• #1

Mit fast 38 immer noch Jungmann

Hallo, bin mit meinen fast 38 Jahren immer noch Jungmann und hatte noch nie eine Beziehung.
Da ich auf der Arbeit eher mit FRauen zu tun habe, komme ich, was Smalltalk angeht, gut mit Ihnen klar.

Nur ich traue mich nicht, mal eine FRau gezielt anzusprechen. Aufgrund von Mobbing, wenig Freunden (von denen noch ausgenutzt worden), bin ich Einzelgänger geworden.

Ich gehe am Wochenende gerne abends in die disco oder Knepe, aber auch da traue ich mich nie.....Also Angst vor Ablehnung. Zu dem bin ich so erzogen worden, von meiner Mutter, die eigenen Bedürfnisse hinten an zu stellen....was zur Folge hatte, dass ich mich nicht traue, meine Bedürfnisse und Wünsche zu äußern.

Ich bin zwar wegen der Ängste in psychatischer Behandlung, muss mir aber wohl einen neuen Therapeuten suchen.

Ich kann mich leider auch nur sehr schwer einschätzen, wie ich aussehe. Ich glaube ich sehe gut aus, aber das ist ja auch nicht alles. Denn ich fühle mich unmännlich.

Ich leide momentan wohl unter einem großen Selbsthass.

Wenn ich andere Typen mit einer hübschen, attraktiven Frau sehe, werde ich grün vor Neid. Ich weis, das hört sich an, wie von einem dummen 14 oder 15 jährigen.
Am liebsten würde ich täglich, sämtliche Sachen gegen die Wand schmeißen. (verharmlost)

Irgendwo ist das zwar auch ein Hilferuf, aber ich musste meinen Kummer mal irgendwo niederschreiben.....
 
  • #2
Also, das klingt nach einem langen Weg den du vor dir hast, wenn du eine Beziehung möchtest. Und es sprengt die Möglichkeiten die man hier im Forum hat... Wir können dich ja hier nicht coachen, auch wenn ich viele Ansatzpunkte sehe.

Gut, dass du in Therapie bist. Such dir doch bitte einen neuen Therapeuten, wenn du mit dem jetzigen nicht weiterkommst.

Ich finde es mutig, dass du hier darüber schreibst. Das ist ein erster Mini Schritt, und darauf kannst du stolz sein.

Das schlimmste ist aus meiner Sicht nicht der Jungmann Status. Das einzige Problem ist dein Selbsthass. Denn Anziehung entsteht zu einem ganz großen Teil durch Selbstliebe. Wenn man sich selber wirklich toll findet (nicht auf ne narzisstische Art) dann strahlt man das aus, und das ist mega anziehend. Das ist das einzige woran du arbeiten darfst.

Schau mal bei Christian Hemschemeier rein, er hat viele tolle Online Kurse vielleicht findest du das was!

Ich glaube wirklich wenn du sowas machst wie dir die Glaubenssätze aufschreibst, die dich runterziehen (schlechte Gefühle entstehen ganz oft durch vorhergehende negative Gedanken) und dann positive Glaubenssätze daraus machst... also aus "ich bin unmännlich" machst du z.B. "Ich übe jetzt ein männlicherer Mann zu werden"... Dann wird sich langsam was tun bei dir.

Und auch mit Selbstliebe: Fake it till you make it. Selbst wenn du dich hasst, tu so als würdest du dich lieben. Red es dir einfach ein. Sag dir einfach: Ich liebe mich. Auch wenn du es nicht glaubst. Es wirkt!!! Hat bei mir Wunder gewirkt!!!

Ich empfehle dir den Kurs Selbstliebe Challenge von Hemschemeier und Umprogrammierung des Liebeschips.
 
  • #3
Ich finde es mutig, dass du hier darüber schreibst. Das ist ein erster Mini Schritt, und darauf kannst du stolz sein.
Schön wär's.

Du, lieber FS, hast hier vor 1,5 Jahren exakt die gleiche Frage gestellt und eine Menge Tipps bekommen. War da nichts für dich dabei, was gepasst hätte?

Du warst damals unzufrieden mit deiner Therapie, hattest außerdem immens hohe Ansprüche an eine Beziehung, u. a. an die Optik der Frau. Jetzt bist du also auch noch neidisch und aggressiv. Vielleicht gehst du deine Probleme ja jetzt mal ernsthaft an, noch bist du jung genug dafür.
 
