Männer dann nicht wundern, wenn sie gefaked werden.
Jeder Mann, der mehr als 5 Partnerinnen hatte und das werden wohl die meisten sein, ist schon gefaked worden, außer Kalle natürlich, lol

Das Absurdeste sind die Thesen mit dem Geruch! Die berühmten Pheromone sollen UNBEWUSST vom beiden Geschlechtern wahrgenommen werden und sind vielen Parfüms beigemischt :) was soll beim echten Orgasmus da verräterisch anders riechen? Das kann von der körperlichen Anstrengung und den Körperflüssigkeiten kommen, aber das hat mit der Identifizierung eines gefakten Orgasmus nichts zu tun.

Vielleicht kommen die wilden Thesen von Zittern, Gerüchen und nahender Ohnmacht davon, dass Männer oft von sich auf andere schliessen, denn bei Männern ist es die Regel bei heftiger Ejakulation, dass Unterleib und Beine dabei unkontrolliert zucken.

Welche Wichtigkeit der weibliche Orgasmus für Männer hat, sieht man ja an der Vehemenz mit der sie behaupten, selten gefaked worden zu sein und Fakerinnen erkennen zu können. Sie machen nämlich am Orgasmus der Frau ihre Liebhaberqualitäten fest und mühen sich ab diesen zu erreichen. Ich habe keine Lust auf den männlichen Frust, der deutlich erkennbar ist, wenn ich nicht fake ("nun komm doch endlich" oder "und jetzt wir zusammen" lol - das klappt sowieso nicht), also weiss ich, dass ich da lieber wieder fake und darum machen die anderen Frauen das auch!
Wenn ein Mann merken würde, dass man bei ihm nur selten zum Orgasmus kommt, würde er Schluß machen und sich eine andere suchen, er bleibt dann meist bei der besseren Schauspielerin oder er erwischt eine der wenigen Frauen, die wirklich schnell und leicht zum Orgasmus kommen, das sind aber nicht so viele!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #39
Es ist leider noch nicht bei allen Männern angekommen, dass nicht der Orgasmus das Ziel ist, sondern die Fähigkeit lustvollen und hingebungsvollen Sex miteinander zu genießen......unabhängig von den Orgasmen.
Das hat mir meine Exfreundin auch einmal gesagt und ich gebe zu, ich verstehe es bis heute tatsächlich nicht. Vermutlich liegt das an der unterschiedlichen Beschaffenheit von Mann und Frau. Sex ohne Höhepunkt klingt für mich nach purer Folter. Schlimmer als die Cliffhanger am Ende einer Staffel meiner Lieblingsserie.
 
  • #40
Wenn ein Mann merken würde, dass man bei ihm nur selten zum Orgasmus kommt, würde er Schluß machen und sich eine andere suchen, er bleibt dann meist bei der besseren Schauspielerin oder er erwischt eine der wenigen Frauen, die wirklich schnell und leicht zum Orgasmus kommen, das sind aber nicht so viele!
Ich denke, genau das ist der Grund , warum so viele Frauen schummeln.

Ich wundere mich in dieser Diskussion, wie ausgerechnet Männer, aufgrund ihrer Beobachtungen, wissen wollen, wie intensiv der Orgasmus einer Frau gerade war. Leise oder laut, mit Zuckungen oder ohne, mache Frauen erleben ihren Höhepunkt still und leise, und trotzdem intensiv - oder gar nicht!

Ich vermute mal, dass es während der SB einer Frau lange nicht genau so ekstatisch zugeht, wie beim Sex mit dem Liebsten, obwohl die Orgasmen nicht weniger intensiv sind.

Unvergleichlich schöner ist es allerdings, wenn der Schatz dabei ist..
.
 
