• #1

Muss ich als Frau immer erst unfreundlich werden damit Männer mein Desinteresse verstehen?

Hallo liebe Foristen,

Ich habe gestern eine Begegnung auf einem Fest gehabt, bei der ich mir (mal wieder) diese Frage gestellt habe.
Immer wieder passiert es mir, dass ich auf Partys, Geburtstagen von Freunden oder auch beruflichen Veranstaltungen Männer kennenlerne und mich mit diesen nett und ungezwungen unterhalte. Ich bin generell eine sehr freundliche Person und auch wenn mich Männer nicht interessieren und mich ansprechen, sehe ich für mich meist nie einen Grund wieso ich mich abweisend oder unfreundlich dem Menschen gegenüber verhalten sollte. Nun aber mein (zugegebenes Luxus-)Problem: in 99% der Fälle denken diese Männer immer ich hätte Interesse an ihnen, wollen sich mit mir treffen, meine Telefonnummer haben, etc. etc. Dadurch bin ich schon oft in die Situation gekommen, dass ich meine Nummer aus purer Freundlichkeit rausgegeben habe und ich mir danach dachte "oh nein, wieso hast du das getan?!" Ich fühle mich dann total unter Druck gesetzt dieser "Bitte" nachzukommen. In dem Moment erscheint es mir einfach als zu frech/ zu unfreundlich zu sagen "Nein! Ich will dir nicht meine Nummer geben!"
Viellt ist meine Frage wirklich etwas weit hergeholt, aber wie schaffe ich es freundlich und nett mit einem Mann umzugehen, aber gleichzeitig zu signalisieren, dass er mich null interessiert? Bzw allgemein gefragt liebe Männer: muss ich als Frau immer frech und abwertend sein, damit ihr versteht, dass ich kein Interesse habe? Und somit auch gleichzeitig: wieso folgert ihr aus professioneller Freundlichkeit heraus die Frau sei nicht abgeneigt und seid dann beleidigt, wenn dem nicht so ist?
Oft muss ich mir dann auch anhören wenn ich flunkere und sage ich hätte einen Freund (um aus der unangenehmen Situation zu fliehen) "ich will mich ja nur ganz freundschaftlich treffen! Ob du einen Freund hast oder nicht, spielt doch gar keine Rolle!" Ehrlich gesagt, nehme ich euch das aber nicht ab ;) Oder mir wird dann von Seiten der Männer vorgeworfen "wieso hast du dich dann mit mir so intensiv unterhalten?!"

Wie würdet ihr so eine Situation umgehen, bzw wie würdet ihr euch verhalten um erst gar nicht in diesen Dialog zu verfallen?
 
  • #2
Liebe FS, du musst nicht unfreundlich werden, sondern einfach deine Nummer nicht geben. Was ist dabei zu sagen, dass du deine Nummer nicht geben möchtest. Ist deutlich und dann entstehen auch keine Missverständnisse. Wenn du die Nummer gibst denkt der Mann berechtigterweise, dass du ihn auch weiter kennenlernen möchtest.
Ich habe das einmal machen müssen und war froh, dass ich so gehandelt habe statt mich später "abzustrampeln", um den Mann fernzuhalten, der gar nicht wissen kann, dass ich eigentlich nichts mit ihm zu tun haben will.

Ansonsten, Frau kann durchaus höflich und freundlich sein, ohne "drüber" zu sein, und normale Männer verstehen das dann auch.
Wenn nicht dann folgt nach der ersten Bemerkung ihrerseits in Richtung "mehr" eine freundliche aber eindeutig distanzierte Antwort, die inhaltlich keine Missverständnisse aufkommen lässt. Wenn das dann immer noch nicht verstanden wird, dann kommt von mir entweder Schweigen und Überleitung auf ein anderes Thema oder ein "also, wie gesagt". Danach aber wirklich eine klare und höfliche Ansage. Ich musste allerdings zum Glück über das "Schweigen + anderes Thema" noch nie hinausgehen. Bei Männern, die eindeutig nicht verstehen wollen und dich damit respektlos behandeln, hilft nur eine klare Ansage.
 
  • #3
1. Schritt
Schaue in den Spiegel, sage Dir - ich bin richtig. Ich mag mich. Ich liebe mich!
Solange, bis Du es auch fühlst.

2. Schritt
Erlaube Dir, dass Du Grenzen hast
Erlaube Dir, dass Du NEIN sagen darfst.
Erlaube Dir, egoistisch, schroff, unhöflich zu sein.

Du bist liebenswert, auch wenn Du Dich abgrenzt, wenn Du Nein sagst.

So, und dann übe.
Wenn Dich jemand um etwas bittest, was Du nicht möchtest, dann sage deutlich - und höflich - Nein. Ohne Erläuterung.
Dies wird immer als Aufforderung zum Diskutieren verstanden.

Wenn das erste freundliche Nein im normalen Gespräch nicht reicht, dann muss es, darf es deutlich werden.
Man muss nicht unhöflich werden, aber man kann sich distanzieren, - etwas zurück gehen - Distanz, gerade Haltung, Kopf hoch, weg mit dem Lächeln. Ein anderer, direkter Blick.
(Bei mir verändert sich dann auch die Sprache - ich werde sehr hochdeutsch, und der Ton, ganz betont höflich).

Mehr als das brauchte ich nie, obwohl ich an für sich die Nette, Freundliche bin, die auch Wildfremde mal anquatschen, für eine Frage, kleine Hilfestellung - oder insgesamt leicht ins Gespräch mit unterschiedlichsten Leuten komme.

Aber bei meinen Grenzen bin ich empfindlich bzw. sensibel und nachdrücklich.
 
