G

Gast

Gast
  • #1

Mit Mitte 40 nochmal Kind, Vater werden?

Ich (30w) habe einen fast 15 Jahre älteren Mann kennengelernt und bin nun seit über einem halben Jahr zusammen. Die Chemie stimmt absolut, da sind wir uns beide einig. Er ist seit kurzem geschieden und hat einen 14 Jahre alten Sohn. Ihm ist klar, dass ich eine Familie will. Nachdem wir 4 Monate zusammen waren kam das Thema Kinder zur Sprache und er meinte: er wisse nicht ob er noch welche wolle, das könne er jetzt (zu kurz nach Scheidung) noch nicht sagen. Zwei Monate später kam mal der Satz: ich wollte eigentlich nie heiraten und Kinder. Aber der Kinderwunsch kommt von selbst wenn man länger mit einem Partner zusammen ist.
Ich will das Thema nicht schon wieder mit ihm bereden. Natürlich habe ich noch "Zeit", aber meine biologische Uhr tickt nicht ewig und ich will nicht meine Zeit "verschwenden" (das ist sie ja nie wirklich), aber ich kann doch nicht eine harmonische Beziehung beenden nur weil er es nicht weiß. Eigentlich ist er schon ein Familienmensch, aber vielleicht will er seine Freiheit genießen?

Wie lang soll ich warten? Hat jemand Erfahrungswerte? Wie ist es bei euch Männern?...Hand aufs Herz!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich habe bei meinem Exfreund sechs Jahre gewartet, er war sich auch nie richtig sicher. Mit 29 wurde dann festgestellt, dass ich vielleicht keine Kinder mehr bekommen kann bzw. mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr lange welche bekommen kann, weil bei mir diverse gynäkologische Probleme vorhanden sind.
Mein damaliger Partner wollte es trotzdem nicht versuchen. Ich hab mich dann getrennt und seit anderthalb Jahren einen neuen Partner und mittlerweile die Pille abgesetzt. Ob es noch klappen wird steht jetzt leider allerdings in den Sternen.
Ich will dir damit nur sagen, dass du möglicherweise nicht mehr so lange Zeit hast, wie du denkst. Je älter dein Partner werden wird, desto weniger wird er sich nochmal darauf einlassen wollen. Natürlich ist es traurig, eine funktionierende Beziehung zu beenden, aber wenn die Lebensentwürfe so weit auseinander gehen, ist sie ohnehin zum Scheitern verurteilt.
Ich drück dir die Daumen, dass du die für dich richtige Entscheidung treffen wirst.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich finde es ein bisschen früh, bereits nach 6 Monaten sich auf Kinder zu einigen. Gib ihm noch ein bisschen Zeit, wenn er es dir wert ist, zu warten. Du bist ja auch jung genug, um dir noch ein Jahr oder so Zeit zu lassen.
Lass ihn die Scheidung verdauen, die Beziehung mit dir zu geniessen, damit er sich rundum wohlfühlt mit dir, und das gibt ihm dann auch die Sicherheit, mit DIR ein Kind zu wollen.
Und du bist auf der sichereren Seite, dass er nicht DIR zuliebe ein Kind noch in die Welt stellt.
 
G

Gast

Gast
  • #4
@FS

Mit Mitte 40 ist man(n) definitiv zu alt, um Vater zu werden.
Habe drei Kinder und wurde zum ersten Mal mit 33 Vater - das finde ich bereits spät.

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #5
Als ich 30 war, war auch mein freund vierzehn jahre älter, frisch geschieden mit zwei kleinen kindern. Er wollte "aktiv" keine weiteren. Wir blieben ca. 6 jahre zusammen.In den darauf folgenden jahren "ergab" sich für mich nichts (habe keinen partner gesucht). Ab 38 habe ich versucht, schwanger zu werden: fehlanzeige.

W48 (die einzige kinderlose frau in meiner gesamten familie.)
 
  • #6
Warte garnicht.

Es wird für eine Frau immer schwieriger, je älter sie ist.

Zudem musst Du Zeit für die Suche einplanen- Du willst ja nicht irgendeinen Mann, sondern den Richtigen, oder?

Führe noch ein Gespräch und dann entscheide Dich.
 