  • #4
Hi :)
Ich denke viele Skrupel lassen sich nur durch überschreiten der Grenzen überwinden. Denk mal darüber nach auch sexuell dir "professionelle " Hilfe zu suchen.

Ich habe meine ersten Erfahrungen zwar auch schon als Teenager gemacht, aber mein damaliger Freund kam von weiters weg, und plötzlich spielten alle Skrupel der Vergangenheit keine Rolle mehr. Ich hab damals im Schnelldurchlauf in einer Woche vom ersten Kuss bis zum ersten Mal alles mit ihm erleben dürfen. Wir waren da schon paar Monate online verknallt und danach war es kein Problem mehr, auf andere zu zu gehen.

Jeder weitere Mann kam ganz unkompliziert in mein Leben und auch sexuell war ich nicht verkrampft.

Versuchs einfach mal, einfach machen.

Alles Gute


W36
 
  • #5
Schön wär's.

Du, lieber FS, hast hier vor 1,5 Jahren exakt die gleiche Frage gestellt und eine Menge Tipps bekommen. War da nichts für dich dabei, was gepasst hätte?

Du warst damals unzufrieden mit deiner Therapie, hattest außerdem immens hohe Ansprüche an eine Beziehung, u. a. an die Optik der Frau. Jetzt bist du also auch noch neidisch und aggressiv. Vielleicht gehst du deine Probleme ja jetzt mal ernsthaft an, noch bist du jung genug dafür.
Das frage ich mich auch. Dein Weg geht in Richtung Incel. DAS wird dir sicher nicht helfen.
Du willst das sich deine Situation ändert, ohne das du etwas änderst. So wird das nichts. Frustration und die daraus resultierende Aggression ist weder sexy noch anziehend.
 
  • #6
Dass du noch keine Frau hattest, ist dein geringstes Problem. Selbsthass? Da musst du ansetzen. Diese Baustelle gilt es mit professioneller Hilfe aufzuarbeiten.

Bezüglich Frauen. Ich denke, du musst auch mal dein gewohntes Umfeld verlassen. Du hast vermutlich schon einen asexuellen Stempel. Frauen greifen gerne dahin, wo schon andere Frauen hingegriffen haben. Bei dir hat noch keine hingegriffen, daher bist du eventuell unsichtbar.
 
  • #7
Du kommst nicht herum, als an dir, an deiner ganzen Persönlichkeit zu arbeiten, es ist die schwierigste Arbeit! Arbeite an den "S Werten plus", dazu gibt es viele Hilfsmittel, Bücher, Seminare, Leitfaden, Videos etc. und such dir einen Therapeuten, zudem du Vertrauen hast, die Chemie stimmt, du das Gefühl hast, er kann bei dir etwas Positives bewegen und mache im Moment keine Aktivitäten bezüglich Kontakte zu Frauen, auch keine Diskothekenbesuche, das würde ich im Moment zurückstellen, das macht dich nur noch mehr unglücklich und traurig!
 
  • #8
Also, wie hier schon gesagt wurde: Du hast doch das gleiche gefragt damals. Und wolltest scheinbar die Frauen nicht, die durchaus an dir Interesse hatten (die Kollegin, die etwas mehr auf den Hüften hat). Ich gehe davon aus, dass deine Ansprüche eventuell deutlich überhöht sind, da Frauen ja prinzipiell an dir Interesse haben.
Ich kann mich leider auch nur sehr schwer einschätzen, wie ich aussehe.
Ich finde, das kann man doch ungefähr einordnen, jedenfalls ganz grob. Auf die Ausstrahlung kommt es aber halt mindestens genauso an, und deine klingt nicht so gesund, aber nicht wegen Männlichkeit, sondern aufgrund dieser Aggressionen und Verzweiflung.
Wenn ich andere Typen mit einer hübschen, attraktiven Frau sehe,
Das klingt so mega äußerlich gerichtet. Wirst du nicht neidisch, wenn du Leute siehst, die eine harmonische, liebevolle Beziehung haben? Sondern nur, wenn die Frau sehr gut aussieht? Da liegen die Prioritäten vielleicht auch falsch. Ich wurde mit 20 traurig (nicht aggressiv!), wenn ich eine glückliche Beziehung gesehen habe; egal, wie die Leute aussahen. Weil es das war, was ich mir gewünscht habe. Nicht einfach einen gutaussehenden Typen.
Die Tipps damals hast du scheinbar nicht beherzigt, jedenfalls schreibst du hier nichts dazu.
Man kann nicht erzwingen, dass sich "hübsche, attraktive" Frauen für einen interessieren. Viele Leute bleiben auch für immer Single - man kann sein Leben aber im Rahmen seiner Möglichkeiten so gestalten, dass man mit den Sachen zufrieden ist, die man hat. Zufriedenheit zu erreichen, ist, finde ich, ein hohes Ziel, das sich mehr lohnt als hübsche, attraktive Frauen. Hat auch zur Folge, dass du keine Aggressionen oder Verzweiflung mehr ausstrahlst; könnte auch bei der Partnersuche helfen. Ich denke aber wie gesagt eher: da sich ja scheinbar Frauen für dich interessieren, aber nie die, die du willst, dass es eher an deiner Vorstellung liegt, nicht daran, dass dich keine Frau will. Halt die schönsten nicht, die, die du willst. Könnte das sein? Wenn ja, dann ist es aber kein Grund, auf andere aggressiv zu reagieren. Klar kann man den eigenen Geschmack schlecht ändern, aber dann musst du dir eben sagen: Liegt auch mit an mir und wenn ich das nicht ändern will, lebe ich eben mit den Konsequenzen (Single-Dasein) trotzdem ein gutes Leben.
w, 38
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #9
Nur ich traue mich nicht, mal eine FRau gezielt anzusprechen
Das ist kein derart außergewöhnliches Problem - diese „approach anxiety“ wird im Netz rauf und runter diskutiert. Dazu gibt’s Flirtseminare, Ratgeber usw en masse, die sich alle genau um diesen Punkt drehen.

