Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #91
Das Problem des FS ist mit Sicherheit nicht der angebliche Männerüberschuss in München den ich als in München lebende Frau (Jahrgang 77) so rein gar nicht bestätigen kann.

Das Problem dürfte auch eher der Mangel an jungen Frauen sein. In Deiner Altersstufe ist das natürlich nicht mehr so gravierend. Aber die meisten Männer suchen eben erst einmal nach einer jungen Frau, ehe sie sich ggf. für reifere Frauen interessieren.
 
G

Gast

Gast
  • #92
Na, dann schau dir mal die Männer in München an. Als Frau hat man es da auch sehr schwer, denn Männer sind auch extrem eingebildet und meinen, nur weil sie in München leben, hätten sie Anrecht auf die allerschönste und allerjüngste, allerbeste Frau der Welt. Sie sollte dann aber natürlich nicht zicken. Eine ganz normale, nette Frau - die eben nicht zickt - hat kaum Chancen bei den Männern.

Diese Erfahrung habe ich auch gemacht, als ich eine Weile öfters in München zu tun hatte. Dort gab es wirklich viele Singlemänner, die mich angegraben haben. Aber keiner wollte sich richtig auf mich einlassen. Meine große Liebe war übrigens ein recht kleiner Mann, ca. 1,67 m (ich bin etwas größer) und auch sonst nicht gerade der Schwarm aller Frauen. Nach einem längeren Hin und Her entschied er sich für sein bisheriges Leben als Dauersingle, weil ich 3 Jahre älter bin als er und der gute Mann wegen seinem Akademiker-Status meinte, dass er auf jeden Fall eine Jüngere verdient hat. Nun ja, er ist immer noch Single und beklagt sich wie die ganzen Jahre davor, dass ihn keine haben will. Selber schuld.
 
G

Gast

Gast
  • #93
Moin, Statistiker, mit dem Problem des Männerüberschusses in München, best. Altersklasse.

hier eilt Dir eine norddeutsche Uni, Statistik und Stochastische Prozesse, zur Hilfe.

1) Gegeben sei: Männerüberschuß in München.
1a) Lösungsansatz: Man solle ihn bekämpfen. Laß das. Resultat im Auge behalten.
1b) Angestrebtes Ergebnis: Eine liebe, wertvolle, warmherzige Frau. Hübsch auch.

1bb) Nebenbedingung: Falls Tusse erwünscht, Lösung leicht: Porsche leihen und mit Geld protzen. Ins P1 gehen.

2) Hebe Dich ab von der Masse, gehe gegen den Mainstream.

3) Vorteil: Mit 1,64 fällst Du auf und aus der Masse heraus. Und fällst auf als "kleiner Mann".
Kein Manko, sondern Vorteil.
4) Wir addieren: Witz, Charme, Esprit, Unterhaltsamkeit. Charakter, Charisma, Ausstrahlung.
Selbstbewußtsein. Du weißt doch, wer Du bist.

Voraussetzung sei bei Mann und Frau:
Gute Erziehung, Bildung, Intelligenz, guter Stall, echter Stil, echter Gentleman/echte Lady.
Unabhängigkeit sei gegeben von: Geld, blabla. Darüber redet man eigentlich nicht.

Resultat: Mit Geduld, Klugheit, Humor, Unterhaltsamkeit wirst Du die Richtige gewinnen.

Unterhalte die Damen mit dem Drei-Ziegen-Problem oder dem Quiz: Drei-Türen-Problem. Hinter welcher Tür verbirgt sich mit größter Wahrscheinlichkeit die erstrebte Million. Oder der Zonk.
Du solltest wissen, was ich meine. Und frage SIE: Wer oder was ist Pi.

MfG
W, 1,64 cm groß und mein Mann ist sehr groß, nämlich 1,62 cm. Und auch mathematisch unterwegs.

Waidmannsheil.
 
G

Gast

Gast
  • #94
164cm und 45 Jahre beklagt sich über den Frauenmangel im Alter von 18 bis 34.
hmmm, suche den Fehler!
Bin der TS: Das habe ich nie behauptet. Ich suche mit 45 Jahren eine Frau, die gleichaltrig ist oder maximal 8 Jahre jünger. Sie darf zwischen 1,50 m und 1,65 m groß sein, das würde zu meinen 1,64 m gut passen. In Hinblick auf eine Familiengründung ist mir natürlich eine Enddreißigerin am liebsten, aber das wäre nicht Bedingung.
 
G

Gast

Gast
  • #95
Lieber FS,

Du denkst also an Familiengründung. Hier ist nochmal die Statistik/Stochastische Prozesse.

Die Wahrscheinlichkeit, daß Du eine Frau findest, moment mal, 1,64, intelligent, Herz am rechten Fleck, ist hoch. Ich habe 71,68 Prozent errechnet.

Viele Frauen sind auf der Suche nach einem Mann zur Familiengründung.
Sie sind nicht "übriggeblieben", sondern ihnen ist eine langjährige Beziehung in die Binsen gegangen, (Mann ging fremd, sie warf ihn raus, er hat nun die Anfang 20-Blondine) und nun sind sie allein. Nicht unbedingt auf der Suche. Aber interessiert, nach 2 Jahren Abstinenz, um die in die Binsen gegangene Beziehung zu verdauen. Kein Warmwechsel.

Du: Bestes Alter. Beste Voraussetzungen.

Waidmannsheil.

W
 
G

Gast

Gast
  • #96
Bin der TS: Das habe ich nie behauptet. Ich suche mit 45 Jahren eine Frau, die gleichaltrig ist oder maximal 8 Jahre jünger. Sie darf zwischen 1,50 m und 1,65 m groß sein, das würde zu meinen 1,64 m gut passen. In Hinblick auf eine Familiengründung ist mir natürlich eine Enddreißigerin am liebsten, aber das wäre nicht Bedingung.

Du willst mit 45 noch eine Familie gründen? Dann wirds schon schwieriger. Das wird das Hauptproblem sein. Hey, das strahlst Du doch von Anfang an aus, das ist doch Stress pur bei der Beziehungsanbahnung, wie viel Zeit ist dafür noch und wie lang sollte man sich kennen, bis man zusammenzieht, bis man heiratet und dann irgendwann Kinder kriegt ? Die jüngste Frau, die Du dafür suchst, darf also 38 sein, und bis Ihr Euch dann gut genug kennt, ist sie gut über 40, ich halte das für unrealistisch.

Jetzt bist Du durch mein Raster gefallen ;)
Sorry falls ich Dich frustriere, ich bin Realist.

Die kleine Allgäuerin, 44 ;)
 
G

Gast

Gast
  • #97
Meiner Meinung nach kann die Politik viel dazu beitragen solche Probleme zu lösen. Leider ist es ja so dass in überwiegender Mehrheit Politik von uns Männern gemacht wird.
Die meisten Männer aber und davon schließe ich mich aus, sind nicht fähig die Schwächen und die Nachteile des eigenen Geschlechtes sich einzugestehen. Besser den Macho raushängen und 1000 Gründe nennen warum viele Männer keine Frau finden, als einmal über ihren Tellerrand zu schauen um tatsächlich demografischen Erhebungen glauben zu schenken. Die Erstellung einer Statistik wird von der Politik (sprich mehrheitlich von Männern) beauftragt. Wenn die Politik generelle Zweifel an der Richtigkeit von Statistiken hätte würde sie keine erstellen lassen! Gleichzeitig Zweifeln sie im speziellen den Männerüberschuss an. Das passt irgendwo nicht zusammen!!!
Würden Politiker (Männer) richtig und konsequent agieren müssten sie per Gesetz die Zuwanderung von Frauen aus dem Ausland fördern.
 
G

Gast

Gast
  • #98
So einen Quatsch habe ich selten gelesen!
Bei deiner Statistik hast du mal eben vergessen, dass viele Männer aber eben nicht "hoch gebildet und hübsch sind" sondern auch ev. unqualifizierte Kräfte im Niedriglohnbereich. Und Punkt 2: nicht mit dem Ziel eine Frau zu behalten in München weilen.
Seltsamer weise kenne ich ( w, 33) fast nur nette und liebe Singlefrauen ( bis 50), die in München keinen Mann! finden.
Und warum? Weil man sich nicht begegnet. Ich meide auch Clubs und Bars, da hängen zwar Männer ( Aufreisser ) rum, das sind aber Männer, die sich in München alle 1-2 Jahre ein anderes weibliches Spielzeug holen.
Schüchterne oder/ und ernsthaft interessierte Männer habend in der Tat schwieriger, denn häufig begegnet man sich nur einmal.
Die Männer, die ich als ordentliche Partner einstufte waren alle bei tatsächlicher Suche nach 2-3 Jahren mit ihrer Traumfrau zusammen
Und weshalb:
Weil Männer in München häufig nur paar Jahre sind ( beruflich) und dabei oft im totalen Stress und gar keine Lust und Zeit haben eine Traumbeziehung zu starten.
Frauen aber fast alle! an einer langfristigen Beziehung interessiert sind.
Das heisst: eine Frau, die eine ernsthafte Beziehung will steht in München und hat zur Auswahl 2-3 Aufreisser, wenn sie zugreift, ist sie nach paar Monaten wieder Single und ein gebranntes Kind.
Ich würde es über Partnersuche im Internet versuchen.
Bin mir sicher, wenn du mindestens durchschnittlich interessant bist, dauert es nicht so lange, bis du eine tolle Frau an deiner Seite hast.
 
  • #99
HI FS

Ich würde einfach den mathematisch-marktwirtschaftlichen Ansatz konsequent weiterdenken:

Also, es gibt einen Männerüberschuss in München (hier übrigens auch, rein statistisch). Was macht eine Firma in einem Übersättigten Markt? Nun sie geht a) in den Premiumbereich, macht Ihr Produkt begehrenswerter oder b) sucht sich neue Märkte

Heisst Für Dich a) rage über die anderen Männer heraus (körperlich bei 164 schwierig, also eben über die anderen Qualitäten), oder b) such im Umland.

Mein Problem ist nur meine Körpergröße. Ich messe leider nur 1,64 m, und das mögen die meisten Frauen nicht, selbst die Kleinen. Wenn nicht so ein gewaltiger Männerüberschuss hier in der Stadt wäre, wären die Frauen nicht so wählerisch und arrogant und auch ich würde leichter eine abbekommen
.

Was bitte willst Du mit einer Frau die arrogant ist? Marktwirtschaftlich- Sie haben kaum Konkurrenz, sprich Sie müssen nichts besonderes anbieten um dennoch genommen zu werden. Was geschieht wenn man kaum Konkurrenz hat? Gewinnmaximierung, sehr eingeschränkte Weiterentwicklung. Die Firma stampft den R&D Bereich ein. Das Resultat nach 40 Jahren ohne Konkurrenz? Ein Trabbi!

Ergo, die Konkurrenz an Standorten mit mehr Wettbewerb ist besser, fitter- übertragen: weniger arrogant und eingebildet, weniger zickig.

Und dann gibt's ja noch so neumodische Erfindungen wie das Internet, im Forum bist Du ja bereits...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top