G

Gast

  • #41
Nein, Männer können das nicht merken.
Und wieso behaupten Frauen, dass Männer es nicht bemerken? Weil schon jede Frau einen O vorgetäuscht hat und der Mann es einfach wirklich nicht bemerkt hat (und nicht nur nichts gesagt hat).
Ich würde es auch niemals bemerken, ob ein Mann wirklich gekommen ist oder nicht, wenn er denn keinen Samenerguss hätte.
Ihr könnt das nicht wissen, wie denn? Der ganze Körper zittert bei mir nie!? Deswegen bin ich trotzdem nicht total kontrolliert.
Und wieso täuschen Frauen das vor? Nicht, weil sie dann schlechten Sex haben, sondern weil sie keine Lust haben, von einem Orgasmusjäger beackert zu werden. Manchmal reicht es frau, wenn er einen Orgasmus hatte. Allerdings nur MANCHMAL! ;-)
Dies als Hinweis für diejenigen Männer, die immer aufhören, wenn sie selber gekommen sind.

w
 
G

Gast

  • #42
ich find super wie hier ein paar Jungs behaupten sie würden den weiblichen Körper und den weiblichen Orgasmus besser kennen als die Frauen selbst, die hier überwiegend einer Meinung sind, den Frauen sogar als Mann noch zu sagen dass sie eben noch nie einen richtigen O. hatten, wenn es denn nicht genau so gelaufen ist wie er das erlebt hat, topt das ganze noch :)
Ein sehr kluger Kommentar von einem MANN. :) Danke. Also, ich brauche mir glaube ich auch von keinem Mann sagen lassen, was für nicht ein guter Orgasmus ist. Ich kenne z. B. die vielzitierten "multiplen Orgasmen", worunter ich mehrere hintereinander verstehe. Das habe ich dann, wenn ich nach einem leichten Orgasmus denke "da geht noch was", er also noch nicht der "Höhepunkt" war. Wenn ich den absoluten Höhepunkt erlebe, bewege ich mich kaum. Da mich mich über mangelnden Genuss noch nie beklagt habe, sind die Ratschläge von Seiten eines Mannes, wie ich mehr genießen kann, einfach nur amüsant.
 
G

Gast

  • #43
Ich habe keine Lust auf den männlichen Frust, der deutlich erkennbar ist, wenn ich nicht fake ("nun komm doch endlich" oder "und jetzt wir zusammen" lol - das klappt sowieso nicht), also weiss ich, dass ich da lieber wieder fake und darum machen die anderen Frauen das auch!
Wenn ein Mann merken würde, dass man bei ihm nur selten zum Orgasmus kommt, würde er Schluß machen und sich eine andere suchen, er bleibt dann meist bei der besseren Schauspielerin oder er erwischt eine der wenigen Frauen, die wirklich schnell und leicht zum Orgasmus kommen, das sind aber nicht so viele!
Nene, das ist auch etwas verallgemeinernd über alle Frauen, insgesamt stimme ich dir aber zu. Ich komme sehr langsam zum Orgasmus und habe auch nicht immer Lust dazu. Ich würde es aber auch nicht vorspielen, weil ich vielleicht auf andere Männer stehe, bei denen das nicht nötig ist. Ein Mann, der nach dem fehlenden Orgasmus der Frau Komplexe bekommen würde, wäre bei mir an der falschen Adresse. Ich brauch jemanden, der auch mal sagt, ER will jetzt Spaß haben. Ich weiß, dass andere Frauen das teilweise als Beleidigung empfinden. Ich nicht. Aber es soll ja auch nicht immer so sein. Manchmal nimmt er dann eben meine Hand, damit ich selbst nachhelfe, weil er es sehen will. Er hat einfach Lust darauf, im positiven Sinne, wenn es nichts wird, ist es auch nicht schlimm, dann kann es auch sein, dass der Mann kuschelig wird, und auch nicht will, oder aber, erst recht egoistischen Sex will, je nach Stimmung.

So eine Verkrampftheit beim Sex, in der man unbedingt eine feste Rolle einnehmen muss und zwanghaften Spaß haben muss, finde ich furchtbar. Aber ich habe den Eindruck, dass die Menschen, die so verkrampft an die Sache herangehen, zugleich diejenigen sind, die sich über "Leistungsdenken" beim Sex beschweren. Sie sind so mit dem eigenen Erfolg oder Misserfolg beschäftigt, dass sie lockeren Sex nicht genießen können, woraufhin sie genau deswegen schlecht bewertet werden, was sie dann natürlich nicht so stehen lassen können.
 
G

Gast

  • #44
Ich habe mich hier im Forum noch bei keinem Thema so amüsiert wie bei diesem. Männer beharren darauf, einen echten Orgasmus doch erkennen zu können, denn einen oralen Orgasmus (gemeint ist wohl durch cunnilingus) könne eine Frau nicht faken - lol
Warum willst Du das den Problem den Männers hinscghieben ?

