G

Gast

  • #61
Na nicht von Artikeln im Stern. Es geht hier um echte Fachliteratur(ich hatte mal ne Freundin die Medizin studiert hatte und da dies in der sexuellen findungsphase war haben wir diese Literatur genutzt). Im übrigen muss ich mich schon fragen wieso das manchen Frauen so wichtig ist dass Mann den Fake nicht bemerkt? Wieso ist Euch das derart wichtig? Wieso wollt Ihr dem Liebhaber was vorspielen? Wieso blockiert Ihr Eure Sexualität damit?
Ich frage mich eher, warum es dir so wichtig ist, "den kleinen Tod" zu erkennen. Bei meinen besten Orgasmen war ich völlig unbeweglich, und ich habe schon verschiedene Arten von Orgasmen erlebt. Welche O.s du kennst, interessiert mich nicht.

Mich stört diese Besserwisserei und die Behauptung zu wissen, was für jede Frau das Beste sei. Das ist unwiderlegbar und der Inbegriff von Besserwisserei: Entweder erlebt jede Frau den Orgasmus, den DU aufgrund deiner Erlebnisse oder verkürzter medizinischer Info für den besten hält und erkennt, oder aber sie hatte noch nie einen guten Orgasmus. Dass dir das nicht auffällt... Bitte, wenn bei dir die Frauen zufrieden sind, freue dich doch, aber wenn eine es nicht ist, dann steht es dir nicht zu, herumzuanalysieren, ob sie richtig an die Sache herangehe. Du kannst auch einfach mal akzeptieren, wie Menschen Dinge erleben, und dass du nicht ihr eigenes Erleben besser kennst als sie selbst.

Du nimmst eine Wertung vor nach dem Motto: "Alles, was ich nicht erkennen kann, ist dann eben nicht wirklich gut". Eine GUTEn O. meinst du zu erkennen, ein schlechter sei vorgetäuscht. Sorry, das ist nicht vernünftig, und auf so einer Ebene kann man nicht diskutieren. Du legst von Anfang an fest, dass jeder Widerspruch zu deinen Erkenntnissen nur begründet sein kann, wenn jemand auf der anderen Seite schlechteren Sex habe.

Aber du kannst gerne bei dem Glauben bleiben. Ich finde Männer süß, die nachfragen, die beim Sex anderes zu tun haben, als auf meine Signale zu blicken, das ist einfach MEIN Empfinden. Und ich würde bei Besserwisserei und "kennerhaftem" Vorgehen, nach dem Motto, jetzt zeige ich mal, was du noch nicht kennst, jede sexuelle Tätigkeit umgehend beenden, denn das würde mich abstoßen. Das ist mein Empfinden als Frau. Und ich ich hatte nur guten Sex. Ich habe allerdings genügend Männer schon bei den ersten Annäherungen aussortiert.
 
G

Gast

  • #62
#56:
da bin ich ganz anderer Meinung. Natürlich kann jede Frau einen Orgasmus beim Sex bekommen, wieso denn auch nicht?!
Sie muss nur wissen, wie und das dann notfalls, (leider häufig) ihm erklären, bzw. er muss es wissen wollen. Die meisten Männer sind dafür halt nicht offen genug, das ist das Problem. Bzw. können, wollen sich von der Ex nicht umstellen. Mir hatte z.B. ein Mann erzählt, dass seine Ex einfach immer durch GV ruckzuck zum Orgasmus kam, angeblich ein Naturtalent, so hatte er sich ausgedrückt. Die beiden hätten sich auch nie über das Thema unterhalten. Und ehrlich gesagt hat er mit dieser bekloppten Berichterstattung bei mir mehr kaputt gemacht als sonst was. Zwar hatte ich trotzdem Orgasmen, habe sogar auch 2 pro sexueller Begegnung "gefordert", was er offenbar gar nicht kannte, jedoch meist geklappt hat, aber dieses Vergleichen mit den Exen- furchtbar.
 
