• #61
Schuld ist immer ein großes Wort.
Und manchmal reagiert man im ersten Augenblick anders als man es bei rationaler Betrachtung und etwas Distanz getan hätte.

Verantwortlich bist Du - im gleichen Anteil für die Entstehung der Affäre.
Er hat Dich getäuscht, da mag man sauer sein (da hätte man evtl. der Ehefrau es mitteilen können, Loyalität, etc., wenn man dies unbedingt meint).

Du hast aber in diesen Augenblick nicht die Konsequenz gezogen, Dich zu verabschieden, Kontakt zu beenden, sondern Du hast Dich wissentlich auf die Affäre eingelassen.
Auch klar hörend, es wird nicht mehr als...

Trotzdem Hoffnungen, Wolke 7, und bei mir wird alles anders...
Jetzt kam die Konfrontation mit der vorher schon existierenden Realität - er hat Frau, Familie, macht mit denen das, was Du gerne hättest.

Also Dein Handeln zu dem Du Dich auch entschieden hast - Deine Motivlage weißt Du selbst. Frsuensolidarität nehme ich Dir nicht ab, die hättest Du vor der Affäre zeigen können.

Also gibt es die 2 Varianten
Ich zwinge ihn zu einer Entscheidung und wenn die Konkurrentin weg ist, (das ist dann wohl die gesunde Konkurrenz unter Frauen aus dem Nachbarthread) bin ich endlich an der Reihe.
Schließlich habe ich investiert und Geduld gezeigt. Das ist allerdings naiv, weil kaum jemand (m/w) sich mit Druck und über Verrat in eine Partnerschaft bringen lässt.
Oder Variante 2, ich räche mich.

Nun, zumindest den ersten Part hast Du erreicht, die Rache und die Zerstörung der Ehe (die wohl sicherlich nicht so stabil war, aber doch bis dato getragen hatte).
Den 2. Part nicht, Ihn als Partner nicht, aber die Rache bleibt.

Ich denke, ganz subjektiv, Du möchtest hier Absolution für Dein Tun.

Natürlich ist sein Verhalten indiskutabel, aber ist Deines besser?
Du hast Dich auf die Affäre eingelassen und DAS ist Deine Verantwortung.
Genau wie Deine Taten hinterher.
 
  • #62
@Amytan , lies den Tex
naja ich werd mich jetzt nicht von meiner Frau trennen oder so!" Ich war im er
Er hat sie angebaggert ohne Ende, bis sie Gefühle entwickelte, ohne zu wissen, dass er verheiratet war. Natürlich rein platonisch...alles klar, so läuft das ja immer. Aber dann wollte er sich trennen. Und ob sie sich jetzt tatsächlich trennen, wissen wir nicht.
Okay, dann spätestens hätte ich die Reißleine gezogen, bevor diese kalte Wut hochkommt. Was sie tat, fand ich jetzt nicht so dramatisch. Er hatte ja eh nichts mehr mit seiner Frau...wie er sagt.
Ich würde Ruhe geben und hätte nicht das geringste schlechte Gewissen. ER alleine sollte es haben. Mir tun die Kinder leid, sonst keiner. Warum sollen sich Frauen immer beschämt wegducken und still vor sich hin leiden? Ich hätte damals nicht den "Mut" gehabt, weil ich mir dachte, er ist ein armes Würstel, lass ihn ziehen. Ob er jetzt noch glücklich ist mit der Nachfolgerin von mir? Egal, wenn ja, ich gönne es ihm.
Wäre schön, wenn sich die FS hier nochmal melden würde...
 
  • #63
Aber Schuldgefühle wegen der Trennung und den damit verbundenen Folgen solltest du keine haben. Er hat seine Frau betrogen, das ist sein Ding und daraus können nun einmal Konsequenzen entstehen. Das weiß jeder... Vermutlich ist in der Beziehung noch viel mehr in Schieflage, sonst wäre es nicht zwangsläufig zur Trennung gekommen. Ich persönlich würde mir eher Gedanken darüber machen, warum ich zu einer solchen Kurzschlussreaktion fähig war, was genau mich soweit gebracht hat - damit meine ich nicht die äußeren Umstände. Eher würde ich ergründen wollen, warum ich es nötig habe, jemand anderen bewusst eins reinwürgen zu wollen - auch wenn er sich mies benommen hat.
Das sehe ich auch so, dass sie in dieser Situation über die Trennung dieses Ehepaares keine Schuldgefühle zu haben braucht. Denn es hätte auch anders kommen können, dass sie trotzdem zusammen geblieben wären und seine Ehefrau zu ihm gehalten hätte. Auch die Geliebte konnte nicht wissen, was nach dieser Offenbarung geschieht. Hätte sein können, dass das ein Ehepaar sogar enger zusammen schweißt oder eben, dass es zur Trennung kommt. Die Chance ist immer dabei fifty-fifty.

Ihre Motive, warum sie sich bei ihm rächen wollte sind für mich sehr klar und nachvollziehbar. Der Mann hat ihr erst nach dem fünften treffen offenbart, dass er verheiratet sei und trug vermutlich keinen Ehering und hinterließ bei ihr den Eindruck Single zu sein. Und warb aktiv um sie, obwohl verheiratet. Das ist m.M.n eine bewusste Täuschung, wenn man das nicht von Anfang an eine Frau erzählt. Es ist, wie wenn er damit spekuliert hätte, dass sich Frauen in ihn verlieben und ich kann mir gut vorstellen. dass sie nicht seine erste Geliebte war. Diese anfängliche Täuschung und auch das spätere Nachdenken, sich zu trennen und es doch nicht zu tun, müssen sie sehr stark verletzt haben. Sich ungerecht und fies behandelt als auch ausgenutzt zu fühlen, kann ungeahnte Wut und Aggressionen auslösen und zu solchen Aktionen führen. Denn es ist doch so, dass der Mann bewusst gelogen hat, wohl wissend, dass er niemals seine Frau verlassen würde und somit nicht nur seine Ehefrau betrogen, sondern auch die FS hinters Licht geführt hatte!

