Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Müssen Frauen bei Männern den Jagdinstinkt wecken um interessant zu sein?

Inspiriert duch den Magazin-Artikel https://www.elitepartner.de/km/magazin/psychologie/artikel/datingregeln-aus-der-steinzeit.html interessiert mich auch Eure Sichtweise: Muss Frau den männlichen Jagdinstinkt wecken und wie kann Sie das bewerckstelligen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also prinzipiell kann das Ansprechen des männlichen Jagdinstinkts nicht schaden. Hält ja auch irgendwie die Spannung aufrecht. Allerdings sollte Frau sich auf keinen Fall zu perfekt verstellen, denn dann könnte Mann vorschnell auf die Idee kommen, dass sie tatsächlich nicht interessiert ist und sich zurückziehen, ehe er sich noch vollends zum Affen macht.
Ist auf jeden Fall eine heikle Gratwanderung und nicht risikolos.

Unbedingt zu vermeiden ist eine gefühlsmäßige Achterbahnfahrt - also keine Spielchen im Sinne von Heute kuscheln und Morgen unnahbar sein. Sowas geht definitiv nach hinten los.

deBaer (der Taktiererei eigentlich gar nicht mag)
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich höre schon wieder den Aufschrei der Empörung durch das Forum schallen: "Leben wir im Mittelalter? Was ist mit der Emanzipation?" usw. usf.
Trotzdem, ob uns das nun gefällt oder nicht, lautet die schlichte Antwort auf die gestellte Frage JA.
Ich habe es ausprobiert, viele, viele andere Frauen haben es ausprobiert. Bei mir hat es nach einer sehr schwierigen und oft einsamen Zeit und vielen Misserfolgen (weil ich recht forsch war) funktioniert. Ich habe vor 2 Jahren einen Mann kennengelernt, der ein äußerst fürsorglicher und liebevoller Partner ist. Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich bin eine ebenso fürsorgliche und liebevolle Partnerin.
Ich muss leider sagen, dass auch EP mit den Ratschlägen, die Frauen gegeben werden ("Ruhig die Initiative ergreifen" etc.), ihnen einen Bärendienst erweist. Es ist einfach falsch, wie ein Mann im Forum neulich schrieb (ich zitiere sinngemäß und aus dem Gedächtnis): "Es war gestern falsch, es ist heute falsch und es wird morgen falsch sein."
 
  • #4
Ich glaube einfach, dass wir das gar nicht selbst "bewerkstelligen" können. Gespielte Unnahbarkeit funktioniert nicht und kann das Gegenteil bewirken vo dem, was frau bezweckt.

Es gibt einfach Frauen, die allein durch ihre Persönlichkeit den Mann zum Jagen bringen. Sie kann dabei noch so freundlich und entgegenkommend sein, ER meint trotzdem, dass er sie noch lange nicht für sich gewonnen hat.
 
G

Gast

Gast
  • #5
@#2: Und Dein Mann hat Dir im Nachhinein versichert, dass er Dich nie und nimmer genommen hätte, hättest Du zuerst die Initiative ergiffen?

Neugierige Grüße
deBaer
 
G

Gast

Gast
  • #6
#2 Wenn es falsch ist, die Initiative zu ergreifen, meinst Du, es wäre besser von sich aus keine Grüße oder Partneranfragen zu stellen? Dann müßte ich ja nehmen, was kommt, und nicht, was ich will?
 
G

Gast

Gast
  • #7
...wäre mir als Mann(40+) mittlerweile zu wenig...
 
  • #8
Nein! Das kommt oder eben nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wie bitte soll "er" mich denn finden bei den vielen Angebote. Ich muss doch "Hallo hier" sagen. Also wirklich. So ein Forum funktioniert doch sonst gar nicht, wenn frau sich hineinstellt, um nur zu warten. Nette Anfrage finde ich muss sein. Ich (w 50+) kann mir gar nicht vorstellen, dass das einem Mann schon zu viel "Emanzipation" ist.
 
G

Gast

Gast
  • #10
ich, w/40, verschicke hier partneranfragen und antworte auch immer schnell. aber ich rufe die männer nicht an, ich lasse mittlerweile anrufen. ich schicke auch keine sms, ich beantworte nur welche. seit ich das so praktizierte, funktioniert dating mit folgedates wunderbar! aber der richtige war wohl irgendwie doch noch nicht dabei...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Gedankenanstoß:
Männer = Freiraum = unbewusst
Frauen = rar machen = bewusst -
um die Abstandswirkung zum Mann zu erzielen und ihm seinen Freiraum zu lassen...?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Genau wie #9 schildert, .. nur ziehen viele immer wieder falsche Schlüsse daraus ...
Sie zeigt nicht viel Initiative, aber der richtige war trotzdem nicht dabei.
Hätte sie viel Initative gezeigt, dächte sie, der richtige war nicht dabei, weil sie Initative zeigt.

lg F.
 
G

Gast

Gast
  • #13
siri
ich glaube, daß man machen kann, was man will. Der/die Richtige läßt sich nicht vermeiden, egal wie.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Letztendlich läuft die ganze Diskussion darauf hinaus, welchen "Jagtinstinkt" oder wieviel "Jagtfieber" der Mann hat. Ich ziehe mich halt schnell von einer Frau zurück, wenn ich das Gefühl habe, es beruht nicht auf Gegenseitigkeit. Andere Männer sind da ausdauernder, aber ob das andere Ursachen hat (Stichwort: kleine Männer) kann ich nicht sagen. Ich hasse Spielchen, von daher ist meine Antwort auf die ursprüngliche Frage ein NEIN.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ja leben wir in der Steinzeit oder was?
Nein Frau muß einfach nur nett und zuvorkommend sein, spielchen gehören in die Spielplatzecke der kleinen Kinder und haben bei einer erwachsenen Frau nichts zu suchen. Eine passive Frau ist so interessant wie eine Sandkorn in der Wüste.

@9 träum weiter und Glück nützt mit so einer Einstellung auch nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Bei mir als (m) würde der geweckte Jagdinstinkt wahrscheinlich dazu führen, dass ich mich nach Beute umsehe. Nun hab ich aber eine Vorliebe für Kaninchen und ich meide die Bären, ja weil... (kann sich ja jeder denken)
Also prüfe ich die Damen ob sie die ideale Kanincheneigenschaften haben und jenes das die Kriterien erfüllt und mir gerade über den Weg läuft frag ich dann ob es nicht mit mir nen heißen Kaninchenkaffe trinken will.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@#4 Nein, hat er nicht, aber ich kenne die Geschichten ein bisschen, die sich vorher bei ihm abgespielt haben, während er auf Partnerinnensuche war. Mit keiner dieser Frauen, die es ihm wirklich teilweise ganz erstaunlich leicht gemacht haben, ist was Richtiges geworden.
Ich beziehe mich mehr auf meine eigenen früheren Erfahrungen. Oft war ich gleich von Anfang an Feuer und Flamme und habe das auch gezeigt und mich entsprechend engagiert, und die Misserfolge waren vorprogrammiert.
@#5 Ja, genau das meine ich. Und natürlich musst Du nicht nehmen, was kommt. Du hast die Auswahl! Du wählst.

und nochmal @fast alle:
Es geht nicht um Spielchen, das Wort ist völlig unzutreffend. Es geht um etwas, das sich am ehesten vielleicht mit Begriffen wie Selbstachtung und Würde umschreiben ließe, auch eine gewisse Anmut gehört dazu (ich weiss, es klingt altmodisch, aber mir fallen keine besseren Ausdrücke ein). Frauen, hört auf, den Männern nachzulaufen! Männer, macht euch nicht vor, dass euch das gefällt!
Natürlich darf und soll eine Frau verlocken, verführen, Signale setzen, ihm Zeichen geben, ihn vorsichtig ermutigen. Natürlich darf und soll sie charmant sein und keinesfalls zickig! Überhaupt nicht! Aber sie soll ihm nicht die Luft zum Atmen nehmen, sie soll ihm Gelegenheit geben, um sie zu werben. Männer, richtige Männer, machen das gern!
Die Tatsache, dass eine Frau einer Partnerbörse beitritt, ein Profil anlegt, ein hübsches Foto reinstellt - das heisst doch schon: Hallo, hier bin ich! Melde dich!
Und das genügt.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Man liebt das, wofür man sich müht, und man müht sich um das, was man liebt. (Erich Fromm)
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo #17, Systemtheoretisch liegt ein Fall mit positiver Rückkopplung (feedback) vor. (Klimatologen vermuten ähnliches bei der globalen Erwärmung, Wärme liebt sich selbst?).
In solchen Fällen hievt sich das System selbst auf ein völlig anderes Niveau bis sich wieder sowas wie ein Gleichgewicht einstellt.
Nun zum Jagdinstinkt.
Also wenn es dir gelingt das Augenmerk auf dich als Beute zu lenken dann könnte der Prozess der Mühe einsetzen. Es folgt: *1 Mann liebt es wegen der Mühe.
Um den Prozess aufrecht zu erhalten musst du als Beute immer vor im herlaufen greifbar nahe. Warum? er müht sich dann weiter, weil er dich ja schon ein bisschen liebt. Merkst die Rückkopplung? (es geht dann wieder bei Punkt *1 weiter)
 
G

Gast

Gast
  • #20
wenn ich auf meine beziehungen zurückblicke, ging die initiative immer von den männern aus- auch meine derzeitige beziehung, die durch das internet zustande kam und da habe ich ihm zu anfang -also vor dem ersten date- nicht das gefühl vermittelt, ihn unbedingt haben zu wollen. dennoch sagte ich am telelefon "wer weiß, vielleicht verliebe ich mich ja unsterblich in dich". aber mehr im spaß, nicht ernsthaft. doch dieser satz hatte ihn angefeuert, wie er mir später sagte.
es kann gut sein, dass männer das gefühl brauchen, die frau erobern zu müssen. wann auch immer ich mich an einen mann rangeschmissen hatte, ging es schief.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Stets"Nett und zuvorkommend" als Frau zu sein macht sehr, sehr einsam.Wie heißt es so schön in der Psychologie? Dauerhaftes Nettsein stumpft die Attraktivitätswahrnehmung ab! Als Sexobjekt darf man da schon dienen, da ja so schön UNKOMPLIZIERT.
Auch der netteste Mann reagiert aufmerksamer, wenn eine Frau ihn immer wieder mal ein kleines bißchen unsicher macht, sie wirklich zu "haben". Dazu braucht es kein Gezicke, Psychokriege oder Fremdgehen. Liebe Frauen, nicht immer alles erzählen von sich, nicht immer erreichbar sein, ein eigenes Leben haben, zeigen, dass einen auch andere begehren. Er wird euch umso mehr lieben..er kann ja nichts dafür, dass dieses Muster wirkt :D
(W)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe Frauen, nicht immer erreichbar sein, zeigen, dass einen auch andere begehren. Er wird euch umso mehr lieben..

Öhm, nein. So ein berechnendes, albernes Verhalten zieht bei mir so überhaupt nicht, wird komplett durchschaut und törnt mich sowas von ab.

Gut, daß ich mich nicht nach angeblich vorhandenen festen Mustern verhalte, sondern einfach ich selbst bin. Dadurch bleiben mir solche Frauen zum Glück erspart.

m
 
G

Gast

Gast
  • #23
Wieso müssen wir Frauen immer was inszenieren, um am "Singlemarkt" erfolgreich zu sein. Ich bin seit mehreren Jahren Single und habe vor ein paar Tagen - nach vielen Erfahrungen mit Dates - einen Mann kennengelernt, der sich sehr korrekt verhalten hat. Zugegeben ich hatte gute Karten - ich gefiel ihm. Aber schon bei der Datvereinbarung war er anders. Zum abgemachten Zeitpunkt bekam er kurzfristig einen Geschäftstermin, der sehr wichtig war. Er fragte mich, ob es möglich sei, den Termin zu verschieben, es sei sehr wichtig. Er hätte unser Date nicht verschoben, wenn ich nicht einverstanden gewesen wäre.
Er sprach eine klare Sprache, war zuvorkommenden, nicht anzüglich, natürlich. Und er hatte es gar nicht nötig sich zu verstellen...eine Taktik zu entwerfen. Ich konnte so sein, wie ich wollte, musste nicht abwehren, musste mich nicht extra stylen, ....
Am nächsten Tag rief er an, bedankte sich und sagte, dass er das Wochenende schon mit seinen Kollegen verplant habe...aber danach habe er viel Zeit, falls ich ihn wieder treffen wolle. Das nahm mir viel Stress, zu warten und mir zu überlegen, ob er sich am WE meldet.....
Und er sah attraktiv aus, gross, schlank und alles, was das Frauenherz begehrt...:) und ist 2 Jahre jünger wie ich. Nur zu dem Mythos, dass alle tollen Männer junge Frauen suchen....
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich mag diese Spielchen auch nicht, entweder es entsteht bei gegenseitiger Sympathie eine Annäherung oder nicht. Wenn aber z. B. die Frau ungefragt schon im Vorfeld sagt: "Ich gehe grundsätzlich nie mit Kollegen einen Kaffee trinken!", lass ich es sein. Auf Teufel komm raus angeflirtet wird man aber weiterhin, frei nach dem Motto, "Na, wann fragt er denn jetzt?" Mein Fazit: Nein danke, brauche ich nicht! Da vergeht einem die Lust zu flirten bzw. eine Frau näher kennenzulernen.

(M/38)
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ausgemachter Blödsinn!

So ne Aussage kann im Ursprung auch nur von ner Frau kommen die ne Ausrede sucht um nicht selbst aktiv werden zu müssen.

Und wir Kerle fallen auch noch drauf rein weil wir denken anders keine mehr ab zu bekommen. Da wird an den Single-Börsen gebalzt wie die Paradiesvögel. Oft Monate lang. Emails ausgetauscht ohne dass es zu nem Treffen kommt. Leider vertreten die meisten Herrn die Meinung dass man der Dame Zeit geben sollte - sprich solange der Kontakt nicht abreist immer fleißig schreiben schreiben und nochmals schreiben... Dann freuen sie sich wenn sie sich nach 14 Tagen wieder meldet. Als Antwort kriegst de dann nen Text in dem der Eindruck entsteht dass sie dich zuvor nie gekannt hatte. 2 Sätze oder weniger und das war`s.

Ne auf so was kann ich gerne verzichten! Entweder die Dame zeigt in absehbarer Zeit ein Interesse an einem persönlichen kennen lernen oder halt nicht.

Mit dem wecken des Jagdinstinktes hat das nichts mit zu tun:"Hurra jetzt hab ich nach 2 Jahren Schreibarbeit endlich mal ein Treffen mit meiner Auserwählten. Jetzt geht`s mir richtig gut." hahaha

Sorry - so was gibt`s und ist nicht erfunden!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hallo!
Ich schließe mich der Ausssage an. Mich nerven Spielchen, ich will es einfach nicht mehr.
Früher habe ich alles bestürmt was irgendwie weiblich war. Nicht rühmlich, ich weiß.
Selten mußte ich wirklich jagen. Meist lief mir das Wild vor die Linse. Um in der Sprache weiterzzuschreiben. Es hatte sich leider etwas abgenutzt und dich bin/war es Leid. Vor 2 Jahren habe ich mich erschöpft vom Partnermarkt zurückgezogen, um neue Kräte zu sammeln.

Nun, wo ich mich ein wenig erholt habe und wieder etwas klarer denken kann, kommt auch die Lust auf eine Frau wieder. Und diese Frau ist real. Sie hat in mir etwas geweckt, was hier mit "Jagtinstinkt" gemeint ist. Ich wäre über eine andere Beschreibung froh. Sie ist Single und offensichtlich nicht auf Partnersuche. Sie ist eine Frau im Spitzenklassenformat. Wir grüßen uns, sie hat mich registriert, ein nettes Lächeln auf beiden Seiten. Ich habe wieder angefangen Sport zu machen und achte wieder mehr auf mein Äusseres. Auch koche ich wieder für mich und gehe einkaufen.
Es würde mir größtes Vergnügen bereiten, dieser Frau den Hof zu machen.
Aber dafür brauchts dann auch die richtge Frau, die es Wert ist. Ich lasse mir und ihr Zet, aber ich will diese Frau.
m 47
 
  • #28
"jagen und erobern" Mir ist das stets zu primitiv.

Entweder man zeigt Interesse und stößt auf Gegeninteresse - oder halt eben nicht.
Aber wie im Kindesalter:"Komm..... fang mich doch" - nein danke.

Die Einen sind noch beim "jagen und erobern." - Während Andere sich solche Spielchen und Umwege ersparen, und direkt zum Ziel kommen.

Dazu braucht es zwei Menschen mit gleicher Einstellung. Wer trotzdem auf "jagen und erobern" steht, dann muß der Andere sowas auch mögen und mitmachen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top