Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Mit Frauen umgehen?

Ich habe eine Frage, bei der ich fieberhaft nach einer Antwort suche. Ich bin seit ein paar Jahren verheiratet, halbwegs glücklich.. Es gibt Dinge, die bei uns prima funkt., andere überhaupt nicht..

ich habe bei meiner Frau bemerkt (leider sehr sehr spät muss ich zugeben), dass sie nicht unbedingt immer auf eine normale, erwachsenen Diskussion steht. Damit meine ich, dass man sachlich in Ruhe ein Problem diskutiert, dass sie vor allem auch mal meine Sicht der Dinge zumindest versucht zu verstehen. Leider kommt es oft so weit, dass ich die Diskussion aufgrund Nichtsachlichkeit spontan unterbreche und klarstelle, dass die Diskussion erst dann weitergeführt wird, wenn die Interesse an einer Diskussion zeigt und nicht einfach ein stures Durchsetzen.
Meine Frage lautet.. Ist es möglich, dass es Frauen teilweise mögen, dass man einfach den Pasha raushängt? Ich bin in keinster Weise so erzogen worden, bei uns wurde argumentiert. Ich kenn und schätz es auch nur so! Ich kann mich damit nicht abfinden, dass ich am Schluss einfach eine Entscheidung treffen muss, weils anders gar nicht geht.. Versteht mich jemand?

Danke (m, 33)
 
G

Gast

  • #2
Es kommt darauf an. Es kann Spaß machen, Männer ein bisschen zu ärgern und das kann auch sexuell stimulierend sein. Das ist dann aber nicht Ernst gemeint. Ich als Frau finde in normalen Diskussionen mangelnde Sachlichkeit auch furchtbar ätzend. Ich halte das aber nicht für geschlechtsspezifisch, sondern für eine Frage mangelnder (Aus-)Bildung.

w28
 
  • #3
bei 95% aller Dinge lohnt es sich überhaupt nicht darüber zu streiten (oder zu diskutieren).

Das was mich persönlich betrifft, entscheide ich, das was meinen Partner persönlich betrifft, entscheidet er. Ich denke, daß es in einer beziehung wichtig ist, daß auch (scheinbar oder supjektiv betrachtete Feht- ) Entscheidungen "mitgetragen" werden. Auch erwachsene Menschen müssen Fehler machen dürfen um daraus zu lernen!

Für wirklich wichtige Dinge die euch beide betreffen, gäbe es die Möglichkeit, daß jeder schriftlich eine Pro- und Kontraliste anlegt und dem anderen zum lesen gibt, der die einzelnen Punkte dann kommentiert (Anfangs am besten auch schriftlich).nach geht man beide Listen gemeinsam durch.

Wenn du meinst, daß du "einfach Entscheidungen treffen" mußt, hat du in kuzer Zeit entweder ein Mäuschen neben dir --- oder niemanden mehr.
 
G

Gast

  • #4
Du meinst also, dass es ihr Wurscht ist, dass du dein Recht bekommst, weil sie keine Lust hat alles auszudiskutieren. nach dem Motto: "Mach doch was du willst, du wirst es schon wissen!"
Dann lasse es doch mal beim nächsten Problem und warte bis sie von selber kommt.
Offensichtlich ist sie es gewohnt, dass du der Problemlöser bist.
 
G

Gast

  • #5
Lieber FS,

sorry, warum hast du diese Frau geheiratet, wenn sie anscheinend nicht in der Lage ist, mit dir auf einer erwachsenen Ebene zu diskutieren?

Anders rum könnte man fragen, ob du einen guten und respektvollen Kommunikationsstil, al´a gewaltfreier Kommunikation, kannst ja mal danach googlen, pflegst.

Es mag Frauen geben, die einen Pasha als Mann haben wollen, aber das hättest du eigentlich vor der Hochzeit schon rausfinden können, ob deine Frau so ein Typ ist, oder nicht.

Ich empfehle dir noch ein Buch, um eine ungesunde Kommunikation auf eine gesunde Ebene zu bringen. Die Wahrheit beginnt zu zweit, da geht es um "Zwie-Gespräche".

w 48
 
G

Gast

  • #6
Du meinst also, dass es ihr Wurscht ist, dass du dein Recht bekommst, weil sie keine Lust hat alles auszudiskutieren. nach dem Motto: "Mach doch was du willst, du wirst es schon wissen!"
Dann lasse es doch mal beim nächsten Problem und warte bis sie von selber kommt.
Offensichtlich ist sie es gewohnt, dass du der Problemlöser bist.
Nein nicht ganz, eher im Gegenteil. Sie möchte um jeden Preis Recht haben, obwohls nicht so ist. Ich habe absolut kein Problem damit, wenn man mich argumentativ überzeugt. Ich bin dafür genüged offen wie auch flexibel. Ich kann eine gewisse Sturheit verstehen, die hat wohl jeder, auch ich, aber es geht mir nicht darum, um jeden Preis mit dem Kopf in die Wand zu laufen!