  • #7
Du bist noch so jung! Verkrampfe dich nicht auf das Kinderwunsch-Thema, sondern genieße erst einmal das erste jahr der Beziehung in Ruhe. Vorher kann man doch sowieso nichts über die Chancen der Beziehung sagen. Du fokussierst Dich voreilig auf dieses kritische Thema.

Bevor man zusammenzieht sollte man allerdings schon mal deutlich darüber sprechen, dass der Kinderwunsch nicht verfliegen wird, sondern er "noch mal ran muss", wenn es was werden soll.
 
  • #8
Wie lang soll ich warten? Hat jemand Erfahrungswerte? Wie ist es bei euch Männern?...Hand aufs Herz!
Hi FS,
Hmm, ich kenne in meinem Umfeld keinen einzigen Mann, der mit Anfang 30 Vater wurde, jetzt mit Mitte 40 einen Teenagersohn hat - der endlich aus dem Gröbsten raus ist - und sofort wieder einen "deep dive" in die Welt des Kleinkindergeplärres und Windelwechselns unternehmen möchte im sicheren Wissen, dass dann mit Anfang 60 wieder "die Freiheit" winkt.

Er will keine Kinder mehr, traut sich aber nicht, es Dir explizit zu sagen. Das ist meine ganz persönliche Mutmassung, aber ich kann auch total danebenliegen.

So long,
m/43
 
G

Gast

Gast
  • #9
@FS

Mit Mitte 40 ist man(n) definitiv zu alt, um Vater zu werden.
Habe drei Kinder und wurde zum ersten Mal mit 33 Vater - das finde ich bereits spät.

m, 50

Das Alter im Personalausweis ist ohne Bedeutung. Mein Mann war bei der Geburt unseres Kindes fast 50. Er ist jetzt - neun Jahre später - immer noch jünger als mancher Mittdreißiger. Damit Du nicht in einigen Jahren feststellst, dass Du auf das Falsche oder den Falschen gewartet hast, solltest Du jedoch umgehend auf eine Klärung drängen. Ich habe übrigens fünf Monate nach dem Kennenlernen geheiratet - vor 14 Jahren.
 
  • #10
Ich sehe den sehr wichtigen Punkt von einer anderen Seite. Ich bin M/47 Jahre, und ich habe mich in dieser Frage klar posititioniert: ich habe 2 Kids, und möchte keine weiteren (also aktiv!) mehr in die Welt setzen. Ferner sehe ich es als MUSS an, diesen wichtigen Punkt von vorneherein zu klären, damit FRAU von anfang an weiss, mit wem sie es zu tun hat. Ob sie sich damit "abfindet", ob sie das gut und richtig so empfindet oder nicht, liegt dann bei ihr. Sie wird dann die Entschedung fällen, die ihrem Lebensmodell am nächsten kommt. Alles andere sehe ich als unverantwortlich und respektlos an. Wenn heute ein Mensch (egal ob M oder W) mit ca. 40 Jahren (und älter) noch rumeiert, er weiss nicht, ob er nochmal Kids zeugen will oder nicht, dann ist das für mich Ausdruck von charakterlicher Schwäche bzw. dieser Mensch ist unreif und niemals (für mich) als Partner zu akzeptieren. Oder aber er will die junge Prinzessin nur ein wenig hinhalten, und sich eine schöne Zeit machen - ist genauso verwerflich!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Du kannst Dir durchaus noch ein paar Jahre Zeit lassen.
Ich bin m52 und würde mich für ein Kind noch nicht zu alt fühlen.
 
  • #12
Wenn er keine Kinder mehr will, dann ist er definitiv der Falsche für Dich. Bei einem Mann in seinem Alter mit bereits einem Kind wäre diese Entscheidung aber mehr als verständlich. Seine Antwort klingt für mich vor allem nach einer Hinhaltetaktik.

Ich finde es problematisch, dass Ihr erst nach vier Monaten erstmals darüber gesprochen habt, ob ihr Kinder wollt. Das ist nämlich m.E. einer der ganz wenigen echten Knackpunkte, die man ganz zu Beginn klären sollte. Hier gibt es nämlich keine Kompromisse, die sich mit Liebe und Geduld erarbeiten lassen. Leichter ist es, erst dann echte Gefühle aufkommen zu lassen, wenn diese Frage im Grundsatz geklärt ist. Ist man erst einmal verliebt und in einer Beziehung, steht man nämlich vor der unglaublich schweren Entscheidung zwischen Liebe und eigenen Lebenszielen. Hier kann man nur verlieren.

