G

Gast

Gast
  • #1

Mit 26 Jahren noch Jungfrau? Wie soll ich es ihm sagen?

Ich weiß gar nicht wo ich genau anfangen soll, also erstmal zu meiner Person: Ich bin 26 Jahre alt studiere Medizin und nach außen hin wirke ich anderst als ich eigentlich bin. Niemand würde vermüten das ich so viele Zweifel und Ängste habe. Mit meinen 26 Jahren hatte ich noch nie eine richtige Beziehung, da ich seit meiner frühsten Jugend an Verlustangst leide. Der Ursprung meiner Angst liegt wohl in meiner Kindheit, meine Mutter sowie mein Vater starben an Krebs, seitdem begleitet mich diese Angst Menschen zu verlieren die ich liebe. Aus diesem Grund versuche ich auch Menschen nie zu nah an mich heran zu lassen aus Angst vor dem Verlust oder der Enttäuschung.
Zudem bin ich noch Jungfrau, Sex ist zumindest für mich nur mit Liebe und Vertrauen möglich und bisher habe ich noch nie einen Mann wirklich so geliebt das ich überhaupt gewollt hätte das es soweit kommt.

Nun habe ich aber doch einen Mann kennengelernt in den ich mich verliebt habe.
Wir sind ziemlich verschieden er stammt aus einer soliden Familie, studiert wie ich medizin hat einen sehr großen Freundeskreis, seine Ex-Freundinnen sind alle wirklich sehr hübsch zielstrebig und wahrscheinlich nicht so verkorkst wie ich. Alles in seinem Leben scheint bisher so unkompliziert gewesen zu sein, das merkt man auch an seinem Charakter. Doch jetzt wo es ernst wird habe ich einfach Angst ihn hinter meine Fassade blicken zu lassen. Ich meine was soll ein erfahrener Mann mit einer Frau die mit 26 Jahren noch Jungfrau ist. Welcher Mann würde sich darauf schon einlassen mit ihr nochmal ganz von vorne anfangen zu müssen?
Ich wüsste auch gar nicht wie ich ihm das alles sagen soll.

Was mir auch noch Kopfschmerzen bereitet ist das mehrere Freunde von mir sich gerade trennen. Eine Freundin meinte neulich zu mir das Männer nur so Treu sind wie ihre gelegenheiten. Ich frage mich jetzt natürlich ob das so stimmt, gerade weil ich immer Angst habe verletzt zu werden.

Denn gelegenheiten hätte er mit sicherheit - was mich jetzt natürlich nur noch mehr an mir zweifeln lässt.
 
  • #2
Ist denn dieser Mann auch in dich verliebt? Seit wann seid ihr zusammen? Wie lebt ihr eure Beziehung?
Aus diesem Bereich erzählst du leider nichts. Wie konnte er dich erobern, wenn Du so ängstlich und introvertiert bist?

Du scheinst so von deinen Ängsten beherrscht zu sein, dass du dich als Belastung für diesen Mann siehst. Hinzu kommen die Zweifel an der eigenen Person im Vergleich mit den Ex-Freundinnen. Das scheint mir doch alles eine sehr ungesunde Ausgansbasis für eine unbeschwerte, frische Liebe zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Mit ein paar Zeilen kann man dein Ego nicht einfach so aufpolieren, wie es nötig wäre.

Nur eins: du musst oder solltest ihm "das alles" gar nicht erzählen am Anfang, auch wenn es dich sehr beschäftigt. Plaudere mit ihm über Filme, die du gut findest, über Essen, das du gerne magst, über fremde Länder oder Musik oder was auch immer.

Versuche eine Atmosphäre einer gewissen Leichtigkeit und Unbefangenheit zu schaffen. Wenn du auf einer Party jemanden kennenlernst, erzählst du ja auch nicht als erstes, dass du mit 26 noch Jungfrau bist, oder!?

m
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du kannst doch stolz auf Dich sein, was Du bisher alles geschafft hat! Sei mehr selbstbewusst, Du brauchst Dich doch nicht zu verstecken. Vielleicht ist das, was Du an den früheren Freundinnen Deines Freundes bewunderst, nur Fassade. Dein Freund will aber einen richtigen Menschen, deshalb ist er jetzt bei Dir. Sei selbstbewusst genug, um Deinen Freund bereitwillig hinter das sehen zu lassen, was Du bei Dir selbst als Fassade bezeichnest.

