G

Gast

Gast
  • #31
Du musst selbst wissen wie du leben willst. Niemand hier kennt deine persönlichen Umstände und auch nicht deinen finanziellen Hintergrund. Es gibt nicht wenige die in deinem Alter noch mit ihren Eltern zusammen leben. Besagte Personen hängen das aber auch nicht an die große Glocke, eben wegen dämlicher Kommentare von leuten die nur ihre eingeschränkte Sichtweise haben und denken nur ihre Meinung zählt. Von daher wünsche ich dir alles Gute... du wirst deinen Lebensweg selbst gehen und so oder so vor deine eigenen Probleme gestellt werden egal wo du wohnst.
 
M

Mooseba

Gast
  • #32
Jeder Personaler wird Dir das auch bestätigen können, das steht ja nicht in den Bewerbungsunterlagen. Dennoch merken Sie das den Bewerbern an. Suchen die einen der möglichst Selbstständig Entscheidungen trifft und umsetzt sind Nesthocker nicht die erste Wahl.

Liebe FS- ich würde Dir wirklich raten eine eigene Bleibe zu suchen. Gar nicht einmal primär wegen der Damen sondern für DICH, Deine Entwicklung, Dein leben.

Liebe Nesthocker, macht Euch nix vor. Das ist für sehr viele einfach nicht sexy.
Ja, Kalle, du großer Redner, das war wahnsinnig sexy als ich mit 19 aus der ostdeutschen Provinz in eine westdeutsche Großstadt gezogen bin. Die Mädels haben sich um mich gerissen, so dass ich bereits mit 28 meine erste Freundin hatte bzw. habe. Und nein, ich war nicht passiv.

Und Bewerbung? Also ich bin Ingenieur, bereits mit etwas Berufserfahrung. Seit über vier Monaten klappt es nicht mit dem Finden einer Stelle - hier im Südwesten, trotz Bewerbungskurs. Ob ich mit 19 schon früh ausgezogen bin oder was ich als Zivi gemacht habe, interessiert keine Sau. Auch mein Auslandsaufenthalt lässt alle kalt. Es interessieren eigentlich nur Auftreten, Berufserfahrung und Gehaltsvorstellungen. Aber scheinbar reicht nicht mal das, um einen interessanten Job zu bekommen. Also mein Gemüt lässt das nicht gerade kalt. Und mein Selbstwertgefühl hat sich in den letzten zwölf Jahren nicht wirklich verbessert.

Wenn ich in dieser Zeit etwas sicher gelernt habe, dann dass es im erwachsenen Leben sicherlich nicht um Spaß geht. Wenn doch, darf man mir den gern mal zeigen.

(m,31)
 
  • #33
Ach komm,

das war wahnsinnig sexy als ich mit 19 aus der ostdeutschen Provinz in eine westdeutsche Großstadt gezogen bin. Die Mädels haben sich um mich gerissen, so dass ich bereits mit 28 meine erste Freundin hatte bzw. habe. Und nein, ich war nicht passiv.

Es ist doch nicht der einzige Faktor! Keiner wird Schlagartig attraktiver nur weil er zuhause auszieht. Aber es hilft der Persönlichkeitsentwicklung. Uns Selbstverständlich ist man als jemand der all die Kleinigkeiten des täglichen Lebens souverän meistert attraktiver.

Und Bewerbung? Also ich bin Ingenieur, bereits mit etwas Berufserfahrung. Seit über vier Monaten klappt es nicht mit dem Finden einer Stelle - hier im Südwesten, trotz Bewerbungskurs. Ob ich mit 19 schon früh ausgezogen bin oder was ich als Zivi gemacht habe, interessiert keine Sau.

Auch hier: Natürlich fragt Dich keiner danach. Es stellt sich aber später heraus. Wer zu lange im Nest hockt ist behüteter und deshalb nicht immer für den rauhen Wind geeignet.

Mit dem übrigen Auftreten und Quali hat das recht wenig zu tun. Wenn Du hier im Südwesten als Ingenieur keine Anstellung bekommst bist Du entweder eine extrem spezialisierte Fachkraft oder schlichtweg ziemlich wählerisch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #34
Ja....................das war wahnsinnig sexy als ich mit 19 aus der ostdeutschen Provinz in eine westdeutsche Großstadt gezogen bin. Die Mädels haben sich um mich gerissen, so dass ich bereits mit 28 meine erste Freundin hatte bzw. habe. Und nein, ich war nicht passiv.


(m,31)

Da hatte ich ja wohl "Glück" - 1990 war man im Westen als ein 19-jähriger DDRler ein in der Tat bestaunter Exot und mir hat die frühe eigene Wohnung nicht geschadet & ne Woche später ist sie (damals 18) gleich mit eingezogen :)

Allerdings sollte FS sich nicht fragen ob nun "normal" oder nicht, das denke ich eher wenn die Junggesellen dann Mitte 30 sind und nicht aus Hotel Eltern wegkommen.
Wichtig ist, nicht nur wegen "was die Leute denken" jetzt sinnlos Kosten aufhalsen, es gibt ja auch gute Elternhäuser bzw. Mehrgenerationensachen, insofern ist das mit 27 meines Erachtens überhaupt nicht schlimm so ich selbst da allerdings auch beruflich schon 5 Jahre selbständig war aber muß jeder selbst wissen.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Nichts für ungut, aber genauso wie man Jemandem, der mit Ende 20 noch im Elternhaus wohnt, vorwerfen kann, er sei ein Nesthocker oder ein Dauergast in Hotel Mama, so kann man Jemandem der bereits mit 18 oder 19 daheim ausgezogen ist, unterstellen er hätte eine traurige Kindheit hinter sich und ein zerrüttetes Verhältnis zu seiner Familie/seinen Eltern. Die eine Vermutung kann so verkehrt sein wie die andere, also sollte man hier generell sehr vorsichtig sein.
Jeder Mensch ist individuell, das sollte eigentlich jeder von uns irgendwann in der Schule beigebracht bekommen haben oder es spätestens irgendwann in seiner Jugend endgültig verinnerlicht haben, also ist es generell Unfug zu behaupten, dass es für jeden Lebensabschnitt Altersvorgaben gibt, die wenn sie nicht eingehalten werden, etwas über den Charakter oder den Entwicklungsstand eines Menschen preisgeben.
Also lieber Fragesteller lass Dich nicht verunsichern, von Niemandem, wenn der Zeitpunkt irgendwann da ist, dann wirst Du auch ausziehen und bis dahin gibt es keinen Grund sich für irgendwas zu schämen.
 
Top