Das verdienen alle Menschen, die so etwas bewusst machen und er wusste zu jedem Zeitpunkt, was er beiden Frauen antut.
 
  • #64
Er ist so sauer auf mich, dass er jetzt seinen Kindern sagen muss, dass ihre Eltern sich trennen.

Okay, du hast die Situation ausgelöst. Aber ich würde mir das jetzt nicht in die Schuhe schieben lassen, dass er es wegen dir jetzt seinen Kindern sagen „muss“. Wer sagt dir, dass seine Untreue früher oder später trotzdem nicht aufgeflogen wäre? Ein Mann, der untreu ist, muss immer damit rechnen, dass es Konsequenzen haben kann. Lügen haben kurze Beine.

Was passiert ist, ist passiert, du kannst es nicht mehr ändern. Es gibt da draussen ganz viele Liebhaberinnen, die jahrelang auf eine richtige Beziehung mit einem verheirateten Mann hoffen. Du hattest eine Kurzschlussreaktion, ist passiert, hake es ab und weine ihm nicht hinterher. Er ist es nicht wert.
 
  • #65
Liebe FS wie schon einige geschrieben haben, hast du nichts verloren, was du nicht hattest. Mit diesem Mann wolltest du selbst gerne eine feste Beziehung eingehen, dass er sich freiwillig von seiner Frau trennt und dass ihr beide ein Paar geworden wäret.

Hättest du das nicht getan aus lauter seelischem Schmerz und Verzweiflung, hättest du wahrscheinlich Jahre lang wartend und hoffend verbracht und er hätte dich Jahre lang vertröstet auf ihn zu warten, immer belogen und vermutlich die Kinder als Hauptgrund vorgeschoben, weshalb er sich gerade jetzt nicht trennen könne.

Insofern brauchst du keine Schuldgefühle zu haben außer dich auf ihn vielleicht eingelassen zu haben. Aber ich kann dir gratulieren, dass du diesem Leid ein Ende gesetzt hast, denn 9 Monate sind nicht so viel aber es hätten aus diesen 9 Monaten auch 9 Jahre werden können - Jahre voller Leid, Schmerz, Frustration und grenzenloser Einsamkeit, Denn wenn du dir ehrlich eingestehst, musstest du dich die meiste Zeit schmerzhaft einsam gefühlt haben. Die wenige Zeit, die ihr miteinander verbracht habt, kann man wie gestohlene 5 min. aus 24 St. sehen. War dir das wenige Sex deines seelischen Wohlergehens so viel wert?

Aber ich weiß, dass es nicht so einfach ist einen Menschen innerlich loszulassen, den man geliebt hat. Es braucht sehr viel Zeit und Geduld mit sich selbst.

Ansonsten hättest du dich tatsächlich statt in diesen per Zufall auch in einen Single Mann verlieben können und das geschieht jedem ungebundenen Menschen, der sich nichts sehnlicher als Nähe, Geborgenheit und Liebe wünscht und danach sehnt. Und es ist auch logisch und verständlich, dass sich die Menschen nach Liebe sehnend leicht und schnell verlieben können, dann aber auch in einen falschen. Es ist ein menschliches Grundbedürfnis zu lieben und geliebt zu werden. Deswegen musst du dir keine Schuldgefühle machen, dass du dich verliebt hattest aber hättest achten sollen, dich nicht auf ihn einzulassen, sondern rechtzeitig auch den Kopf einzuschalten und immer zu wissen, dass das alles nur in eine Katastrophe endet. Denn auch ein verheirateter Mann, der sich selbst verliebt hat, verlässt in der Regel innerhalb der ersten 3-6 Monaten seine Ehefrau - habe ich irgendwo gelesen.
 
  • #66
Cool finde ich diese Aktion nun ganz und gar nicht. "Jemandem eins reinwürgen" zu wollen fällt für mich eher in die Kategorie uncool und fies. Zumal es ja weitreichende Folgen hat - nicht nur für den Mann, sondern für alle Beteiligten. Er hat von Anfang an gesagt, dass er sich nicht trennen will. Blöd von ihm, wenn er dann irgendwann falsche Versprechungen macht (aber nicht danach handelt), weil die FS wahrscheinlich diesbezüglich "genervt" hat. Blöd von ihr, dass sie sich hat hinhalten lassen, obwohl die Fakten gegen eine Trennung sprechen. Es hätte gereicht, den Mann abzuservieren oder meinetwegen auch etwas zu tun, was nur ihm schadet.

Ja natürlich fällt dies auch in die Kategorie uncool und fies. Den Mann abzuservieren hätte ihn nicht gejuckt, da er sich dann eben eine andere Sexgespielin zugelegt hätte. Mehr war ja auch die FS für ihn nicht, irgendwann hat sie es dann womöglich realisiert.

Ich denke mal es ist ein gutes Beispiel für die vielen stillen Mitleser, wie eine Affäre auch enden kann. Denn bei einer Affäre treffen zwei verlogene Protagonisten mit schwache Charakter aufeinander. Und solche Charaktere sind zu vielem fähig, weil sie ein massives Ego besitzen.

Der Mann dürfte nun tief fallen bei dem was nun alles auf ihn zukommt. Die Affärenfrau ist bereits unten, und bleibt unten - der erhoffte soziale Aufstieg in ein vermeintlich besseres Leben ist mißglückt.

m, 39
 
  • #67
Ich denke mal es ist ein gutes Beispiel für die vielen stillen Mitleser, wie eine Affäre auch enden kann.