So manche Frau hat sich jahrelang an einen Mann geklammert in der Hoffnung auf Familiengründung und stand Jahre später allein und ohne Chance auf ein eigenes Kind da. Erst vor kurzem hatten wir hier einen thread in dem eine 40jährige Frau beklagte, von ihrem Partner (älter, geschieden, Kinder) zehn Jahre lang hingehalten worden zu sein. Nun könne sie keine Familie mehr haben und der Ex solle sie (z.B. für kostenloses Wohnen bei ihr) entschädigen. In fast allen Antworten wurde ihr (m.E. zu recht) vorgeworfen, dass sie die Kinderfrage nicht viel früher geklärt hat. Mach nicht den selben Fehler. Kläre die Frage schnell und abschließend. Es ist Dein Leben und Du allein bist dafür verantwortlich.
 
G

Gast

Gast
  • #13
hallo fs,
also ich möchte schon seit dem ich knapp die 40 überschritten habe keine kinder mehr. ich habe eine tochter, bin seit fünf jahren geschieden und sehe meine tochter meist nur am wochenende.
wie es denn so ist, suchen wir männer uns erst mal eine jüngere frau. mit zwei jüngeren frauen hatte ich eine beziehung in der auch bei beiden recht schnell ein kinderwunsch durchkam. ich habe die sachlage klargesellt und nach vielen nächtlichen heulattacken mit ... du liebst mich nicht mehr ... habe ich es aufgegeben. bin seit einem jahr sozusagen alleine. bin jetzt bei ep auf der suche nach einer frau ohne kinderwunsch obwohl ich es vorziehen würde eine frau in der freien wildbahn kennenzulernen. so long
 
  • #14
1) Er weiß doch was er tut wenn er Kinder auf die Welt setzt.

2) Du willst Kinder. Und wenn ein Mann mit einer Frau zusammen ist die Kinder will ist er entweder ehrlich und sagt "vielleicht" oder "ich denke schon" oder er drückt sich rum und sagt "eher nicht."

3) Er drückt sich rum und ich denke auch, daß man nicht Monate oder Jahre für die Entscheidung brauchen kann - die die glücklich sind sagen alle daß sie es sehr schnell wußten (eine Bekannte etwa war mit ihrem Mann übers Wochenende weg, dann entschieden sie, daß sie es mit einander versuchen wollten, dann heirateten sie schnell und sind nun 54 Jahre verheiratet - und haben über 10 Enkel.).

Ich meine nicht, daß ein Vielleicht eine Antwort ist, zumal er die entsprechende Menschenkenntnis und Lebenserfahrung hat. Hinzu kommt, daß ein Vielleicht eine unehrliche Antwort ist. Er mag Kinder haben, aber das ist eine egoistische Einstellung und die ehemalige Beziehung bestimmt noch, was geschieht.

So würd ich an Deiner Stelle einfach Deinen Kinderwunsch klar kommunizieren - wenn er keine Kinder will, macht die Beziehung keinen Sinn, so harmonisch sie sein mag, sind die entscheidenden Probleme doch unter den Teppich gekehrt der Harmonie wegen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Das Alter im Personalausweis ist ohne Bedeutung. Mein Mann war bei der Geburt unseres Kindes fast 50. Er ist jetzt - neun Jahre später - immer noch jünger als mancher Mittdreißiger. Damit Du nicht in einigen Jahren feststellst, dass Du auf das Falsche oder den Falschen gewartet hast, solltest Du jedoch umgehend auf eine Klärung drängen. Ich habe übrigens fünf Monate nach dem Kennenlernen geheiratet - vor 14 Jahren.


Mit 59 ist er fast 60 und nicht jünger als ein Mittdreißiger- Punkt !
Möglicherweise ist er noch körperlich fit .

