G

Gast

Gast
  • #1

Müssen immer denn die Frauen zuerst angesprochen werden :-)

Wir sind doch eFrauzipiert.. Ich denke heute mehr denn je, dass man Schemas von früher wie "wer jagt wen" nicht so starr festhalten sollte. Ich habe das Gefühl dass mehr die Frauen auf EP warten als selber die Sachen in die Hand zu nehmen- oder wie ist da der Prozentsatz? Für mich ist eine proaktive Frau sehr attraktiv und ich denke es ist wie hier beschrieben : In der Liebe lauert das Opfer dem Jäger auf.. oder was denkt Ihr.. Muss immer der Mann anklopfen??
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wie unterschiedlich die Menschen sind, so unterschiedlich sind die Ansichten. Ich bin koservativ und möchte angesprochen werden. Ich würde auch nie im Leben einem Mann einen Heiratsantrag machen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
siri

gute Idee ;-)
vergiß sie.

Überleg dir einfach, wie lange es Menschen gibt, wie lange die europäische Kultur mit all ihren Vor- und Nachteilen existiert und versuche dir klar zu machen, daß noch in den 50er Jahren der Ehamann über Berufstätigkeit und den Wohnort seiner Frau bestimmen durfte. Und diese langen langen Jahre vergleichst du mit der zeit, die seit der sogenannten Emanzipation oder wie immer du sie nennen möchtest vergangen ist, und dann kannst du dir manche Frage selbst beantworten.

Überhaupt halte ich die Emanzipation für einen fehlgeschlagenen Versuch. Es hätte nie darum gehen sollen, daß Mann und Frau gleich sind - das sind sie nämlich zum Glück nicht, sondern um die Gleichwertigkeit der Geschlechter. Ein kleiner, aber feiner und entscheidender Unterschied.

Übrigens nehmen Frauen "die Sache" schon seit Jahrtausenden selbst in die Hand - nur eben anders, als Männer es tun. Wenn eine Frau auf subtil weibliche Art einen Mann umgarnt, ist ihm das zumeist überhaupt nicht bewußt - und sehr amüsant zu beobachten. Wenn eine Frau auf Männerart einen Mann anmacht, wirkt das aufdringlich, plump und abstoßend (jedenfalls auf mich) und kostet meistens Geld.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich kann da nur eins sagen : wir denken ständig, wir würden uns weiterentwickeln (müssen) - aber nicht jede Entwicklung nimmt den Weg nach vorn.
Lasst doch die Natur so wie sie ist, nur durch Wollen und Wünschen verändern wir unsere Gene nicht. Die Frau, die gern einen Schritt machen möchte, wird es tun.

Und bitte : "Emanzipation" ist ein Fremdwort (lateinisch) - nur weil da wieder mal ein -man- drin steckt, muss man da weder einen ManN noch, und das ist schlimmer, eine Frau daraus machen ! [mod]
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich habe schon öfter von Frauen gehört, dass erwarten von einem Mann angesprochen zu werden und niemals selber aktiv werden würden. Da sind alte Rollenbilder wohl noch tief verankert. Ich habe aber auch schon von Frauen gehört, dass sie Männer nicht ansprechen weil sie die Erfahrung gemacht haben, dass Männer davon abgeschreckt werden bzw. das Interesse verlieren. Es scheint als würden sich auch viele Männer gerne noch in der Jägerrolle sehen. Ein Teufelskreis :D

Ich (Mann) finde es sehr gut wenn auch Frauen mal die Initiative ergreifen und würde mir wünschen das mehr Frauen das auch tun.
 
  • #6
Klar hat eine Frau Vorteile, wenn sie von sich aus männliche Kontakte anschreibt. Aber sag mal, bist du ein Mann oder ne Memme? Versuchst du wirklich, dich hinter solchen Begriffen wie "eFrauzipiert" zu verstecken, um der holden Weiblichkeit Arbeit aufzubürden?