  • #4
Man muss ja nicht unfreundlich werden. Ehrlichkeit kann viel verblüffender sein.

Wahrscheinlich hast du etwas an dir, dass du immer glaubst dich rechtfertigen zu müssen.

Wenn einer fragt, den du nicht wiedersehen möchtest und du keine Lust auf Ausreden hast, sag einfach Nein. Ohne Erklärung. Mit einem bezaubernden Lächeln.

Falls er dann immer noch keine Ruhe gibt und nachfragt, lässt ein ganz freundliches "weil ich das nicht möchte" keine Fragen mehr offen. Dabei solltest du einen ernsten Blick aufsetzen und ihm tief in die Augen schauen und nicht verlegen lächeln.

Ich verstehe nicht, was so schwer daran ist zu sagen was man will. Warum man sich in Ausreden vor jemanden flüchtet, sich unwohl fühlt, um denjenigen nicht zu verletzen obwohl er ganz genau merken sollte, dass nach einem Nein kein Raum mehr für Diskussionen ist.

Gewöhne dir einfach ab, immer nett sein zu wollen, andere sind zu dir auch nicht nett, wenn sie drängeln und nerven.
 
  • #5
Ich verstehe das Problem nicht so ganz.
Mit Männern (Menschen), die mir unwohl oder unsympathisch sind, unterhalte ich mich gar nicht so lange, als dass der Eindruck entstehen könnte, ich hätte Interesse an ihnen. Auch nicht auf beruflichen Events. Ein kurzer Smalltalk, natürlich höflich, aber dann wende ich mich auch ab, wenn mir mein Gegenüber nicht zusagt. Laufen sie hinterher und lassen nicht ab, wird aus Freundlichkeit höfliche Distanziertheit, die eigentlich unmissverständlich ist. Nur sehr ignorante und penetrante Quälgeister brauchen dann noch eine deutliche Ansage.

Wenn mir mein Gegenüber sympathisch ist, aber als Partner nicht in Frage kommt, gehe ich gern auf einen Kaffee mit ihm aus, warum auch nicht? Auch ein Mann, den ich nicht als Partner haben möchte, kann bereichernd sein und sich zu einer netten Bekanntschaft entwickeln. Anfangs gleich klarstellen, dass es ein kollegiales oder freundschaftliches Kaffeetrinken wird und nicht herumflirten, dann hast du dir nichts weiter vorzuwerfen.
 
  • #6
Das Grundproblem liegt ja woanders, zumindest habe ich die FS so verstanden. Ja, klar, einerseits hat sie ein Problem damit, ohne schlechtes Gewissen "nein" zu sagen, das ist eine Baustelle, an der sie arbeiten kann.
Aber das viel schlimmere ist meiner Ansicht nach, dass wir offenbar in einer Welt leben, in der ein normales Gespräch unter gegengeschlechtlichen Partnern gar nicht mehr möglich zu sein scheint, ohne dass man als Frau einkalkulieren muss, dass der Gegenüber auch was von ihr wollen könnte.

Ich kenne solche Situationen auch gut, man unterhält sich sachlich über ein spezielles Fachthema, freut sich, sich endlich mal austauschen zu können, und dann stellt sich heraus, dass der andere mir auch bloß an die Wäsche wollte und sich nur als Vorwand mit mir unterhält. Sowas kann nerven und macht wütend. Weil es hier nicht um meinen Geist geht, nicht um mich als Person, nicht um das Thema als solches, sprich, es ist eine Form des Anlügens. Man hat das Gefühl, das ganze Gespräch ist nur ein Vorwand gewesen.
 
  • #7
Liebe @Sunnyside - ich musste schmunzeln, als ich deinen Text las, denn natürlich denkt jeder hier:
"Wieso gibt sie denn ihre Nummer, wenn sie nicht will?", aber mir ist das auch schon so ergangen wie Dir...und im Nachhinein dachte ich dann: "OMG - wie komme ich jetzt aus dieser Nummer wieder raus?".

Lächeln und nein sagen geht auch - schaff ich aber auch nicht immer - dann lüg ich eben. Ich sage dann, dass ich ihm schon meine Nummer geben könnte, aber dass mein Freund da sicher nicht so begeistert ist... oder dass ich an Dates derzeit kein Interesse habe. Dann hat er nicht komplett sein Gesicht verloren, versteht es aber trotzdem. Man will sein Gegenüber ja nicht verletzen oder vor Anderen doof dastehen lassen.
Kommt aber natürlich immer drauf an, wo man ist und ob Andere es dementieren könnten, dass ich nen Freund habe.
Neulich im Supermarkt bin ich auch angesprochen worden, ob wir mal nen Kaffee trinken können. Ich meinte dann, dass das ja sehr nett von ihm wäre, aber dass mein Mann da sicher was dagegen hätte. Dann erspart man sich diese "warum-nicht-Frage".
Was soll man auch sagen? Die Wahrheit:
"Tut mir leid, aber ich finde Sie komplett unattraktiv, Sie haben einen Bauchansatz und schüttes Haar, schiefe/gelbe Zähne und einen fragwürdigen Kleidungsstil, dazu sind Sie mir zu alt."
Der Mann im Supermarkt war theoretisch attraktiv, hatte aber irgendwie was von nem Zuhälter vom Styling. Der machte mir Angst und ich hätte gedacht, dass der eher auf so ne Art wasserstoffblond-Barbie mit Plastikbrüsten steht.
 