Ich bin fit, weil ich schon immer täglich Sport mache (> 2 Stunden), aber trotzdem ist man(n) mit 40 zu alt.
Bei der Einschulung ist man(n) dann ja bereits 46 Jahre alt und wenn das Kind dann im Teeniealter ist, bereits Mitte 50.

Für Kinder sollte man (und frau auch) in jungen Jahren (vor 30) entscheiden.

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #16
liebe fs,

kläre das, notfalls damit, sich einige zeit nicht zu sehen, damit er nachdenken kann und dann soll er eine entscheidung treffen, ob er noch ein kind will oder nicht. er als vater muss das kind ja auch wollen. d.h. die entscheidung, dass er sich mit der richtigen frau noch einmal ein kind vorstellen kann, muss er fällen. er spielt auf zeit - gezielt um sich eigentlich zu drücken oder weil er noch etwas erholung braucht - ist dabei hinfällig. er muss ja auch finanzielle verantwortung übernehmen für das kind und für dich, solange du zu hause bist, diese entscheidung kann er jederzeit fällen, ob er das will. die zeit spielt gegen das kind. nach einem halben jahr, laufen die hormone noch auf hochtouren und man(n) kann sich so einiges vorstellen, was man dann in 2 jahren, wenn es etwas ruhiger geworden ist, vielleicht doch nicht so kann. du hast mit 30 natürlich noch zeit, aber nur etwas und für deinen partner geht es so auf, er hat sein kind ja schon, für dich nicht. du nimmst rücksicht und willst nicht drängen, wegen des kurzen abstands zur scheidung, er nimmt keine rücksicht und verschiebt eine stellungnahme. die scheidung ist ein halbes jahr her, davor ist in der regel 1 jahr trennungszeit, d.h. seine trennung ist 1,5 jahre her, er ist mit einer neuen frau zusammen und zieht gründe, die mit seiner vergangenen beziehung zu tun haben, heran. du bist in der verstehensfalle und in der wohlfühlfalle. da nimmt man dinge hin, die man vielleicht später bereut. diese jahre, in denen du jetzt lebst sind hinsichtlich der familienplanung die wichtigsten, die kannst du nicht mit warten und ungewissem ausgang verstreichen lassen.
vorschlag um aus den fallen raus zu kommen: sprich doch mit deinem partner ganz klar. du möchtest ein kind/kinder und weiß nicht, was er will. das ergebnis ist somit ungewiss. du willst auf keinen fall riskieren, dass du jetzt ein paar jahre mit ihm zusammen bist, er sich nicht entscheidet und es dann für dich zu spät ist - ein neuer partner muss ja auch erst gefunden werden und eine trennung verarbeitet sein. außerdem wünschst du dir das kind von ihm und findest, ihr passt optimal zusammen. gib ihm einen klar begrenzten zeitraum in dem er sich entscheiden muss - bis zum sommer, bis ende des jahres, was dein gefühl dir sagt, was für dich richtig und für ihn fair ist, keinesfalls länger als ein jahr - und sag ihm, dass du dann von ihm eine klare entscheidung willst und dass du ab - genaues datum - die pille absetzen wirst.

alles liebe

w 55
 
G

Gast

Gast
  • #17
Mit 59 ist er fast 60 und nicht jünger als ein Mittdreißiger- Punkt !
Möglicherweise ist er noch körperlich fit .

Ich bin fit, weil ich schon immer täglich Sport mache (> 2 Stunden), aber trotzdem ist man(n) mit 40 zu alt.
Bei der Einschulung ist man(n) dann ja bereits 46 Jahre alt und wenn das Kind dann im Teeniealter ist, bereits Mitte 50.

Für Kinder sollte man (und frau auch) in jungen Jahren (vor 30) entscheiden.