Und um auf Deine Überschriftenfrage zurückzukommen. Für fast jeden Mann bist Du als Jungfrau ein Geschenk. Ein Geschenk, was eine Frau nur einmal im Leben einem Mann geben kann. Ich kenne keinen, der da nein sagen würde. Auf die Nase brauchst Du es ihm aber nicht zu binden, sagen solltest Du es ihm aber spätestens, wenn es richtig ernst wird. Denn wenn Dein Freund nicht die ganz große Ausnahme ist, dann wäre er zum einen enttäuscht, es nicht vorher gewusst zu haben, außerdem geht es ja auch an die Bettwäsche. Und bei 26 braucht sich noch niemand zu schämen, noch Jungfrau zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,

vorweg solltest du dir noch einmal klar machen: Du bist der Mensch der du bist. Wenn er für dich ein Gefühl entwickelt aus welchem später wahre Liebe werden könnte, sollte er zu dir stehen.
Lasst euch/dir Zeit und spiele nicht einen Menschen, der du nicht bist. Lasse ihn langsam auf dein Inneres blicken und dann wird sich zeigen was sich aus euch entwickelt.
Sollte er kein Verständnis haben, dann wirst du irgendwann einen anderen Mann treffen, der dich so nimmt wie du bist. Nur Mut!

Es gibt auch viele treue Männer auf der Welt, die nur entdeckt werden müssen. Ich kenne da auch so einen Jackpott...

Viel Glück und alles Liebe
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das Problem ist nicht deine Jungfräulichkeit, sondern dein Angstzustand, der zur späten Jungfräulichkeit geführt hat. Aber mit 26 ist das (noch) kein Drama.

w26
 
G

Gast

Gast
  • #7
Und um auf Deine Überschriftenfrage zurückzukommen. Für fast jeden Mann bist Du als Jungfrau ein Geschenk. Ein Geschenk, was eine Frau nur einmal im Leben einem Mann geben kann. Ich kenne keinen, der da nein sagen würde. Auf die Nase brauchst Du es ihm aber nicht zu binden, sagen solltest Du es ihm aber spätestens, wenn es richtig ernst wird. Denn wenn Dein Freund nicht die ganz große Ausnahme ist, dann wäre er zum einen enttäuscht, es nicht vorher gewusst zu haben, außerdem geht es ja auch an die Bettwäsche. Und bei 26 braucht sich noch niemand zu schämen, noch Jungfrau zu sein.

