• #1

Müssen immer nur Männer Signale senden/kämpfen?

Hallo,
diese Frage geht wohl eher an die Männer aber auch Antworten von Frauen sind mir willkommen :).
Also es heißt ja immer Frauen wollen erobert werden, Männer müssen den ersten Schritt machen usw.
Was haltet ihr denn nun von dem umgekehrten Fall wenn Frauen die Initiative ergreifen?
Heißt das dann gleich, dass der Mann nicht interessiert ist?
Ich meine auch Männer können ja schlechte Erfahrungen gemacht haben, die dazu führen, dass sie bei dem Thema eher zurückhlatend sind, dann gibt es ja u.U. private Probleme usw.?
Bin auf eure Meinungen gespannt :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Also wenn mir ein Mann gefällt, zeige ich ihm das auch: Blickkontankt, Lächeln, Versuch, über gemeinsame Gesprächsthemen eine Beziehung herzustellen und schauen, wie sich der Mann dazu verhält. So weit zu mir.

Aber um wirklich Deine Frage beantworten zu können, hätte ich gern noch Informationen von Dir. Was genau führt dazu, hier einen Thread zu eröffnen. Nur Mut!
 
  • #3
Es ist wie es ist.
Ich habe mich mal erinnert, wie meine langen Beziehungen entstanden sind.
Dreimal bin ich mit Frauen aus meinen erweiterten Freundes/Bekannten/Kollegen-Kreis zusammen gekommen. Zweimal habe ich den entscheidenden Schritt gemacht (aber es war in beiden Fallen völlig klar, dass sie auch wünscht), einmal hat sie mich einfach mitgenommen.
Einmal habe ich mich richtig ins Zeug gelegt und eine mir vorher unbekannte Frau angebaggert. Es war im nachhinein gesehen meine einzige Beziehung die nicht auf Augenhöhe war. Ich blieb in dieser Beziehung immer der aktive Part, der sich um sie zu bemühen hat.
Fazit, wahrscheinlich ist es völlig egal wer den ersten Schritt macht, zumindest bei mir ist es so. Ideal erscheint es mir, wenn Frau deutliche Signale sendet, dann weiss Mann, dass er den ersten Schritt wagen kann, aber ich lasse mich auch gerne überraschen.
 
  • #4
@schillergart Danke erst einmal für deine Antwort. Ich habe vor einiger Zeit jemanden im Internet kennengelernt. Wir wohnen sehr weit auseinander und haben uns auch erst einmal gesehen, da allerdings lange und auch über Nacht. Wir haben geredet und geredet und geredet, haben ähnliche Interessen und schweben auf einer Wellenlänge. Also irgendein Thema gibt es immer, über das wir uns unterhalten können. Das war schon zu den Zeiten so, als wir nur Mails geschrieben haben. :). Ich habe mich kürzlich gewundet warum er sich nicht gemeldet hat und habe ihn dann einfach angeschrieben, auch weil ich bald in seiner ,,Nähe" ein paar Tage Urlaub mache. Er hat mir innerhalb von wenigen Minuten geantwortet, war einem weiteren Treffen nicht abgeneigt, aber hat mir eben in diesen Mails auch geschrieben, was bei ihm zur Zeit los ist und das ist ganz ehrlich ne Menge und nicht witzig. Dh. aus meiner Perspektive habe ich verstanden, warum er sich nicht gemeldet hat. Aber man liest immer im Internet, dass wenn er sich zwei Tage nicht meldet kein Interesse hat. Deshalb die Frage. :D. Ich persönlich denke mir, hätte er kein Interesse würde er sich mit mir auch kein weiteres Mal treffen. Und es war beim ersten Treffen auch nicht so, dass wir in der Kiste gelandet sind. :). Er ist ein ganz toller Mann der tolle Ansichten über das Leben hat.
Die Frage ist halt Interesse ja oder nein ? Nur so eine Einschätzung. :p Von einer Hinhaltetechnik gehe ich bei ihm im übrigen nicht aus ^^
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #5
Eben! Wenn ich als Frau merke, dass der Mann kein Interesse zeigt, halte ich mich natürlich auch zurück und warte erstmal ab. Es heißt ja, dass es die Frauen sind, die Signale unbewusst aussenden, die bewirken, dass Männer direktes Interesse an ieser Frau zeigen.Will sagen, dass die Frauen "bestimmen" welcher Mann für sie infrage kommt. Kompliziert, was? Ich denke aber es ist Schicksal..wenn Dir der Traummann/Frau über den Weg läuft, war es der richtige Zeitpunkt!
 