m, 50

Punkt? Für Dich offenkundig ja. Das ist auch absolut in Ordnung. Für andere? Eben nicht.
Es spricht für geringe Lebenserfahrung, wenn man versucht, anderen den eigenen Lebenslauf als verbindliche Richtschnur für das eigene Leben aufzuerlegen. Jeder Mensch ist eben anders und alters anders. Manchmal scheint mir ein bischen Neid auf die mitzuspielen, die weniger schnell gealtert sind - damit meine ich übrigens mehr die Einstellung, Lebendigkeit und Neugier und weniger den trainierten Körper.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Selbst wenn er irgendwann deinem Kinderwunsch zustimmt, dann nur, um dich ruhig zu stellen, aber sicherlich nicht, um seinen Wunsch zu erfüllen. Wie kommst du mit seinem Kind aus? Hat er eine Beziehung und ständigen Kontakt zum Kind? ER hatte schon mal alles: Kleinfamilie, Heirat, Windeln, möglicherweise sogar Reihenhaus, Garten, Hund und Van. Jetzt ist für ihn Zeit für etwas anderes - das freie Leben genießen, lieben, lachen, ausgehen! Dann willst du ihn wieder ans Kinderbettchen binden?
Mein Partner hat klipp und klar gesagt: nach zwei vorhandenen Kindern will er kein weiteres. Und so sollte es auch laufen - dann kann sich die Partnerin darauf einstellen. Dieses Geeiere ist eines erwachsenen Mannes unwürdig und für den anderen unerträglich. Bei uns hat es gepasst, ich wollte auch keine Kinder mehr! Ein Grund, warum wir heute noch zusammen sind und gemeinsam das Leben genießen. w/42
 
G

Gast

Gast
  • #19
Du solltest Dir nicht so sehr um das Alter des Mannes, sondern um Deines Gedanken machen. Du bist absolut nicht jung und hast keinerlei Zeit zu verschwenden, wenn Du noch Kinder willst. Du bist jetzt schon gynäkologisch eine Spätgebärende, denn biologisch hat sich nichts verändert. Da gibt es immer noch einen eklatanten Unterschied zwischen Männer und Frauen. Biologisch kann er noch in 20 Jahren Vater werden, deine biologische Uhr ist bereits 5 vor 12!
Die Frauen, die mit Mitte 30 noch den perfekten Mann für die Familiengründung suchen, das sind oft die kinderlosen oder Mütter kranker Kinder von morgen. Das ist einfach so. Auf dem biologischen Sektor gibt es keine "Gleichberechtigung" und "Chancengleichheit" zwischen Mann und Frau.

Wenn Du einen starken Kinderwunsch hast, mußt du das rein pragmatisch angehen. Du mußt darauf achten, dass der potentielle Erzeuger gesund, attraktiv, intelligent und am besten noch finanziell potent ist. Auf jeden Fall den Gesundheitszustand seiner Verwandschaft zeitig recherchieren (Gene!). Sollte der check negativ ausfallen, dann aussortieren und weg. Auf Liebe und Romantik kannst Du in Deinem Alter nicht mehr warten, oder Du mußt spätere Kinderlosigkeit in Kauf nehmen.
Ich weiß nicht, wo für eine Frau das Problem liegt, wenn sie selbst Kinder will und der Partner nicht. Die ganze Diskutiererei darüber ist m.E. absolut lachhaft, denn die Realität sieht doch ganz anders aus: Zielstrebige Frauen, die mit über 30 kinderlos sind, werden ganz plötzlich "ungewollt" schwanger, wenn sie einem verheiratetem Geliebten bei der Abnabelung von seiner Familie auf die Sprünge helfen wollen. Wo ist Dein Problem? Männer sind Frauen in der Beziehung doch vollkommen ausgeliefert, es sei denn sie verhüten mit Kondomen und wenn die Frau vorher nicht ständig mit Diskussionen über den Kinderwunsch genervt hat, freut er sich sogar meist über den "unerwarteten" Kindersegen. Das ist die älteste Masche der Welt! Lern was daraus!
 