Bevor du dich in alle möglichen Spekulationen über dein Äußeres oder deinen Charakter, deine Aggression etc verrennst bzw verstricken lässt, würde ich ganz einfach mal versuchen, deine Ansprechangst mit einem der üblichen Konzepte und Angebote anzugehen.
 
  • #10
Hallo, ja ich habe hinterher auch gesehen , dass ich hier schon einmal mein Problem geschildert habe. Sorry dafür.

„Incel“ ? Diese Leute haben doch was gegen Frauen, eben weil sie glauben, dass sie für Frauen unattraktiv sind…?

Ich habe selbstverständlich nichts gegen Frauen. Ich mag sie.

Ist wohl eher Eifersucht gegenüber Typen, die eine Frau oder Freundin haben. Gerade wenn es eine hübsche Frau ist.

Was sich bei mir mittlerweile geändert hat, dass ich durchaus für attraktiv halte.

Aber diese Selbsthass-Anfälle fühlen sich dann wie eine Bestrafung, weil ich mal eine positive Phase hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #11
ist halt ein Teufelskreis: ohne weibliche Betätigung fühlst du dich unmännlich und weil du dich unmännlich fühlst, trist du auf der Ebene nicht in Kontakt mit Frauen.

Da ich auf der Arbeit eher mit FRauen zu tun habe
Starte irgendwas Neues in deinem Leben, bei dem du mehr in Kontakt zu Männern kommst - irgendeine Gruppenaktivität. Was es bedeutet ein Mann zu sein, kann dir keine Frau näherbringen. Gab oder gibt es eine Vaterfigur in deinem Leben?
Aufgrund von Mobbing, wenig Freunden (von denen noch ausgenutzt worden), bin ich Einzelgänger geworden.
Aufgrund deiner Erfahrungen gehst du eben schon von Ablehnung aus, lehnst dadurch unbewusst Andere ab (Selbstschutz) und wirst somit nicht gerade auf Gegenliebe stoßen - das wird dann schnell zur selbsterfüllenden Prophezeiung.

Du solltest aus deiner Opferrolle kommen.
Ich bin zwar wegen der Ängste in psychatischer Behandlung, muss mir aber wohl einen neuen Therapeuten suchen.
naja, eine Therapie allein wird deine Ängste auch nicht wie von Zauberhand in Luft auflösen. Sie kann dir lediglich eine Hilfestellung dabei sein - es steht und fällt aber alles mit deiner Bereitschaft Dinge zu tun, die dir Angst machen. Entweder willst du das, oder eben nicht. Es liegt in deiner Hand.
Ich kann mich leider auch nur sehr schwer einschätzen, wie ich aussehe.
Betreibe doch mal Realitätsabgleich - dazu bedarf es nur der Nutzung deines Verstandes. Wenn du auf der Straße unterwegs bist und dort Männer mit ihren Partnerinnen siehst: sind das alles Schönlinge? Überzeuge dich doch selbst, indem du deine Glaubenssätze ganz bewusst auf den Prüfstand stellst.