  • #6
Ich denke, es kommt immer auf die Situation drauf an. Wenn es eine unmögliche oder aufdringliche Anmache ist, dann heißt es Finger weg, die will was von dir, z.B. die biologische Uhr tickt bei ihr und/oder aber sie hat es eben dringend nötig etc. pp.! Ich denke wir Männer verstehen inzwischen besser, - sind sensibilisierter geworden - was Frauen von Männer immer wieder wollen, meist immer dasselbe und meist negativer Art! Das ist keine negative Einstellung, sondern pure Realität und somit Wahrheit!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Zitat von Murmel:
Also es heißt ja immer Frauen wollen erobert werden, Männer müssen den ersten Schritt machen usw.
Man muss zwischen Sex und Beziehung unterscheiden.

Verliebtsein:
Mann und Frau treffen sich. Frau sendet Signal, dass Mann sich näher kann, ohne Gefahr zu laufen, eine Abfuhr zu kassieren. Wenn Mann zu unerfahren ist, erkennt er die Signale nicht oder macht den ersten Schritt ohne zu sehen, ob die Frau überhaupt Zeit hatte, herauszufinden, dass sie ihn will.
Wenn Frau zu schüchtern ist, sendet sie keine Signale.
Vorausgesetzt ist immer, dass beide eine normale Entwicklung durchgemacht haben und nicht emotional oder sexuell kaputt sind.

Ich werde darauf achten, dass ich nicht den Anfang machen werde. Ich hatte in meiner letzten Beziehung, dass beim Sex immer ich den Anfang machen musste, obwohl der Mann auch wollte. So war das bei allem, er wollte ne Umarmung, machte selber keine Anstalten, ich habs nicht mitgekriegt und wurde ne Stunde später angeschnauzt, dass ich wohl gar keine Bedürfnisse hätte nach sowas. Ich hab übrigens auch Abfuhren bekommen. Nicht beim Sex, den wollte er immer, aber in anderen Dingen. Das ganze war für mich extrem öde.
Ich mache an dem ersten Schritt des Mannes fest, dass er auch sonst in der Lage ist, seinen Bedürfnissen auf für mich richtige Weise Ausdruck zu verleihen.
Männer, die diese Verführungsmasche versuchen, wie sie sonst Frauen machen, also immer flirten und locken, dass man den ersten Schritt macht, sind nicht mein Fall. Die manipulieren auf diese weibliche Art, dass sie kriegen, was sie wollen, und das in allem. Gern übrigens von Verheirateten angewendet, die dann allerdings die keusche Jungfrau spielen, wenn man das ganze ernst nimmt.

Außerdem kenne ich Beziehungen, wo die Frau die Intiative ergriffen hat. Der Mann ist ein Geschobener und Gezogener, aber da er sich nie selbst für die Beziehung entschieden hat, war und ist er auch nie sicher, dass er in ihr sein will.
Das hat nun nichts mit den Schüchternen zu tun, die so eine Macke nicht haben. Aber so einen Zauderer kann man sich dann auch angeln, wenn man den ersten Schritt macht.

Wenn eine Frau nur Sex will, kann sie anders vorgehen. Da finde ich den ersten Schritt legitim und auch richtig.
 