Es ist mir, gelinde gesagt, scheiss egal ob ich in der Vergangenheit "gefakt" worden bin oder nicht, denn es ist schließlich das Problem der Frau, wenn sie nicht kommen kann, oder will.

Ich kann versuchen auf sie Rücksicht zu nehmen, oder andere Praktiken auszuüben, um zu helfen, aber wenn sie nichts verlauten lässt und lieber "fakt", ist und bleibt es ihr eigenes Problem.
 
  • #45
Ja, natürlich weiss letzten Endes nur die Frau mit Gewissheit ob oder ob nicht. Ich frag mich aber schon auch wieso Sie dann meinen in das Hirn des Mannes schauen zu können ob er den Fake merkt oder nicht. DAS kann nämlich nur der Mann in letzter Konsequenz wissen.

Ich kann mir schon denken wieso: Sie meinen damit die Macht im Bett zu haben. Sie wollen die Kontrolle niemals abgeben- und dann bekommen Sie auch nicht diese O´s. Das aber zuzugeben kratzt natürlich am Selbstbewusstsein.

Um das klarzustellen: Mein Ego hängt davon nicht ab und dass es solche Orgasmen wirklich gibt wusste ich auch nicht bei der ersten Frau. Als ich das zum ersten Male mitbekommen hab hab ich erschrocken aufgehört was zu erheblichen Protest führte. Wir spielen uns nix vor sondern leben eine Sexualität mit Kommunikation. Meine Qualitäten als Liebhaber? Nun auch die mache ich davon nicht abhängig da ich weiss dass Frau sehr viel selbst zum O beisteuert. Es gibt Tage da kann ich machen was ich will, es gibt einfach keinen (geniessen tut Sies dennoch), andere da brauchts nicht viel.

Wir machen alle SB und fühlen uns dabei sicher unbeobachtet, frei und sind auch experimentierfreudig. Aber erleben diese ULTRA-Orgasmen trotzdem nicht, den aber so viele Männer mit so vielen Frauen ständig erlebt haben.
Also, von ständig hat keiner gesprochen, dazu muss Frau in der Form und Stimmung sein sich wirklich komplett fallen zulassen.
Dann die Sache mit der SB: Da geht's schlichtweg nicht weiter wenn eine gewisse Schwelle überschritten ist, daher kann Frau (und Mann übrigens auch nicht) dadurch das nicht. Wenn die Kontrolle perdü ist kannste auch nicht weiter stimulieren, musst Du aber.

Und auch eines- ich hab solche nicht bei Penetration erlebt (vielleicht hatte sie die da, aber da fliege ich auch). Oral sehr schwierig (die sind anders intensiv) aber manuell geht das bei fast jeder Frau. Squirting nur mit wenigen.

denn bei Männern ist es die Regel bei heftiger Ejakulation, dass Unterleib und Beine dabei unkontrolliert zucken
Äh, nööö. Bei mir nicht. Kann es sein dass die Männer Dir das vorspielen?

Das Absurdeste sind die Thesen mit dem Geruch! Die berühmten Pheromone sollen UNBEWUSST vom beiden Geschlechtern wahrgenommen werden und sind vielen Parfüms beigemischt :)
grins, nun dann les doch mal im medizinischer Fachliteratur nach. Selbstverständlich riecht man die nicht nur unbewusst. Also wenn die Dame nicht zwischendrin ins Bad gebeamt wurde um Parfum aufzulegen dann riecht Sie nunmal anders. Übrigens auch je nach Stadium Ihrer Periode. Man muss nur mal drauf achten, den Geruch bewusst aufnehmen.
 
G

Gast

  • #46
Hier noch einmal die Schreiberin #11: Als jemand, der sowohl subtile Höhepunkte als auch Orgasmen mit heftigen Reaktionen kennt, kann ich nur sagen, dass die Bemerkbarkeit nach außen kein Qualitätsmerkmal darstellt und nichts damit zu tun hat, wie intensiv ich dabei empfinde. Manchmal versinke ich dabei in mein Inneres, fast träumerisch wegdriftend, manchmal schlägt die Lust heftig nach außen. Das kommt auf meine Stimmung an, und ich kenne auf beide Arten mehr oder weniger heftige Höhepunkte.