Es tut mir leid, aber dem muss ich jetzt mal wiedersprechen. Ihr schreibt das immer so... aber im realen Leben ist das nicht so! Ich bin 24 und auch noch Jungfrau. Ich sehe nicht schlecht aus und die Männer haben auch Interesse an mir, aber wenn man ihnen dann die Wahrheit sagt sind sie SCHOCKIERT (und das kommt nicht nur vereinzelnd so vor, sondern ist IMMER so)! Und ich weiß nicht, ob euch bewusst ist, wie verletzlich das ist. Ich fühle mich wie eine Aussätzige, als hätte ich eine Straftat begangen, als wär ich nicht ganz normal. Einige raten mir auch den Gang zum Therapeuten. Das ist wirklich sehr verletzend und ich habe sehr zu kämpfen damit.
An die Fragestellerin: ich würde es ihm trotz allem zeigen. Es gibt Ausnahmen, daran glaube ich nach wie vor. Und es gibt Männer, die geduldig sind!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo, ich (m27) kann dich gut verstehen und ich finde es zeichnet dich doch als menschen aus das du sehr gefühlvoll und empfindsam bist. seh das ganze doch nicht so negativ und wenn dein gegenüber dich wirklich mag, wird das mit der jungfräulichkeit überhaupt kein problem sein. viel wichtiger ist das du lernst zu vertrauen und anderen menschen gestattest dir nah zu sein, der rest kommt dann von ganz alleine. aber mach nicht den fehler dich für ihn zu verstellen, sei einfach du selbst und da gehört eben auch das dazu und ich würde das nicht als fassade bezeichnen, sondern es ist ein teil von dir der deinen charakter ausmacht. andere menschen tragen auch ihr gepäck mit sich und seine ex-freundinnen haben vielleicht fassaden von denen du garnichts weist oder wieso ist er nicht mehr mit ihnen zusammen, wenn sie so toll sind?...wenn er dich nicht so akzeptiert wie du bist, ist es sowieso nicht der richtige.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Immer noch besser, als eine Frau, die zig Männer an sich rangelassen hat. Du bist wählerisch, bist nicht leicht zu haben. Männer schätzen eine Frau mehr, wenn sie sich nicht durch zig Betten durchgevögelt hat! Angst ist nicht immer schlecht, es kann einen schützen, sollte nur nicht Überhand nehmen. Wenn ein Mann dich liebt, wird er sehr glücklich darüber sein, dass er der 1. Mann in deinem Leben sein wird! Sex muss man nicht monatelang studieren, wo wahre Liebe ist, kommt alles andere von ganz alleine!

PS: Ich war 32 und noch Jungfrau und mein jetziger Ehemann war überrascht, und zwar positiv!
Wir sind verheiratet und haben 1 Kind und ich bin mit dem 2. Kind schwanger!

w, 34
 
G

Gast

Gast
  • #10
in der welt der liebe gibt es keine garantie. aber das ist ja auch gerade das spannende.
es wäre doch langweilig wenn man sich seiner und die des partners gefühle sicher sei.
natürlich gibt es da ein risiko enttäuscht zu werden. aber gerade das zeichnet doch unsere leben aus.

ich lebe mit dem motto: lieber die falsche entscheidung getroffen zu haben , als es ein lebenlang zu bereuen es nicht versucht zu haben!

fang an zu leben....!

m32
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich bin 34ig und noch Jungfrau. Würde wohl auch Keiner vermuten. Ich bin ähnliche wie Du auch sensibel und eher zurückhaltend. Und ja,...nach einer kurzer Beziehung gehe ich auch nicht gleich ins Bett. Ich sage diesen einem Mann nicht gleich. So habe ich den letzten Jahren Verständnis erfahren. Aber auch überraschte Reaktionen. Doch solche die wirklich interessiert waren an mir, haben da das Interesse nicht verloren, als sie es erfahren haben!
Ich bin nach wie vor überzeugt, dass der Richtige damit umgehen kann! Mit 26ig finde ich dies noch überhaupt kein Problem! Ich denke Du muss einfach zu dem stehen!
 