  • #8
ich habe genug Menschen mit deinem "Problem" beobachtet und kennengelernt und kann dir sagen: ja du kannst etwas ganz Wesentliches tun.
Versuche deine wahre Absicht (rein oberflächliches Gespräch mit Worten, Tatan und Blicken zu zeigen)
Höre auf beim Reden zu flirten. Die Männer (nicht nur die, Frauen sind da genauso) bekommen nicht nur deine Worte, auch deine Art zu sprechen, deine Körpersprache mit.
Eigentlich alle Menschen, die behaupten alle anderen wären nur und ständig an ihnen interessiert (und oh ja, da gibt es auch Männer) sind intensiv am werben, bewusst oder unbewusst. Um dann danach recht unschuldig zu behaupten, dass andere Geschlecht rennt ihnen die Bude ein, ohne das sie etwas getan haben. Das stimmt zu 99% nicht, vor allem, wenn es so regelmässig der Fall ist.
Oder glaubst du ernsthaft, das sich Männer regelmäßig zum Affen machen, nur weil eine Frau hübsch ist? Frage mal 20 schöne Frauen, die schüchtern und scheu sind ob sie das auch erleben. Die werden nur von nervigen Draufgängertypen gestallt, normale Männer aber gehen ohne Signale kein Risiko ein. Du sendest ziemlich sicher Signale.
Freu dich, das du eine anziehende Art beherrscht, nun musst du sie nur noch kontrollieren und nur bei für dich spannenden Männern einsetzten.
Konkret:
Vermeide intensiven und langen Blickkontakt (vor allem in der Kombination mit Lächeln), schaue deinen Gesprächspartner eben nicht die ganze Zeit intensiv an. Senke nicht verlegen den Blick und schaue dann schnell von unten wieder hoch, lass die Finger von deinen Haaren beim Sprechen und von deinem Gewand und Schmuck (wenn du mit Haaren und Kleidung, Schmuck ect spielst ist das sehr lockend, sollte dir das nicht klar sein)
Fasse dein Gegenüber nicht an, wenn dann hau ihm kumpelhaft und fest auf die Schulter, aber streiche, tätschle und schwebe nicht mit der Hand über seinen Körper.
Wenn du mit Männern redest ohne sie anmachen zu wollen, vermeide einen besonders sanften und liebevollen Tonfall.
Vermeide psychologische und emotional tiergehende Themen beim ersten Gespräch. Für Männer ist es noch intimer darüber Dinge preis zu geben als für Frauen. Klar, dass sie dein gesteigertes Interesse an ihren Emotionen gerne als sexuelles Interesse deuten. Alles andere macht auch für sie wenig Sinn.
Doch als erstes: willst du wirklich, das das aufhört? Oder bist du doch stolz, so bewundert und hofiert zu werden?
Wenn dir das was gibt, wirst du es ebnen nicht abstellen (wollen). Dann musst du aber auch mit den negativen Begleiterscheinungen leben.

LG
 
  • #9
Ganz einfach liebe FS: nicht so oft lächeln, während du mit denen sprichst. Auch schon vorher bei evtl Blickkontakten. Wenn du als Frau einfach normal = ernst guckst, bleiben die Männer weg, das kann ich dir garantieren! (Nicht nötig, böse zu gucken.)
 
  • #10
Liebe FS,

ganz ruhig bleiben...schau, freundliche Menschen bieten immer eine Einladungskarte, was erst einmal ein Kompliment für dich ist. Es ist doch mehr als natürlich, wenn sich ein männliches Wesen eingeladen fühlt, und dir näher kommen möchte. Besonders abweisend wirken zu wollen, oder dich selbst so zu verändern, dass man einen Bogen um dich macht, halte ich für nicht angebracht.
Eine charmante, unmissverständliche Absage wird jeder verstehen und niemanden im Regen stehen lassen.
 
  • #11
Ich verstehe dich sehr gut. Nicht, dass ständig Männer was von mir wollen. Aber wenn es mal vorkommt und ich kein Interesse habe, fällt es mir auch schwer, das zu kommunizieren.

Ich habe den Eindruck, dass es mit unserer hiesigen Gesprächskultur kollidiert, ohne Begründung zu etwas "Nein" zu sagen, was das Gegenüber freundlich angeboten bzw. worum es höflich gebeten hat. Zumindest bekomme ich solche Fälle kaum mit.

Klar, wenn eine Frau z.B. im Nachtleben von einem Betrunkenen angelallt wird, folgt i.d.R. eine kurze, klare Absage. Aber nach einem netten Gespräch? Zugegebenermaßen gehe ich nicht oft auf Parties etc.; bin also nicht so häufig Zeuge von Flirtsituationen. Aber ich habe noch nie miterlebt, wie eine Frau in so einer Situation auf die Frage nach der Nummer einfach nur "nein" gesagt hat, ohne eine wie auch immer geartete Begründung hinterherzuschieben.

Wenn einer fragt, den du nicht wiedersehen möchtest und du keine Lust auf Ausreden hast, sag einfach Nein. Ohne Erklärung. Mit einem bezaubernden Lächeln.
Hm, die Variante klingt für mich ehrlich gesagt nach Koketterie. Ein "Nein" begleitet von "bezauberndem Lächeln" würde ich als Mann womöglich als spielerisches "sich zieren" interpretieren, das mich zu weiteren Werbeversuchen animieren soll.

Wenn man schon wirklich einfach nur "nein" sagt, was mir wie gesagt komisch vorkäme, würde ich auch Tonfall und Gesichtsausdruck eher sachlich-neutral halten. Botschaft und Körpersprache sollten einander nicht zuwiderlaufen.