Genauso was deine Sex- und Beziehungslosigkeit betrifft. Beschäftige dich doch mit Biografien von Menschen, denen es ähnlich wie dir ergangen ist und lerne von ihnen.
Ich leide momentan wohl unter einem großen Selbsthass.
Ich weis, das hört sich an, wie von einem dummen 14 oder 15 jährigen.
Du lehnst dich teilweise noch selbst ab. Es ist ein Prozess, bei dem es Ups and Downs geben wird.
Neid zu empfinden, ist doch vollkommen in Ordnung. Ausschlaggebend ist, wie du mit diesem Gefühl umgehst. Machst du andere Menschen dafür verantwortlich, oder übernimmst du selbst Verantwortung für deine Wünsche und Bedürfnisse.
 
  • #12
Hi, es ist tatsächlich auch nicht so vielversprechend, einfach eine sozusagen beliebige Frau anzusprechen in der Hoffnung auf Sex oder eine Beziehung. Da wüsste ich auch nicht, wie das gehen und nicht in spontaner Ablehnung enden soll. Wenn du dich sozial-schwerfällig oder -auffällig verhältst, ist das schwierig und deine Angst vor Ablehnung begründet.

Dass ein simples Ansprechen ohne vorhergehenden Kontakt in einer (sexuellen) Beziehung endet, ist sehr unwahrscheinlich bzw. zufallsabhängig. Ich würde eher versuchen, nach und nach den Kontakt zu einer Frau, die du regelmäßig triffst und sympathisch findest, zu intensivieren, dann musst du auch keine Angst vorm Ansprechen haben, weil euer Kontakt und eure Gespräche sich natürlich entwickeln.
Oder du versuchst es an Orten oder über Plattformen, wo die romantischen Absichten prinzipiell klar sind (Club, Tinder, Dating-Plattformen etc.), dann ist zumindest deine Intention klar und du musst diese nicht begründen oder dich dafür rechtfertigen. Also es gibt definitiv Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit einer kompletten Ablehnung zu reduzieren, diese würde ich an deiner Stelle nutzen.

Könntest du deine Angst vor Ablehnung spezifizieren? Wovor genau hast du Angst?

Und mit dem Äußern von Wünschen und Bedürfnissen ... Also wie gesagt, wenn du einer fremden Frau offen dein sexuelles Interesse zeigst, ist es wahrscheinlicher, dass du abgelehnt wirst, als wenn du erstmal ein Gespräch beginnst und mit ihr einen Kaffee trinkst. Durch eine nette, höfliche Art kann man gemeine Abfuhren sehr gut verhindern, denn keine Frau wird dich verurteilen, hassen oder ablehnen, wenn du einfach nur auf höfliche Art Interesse an ihrer Person, Sympathie und Zuneigung vermittelst, das freut Frauen in der Regel und selbst wenn du dann aus irgendwelchen Gründen abgelehnt wirst, wird es auf höfliche Art geschehen. Ich würde also nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, geh erstmal langsam vor und wolle nicht zu viel auf einmal.
Würdest du sagen, dass du allgemein ein Gespür für soziale Situationen hast und Nuancen wahrnimmst? Merkst du, ob du selbst sympathisch oder aufdringlich rüberkommst, kannst du das reflektieren?

Und hast du schon mal Kontaktversuche gestartet und wurdest abgelehnt? Kannst du diese Situationen hier mal detailliert beschreiben? Wo und wie versuchst du, Frauen kennenzulernen?
w27
 
  • #13
Wenn ich andere Typen mit einer hübschen, attraktiven Frau sehe, werde ich grün vor Neid. Ich weis, das hört sich an, wie von einem dummen 14 oder 15 jährigen.

Ja hört es sich. Und im Kopf bist du das auch. So lange du daran nichts änderst, wird sich auch an deinem Lebensstil nichts ändern. Keine +30 jährige Frau möchte einen Mann der im Kopf noch ein peinlicher Teenager ist.
So rennst du nur auf ein ewiges INCEL-Dasein zu und das völlig zurecht.

Und es ist im Übrigen ein Mythos, dass Frauen ausschließlich auf männlich-maskuline Männer stehen. Wenn das so wäre, wären alle Robert Pattinsons und Penn Badgleys der Welt Single, was völliger Schwachsinn ist.

w33, für die du aufgrund deines Mindsets der unattraktivste Mann der Welt bist.
 