Lieber FS,

sorry, warum hast du diese Frau geheiratet, wenn sie anscheinend nicht in der Lage ist, mit dir auf einer erwachsenen Ebene zu diskutieren?

Anders rum könnte man fragen, ob du einen guten und respektvollen Kommunikationsstil, al´a gewaltfreier Kommunikation, kannst ja mal danach googlen, pflegst.
Gute Frau, ich diskutiere absolut gewaltfrei, denn so hab ichs gelernt. Ich arbeite international mit Kunden aus aller Welt, ich MUSS mit jedem auskommen, auch wenns nicht immer einfach ist. Dies pflege ich zuhause umso mehr.
Wie ich anfangs gesagt habe, sind mir gewisse Sachen zu spät aufgefallen. Soviel zu deiner Frage, wieso man geheiratet hat. Doch mir geht es darum, wieso gewisse Frauen (oder ists nur meine?) Mühe damit haben, logische Schlussfolgerungen zu ziehen. Also auf rein analytischer Ableitung und ohne Emotionen reinzubringen. Ich nenn es 1 x 1, das gibt immer 1, auch wenn man schlecht drauf ist.

Gruss, FS

<- mod Zitate korrigiert. Bitte nutzen Sie in Zukunft die Zitatfunktion am rechten unteren Rand des Kommentarfeldes. Danke! >
 
G

Gast

  • #7
Tja FS, hinterher ist man immer schlauer.
Wer nicht diskutieren kann, hat meist auch keine Argumente.

Am allers schlimmsten ist, wenn man jemandem etwas erklärt und er bzw. sie versteht es nicht oder will es nicht verstehen.
Lassen Sie sich ein dickes Fell wachsen......

m, 50
 
  • #8
Diese Diskussion ist doch genau so wenig zielführend, wie angeblich die Diskussionen des FS mit seiner Frau.

Wir lesen hier doch nur das, was der FS uns mitteilt. Keiner kennt die Diskussionsabläufe des Paares, weiß, ob seine Behauptungen auch von Anderen so wahrgenommen werden. Das ist doch ohne die Frau und ihre Meinung dazu zu kennen, gar nicht objektiv zu sehen. Sie hat evtl. ganz andere Argumente bzw. Sichtweisen. Alleine durch den Text des FS, wird ganz selbstverständlich seine Frau in einigen Beiträgen abgewertet. Warum?

Die Frage ist ohne eine spezifische Situation nicht zu diskutieren. Und schon ganz und gar nicht auf die Geschlechterebene zu schieben. Da ist weder etwas Fauentypisches, noch -untypisches zu erkennen.

Aber natürlich ist Diskussionsfähigkeit nicht automatisch jedem von uns gegeben. Normal sollte man das von Kind an in der Familie und Schule lernen (dürfen), in dem man es einfach tun darf. Es gibt auch Länder mit Debattier-Clubs z.B. an Schulen. Ich finde das gar nicht schlecht. Früh übt....
 
G

Gast

  • #9
Wer immer (scheinbar) auf der erwachsenen Ebene lebt und alles andere für "kindisch", "Teenager" und "Spielchen" ansieht, der ist für mich sterbenslangweilig.
Leider scheint es sehr viele Menschen dieser Art zu geben, die so eng in ihren Ansichten sind und deshalb frustriert durchs Leben laufen - sich so noch mehr verhärten.

Ich finde es schön, wenn eine Frau ihr Frausein auch mal so auslebt, indem sie verzogen mädchenhaft reagiert, genauso gut ist es, wenn ein Mann mal großartig Macho spielt - genau das lieben wir doch am anderen Geschlecht! Das ist der Unterschied, der uns anzieht.

Allerdings muss man wirklich erwachsen sein, um mit diesen Dingen "spielen" zu können und wissen, wann damit Schluss sein muss.
 
  • #10
Es gibt auch Frauen, die stur auf ihre Einstellung bestehen - daß sei die einzig richtige - basta.
Auch wenn sie sachlich falsch wäre. Das ist nicht Logik - sondern solche Frauen.

Entweder der Mann setzt sich jedes Mal durch. Viele Frauen wollen Männer, die selbstbewußt, souverän und maskulin sind = den Frauen sagen, wo es lang geht. Das mag man als "Pascha" oder "der Herr im Haus" bezeichnen, oder als "Führungsqualitäten, die Frauen beeindrucken".

Oder man wird zum "Ja-Sager", um den (erfolglosen) Diskussionen aus dem Weg zu gehen.
Entweder freut sich die Frau, weil sie nun die Macht hat - oder ihr ist ein Ja-Sager langweilig, und sie trennt sich.

Oder dem Mann kotzt es an, und er trennt sich von seiner Frau. Weil die Frau absolut uneinsichtig ist, keinerlei Argumente vom Mann annimmt, und stur von sich überzeugt ist. Und bei der Trennung auch noch dem Mann alle Schuld daran gibt. Denn bei ihr sei ja alles richtig, z.B. weil sie eine Frau ist.