  • #63
kleiner Nachtrag

Zitat aus dem Paralleltread

Der "vaginale" Orgasmus berührt mich wortwörtlich viel tiefer (am G-Punkt), er kommt wie eine Welle, die mich in den Himmel abheben lässt, es ist dann wirklich "der kleiner Tod", ich nehme dann nichts anderes wahr, nur diese Lust, einfach unbeschreiblich!
Also an die die diese Art kennen: Wie wollt Ihr wissen was dann mit Euerm Körper passiert? Wie er reagiert? Wie also wollt Ihr das spielen wenn Ihr keine Handlungsanweisung habt was Ihr tun müsst? Kleiner Tip- spielt keine in irgendeinem Porno überzeugend (gut, ich kenne jetzt nicht gar so viele), liegt wohl daran dass es nicht durchgehend ein ästhetisches Bild abgibt (Geil isses dennoch).

Übrigens auch so ein Punkt, selbst beim vortäuschen versuchen die meisten Frauen noch gut auszusehen... schwerer Fehler.
 
G

Gast

  • #64
der weibliche O. ist für die Fortpflanzung nicht unbedingt nötig, ganz im Gegensatz zum männlichen O. Deshalb hat die Natur uns Frauen nicht dieselbe orgasmussicherheit geschenkt wie den Männern. Aber ich vermute, dass sich zum Ausgleich für uns alles insgesamt was es an körperlichen Intimitäten gibt, bereits intensiver anfühlt als für die Männer. Alles fühlt sich mit dem passenden Partner doch absolt himmlisch an, vom ersten Küssen über das gesamte Vorspiel bis zur Penetration und dem wahnsinnig geilen Gefühl, ihn in sich zu spüren. Wir haben eine dünnere, sensiblere Haut und wir haben mehr erogene Zonen. Ihr Männer, glaubt es: ihr könnt eure r könnt eurePartnerin mit oder ohne O.sehr glücklich und zufrieden machen. wir sind nun mal ganz anders.
 
G

Gast

  • #65
Also an die die diese Art kennen: Wie wollt Ihr wissen was dann mit Euerm Körper passiert? Wie er reagiert? Wie also wollt Ihr das spielen wenn Ihr keine Handlungsanweisung habt was Ihr tun müsst?
Was für eine Frage. Indem wir uns selbst beobachten und sehen, was wir tun müssen. Du denkst ja geradezu, dass ein Außenstehender es besser beobachten kann als man selbst.

Zudem ist es überhaupt nicht nötig, einen O. so vorzuspielen, dass er genauso abläuft, wie bei irgendeiner Frau im Parallelthread. Ggf. kann eine Frau einen Orgasmus so vorspielen, dass er ihrem Mann so erscheint, wie etwas besonderes. Wenn er mit einer anderen Frau vergleicht, wie ein "richtiger" O. zu sein hat, hat er ein ernsthaftes Problem, denn jeder Mensch ist individuell. Auch Männer. Ich würde auch bei Männern die Vorspielung eines O.s nicht merken, außer den Samenerguss, aber der kann ja auch mal nicht stattfinden, oder verdeckt. Und ich verbitte mir, dass ein Mann meint, meinen Körper besser zu kennen als ich selbst. Er kann es sich gerne einbilden, aber ernst nehmen tue ich es dennoch nicht. Und wenn ein Mann sich hinstellt und meint, bei einer Frau gäbe es mehr Signale als beim Mann, sorry, dann ist das nichts anderes als der Versuch, alles besser zu wissen.
 
