G

Gast

  • #31
Den Beitrag von Gast Nr. 8 finde ich ja mal total daneben. Er rät der Fragestellerin, sich deflorieren zu lassen. Sie soll lieber schweigen und hoffen, dass ihr Makel nicht bemerkt wird.

Sag mal: Geht's noch?

Tut doch nicht immer so, als ob sexuelle Unerfahrenheit abnormal wäre. Das gibt es viel häufiger, als man denkt. Nur trauen sich die Betroffenen in der Regel nicht, darüber zu reden. Wohl auch, weil es immer so Intolerante gibt, die gleich unterstellen, dass das nicht normal wäre.

Kein Mensch muss sich schämen, wenn er erst spät oder nie Sex hat. Dafür gibt es meist gute Gründe.

Sex ist nun wirklich nicht alles im Leben.
 
  • #32
Ich finde es schade, dass die Meisten hier nicht in der Lage sind, mit einem registrierten Account zu antworten. Gerne würde ich wissen, welche Menschen Beiträge verfassen, die eigentlich in einem seriösen Forum nichts verloren haben.

An die FS:

Wenn Du ihm vertraust, dann rede mit ihm darüber. Es ist nichts unnormales oder merkwürdiges dabei, wenn Du Jungfrau bist. Wenn er für Dich so empfindet, wie Du für ihn, wird er Verständnis haben und behutsam mit Dir umgehen.

Fehlende Erfahrung? Super! Dann kommt auch keine Routine auf und es gibt viel zu entdecken. Viel Spaß dabei.
 
G

Gast

  • #33
Stellt meiner Ansicht nach keine Probleme dar, denn als Unerfahrener geht man noch unbefangener an die Sache. Nichts ist schlimmer, als technische Routine beim Sex, wo man ahnt, der/die hat das Programm bestimmt schon Dutzend Mal woanders abgezogen.
 
G

Gast

  • #34
Liebe FS,
es kommt immer ganz darauf an, was Du in der Zukunft daraus machst. Bist Du noch Jungfrau, weil Du kein Interesse daran hast, dann kann dies später auch eine Ehe sehr belasten.
Als ich meine Frau kennenlernte war sie mit 28 noch Jungfrau und ich war glücklich, da ich mit 30 praktisch auch noch unerfahren war. Es folgten Jahre voller schöner liebevoller Erlebnisse, die sie durchaus genießen konte.
Mit 40 nach der Geburt unserer Tochter war für sie das Thema Sex jedoch beendet und seitdem geht sie im Muttersein und ehrenamtlichen Tätigkeiten für die Kirchengemeinde auf. Weist mich seit 9 Jahren zurück und ich kann zusehen wie ich damit klarkomme.
Kann nur vermuten, dass Sex nie wirklich wichtig für sie war.
Dass es nun wirklich nicht an mir liegt...wurde mir neulich von einer ganz lieben Bekannten bestätigt, die es nur nicht verstehen kann, dass ich für sie nicht meine Familie verlasse.
M 51
 
G

Gast

  • #35
Jungfrau zu sein ist doch nichts Peinliches. Ich selber hatte auch erst mit 27 zum ersten Mal Geschlechtsverkehr und nein: ich bin nicht sexuell gestört. Bevor ich den Mann kennengelernt habe, mit dem ich zum ersten Mal geschlafen habe, hatte ich ein paar Freunde und ein erfülltes Sexualleben - nur eben ohne Geschlechtsverkehr. Ich fühlte mich dazu einfach noch nicht bereit und habe auch nie eingesehen, gegen dieses Gefühl anzukämpfen, nur weil man es nach landläufiger Meinung ab einem bestimmten Alter schonmal gemacht haben sollte.
Ich bin damit immer sehr offen umgegangen und keiner der Männer, mit denen ich intim war, hatte damit ein Problem; allenfalls hat es sie ein bisschen verwundert. Also, nur Mut, sprich es an, es gibt nichts, wofür du die schämen müsstest.

Und was die dramatischen 10 Jahre fehlender sexueller Erfahrung anbelangt: Macht euch nicht lächerlich. Es geht hier um Sex, nicht um Quantenmechanik. Zwei Menschen, die einander begehren, werden wohl es wohl schaffen, sich (mit entsprechender) Anleitung angenehme Gefühle zu verschaffen, auch wenn es für einen von beiden das erste Mal sein sollte.
 
G

Gast

  • #36
Liebe FS,
ich denke, man sieht an den vollkommen unterschiedlichen Meinungen hier, daß es darauf keine einfache Antwort gibt. Es kommt einfach darauf an, was Dein Partner darüber denkt. Ich würde, wenn Du merkst, daß ihr kurz vor dem ersten Mal steht, offen mit ihm darüber sprechen...