  • #8
Liebe(r) FS,
Dein Titel passst nicht zum Inhalt Deines Posts. Mir muss ein Mann keine Signale senden, die sende ich ihm, denn ich bin die Frau und favorisiere in diesem Lebensbereich ein konservatives Rollenbild. Wenn ich Signale will, stelle ich mich vor eine Ampel - denn die Signale sind interpretationsfrei. Ich halte nichts von vertauschten Rollenkonzepten. Man kann sie modernisieren, aber die komplett umzudrehen schafft nur totale Verwirrung.
Und um mich kämpfen soll ein Mann bitte auch nicht. Wenn ich "nein" sage, meine ich "nein" und sein "kämpfen" wäre dann Belästigung und fehlender Respekt mir gegenüber, dass ich ein Recht auf meine Meinungund deren Akzeptanz habe.
Wenn ich unschlüssig bin, lasse ich keinen Mann im Dunkeln stehen, sondern teile ihm meine Unschlüssigkeit mit. In diesem Punkt habe ich die Frauenrolle modernisiert und verzichte auf vertrauenzerstörende Sppielchen.


Also es heißt ja immer Frauen wollen erobert werden, Männer müssen den ersten Schritt machen usw.

Ich muss nicht von einem Mann erobert werden, denn ich bin keine Festung sondern ein beweglicher Mensch.
Es langt, wenn der Mann ganz einfach sein Interesse an meiner Person bekundet. Und ja, zu diesem ersten Schritt wird er sich durchringen müssen, wenn ich ihn als Mann und somit potenziellen Sexualpartner sehen soll. Fehlt ihm hierzu der Mut, dann kann ich ihn nicht als Mann sehen, sondern er ist für mich geschlechtslos.
Wenn ich ihn selber anspreche ist er Kumpel, da gibt es keine Geschlechterrolle, d.h. er kann sie nicht mehr einnehmen, wenn ich gestartet bin.
Ich glaube ich bin sehr durch mein Alter und auch die Erfahrungen in meinen Berufsleben geprägt. Da kann ich mir auch keine Schüchternheit leisten, obwohl ich ein zutiefst schüchterner Mensch bin, sondern muss mich klar positionieren, vor vielen Menschen reden, eine abweichende Meinung vertreten usw. Wenn ich mich seit 25 Jahren täglich überwinden muss, dann muss das auch ein erwachsener Mann hinbekommen, der sich für eine Frau interessiert.
Kann er das nicht, ist sein Interesse nicht groß genug, sodass es für ihn kein Verlust ist, diese Frau nicht zu haben und für sie erst recht nicht, mit einem nur mäßig interessierten Mann nicht zusammenzusein.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe Murmel,
Ich hab mal sinngemäss den folgenden Spruch gelesen: In Wirklichkeit besteht die Kunst der Frau aber darin, den Mann, der ihr gefällt, zu diesem ersten Schritt zu ermutigen.
Für mich heisst das: Wenn ein Mann mir gefällt, lächle ich ihn an, nehme Blickkontakt auf, frage ihn vielleicht so ganz nebenbei, ob er mir Feuer geben kann.. und schweige dann. Wenn er dann seinen Mut zusammen nimmt und mit mir eine Konversation anfängt oder mich um meine Nummer bittet, wird er sich zwar immer dran erinnern, dass er den ersten Schritt gemacht hat.. aber in Wirklichkeit war das Teamwork ;-).
Es geht darum, dem Mann zu zeigen "du darfst mit mir Kontakt aufnehmen, ich werd' dich nicht abblitzen lassen".
Ich war auch schon selber initiativ. Ist zweimal schiefgelaufen und einmal gut gegangen. Bei den zwei Misserfolgen war ich den Männern im Vorfeld nicht aufgefallen und sie waren wohl irritiert von dieser Überraschung. Bei dem dritten Mann spürte ich, dem gefalle ich, der traut sich nur grad nicht.
Also, zusammenfassend: Du musst nonverbal Interesse bekunden und Interesse spüren. Wer dann zuerst was sagt, ist letztlich glaube ich egal.
 