G

Gast

  • #66
Bleibt aber umso mehr die Frage: WARUM? Wozu diese unglaubliche Aufwand für nen Ignoranten der glaubt nur er alleine sei dafür verantwortlich und der Komplexe kriegt wenns nicht funktioniert?
Darum ging es hier aber überhaupt nicht. Es ging darum, ob Männer einen Orgasmus erkennen. Jetzt musst du langsam einsehen, dass dem nicht so ist. Die Frage, warum Frauen hin und wieder einen Orgasmus vortäuschen, ist eine ganz andere. Und die Frauen haben hier nicht um Hilfe gebeten, guten Sex zu haben. Wenn ich es für nötig halten sollte, einem Mann gelegentich etwas vorzuspielen, dann tue ich das. Die Masche "der Mann ist dann nichts für dich, so jemand wie ich wäre besser und aufmerksamer" zieht nicht. Auch wenn du das nicht wörtlich so meinst, willst du genau das behaupten, dass andere, die nicht genau so an Sex herangehen wie du, keinen Spaß hätten, Haben sie aber. Keinen Frau hier hat nach deinem Rat für gute Orgasmen gefragt. Das ist nicht zickig gemeint, ich nöchte es nur einmal klarstellen, worum es in den Antworten ging.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #67
Entweder erlebt jede Frau den Orgasmus, den DU aufgrund deiner Erlebnisse oder verkürzter medizinischer Info für den besten hält und erkennt, oder aber sie hatte noch nie einen guten Orgasmus. Dass dir das nicht auffällt...
Grins, misunderstand me right... Klar doch, hab ich zwar nirgends geschrieben aber wenn Du das so verstehen willst, bitte. Ich hab lediglich geschrieben dass man diesen kleinen Tod sehr wahrscheinlich erkennt, die leiseren O´s möglicherweise nicht. Ist mir letztendlich auch egal. Das einzige was mich halt stört sind Damen die anderen einreden versuchen dass es solche Orgasmen nicht geben soll, dass viele Frauen Unfähig wären diese zu erleben. Nein. ich maße mir nicht an zu beurteilen was gut ist, da verlasse ich mich auf die Aussage der Frau. Ich hab ja auch geschrieben dass Sie nicht jedesmal diese Art erlebt und dennoch Ihren Spass daran hat, dass ich meine Männlichkeit nicht daran festmache wie sehr Sie zuckt und schreit. Wie Du auf diese Interpretation kommst ist Dein Geheimnis.

Wenn Ihr derart vehement darauf besteht alles faken zu können- dann lass ich Euch in dem Glauben. Ihr habt Euch eine völlig nutzlose Fähigkeit antrainiert- Herzlichen Glückwunsch.

Bleibt aber dennoch die Frage: Wofür zum Teufel?

Sorry, ich bin vielleicht ein Alien. Ich will wissen wie ich agieren muss damit Sie Ihren Genuss hat. Das kann ich aber nur wenn die Rückmeldung ehrlich ist. Weiso also ist es derart wichtig für Euch einen Orgasmus vorspielen zu können.
Was für eine Frage. Indem wir uns selbst beobachten und sehen, was wir tun müssen. Du denkst ja geradezu, dass ein Außenstehender es besser beobachten kann als man selbst.
Diese Frage deshalb weil ich selbst in bestimmten Zuständen wie eben bei einem heftigen Orgasmus nicht in der Lage bin meine Körperreaktionen genau zu beobachten und so zu analysieren dass ich das vortäuschen könnte. Ihr könnt das? Respekt! Es scheint Euch also immens wichtig zu sein.

Wieso? Vielleicht bin ich ja dumm, aber ich kapier die Motivation für diesen Aufwand nicht.
 
G

Gast

  • #68
Ich glaube, bei diesem Thema wird jeder seine eigene Meinung haben-egal ob Mann oder Frau. Ich stimme Gast #63 zu, da ich es auch so in meinem Leben erlebe. Wenn andere es so erleben, dass sie immer einen Orgasmus mit dem geliebten Partner erreichen, ist es schön für sie. Zu glauben und zu behaupten, jede Frau konnte vaginale Orgasmen, "den kleinen Tod" erleben etc, nur wenn sie den passenden Mann hat, der sich damit auskennt-das glaube ich nicht.

Die Frauen unterscheiden sich in ihrer Orgasmusfähigkeit und ein und der selbe Mann erlebt mit jeder Frau eine andere Art von Orgasmusfähigkeit.

Ich glaube, jede Frau hat eine individuelle Reizschwelle, wie sie zum Höhepunkt kommen kann. Auch anatomisch bedingt ist bei den Frauen alles nicht so ähnlich gelagert wie bei einem Mann.

Ich bin der Meinung, Männer sollten es akzeptieren und glücklich sein, wenn ihnen die Partnerin deutlich zeigt, dass sie den Sex mit ihnen genießt-ob mit oder ohne Orgasmus.

Ob es auch schön für die Frau war, merkt man es daran, dass sie immer wieder von sich alleine den Sex mit dem Partner sucht und gerne mit ihm sexuell zusammen ist.


w/39
 
G

Gast

  • #69
Wieso? Vielleicht bin ich ja dumm, aber ich kapier die Motivation für diesen Aufwand nicht.
Jetzt stellst du schon wieder die Frage, um die es nicht ging. Ich spiele selten einen Orgasmus vor. Das nimmt jedenfalls in meinem Sexualleben eine irrelevante Rolle ein. Dennoch weiß ich, dass Männer es nicht immer erkennen können, weil z. B.:

- nach einer bestimmten Gefühlsregung gefragt wird, ob man einen Orgasmus hatte, auch wenn es keiner war

- nach einem echten Orgasmus gefragt wird, ob es einer war.

