G

Gast

  • #1

Muss ich Partnerin sagen, dass ich Potenzmittel nehme?

Hallo,

ich (m, 56) habe mich vor einigen Monaten frisch verliebt, dank Elitepartner. Davor war ich mehrere Jahre allein und hatte in dieser Zeit auch nur selten Sex, da ich nicht viel von One-Night-Stands halte. Obwohl ich mich körperlich sehr stark zu meiner neuen Partnerin hingezogen fühle, merkte ich bei unseren ersten gemeinsamen Nächten, dass ich es, möglicherweise altersbedingt (?), nicht mehr so bringe wie in jüngeren Jahren.

Da ich sie aber nicht gleich zu Beginn unserer Beziehung enttäuschen wollte und große Versagensängste vor jedem Sex hatte, habe ich mir in der Apotheke Cialis gekauft. Ihr habe ich davon nichts erzählt. Schon bei der ersten Anwendung war das Ergebnis bombastisch. Jeglicher Leistungsdruck und die Versagensängste fielen von mir ab und ich konnte den Sex mit ihr endlich total entspannt genießen´. Ich denke auch ihr hat es viel besser gefallen mich so gelöst und potent zu erleben.

Nun frage ich mich aber ob ich sie nicht irgendwie hintergehe, wenn ich dieses Potenzmittel hinter ihrem Rücken einnehme und ihr quasi vorspiele ich wäre potent wie ein jugendlicher Liebhaber?! Was meint ihr.. besteht in meinem Fall eine moralische Verpflichtung es ihr zu sagen?
 
G

Gast

  • #2
Nein, eine moralische Verpflichtung gibt es sicher nicht. Allerdings empfindest du die heimliche Einnahme eines Potenzmittels als eine Art Betrug und Unehrlichkeit. Möglicherweise hast du dich so unter Druck gesetzt, dass du das Potenzmittel im Normalfall gar nicht bräuchtest. Wenn du deine Partnerin besser kennst und eine gute Vertrauensbasis besteht, dann kannst du es ihr sagen und wenn sie verständnisvoll ist, dann wird sie auch in Sex ohne Potenzmittel einwilligen. Je eher du das Zeug weglässt, umso besser, ansonsten könnte sich dein Körper eventuell zu sehr daran gewöhnen. Und außerdem: Ist es denn so schlimm, mit 56 nicht mehr so potent wie mit 26 zu sein? Die Frau ist ja auch nicht vom Mond und weiß, was sich mit zunehmendem Alter alles verändert.
w
 
G

Gast

  • #3
Eine Verpflichtung besteht nicht - aber wenn du eine vertrauensvolle Beziehung führen willst, solltest du es ihr sagen. Sie wird Verständnis haben, wenn sie dich liebt.
Wenn ich als Frau so etwas aber herausfinden würde ohne Mitteilung durch den Partner, dann wäre für mich die Beziehung beendet, weil ich mich dann belogen, betrogen und hintergangen fühlen würde. Ein Partner, der in dieser Hinsicht über meinen. kopf hinweg entscheidet, was mich angeht, tut das auch bei anderen Dingen und wäre für mich eine tickende Zeitbombe.
Und ja: nicht die Potenzprobleme (du bist 56!) machen dich zum loser, sondern wenn ein erwachsener Mann nicht erwachsen über Dinge reden kann ist er für mich absolut unsexy.
 
G

Gast

  • #4
Was meint ihr.. besteht in meinem Fall eine moralische Verpflichtung es ihr zu sagen?
Keine Ahnung. Besteht bei Frauen eine moralische Verpflichtung, den Push-up zu gestehen, von der Botox-Spritze zu berichten, die Scheidentrockenheit zu beichten, Make-up oder High-Heels wegzulassen (etc.)?

Mach' dir mal keine Sorgen. Wenn ein Geschlecht Anrecht auf Beschwerden über Mogelpackungen hätte, dann ja wohl eindeutig wir Männer. Außerdem ist nachlassende Potenz bei Männern im gehobenen Alter, auch wenn viele (m + w) ein riesen Tohowabohu darum veranstalten, komplett normal. Natürlich kannst du ihr auch davon berichten. Wenn sie nicht komplett weltfremd ist, müsste sie schlicht einsehen, dass eine solche Entwicklung dazugehört.

Möglicherweise, das könntest du evtl. testen, bevor du ihr davon erzählst, liegt es aber auch einfach am Leistungsdruck. Vielleicht beheben sich die Potenzprobleme nach vertrauterem Umgang miteinander von ganz alleine und die Pillen erweisen sich als überflüssig?

Zumindest hatte ich, deutlich jünger und definitiv keine chronische Potenzstörung, bei den ersten Versuchen auch schon so meine Problemchen. Eben wegen des Leistungsdrucks. Hat sich im weiteren Verlauf relativ schnell von selbst erledigt.
 
G

Gast

  • #5
Du solltest ihr nur davon sagen, wenn sie sehr viel jünger ist. Denn nach einer langen Durststrecke halte ich das als Mann doch für normal, wenn die Kondition nachlässt. Nur die regelmäßige
Übung verbessert die Leistungswerte, gerade im Alter. Du wirst sicher nach einiger Zeit völlig auf das Mittelchen verzichten können.
 