  • #12
Liebe FS,

du bist einem Menschen begegnet, der objektiv gesehen genau das Gegenteil von dem ist, was du bist, bisher erlebt hast und nach außen hin darstellst.
Sieh' dies als positives Zeichen und einmal von der Warte her (ganz platisch): Dein Leben war bisher von Trauer, Schmerz, Ängsten und Grautönen geprägt. Nun begegnest du einem Menschen, dessen Leben farbenfroh erscheint, voller Freude, Hoffnungen und Sorglosigkeit.
Es ist ein krasser Widerspruch, doch meinst du nicht, dass genau das für dich vorgesehen ist? Alles, was passiert, passiert zum richtigen Zeitpunkt und es scheint nun an der Zeit zu sein, du bist bereit, dass auch dein Leben farbenfroher werden soll.
Glaubst du an Gott oder das Schicksal oder etwas? So oder so: Nimm das an, was dir das Leben bietet, auch wenn du gerade noch auf wackligen Füßen stehst und es dir so vorkommt, als würdest du ein Baby sein, dass gerade laufen lernt und die neue Welt entdeckt. Das ist aufregend, das ist spannend, du musst aber keine Angst davor haben! Deine Verlustangst kann ich nachvollziehen, doch es bringt nichts, sich deswegen in ein Schneckenhaus zu verkriechen. Auch du wurdest geboren um zu leben!
Und irgendwie hat es dein Freund ja geschafft dich zu erobern - er ist ein Geschenk und er wird es verstehen und behutsam und lieb mit dir sein, wenn du mit ihm deine ersten sexuellen Erfahrungen erleben sollst! Er wird dich nicht mit anderen Augen sehen. Wenn du ihm vertraust, dann kannst du es ihm anvertrauen und er wird dich nicht plötzlich fallen lassen. Wenn er der Richtige für dich ist, dann wird auch er es als "besonderes Geschenk" zu schätzen wissen und darum geht es: Respekt und den anderen zu schätzen wissen und Wert schätzen, egal, woher er kommt und wie er geprägt ist. Trau' dich und hab' keine Angst!
Deine Eltern wollen, dass du glücklich wirst, wollen dich lachen sehen - und du wirst sie nicht weniger zu schätzen wissen und sie nie vergessen, nur weil du dein eigenes Leben lebst und dich "nach vorn" wagst. Sie warten darauf, du hast darauf gewartet und jetzt ist es wohl soweit! Nur Mut!
 
  • #13
Und bei 26 braucht sich noch niemand zu schämen, noch Jungfrau zu sein.

Muss man auch später nicht, es sei denn man denkt wie "seht her!" oder wie zur Zeit des Affenrudels, das wir einmal waren, als genetische Weitergabe der EINZIGE Sinn des Lebens war.
Nichts ist schöner als auf Menschen herabzusehen, die meinen, sich einen gesellschaftlichen Vorteil gegenüber anderen erf...t zu haben.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich habe es meinem Freund auch nicht gesagt. Es war mir zu peinlich und ich kann deine Angst irgendwie nachvollziehen, aber es stimmt schon Männer finden den gedanken das sie dein erster sind schon sehr reizvoll.
Dein richtiges Problem scheint nicht deine Jungfräulichkeit sondern deine Verlustangst zu sein. Darüber solltest du mit ihm reden, bzw. ihm erklären dass das ganze Thema Beziehung für dich Neuland ist. Wenn er dich wirklich mag und auch in dich verliebt wird er kein Probelm damit haben dich in dem Thema "Sex" anzuleiten(und unter uns so eine grosse Sache ist es nicht;) den dreh hast du schnell raus und wenn er einfühlsam+zärtlich ist hast du schnell sehr viel Spass daran)
W26
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS, ehrlich gesagt finde ich Deine Angstzustände ernstzunehmender, wie Deine Jungfräulichkeit. Die ist eine Folge davon anscheinend. Das was Du erlebst hast ist nicht schön und doch Du hast Dein Leben alleine gut gemeistert. Das ist doch auch eine Sicherheit. Deine Eltern würden sicherlich auch nicht wollen, dass Du ständig unter Angst und Zweifeln leidest. Ich an Deiner Stelle würde mir prof. Hilfe nehmen und an Deiner Angst arbeiten. Dann wirst Du mit Dir sicherer. Denn mit Zweifel und Ängsten sich einer Partnerschaft bzw. einem Mannzu nähern gestaltet sich auf Dauer schwierig und kompliziert. Alles Gute Dir.
 
G

Gast

Gast
  • #16
aber wenn man ihnen dann die Wahrheit sagt sind sie SCHOCKIERT (und das kommt nicht nur vereinzelnd so vor, sondern ist IMMER so)! Und ich weiß nicht, ob euch bewusst ist, wie verletzlich das ist. Ich fühle mich wie eine Aussätzige, als hätte ich eine Straftat begangen, als wär ich nicht ganz normal. Einige raten mir auch den Gang zum Therapeuten. Das ist wirklich sehr verletzend und ich habe sehr zu kämpfen damit.