  • #14
Dein Selbsthass, deine Aggressionen und deine Eifersucht auf andere machen mir Angst . Da wäre es mir egal wie du aussiehst und was du für einen Status hast . Jede gesunde Frau wird davon laufen bei solchen negativen Schwingungen . Da helfen auch keine Flirttipps. Versuche mit Hilfe deiner Therapie den Ursachen auf den Grund zu kommen .
Ansonsten gab es letzens hier eine Diskussion über Tantra Massagen, wäre vielleicht einen Möglichkeit für dich liebevoller mit dir und deinem Körper umzugehen .
 
  • #15
Witzig, ich hab grad mal geschaut Was ich dir bei deinem 1. Thread geraten hatte, und genau das rate ich dir jetzt erneut: Schau dir deine Bindungsangst an!!! Ja, Bindungsangst, du liest richtig.

Im 1. Thread schreibst du dass du überhöhte Ansprüche an Frauen hast.

Ich sag dir eins: Du könntest schon längst deinen Jungmann Status verlassen haben, an diese Approach anxiety glaub ich nicht so ganz. Du hast einfach panische Angst vor Nähe- ich glaube ich erkenn das ganz gut, weil ich die auch habe, bzw. hatte.

Du willst da nicht hinschauen, du nimmst den Selbsthass als Ausrede. Wahrscheinlich sieht du echt ganz gut aus. Willst auch Sex und Co. aber dein Leidensdruck ist wohl noch nicht groß genug. Du hast Angst vor Nähe, Angst gesehen zu werden, Angst kontrolliert zu werden, was weiß ich... Ich würde dann den Kurs Modul 6 für Bindungsängstler von Hemschemeier empfehlen. Oder du musst erst noch mehr leiden, bevor du was änderst... dann ist das so...viel Glück.
 
  • #17
Okay Selbsthass ist dann wohl doch übertrieben. Aber ich habe wohl wenig Selbstwertgefühl.

Das mit dem „unmännlich fühlen“, kommt wohl daher, dass ich erstens bei meiner Mutter groß geworden bin und mein Vater wenig Einfluss hatte. Außerdem sehe ich eher wie 27 aus anstatt 37, weshalb ich mir in Gegenwart gleichaltriger „klein und blöd“ vorkomme.

Viele wundern sich, warum es bei mir mit den Frauen nicht läuft. Diese Leute kennen aber auch die (hier genannten) Probleme nicht. Da diese Leute Arbeitskollegen sind. Heißt im Rückschluss, dass ich nichts unnormales an mir habe oder ausstrahle. Wahrscheinlich denken die schon, dass ich schwul bin.

Wenn ich Frauen kennenlerne, dann meistens in den zwei Lokalitäten (Disco/Club u. Kneipe) wo ich immer hingehe. Ich habe halt ein Auge auf eine barkeeperin geworfen. Jeder der Angestellten weis das wahrscheinlich. Wir halten manchmal kurz smalltalk, aber ernsthaft ansprechen traue ich mich nicht. Ähnlich ergeht es mir mit einer Arbeitskollegin, da traue ich mich auch nicht, obwohl jeder weiß, dass ich sie mag.

Letztes Silvester war ich auch in meinem Club und hatte es mal gewagt, ein Mädel leicht an der Taille zu berühren und sie hat nicht abgelehnt und wir haben etwas getanzt. Ich fühlte mich die Tage danach, als wäre ich der größte….hat sich mit der Dame aber nichts ergeben, da sie aus dem Ausland war.

Ja , ich scheine Angst vor emotionaler Nähe zu haben. Ich denke irgendwann gewöhnt man sich auch im Unterbewusstsein daran, alleine zu sein und man lässt niemanden an sich heran.

Mit dem Neid, hmmm vielleicht möchte ich einfach mal eine Trophäe haben, weil auch ich gerne mal angeben würde, vollkommen klar, dass es für eine Beziehung wahrscheinlich nicht reicht.
Aber einfach mal um so jemanden gehabt zu haben…
 
  • #18
Zu dem bin ich so erzogen worden, von meiner Mutter, die eigenen Bedürfnisse hinten an zu stellen....
Die eigene Bedürfnisse hinten an zu stellen ist meiner Meinung nach der größte Fehler. Du musst schließlich wissen was du willst. Mütter haben zwar manchmal recht. In diesem Punkt würde ich ihr da widersprechen. Das hat auch nichts mit einem Dickkopf zu tun. Die eigenen Bedürfnissen können meiner Meinung nach gar nicht hoch genug sein.