Beispiele: Sonniges Wetter, nur ein paar Wölkchen am Himmel: Frau: Gleich regnets - schnell nach Hause.
Der Mann sieht frisches, billiges Obst beim Discounter. - Frau: Alles nur Dreckzeug, und angeschimmelt vom langen Transport. ((Schaut es nicht mal näher an). Auf dem Wochenmarkt gäbe es besseres Obst.
Man ist gemeinsam unterwegs. Frau: Ich muß jetzt auf die Toilette. Der Mann schlägt Toiletten in der Umgebung vor. Frau: Nein, da ist es mir zu schmutzig - Nein, in der Gastwirtschaft waren wir nicht Gast - usw.

Der Mann frägt die Frau am FR oder SA, ob genug Brot da wäre. Frau: Ja.
Am Sonntag-Nachmittag die Frau: Kein Brot mehr da. Du mußt sofort Brot einkaufen, JETZT.
Der Mann fährt herum, und findet z.B. nur überteuertes Schwarzbrot an der Tankstelle.
Und Bäckereien und Cafès an dem Tag oder um diese Zeit geschlossen.

Der Mann redet über Politik. Frau: Alles nur Lügner und Verbrecher, die dem Bürger noch mehr Geld aus der Tasche ziehen wollen.
Die Rentnerin bei jeder Rentenerhöhung: Alles nur Tricks, woanders ziehen sie mir das wieder ab.

Alle diese Frauen habe ich schon erlebt - Die Meisten davon nicht zu ändern, sturer als ein Esel.
Bei Manchen wirs im Alter noch schlimmer.
Am allerschlimmsten ist, wenn man jemandem etwas erklärt und er bzw. sie versteht es nicht oder will es nicht verstehen.
Sie kann es nicht verstehen, aber will dies nicht zugeben. Oder will es nicht verstehen, weil es sie nicht interessiert.
Lassen Sie sich ein dickes Fell wachsen......
Eben, aber gaaanz dick ! - oder Trennung.
"Wer alleine ist, der hat es gut. Weil Keiner da, der ihm was tut" (Wilhelm Busch, Junggeselle)

Oder besser eine Frau, auf gleicher Augenhöhe und Niveau. Die genug Persönlichkeit hat, um auch sachlich zu diskutieren, und nachgibt, wenn sie im Unrecht ist, oder nicht genug weiss, usw.

@FS: Versuche deine Frau zur Einsicht und Besserung zu überzeugen. Oder treffe Deine Entscheidungen, wie du künftig damit umgehen willst.
 
  • #11
Es passiert sehr, sehr selten, dass Menschen mit haargenau den gleichen Qualitäten, Eigenschaften und Interessen zusammenfinden. Jedes halbwegs normale Paar kann also nur so funktionieren, dass jeder auf seine Weise zur Gemeinschaft beiträgt, den anderen schätzt und braucht für das, was dieser wiederum beiträgt, und jeder überhaupt tut was er kann.

Wie die Verhältnisse bei euch sind, weiß ich nicht. Im Allgemeinen ist es aber so, dass sich meistens Paare mit ähnlicher Intelligenz treffen. Allerdings ist Intelligenz nicht gleichlautend mit Bildung. Dann kann es natürlich passieren, dass gestritten wird über Dinge, die der andere viel besser beurteilen kann.

Wenn es auf einer tieferen Ebene Probleme gibt, wird schon mal stellvertretend "sachlich" gekämpft, während es in Wirklichkeit um Verletzungen und nicht erfüllte Bedürfnisse geht. So unterliegt dann zwangsläufig derjenige, der a) vom Thema zuwenig Ahnung hat und b) im Grunde auf psychologischer Ebene etwas beweisen will.

Wenn es wirklich um sachliche Herausforderungen im Alltag geht, ist es doch logisch, dass keine Frau einen Pascha (Synonyme laut Duden: Sexist, Chauvi, Macho) will, sondern einen Mann, der ihr kompetent im Alltag beisteht. Das willst du doch auch.

Sollte es bei euren Diskussionen nicht um sachliche Fragen, sondern um Beziehungsfragen gehen, dann müsstest du deine Haltung schleunigst überdenken.

So oder so verstehe ich nicht, wie jemand damit einverstanden sein kann, wenn er behandelt wird wie ein kleines Kind, das Redeverbot bekommt, weil es angeblich Unsinn erzählt. Das kann nur schiefgehen.
 
G

Gast

  • #12
Wieso kann deine Frau nicht diskutieren? Vielleicht bist es auch du, der das nicht kann.
Mag sein, dass DU glaubst, deine Ebene der Diskussion ist die Richtige - aber das glaubt deine Frau eben nicht.
Frauen denken anders und diskutieren dementsprechend auch anders. Wer hat nun das Recht, zu bestimmen, was richtig ist und was falsch. Männer diskutieren auf der Sachebene ohne dabei die Gefühlsebene zu berücksichtigen. Bei Frauen ist das genau andersrum. Es sind aber beide Ebenen wichtig und nur wer es versteht, sich in den Partner hineinzuversetzen, kommt zum Ziel.