Genau deshalb habe ich es damals (ich war 28) auch nicht gesagt, es war mir zu peinlich. Es hat zum Glück kaum geblutet, also nichts auf die Bettwäsche oder so und ich hab dann einfach gesagt, ich hätte noch ein wenig meine Periode. Hat er sofort geglaubt, leider war er dann auch ziemlich stürmisch und nur wenig rücksichtsvoll, da er schließlich nicht wusste, dass es mein erstes Mal ist. Naja, das war mir aber immer noch lieber als zuzugeben, dass ich noch Jungfrau war.
Aber ich war so froh, es endlich hinter mir zu haben, und kann seitdem ganz anders und viel ungezwungener daten. Mit dem Typen ist es danach nichts geworden, hat sich als Idiot entpuppt, aber trotzdem bereue ich es nicht, mit ihm geschlafen zu haben - um endlich diese lästige Jungfräulichkeit los zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hallo liebe FS,
ich kann recht gut verstehen, was Du geschrieben hast. Du brauchst Dich nicht zu grämen, dass Du noch Jungfrau bist. Du hast auch nicht viel verpasst. Es wird nur schön sein, wenn Du es wirklich willst, dann ist auch nicht kompliziert. Mann oder Frau weiß einfach instinktiv, was zu tun ist. Es ist völlig ok, wenn Du Liebe und Vertrauen brauchst, um intim zu werden zu wollen.
Das ist, wie ich glaube, allerdings nur eine Seite des Problems.
Menschen, die Vertrauen und Liebe brauchen, um Sex zu wollen, müssen damit rechnen, dass sie weniger Sexpartner haben als andere. Das ist auch nicht schlimm.
Niemand kann wissen, wie eine Beziehung verläuft. Es ist immer ein Wagnis, sich auf einen anderen Menschen einzulassen, sich zu öffnen, kann bedeuten, dass man verletzt wird. Es gibt keine Garantie, nicht verlassen zu werden. Jedoch mit dieser Angst schon in eine Beziehung zu gehen, ist schwierig. Solche Ängste haben Einfluss auf das, was wir tun.
Allerdings sehe ich noch eine Schwierigkeit. Wenn Du Medizin studierst und als Ärztin tätig werden möchtest, musst Du damit rechnen, dass Du Menschen verlierst. Du wirst mit vielen kranken Menschen zu tun haben, die Medizin kann nicht allen Menschen helfen. Mit Krankheit ist Leid verbunden und auch Abschied nehmen. Manche Menschen sterben langsam, haben Beschwerden, haben Ängste, haben Schmerzen... und Ärzte können nicht immer helfen.
Ich arbeite selbst in einer Klinik.
Ich habe selbst auch Ängste, Angst vor Verlust, Angst davor, verletzt zu werden. Es ist für mich auchnicht einfach, Beziehungen einzugehen, da ich eher introvertiert bin. Ich hatte zwar Freunde, mit denen ich intim war, die Initiative ging nicht von mir aus. Es war keine Liebe von meiner Seite aus dabei, und ich mochte diese Intimität nicht. Bis zum 36. Lj. war ich auch Jungfrau, dachte bis dahin immer, dass ich was verpasst habe. Die Jungfräulichkeit habe ich selbst abgeschafft, weil es mir in diesem "Alter" zu blöd war, einem Mann das zu beichten, und ich hatte auch Angst davor, dass mir ein Mann weh tut und es vielleicht viel blutet...
Naja, mit 37 mein erster Sex. Ich habe es gewollt, ich habe ihn "verführt", weil ich ihn geliebt habe und es mit ihm tun wollte. Es war unspektakulär. Und es ist überhaupt nicht aufgefallen, dass das mein erstes Mal war. Habe es ihm nicht gesagt. Vielmehr hat er gemeint, dass er nicht gedacht hätte, dass ich so "erfahren"! sei... darauf hab ich nur gelächelt...
Habe zwei Buchtipps für Dich, wenn Du magst:
Lou Paget: Die perfekte Liebhaberin.
Dean C. Delis/ Cassandra Phillips: Ich lieb' Dich nicht, wenn Du mich liebst. Nähe und Distanz in Liebesbeziehungen.
Es ist ok, wenn Du es willst, Beziehung, Liebe, Sex... lass es geschehen, wenn es Dir lieber ist langsam.
w38
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hi,

