• #31
Seid doch nicht so negativ, Mädels. Er ist stolz wie Oskar über seine Eroberung, und ich freue mich über einen Waschbrettbauch. Das Einladen etc. ist glaube ich nur dann ein Problem, wenn man es nicht locker nimmt. Er bemüht sich, mir Dinge zurückzugeben. Die sind dann vorwiegend immaterieller Art wie Sachen Reparieren, Organisieren, Kontakte herstellen, sich schlau in alles reinzumischen, wovon er keine Ahnung hat, und was auch immer ein Mann machen kann. Und er darf mich auch mal ins Kino einladen. Ob das alles falsch oder richtig ist, weiß man erst später. Betrügen ist kategorisch ausgeschlossen. Die Regel hat er selbst aufgestellt, und ich bin damit einverstanden. Ich finde den Ansatz übrigens wirklich gut. Das ist so ähnlich, wie wenn man vor der Preisgabe eines Geheimnisses den Schwur einfordert, dass der andere es für sich behält. Damit sind die Regeln klar.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #32
Ich kann mich noch lebhaft erinnern, dass du über deine früheren Katastrophenmänner auch in einem lockeren Ton geschrieben hast - empfand ich wie eine Art Spaltung im Sinne von" was soll, er trinkt und betrügt mich, aber das wird schon noch"-sinngemäß, deshalb bleibe ich auch hier skeptisch.
Das ein Mann Betrug kategorisch ausschließt, heisst gar nichts.
Aber gut, wenn du mit deinem Lover glücklich bist, gibt es doch kein Problem, oder?
Genieße, was er dir zu bieten hat...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
Ich kann mich noch lebhaft erinnern, dass du über deine früheren Katastrophenmänner auch in einem lockeren Ton geschrieben hast - empfand ich wie eine Art Spaltung im Sinne von" was soll, er trinkt und betrügt mich, aber das wird schon noch"-sinngemäß, deshalb bleibe ich auch hier skeptisch.
Das ein Mann Betrug kategorisch ausschließt, heisst gar nichts.
Aber gut, wenn du mit deinem Lover glücklich bist, gibt es doch kein Problem, oder?
Genieße, was er dir zu bieten hat...
Tja, der Katastrophenmann von früher war reich, hat mich immer eingeladen, die tollsten Komplimente gemacht, beschenkt, hatte keine Zeit, hat alle Versprechen gebrochen und war nun mal eine einzige Katastrophe. Jetzt der Modellwechsel. Abwarten ...
 
  • #35
Er ist stolz wie Oskar über seine Eroberung,
Du sprichst über ihn wie über einen 10-jährigen Buben. Keinerlei Augenhöhe.
Auch das ist ok, für einige Zeit, habe eben Spass und gut ist.
Aber rede dir das nicht schön als moderne Beziehung oder Modellwechsel oder sonst was. Sei einfach ehrlich zu dir, und erkenne, was es wirklich ist. Eine kurz- oder mittelfristige Affäre. Aber ist ja gut! Es soll ja Spass machen, und niemand wird verletzt.
Du hast aber nicht Beziehungen neu erfunden, das schmink dir lieber ab.
 
  • #36
Ich selbst fühle mich klein, schüchtern und überfordert. ... Ich bin in Sorge, dass ich durch "regelwidriges" Verhalten alles vergeige.
Mein Eindruck ist, dass Du eine ziemliche Macho-Haltung Deinem Freund gegenüber hast. Mag nicht stimmen, klingt hier aber so und wird vielleicht Probleme bringen, die Machos generell in Beziehungen haben, und auch noch die, dass die geschlechtliche Rolle diesbzgl. wirklich vertauscht ist. Ich meine, dass eventuell in jedem Mann drinsteckt, dass wenn-dann ER der Macho in der Beziehung ist, was Geld, Prestige usw. angeht. Manchmal auch die Beziehungsführung, obwohl ich schon jede Menge Machos gesehen habe, die bei der Gattin zu Hause kuschen aus Angst vor emotionalem Stress.

Das kann funktionieren, wenn er Dir nicht irgendwann übel nimmt, dass Du nicht die taffe Frau bist, die er meinte zu sehen (und Dir dann unterstellt, Du hättest es ihm vormachen wollen). Noch findet er es ja süß. Aber ich möchte auch zu bedenken geben, dass Du Dich sehr täuschen könntest darin, Dich überlegen zu fühlen. Manche Menschen wissen, wie sie einem dieses Gefühl geben können, und machen hintenrum doch ihr eigenes Ding.
Möglich auch, dass er anfängt, Dein Selbstwertgefühl zu torpedieren, weil Du ihm zu viel Selbstvertrauen hast und er sich nicht mehr männlich fühlt, aber wenn Du wieder "süß" bist, ist alles gut.
Manche greifen zur selben Kompensierung wie Männer, die eine dominante Frau zu Hause haben - sie möchten zusätzlich ein bewunderndes Hascherl, das ihnen Bestätigung gibt und sie anhimmelt. Je nach Charakter wird es Anmachen-Abstand-Spiel oder eine Affäre.
Andere kriegen keinen mehr hoch und fangen an, an den körperlichen Gegebenheiten der Frau zu nörgeln, weil das meist trifft und sie das nicht ändern kann, das aber der Grund sein soll, warum es im Bett nicht mehr klappt.

Also ich würde sagen, begib Dich aus der Überlegenheitsrolle und sieh ihn als Partner und nicht als einen, der sich schlau überall einmischt, wovon er keine Ahnung hat. Vielleicht versucht er wirklich, Dich zu beeindrucken und Dir was zu geben, was Du noch nicht hast. Wenn Du das so siehst, wie es hier anklingt, dann fühlt er sich bald wie die Frau, die belächelt wird, weil sie ihren Macho mit selbstgebackenem Kuchen überrascht. Ich wäre weg, wenn ich wüsste, dass der Mann so über mich reden würde.
Das ist in meinen Augen Verhalten, das Dir das, was Du gerade hast, kaputtmachen könnte.
 
  • #37
Ihr habt mir mit der Diskussion geholfen, in der neuen Rollenverteilung mehr Selbstvertrauen zu gewinnen und ihm die Chance zu geben, darin "Mann" zu sein. Alles gut. Danke.

Was "irgendwann" ist, weiß kein Mensch. Das ist reine Spekulation. Wenn man so eine Beziehung anfängt, torpediert man sie selbst.
 
  • #38
Das stimmt, aber da es Psychologie und Erfahrungswerte gibt, sind solche "Unkenrufe" keine reine Spekulation. Es geht ja nicht darum, sich irre zu machen mit Horrorszenarien, die jeglicher Grundlage entbehren, und damit wirklich die Beziehung schon vorher kaputtzudenken, sondern darum, blöde Fehler zu vermeiden durch Selbstreflexion und Versuche, das eigene Verhalten und die Konstellation von außen und mit anderen Augen zu betrachten.

Jedenfalls viel Glück euch beiden. :)
 
M

Mooseba

  • #39
Naja, das ist hier jetzt ein schlechtes Beispiel, um meine generelle Kritik am als Emanzipation getarnten Opportunismus der Frauen und dem antiliberalen, verklemmten und konservativen Gebaren der "Elite" allgemein anzubringen.
Diesen Mann solltest du aufgeben. Das rettet dir wertvolle Lebenszeit.

(m,33)