Frauen tun sich mitunter einfach schwer, Männer anzusprechen oder anzuschreiben. Online ist es zwar nicht ganz so schlimm wie im realen Leben, aber immer noch spürbar. Und da das für uns Männer doch nun wirklich ein Leichtes ist, sollten wir den Damen diese Aufgabe ruhig abnehmen. Außerdem ist das unsere beste Chance zur Selektion. Später selektieren in erster Linie die Damen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich habe hier auf EP zehn Partneranfragen in 6 Wochen an Männer gesandt, davon ist EINER mit mir in Kontakt getreten, EINER hat mir eine Absage geschickt und ACHT haben sich gar nicht gemeldet (obwohl täglich online und P).
Das ist vielleicht nicht repräsentativ, bei der hohen Anzahl der Männer, die sich gar nicht melden, werden aber auch aktive Frauen wie ich ein wenig demotiviert.
(Lieber eine direkte Absage kassiert als einfach gar keine Reaktion)

Und bevor hier die Mutmaßungen losgehen, von den Männern die mich als erstes angeschrieben haben, entwickelten sich ein paar nette Kontakte, Treffen etc. (und die, die mich nicht interessiert haben, haben auch alle eine Reaktion/Absage von mir erhalten)
W41
 
G

Gast

Gast
  • #8
Überhaupt nicht!
Das Herz muss anklopfen, bei Frau oder Mann :)

Ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob es in der Liebe so sehr um Opfer und Jäger geht...

Als Frau finde ich es auch schön, mal anzuklopfen, oft stößt man damit aber auf Klischee-Denken oder schlichtweg auf Angst.

Die wichtigsten Männer in meinem Leben haben aber wirklich angeklopft, und zwar direkt an der Tür - also richtig romantische Geschichten, obwohl - vielleicht bin ich ihnen auch nur entgegengegangen...
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nö, ich habe auch selber schon Männer angeschrieben. Aber ich denke, das ist hier auch einfacher als z.B. in einer Bar, wo man als Frau dann schnell als "leicht zu kriegen" eingestuft wird.

Der Mann, der nicht damit umgehen kann, daß ich sein Profil interessant finde und auf ihn zugehe, kann auch nicht der Richtige für mich sein.

Und wenn man es mal genau nimmt, ist es "draußen" doch auch nicht so viel anders. Vielleicht müssen Männer im wortwörtlichen Sinne noch immer meistens den 1. Schritt machen. In der Regel tun sie das aber doch nicht auf gut Glück, sondern weil ihnen die Frau durch Blicke und Körpersprache signalisiert hat, daß sie vielleicht nicht abgeneigt wäre. Der gejagte Jäger, dem dies nur nicht bewusst ist??? ;-)

Jojo
 
G

Gast

Gast
  • #10
Schön wärs, ich als Frau habe eher das Gefühl , dass Männer Frauen nicht wollen , die proaktiv sind .... sie wollen lieber sich der Illusion hingeben , die Jagenden zu sein ...
 
G

Gast

Gast
  • #11
Die Erfahrung bei Ep hat gezeigt: Ja!
 
G

Gast

Gast
  • #12
@ 1:

Wenn A den B fragt nach irgendwas kann sich B drauf einrichten und entsprechend antworten. A muß die Überzeugung haben, B kann sich einrichten und innerlich sagen "na gut, dann mache ich es so."

Es ist schwerer, wenn A das volle Risiko auf sich nimmt, als für B in einer konkreten Situation zu reagieren. Deswegen braucht der Fragende mehr Mut als der Befragte. Der Befragte wird nur in eine Situation gebracht, in der er unter Druck kommt.

Wie frägt man nach etwas, bei der beide in der gleichen Situation kommt ? Der Fragende braucht die volle Überzeugung, während der Befragte bequem ein "na gut meinetwegen" überspielen kann.

Wenn dieses Problem gelöst ist, kannst Du an die wichtigste Frage, bei der man die vollste Überzeugung des Partners braucht, dem Heiraten gehen.

Ich (m) freue mich über jede Anfrage.