P

Provence

Gast
  • #11
Aber man liest immer im Internet, dass wenn er sich zwei Tage nicht meldet kein Interesse hat. ... Ich persönlich denke mir, hätte er kein Interesse würde er sich mit mir auch kein weiteres Mal treffen.
Das mit einer schnellen bzw. sich über Tage hinziehenden Antwort ist eine ganz subjektive Erfahrung, du solltest das nicht auf deinen »Fall« beziehen. Für die einen sind zwei Tage ohne Antwort viel zu lange - und sie sehen gleich das ganze Schiff untergehen.
Andere wiederum fühlen sich genervt, wenn ständig Post herein flattert (wo doch alles ganz klar kommuniziert wurde).
 
  • #12
Kämpfen tät ich jetzt nicht, das bringt nichts. Ich habe aber kein Problem,einem Mann der mir gefällt das auch zu zeigen, mit einem Lächeln oder einem fröhlichen, unaufdringlichen,unverfänglichen Smalltalk. Das Weitere ergibt sich dann oder eben nicht, und die Zeiten, in denen die Initiative vom Mann erwartet wurde und alles andere als unschicklich galt, sind wohl lange vorbei.
 
  • #13
Will sagen, dass die Frauen "bestimmen" welcher Mann für sie infrage kommt. Kompliziert, was?
Würde ich nicht sagen: Ich als Mann entscheide ja auch, welche Frau für mich infrage kommt. Unverschämt von mir oder was?:)

Wenn ich als Frau merke, dass der Mann kein Interesse zeigt, halte ich mich natürlich auch zurück und warte erstmal ab.

Tja das ist vielleicht auch das Problem. Mich persönlich langweilen schon solche Kontakte, wo ich immer nur aktiv sein muss. Wenn da kein Ping-Pong kommt, dann war´s das für mich. Eigentlich kommt es immer darauf, wie der andere es am Liebsten hat. Wenn eine Frau erwartet das ich permanent aktiv bin, dann bin Ich der Falsche für Sie und umgedreht.
 
  • #14
Ein Signal ist etwas Nonverbales für mich: Blickkontakt, lächeln, meinetwegen auch berühren beim Gespräch.

Der erste Schritt ist für mich eine Umarmung oder ein Kuss.

Zwischen dem Signal, das jeder aussenden kann und dem ersten Schritt sollte noch jede Menge Platz / Zeit für flirten (Wortwechsel, lächeln usw) sein und das ist ein Pingpong-Spiel.

Und dann erst kommt dieser erste Schritt, der gut vorbereitet durch Flirten sein soll, den für mich der Mann tun müsste (ich kann ihm insofern entgegenkommen, als dass ich vielleicht in dem Moment nicht zu weit weg stehe). Aber dieser erste Schritt ist dann auch beiden klar, dass er jetzt kommt, da gut vorbereitet. Es ist kein Überfall aus dem Nichts!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich bin mittlerweile zu der späten Erkenntnis gekommen, wenn man was Gescheites will, muss man selber aktiv auf die besten Leute zugehen. Lässt man passiv auf sich zukommen, bekommt man halt nur die zweite Reihe an Männern ab. Ist überall so! Oder wie viele Männer sprechen dich im Alltag an, die ernsthaft in dein Schema passen? Bei Frauen ist das doch in der Regel 0,0%. Mir gefallen auch keine Männer, die mich ansprechen. In über 30 Jahren ist mir das genau 1,5 mal passieren, dass ich so einen Mann halbwegs interessant/niedlich fand, aber für eine Beziehung immer zu lahm.

Ich suche mir meine Männer selber aus und wenn mir einer gefällt, dann vermittele ich untergründig schon irgendwie mein Interesse. Das ist gar nicht zu übersehen. Natürlich wohldosiert und wenn ich merke, ich bin nicht sein Fall, dann muss ich halt an mir arbeiten.
w
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #16
Würde ich nicht sagen: Ich als Mann entscheide ja auch, welche Frau für mich infrage kommt. Unverschämt von mir oder was?:)