Ich denke, ich würde einfach bei der Ausrede bleiben, ich hätte schon einen Partner. Und wenn der Mann dann mit der Freundschaftsnummer kommt, einfach sagen, dass ich an Freundschaft zu Männern nicht glaube und das Thema auch nicht weiter diskutieren will.

Alternativ könnte man sich irgendeinen Satz überlegen, der weniger brüsk als einfach nur "Nein" klingt, aber keinen Ansatz zu Diskussionen bietet. Sowas wie "War ein nettes Gespräch, aber weitergehendes Interesse habe ich nicht".

Wie würdet ihr so eine Situation umgehen, bzw wie würdet ihr euch verhalten um erst gar nicht in diesen Dialog zu verfallen?
Ich denke, bei manchen Männern hilft wirklich nur, sich von Anfang an zugeknöpft zu geben, weil die in jeder Frau eine potentielle Kandidatin wittern. Eiskalt muss man vielleicht nicht gleich sein, aber spröde und distanziert. Nicht zuviel/zu herzlich lächeln, die Intonationskurve eher flach halten, verschlossene Körpersprache und v.a. nicht zuviel Augenkontakt. Da dieser Typ oft schlechte Antennen für zwischenmenschliche Signale hat, muss man da die Herzlichkeit wirklich sparsam dosieren.

Wenn mir ein Mann von Anfang an eher unsympathisch ist, weil er z.B. arrogant und selbstverliebt wirkt, bin ich super darin. Da kann ich so spröde werden, dass es staubt. Deutlich schwerer fällt mir das bei den Netten, ein bisschen Unbeholfenen.
 
  • #12
Also mehr und gleichzeitig weniger als fragen können Männer nicht.
Sie fragen doch nur nach der Nummer, keiner bedrängt oder begrapscht dich.
Hier liegt das Porblem bei dir: Du bist zu nett.
"Ich will dir meine Nummer nicht geben" ist nicht zu unhöflich. Wenn der Mann das nicht akzeptiert und dann nachfragt oder nochmal fragt oder mit "warum nicht?" kommt, kannst Du auch deutlicher werden: Ich möchte nicht! Bitte dränge dich nicht auf!" darfst du dann ruhig sagen.
Lerne, nicht nur höflich zu sein in Situationen, in die du gerätst, sondern die Situation konkret mitzugestalten.
 
  • #13
Oder glaubst du ernsthaft, das sich Männer regelmäßig zum Affen machen, nur weil eine Frau hübsch ist? Frage mal 20 schöne Frauen, die schüchtern und scheu sind ob sie das auch erleben. Die werden nur von nervigen Draufgängertypen gestallt, normale Männer aber gehen ohne Signale kein Risiko ein..
Also ich weiß zwar, was du meinst, aber es gibt ziemlich ignorante Typen, die bei einer attraktiven Frau alles vergessen und nicht mal ansatzweise auf die Idee kommen, dass die Frau nicht will. Da rede ich nicht nur von meinen Erfahrungen, ich sehe das auch regelmäßig auf Parties. Typische Szene ist immer eine Mitte 20jährige schöne Frau, die von Mittvierzigern zugequatscht wird und man schon merkt, dass sie ünerhaupt keine Lust mehr hat.... dann kommt einer von ihnen zu mir (wir sind gut befreundet) und sagt: "ich glaube, die hat echt Interesse an mir..." - hat sie nicht, ist eine Blickdiagnose, aber manche schnallen´s einfach nicht. Und die flirtet nicht, sondern ist nur "artig".
 
  • #14
Man kann auch sehr, sehr, sehr freundlich und höflich sagen: "Nein, meine Nummer möchte ich nicht herausgeben.".

Ich habe bei Dir aber eher das Gefühl, Du suchst (unbewusst) massiv nach männlicher Bestätigung. Du willst (unbewusst), dass die Herren Dich interessant und sexy finden. Die Geister, die Du selbst rufst...(musste ich neulich auch schon woanders zitieren)!.

Ich denke, wenn Du mal einen Freund oder Mann haben solltest, der Dir all die nötige Bestätigung geben wird, erledigt sich das Problem von ganz alleine. Dann wird Deine

so gar nicht mehr vorkommen.

Lustig: "professionelle Freundlichkeit". Widerspricht sich irgendwie. Wie der schwarze Schimmel. Könnte auch einfach "kühle Falschheit" sein.
 
  • #15
Hmmm, dich finde es interessant, wie uns Männern pauschal Arroganz unterstellt wird. Liebe FS, nur weil die Männer nach einem netten Gespräch mit dir nach deiner Nummer fragen heißt das nicht automatisch, dass sie fest davon überzeugt sind, du stehst auf sie. Sicher mag es solche von sich eingeneommenen Exemplare geben. Aber es könnte auch einfach nur bedeuten, der Mann findet dich sympathisch und möchte einfach testen, ob deinerseits auch Interesse besteht. Und wenn du dann auch noch die Nummer herausgibst brauchst du dich überhaupt nicht wundern, wenn ein er sich Hoffnungen macht.

Ich denke dir geht es so wie vielen Frauen. Unter der vorgeschobenen Prämisse "Ich will ihm ja nicht wehtun" verhaltet ihr euch ambivalent und macht keine klaren Ansagen. Nur geht es euch wenn ihr mal wirklich ehrlich seid zu euch selbst doch weniger darum, dem anderen nicht wehzutun. Vielmehr ist dieses Verhalten ein Stück weit Feigheit und das meine ich jetzt weder abwertend noch sage ich, dass es nur ein Frauenproblem ist. Es ist schlicht und einfach unangenehm, jemandem eine Absage ins Gesicht zu sagen. Viele Frauen scheuen sich deshalb davor zurück und schieben die Verantwortung lieber den Männern zu. Der Mann ist schuld, weil er die Signale nicht deuten kann. Aber Signale sind nun mal sehr missverständlich und subjektiv und werden unterschiedlich interpretiert. Klare Ansagen sind hingegen unmissverständlich und lassen sich trotzdem nett und wertschätzend herüberbringen, ohne das Gegenüber runterzumachen. Von daher liebe Frauen, anstatt von uns Männern Gedankenlesen zu erwarten und uns dann vorzuwerfen wenn wir uns nicht dementsprechend verhalten sagt doch einfach konkret, was ihr wollt bzw. nicht wollt.