7E2176FE - m, 39
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich habe noch nie verstanden, warum die Menschen mit den XY-Chromosomen jene mit den XX-Chromosomen jagen müssen.
Das kommt mir schon fast wie eine Form der Behinderung vor, wenn Frauen nicht in der Lage sind, auch mal auf Männer zuzugehen. Oder wie soll man das sonst nennen, wenn eine Frau einen Mann anziehend findet, aber lieber in ihrer Passivität verharrt, bis es zu spät ist?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich ergreife selbst die Initiative und schreibe die Männerprofile an, die mir gefallen. Warum sollte ich das auch nicht tun? So erhöhen sich für mich die Chancen, den zu bekommen, den ich will.
Ich habe auch noch nie erfahren, dass sich Männer darüber nicht gefreut hätten.
Allerdings habe ich manchmal den Eindruck, dass gewisse Herren es sich sehr bequem machen
und im weiteren Kontakt auch jegliche Initiative vermissen lassen.
Ich habe keine Lust auch noch ein persönliches Treffen zu arrangieren. Dass könnte dann zum ausgleich "Er" tun.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Grundsätzlich finde ich es besser, wenn der Mann den Anfang macht.
Da er das ja leider sowohl im richtigen Leben, als auch bei EP leider selten tut (das ist übrigens nicht nur meine Erfahrung), sehe ich das nicht mehr so eng und mache oft den ersten Schritt.
Leider scheint das auch nichts zu bringen, die Männer reagieren nur irritiert.
Ich frage mich nur, wie dann jemals Kontakte zustande kommen sollen?
 
G

Gast

Gast
  • #16
Im realen Leben gibt es bessere Möglichkeiten als hier, als Frau einem Mann Interesse zu signalisieren ohne selbst aktiv zu werden. Ich (w, 53) habe hier wie auch auf anderen Plattformen immer wieder die Erfahrung gemacht, dass das eigene Aktivwerden letztlich doch nicht gut kommt. Auch wenn die Männer hundertmal was anderes behaupten. Mag sein, es ist auch eine Generationenfrage und bei denen, die 20 Jahre oder mehr jünger sind, sieht das schon wieder anders aus. Aber die Jungs in meinem Alter sind nun mal vor der lila-Latzhosen-Zeit eingeschult worden ;-))...will sagen: mit einem anderen Frauenbild groß geworden.
7E20CCF2
 
G

Gast

Gast
  • #17
@12
Dass es zu spät ist, wenn eine Frau wartet, bis ein Mann aktiv wird, glaube ich kaum. Ein Mann, dem eine Frau gefällt, wird zur Tat schreiten; wenn sie aktiv werden muss, heisst das im allgemeinen, dass sie ihm nicht genug gefällt. Vielleicht macht er halbherzig mit, weil er sich geschmeichelt fühlt oder weil er höflich ist oder weil er bequem ist. Aber wenn er eine Frau wirklich anziehend findet, dann wird er ihr das sehr bald zu verstehen geben.
@13
Natürlich lassen sie jegliche Initiative vermissen. Sie sind nicht wirklich interessiert, sonst hätten sie den Kontakt aufgenommen! Du erhöhst nicht die Chancen, den zu bekommen, den Du willst, Du erhöhst nur die Chancen, bequeme Männer kennenzulernen, die sich nicht weiter engagieren.
Und @14
Ich habe nicht die Erfahrung, dass ein Mann nicht initiativ wird. Natürlich darf und soll eine Frau locken. Das heisst im wirklichen Leben: vor die Tür gehen, zu Veranstaltungen, wo auch Männer hingehen (nein, es muss nicht der Fußballplatz sein oder ein VHS-Kurs mit dem Titel "Selber Autos reparieren"), das heisst bei EP, ein paar nette Sätze über sich schreiben und ein hübsches Foto einstellen.
Vor diesem Hintergrund verstehe ich auch die Diskussion nicht, die neulich hier im Forum lief und in der einige Frauen verlautbaren liessen, sie dächten gar nicht daran, ein Bild einzustellen, sie wollten nicht begafft werden. Natürlich ist der äußere Eindruck wichtig und gerade am Anfang gerade für einen Mann mit entscheidend! Deswegen muss man keine Schönheitskönigin sein, aber doch irgendwie sympathisch aussehen. Oder einfach - ihm gefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Der Fragesteller,
besten Dank für die vielen Ansichten! Im Prinzip kann man es wohl so zusammenfassen, auf EP gibst sowohl Damen die proaktiv sind, als auch die die im Garten darauf warten :) Wenn sie prokativ ist, hat sie auf EP ab und zu das Problem dass niemand auch nur reagiert weil der Jäger sich kastriert fühlt. Die Männer sind nach wie vor im Schuss und können als erstes selektieren und warten ob sie ihn abschiesst.