Kann es vielleicht sein, dass sie in einem Elternhaus aufgewachsen sind bei denen Frauen nichts zu sagen hatten? Das wäre mein erster Gedanke.
 
  • #20
Auf der einen Seite bemitleidest du dich selber, schreibst hier in der Überschrift das du noch Jungmann bist, Komplexe hast, aber ich verstehe jetzt irgendwie nicht so ganz worauf du hinaus willst? Hab mir jetzt mal deinen Eintrag von vor zwei Jahren durchgelesen und da steht exakt das selbe drin. Es hat also trotz längerer Therapie bei dir bisher keine Weiterentwicklung stattgefunden. Eine Therapie kann dich nur an die Hand nehmen, aber den Weg musst du schon alleine gehen. Die Bereitschaft an sich selbst zu arbeiten ist da Grundvoraussetzung, das fehlt mir hier bei dir.

Du hast geschrieben, dass du in Clubs/Kneipen mit Frauen tanzt, dich aber dann distanzierst, auf Grund der Unsicherheit, aber auch wegen der Optik. Vielleicht erstmal richtig ein paar Worte wechseln, anstatt direkt abzulehnen. Du solltest deine Ansprüche mal etwas runterschrauben.

Für dich kommt es scheinbar nur darauf an:
...vielleicht möchte ich einfach mal eine Trophäe haben, weil auch ich gerne mal angeben würde, vollkommen klar, dass es für eine Beziehung wahrscheinlich nicht reicht.
Aber einfach mal um so jemanden gehabt zu haben…
Eine Frau als "Trophäe" zu sehen und dann auch noch die Aussage "einfach mal um so eine gehabt zu haben"... liest sich einfach nur mega unsympathisch und das wirst du wahrscheinlich auch so ausstrahlen. Du distanzierst dich sofort bei der kleinsten Berührung, möchtest aber gerne die 10/10 flachlegen, das passt ja mal gar nicht zu dem unsicheren Mann mit wenig Selbstwertgefühl, den du hier angeblich vorgibst.
 
  • #21
Ich habe halt ein Auge auf eine barkeeperin geworfen
Nun, Barkeeperin und Kollegin sind aus unterschiedlichen Gründen etwas suboptimal für erste Flirtversuche. Und eine Frau einfach mal angrabbeln geht gar nicht.
vielleicht möchte ich einfach mal eine Trophäe haben, weil auch ich gerne mal angeben würde,
Das ist eine komische Zielsetzung - wer gibt denn mit seiner Freundin als „Trophäe“ an? Normalerweise „gewinnen“ sich Mann und Frau doch gegenseitig, beide profitieren bzw haben gleichermaßen Glück.
Erlebst du so ein „Angeben“ in deinem Umfeld?

vollkommen klar, dass es für eine Beziehung wahrscheinlich nicht reicht.
Aber einfach mal um so jemanden gehabt zu haben…
Du schreibst recht ungereimtes Zeug… warum „vollkommen klar“ und warum sollte das deiner Meinung nach eine Frau mitmachen?
 

Laleila

Cilia
  • #22
Du wirkst, durch Deine Art Dich auszudrücken, Deine Gedankenwelt und Zielsetzung, extrem unsympathisch und ich bin überzeugt, dass vermittelst Du auch unbewusst den Frauen, welchen Du begegnest..
Aussehen ist relativ und normalerweise findet sich jeder irgendwie gutaussehend, so wie jede Mutter ihr Kind niedlich und hübsch findet. Das hat also gar nichts zu sagen.
Jemand hier verwendete den Begriff "gruselig" und der fällt mir tatsächlich auch ein. Wenn Du Deine Gedanken formulierst, erinnert das ein wenig an das Mindset von Frauenmördern.
Dieses Bedürfnis gutaussehende Frauen, welche Dich nicht wollen, als Trophäe, mal besessen zu haben. Die Selbsteinschätzung der Unmännlichkeit durch den engen Bezug zur Mutter.
Dass ist natürlich reines Kopfkino, welches Du auslöst, aber es ist nunmal ein Grundthema bei Dir und irgendwie wirst Du dies auch ausstrahlen.
Du schreibst, Du bist in Therapie. Welches Ziel wurde bei Therapiebeginn vereinbart?
Was ist de Ansatz dieser Therapie und welches Format hat die?
Ist es eine Psychoanalyse, eine Verhaltenstherapie....?
Deine eigene Zurückhaltung wird nicht der Hauptgrund dafür, dass es mit den Frauen nicht klappt, sein.
Mein Bruder umwarb noch nie, wirklich noch nie, eine Frau und hatte dennoch immer die schönsten, interessantesten Frauen. Sie wollten ihn, baggerten ihn an, buhlten um seine Aufmerksamkeit. Frauen werden also durchaus auch selbst aktiv. Sein jüngerer Sohn, devinitiv sein Mini-Me, sieht aus wie er damals,genauso ruhig und wenig flirty, hat nun mit 14 schon die 3. Freundin. Mit 12 die erste, sie war 15 und eroberte ihn ihrerseits.