Ein selbsternannter Orgasmuskenner, der sich mehr auf sein Urteil als auf seine Partnerin verlässt, wäre mein persönlicher Alptraum im Bett, obwohl ich noch niemals einen Orgasmus vorgetäuscht habe und auch keine Absicht verspüre, daran etwas zu ändern. Ich möchte keinen Partner, der mir meine Lust abspricht und behauptet, ich hätte heute keinen oder zumindest keinen richtigen Orgasmus gehabt, nur weil meine Laute heute leiser waren und meine Bauchdecke weniger zitterte als beim letzten Mal. Ich möchte beim Sex ganz unverfälscht und natürlich reagieren dürfen, ohne dass mein Partner mich dabei misstrauisch beäugt und mir etwas über mein eigenes Lustempfinden erzählen will.

26, w
 
G

Gast

  • #47
Ich dachte immer, Männer merken das nicht. Denn Männer drücken und rubbeln einfach mal 2 Minuten irgendwo ungekonnt herum und warten bis man "endlich" kommt, was ja so nicht funktionieren kann.
Es würde den Männern hilfreich sein, würde nicht jede Frau so gekünstelt schreien und stöhnen, um dem Mann etwas vor zu machen.
 
G

Gast

  • #48
Wo ich eher das Problem sehe, ist es nicht, ob die Männer den weiblichen Orgasmus merken oder nicht. Auch nicht, ob es bei dem Sex auch zum weiblichen Orgasmus kam oder nicht-sondern diese ewigen Schuldzuweisungen. Wenn es mal wieder bei der Frau mit dem O nicht klappen konnte-obwohl alles für beide stimmig und schön war und beide alles "richtig" gemacht haben.

Wieso fühlt man sich dann als "Verlierer" als Mann, wenn die Partnerin nicht kommen konnte. Und als kopflastige und unfähige Frau, wenn der O trotz allem ausblieb. Man geht immer davon aus, dass der weibliche Orgasmus so "sicher" ist, wie der männliche-wenn man sich begehrt, liebt und ein schönes Vorspiel da ist. Dem ist es in der Realität nicht so.

Ich sehe es bei meinem Partner-wir beide begehren uns und dies seit mehreren Jahren. Mal ist der Sex kurz, mal sehr ausgiebig. Er kommt aber IMMER-und das läuft quasi spontan und automatisch-es reicht einfach aus, dass wir uns beide lieben und sexuell stark begehren. Seine männliche Anatomie ist so ausgerichtet, dass der Orgasmus eben unter diesen Voraussetzungen problemlos eintritt. Dazu muss er nicht unbedingt den Kopf frei haben-auch bei Problemen im Job oder mit den Finanzen kann er problemlos Orgasmen erleben.

Die Frau ist da von Natur aus einfach ANDERS als ein Mann. Anatomisch, psychisch-Männer und Frauen unterscheiden sich doch schon strark von einander. Und DAS übersieht man gerne, wenn es um den Orgasmus geht.

Und das ist nicht die Schuld der Frau, sondern einfach die menschliche Natur ist so. Ich habe schon früher hier geschrieben, dass keine von uns laut geschriehen hat-ich will Orgasmusschwierigkeiten haben. Und doch kommen damit viele Frauen zur Welt. Der weibliche Orgasmus ist quasi von Natur aus nicht so sicher im Wesen der Frau "programmiert" wie der männliche.

Sicher wünschen wir uns alle Frauen, dass wir so zuverläßig und unkompliziert zum Orgasmus kommen können wie ihr Männer. Und dass es nicht immer so sein kann, liegt es nicht daran, dass wir "unfähig" sind und auch nicht immer daran, dass ihr "unfähig" seid, sondern daran, dass die weibliche Natur in diesem Punkt halt so ist.

Diese Schuldzuweisungen und Trennungen haben wirklich keinen Sinn. Wenn Schuldzuweisungen-dann bitte an diesen, der die menschliche Spezie geschaffen hat.


Männer und Frauen sind eben unterschiedlich-auch bei der Orgasmusfähigkeit.
Macht euch doch nicht das Leben unnötig schwer als es ist. (mit Trennungen wg. Orgasmuslosigkeit der Frau).