Ich betone, dass ich diese nachfragenden Männer als außerordentlich gute, nette, einfühlsame Männer im Bett erlebte, und ich bin in der Lage, das zu beurteilen. Mir braucht kein Mann zu erzählen, dass ich das wirklich Gute nicht kenne, oder die von mir als gut beurteilten Männer nicht wirklich gut seien, weil sie nicht den "Orgasmusdetektor" hätten.

Das sind nämlich nur Worte. Ich weiß schon, dass so jemand, der mich und die Männer, mit denen ich Sex hatte, besser kennt als ich, bei mir gar nicht in die nähere Auswahl käme. Mir liegt einfach daran, das geradezurücken, deshalb antworte ich. Das, womit manche Männer sich anscheinend für den Gott im Bett halten, ist für manche Frauen eben das genaue Gegenteil. Und mir liegt daran, dass ein Mann einer Frau nicht einredet, wie sie zu fühlen habe. Wenn eine Frau es für richtig hält, ihrem Mann einen Orgasmus vorzuspielen, hat sie ihre Gründe. Niemandem steht es zu, ihr deshalb zu sagen, sie brauche diesen Mann nicht, und solle sich einen anderen suchen.
 
G

Gast

  • #70
Wenn eine Frau es für richtig hält, ihrem Mann einen Orgasmus vorzuspielen, hat sie ihre Gründe. Niemandem steht es zu, ihr deshalb zu sagen, sie brauche diesen Mann nicht, und solle sich einen anderen suchen.
Ich denke, naiv wie ich nun einmal bin, dass eine Frau entweder ein Problem mit ihrer Sexualität oder dem betreffenden Sexualpartner (oder beides) hat, wenn sie "es für richtig hält, 'ihrem Mann' (?) einen Orgasmus vorzuspielen." Aber das ist nicht mehr als meine höchst subjektive Auffassung. Wenn der Mann es dann nicht unterscheiden kann: dann ist es imho IHR Problem, nicht SEINES.
 
  • #71
Das einzige was mich halt stört sind Damen die anderen einreden versuchen dass es solche Orgasmen nicht geben soll, dass viele Frauen Unfähig wären diese zu erleben.
Keine Frau würde es so behaupten, auch hier im Forum nicht! Ich sehe keinen einzigen Beitrag, der explizit die, von dir unterstellte, Interpretation zulässt. Was hier, ziemlich einhellig erklärt wird, dass Männer nicht erkennen können, ob ihre Liebste einen hatte, oder nicht - und dass selbst ein "kleiner Tod" mit zucken, zittern und schreien von jeder Frau locker und künstlich in Szene gesetzt werden könnte.

Was hier gewiss keine Frau einer anderen unterstellen möchte ist, dass es Orgasmen mit einer großen Intensität nicht gebe. Jede Frau fühlt anders, und fast jede wird schon dergleichen selbst erlebt haben.

Bleibt aber dennoch die Frage: Wofür zum Teufel?

Lies dir doch einfach nur mal die Beiträge in anderen Threads durch! Da posten Männer, auf Dauer könnten sie es nicht ertragen, einer Frau keinen Orgasmus "verschaffen" zu können, lieber würden sie sich trennen - und Frauen wissen ganz genau, fühlt Er sich bei ihr als Held im Bett, wird er sie nicht verlassen.
So einfach ist das.
 
G

Gast

  • #72
Ich denke, naiv wie ich nun einmal bin, dass eine Frau entweder ein Problem mit ihrer Sexualität oder dem betreffenden Sexualpartner (oder beides) hat, wenn sie "es für richtig hält, 'ihrem Mann' (?) einen Orgasmus vorzuspielen." Aber das ist nicht mehr als meine höchst subjektive Auffassung. Wenn der Mann es dann nicht unterscheiden kann: dann ist es imho IHR Problem, nicht SEINES.
Es ist das Problem desjenigen, der es zu seinem macht. Wenn der Mann es wirklich nicht als sein Problem sehen würde, müsste er das nicht hundertmal betonen und die Frau zu der Bestätigung drängen, dass sie es als ihr Problem sieht.