Du strahlst hier, und das ist bei einem 38jährigen Jungmann nicht überraschend, eine große Bedürftigkeit aus. Auch soetwas stößt Frauen ab.
Versuche das Trophäendenken loszuwerden. Höre auf Dich über das Interesse von besonders schönen Frauen zu definieren, das ist ein Teufelskreis aus dem Du nicht mehr herauskommst.
Du bist hier ja anonym, deswegen Frage ich Mal nach.
Wie sehen Deine Fantasien beim Masturbieren aus?
 
  • #23
Du wirkst, durch Deine Art Dich auszudrücken, Deine Gedankenwelt und Zielsetzung, extrem unsympathisch
Ich hatte darüber nachgedacht (auch in Hinblick auf meine Äußerung gestern) inwiefern eine solche Thematisierung seiner Wirkung auf das Forum legitim ist.

Unter DIESEM Aspekt wohl schon:
dass vermittelst Du auch unbewusst den Frauen, welchen Du begegnest..

Unter dem Aspekt der
INSOFERN wohl nicht, als hier kaum jemand seine - möglicherweise „unsympathischen“, befremdlichen - persönlichsten Phantasien zur „Bewertung“ offenbart.

Der Invisible offenbart hier möglicherweise („Trophäe“ etc.) schon viel mehr Intimes, als das andere mit Rücksicht auf ihre Wirkung in der Forumsöffentlichkeit tun würden. Er HÄTTE schreiben können „ich möchte einfach auch endlich eine Beziehung“, und das Forum hätte das legitim und „sympathisch“ gefunden.

Man könnte das also als eine - hier unübliche - Form des „therapeutischen Schreibens“ auffassen. Eine denkbare Reaktion darauf wäre zB die Reflexion, inwiefern man selbst eine Partnerschaft teilweise, vielleicht besonders die allererste, unter dem Aspekt einer „Trophäe“ betrachtet oder betrachtet hat.

Ich erinnere mich, dass mein „erstes Mal“ durchaus auch eine Bedeutung für meinen Status in der Peer Group hatte und insofern eine „Trophäe“ darstellte.
 
  • #24
Nach meiner Einschätzung lebst du mit völlig fremder Programmierung, gegen dein wahres selbst, du solltest dich umprogrammieren, die eigene Führung übernehmen und nicht für den Rest des Lebens sich trösten und sich entschuldigen, wie das früher lief und bei Mutter und Vater war! Ich empfehle dir die Frauen in Ruhe zu lassen, mit deiner Denke, mit deinem Verhalten wird das nichts und ich empfehle dir, dringend, fremde, kompetente Hilfe in Anspruch zu nehmen, alleine schaffst du das nicht, da läuft einiges schief!
 
  • #25
Okay hm, danke für den Hinweis, dass ich mit meinen Formulierungen unsympathisch rüberkomme.
Das möchte ich natürlich nicht.

Ich hoffe nicht das ich das ausstrahle, auf der Arbeit wohl jedenfalls nicht.
Wir verstehen uns auch alle gut auf der Arbeit und habe noch nie wirklich negatives Feedback bekommen.

Das einzige was man mir rät, mehr aus mir herauszukommen und mal generell auf Menschen zuzugehen um Kontakte zu knüpfen.

Naja das mit den Wünschen nach einer Trophäe, ich habe das zu meiner Schande so ausgedrückt….ich lasse mich von so Frauen blenden und alle anderen dann beachte ich nicht mehr. Auch wenn das liebe, nette Menschen sind.

Ich mache eine Verhaltenstherapie, um mit Ängsten aller Art umzugehen. Außerdem ist das Ziel, dass ich Strategien lerne, Mobbing-Erfahrungen zu verarbeiten.

PS: Ich schreibe vom Smartphone, irgendwie weis ich nicht, wie ich zitieren kann.
 