Ehrlich gesagt, wenn ein Mann sich deswegen von einer Frau trennen will, finde ich das einfach nur unreflektiert, selbstsüchtig und einfach aus Unwissen der Sachlage, wie die weibliche Orgasmusfähigkeit von Natur aus so ist.
Frauen können wohl auch Orgasmen bekommen, man muss sich jedoch ausgiebig mit diesem Thema beschäftigen und individuell an die Frau anpassen. Die "Jedes-Mal-Sicherheit" eines männlichen Orgasmus haben wir Frauen von Natur aus in der Regel jedoch nicht.

w/39
 
G

Gast

  • #49
Ja, natürlich weiss letzten Endes nur die Frau mit Gewissheit ob oder ob nicht. Ich frag mich aber schon auch wieso Sie dann meinen in das Hirn des Mannes schauen zu können ob er den Fake merkt oder nicht. DAS kann nämlich nur der Mann in letzter Konsequenz wissen.
Kalle, das ist so unlogisch und zurechtgeredet. Der Mann kann SAGEN, ob er es zu erkennen glaubt, oder nicht. Er hat ja gar keinen Grund, in dem Punkt zu lügen, wenn er doch gerade der ist, der meint, alles zu erkennen. Aber um zu prüfen, ob die Gewissheit, die im Hirn des Mannes vorliegt, mit der Tatsache des Orgasmusses der Frau übereinstimmt, kann einzig und alleine die Antwort der Frau, ob sie nun einen hatte oder nicht, Auskunft erteilen. Es ist also überhaupt nicht norwendig, in das Gehirn des Mannes zu schauen. Darin sähe man nur, was er zu erkennen glaubt, aber ob er es wirklich erkennt, hängt nun mal davon ab, ob der O. tatsächlich stattgefunden hat.

Also, wie du hier die Sachen verdrehst, das ist etwas seltsam...

Ich kann mir schon denken wieso: Sie meinen damit die Macht im Bett zu haben. Sie wollen die Kontrolle niemals abgeben- und dann bekommen Sie auch nicht diese O´s. Das aber zuzugeben kratzt natürlich am Selbstbewusstsein.
Das ist eine krasse Interpretation, die mehr über dich als über die Frau aussagt. Du nennst es "Kontrolle und Macht im Bett haben", wenn ein Mensch selbst für sich und seine Empfindungen sprechen will, ohne diese von anderen unterstellt zu bekommen? Das ist eher von deiner Seite aus kontrollierend.

...aber manuell geht das bei fast jeder Frau. Squirting nur mit wenigen.
Äh, nööö. Bei mir nicht. Kann es sein dass die Männer Dir das vorspielen?
Fällt dir etwas auf? Du meinst, über alle Frauen (und Männer) verallgemeinern zu können. Lass die Leute doch sein wie sie sind und erleben, was sie erleben...?

grins, nun dann les doch mal im medizinischer Fachliteratur nach. Selbstverständlich riecht man die nicht nur unbewusst.
Sorry, das ist Unsinn. Von welcher medizinischen Fachliteratur sprichst du? Ich glaube eher, das ist aufgeschnappte "Interpretation" von Fachliteratur, wie sie eben manchmal in populären Artikeln runtergeschrieben wird.
 
G

Gast

  • #50
Ich dachte immer, Männer merken das nicht. Denn Männer drücken und rubbeln einfach mal 2 Minuten irgendwo ungekonnt herum und warten bis man "endlich" kommt, was ja so nicht funktionieren kann.
Es würde den Männern hilfreich sein, würde nicht jede Frau so gekünstelt schreien und stöhnen, um dem Mann etwas vor zu machen.
Na, dass das in der Regel länger dauert, sollten Männer schon wissen, das sieht man ja in jedem Porno, wenn der Mann sich mal in so nem Filmchen länger mit der Frau beschäftigt, dass das nicht nur 2min dauert.
Wenn ein Mann sich länger mit mir beschäftigt, muss ich nichts faken:)
Nur diese Orgasmusjagd manchmal setzt mich irgendwie unter Druck!
Und ich kenne auch Männer, die das unter Druck setzt.
Einfach genießen ist natürlich besser, egal, was dabei rauskommt.
Wenn ich hier lese, es sei ja die Schuld der Frau, wenn sie nicht kommt, kriege ich echt ne Krise.
Wieso geht es beim Sex denn um Schuld?
Für mich geht es um Nähe, um das Genießen des Anderen - ob mit oder ohne Orgasmus.
Aber wenn ich das Gefühl habe, er will unbedingt, dass ich komme und merke, dass das jetzt irgendwo in der Plateauphase hängenbleibt und es nichts wird, dann fake ich eben auch mal - nicht, um den Mann zu veräppeln, sondern für das gemeinsame Zufriedenheitsgefühl.
 