ich habe mal mit einem Mädel geschlafen, die 31 war und noch Jungfrau gewesen ist. Leider hat sie es mir vorher nicht gesagt, ich hab es nur vermutet. Wenn ich es sicher gewusst hätte, wäre ich vorsichtiger mit ihr gewesen. Also sag es ihm auf jeden Fall und zwar wenn Du weißt, dass "es" bald passieren wird, vielleicht heute, oder das nächste mal wenn ihr miteinander im Bett seid.
Auf jeden Fall, wenn ihr "intim" seid.
Mach Dir keine Sorgen, dass ihn das abschreckt. Normalerweise ist es eine Ehre für einen Mann, wenn er mit einer Jungfrau schläft.

LG
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo ,
also erst einmal denke ich , dass du unbedingt an deinem Selbstvertrauen arbeiten musst ! In deiner Notiz wirkst du nämlich fast so , als ob du ein sehr geringes Selbstvertrauen hast und du nur deinem Freund sehr viel zutraust
Du musst lernen , dich selbst so zu lieben und dich so zu akzeptieren wie du bist : und zwar mit allen deinen Ängsten und Schwachen. Und als "verkorkst" (wie du es nennst) würde ich dich keinesfalls bezeichnen. Eine korrektere Charakterisierung deiner Persönlichkeit wäre meiner Meinung nach folgende : Du bist zielstrebig (--> denn das Medizinstudium ist sicherlich nicht das einfachste !) , außerdem bist du sehr sensibel und tiefgründig , da du dir über alles sehr viele Gedanken machst - zu viele Gedanken !!!
Sicherlich hast du auch ein großes Einfühlungsvermögen und wirst später daher deinen Patienten mit deiner Empathie helfen können. Andererseits wirst du in Zukunft darauf achten müssen , dass du dir alles nicht zu sehr zu Herzen nimmst - auch im Hinblick auf deinen späteren Beruf ! Denn deine Verlustängste könnten für dich später problematisch werden , falls du irgendwann feststellen solltest , dass du einem Patienten/einer Patientin nicht wirklich helfen kannst , weil er/sie vielleicht unheilbar krank ist.

So jetzt noch zu deiner Jungfräulichkeit : Ich denke mal, dass die wirklich dein geringstes Problem ist : Denn wenn dieser Mann dich wirklich liebt , wird er dich so akzeptieren wie du bist !
Wenn es dir allerdings irgendwie peinlich ist, würde ich es ihm vorher nicht sagen !!! Während des ersten sexuellen Kontakts wirst nämlich sicherlich nicht nur du sehr aufgeregt sein , sondern auch er ! Denn er wird sich dabei fragen , ob er bei dir alles richtig macht. Denn jede Frau ist anders ! Vielleicht wird er daher gar nicht merken oder zumindest nicht sofort , dass du noch Jungfrau bist. Und wenn er sich mit dir wohl fühlt und es mit dir toll war , wird ihm deine ehemalige Jungfräulichkeit nichts ausmachen und er wird vielmehr total stolz darauf sein , der erste Mann in deinem Leben gewesen zu sein.
Ich denke mal , dass dein Freund sich gerade deshalb in dich verliebt hat , weil du tiefgründig bist und vielleicht auch deshalb , weil dein Leben bisher völlig anders verlief als seines !
 
  • #20
Wir leben in einer hypersexualisierten Welt, insofern dem Umstand, was und wieviel man schon gemacht hat, eine enorme Bedeutung verliehen wird..... und was dem Thema Sex dann doch wieder nicht gerecht wird.