Ich denke nicht, dass du dein grundlegendes freundliches Verhalten ändern musst und halte nichts von den Tipps, die dir diesbezüglich hier gegeben wurden. Es wäre nur unnatürlich für dich und du würdest dich dabei nicht gut fühlen. Ich denke, es reicht völlig, wenn du in Fällen wie der Frage nach der Nummer freundliche, aber klare Ansagen machst was du willst bzw. vorallem in diesem Zusammenhang was du nicht willst. Und dann dementsprechend konsequent auch keine Nummer herausgibst. Sollte das Nein nicht akzeptiert werden, kannst du es ja wiederholen, vielleicht immer noch freundlich, aber mit mehr Nachdruck. Sollte der Mann es dann immer noch nicht verstehen hast du finde ich alles Recht, unfreundlich zu sein, denn der Kerl ist es ja auch, indem er dich nicht ernst nimmt.
 
  • #16
Tja, ich möchte da gerne unterscheiden:
Da ja Parties teilweise auch berufliche Hintergründe haben, könnte es ja bspw. sein, dass ein Mann, mit dem du dich gut über berufliche Dinge unterhalten hast, deine geschäftliche Nummer haben möchte. Sehe ich als völlig richtig an, ihm dann deine Geschäftskarte zu geben.
Möchte er deine privaten Daten haben, dann kannst du immer noch lächeln, den Kopf leicht schütteln und "Keine gute Idee" sagen. Eindeutig und dennoch nicht unfreundlich. Fragt er dann noch nach, dann kannst immer noch dazu sagen: "Weil ich das so sehe" - und schon hast du das unbeliebte und schroffe NEIN umschifft.
Eine Ausrede, die ich als Mann gerne mal nutze: Ich hab eine neue Handynummer, die kann ich noch nicht auswendig. Gib du mir doch deine, dann kann ich anrufen. Nie sagen, dass du anrufen wirst. Denn dann überführt dich deine Körpersprache evtl. der Lüge.
 
  • #17
Wenn ich @Harzer05 s Beitrag lese, finde ich gerade, dass es wichtig ist, im ersten Schritt wirklich freundlich (!), und trotzdem eindeutig nein zu sagen.
Denn das ist die andere Seite, da steht nicht unbedingt der Aufreißer Typ, sondern einer, der meint Signale zu sehen, oder ganz einfach, dem Du sympathisch bist, und sich um Kontaktaufnahme bemüht. Mutig ist, sich traut, das kostet Überwindung. Das, was sich viele Frauen doch wünschen.

Wenn einer aber dieses erste Nein nicht versteht, dann ist es der andere Typ, der die eindeutige Ansage braucht, wobei ich persönlich dann immer noch höflich (nicht freundlich) bleibe.
Und das wäre steigerungsfähig, brauchte ich aber noch nie.
 
  • #18
Hm, die Variante klingt für mich ehrlich gesagt nach Koketterie. Ein "Nein" begleitet von "bezauberndem Lächeln" würde ich als Mann womöglich als
Es kommt auf das Gesamtbild an. Natürlich darf man das nicht mit einem verführerischen Blick von unten kombinieren. Man kann doch ernst und bestimmt sein und trotzdem freundlich lächeln.

Ich habe eigentlich selten Probleme, von Männern ernst genommen und respektiert zu werden. Und sie sagen mir immer wieder dass sie meine eher direkte und ehrliche Art schätzen, weil sie verstehen. Rumgeeier verstehen sie nicht, wie man auch an den Beiträgen der Männer hier lesen kann.

den Kopf leicht schütteln und "Keine gute Idee" sagen. Eindeutig und dennoch nicht unfreundlich. Fragt er dann noch nach, dann kannst immer noch dazu sagen: "Weil ich das so sehe" - und schon hast du das unbeliebte und schroffe NEIN umschifft
Das finde ich einen sehr guten Vorschlag. Es ist charmant aber trotzdem eindeutig.
 
  • #19
mein (zugegebenes Luxus-)Problem: in 99% der Fälle denken diese Männer immer ich hätte Interesse
Das ist kein Luxus-Problem, Du sendest andere Signale, als Du denkst, wenn es so viele Männer sind, die drauf anspringen, und reitest Dich in blöde Situationen. Das ist ein Abgrenzungsproblem Deinerseits. Man verwechselt eigene Freundlichkeit mit Keine-Grenzen-Setzen-Können.
Das ist meist eine Fehlinterpretation, dass ein Mann sich "nur so" mit einer Frau unterhält. Das gibt es natürlich auch, aber auch manche Ehefrauen denken, wenn ihr Mann sich zu viel mit ner anderen unterhält, will er Sex mit ihr.
Ich vermute wg
dass Du allg. wirkst, als würdest Du alles mit Dir machen lassen. Männer, die ne willige Frau suchen, stehen auf sowas.
In dem Moment erscheint es mir... zu unfreundlich zu sagen "Nein! Ich will dir nicht meine Nummer geben!"
Dass ein Mann aus einer normalen Unterhaltung schließt, dass Du ihn in Dein Bett einlädst, ist natürlich dämlich. Aber wenn Du so "offen, lieb, interessiert" wirkst und denkst, das ist eben Deine Eigenschaft, weil Du ein so netter Mensch bist, sendest Du natülich auch die Einladung, dass noch mehr mit Dir laufen könnte. Und nach Nummer fragen kostet ja nichts. Dein Fehler dabei ist, dass Du Deine Nummer rausgibst, statt zu sagen, Du fandst die Unterhaltung einfach nett und mehr willst Du nicht. Andere Menschen spüren solche Abgrenzungsschwäche genau, manche werden dadurch verwirrt, andere übergriffig. Das ist keine Schuldzuweisung, sondern nur ein Hinweis, dass Du dringend daran arbeiten musst, denn Du kannst ja nur Dein Verhalten ändern, nicht das von Übergriffigen.