G

Gast

  • #51
Ich bin´s, die FS.
Mein Freund, der kleine Schelm. Ich zeigte ihm mein Thema hier, und er war über die Resonanz ganz baff.
Er sagt, er hätte gelogen, er könne es nur vermuten, aber wirklich wissen, oder es merken...neeee!
Das dazu! ;-)
 
G

Gast

  • #52
wenn Frauen niemals einen Orgasmus vorspielen würden, dann wüssten die Männer mehr. So werden sie verarscht und die Frauen verarschen sich selbst gleich mit.
Statt etwas vorzuspielen, sollten sie den Männern lieber zeigen, wie sie es gerne hätten, oder sich vor dem Partner mal selbst befriedigen. Und vielleicht mal paar Erklärungen abgeben.
Und diesen Leistungsdruck aus der Erotik verbannen.
W43
 
G

Gast

  • #53
Nein, merken sie nicht. Allerdings lesen sie häufig im Netz und in der Literatur, was die sicheren Orgasmuszeichen bei einer Frau sind. Und warten insgeheim beim Sex, dass sie diese beobachten können-je mehr Orgasmuszeichen, desto besser (für den Mann).
 
G

Gast

  • #54
Wenn eine Frau das nicht will, dann merkt er es im Zweifel nicht.

Nur frage ich mich beim Lesen jetzt halt:
1. Was eine Beziehung haben zwei Menschen, wenn sie da keinen ehrlichen Umgang miteinander finden?
2. Sind Menschen, die Sex ausserhalb von Beziehungen " geniessen" (?),nicht selbst verantwortlich , dass sie sich solche Fragen stellen?

w,41 (die gar nicht weiss, weswegen sie schauspielern sollte)
 
G

Gast

  • #55
Ehrliche Antwort von einem Mann: Man kann es nicht merken.
 
  • #56
Sorry, das ist Unsinn. Von welcher medizinischen Fachliteratur sprichst du?
Na nicht von Artikeln im Stern. Es geht hier um echte Fachliteratur(ich hatte mal ne Freundin die Medizin studiert hatte und da dies in der sexuellen findungsphase war haben wir diese Literatur genutzt). Im übrigen muss ich mich schon fragen wieso das manchen Frauen so wichtig ist dass Mann den Fake nicht bemerkt? Wieso ist Euch das derart wichtig? Wieso wollt Ihr dem Liebhaber was vorspielen? Wieso blockiert Ihr Eure Sexualität damit?

Sorry Mädels, Wenn dessen verbleiben daran hängt dass Ihr durch eine Schauspiel einen Orgasmus vortäuscht dann taugt der doch eh nicht.

Und hört mir bitte auf Euren Geschlechtsgenossinnen einzuquatschen dass derart viele Frauen Orgasmusunfähig wären oder nicht fähig wären diesen kleinen Tod zu erleben (den Du mal ganz sicher nicht faken kannst). Lest doch mal den paralleltread zur Empfindung der Frau beim Orgasmus. Da wird's doch klar, so viele schreiben da von einer Aha-Nacht nach Jahren der sanfteren Orgasmen bis dann mal einer kam der wusste was er tat.

Und das ist für mich einfach die Crux- mag sein dass Frau diese sanfteren Orgasmen vortäuschen kann ohne dass der Kerl es merkt. Männer die bei Frauen nur fakes oder solche erlebt haben können es wohl nicht wirklich einschätzen.
Insofern ist meine Einschätzung wohl darauf begründet dass ich unter einem Orgasmus nicht diese Art verstanden habe. Das ist für die Frau auch schön wie man mir glaubwürdig versichert hat, aber da machts ja noch weniger Sinn.

Aber nochmals die Frage Wieso? Das hindert Euch ja schliesslich daran ZUSAMMEN mit den Kerl Eure Möglichkeiten zu ergründen. Mann wie Frau können den Sex weiter optimieren so dass eben solche kleinen Tode öfter mal passieren oder der Mann multiple Orgasmen bekommt. Das geht aber nicht wenn die Rückmeldung bei Versuch und Irrtum falsch ist.