Deine Frau braucht keinen Pascha. Ihr müsst nur erstmal lernen miteinander zu reden, euch klar und deutlich auszudrücken - und zwar sowohl auf der Sach- als auch auf der Gefühlsebene.
Da gibt es Hilfen, such einfach mal. Zur Not hilft ein Psychologe.
 
G

Gast

  • #13
Wahnsinn... Da fragt ein Mann nach Rat und mit was kommen die Frauen hier ? Unterstellung er wäre gewalttätig !!! Wahnsinn !!!
 
G

Gast

  • #14
Die Titelfrage ist nicht korrekt. Statt "Mit Frauen umgehen?" müsste es in diesem Fall heißen: "Wie mit dieser einen Frau umgehen".

(Vielleicht kannst du konkretere Beispiele geben wie Bernd50. Ich finde sein Beitrag zeigt gut typische Situationen.)

a) Wenn ihre "Nichtsachlichkeit" nur bei ihr selbst persönlich emotional erlebten Situationen ist, muss das mMn hingenommen und verständnisvoll akzeptiert werden, auch wenn du es nicht schaffst diese nachzuvollziehen. Weil Emotionen nun mal oft nicht sachlich-logisch entstehen, aber dennoch real sind.

b) Falls es aber wie bei Bernd50s Beispiel um Politik, Sachthemen, Tagesabläufe, Lösungsfindungen geht, mach dich auf einen schweren Alltag gefasst... Weil ihr dann im Grunde keine gemeinsame Sprache sprecht! Ihr könnt euch schlimmsten Falls einander überhaupt nicht verständlich machen. Sodass das Gemeinschaftsgefühl, vielleicht auch der gegenseitige Respekt, schwinden wird.

c) Und natürlich: vielleicht liegt es ja auch nur an dir. ;)

w26
 
  • #15
Wahnsinn... Da fragt ein Mann nach Rat und mit was kommen die Frauen hier ? Unterstellung er wäre gewalttätig !!! Wahnsinn !!!
Nein, es geht um den Begriff "gewaltfreie Komunikation". Das ist ein Fachbegriff aus der Soziologie und Kommunikationswissenschaft und zugegeben sehr sonderbar klingend. Es bedeutet einfach, daß jeder dem anderem Freiheit der Äußerung läßt, ohne ihn verbal unterzubuttern, mehr nicht.
 
G

Gast

  • #16
Hallo FS,

gib doch mal ein Beispiel, um dich besser verstehen zu können und dir dann helfen zu können
 
G

Gast

  • #17
Hallo allseits

Also, erstmal vielen Dank für eure Kommentare, das ist sehr hilfreich!
Ich denke nicht, dass man mit mir nicht kommunizieren kann. Im Gegenteil, ich halte mich für einen sehr offenen Menschen, flexibel, und vor allem argumentativ. Gerade deshalb finde ich die Einstellung "Pasche" oder wie man es nennen will, mühsam! In einer PArtnerschaft sollte es gemäss meinem Verständnis die Diskussion geben, und wie gesagt, Diskussion! Dabei sollte nicht im Vordergrund stehen, wer zuletzt recht hat, sondern, dass man seine Sicht der Dinge darlegt.
Hierbei kommen wir zu einem Punkt, der bereits erwähnt wurde. Hier könnte meine Schwachstelle liegen, evtl.
Ich höre immer wieder, dass Frauen emotional reagieren. Was heisst das bitte zu deutsch?
Ein Beispiel:
Meine Frau kommt wochenlang jeden Tag gereizt nach Hause, ist richtig mies drauf. Im Job läufts halt nicht so rund, speziell eine Person macht Schwierigkeiten. Ich bekomme das mit. Ihre Laune allerdings lässt sie immer zuhause aus. Ich habe mehrmals signalisiert und auch explizit gesagt, dass ich langsam damit Mühe habe und dass man eine Lösung finden muss. Sowas konnte sie nicht akzeptieren, sie beschuldigte mich sogar, dass ich mich auch körperlich zb von ihr abgewandt habe. Das stimmt so auch, ich empfand einfach irgendwann keine Lust mehr, weil mich diese Laune auf Dauer gestresst hat! Ich bin weder fremd gegangen noch dachte ich daran, aber ich fühlte mich einfach nicht mehr wohl!
Wo liegt jetzt da eine analytische und wo eine emotionale Ebene?

Sie mag meinen Vater nicht, einen genauen Grund konnte ich nie herausbekommen, habs dann irgendwann aufgegeben. Trotzdem pflege ich den Kontakt zu ihm, ist wohl normal. Wenn ich ihn mal besuche und vielleicht etwas spät nach Hause komme, fühlt sie sich bereits vernachlässigt oder irgendwie 2. Wahl. Ich versuche zu erklären, dass ich immer bei ihr bin, meinen Vater vielleicht alle 10 Tage oder so sehe. Wo liegt hier der Vergleich?