Ich vermute, dass es vielen Affärenfrauen ein Beispiel ist, wie sie Bewegung in ihre Affäre bringen können
- entweder ihr Leid beenden weil sie den Stillstand nicht mehr aushalten = Zerstörung wie die FS es gemacht hat (Ehe und Affäre zerstört)
- oder den Mann zu einer Entscheidung zwingen (Affäre oder Ehe).

Ich bin überrascht, dass das Thema "die Affärenfrau läuft Amok" hier als etwas außergewöhnliches dargestellt wird. Nach meinen Erfahrungen scheint es keine Seltenheit zu sein, dass die Affärenfrau die Dinge in die Hand nimmt und auf die Ehefrau zugeht.
Ich kann nun nicht sagen, wie viele Affären mein Exmann hatte, aber ich würde von mehreren Frauen in Kenntnis gesetzt.
Natürlich habe ich mir die Dinge von der Affärenfrau nie aus der Hand nehmen lassen sondern der Ehemann war dafür zuständig, sie zu entsorgen und ich entschied danach, ob es mit ihm weitergeht - diverse Male mit " ja" und einmal mit "nein".
Vom "Nein" hatte die auslösende Affärenfrau keinen Nutzen in dem Sinne, dass sie in die Beziehung einsteigen kann.

Also Dein Handeln zu dem Du Dich auch entschieden hast - Deine Motivlage weißt Du selbst. Frsuensolidarität nehme ich Dir nicht ab, die hättest Du vor der Affäre zeigen können.
Ich glaube nicht, dass die FS ihre Aktion als Frauensolidarität verstanden hat. Sie wollte die Frau dazu bringen, den Rückzug anzutreten.
Teil 2 ihres Plans, dass sie die Nachfolge der Ehefrau antritt hat nicht geklappt, denn der Lover wollte sie in der Rolle nicht, weil:
.... bei einer Affäre treffen zwei verlogene Protagonisten mit schwache Charakter aufeinander. Und solche Charaktere sind zu vielem fähig, weil sie ein massives Ego besitzen.
Das sieht der Betrüger natürlich nur für die FS so, nicht für sich selber.

Ich persönlich halte den begangenen Vertrauensbruch allerdings für absolut intolerabel.
Das hat sich die Ehefrau auch gedacht und den Mann aus ihrem Leben eliminiert - ist aber wohl was anderes, als Du Dir das denkst.

Mein Eindruck ist, die Affärenfrauen werden insgesamt frecher, lassen sich nicht mehr soviel bieten. Somit werden sie für Fremdgänger zum Risiko.
Damit werden Affären doch erst richtig spannend: es ist nicht mehr vorhersehbar, was jeder der 3 wann tut.
 
  • #68
In meinen ganzen Single-Jahren habe ich zwei Männer gehabt, die mich angelogen haben, sie wären Single. Bei beiden habe ich dafür gesorgt, dass die Frau/Freundin die Wahrheit erfährt. Juckt mich doch nicht, müssen sie selber mit klarkommen.

Die drei oder vier Warmwechsler, die ich kenne sind alle noch mit der Zweitfrau zusammen, mal total einfach, einer durch Patchwork richtig schwierig.
 
  • #69
Du solltest Schuldgefühle haben, aber nur, weil Du dich auf ihn eingelassen hast, nachdem Du erfahren hast, dass er verheiratet ist. Nicht, weil Du ihn verpfiffen hast.
Ich weiß, wie stark der Hormoncocktail wirken kann, den man vom anderen durch Zärtlichkeiten verabreicht bekommt. Ich weiß aber auch, dass die sexuelle Anziehung abnimmt, hält man genügend Abstand zum Anderen, und dass die Schmetterlinge verfliegen, stürzt man sich in Arbeit, um sich abzulenken. In diesem Fall ist es ganz klar: Es gibt auf jeden Fall eine Wahl. Du hattest den leidvollen Weg gewählt.

Dass Du seiner Frau von Euch erzählt hast, ist der Familie ein harter Schlag ins Gesicht. Trotzdem finde ich es richtig. Jetzt wird die Ehefrau nicht mehr betrogen, sondern sieht sein wahres Gesicht.

Über den Trottel kann ich nur lachen. Da schmeißt er sich an eine Frau für die unkomplizierten (nicht die schönen, denn die hat er sicherlich auch mit seiner Frau, mit der er gern verreist) ran, wickelt sie relativ bald um den Finger und denkt, sie halte sich an irgendeinen Unehrenkodex der Fremdgeher, dem zufolge sie als Geliebte die Klappe zu halten habe. Dass er an eine sehr Temperamentvolle geraten ist, die das Spiel nicht mitspielt, bricht ihm nun das Genick. Wer so blöd ist, hat es nicht anders verdient.

Ich weine nur mit der Frau und den Kindern mit und hoffe, dass die Ehefrau erkennt, was für ein A…. ihr Mann ist, und dass sie begreift, dass er es wieder tun wird. – Aber eben mit einer, die er besser im Griff hat. Aber wahrscheinlich wird er sie anlügen, behaupten, Du hättest an ihn rangemacht, er habe Dich zurückgewiesen, weshalb Du nun solchen „Unsinn“ erzählst usw. Sie wird es ihm glauben und bei ihm bleiben. Bis die Nächste kommt.
 