Wenn Du weiter Deine lieben netten Smalltalks mit jedermann, der Dich anquatscht, führen willst, musst Du lernen, bei der Tel.Nr. "nein" zu sagen. Oder Du überlegst Dir für VORHER Strategien:
Unterhaltung nicht zu lange werden lassen. Andere hinzuziehen. Ihn mit in eine Gruppe nehmen, dann mehr mit anderen reden. Keine Zweideutigkeiten. Dich höflich entziehen, weil Du jemanden gesehen hast, mit dem Du schon lange nicht geredet hast. Aufs Klo gehen, danach woanders hinstellen und reden.
wieso folgert ihr aus professioneller Freundlichkeit...
Wieso professionelle Freundlichkeit? Du bist auf Partys, nicht auf Kundenakquise, außerdem hattest Du geschrieben, dass Du als Mensch so bist. Mann könnte fragen: Wieso unterhalten sich Frauen mit einem Mann, wenn sie kein Interesse an ihm haben? Wer macht was falsch? Manche Frauen denken, wenn ein Mann sich ne Woche mit ihnen WA-Nachrichten schreibt, sei er interessiert.
Naja, die wollen nicht bloßgestellt sein. Und - wie wirkst Du, wenn Du trotz Freund irgendwelchen Männern Deine Nummer gibst, wo nicht im Gespräch anklang, dass man zB ein gemeinsames Hobby hat? Kann auch als an Warmwechsel oder Sex außerhäusig interessiert interpretiert werden.
 
  • #20
Aber das viel schlimmere ist meiner Ansicht nach, dass wir offenbar in einer Welt leben, in der ein normales Gespräch unter gegengeschlechtlichen Partnern gar nicht mehr möglich zu sein scheint, ohne dass man als Frau einkalkulieren muss, dass der Gegenüber auch was von ihr wollen könnte.
Ja, genau das ist mein Problem. Mein Ex- Freund warf mir sogar immer Naivität vor, weil ich mir nach solchen Gesprächen überhaupt nichts dachte und einfach sagte "Der XY war wirklich nett!" Und mein Ex sagte dann sofort "sag mal, checkst du nicht, dass er total interessiert an dir ist?!" Und ich muss euch sagen: Nein, ich checke sowas leider nicht. Und genau das ist wahrscheinlich mein Problem. Deswegen fehlt mir auch die nötige (richtige!) Reaktion und Verhalten. Bei solchen Begegnungen denke ich eigentlich immer in die platonische Richtung, unverbindlich, kumpelhaft. Aber ich musste immer wieder feststellen, dass Männer an einer Freundschaft zu mir nicht interessiert sind.

Eigentlich alle Menschen, die behaupten alle anderen wären nur und ständig an ihnen interessiert (und oh ja, da gibt es auch Männer) sind intensiv am werben, bewusst oder unbewusst. willst du wirklich, das das aufhört? Oder bist du doch stolz, so bewundert und hofiert zu werden?
LG
Ich bin nicht am werben, ich bin einfach nur NETT. Das ist anscheinend schon zu viel. Es ist ja nicht so, dass mich die schlimmsten Männer ansprechen. Es sind ganz normale Männer. Durchschnittlich eben. Ich schaffe es einfach nicht dann unterkühlt zu sein. Derjenige gibt mir ja keinen Grund dazu. Ja, es stimmt das ich viel lache, und ich fummel auch immer in meinen Haaren rum, (schreckliche Angewohnheit- ich weiß!) oder mache mal den ein oder anderen Witz. Aber das ist mein natürliches Verhalten. So bin ich auch wenn ich Frauen kennenlerne. Wie soll ich das nun abstellen?! Geht da nicht ein wesentlicher Charakterzug von mir verloren?

Und ja, ich würde mir wirklich wünschen, dass es aufhört; denn mich hat bisher noch nie ein Mann angesprochen der mir gefallen hat. Leider.
 