Das sind jetzt spontan 2 Beispiele, es könnten noch 100 folgen.
Wie gesagt, mit mir kann man reden, ich habe auch die Bereitschaft, zu verstehen, was denn bei einer Frau (oder evtl. bei ihr) so anders ist.

Noch einen Punkt. Sie möchte Kinder bekommen. Ich eigentlich auch, nur sehe ich, gerade wegen solchen und anderen Punkten, dass sie einfach die Verantwortung oder Bereitschaft nicht hat dazu. Das mag jetzt hart klingen, aber ich meins nicht so! Ich würde gerne Vater sein, ich bin 33 und sehe im Freundeskreis viele Pärchen bereits mit Kinder, sogar 2. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass bei den anderen Pärchen solche "Probleme" an der Tagesordnung stehen. Das kann doch nicht so schwer sein, oder? :(

Gruss vom FS
 
  • #18
Danke für deine Erläuterung, die alles nun ganz einfach macht: Deine Frau fühlt sich nicht ausreichend geliebt, braucht mehr erfüllenden Sex (der die Paarbeziehung festigt und die Exklusivität bestätigt, Auseinandersetzungen glätten kann und das Selbstbewusstsein stärkt) und vermutlich unternehmt ihr auch zuwenig zusammen. Habt ihr denn gemeinsame Interessen oder ließen sich welche finden?

Durch deine Haltung im Hinblick auf das Kinderkriegen vermittelst du ihr darüber hinaus, sie sei nicht gut genug hierfür.

Was du dir bei anderen nicht vorstellen kannst, passiert im Übrigen täglich. Die reden nur nicht unbedingt darüber. Schlecht gelaunte Frauen haben meistens eine gemeinsame Konstante in ihrem Leben: eine schlecht laufende Ehe. Viele aber schaffen es, das nach außen hin zu verbergen (und reden nur unter Freundinnen, Kolleginnen oder Nachbarinnen darüber).
 
  • #19
Ich bin seit ein paar Jahren verheiratet, halbwegs glücklich..
Dieser Satz und dein letzter Beitrag zeigen ganz deutlich, dass du überhaupt kein echtes Diskussionsproblem hast, sondern ein echtes Beziehungsproblem.

Natürlich kann es nicht an dir liegen, so wie du dich schilderst, sondern es kann nur deine Frau ursächlich dafür verantwortlich zeigen - ist deine Meinung.

Ich habe mehrmals signalisiert und auch explizit gesagt, dass ich langsam damit Mühe habe und dass man eine Lösung finden muss.
Und - weiter? Hier geht es um deine Ehefrau! Wenn du so gut bist, wie wäre es dann mit konkreten Denkansätzen gewesen? Liest sich nach Mobbing, und das ist kein Spaß und kann einen Menschen sehr verändern. Ziemlich gefühllos, sie dann auch noch beleidigt mit körperlichem Rückzug zu bestrafen.

Sie mag meinen Vater nicht, einen genauen Grund konnte ich nie herausbekommen, habs dann irgendwann aufgegeben.
Du solltest darüber nachdenken, wieso sie es dir nicht sagen kann! Du solltest der Mann/Mensch sein, der ihr am nächsten steht, der, dem sie immer und in jeder Situation vertrauen kann. - Wenn sie das nicht tut/kann, dann muss das Ursachen/Gründe haben.

Meiner persönlichen Ansicht nach, habt ihr ganz viele Baustellen, die ihr abarbeiten müsst. Die Art der Diskussionen ist da nicht die größte, sondern nur die Kratzer an der Oberfläche. Da stimmt etwas ganz Essentielles nicht. Bevor ihr nicht wisst, was für eine Art Ehe/Liebe/Beziehung ihr eigentlich wirklich führt, ist es wirklich besser, noch kein Kind zu bekommen.

Wie gesagt, mit mir kann man reden, ich habe auch die Bereitschaft, zu verstehen, was denn bei einer Frau (oder evtl. bei ihr) so anders ist.
Das erlaube ich mir einfach, zu bezweifeln. Denn du ziehst bei deinen Ausführungen ja nicht einmal in Erwägung, dass von deiner Seite etwas fehlen könnte. Alles, was dir einfällt, ist Kritik an deiner Frau.

Um ein Doppel gut zu spielen, müssen die Spieler sich aufeinander einlassen. Nur auf die Fehler des Partners zu schauen, ohne eigene zu erkennen, macht jedes Spiel mühsam und freudlos.
 
G

Gast

  • #20
Hallo Angeline

Danke für deine Inputs..
Es mag ein Beziehungsproblem sein, das möchte ich nicht auschliessen!
Betreffend ihrer Laune habe ich sehr wohl darüber mit ihr geredet und ihr den Vorschlag gemacht, sie sollte mit dem vorgesetzten reden. Sie ist übrigens sehr erfolgreich beruflich und darauf bin ich ebenso stolz. Gerade deshalb wird es auch Neider geben! Falsch ist jedoch, dass man den ganzen Übel auf Dauer nach Hause trägt! Das habe ich auch in aller Ruhe beredet, ohne Vorwürfe, sondern im Sinne der Beziehung.
Wegen meinem Vater.. Grundsätzlich ist meine Frau nicht der Typ, der ein Blatt vor den Mund nimmt. So gut kenne ich sie wohl in der Zwischenzeit. Dass sie mit mir nicht darüber reden möchte ist für mich, wie ein Gast bereits erwähnt hat, Mangel an Argumentation. Ich komme ihr auch hier entgegen, ich zwinge sie ja nicht zu einem Kontakt, den sie nicht haben möchte. Sie hat freie Wahl, aber das hat bitteschön mit meinem Kontakt zum Vater nichts zu tun. Soweit fair?