  • #70
Es gibt hier zwei Aspekte. Einerseits waren Sie ihm nicht zur Verschwiegenheit verpflichtet, und es geschieht ihm ganz recht, dass seine Frau sich trennt. Er ist ein Lügner. Der andere Aspekt ist, wer andere verrät/ anschwärzt, ist nun mal ein/e Verräter/in. Unabhängig davon, ob der Betroffene das verdient hat oder nicht. Ich persönlich würde mich nicht damit wohlfühlen, eine Verräterin zu sein. (Eine ganze Zeitlang hat es Ihnen doch genützt, dass er seine Frau belog!) - Ihre Gründe für den Verrat sind nachvollziehbar, verständlich, aber Sie hätten das Ganze besser vorab bis in alle Konsequenzen durchdenken sollen. Dann hätten Sie es gelassen. Es ist auch nicht nötig, jemanden zu verraten, weil jede böse Tat früher oder später von selbst ihre Strafe nach sich zieht. Mit Selbstjustiz zieht man sich immer selbst mit in den Schmutz. Auch wer einen Lügner verrät, ist ein Verräter. (Auch wer einen Mörder umbringt, wird damit selbst zum Mörder.) Aber zerfleischen Sie sich nicht selbst. Verzeihen Sie sich und machen Sie es nächstens besser. Sie haben viel gelernt und die anderen Beteiligten auch.
 
  • #71
Hallo ihr Lieben. Vielen Dank für die vielen verschiedenen Einblicke. Mittlerweile ist es so, dass es Freitag morgen an meiner Tür geklingelt hat und er vor mir stand. Wollte mir meinen Schlüssel vorbei bringen. Aber mal ganz ehrlich? Hätte er ihn mir nicht auch in den Briefkasten schmeißen können?!
Wir haben dann geredet. Gut die Reise wurde storniert und zu Hause wird gerade täglich diskutiert. Sie möchte neu anfangen und ausziehen. Die Kinder weg nehmen, was schwierig is, da die Kinder alt genug sind. 17 und 12..... am schlimmsten ist für sie das Bild von uns. Auf dem er glücklich ist.
Möchte hier an der Stelle nochmal sagen, dass ich ihm von Anfang an gesagt hatte, dass ich das nicht lange mitmachen werde. Und er hat mir 100 mal gesagt, er sagt ihr es. Jetzt hab ich das getan, weil ich finde, sie sollte das wissen und nicht von anderen Leuten, die uns öffentlich zusammen gesehen haben.
Er ist mir wohl nicht böse. Er meint er ist froh, dass es raus ist. Und so komisch sich das jetzt anhört. Er meinte du hast gerade mein Leben zerstört und ich lieb dich trotzdem,wie krank is das bitte. Weiß jetzt auch gar nicht wie ich damit umgehen soll.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #72
Er meinte du hast gerade mein Leben zerstört und ich lieb dich trotzdem,wie krank is das bitte. Weiß jetzt auch gar nicht wie ich damit umgehen soll.
Was für eine üble Aussage. Und man kann ablesen, dass sein heiles Leben die Ehe war. Von wegen Trennungsversprechen am Anfang eurer Affäre.

MUSST Du denn jetzt noch damit umgehen? (oder war der letzte Satz noch aus SEINEM Zitat?)
Ich meine, wollt ihr jetzt als Paar wieder zusammenkommen? Willst Du das noch?
Eigentlich könntest Du das ganze doch abhaken, weil es auch mit euch vorbei ist, Deine Lehre draus ziehen und gut ist's?
 
  • #73
Er ist mir wohl nicht böse. Er meint er ist froh, dass es raus ist. Und so komisch sich das jetzt anhört. Er meinte du hast gerade mein Leben zerstört und ich lieb dich trotzdem,wie krank is das bitte. Weiß jetzt auch gar nicht wie ich damit umgehen soll.

Er will, dass du dich schuldig UND mit ihm weiter verbunden fühlst. Wenn er sich allein fühlt oder Sex haben will, kann er dann bequem auf dich zurück greifen. Du arbeitest dann deine "Schuld" ab.

Deine "Schuld" gibt ihm dem Vorwand dir nicht zu vertrauen und auf Distanz zu bleiben. Daher bleibst du auch eine Affäre, selbst wenn er jetzt Single ist. Seine "Liebe" zeigt dir aber, dass du weiterhin ein Ohr für ihn und Sex mit ihm haben solltest. Denn dies passiert aus "Liebe".

Auf deutsch gesagt versucht er dich zu verarschen.

Sinnvoll wäre es, dass du die Rückgabe des Schlüssels dafür nutzt mit ihm in Nullkontakt zu treten und dich so zu entlieben.

Um ihn brauchst du dir keine Sorgen machen. Egal ob du weiterhin mit Sex oder Nullkontakt hast, er wird andere Frauen finden mit denen er seinen Spaß hat.

Wie sieht es mit deinen bisherigen Beziehungen aus? Waren das ebenfalls eher Affären? Dann überleg dir warum du nur solche Beziehungen hattest? Brauchst du Distanz? Wenn das nicht der Fall ist, vergiss diesen Einwand aber sei in deiner Selbstbeurteilung ehrlich zu dir. Letztlich wird man am meisten von sich selbst verarscht.
 
  • #75
Hast du noch Hoffnung, dass er sich nun doch noch für dich entscheiden könnte? So wie es aussieht, könnte er bald frei sein. Aber - er hat dir den Schlüssel zurückgegeben. Falls du dich zur Zeit in einem Gefühlschaos befinden solltest - das Beste und Gesündeste für dich wäre es, diese Geste als Abschluss zu sehen. Als endgültigen Abschluss. Denn es ist gut möglich, dass er sich hin und wieder bei dir melden wird. Aber da du ihm ja schon früher gesagt hast, dass du eine Affäre nicht lange mitmachen möchtest, bist du dir vermutlich auch zu schade, zukünftig für ab und zu mal Sex bereit zu stehen.