  • #21
Ich verstehe nicht, was so schwer daran ist zu sagen was man will.
Ich könnte Dir einen Aufsatz dazu schreiben. Aber unterm Strich kommt raus, dass man gelernt hat, wenn man nicht lieb und nett "ja" sagt, wird man nicht mehr geliebt. Das Problem haben die Eltern geschaffen. Das Kind "weiß", dass es allein nicht überleben kann und die Eltern allmächtig sind, und es weiß, dass es den Eltern gefallen muss, damit sie es weiter mit Nahrung usw. versorgen.
Nur ein liebes Mädchen ist ein gute Mädchen, das kennen doch viele. Hinzu könnten andere Strafen kommen, wenn das Kind "nein" gesagt hat oder sich massiv zur Wehr gesetzt hat, wenn die Eltern was wollten. Ich denke, ich muss die beschissenen "Erziehungsmethoden" und das Benutzen von Kindern zum eigenen Frustabbau hier nicht aufzählen. Das Kind hat gelernt, dass der eigene Wille nicht zählt, also hat es auch gelernt, dass es ihn weder durchsetzen darf noch kann.
Es gibt noch andere Szenarien, z.B. Schuldgefühle. Wäre Kind lieb und nett gewesen, wäre der Vater bei der Mutter geblieben. Oder charakterliches - Narzissmus. Obwohl ich auch hier denke, dass mindestens ein Elternteil narzisstisch war. Es könnte die FS ja auch mit Stolz erfüllen, dass sie scheinbar so viel Erfolg bei Männern hat. Da ist es ja eine Bestätigung fürs eigene Verhalten, und der Ansporn, sich weiter so "lieb und nett" und ohne klares "nein" durch die Welt zu bewegen.

Ich möchte den Post von @Liviana unterstreichen.
 
  • #22
Liebe FS

Meine Erfahrung ist, man kann viele Männer freundlich abweisen, wenn man nicht gleichzeitig das Ego des Mannes kränkt.
Ein Mann, der eine Frau anspricht - so gemäss meiner Erfahrung - ist unter Umständen auch schon froh, wenn er eine gewisse Anerkennung erhält, Aufmerksamkeit, oder dann halt einen freundlichen Korb, der nicht ins Persönliche geht. Denn wenn der Typ nicht total betrunken und primitiv und unheimlich ist (solche gibt's ja auch), dann geht er mit der Annäherung gerade ein Risiko ein und ist in der Regel schon mal froh, nicht gekränkt, sondern als attraktiver, erwachsener Mann behandelt zu werden. Ob das in einem Date endet oder einer Telefonnummer, oder einem lustigen kurzen Schlagabtausch, ist dann manchmal gar nicht so wichtig für den Mann.
Oft muss ich mir dann auch anhören wenn ich flunkere und sage ich hätte einen Freund (um aus der unangenehmen Situation zu fliehen) "ich will mich ja nur ganz freundschaftlich treffen! Ob du einen Freund hast oder nicht, spielt doch gar keine Rolle!"
Auf so was reagiere ich immer mit Ironie, freundlich-kumpelhaft im Sinne von "ja klaaar, weil Männer und Frauen ja sooo oft als Freunde Kaffee trinken gehen", augenzwinkernd, leicht lachend, um zu zeigen, dass ich eine erwachsene Frau bin und dieses Spiel zum x-ten Mal spiele. Das checkt der Mann dann schon und lässt es in der Regel, aber es schmeichelt ihm dann meist ein wenig, weil er merkt, ich sehe ihn nicht als Kumpel.
 
T

Toi et moi

  • #23
Liebe Sunnyside,
ich gehe davon aus, dass Du Anfang 20 bist und noch keinen Freund hast. Kann das sein? Ich denke fast alle Frauen, die Anfang 20 sind und noch keinen Partner haben, solche Erfahrungen machen. Ich zum Beispiel hatte im Studentenwohnheim immer meinen Mitbewohner am Hals, der nicht müde wurde, mir um 10 Uhr Abends Physik beibringen zu wollen oder ein anderer Mitbewohner hat mit Filzstift dick auf meiner Hose geschrieben, dass er mich liebt, ein anderer hat solange gesucht, bis er endlich meine Telefonnummer hatte etc. Damals hat mich das Alles sehr belastet, heute lache ich darüber und denke, ach das war eigentlich doch sehr schön :). Es hat sich aber alles rapide geändert, als ich einen Freund hatte und noch mehr geändert als ich heiratete und ein Kind bekam. Heute kräht kein Hahn mehr nach mir. Auch schön, ich möchte mich nicht beklagen.
Also die effektivste Methode Männer vom Hals zu haben, ist sich einen Mann zuzulegen und sobald Du ein Kind bekommst, ist das Problem ganz von alleine gelöst. Und natürlich gibt es auch noch das magische Wort mit der Buchstabe N am Anfang und Ende.
 
  • #24
Ich würde bei einem Mann, der nach der Nummer fragt, nicht unbedingt von Interesse ausgehen. So wie es für Dich zur Kommunikation gehört, freundlich zu sein (ohne Interesse zu haben) und manchmal auch die Nummer rauszugeben (ohne Interesse zu haben), ist für viele Männer die Frage nach der Nummer obligatorisch. Vielleicht auch, wenn gar kein Interesse da ist. Oder wirklich auf rein freundschaftlicher Basis.
Es ist einfach ein soziales Verhalten.
Ob dieser Mann dann tatsächlich anrufen würde,und wenn ja, mit welcher Intention, ist auch nicht gesagt.

Also, mach Dich mal locker. Gib' Deine Nummer raus, wenn Du willst, ansonsten lass' es. Ob wirkliches Interesse besteht, zeigt sich dann im späteren Verlauf.
 
  • #26
Lustig: "professionelle Freundlichkeit". Widerspricht sich irgendwie. Wie der schwarze Schimmel. Könnte auch einfach "kühle Falschheit" sein.
Nein, das widerspricht sich nicht. Gute Verkäuferinnen und Kellnerinnen arbeiten mit professioneller Freundlichkeit. Zum Glück für Kunden und Gäste. Bei der FS allerdings wundert mich dieser Ausdruck. Wieso ist sie auf privaten Partys "professionell freundlich"?
 