Übrigens, ich habe nirgendwo erwähnt, dass ich sie mit körperlichem Entzug bestrafe! Ich habe lediglich gesagt, dass mir irgendwann (und das hat wirklich gedauert!) die Lust verging! Hier handelt es sich um meine Psyche, denn urologisch habe ich die Untersuchung problemlos "überstanden". Soweit ging ich, um nach der Ursache zu forschern, ich habe auch schon anmir gezweifelt, so ist es nicht..

Wenn es mich nicht interessieren würde, dann würde ich hier nicht darüber diskutieren! Ich will doch wissen, worums geht. Wie bereits erwähnt, ich habe nie behauptet, ich wäre fehlerfrei oder weiss alles besser! Aber wenn man nicht sachlich diskutieren kann, wie soll man etwas nachvollziehen können? Und in dem Punkt liegt nicht meine Schwachstelle!

Gruss, FS
 
  • #21
@ FS

Sorry, ich kann dir da nicht in allen Punkten folgen. Wenn das alles so abläuft, wie du schreibst und deine Frau die Fähigkeiten hat, die du ihr hier attestierst, dann stimmt da doch ganz gewaltig etwas zwischen euch nicht.

Natürlich ist es gut, dass du versuchst, Antworten zu finden. Aber doch nicht solo! Du musst ihr sagen, dass du die Situation so nicht für tragbar hältst und dass ihr gemeinsam Lösungen/Antworten finden müsst. (Ggf, mit professioneller Hilfe!) Klartext verstehen Frauen durchaus, auch wenn wir es nicht immer gern hören!

Nur ein Denkanstroß: Manchmal ist, was schwierig scheint, in Wirklichkeit ganz einfach! Es wäre immerhin ja möglich, dass ihr euch schlicht geirrt habt und einfach nicht zusammen passt. Soll auch vorkommen, dass man das erst merkt, wenn die rosa Brllle Kratzer bekommt und langsam undurchsichtig wird.

Damit sollten wir Zwei diese Diskussion beenden. Wir wissen alle, dass Chats nicht hier hin gehören. - Du wirst aber sicher noch viele Antworten bekommen, die dir evtl. auch besser gefallen.

Ich wünsche dir, dass ihr noch eine Diskussionsebene findet, auf der ihr euch Beide gut bewegen könnt. :)
 
G

Gast

  • #22
Deine Beispiele zeigen doch ganz genau das Problem. Es ist beides - ein Beziehungsproblem und ein Kommunikationsproblem.

Sie hat Probleme in der Arbeit und wünscht sich von dir Hilfe. Männer neigen nun dazu, Ratschläge zu geben, Lösungen zu geben. Das ist es aber nicht, was eine Frau braucht. Eine Frau braucht Verständnis. Sie braucht jemanden, der ihr zuhört, ihr aber nicht gleich eine Lösung präsentiert.
Manchmal muss eine Frau auch einfach nur ihren Frust loswerden.
Ebenso mit deinem Vater. Sie fühlt sich vernachlässigt und es würde ja schon reichen, wenn du ihr erklärst, dass der Besuch bei deinem Vater eine Pflicht ist, dass du aber froh bist, nun wieder bei ihr zu sein. Was du aber machst - du schiebst ihre Gefühle zur Seite und erklärst ihr, dass sie sich falsch verhält. Prima, das hilft sicher -Ironie aus-

Ich kann dir ein Buch empfehlen, das zwar ziemlich abgedroschen ist, aber für Anfänger wie dich sicher mal einen Einblick gibt: Männer sind vom Mars und Frauen von der Venus (oder so ähnlich)
 