Eines weil ich nämlich mit Gewissheit: diesen "kleinen Tod" kann keine Frau vortäuschen wenn der Kerl einen echten schon erlebt hat.
 
G

Gast

  • #57
Wenn eine Frau das nicht will, dann merkt er es im Zweifel nicht.

Nur frage ich mich beim Lesen jetzt halt:
1. Was eine Beziehung haben zwei Menschen, wenn sie da keinen ehrlichen Umgang miteinander finden?

w,41 (die gar nicht weiss, weswegen sie schauspielern sollte)
Ganz einfach-weil viele Frauen sehr schönen Sex haben und ihn sehr genießen und den Partner über alles lieben. Und er auch alles richtig macht-trotzdem kommt es zu einem Orgasmus bei der Frau nicht jedes Mal beim Sex. Vielleicht von ca. 10 schönen Sexbegegnungen mit dem geliebten Partner enden ca. 5-7 ohne einen Orgasmus bei der Frau-einfach so, obwohl alles schön und richtig war.

Tja, und dann zweifelt der Mann an sich oder wirft der Frau vor, sie könne sich nicht fallen lassen (was nicht zutrifft). Auf Dauer zerfrisst das die Beziehung.
Wenn mir jemand sagt, dass jede Frau immer zum Höhepunkt kommen kann, wenn sie ihren Partner liebt und er sie stimmig sexuell behandelt, glaube ich, dass das auf einige Frauen zutrifft-auf auf viele eben nicht.

Die Ehrlichkeit über die nicht 100%-Orgasmustreffquote nagt an dem Mann. Er kommt in der Regel immer, wenn er seine Partnerin liebt, begehrt und der Sex schön ist. Und Sie-sie kann nicht jedes Mal kommen, schon mal gar nicht gleichzeitig. Und viele Herren (sogar hochgebildet und ziemlich sexerfahren) sind immer noch der Meinung, dass bei dem passenden Mann eine Frau sogar treffsichere gleichzeitige Orgasmen mit dem Mann erleben kann/können sollte.

Nicht jeder Mann kann es nachvollziehen, dass auch schöner und liebevoller Sex ohne einen Orgasmus für die Frau enden kann. Nicht weil sie es nicht will, sondern der Orgasmus bleibt einfach mal aus. Wenn wir alle wüßten, warum das so ist, hätten wir alle die Lösung, wie jede Frau jedes Mal mit dem geliebten Mann kommen kann-die Realität ist aber eine andere.

Und darum wird es vorgemacht und gelogen-auch aus Rücksicht und Liebe. Und weil sich keiner als Versager vorkommen möchte-weder die Frau noch der Mann. Denn der weibliche Orgasmus ist auch etwas launisch, wenn wir ehrlich sind. Und nicht immer treffsicher. Wenn es eine Versicherung gäbe, die weibliche Orgasmen garantiert, würden sich liebend gerne viele Frauen versichern lassen.

Ich kenne Fälle, wo die Ehrlichkeit in Punkt Orgasmus der Frau leider viel mehr geschadet als genutzt hat. Obwohl mal einfach nur Nachsicht mit der Frau haben sollte, dass sie nicht so schnell stark sexuell erregbar und orgasmussicher gebaut ist wie ein Mann.

Sicher gibt es Frauen, die jedes Mal zuverlässig einen oder mehrere Orgasmen erleben-das trifft aber nicht auf jede Frau zu, auch wenn sie körperlich und seelisch gesund ist. Wohingegen ein körperlich und seelisch gesunder Mann immer Orgasmen bekommen kann, insofern er seine Partnerin liebt und sexuell begehrt.


w/39
 
G

Gast

  • #58
. Da wird's doch klar, so viele schreiben da von einer Aha-Nacht nach Jahren der sanfteren Orgasmen bis dann mal einer kam der wusste was er tat.