Tja das ist vielleicht auch das Problem. Mich persönlich langweilen schon solche Kontakte, wo ich immer nur aktiv sein muss. Wenn da kein Ping-Pong kommt, dann war´s das für mich. Eigentlich kommt es immer darauf, wie der andere es am Liebsten hat. Wenn eine Frau erwartet das ich permanent aktiv bin, dann bin Ich der Falsche für Sie und umgedreht.
Du hast mich nicht verstanden! Die Frau sendet zuerst Signale an den Mann der den ersten Schritt machen darf/kann oder was auch immer.Diese Signale erkennt dann der Mann,falls er versteht und noch nicht ganz abgestumpft ist.Das geschieht natürlich unbewusst:)
 
  • #17

Oder umgedreht.:)
Du kommst mir vor wie eine Frau die meint, wenn sie sagt "spring" dann fragt der Mann nur noch wie hoch. Der Gedanke das ein Mann, den Du Auserwählt hast, kein Interesse hat, ist dir fremd oder????

Bei den Signalen ist es eher wichtig, ob der andere auch empfänglich dafür ist. Mir ist es schon öfters passiert, dass dann die Dame sehr biestig und launisch reagiert, wenn das erwählte "Opfer" nicht reagiert. Je mehr sich die Damen auf ihre Optik sich etwas einbilden, umso schlimmer ist dann das Verhalten bei einer Ablehnung.

Schließlich kann natürlich jeder Frau auch Signale senden, aber sie muss auch mit einer Ablehnung umgehen können. Dies ist eigentlich der Knackpunkt da die Frauen in der Vergangenheit dies noch nie so erlebt haben, wie viele Männer.
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #18
Antwort 16 Elitär...ich gebs auf :)..ich sagte ja, das passiert unbewusst, das mit den Signalen.Und...ob das nun wirklich so stimmt, keine Ahnung.Ist eine Theorie, die ich mal gelesen habe irgendwo. Steht ja auch hier, weiter nördlich(oben)...Logischerweise muss man(n)/Frau auch mit Körben umgehen können im Leben..aber das hab ich inzwischen gelernt :)
 
G

Gast

Gast
  • #19
Naja, im Prinzip ist ein ausgewogenes Gleichgewicht von beiden Seiten angebracht. Ich finde es z.b. furchbar, dass so wenig Menschen ihre Emotionen unter Kontrolle haben. Kaum date ich jemanden, macht derjenige nach 10 Minuten schon die ersten sexuellen Scherze, spricht über seine Affären, Exen, will einen flach legen, heiraten, einziehen, umziehen, was weiß ich, versucht abzuchecken, was geht, liest mir alles von den Lippen ab (Ja-Sager/Dranhänger/Leute, die sich aushalten lassen). Was soll das?

Bleib distanziert! Flirten ok, aber dann wieder auf Distanz gehen. Dieser Mann ist nicht der einzige Mann in deinem Leben - erst recht nicht, wenn du ihn nur oberflächlich kennst und euch nicht mehr als eine gute Bekanntschaft verbindet. Halte dich als Frau interessant und offen. Sei keine Klette! Auch als Mann sollte man das tun.

Es gibt so unglaublich viele Leute, die haben null eigenes Leben, keine spannende Ideen, keine Kreativität... die hängen sich einfach an andere dran und erdrücken sie mit ihrem Gelaber.

Ist nur meine Beobachtung. Ich lerne selten "normale" Leute kennen, die gescheit im Gehirn sind, wenn ich auf Dates gehe. Ich habe allmählich das Gefühl, die gescheitesten Leute, sind die, die gezielt allein bleiben wollen.
 
  • #20
@schillergart Ich habe mich kürzlich gewundet warum er sich nicht gemeldet hat und habe ihn dann einfach angeschrieben, auch weil ich bald in seiner ,,Nähe" ein paar Tage Urlaub mache. Er hat mir innerhalb von wenigen Minuten geantwortet, war einem weiteren Treffen nicht abgeneigt, aber hat mir eben in diesen Mails auch geschrieben, was bei ihm zur Zeit los ist und das ist ganz ehrlich ne Menge und nicht witzig.

Ach komm, das ist doch die alte Leier. Du kündigst an, dass Du demnächst in der Nähe bist, und er antwortet, dass er leider, leider viel zu beschäftigt ist, um Dich zu sehen.

Glaub mir, ein interessierter Mann setzt alles in Bewegung, um die Frau, die er toll findet, zu sehen. Da kann er noch so viel zu tun haben.

Lass Dich nicht täuschen, Dein Mailpartner hat Dir eindeutig eine Absage erteilt, nichts anderes.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hallo,
diese Frage geht wohl eher an die Männer aber auch Antworten von Frauen sind mir willkommen.

Ich bin 42 und wurd dreimal von Frauen mit der entsprechenden Absicht angesprochen.
Im ersten Falle war ich überrascht bzw. auch zu unterfahren (damals etwa 22) so dass sich leider ncihts ergab.
beim zweiten Mal war ich viel zu betrunken um die Frau überhaupt wirklich wahrnehmen zu können.

Beim dritten Mal wurde ich hier bei EP angeschrieben.
Es war meine heutige Frau. Wir haben zwei Kinder.
 
  • #22
Liebe Murmel,
Ich hab mal sinngemäss den folgenden Spruch gelesen: In Wirklichkeit besteht die Kunst der Frau aber darin, den Mann, der ihr gefällt, zu diesem ersten Schritt zu ermutigen.
Für mich heisst das: Wenn ein Mann mir gefällt, lächle ich ihn an, nehme Blickkontakt auf, frage ihn vielleicht so ganz nebenbei, ob er mir Feuer geben kann.. und schweige dann. Wenn er dann seinen Mut zusammen nimmt und mit mir eine Konversation anfängt oder mich um meine Nummer bittet, wird er sich zwar immer dran erinnern, dass er den ersten Schritt gemacht hat.. aber in Wirklichkeit war das Teamwork ;-).
Das Problem bei diesem Vorgehen ist, dass viele (je nach Erfahrung ältere oder jüngere) Männer dieses Spiel nicht richtig spielen können.

Heute weiß ich, dass ich bistimmt 100-200 dieser "Einladungen" in meinem Leben bekommen habe, aber nie wusste, dass das so gemeint war. Und ich wäre eine sehr gute Partie gewesen....Schade für alle Seiten.
Glück für EP. Auf dieser Plattform wurde dieses Defizit dann später ausgeglichen. Eigentlich aber viel zu spät.
Die meisten Frauen machen sich bei diesem Vorgehen einfach nicht klar, dass die Jungs von ihrem Elterhaus und auch der Schule auf diese Verhaltensweisen nicht vorbereitet wurden und auch heute nicht werden. Eigentlich können wir uns sowas in unserer Gesellschaft gar nicht leisten....Sicherer für die Frauen ist es, eine richtiges Signal zu senden, welches nicht falsch verstanden werden kann, oder gleich den ersten Schritt zu tun. Musste ich ja auch. Sind halt fast immer Körbe...ist eben so.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ach komm, das ist doch die alte Leier. Du kündigst an, dass Du demnächst in der Nähe bist, und er antwortet, dass er leider, leider viel zu beschäftigt ist, um Dich zu sehen.

Glaub mir, ein interessierter Mann setzt alles in Bewegung, um die Frau, die er toll findet, zu sehen. Da kann er noch so viel zu tun haben.
Lass Dich nicht täuschen, Dein Mailpartner hat Dir eindeutig eine Absage erteilt, nichts anderes.

Absolut korrekt mit der alten Leier., gestern kam wieder der TV-Film "Er steht einfach nicht auf dich", diesen Film sollten sich Frauen jede Woche anschauen.

Viele Männer geniessen auch nur den Mailaustausch, weil sie es geniessen, von einer Frau hofiert zu werden, finden aber immer wieder Gründe, reale Treffen nicht möglich zu machen. Das geht soweit, dass Mann selbst schwer krank wird, oder seine Mutter, oder sein Hamster.

Kurze Zeit später, nachdem ich den Kontakt abbrach, sah ich den einst schwerkranken Mann mit einer anderen Frau an der Hand.

w
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #24
Man kann sie modernisieren, aber die komplett umzudrehen schafft nur totale Verwirrung.

Volle Zustimmung. Du hast da ein insgesamt sehr schlüssiges und "reifes" Konzept - so würde ich mir als Mann "moderne" Frauen wünschen. Glückwunsch!

Aus meiner Sicht ist es so, dass die Frau zunächst wählt. Wenn kein (manchmal auch feines, unterbewusstes) Signal kommt, brauche ich mich als Mann gar nicht erst abzustrampeln. Männer brauchen keine Signale zuerst zu senden, erst recht brauchen sie nicht zu kämpfen, wenn die Frau kein Interesse hat. Vielleicht kann ich ein Signal ihrerseits herausfordern, indem ich eine Frau kurz auf mich aufmerksam mache. Wenn nichts kommt, dann ist das erledigt.
Wenn das Signal nun kommt, kann ich wiederum darauf eingehen oder nicht, bin also natürlich nicht völlig "abhängig" von der Frau. Ich merke als Mann sehr genau, welche Frauen Interesse haben und Signale senden.

Wer dieses grundlegende Spiel nicht verstanden hat, wird als Mann Frauen "hinterherlaufen", die sich bestenfalls belästigt fühlen oder solche "erobern", die wenig Auswahl haben.
Als Frau wird sie entweder gar keine "Bewerber" haben oder solche, denen egal ist, was die Frau möchte (z. B. Pick-ups), die sich also über Signale hinwegsetzen.
Wer als Frau Spielchen spielt und den Mann sinnlos "kämpfen" lässt, wird keinen reifen Mann bekommen, sondern solche, die froh sind, überhaupt eine Frau abzubekommen. Frauen, die zu "offensiv" Männer ansprechen, sprechen damit teilweise Männer an, die wenig Auswahl haben, oder "schwache" Männer, die nicht auf Signale reagieren können.

Aus meiner Sicht sorgen diese ersten Hin- und Her-Reaktionen schon für eine erste Ausrichtung der Beziehung Richtung dominanterer und weniger dominanter Part oder aber Gleichstellung.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #25
Ich als Mann entscheide ja auch, welche Frau für mich infrage kommt. Unverschämt von mir oder was?:)

Natürlich ist es so, dass wir als Männer da nicht völlig willenlos sind. Aber:

Wenn da kein Ping-Pong kommt, dann war´s das für mich.

Das erste "Ping" kommt von der Frau und wenn es nicht kommt, kannst Du entweder "Pong" machen, bis Du schwarz wirst oder erwischst eine Frau, die froh ist, dass überhaupt jemand auf sie zukommt, weil sie keine Signale senden kann.
Und natürlich kannst Du auf ein "Ping" reagieren oder nicht.
Du reagierst eben Deinerseits nicht, weil du kein Interesse hast.

Ich sehe das mit dem "aktiv werden" und dem "Jagen" mittlerweile anders als früher. Da hätte ich auch Deine Sicht vertreten. Es geht nicht darum, dass Du immer "springst". Die Frau holt sich den dezenteren Korb, indem Du einfach nicht reagierst, Du den deutlicheren, indem Du eine Frau ansprichst, die kein Signal gesendet und damit keine "Erlaubnis" gegeben hat.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Mir gefallen auch keine Männer, die mich ansprechen.

Auch wenn die Antwort von #14 schon einige Zeit alt ist, mich erinnert das an den alten Spruch von Groucho Marx, dass man nicht gerne in den Club aufgenommen werden möchte, der einen als Mitglied akzeptiert. Allein dadurch, dass die Männer den Mut aufbrachten, diese Frau anzusprechen, haben sie sich selbst entwertet. Ich hoffe einfach, dass es viele Frauen gibt, die nicht so denken. :)

Was mich aber mal interessieren würde ist, was verstehen die Frauen eigentlich unter Signale geben. Mir ist das ehrlich gesagt immer so abstrakt. Und viele Frauen meinen dann auch was völlig verschiedenes.

m/40
 
Top