G

Gast

  • #23
Ich (w) kann Dich total gut verstehen. Ich denke, Du kannst erstmal daran nichts ändern alleine. Deine Frau ist so in "ihrem" Muster drinne, da kommst Du schlecht dazwischen. Ich wünsche mir bei vielen Frauen auch mehr Sachlichkeit. Leider kenne ich auch nicht soviele Männer, die sachlich sich auseinandersetzen können. Mir geht das manchmal, je nachdem um welches Thema es geht, dass ich emotional werde. Doch das bekomme ich meistens mit und beende die Diskussion. Sie bringt dann nämlich nichts. Ich vertage dies dann, wenn möglich oder nehme mir 5 Minuten eine Auszeit. Abstand zum Thema und dann gehts weiter. Doch die meisten können das leider nicht. Das macht mir auch sehr zu schaffen. Viele Frauen denken schon meistens auch gleich weiter und sind dann schwupps, beim nächsten Thema usw. Männer sind eher erstmal mit einer Sache beschäftigt. Die Kunst ist es, sich damit auseinander zusetzen und in den anderen mal "rein zu versetzen" und zuhören ohne zu interpretieren. Dann Fragen stellen dazu. Und sich selbst auch noch reflektieren. Eine Menge Arbeit ;O) Das möchten jedoch die wenigsten. Insofern muss man dann eben die oder eigene Entscheidungen treffen. Ihr könnt es ja mit Paartherapie probieren, um eine "gemeinsame Diskussion" dort zu führen. Ich vermute jedoch auch, wie Gast Angeline, dass bei Euch etwas anderes nicht stimmt in der Beziehung. Euer Problem "zeigt" sich nur so. Ich vermute, von dem was Du schreibst, dass Deine Frau ein "unbewusstes Problem" hat und was Du ihr evlt. "spiegelst". Es hilft nur miteinander reden. Und am besten nicht zwischen "Tür und Angel". Ich hoffe, Du verstehst so ungefähr, was ich meine, denn im Schreiben und sofort auf den richtigen "Punkt" bringen, bin ich nicht so gut. Alles Gute Euch.
 
G

Gast

  • #24
Ebenso mit deinem Vater. Sie fühlt sich vernachlässigt und es würde ja schon reichen, wenn du ihr erklärst, dass der Besuch bei deinem Vater eine Pflicht ist, dass du aber froh bist, nun wieder bei ihr zu sein. Was du aber machst - du schiebst ihre Gefühle zur Seite und erklärst ihr, dass sie sich falsch verhält.
Was ist aber, wenn das gelogen wäre? Es kann doch sein, dass es für den FS mehr als nur Pflicht ist, seinen Vater zu besuchen, sondern er das im Gegenteil ganz gerne tut. Seine Frau muss doch akzeptieren können, dass er seinen Vater liebt und gerne mit ihm Zeit verbringt, auch wenn sie nicht mit ihm klarkommt. Wieso sie sich gerade an diesem Punkt vernachlässigt fühlt, verstehe ich nicht. Ja, in diesem Punkt verhält sie sich falsch, das muss man objektiv so sagen. Ich glaube, dass das Herumgezicke bei den Besuchen beim Vater nur stellvertretend für ein allgemeines Gefühl der Vernachlässigung ist.
 
G

Gast

  • #25
Für mich, und ich bin selbst eine junge Frau, ist das typisch weiblich, dass fast alle Frauen, die ich kenne, Emotionen nicht ordentlich und exakt trennen können von sachlichen Argumenten, und dies umso weniger in Diskussionen. Allerdings tun dies auch viele Männer nicht ;), obwohl sie es mindestens vom biologischen Aufbau des Gehirns könnten, ecce homo, drum sei´s...
 
G

Gast

  • #26
Hallo FS,

ich hab mir das eigentlich ganz anders zwischen euch vorgestellt, als ich deinen Eingangspost gelesen habe. Jetzt aber sehe ich es anders. Deine Frau wünscht sich, dass du ihr einfach Kraft und Liebe gibst. Sie will eigentlich keine Ratschläge, sondern möchte sich von dir angenommen fühlen und ihre Probleme bei dir vergessen. Vielleicht fühlt sie sich nicht ausreichend geliebt und bekommt deswegen schlechte Laune/ wird eifersüchtig, wenn du deinen Vater besuchst. Sag ihr mal, dass du dir von ihr wünscht, dass sie dir immer genau sagt, was sie eigentlich von dir will.
 