Was du deinem Herzensstück erzählst, hängt sicherlich auch von dessen Charakter ab. Wie die Vorredner würde ich aber auch vermuten, dass weniger die Jungfräulichkeit an sich das Problem ist, sondern die Hemmung - auch später im Leben kann so manche Bettgeschichte schwierig sein, wenn man sich nicht fallen lassen kann. Und es gibt genug Leute mit zahlenmäßig weiter Erfahrung, die da Schwierigkeiten haben. Darauf muss man sich als Mann eben einstellen - und wie gesagt, es hängt von dem Mann ab, den du da ins Visier genommen hast, ob er auch er sich darauf einstellen WILL.

Wenn er nicht will... abschießen. So hart es auch für die eigenen Gefühle ist.
 
  • #21
Ich sehe überhaupt kein Problem. Man kann es ihm bei jeder guten Gelegenheit sagen. Wenn er damit Probleme hat, aus welchen Gründen auch immer, dann ist er, so traurig es auch ist, der Falsche. Wie die Beziehung ausgeht, kann man ja nie voraussehen. Mit wem man zusammen ist, weiß man auch nicht immer.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Natürlich kann ich nicht sagen, wie das heute aussieht, aber vor gut 30 Jahren, als ich im Alter der FS war, hätte bei mir die Ansage "bin noch Jungfrau" blankes Entsetzen ausgelöst.

Warum? Weil ich davon ausgegangen wäre, dass da jemand Sexualität viel zu hoch hängt, weil ich befürchtet hätte, dass der Anspruch besteht, dass das jetzt sofort ganz, ganz ernsthaft und verbindlich werden soll, weil ich Angst davor gehabt hätte, dass eine so unerfahrene Frau auch gleich schwanger wird ... Aber auch wenn ich damals der heimliche Schwarm der einen oder anderen Frau dieses Typs war, habe ich gücklicherweise nie solche Situationen erlebt, sondern blieb in diesen Fällen immer sehr auf Abstand.

Es mag jetzt vielleicht etwas überheblich klingen, aber ich denke, die FS sollte möglichst schnell versuchen, ein normaleres (= übliches) Verhältnis zu Sexualität zu entwickeln und Sex einfach als das akzeptieren, was es ist: etwas, das sehr viel Spaß machen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Grundlegend für eine gute stabile Partnerschaft sind offene Kommunikation, gegenseitiges Vertrauen und Liebe, ...

Wenn er eine größere Zahl an Expartnerinnen aufzuweisen hat, dann würde ich Vorsicht walten lassen.

Zu Deiner Jungfräulichkeit: War ich in Deinem Alter auch noch, bis ich meine erste Frau traf. Meine jetzige zweite Partnerin war mit 36 auch noch Jungfrau, und das ist überhaupt kein Problem, eher das Gegenteil. Damit fallen quasi automatisch weg: aggressive Ex-Partner, diverse psychische Probleme, eine Reihe von übertragbaren Krankheiten, Kinder aus vorhergegangenen Beziehungen usw. usf.

Jetzt bitte mal Selbstbewußtsein haben! Du bist eine Frau, die sich unabhängig und OHNE Streß ihren Partner aussuchen kann. Außerdem hast Du gezeigt, daß Du nicht mit jedem in der Gegend rummachst; und das gilt in gewissen Kreisen (völlig schichtunabhängig) als extremer Pluspunkt. Und guten Sex kann man sich keinesfalls durch schnell wechselnde Partnerschaften antrainieren.

Wichtig in einer Beziehung ist, den/die Partner/in zu akzeptieren mit all seinen/ihren "Fehlern", ja trotz oder gerade wegen der "Fehler".