G

Gast

Gast
  • #20
die FS:
danke für die vielen Antworten.
Irgendwie bin ich verwirrt, weil es so unterschiedliche Stimmen gibt. Aber ich finde die Antwort von #2 ganz gut.
Ja es ist noch etwas früh und ein wenig Zeit hab ich noch um abzuwarten, ich will halt nicht zu lange warten, aber im Moment will ich noch kein Kind. Mit 32/33 reicht! Denke auch nicht, dass es biologisch sooo schwer ist. In seinem Freundeskreis gibt es Männer, die noch keine Partnerin gefunden haben und noch Kinder wollen. Ich selbst habe einen guten Bekannten, der 44 ist und auch Familie will und aus beruflichen Gründen in der Vergangenheit Schwierigkeiten hatte eine Partnerschaft aufzubauen. Also am Alter alleine würd ich es nicht festmachen. Aber er hat halt ein Kind, um dass er sich sehr kümmert! Er ist niemand der wegen Kind nur zu Hause sitzt und das Leben an sich vorbeiziehen lässt. Er hat gelebt! Trotzdem kann man nicht wissen, ob er noch ein Kind will.
Mein Problem sehe ich nur darin: wenn ich erst in 2 Jahren feststelle dass er keins mehr will bin ich 32, dann muss ich einen neuen Partner suchen und dann wieder schaun obs passt, wenn nicht ...naja ihr versteht.
Dem Partner ein Kind anhängen... kommt für mich nicht in Frage, aber klar so wurde und wird es heute noch praktiziert. Ich will aber einen Partner, der sich mit mir ein Kind wünscht, nicht wegen mir, sondern weil er eine Familie mit mir haben will!
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich finde, FS, Du siehst es genau richtig. Jetzt seit ihr erst 6 Monate zusammen. Zwei Jahre brauchst Du nicht warten. Ohne Druck zu machen, denke ich, wird Du mit den Wochen und nächsten Monaten Deiner Beziehung hier mehr Klahrheit bekommen. Ich kann #2 auch zustimmen.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS,

Du willst einen Partner, der sich mit Dir ein Kind wünscht und "anhängen" kommt für dich nicht infrage. Es soll große Liebe von beiden Seiten sein und alles stimmen. - Guter Plan!

Wenn Du schon 30 bist, stehen die Chancen der Realisierung bei ca. 2 Prozent. Es dauert doch schon sehr lange jemanden zu finden, wo vermeintlich alles paßt, dann muß die Liebe noch beiderseitig stark sein und dann muß genau dieser Mann sich mit dir ein Kind wünschen. - Sollte das alles eintreffen, was denkst Du wie alt Du dann mittlerweile sein wirst? - Und dann wäre ja auch noch wünschenwert, dass dieses rare Exemplar keine Erbkranheiten weitergibt, Brillengläser hat wie Colaflaschen z.B. o.ä.

Natürlich gibt es Frauen, die erst mit 32 jemanden kennenlernen, schnell heiraten und dann mehrere Kinder nacheinander bekommen. Ich wage aber zu bezweifeln, dass da die große Liebe im Spiel ist. Ich tippe mehr auf das Ticken der biologischen Uhr und dadurch bedingte Toleranz gegenüber negativen Eigenschaften des Partners, dem Kinderwunsch wird dann pragmatisch alles andere untergeordnet.

Deine Vorstellungen jedoch sind vollkommen realitätsverlustig, denn das Leben ist weder ein Wunschonzert noch ein Ponyhof. Wenn es nicht so traurig, bzw. fast tragisch wäre, könnte ich mich über diese Wunschliste fast totlachen.
 
  • #23
Liebe FS, lass dich bitte nicht verrückt machen!
Dein Kinderwunsch ist nachvollziehbar, und deine Zukunftspläne völlig realistisch. Meine Güte, du hast noch gute 10 Jahre Zeit, um dir deinen Kinderwunsch zu erfüllen - vergiss erst mal die "biologische Uhr"!

Ob dieser Mann für deine Zukunftspläne der Richtige ist, ist natürlich fraglich, schließlich hat er bereits ein Kind und möchte, verständlicherweise, zunächst den Stress der Scheidung verarbeiten. Männer in dieser Situation sind natürlich sehr vorsichtig, wenn es darum geht, erneut eine enorme Verantwortung zu übernehmen.
Du stellst unsicher die Frage nach der Vaterschaft eines Mannes mit Mitte 40. Ich meine, dies ist nicht das eigentliche Problem, natürlich ist er nicht zu alt dafür! Wäre er kinderlos, würde er wahrscheinlich sehr gerne (endlich) Nägel mit Köpfen machen, wenn er in dir der Frau seiner Träume sähe. Mir, an deiner Stelle, wäre er allerdings viel zu alt für mich!

Schwierigkeiten für dich sehe ich am meisten in der momentanen Lebenssituation deines Liebsten, in der er sich nicht in der Lage sieht, mit dir Zukunftspläne zu schmieden.
 
Top