G

Gast

  • #27
FS, ihr habt seit Jahren ein Kommunikationsproblem – siehe halbwegs glückliche. Hinzugekommen ist nun ein massives Eheproblem und nicht nur möglicherweise. Das Du keine Lust mehr auf körperliche Annährung hast ist dabei sehr vielsagend. An den äußeren Umständen (Jobproblem Deiner Frau) kannst Du wenig ändern. Was Du und Deine Frau ändern könnt ist euer Kommunikationsproblem und damit auch den äußeren Einfluss auf eure Beziehung. Sei es Deine Besuche bei Deinem Vater oder Ihre Jobprobleme.
Mein Eindruck ist, dass weder Du noch Sie sich genug geliebt fühlt. Google doch mal nach „Die fünf Sprachen der Liebe“. Versuch herauszufinden in welchen Momenten sie sich geliebt fühlt. Wann fühlst Du Dich geliebt?
1. Sprache: Lob und Anerkennung
2. Sprache: Geschenke
3. Sprache: Hilfsbereitschaft
4. Sprache: Zeit zu zweit
5. Sprache: Zärtlichkeit
Anscheinend sprecht Ihr unterschiedliche Sprachen. Wenn Ihr lernt die Sprache des anderen zu sprechen, dann hoffe ich für Euch, dass Ihr eine harmonischere Ehe führt. Dass sollte sich dann auch positiv auf äußere Einflüsse auswirken.
Noch eins zu Emotionen und Ratio. Meinem Verständnis nach entstehen Emotionen und Ratio aus dem Unterbewusstsein. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Bewusstsein/Ratio nur einen Ausschnitt des Unterbewusstseins wieder gibt. Dass das Unterbewusstsein deutlich schneller reagiert als das Bewusstsein/Ratio. Das das Unterbewusstsein dadurch das Überleben der menschlichen Spezies begünstigt hat. Das Intuition bzw. Bauchgefühlt weiter sieht als das Bewusstsein. Das Unterbewusstsein ist in der Lage sehr unterschiedliche Erfahrungen im Leben zu neuen Lösungsansätzen zusammen zu fügen. Dies ist dem Bewusstsein in dem Umfang nicht möglich. Sollten dann doch mal Fehlentscheidungen auf Grund von Intuition gefällt werden, dann war die Erfahrungsbasis unzureichend oder schlicht weg falsch. Das Bewusstsein ist aber in der Lage die Bewertung von Erfahrungen neu zu bewerten und damit die Handlungskompetenz zu verändern.
Beispiel:
Bei der Neuentwicklung von Großraumflugzeugen für den interkontinentalen Flug sind heute wohl Computer (Unterbewusstsein) unverzichtbar, weil die Problemstellung für den Konstrukteur (Bewusstsein) zu komplex geworden ist, um alle Facetten zu berücksichtigen. Kommt es dann doch zu einem Flugzeugabsturz auf Grund von Konstruktionsmängeln, dann war die Datengrundlage im Computer fehlerhaft oder zu dem Zeitpunkt einfach unbekannt – siehe Elchtest bei der A-Klasse von Mercedes
Alles Gute Euch beiden
 
G

Gast

  • #28
ich vermute hier geht es gar nicht um "Sachlichkeit". Deine Frau will einfach nur, dass Du ihr Gefühle wahrnimmst bzw. ihr zugestehst Gefühle zu haben, die irrational sind... denn Gefühle sind irrational
 
G

Gast

  • #29
Hallo vom FS

Vielen Dank an allen. Es ist interessant, welche Anstösse es gibt..

Vielleicht zum Thema Vater. Wie bereits erkannt wurde, ich besuche ihn gerne, ist doch wohl normal. Wieso ich meine Frau "anlügen" sollte und von einer Pflicht reden sollte, leuchtet mir nicht ein. Ich bin kein grosser Fan meiner Schwiegermutter, übrigens habe ich gute Gründe dafür, aber ich mache keine Szene, wenn sie sich sehen etc..

Wegen der Zuneigung. Es ist mir klar, dass sie sich Zuneigung wünscht, ich liebe sie auch, daran besteht kein Zweifel. Und mein Vorschlag, wie sie mit dem Stress am Arbeitsplatz umgehen soll, war nur gut gemeint. Wenn ich mir ihre Sorgen anhöre und einfach sage, dass ich sie verstehe, damit ist das Problem doch nicht gelöst, oder ist das so einfach??

Wie gesagt, ich habe das Gefühl, dass ich sie einfach nicht verstehe. Wenn ich etwas sagen möchte, dann sag ich es direkt, sodass es nicht missverstanden werden kann. Dann rede ich nicht um den heissen Brei herum! Anscheinend ist es bei ihr anderst. Und wie schon jemand hier erwähnte, das hatte ich sogar vergessen, sobald sie sich argumentativ geschlagen fühlt, wird wie ein Blitz das Thema gewechselt. Da staune ich auch immer wieder, weil zwischen beiden Themen kein Zusammenhang besteht!

Ich weiss nicht, ob ich vielleicht zu logisch funktioniere. Wie gesagt, bei mir ist 1x1 immer 1, egal obs draussen sonnig ist oder regnerisch. Bei meiner Frau scheint es so zu sein, dass das Ergebnis von ganz vielen Faktoren abhängt und somit sich jederzeit ändern kann. Klingt vielleicht lustig, ist aber extrem nervenraubend.

Vielleicht wäre eine Paartherapie eine Lösung, weil ich so einfach überfordert bin. Ich kann nicht viel geben, wenn ich mich unwohl fühle.

Gruss, FS
 
G

Gast

  • #30
@FS

Frauen sind deutlich weniger rational veranlagt als Männer, dafür umso stärker von ihren Gefühlen geleitet. Daher wird es nie möglich sein - abh. von Frau und Thema um das es geht - genauso sachlich zu argumentieren wie mit einem Mann.

Nachdem ich das endlich begriffen hatte wurde mir vieles aus früheren Beziehungen verständlicher und ich versuche weniger durch Argumentation etwas zu klären bzw. sie zu überzeugen sondern mache das durch die Hintertüre bzw sage es durch die Blume und seither verläuft meine Beziehung wesentlich harmonischer.
Mache dir bewusst, dass deine Frau dem Thema emotionsgeladen gegenübersteht und niemals auf deine Argumente so eingehen wird wie du es erwartest.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.