Eine Frau kann es als Problem des Mannes sehen, wenn sie z. B. kein Problem mit ihrer Sexualität hat, aber ab und zu keine Lust auf den Mann hat, ihm aber den Gefallen tut. Viele Frauen reden so. Wenn der Mann das wüsste, hätte er wahrscheinlich ein Problem damit. Natürlich ist es sein Problem, wenn sie ein Problem mit ihm hat, er aber nicht mit ihr. Genauso wie jemand ein Problem hat, wenn sich jemand gegen den eigenen Willen von ihm trennt. Sich dann einzureden, und es vor allem anderen weiszumachen, dass es nicht das eigene Problem sei, wirkt hilflos. Fast so wie: "Sie hat sich von mir getrennt, aber ich bin nicht der Trennungsgrund, sondern sie selbst."

Nun denn, dass manche sich so mit der "Schuld" an schlechtem Sex beschäftigen, zeigt mir nur, dass sie irgendetwas nicht verarbeiten oder akzeptieren können. Wenn mir Sex nicht gefällt, reagiere ich so, wie ich es möchte, und der Sex bleibt dann aus meiner Sicht schlecht. Ein Mann braucht dafür kein Verständnis zu haben oder mein "Problem" analysieren, weil ich ganz gut alleine entscheiden kann.

Ich frage mich nur, warum es manchen Männern so ein Bedürfnis ist, die Ursachen zu analysieren, warum Frauen, die sie nicht einmal kennen, sich so oder so verhalten. Geht sie doch gar nichts an? Wenn jetzt hier ein paar Männer schreiben würden, sie täuschen einen Orgasmus vor, um ihre Frau zufrieden zu stellen, dann würde mich das nicht im Entferntesten interessieren.
 
  • #73
Da posten Männer, auf Dauer könnten sie es nicht ertragen, einer Frau keinen Orgasmus "verschaffen" zu können, lieber würden sie sich trennen - und Frauen wissen ganz genau, fühlt Er sich bei ihr als Held im Bett, wird er sie nicht verlassen.
So einfach ist das.
Nun, da frag ich mich- was will Sie mit einem solchen? Wenn Sie tatsächlich bei diesem Kerl keinen Orgasmus bekommen, also auf Dauer --ergo nie, wieso versucht Sie dann nicht Ihn zu führen, ihm zu signalisieren mit einer ehrlichen Rückmeldung was möglich ist?
Ihr postet doch immer dass Ihr einen einfühlsamen, aufmerksamen Mann auch im Bett haben wollt- aber er soll auf keinen Fall so aufmerksam sein dass er merkt wenn Ihr faked?

Diese Logik erschliesst sich mir nicht.

Im Gegenzug gibt's ja auch eine Menge Post von Frauen die aussagen- "wenn ich nie einen Orgasmus bekomme trenn ich mich" und ich verstehe das durchaus. Eine Beziehung in der kein Befriedigender Sex für BEIDE möglich ist? Was soll das?

Vorspielen nimmt ja die Möglichkeit des dazulernens.
 
G

Gast

  • #75
Ich war sehr, sehr in ihn verliebt.....19 Jahre alt. Meine erste große Liebe. Er war etwas jünger, aber viel erfahrener. Ich wusste noch nicht viel von körperlicher Liebe und was es mit einer Frau macht, wenn sie verliebt ist....Ich wollte toll sein, lustvoll und keine Versagerfrau die keinen O bekommen kann. Also habe ich gespielt....dann hielt ich es nicht mehr aus, ich wollte die Lust mit ihm wirklich spüren nicht nur spielen.....Meine Beichte in der Nacht in der Dunkelheit....Tränen bei mir, Unverständnis bei ihm....Ich konnte mich öffnen, weil ich ihn liebte. Ich bin ihm dankbar dafür, er hat aus mir eine Frau gemacht, die ihre Lust wirklich erleben will. Das hat sich bis heute nicht geändert....

So habe ich Offenheit gelernt, er hat es mir beigebracht. Wenn ich etwas fühlen will muss ich auch sagen können was ich brauche als Frau, woher soll Mann es wissen, denn jede Frau ist anders.

w/52
 
G

Gast

  • #76
"Eine Beziehung in der kein befriedigender Sex für Beide möglich ist, was soll das?"

Was das soll? Für viele Frauen hat Sex, bzw. ein Orgasmus nicht annähernd den Stellenwert wie für Männer. Ich hätte lieber eine Beziehung mit einem Mann, mit dem ich mich gut verstehe, der materiell gut situiert ist als tollen Sex, denn den kann Frau im Gegensatz zu Männern, an jeder Ecke haben und was man mehr abwehren muß als mag, warum sollte man sich da den Streß machen, mit seinem Partner herumzuexperimentieren, um den "kleinen Tod" zu erleben? Absolut kein Verlangen!
Je schneller und zufriedenstellender für den Mann seine Partnerin vermeintlich zum Orgasmus kommt, desto eher ist der Sex beendet, der Mann zufrieden und die Frau kann sich Beschäftigungen zuwenden, die sie lieber mag. - Alle anderen Gründe wie Verlustangst u.ä. wurden hier auch ausreichend diskutiert.

Männer können gefakte Orgasmen nicht erkennen, aber sie sollen sich das ruhig einbilden :)
 
G

Gast

  • #77
Was das soll? Für viele Frauen hat Sex, bzw. ein Orgasmus nicht annähernd den Stellenwert wie für Männer. Ich hätte lieber eine Beziehung mit einem Mann, mit dem ich mich gut verstehe, der materiell gut situiert ist als tollen Sex, denn den kann Frau im Gegensatz zu Männern, an jeder Ecke haben...
Nun, das sehe ich als Frau wiederum völlig anders. Ich spüre gerade beim Sex große Unterschiede und finde ihn am wichtigsten, viel wichtiger als materielle Güter oder "sich gut verstehen". Das tu ich auch mit meinem Teddybärenkumpel, aber ein Mann soll auch, und vor allem, mein Liebhaber sein.

Fazit, Frauen unterscheiden sich. Die eine spielt einen Orgasmus vor, und sie hat dann auch ihre Gründe, die für sie Sinn machen. Die andere nicht.

Weder die eine noch die andere muss sich vor Männern rechtfertigen. Wir Frauen haben uns hier auch nicht beschwert, jede Frau geht ihren Weg. Ich finde es unangenehm, wenn sich fremde Männer ungefragt in der Rolle der "Berater" fühlen und Frauen allgemeine Tipps für das Beziehungs- und Sexleben geben wollen, und zwar Tipps, die den Männern zugute kommen, nicht der jeweiligen Frau und ihrem individuellen Bedürfnis.
 
G

Gast

  • #78
ich w brauche jeden Tag Sex und wenn nicht live (hatte noch nie außerhalb einer Beziehung Sex!), dann masturbiere ich. Und ich sage euch: jeder Orgasmus ist anders! Manchen würde ein Mann merken, viele aber nicht. Und gerade in einer Partnerschaft hab ich oft einen "wahnsinns-stillen Organsmus", den hat noch KEINER meiner Freunde bemerkt.
 
  • #79
Habe gestern mal meine Traumfrau gefragt:

Merke ich, wenn Du einen Orgasmus hast?
"Etwa 50%. Die stillen und die kleinen zwischen drin nicht."

Hast Du mir schon einen Orgasmus vorgespielt?
"Nein, warum? Dann lernst Du ja nix"

Was machst Du, wenn Du keinen Orgasmus bekommst?
"Ich mache dich nach einer Stunde nochmals scharf und hole mir, was ich brauche"

Ich muss ein seltenes Prachtexemplar geschossen haben...

So long,
m/44
 
G

Gast

  • #80
Nein, sie merken es nicht. Mein Ex-Ehemann war ein sehr guter Liebhaber und er hat es nie gemerkt. Ich habe es ihm auch nie gebeichtet. Den Männern, die nach meinem Ex-Ehemann kamen, habe ich es versucht, zu erklären, wie sie mich zum Orgasmus bringen können. Leider waren sie nicht in der Lage, mir (trotz Erklärung und Anleitung) Orgasmen zu schenken. Irgendwann mal habe ich es aufgegeben und spiele nur noch Orgasmen vor. Keiner merkt es. Die Männer bemühen sich zwar sehr, aber so richtig können nur ganz wenige eine Frau zum Orgasmus bringen.

w57
 
G

Gast

  • #81
Ich muss ein seltenes Prachtexemplar geschossen haben...
Glaube ich nicht. Du scheinst ihr ja nichts zu unterstellen, sondern sie zu fragen. Ich wüsste jetzt nicht, dass alle Frauen hier geschrieben hätten, dass sie alle in jeder Beziehung Orgasmen vortäuschen.

Es kommt doch auch auf den Mann an. Manche scheinen eben Probleme mit dem Mann zu haben, und schreiben das daher. Andere haben keine Lust, dass Männer den Frauenkenner spielen oder versuchen, einer Frauc auszureden, einen Orgasmus vorzutäuschen. Das können die Frauen doch selbst entscheiden.

Ich sage ganz klar, dass ich es mir vorbehalte, einen Orgasmus vorzutäuschen. Ich kann mir auch Situationen vorstellen, wo es Sinn macht, z. B. wenn man mal keine Lust auf Sex hat, und will, dass er nicht so lange braucht. Ist das ein Drama? Habt mal Humor, Leute.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich das mal tun würde. Ich kann mich an nichts Explizites erinnern, ich kann mich aber sehr wohl erinnern, dass genau das vorkommt, dass man mal will, dass er schneller macht.

Ansonsten läuft es bei mir meist so, dass ich mich zusätzlich selbstbefriedige. Einem Mann gefällt das sehr gut nach meiner Erfahrung. Und wenn ich keinen Orgasmus habe, mache ich es mir entweder selbst, oder ich lasse es und erfreue mich trotzdem des Sexes.

Ich glaube nicht, dass viele Paare solche Probleme mit der Sexualität haben, wie es hier den Anschein machen könnte. Hier berichten halt auch Leute, die sich im Nachhinein über ihren Ex-Partner und dessen Verhalten im Bett aufregen. Das sind Erinnerungen und keine glücklichen Beziehungen. Deshalb ist nicht plötzlich guter Sex eine Seltenheit.
 
G

Gast

  • #82
Ansonsten läuft es bei mir meist so, dass ich mich zusätzlich selbstbefriedige. Einem Mann gefällt das sehr gut nach meiner Erfahrung. Und wenn ich keinen Orgasmus habe, mache ich es mir entweder selbst, oder ich lasse es und erfreue mich trotzdem des Sexes.

Ich glaube nicht, dass viele Paare solche Probleme mit der Sexualität haben, wie es hier den Anschein machen könnte. Hier berichten halt auch Leute, die sich im Nachhinein über ihren Ex-Partner und dessen Verhalten im Bett aufregen. Das sind Erinnerungen und keine glücklichen Beziehungen. Deshalb ist nicht plötzlich guter Sex eine Seltenheit.
Ich kann das ganz gut nachvollziehen, da ich auch eine Frau bin.
Nur für viele Männer ist eine glückliche Beziehung erst dann wirklich glücklich, wenn die Frau auch (ziemlich oft, wenn ich jedes Mal) Orgasmen beim Sex hat. Und zwar solche, die der Mann ihr beschert hat. Halt Männer und Frauendenken.

Auch wenn alles sonst stimmt, aber ein Mann erfahren würde, dass Du ihm den Oragsmus vorspielst-glaub mal, wie schnell er beginnt, daran zu zweifeln, ob er eine glückliche Beziehung mit Dir führt. Du als Frau zweifelst nich daran, da Du eine Partnerschaft auch mit gelegentlich vorgespielten und/oder selbst gemachten Orgasmen glücklich und erfüllend empfinden kannst-das können aber nicht alle Männer so empfinden.

Das ist es warum Frauen sehr glaubwürdig alles an Orgasmen vorspielen-damit die Männer in einer glücklichen Beziehung leben. Denn eine glückliche Beziehung hängt für viele (nicht für alle) Frauen nicht davon ab, ob sie einen Orgasmus mit dem Partner erleben oder nicht. Für die meisten Männer aber schon-ob der Mann SIE zu einem Orgasmus bringen kann oder nicht.

Vielen von uns reicht es, wenn wir einen Partner haben, der uns versteht, liebt, mit dem wir eine Familie gründen können und auf den wir uns emotional und finanziell verlassen können. Wenn er all das uns bieten kann, macht uns das eine oder andere Mal Vorspielen von Orgasmen nicht unglücklich und unbefriedigt-DAS können aber die Herren nicht immer nachvollziehen. Auch nicht, dass wir unseren Partner sexy finden und wunderschönen Sex mit ihm haben-und trotzdem es mit dem O nicht so immer klappen will.

w