Wenn jemand meint, Du seiest nicht die richtige, weil Du noch Jungfrau bist, dann ist er definitiv nicht der richtige für Dich.

m 36
 
G

Gast

Gast
  • #24
Haben Dir die 22 Zuschriften geholfen? Ganz ehrlich? Ich denke: Nein! Aber nicht, weil sie falsch gewesen wären! Alle, naja, fast alle, enthalten viel Wahres! Sie haben Dich bestärkt, machen Dir Mut, reden Dir gut zu, versuchen, Deine Ängste wegzuschieben.
Aber Deine Hürde liegt ja bei DIR, bei Deinem Selbstwertgefühl, bei Deinem Selbstbewußtsein und Deiner inneren Stärke! Alle, auch ich, können nur aus der eigenen Sicht sprechen! Das macht es Dir im Grunde noch schwerer, denn Du wirst Dir sagen: Mensch, Ihr habt gut reden, ich wünschte, ich hätte Eure Erfahrung und Eure Stärke!
Gib Dir einen Ruck (das ist alles andere als leicht!) und sei DU SELBST! Freue Dich über Deine Standhaftigkeit, Deine Jungfräulichkeit noch zu besitzen. Wenn dir der "Typ" wirklich gefällt, laß Dich fallen und beobachte, was mit Euch passiert. Und wenn Du skeptisch wirst, er es aber wert ist, dann öffne Dich ihm und erzähl von Deinen Ängsten. Es wird Dich befreien! ... Dann irgendwann wirst Du Dich wirklich öffnen, .... und es wird wunderbar sein! Danach wirst Du kopfschüttelnd, vielleicht heulend, vielleicht lachend über die Zeit und die Ängste "vorher" nachdenken! Viel Glück!
(m,57)
 
G

Gast

Gast
  • #25
Bitte warte damit bis zur Ehe. Du hast Dich sauber und ehrbar gehalten und Deinen Ehemann wird das freuen. Ein anderer der Dich nicht heiraten wird ist es garantiert nicht wert.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Gerade unter Akademikern scheint die Anzahl der Menschen die mit 30 noch Jungfrau sind ja recht hoch (~10%).
Deshalb ist das auch meiner Meinung nach kein Problem. Natürlich sollte man es nicht gleich beim ersten Date erwähnen (derartige persönliche Dinge sind i.d.R. beim 1.Date sowieso noch viel zu früh), aber wenn absehbar ist das mehr daraus wird könnte ich mir nicht vorstellen das ein Mann deshalb plötzlich den Kontakt abbrechen würde.

M, 29
 
G

Gast

Gast
  • #27
Liebe FS
Leider kenne ich Verlustängste selber nur allzu gut. Ich würde Dir dringend zu professioneller Hilfe raten, vor allem auch, weil Deine Angst in Deinen Zeilen überall präsent ist. Ich lerne langsam, mit meinen Ängsten umzugehen, habe endlich auch einen unglaublich verständnisvollen Partner an meiner Seite, der mir durch seine unerschütterliche Liebe hilft, meine Unsicherheit abzulegen.
Das Zweite ist Deine Jungfräulichkeit, um die meines Erachtens immer viel zu viel Aufhebens gemacht wird. Als angehende Ärztin weisst Du ja selber, was da genau passiert. Banal ausgedrückt ist es wie das erste Mal Schnee sehen oder das erste Mal Blut entnommen zu bekommen. Messe diesem Ereignis nicht zu viel Bedeutung bei. Die Hauptsache ist, dass Du Dich geliebt und angenommen fühlst. Ein Mann, der Dich liebt, wird auch nicht schreiend davon rennen, wenn er weiss, dass er der Erste ist. Wenn sich Eure Wege wieder trennen sollten, gibt es einen anderen Partner und wieder ein 1. Mal ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #28
Liebe FS,

das ganze ist kein Wettbewerb. Nur weil andere das Thema schon mit 14,18,20 whatever abhaken bedeutet das garnichts. Mach's wenn du dich soweit fühlst, das geht schon in Ordnung.
 
M

Markus1986

Gast
  • #29
Also ich m 26, hatte bisher erst eine Partnerin (längerfristige Beziehung).

Also wenn ich mich zwischen einer Frau die sagen wir schon mit 5 verschiedenen Männern Sex hatte oder einer Jungfrau entscheiden müsste würde ich mich sicherlich für die zweite entscheiden.

Komisch wird es erst wenn man mit über dreißig noch Jungfrau ist.
 
Top