Er meinte du hast gerade mein Leben zerstört und ich lieb dich trotzdem,wie krank is das bitte. Weiß jetzt auch gar nicht wie ich damit umgehen soll.
Du hast nicht sein Leben zerstört (wie theatralisch). Wenn etwas in seinem Leben kaputtgegangen ist, hat er es selbst verschuldet. Und er liebt dich nicht. Das große Wort "Liebe" scheint vielen problemlos über die Lippen zu gehen - auch wenn es überhaupt nicht wahr ist. Da gibt es hier gerade einen Parallelthread ...
Lass dich bitte durch seine Aussagen nicht durcheinander bringen.
 
  • #76
... aber Fremdgänger kommen zu oft mit ihren Aktivitäten durch, weil die Affärenfrauen nichts sagen.

Sie kommen auch durch, weil die Affärenfrauen mitmachen. Und sich dann rächen, wenn es nicht funktioniert. Ich finde diese Doppelmoral nach dem Motto "Wenn ich ihn nicht bekomme, soll sie ihn auch nicht mehr haben" widerlich.

... die FS sich charakterstark verhalten hätte, wenn sie einfach aufgestanden und gegangen wäre. Hat sie leider nicht ...

Eben. Aus meiner Sicht ist das Verhalten der FS genauso daneben wie das Verhalten des Mannes. Und ich finde schon, dass sie sich etwas vorzuwerfen hat. Sie hat sich auf eine Affäre eingelassen, da steht sie ihm in nichts nach. Und mit ihrer Racheaktion setzt sie noch einen drauf.
Für mich wären beide, die FS genauso wie der Mann, als Partner mit ihrem Verhalten inakzeptabel. Man sieht doch schlicht: Affärenmenschen handeln aus reinem Egoismus. Wer will so jemanden als PArtner(in)?
 
  • #77
Ganz ehrlich, ich bin total verunsichert und steh völlig neben mir. Ich merke nur, der Mann tut mir nicht gut und macht mich kaputt. Dieses ständig auf und ab. Ich liebe dich und dann wieder ich brauch meine Ruhe. Wer bin ich denn? Der Depp vom Dienst. Für gewöhnlich bin ich eine sehr lebensfrohe, fröhliche und taffe Frau, die gern irgendwo eingeladen wird, weil sie mit ihrer positiven Art alle zum Lachen bringt. Wo ist diese Frau hin? Ich erkenne mich selbst nicht wieder.
Ja ich hätte schon eher oder gleich am Anfang nein sagen können. Is natürlich für jemanden, der sowas noch nicht miterlebt hat einfach zu sagen. Liebe macht blind.... sehr blind sogar und man lässt Sachen mit sich machen, über die man sonst immer nur gelächelt hat.
Versuch stark zu sein für meinen Sohn, der mich braucht und ich finde wir haben jemanden verdient, der uns auch "wirklich" will.
 
  • #78
Versuch stark zu sein für meinen Sohn, der mich braucht und ich finde wir haben jemanden verdient, der uns auch "wirklich" will.

Ja, dein Sohn braucht dich. Aber für deinen Sohn musst du niemanden finden. Der hat eine Mutter und wohl auch einen Vater. Ein neuer Mann muss deinen Sohn lediglich akzeptieren. Dein Sohn hat nicht verdient, dass du jemanden suchst, der ihn will, der braucht nur weiterhin sein stabiles Umfeld.
 
  • #79
Ach wie nett. Erst blockiert er dich auf allen Kanälen, und nun, da die Frau offenbar ausziehen will und er die Ehe nicht retten kann, faselt er dir gegenüber wieder etwas von Liebe.
Was denkst du, wie sehr er dich noch "liebt", wenn seine Frau doch einlenkt?
Er versucht sich schön alle Türchen offen zu halten. Wie doof wäre es auch für ihn, wenn er plötzlich ohne seine Frau, ohne seine Affäre und ohne seine Kinder dastünde.

Die Affäre mit ihm anzufangen war nicht okay von dir. Lass dich jetzt aber trotzdem nicht von ihm veräppeln. Seine Reaktion nach deiner Offenbarung war schon authentisch. Er versucht jetzt nur, seinen Hintern zu retten um nicht wie der völlige Loser dazustehen.
 
  • #80
und zu Hause wird gerade täglich diskutiert. Sie möchte neu anfangen und ausziehen. Die Kinder weg nehmen, was schwierig is, da die Kinder alt genug sind. 17 und 12...
Er sagte dir dies, um dir zu zeigen, dass er dich für dumm hält. Er kämpft und bemüht sich um seine Frau, damit sie mit den Kindern bei ihm bleibt. Nicht aus Liebe (dich liebt er auch nicht und mittlerweile solltest du wissen, er lügt, also wer glaubt, was der Mann sagt, liegt falsch), er will vermutlich nur die Kinderunterhaltskosten sparen.
Könnte so ähnlich sein wie in dieser älteren FS, kaum ist das Kind 18, hat sich der Betrüger-Mann getrennt.
https://www.elitepartner.de/forum/f...einer-vergangenheit-einfach-nicht-klar.71940/
Seine Frau will weg von ihm, er will das nicht, da es sonst keine täglichen Diskussionen gäbe.
Stell dir mal vor, er diskutiert jeden Tag mit ihr, um sie von ihrem Entschluß auszuziehen abzubringen, statt dies zu fördern, weil er sie belogen und betrogen hat.
Ich hoffe seine Frau und auch du, werdet nicht schwach und knickt ein indem ihr ihn zurücknehmt.

@Tom26 hat für ihn Verständnis gezeigt, dass es richtig war dich zu eliminieren, es ist aber nicht schlüssig, da Tom sonst immer für offene Beziehungen plädiert und anderes gerne als unattraktives Graubrot abwertet und wenn eine Ehefrau ihren Mann betrügt, sieht Tom es als Fehler des Mannes so eine Frau zu heiraten.
Genauso verwirrend zeigt sich dein Ex, aktiv aus seiner Ehe heraus andere Frauen für Sex anbaggern, wenn Frau das nicht mitmachen will (du sagtest, es war für dich wichtig, dass er seine Frau schnell verlässt, da du das nicht lange mitmachen willst), lügt er dich an, sagt er teilt es seiner Frau mit und du sollst es sein. Dann jammert er dich voll, als du ihn beim Wort nahmst und es selber machtest, du hättest sein Leben zerstört. Er hält dich für komplett dumm.