  • #27
ich hatte nach meiner gescheiterten Ehe mal kurz eine Therapeutin, die mir sagte, ich sei jetzt in einem "erwachsenen Alter" und da muss man nicht mehr von allen geliebt werden.
:)
Fand ich ganz hilfreich.
Aber im Falle von Männern, denen ich einen Korb geben will, tu ich mich trotzdem schwer, denn es ist für den Mann ja auch ein Risiko - aber wenn man rumdruckst, interpretiert er das eher als Schüchternheit.
Männer sind selbstbewusster und gehen aktiv auf Frauen zu, die ihnen gefallen.
Ich habe noch nie erlebt, dass eine offensichtlich unattraktive Frau einen gutaussehenden viel jüngeren Mann angegraben hätte. Andersherum sind Frauen das gewohnt.
Ich date nicht einmal gutaussehnde viel jüngere Männer, wenn sie 10x um ein Date bitten, weil mir das unangenehm ist und ich mich dann irgendwie unterlegen fühle. Ich will irgendwie nicht, dass der Mann viel schöner ist als ich.
Andersherum würden Männer doch niemals so denken. Im Gegenteil.
Seltsam eigentlich!?
 
  • #28
Ja, es stimmt dass ich viel lache, und ich fummel auch immer in meinen Haaren rum, (schreckliche Angewohnheit- ich weiß!) oder mache mal den ein oder anderen Witz. Aber das ist mein natürliches Verhalten. So bin ich auch wenn ich Frauen kennenlerne. Wie soll ich das nun abstellen?! Geht da nicht ein wesentlicher Charakterzug von mir verloren?

Und ja, ich würde mir wirklich wünschen, dass es aufhört; denn mich hat bisher noch nie ein Mann angesprochen der mir gefallen hat. Leider.
Es ist nicht schlimm, angesprochen zu werden. Es ist doch schön, dass es Gespräche zwischen Männern und Frauen gibt, und dass es noch Männer gibt, die sich trauen, eine Frau anzusprechen. Wenn Du das aber alles gar nicht möchtest, wird sich es sich nicht durch Zauberei ändern oder dadurch, dass Du hier schreibst. Nimm Dein Leben selbst in die Hand, bestimme, wie Situationen für Dich verlaufen sollen. Du bist eine Frau, die im Jahr 2017 lebt - also lege die Opferrolle ab.
 
  • #29
Andere Menschen spüren solche Abgrenzungsschwäche genau, manche werden dadurch verwirrt, andere übergriffig
Ich finde, das hat @void super erklärt. Als sehr junger Frau ging mir das auch in manchen Situationen so, aber das kannst du lernen.

Du musst mehr auf dein Bauchgefühl hören und verstehen, wie Männer ticken. Sicher ist dir aufgefallen, dass die interessierten Männer sich in zwei Typen unterscheiden.

Die einen sind wirklich sehr nett, du magst sie, sie merken das und verstehen es falsch. Weil du die falschen bzw. missverständlichen Signale sendest. Gerade mit Männern, mit denen ich mich auf freundschaftlicher oder kollegialer Ebene gut verstehe, kann ich total locker umgehen und Spaß in der Kommunikation haben. Gerade dann ist es wichtig, die freundschaftliche Ebene zu betonen. Bitte vergiss nicht, dass Männer keine Glaskugel haben, ihnen ohnehin der aktive Part zugewiesen wird, es auch ihnen schwer fällt, ihr Interesse zu bekunden und dann einen Korb zu kassieren. Insbesondere wenn du Single bist und er es auch ist, solltest du erstmal eure Ebene klären bevor du alzu lieb und offen in Kontakt trittst. Umgekehrt ist die Frage nach der Telefonnummer ja nun auch nicht gleich ein Heiratsantrag.

Die andere Sorte Mann ist einfach nur übergriffig, aber zum Glück selten. Das muss hier mal betont werden. Diese Männer haben eine Nase für Frauen, bei denen sie wenig Selbstbewusstsein und Schlagfertigkeit erkennen. Schlimm wird es, wenn diese in der (beruflichen) Hierarchie über dir stehen, bekanntermaßen gebunden bzw. deutlich älter sind oder Alkohol mit ins Spiel kommt. Auch da musst du mehr auf dein Bauchgefühl hören und rechtzeitig Grenzen setzen. Bevor es unangenehm oder übergriffig wird. Aber nicht unhöflich/ empört, sondern selbstbewusst. Du musst nichtmal "Nein" sagen. Du betonst, wie informativ das Fachgespräch war oder sagst mit einem Augenzwinkern, aber fester Stimme, dass du an der Offerte nicht interessiert bist... Oder du wechselst das Thema, wünschst ihm höflich noch einen schönen Abend (obwohl die Party gerade angefangen hat)... Oder du sagst, dass du nicht gern deine Telefonnummer herausgibst... wenn er dann noch fragt warum, sagst du einfach, dass du dies nicht begründen möchtest. Lehn dich einfach zurück, du musst nämlich gar nichts, was du nicht willst oder fremden, dir unsympathischen Menschen irgendwas begründen.
 
  • #30
Vor einigen Jahren setzte sich mal ein Betrunkener im Bus neben mich. Er sprach mich ständig an und ich habe höflich geantwortet. Angenehm war es nicht, aber irgendwie traute ich mich auch nicht aufzustehen und dachte mir: Viele andere selbstbewusstere Frauen würden erst gar nicht in diese Lage kommen, aber na ja ...
Als er dann meinen Namen wissen wollte, sagte ich ihm freundlich: Den sage ich Ihnen nicht. Als er wissen wollte warum: Weil ich das nicht möchte.
Das war dann auch in Ordnung so. Keine Pöbeleien, keine Beschimpfungen, nichts.

Man kann freundlich und wertschätzend sagen: Nein, das möchte ich nicht. Da brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben.