G

Gast

Gast
  • #1

Merkwürdiger Beziehungsschluß gibt mir rätsel auf

Hallo ich bin total verwirrt am Sonntag bekam ich eine SMS von meiner Partnerin/freundin sie ist sich bewußt geworden das sie mich nicht so liebt wie es sein sollte. Bis dahin ok ich hab begriffen es ist aus. Was ich nicht verstehe sie möchte mit mir in freundschaftlichen kontakt bleiben ich dachte ok auch nur so eine floskel, aber bei einem telefonanruf meinerseits ein paar tage später wurde mir klar das es durchaus ernst gemeint war. sie sagte mir unter tränen das wir doch immer noch mal was gemeinsam unternehmen könnten mal ins kino oder zusammen schwimmen gehen. Auch war vorher nichts von alledem zu spüren es war alles sehr harmonisch, wir hatten die nächsten wochen schon geplant. und dann von heute auf morgen der abbruch. ich kann mir die reaktion einfach nicht erklären. wir kennen uns seit 9 monaten davon waren wir die letzten 3 richtig zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Naja, was soll Mann dazu sagen...Frauen eben! ;-)
Du versuchst nun nicht etwa, sowas zu verstehen?
 
G

Gast

Gast
  • #3
FS doch eigentlich schon, denn es fällt mir leichter das abzuschließen wenn ich wenigstens weiß warum. Denn so wie in diesem fall hat mich meine menschenkenntnis noch nie im stich gelassen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Sie hat einfach festgestellt, dass Du nicht derjenige bist, mit dem sie länger zusammen sein möchte. Für eine Freundschaft ihrerseits reicht es, für mehr nicht. Musst Du abwägen, ob Du das für dich möchtest. Irgendwann kommt natürlich jemand anderes, der für sie interessanter ist. Damit musst Du dann umgehen können.
Eine Freundschaft würde ich dir vorerst aber nicht empfehlen, wenn Du gefühlsmäßig zu stark dabei bist.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Gehe mit #3 ganz konform und würde dir von einer "Freundschaft" dringend abraten.

Eine platonische Freundschaft zwischen zwei (heterosexuellen) Geschlechtern finde ich höchst problematisch, weil Mann und Frau in der Regel zu unterschiedlich, denken, wahrnehmen und fühlen. Ihre Ziele im Leben mögen ähnlich sein, doch sind die Wege dahin höchst unterschiedlich.

Außerdem hört sich das "Lass-Uns-Freunde-Bleiben" immer nach einer Floskel an - nämlich sie hat einfach mal schlechtes Gewissen und möchte sich mit dir "gut stellen". Solche "Freundschaften" plätschern in der Regel nach kürzerer Zeit aus und/oder enden im Frust desjenigen, welche/r dann doch mehr möchte als eine "Freundschaft".
Man sollte nicht außer Acht lassen, dass der bzw. diejenige mit dem schlechten Gewissen, an der ersten Stelle für sich selbst etwas tun möchte und im Zweifelsfall auch der/die einzige Nutznießer eines solchen Arrangements ist. Das schlechte Gewissen wird wieder "ausgebügelt" und dadurch, dass der/die Verlassene vielleicht immer noch mehr möchte, wird dann auch noch der eigene Ego aufgebaut... Höchst problematisch, wie ich finde. Lass' lieber die Finger von einer solchen "Freundschaft"!

m37
 
G

Gast

Gast
  • #6
Lass um Gottes Willen die Finger von einer "Freundschaft"! Das wird dich früher oder später seelisch umbringen. Das ist ein Erfahrungswert meinerseits, ich hab mich mal auf sowas eingelassen ... sehr dumm von mir.

Viele Frauen begreifen offenbar nicht, dass es für Männer bei Gefühlen keine halben Sachen gibt und Mann die nicht so einfach auf ein normales Maß zurückschrauben kann. Ich hab irgendwie den Eindruck, dass Frauen sehr viel mehr Abstufungen einer Beziehung bzw. von Gefühlen haben und sie sich nicht immer sicher sind, auf welcher Stufe sie sich befinden (das kann dir aber eine Frau wahrscheinlich besser beantworten).

m/31
 
  • #7
Auf keinen Fall Freundschaft nach Partnerschaft -- die schweren seelischen Wunden sind vorherzusehen. Spätestens wenn sie einen neuen Partner hat, wird es Dir das Herz zerreißen. Nein, richtig ist es vielmehr, jetzt Distanz zu suchen, sich gar nicht mehr zu sehen, sich abzulenken, die Wunden heilen zu lassen.

Für jenen, der nicht mehr liebt, ist es natürlich einfacher, aber für Dich unendlich schwierig. Vergiss sie, verarbeite die Trennung und schaue dann in die Zukunft.

Denke auch daran, dass Du kein Kaspar bist, der ihr eine tolle Freizeit mit Ausflügen für die Übergangszeit bieten muss, bis sie einen besseren Mann gefunden hat. Wie entwürdigend und verletzend! Du bist nicht der Freizeitkaspar, also halte Distanz!

Nein, nur ein klarer Schnitt, ein klares Ende ist hier die Lösung!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Bin genauso ratlos wie du, denn ich (w) verstehe diese Frau auch nicht.

Du kannst ein Gespräch versuchen, viell. gibt dies Aufschluss. Möglich wäre es, dass ein anderer Mann im Spiel ist oder sie gar nicht richtig in dich verliebt war und gemerkt hat, dass sie euch eine Liebe nicht länger vorspielen kann. Viell. gibt es auch so etwas wie Spontan-Entliebung?!

Wenn du noch tiefer gehende Gefühle für sie hast, rate ich vorerst zur Kontaktsperre bis du mit der Trennung abgeschlossen hast. Erst danach wäre eine Freundschaft möglich, wenn sie von beiden Seiten noch erwünscht ist.

Bei meinem Expartner und mir hat das sehr gut geklappt.
Dabei muss aber klar sein, dass eine platonische Freundschaft gemeint ist, alles andere geht auf Dauer sicher schief. Und mach dir dann keine Hoffnungen auf mehr.
Mein Expartner würde für mich nicht mehr als Partner in Betracht kommen, da gibt es auch keine sexuelle Anziehungskraft mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Mir ging es auch mal so, da war ich noch sehr jung. Hinterher habe ich verstanden, warum ich so unlogisch gehandelt habe. Ich hatte Angst vor Beziehung, der Mann war zu gut für mich, ich war hin und her gerissen, zwischen meinen starken Gefühlen für ihn, die mir Angst gemacht haben, ich hatte Angst davor, von ihm verlassen zu werden, wollte ihn aber trotzdem nicht loslassen, daher das Angebot einer Freundschaft, daher die Tränen, daher der Abbruch von heute auf morgen, trotz der Planungen für die Zukunft, die Angst hat alles überdeckt.

Später habe ich dieses Verhalten genau anders rum bei einem erwachsenen Mann über 40zig erlebt. Spontan-Entliebung? Nee, gibt es nicht.

Tja, inzwischen habe ich mich bei dem Mann, den ich damals so weh tat, entschuldigt, alle Anderen würde ich empfehlen, das Gespräch zu suchen und nach den wahren Ursachen dieses unlogische Verhalten, von "Geh weg und Komm her" zu fragen. Zu diesem Thema gibt es auch interessante Bücher, die so ein Verhalten gut erklären. Vielleicht wäre eine Paarberatung angeraten, schaden tut so was nie, egal ob die Beziehung weiter geht oder nicht.

Wenn die Frau allerdings gar nicht will, dann sollte der FS loslassen, so weh es auch tut. Dann bringt die Frau keine Bedingung mit, dass es eine gesunde Beziehung werden kann.

w (46)
 
  • #10
Wie alles im Leben kann auch das verschiedene Gründe haben.
Wie #5 geschrieben hat: anscheinend gibt es wirklich sehr viele Abstufungen von Beziehungen/Gefühlen und manchmal ist es schwierig herauszufinden, wo man gerade steht.

Was ich aus persönlicher Erfahrung kenne: man merkt, dass man den anderen mag – wirklich mag, aber es reicht halt nicht aus. Es fehlt die Verliebtheit, es fehlt die Anziehungskraft oder es ging über eine kurze Euphorie nicht hinaus. Da kann dieses 'lass und doch Freunde bleiben' schon vorkommen, weil man den anderen schlicht und einfach nicht völlig aus dem eigenen Leben streichen will. Ist am Anfang allerdings auch egoistisch, das stimmt, denn wenn der andere doch stärkere Gefühle oder Hoffnungen hat, wird eine Freundschaft anfangs nicht funktionieren. Das tut dann weh – auch dem, der die Beziehung gecancelt hat, aber so ist es eben. Zudem macht sich der „Verlassene“ evtl. Hoffnungen, dass es 'doch noch was wird' oder der Partner 'es sich anders überlegt', denn 'er/sie mag mich doch immerhin sehr gern und sucht meine Gesellschaft' etc.

Erst einmal ist ein Kontaktabbruch sicher nicht schlecht, je nachdem, wie die Trennung abläuft. Hat einer von beiden noch Gefühle – kein Kontakt, erst einmal verarbeiten. Später kann man, wenn gewünscht, ja eine Freundschaft in Betracht ziehen. Es kann natürlich auch nur eine Floskel gewesen sein, um dem anderen nicht so weh zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Sie hat einfach gemerkt, dass ihr nicht zusammenpasst. Wahrscheinlich mag sie dich noch und will deshalb die Beziehung freundschaftlich aufrecherhalten. Ich bin der Meinung, Frauen können eher platonische Freundschaften führen als Männer.
Trotzdem bin ich persönlich (w) ganz strikt gegen Freundschaft nach einer Beziehung. Das führt doch zu nichts...
 
Top