Lange Rede, kurzes Fazit:
Vergiss ihn als zukünftigen Freund und hake ihn ala Ex ab.
 
  • #81

Nein, du solltest IHM böse sein!

Er meinte du hast gerade mein Leben zerstört und ich lieb dich trotzdem,wie krank is das bitte.

Wie kann ein erwachsener Mann nur so unreif und unreflektiert sein?! DU hast sein Leben zerstört, ich lach mich schlapp! Ich hoffe du hast nicht mit einer ellenlangen Entschuldigung geantwortet, das wäre ja noch die Höhe! Der Typ lügt und betrügt, aber Schuld hat die böse Frau?! Ich will gar nicht wissen, wie er zuhause bei seiner Frau über dich spricht! Denk doch mal daran! Meinst du, da sagt er etwas nettes über dich? Vergiss es!

Mach die Augen auf und sieh zu, dass du ihn auf allen Kanälen blockst! Wenn du ihn immer wieder zur Tür rein lässt, dann zerstört er nämlich DEIN Leben und nimmt dir das Beste weg - nämlich die Chance auf einen Mann, der ehrlich ist und dich liebt!
Ansonsten kann ich den Beitrag von @Ejscheff nur unterschreiben!
 
  • #82
Hallo shorty1508,

deine Geschichte ist wirklich bitter, das tut mir sehr leid.

Mach dir bitte keine Vorwürfe, der Mann war schließlich der aktive Part, der dich umworben hat.

Leider zeigt es nur, dass er wohl außer Spaß, nichts von dir wollte.

Ich war am Jahresanfang in einer ähnlichen Situation, aber der Mann war von Anfang an ehrlich und hat kein Geheimnis aus seiner (unglücklichen) Ehe gemacht. Wir haben uns langsam angenähert und er lebt mittlerweile in Trennung.

Er ist selbst schuld, hätte er von vorneherein mit offenen Karten gespielt, hättest du eine Chance gehabt, selbst zu entscheiden, ob du eine Affäre haben möchtest oder nicht.

Ich an deiner Stelle hätte es auch der Ehefrau gesteckt, so hat man zumindest etwas Genugtuung...

Über deinen Herzschmerz wird dir das leider nicht hinweg helfen,
da musst du durch.

Aber glaub mir: Es kommen wieder bessere Tage und irgendwann tangiert dich das nicht mehr.

Und es gibt so viele tolle Männer, da kommt auch noch der Richtige für dich :)

LG
 
  • #83
Es hilft eigentlich wirklich nur, sich das anzusehen, was Du schon tust: Früher warst Du eine lebenslustige, fröhliche Frau, jetzt bist Du ein innerlicher Wackelpudding. Ich würde nun nicht dieselbe Sichtweise wie er entwickeln mit "DU hast mir xy angetan", sondern Dich mit Dir selbst auseinandersetzen: Warum hat er Dir so gefallen, was hast Du Dir erhofft und warum sah er so aus, als könnte er das geben?

Es ist meist gar nichts Mystisches, Unerklärliches mehr daran, wenn man sich selbst betrachtet in so einer Situation. Man hat ein Bedürfnis, z.B. nach großer, romantischer Liebe, und ist vielleicht schon auf die Nase gefallen in der Vergangenheit. Nun kommt einer daher, mit dem das scheinbar lebbar ist, aber auch nur, weil er die Alltagsbeziehung schon hat und für die Affärenbeziehung sonstwas vorgaukeln kann, und das sicher auch sich selbst, denn auch er hat Bedürfnis nach Romantik und Beachtung, die ja meist im Alltag flöten gehen. Es wird nie wahr werden auf einem realistischen Boden, deswegen ist es so gut.
Ein Mann, der schon ne Beziehung hat, kann einer bedürftigen Frau alles vormachen, was sie sich wünscht, denn er selbst wird nie Farbe bekennen müssen, dass er nur eine Figur spielt. Das ist nichts bösartig Bewusstes, denn ich denke, es gefällt ihm, so angebetet zu werden. Er kriegt ja viel Bestätigung, wenn er von der Affärenfrau so begehrt wird.

Sieh Dir Dein Leben an, was Du Dir gewünscht hast. Und ich denke, es kommt ein unrealistischer Wunsch raus in Sachen "wie soll mein Partner sein". Davon musst Du dann Abschied nehmen, dass es das so in Reinform gibt, aber das ist ein Prozess, der nur noch DICH betrifft. Mit dem Mann hat das alles nichts mehr zu tun, weil Du schon weißt, dass er das, was Du Dir wünschst, nicht geben kann. Damit wirst Du ihn auch los im Herzen.

Man ist, denke ich, viel mehr verliebt in diese Idee von der idealen Beziehung und dem idealen Mann, so dass man diese Vorstellung beim Scheitern der Affäre dann abkoppeln kann von dem Mann, der so aussah, als könnte er es sein, es dann aber definitiv doch nicht war. Du liebst oder bist verliebt in einen ganz anderen Mann, als er ist. Einen, den es so nicht gibt. Selbst wenn man einen findet, der so aussieht, warten die Probleme diesbezüglich schon, falls sich wirklich mal eine Beziehung ergibt.

Wenn man sowas durch hat, weiß man auch, dass ein verheirateter Mann definitiv NICHT dieser Traummann sein kann, weil er verheiratet ist und eine andere Frau belügt. Diese Tatsache, die man vorher irgendwie ausblendet, warum auch immer *, spielt nach der Erkenntnis mit bei der Bewertung zukünftiger Männer.
* Vielleicht, weil man so gut verstehen kann, dass einem plötzlich die übergroße Liebe begegnen kann, denn man empfindet ja gerade selbst so und denkt, dem armen Mann, der einst eine mindere Liebe heiratete, geht es genauso. Nur hat der ganz andere Umstände in seinem Leben beim Eingehen der Affäre und "liebt" aus anderen Gründen als die Singlefrau mit ihren Sehnsüchten.
 
  • #84
Wo ist dieser Mann "toll"?

Deine Reaktion hat dir nichts gebracht, und das ist wohl meistens so. Aber sieh es positiv: Endlich hat der Schrecken ein Ende. Ich glaube nicht, dass er sich später von seiner Frau getrennt hätte. Männer machen das statistisch eh selten, aber wenn, dann meist eher gleich. Je länger die Affäre dauert, umso weniger wahrscheinlich. Und warum will man so jemanden??
Ich war mal in einer ähnlichen Situation; hatte eine Affäre, mein Freund hats rausbekommen und dann meiner nichtsahnenden Affäre Bescheid gesagt. Wär ich da jemals böse gewesen auf ihn? Oder wenn es andersrum gewesen wäre? Niemals! Ich hab das absolut verstanden, mich so schlecht gefühlt und bin in Grund und Boden versunken (ich hab schon vorher drunter gelitten), hab mich tausendmal bei beiden entschuldigt und geheult (bis ich erfahren habe, dass mein Freund mich schon längst selbst betrogen hatte, aber das ist eine andere Geschichte; mit der Affäre bin ich heute eng befreundet; Ende gut, alles gut).
Damit meine ich: Das mieseste find ich ja von ihm, dass er dann sauer auf dich ist, obwohl er derjenige ist, der der Drahtzieher war. Er war verheiratet und hat um dich gebuhlt und nun ist er fassungslos, dass seine Geliebte dann mal die Nase voll hat. Was für ein egozentrischer Idiot. Natürlich ist es vielleicht nicht die beste Variante, wie es gelaufen ist. Aber ich finde es verständlich, dass man aus Rachemotiven der Ehefrau irgendwann was steckt, und auch nicht sooo schlimm. Schuld ist ja in erster Linie der Mann, denn würde er nicht fremdgehen, dann hätte er auch kein Problem. Es ist nur selten so, dass man den Ehemann dann für sich gewinnt durch diese Aktion. Und manche fühlen sich danach vielleicht auch nicht besser. Aber verständlich finde ich es schon. Vergiss nur nicht: du wusstest allerdings auch von Anfang an, er ist verheiratet, und bist daher bei weitem nicht die Unschuld vom Lande.
Ich hoffe, du kannst dich bald auch emotional von der Sache lösen, denn so toll war der Mann wirklich nicht, lass dir das von außen gesagt sein. Ich wünsche dir einen Partner, dem du vertrauen kannst. Halt dich von Menschen in Beziehungen lieber fern, nicht nur aus moralischen Gründen, sondern auch aus Selbstschutz.

w, 34
 
  • #85
Versteh echt nicht, warum Menschen anderen Menschen so weh tun können. Vor allem er hat mich ja ausgesucht, nicht ich ihn. Dann wartet er, bis ich mich verliebe und dann ist es zu spät. wer bitte macht sowas. Ich wünschte ich könnte schneller vergessen. Mit mir ist gerade null anzufangen und ich kann an nichts anderes denken. Hoff es geht bald vorbei. Danke echt für all eure aufbauenden Worte. Wenn ich das hier alles so lese, komm ich mir echt sehr klein, naiv und dumm vor. Aber ich kann es jetzt leider nicht mehr ändern.
 
  • #86
Dann wartet er, bis ich mich verliebe und dann ist es zu spät. wer bitte macht sowas. ...komm ich mir echt sehr klein, naiv und dumm vor.

Sorry, das ist nachvollziehbar. "Ich war verliebt und konnte nichts anderes mehr tun, als mit ihm seine Frau betrügen" klingt für mich in der Tat reichlich naiv und dumm. Mich würde die Tatsache, dass ich einer Betrügerin aufgesessen bin (und auch Du wurdest ja betrogen, indem er es nicht gleich gesagt hat), ziemlich schnell "entlieben". Wie alt bist Du? 13?
 
  • #87
... dass es Freitag morgen an meiner Tür geklingelt hat und er vor mir stand. Wollte mir meinen Schlüssel vorbei bringen..... Hätte er ihn mir nicht auch in den Briefkasten schmeißen können?!

Hat er aber nicht getan, weil er ein distanzloser, übergriffiger Mensch ist.
Genauso stand er doch öfter zu Beginn eurer Affäre unangemeldet vor Deiner Tür und hat einfach Fakten geschaffen bis Du weichgekocht warst von seinen "Aufmerksamkeiten".
Erkenn' doch mal die Zusammenhänge.

Er meinte du hast gerade mein Leben zerstört und ich lieb dich trotzdem,wie krank is das bitte. Weiß jetzt auch gar nicht wie ich damit umgehen soll.
Oh, eine männliche Dramaqueen. Darauf stehen emotionale Frauen und dichten beliebigen Unfug in hohle Sprüche.
Im Endeffekt willst Du Dir Hoffnung machen, dass seine Ehe scheitert und er zu Dir kommt. Das will er aber nicht. Die Schlüsselrückgabe ist ein klares Statement, dass es aus ist.
Er ist ein gewiefter Manipulator, was jeder lebenserfahrene Mensch an Deinen Schilderungen erkennen kann. Er bedient Dein Kopfkino und bringt erfolgreich Leid in Dein Leben, wie Du es ja auch beschreibst - als Rache dafür, dass Du sein Leben in Trümmer gelegt hast.

Du bist nicht die einzige Frau, die sich jemals heiss verliebt hat und entweder selber gebunden war oder sich in einen gebundenen Mann verliebt hat. Andere Frauen haben trotz intensiver Gefühle "Nein" zu einer Affäre gesagt - egal ob aus Anstand oder weil ihnen klar war, dass nichts Gutes daraus erwächst. Das erlebt ihr jetzt beide in massiver Form.

So, wie er sich verhält, bist Du nicht seine erste Affäre. Eshilft nur, daß Ganze zu verstehen und das nächste Mal Deine Gefühle besser zu steuern.
 
  • #88
Wenn ich das hier alles so lese, komm ich mir echt sehr klein, naiv und dumm vor.
Das ist völlig unnötig. Ich hatte mich auch mal in einen Verheirateten verliebt und hätte mich auch drauf eingelassen, wenn er gewollt hätte und gesagt hätte, er trenne sich. Ich hab gedacht, es sei DER Partner meines Lebens, weil er auch total verliebt rüberkam. Heute denke ich, es hätte keine drei Jahre gehalten, abgesehen davon, dass er sowieso nur flirten wollte und ich null Ahnung hatte von den Möglichkeiten des üblichen zwischenmenschlichen Umgangs miteinander, insbesondere bei langjährig Vergebenen. Macht ja nicht jeder so, aber eben viele doch.

Eigentlich sollte sich nicht der Mensch doof vorkommen, der einem Liebesschwur auf den Leim ging, sondern der Täuscher. Aber ich denke nun auch nicht, dass jeder Täuscher in böser, bewusster Absicht täuscht. Die suchen auch was, das sie nicht finden können in ihrer Partnerschaft. Und wenn es sexuelle Abwechslung ist oder eine Ersatzfrau, zu der sie können, wenn es zu Hause unharmonisch ist, aber nicht so schlimm, dass man sich trennen würde.
Es sucht sich immer das Passende in der Hinsicht, dass es miteinander funktioniert. Wenn jetzt alle Frauen die Erkenntnis schon hätten, gäbe es nie wieder fremdgehende Männer, die zugeben, vergeben zu sein, weil jede Frau sie abweisen würde. (gilt natürlich auch umgekehrt, denn auch vergebene Frauen machen Männern Hoffnungen, die sie sowieso nicht einhalten wollen)

Ich denke, sowas gehört zum Leben dazu - Lernerfahrungen, um es beim nächsten Mal besser zu machen. Dafür ist Ursachenforschung bei sich selbst am besten. Jeder muss irgendwas im Leben dazulernen, der eine dies, der andere das. Ich bin auch schon in anderer Hinsicht Leuten auf den Leim gegangen, obwohl andere das längst gesehen hätten, dass ich mir schwer was vormache.
Also noch mal - es gibt keinen Grund, sich naiv und klein vorzukommen.
 
  • #89
Bis auf einen Schönheitsfehler ist der Verlauf von @Shorty1508 's Geschichte wunderbar: betrügender Mann kommt nicht damit davon, weil Affärenfrau es der Ehefrau erzählt was sie da an ihrer Seite hat, Ehefrau trennt sich und bleibt hoffentlich dabei (!), Betrüger-Mann wimmert wegen Geld -denn Liebe ist es nicht- der Ehefrau täglich hinterher und mit der anderen Frau ist auch Schluß!
(Das ist der einzige Schönheitsfehler, dass Shorty sich nicht selber von ihm trennte.)
Fast vorbildlich für andere solcher Fälle.
 
  • #90
Du hast nicht sein Leben zerstört (wie theatralisch). Wenn etwas in seinem Leben kaputtgegangen ist, hat er es selbst verschuldet. Und er liebt dich nicht. Das große Wort "Liebe" scheint vielen problemlos über die Lippen zu gehen - auch wenn es überhaupt nicht wahr ist. Da gibt es hier gerade einen Parallelthread ...
Lass dich bitte durch seine Aussagen nicht durcheinander bringen.
Das sehe ich genauso, denn wenn er tatsächlich so unglücklich mit seiner Frau wäre so hätte er einen Grund sich selbst trennen und scheiden zu lassen und zur FS zu gehen. Denn immerhin sind seine Kinder schon 12 und 17 Jahre alt und brauchen keine grosse Aufsicht! Es gibt Männer die sich fremd verlieben, sich scheiden lassen und mit der neuen Frau ein neues Leben beginnen. Da kann sie niemand zurück haben auch kleinere Kinder nicht wenn sie wirklich sehr unter ihrer Ehe leiden.

Liebe FS du könntest diesem Mann sinngemäss sagen: „wenn du so unglücklich mit deiner Ehefrau warst so hättest du dich ohne, dass ich unsere Affäre verraten hätte, deiner Frau selbst alles erzählt und dich getrennt. Innerhalb der ersten Monaten aber auch nach 9 Monaten hast du ihr nichts erzählt von uns beiden. Aber in Wirklichkeit hast du mich die ganze Zeit belogen und deine Ehefrau betrogen, denn du wolltest dich ja nie trennen. Wie kannst du mich dann lieben, wie du behauptest? Denn ist es nicht logisch und selbstverständlich, dass ein verliebter Mann mit der Frau zusammen sein will, die er liebt? Zerstört hast du dir selbst dein eigenes Leben, indem du mir so viel später erzählt hattest dass du verheiratet bist und mich auch noch angebaggert hattest, obwohl du es warst/bist und das nie hättest tun dürfen!“

Solche Menschen verdienen wirklich nur das, dass sie am Ende beide Frauen verlieren. Vielleicht lernen sie selbst etwas daraus für ihre Zukunft.
 
Top