OK.. das Bild gefällt mir..
@ThomasHH:
eFrauzipiert war ein Aufreisser, hat gewirkt wie man sieht
Ich habe keine Mühe Frauen anzusprechen, oder sie anzuschreiben oder den ersten und zweiten Schritt zu tun. Trotzdem finde ich es sexy, wenn von ihr auch was kommt und nicht nur mich die Show machen lässt.
Was ist der Unterschied zwischen nem guten und nem schlechten Jäger? Der Gute geht jagen, kommt mit nem Hasen im Arm zurück und sein Waldi steht auf sein Kommando.
Der schlechte kommt ohne Hase nach Hause, hat nix im Arm und sein Waldi steht nicht auf sein Kommando.. :) fröhliches Jagen noch-- egal wer jagt.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Leider muß ich #6 voll und ganz zustimmen,
Ich habe bisher noch nie auf eine kurze persönliche Nachricht mit Bezug zum Profil des angeschriebenen Mannes eine Reaktion erhalten (habe es so ca. 6 - 8 x versucht und inzwischen aufgegeben). Dabei habe ich auch keine 20 Jahre jüngeren angeschrieben, wie es Männer schon mehrfach im umgekehrten Fall gemacht haben und was verständlicherweise als Zumutung empunden werden kann!
Und genau wie bei #6 stosse ich (w, 39) auf durchaus positive Resonanz, wenn ich auf erhaltene Nachrichten antworte...
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich meine: Ja, muss er!

Seit Jahren gehe ich auf Männer zu, die mir gefallen und in die ich verliebt bin, und nicht ein einziges Mal ist auch nur eine Affäre dabei herausgekommen. Das Einzige, was ich erreicht habe, sind Enttäuschungen und Demütigungen. Dabei bin ich gar nicht "plump" und "auf Männerart" unterwegs gewesen, wie oben beschrieben; sondern ich habe lediglich versucht, Gelegenheiten zu schaffen.

Meiner Erfahrung nach sind Männer leider oft zu feige, um einer Frau einen Korb zu geben. Sie spielen dieses Spiel dann monatelang mit, sind immer nett und freuen sich angeblich über Anrufe etc. - nur wollen sie eben keine Beziehung, sonst wären sie ja selbst aktiv geworden.

Selbst wenn man allein in einer Bar sitzt, wird man eher nicht angesprochen; denn sich dort hinzusetzen, fällt ja bereits unter "aktives Warten" und macht uninteressant...

Ich sehe auch nicht, wo das Problem liegen sollte; "er" könnte doch froh sein, wenn eine Frau ihn mag und er sie auch mag... aber dem ist nicht so. Er bemerkt nur, dass er sich nicht anstrengen muss, und behandelt sie schlecht.

Ich bin deswegen total frustriert und habe es aufgegeben: Ich erwarte, dass er den ersten Schritt macht und sich um mich bemüht - denn so besteht eine Chance, dass ich nicht nur meine Zeit vergeude.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wenn ich das hier Lese,denke ich das ein Wissentschaftliches Kremium sich gefunden hat und den Sinn zwischen Frau und Mann zu ergründen sich als Aufgabe stellt.
Ich fand z.B. die erste Aussage schon gar nicht passend "die Frau macht ja auch keinen Heiratsantrag",entschuldigung heutzutage soll es sowas geben!!
Tja ich (Mann) versteh das zum Teil auch nicht warum immer die Männer ran müssen um den 1ten Schritt zu gehen,klar hier soll nun wieder daraus resultieren das dies Höflich ist und Gentleman like,aber mal ganz ehrlich ist so eine Art von Männern noch gefragt?Viele Frauen meinen "Ja" aber am ende wollen sie keinen Softie oder eine Memme,was komischer Weise keinen zusammenhang hat aber immer damit in Verbindung gebracht wird!
Z.b. ich selber mach immer den 1ten Schritt,die Antwort ist immer das Sie eine andere Vorstellung haben,dabei kennt man sich ja noch nicht einmal! Und es bringt dann auch nichts wenn man seine Lebensgeschichte in eine Nachricht reinschreibt.Das würde ich dann mal bei einem Realen Treffen wenn es natürlich erwünscht ist besprechen.
Ich finde das Internet bringt zwar die Menschen nah zusammen aber irgendwie auch nicht!
Es ist doch viel schwerer ein richtiges Treffen zu Organisieren als wenn du jemanden in einem Cafe triffst und Ihn darauf einladen tust!
Wie schon weiter oben genannt,du brauchst ein dickes Fell hier bei Ep und natürlich auch Geduld.
Und wie Ihr bemerken werdet ist hier ganz schnell der Unterschied,wer hier wen zuerst anschreiben soll/muss verschwunden weil das "worum" es eigentlich geht mal jeder sich fragen sollte.Es ist doch klar wer sich hier Anmeldet bei Ep sucht eine/n PartnerIn also sollte da auch das logische Interesse da sein jemanden anzuschreiben der Ihm gefällt und da sind sowohl Frau und Mann gefragt!!Also da sollte es keine Unterschiede geben!
In diesem Sinne Sead
 
G

Gast

Gast
  • #22
ja ein dickes Fell braucht man hier schon bei EP. Aber ich nutze meine Mitgliedschaft und schreibe aktiv die Herren an. Wenn dann ein Kontakt zustandekommt, überlasse ich aber alle weiteren Schritte ihm. D.H. Fragen nach der Tel.nr. , nach einem Treffen etc. bis hin zum ersten Melden nach dem Date. Ich betrachte mich als emanzipiert, habe aber gerne ein wenig Bemühen im "alten Stil" mit Höflichkeit und Respekt. Und noch etwas: wochenlanges Mailen ist auch nicht angebracht. Zu oft wurde ich einfach "hingehalten". Mittlerweile denke ich aber, dass ein Mann entweder zu schüchtern ist, wenn er nicht telefonieren will oder aber er hat kein echtes Interesse. In beiden Fällen sage ich dann nach einer gewissen Zeitspanne ab.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Anstatt das wir machen, was wir füreinander tun können, machen wir uns viel zu viele Gedanken darüber, wer da wohl wie mit wem zuerst. Anstatt dass wir uns gegenseitig annehmen, wie wir aufeinander zukommen. Auch ich bin da vielleicht nicht die grosse Kanone und manchmal mache ich vielleicht auch ein wenig "Kleinholz" wie ein Panzer, der gegen den Baum fährt, aber umgekehrt gibt es im grossen und ganzen eher wenige "Treffer", die mich dann "kaltstellen". Na ja, mittlerweile wenigstens ("Panzerung" wurde massiv verstärkt ;) )...Und ein Anschreiben oder Angesprochenwerden seitens einer Frau gehört ganz bestimmt nicht zu den ehrenrührigen Dingen, umgekehrt wohl auch nicht. Reines "Anschauen", "Vorbeischauen" (oder was auch immer) ist zwar ganz nett, aber echtes Interesse beiderseits signalisiert das in meinen Augen noch lange nicht (auch nicht auf EP). Wer ein gutes Wort für den Anfang findet, der soll den anderen doch einfach ansprechen; was soll also das ganze Gezerre?? Deswegen ist man ja nicht gleich miteinander verheiratet und Angst ist für beide Geschlechter kein guter Ratgeber...


T(43)
 
Top