Eines weil ich nämlich mit Gewissheit: diesen "kleinen Tod" kann keine Frau vortäuschen wenn der Kerl einen echten schon erlebt hat.
Sorry, aber ich bin eine Frau (und kein Mädel) und muss Dich mal schnell von Deinem hohen Ross herunter holen. Wenn es sein müsste, könnte ich Dir einen epileptischen Anfall vorspielen und Du würdest es nicht merken! Gut, den Schaum müsste ich mir noch irgendwo besorgen :) Bin nämlich selber auch Ärztin.
Ich weiss auch nicht, warum Frauen einen Orgasmus vortäuschen, und ich kann Dir auch nicht erklären, warum die FS diese Frage gestellt hat, aber schlussendlich weiss nur eine Frau selbst über ihre eigene Orgasmusfähigkeit Bescheid. Punkt.
Zudem hoffe ich doch sehr, dass ich keine Oxymorone versprühe, sondern Oxytocin! *grins*
 
  • #59
Vielleicht von ca. 10 schönen Sexbegegnungen mit dem geliebten Partner enden ca. 5-7 ohne einen Orgasmus bei der Frau-einfach so, obwohl alles schön und richtig war.

Tja, und dann zweifelt der Mann an sich oder wirft der Frau vor, sie könne sich nicht fallen lassen (was nicht zutrifft). Auf Dauer zerfrisst das die Beziehung.
Tschuldige, ich kapiers immer noch nicht! Was willst Du mit nem Mann der nicht zuhört! Mit jemandem dem Du das nicht sagen kannst? Was willst Du mit einem Kerl der sich darüber definiert dass Frau jedesmal einen überwältigenden Orgasmus hat? Wenn Du aus diesem Grund einen O vortäuscht bist Du mit dem falschen im Bett. Wer zum Teufel soll sich da als Versager fühlen- wenn Frau ihm dann keine Vorwürfe macht.

Er kommt in der Regel immer, wenn er seine Partnerin liebt, begehrt und der Sex schön ist.
Ok, ich hab mal ein paar Neuigkeiten für Dich: Männer können tatsächlich auch kommen ohne einen richtigen Orgasmus gehabt zu haben. Passiert auch ab und an mal. Übrigens aus denselben Gründen wie bei den Damen: Müdigkeit, Abgelenkt, Kopp voll....

@57
Sorry, aber ich bin eine Frau (und kein Mädel) und muss Dich mal schnell von Deinem hohen Ross herunter holen. Wenn es sein müsste, könnte ich Dir einen epileptischen Anfall vorspielen und Du würdest es nicht merken!
Na ja, den Schaum müsstest Du Dir schon besorgen wie das Oxi... beim Orgasmus.
Und klar, einen Epileptischen Anfall könntest Du mir locker vorspielen- wie so ziemlich jede Art von medizinischen Notfällen da ich keine Ahnung habe wie die in echt aussehen. Ob allerdings ein Arzt, der ja die echten kennt darauf reinfallen würde hoffe ich nicht. Oder ist Deine Zunft derart unwissend? Würde mich echt nervös machen. Und genau das ist der Unterschied, Ihr habt offenbar selbst keine Ahnung was Euer Körper so alles macht wenn Ihr voll dabei seid (wenn ich so etliche Dinge lese zum zittern oder den Lauten muss das so sein).

Aber gut, wenn Du wirklich sehr sehr gute Schauspielerische Fähigkeiten und unendliche Übung hast geht's vielleicht (bis auf den Geruch). Bleibt aber umso mehr die Frage: WARUM? Wozu diese unglaubliche Aufwand für nen Ignoranten der glaubt nur er alleine sei dafür verantwortlich und der Komplexe kriegt wenns nicht funktioniert?

Liebe Damen, die Männer sind nicht so saublöd wie Ihr glaubt. Aber vielen Dank für so ein Männerbild.
 
G

Gast

  • #60
wenn Frauen niemals einen Orgasmus vorspielen würden, dann wüssten die Männer mehr. So werden sie verarscht und die Frauen verarschen sich selbst gleich mit.
Statt etwas vorzuspielen, sollten sie den Männern lieber zeigen, wie sie es gerne hätten.
Mir ist egal, wie "die Frauen" einen Orgasmus vorspielen oder dem Mann zeigen, was ihnen gefällt. Es ist für meine Sexualität völlig irrelevant. Ich zeige den Männern, was mir gefällt und gut ist. Wenn ein Mann sexuell nicht zu mir passt, suche ich nicht die Schuld bei den Frauen oder der Gesellschaft.