  • #27
Auf die schnelle wird sich das nicht in den Griff kriegen lassen. Ich hatte in meinen späten 20er das gleiche Problem (bekam auch immer zu hören ich sähe doch ganz gut aus und das war nichts wert). Dauerte ein paar Jahre, bis ich die Fakten wirklich annehmen konnte (Red Pill). Was mir auf jeden Fall gegen die eingebildete Scham oder Berührungsangst geholfen hat, waren gelegentliche Bordellbesuche – da reichte (im Gegensatz zur Welt „da draußen“) Freundlichkeit an der Tür meist aus, um ein gutes Erlebnis zu haben. Damit hat sich mein Verhalten gegenüber Frauen wesentlich gelockert. Witzigerweise hat sich dabei auch ergeben, dass ich viel wählerischer geworden bin, was die Charakter von Frauen angeht.
 
  • #28
(bekam auch immer zu hören ich sähe doch ganz gut aus und das war nichts wert)
Das gut Aussehen im Innen, sich wohl fühlen in seiner Haut mit sich in Balance, im Reinen sein, ist weitaus wichtiger, darum geht es!
Was mir auf jeden Fall gegen die eingebildete Scham oder Berührungsangst geholfen hat, waren gelegentliche Bordellbesuche – da reichte (im Gegensatz zur Welt „da draußen“) Freundlichkeit an der Tür meist aus, um ein gutes Erlebnis zu haben.
Das ist das Tödlichste, was ein Mann machen kann, Bordellbesuche! Damit schleift und stumpft er seine Gefühle restlos ab, macht sich so liebes- und beziehungsunfähig!
Damit hat sich mein Verhalten gegenüber Frauen wesentlich gelockert. Witzigerweise hat sich dabei auch ergeben, dass ich viel wählerischer geworden bin, was die Charakter von Frauen angeht.
Du machst dir selber was vor, willst wie so viele, den Tatsachen nicht in die Augen sehen!
 
  • #29
Das gut Aussehen im Innen, sich wohl fühlen in seiner Haut mit sich in Balance, im Reinen sein, ist weitaus wichtiger, darum geht es!
Genau das wollte ich damit sagen.
Das ist das Tödlichste, was ein Mann machen kann, Bordellbesuche! Damit schleift und stumpft er seine Gefühle restlos ab, macht sich so liebes- und beziehungsunfähig!
Diese Aussage halte ich für reine Demagogie. Von meinen Freunden haben mich schon welche begleitet, die danach auch Beziehungen eingingen (bei einem davon hält die Beziehung jedenfalls schon 4 Jahre). Ich bleibe dabei: Mir hat es geholfen. Ich war vor dieser Zeit wesentlich unzufriedener. Und weil ich zwischen dem TS und mir Gemeinsamkeiten sehe, könnte ich mir vorstellen, dass es auch für ihn einen Versuch wert wäre. Soll nicht heißen, dass es sonst keine Lösung gibt.
Du machst dir selber was vor, willst wie so viele, den Tatsachen nicht in die Augen sehen!
Sehe ich anders. Es ist eben in meiner Wahrnehmung nicht so, dass alle Frauen, denen ich begegne, für mich begehrenswert sind. Sowas soll es auch geben. Ich bin jetzt in einem Alter, wo ich mir sehr gut überlege, mit wem ich Lebenszeit, Finanzen und Bett teilen will. Ich bin ohne Altlasten und will bestimmt keine davon bekommen, dass ich an die falsche Frau gerate. In meinem Umfeld ging es vielen schon so. Das hat abschreckende Wirkung.
 
  • #30
dann positive Glaubenssätze daraus machst... also aus "ich bin unmännlich" machst du z.B. "Ich übe jetzt ein männlicherer Mann zu werden"... Dann wird sich langsam was tun bei dir.

Und auch mit Selbstliebe: Fake it till you make it. Selbst wenn du dich hasst, tu so als würdest du dich lieben. Red es dir einfach ein. Sag dir einfach: Ich liebe mich. Auch wenn du es nicht glaubst. Es wirkt!!!
Ja, sage dir jeden Morgen nach dem Aufwachen und vor dem Einschlafen : ich bin männlich und fühle dich da hinein, ich bin Friede, ich bin Liebe, ich bin Freude und fühle es , jeden Tag mehrmals in sich sagen und fühle das gute Gefühl. Sei so wie du jetzt bist in Frieden mit Dir , akzeptiere dich voll und ganz .
Mache Yoga und Selbstliebemeditationen , siehe YouTube . Und finde einen guten Therapeuten.
 
Top