G

Gast

  • #6
Als Frau würde ich das schon gerne wissen. Dann bräuchte ich mir bei einem eventuellen Kreislaufversagen keine Vorwürfe machen ;-)

Aber im Ernst, warum solltest du ihr das verheimlichen? Es könnten tatsächlich Nebenwirkungen auftreten, die dann Deine Gesundheit oder schlimmstenfalls Dein Leben gefährden. Außerdem wird Deine neue Partnerin bestimmt nicht so naiv sein und denken, dass das alles "Natur" ist? Sie ist doch bestimmt keine 18 Jahre alt und hat daher auch schon eine gewisse Lebenserfahrung.

Die Einnahme sollte Dir nicht peinlich sein. Ich fände es sogar einen besonderen Vertrauensbeweis.

viel Spaß noch

w, 50
 
G

Gast

  • #7
Ich denke, "wir" zäumen das Pferdchen von der falschen Seite auf.

Zunächst sollte Dir bewusst sein, dass es sich hierbei um Medizin handelt, die man nicht unbedingt nach eigenem Befürworten verwenden sollte. Eine medizinische Indikaktion sollte auch hierbei von einem Facharzt festgestellt werden, der eigentliche Nebeneffekt des Präparates war nämlich nicht im Sinne des Erfinders. Es gibt also auch hier bei der Medikation Risikogruppen.

Potenz hin oder her - wenn das das alleinige Ziel ist, solltest Du Dir mal Gedanken darüber machen, wie Deine Zukunft in Sachen Beziehung aussehen wird. Medikamentenabhängigkeit?
Ob das ein anzustrebendes Ziel ist, bezweifle ich sehr stark.

Also gibt es m. E. schon ein paar Gründe, sich Gedanken darüber zu machen, wie Du auch aus verschiedenen Perspektiven mit dem Thema umgehst.
Möglicherweise ist es nur eine Kopfsache, der von Dir selbst auferlegte Leistungswille und somit Versagungsangst. Auch das ist aus meiner Sichtweise kein guter Berater bzw. keine gute Basis.

In Summe wird es Dir ohne eine Art der Offenheit - erst einmal Dir selbst und letztlich Deiner Partnerin gegenüber - sonst kaum gelingen, die Situation künftig in den Griff zu bekommen. Du hattest mit dem Medikament Erfolg, was sagt Dir also Dein Kopf, wenn die Angst mal wieder steigt und Du einen schönen Abend haben möchtest? - Genau! Du wirst das Risiko nicht eingehen, Pille rein und dann...? Du setzt Dich dadurch permanent weiter unter Druck. Das wird eine Spirale...

Was versprichst Du Dir von einer Offenheit in diesem Punkt Deiner Partnerin gegenüber? Sie löst Dir die Anspannung und sagt: "Keine Sorge, mein Bub, das mache ich schon. Leg Dich mal hin, ich entspanne Dich schon." - Ehrlich, wer hier Beiträge quer liest: finde Männer ab 40 nicht mehr attraktiv, stehe auf jüngere Kerle, mein Mann macht nur 1x in der Woche Sex mit mir, wann beginnt beim Mann die Impotenz ...

Wenn man(n) da nicht gefestigt ist, könnte man sich täglich fragen, ob sich die Menschheit zurückentwickelt und warum einem nicht jede Frau beim Rausgehen aus dem Haus sofort zwischen die Beine packt! - Setz Dich selbst nicht unter Druck und lass Dir kein falsches Raster vor Augen führen.

Ich würde einen Schritt nach dem anderen machen und zwar in der richtigen Reihenfolge: den Arzt-Check machen und dann weitersehen.
 
G

Gast

  • #8
Nun frage ich mich aber ob ich sie nicht irgendwie hintergehe, wenn ich dieses Potenzmittel hinter ihrem Rücken einnehme und ihr quasi vorspiele ich wäre potent wie ein jugendlicher Liebhaber?! Was meint ihr.. besteht in meinem Fall eine moralische Verpflichtung es ihr zu sagen?
Nein. Genieß es weiter und falls mal die Situation kommt, dass sie es mitkriegt, tu so, als sei es das normalste von der Welt und sage ihr, dass Dir die Zaubermittelchen die Möglichkeit geben, sie nach Stich und Faden zu verwöhnen.

Wenn sie Volumenshampoo, Vitamintabletten oder Faltencreme nimmt, muss sie sich ja auch nicht bei Dir erklären, dass sie eigentlich viel müder und faltiger mit angeklatschten Haaren wäre, wenn es das Zeug mal nicht mehr zu kaufen gibt. Und wenn sie Push Up Bhs trägt, wäre das ja ein noch viel größerer "Betrug" an Dir.
 
G

Gast

  • #9
Lieber FS,

verständlich, dass Du ihr es nicht vor dem ersten Sex gesagt hast. Doch mit der Zeit sollte Euer Vertrauen zu einander wachsen. Ich würde mich jedenfalls über die Ehrlichkeit meines Partners freuen. Und würde ich durch Zufall die Potenzmittel sehen, würde ich mich fragen, warum er zu mir kein volles Vertrauen hat.

Mein Tipp: Sei offen zu ihr, das stärkt die Beziehung.

Nur Mut!
w46
 
G

Gast

  • #10
Lieber FS!

So ist es eben, mit dem Alter nimmt auch die Potenz in einigen Fällen ab. Wir Frauen wissen es!
Wenn das Mittel seinen Zweck erfüllt und ihr beide glücklich da, dann ist doch alles in bester Ordnung! Ich finde nicht das du sie hintergehst. Auch in einer Beziehung darf man(n) seine kleinen Geheimnisse haben. Du betrügst sie ja nicht. Ich würde es an deiner Stelle als süßes Geheimnis für dich behalten. Und als dein Partnerin nicht wissen wollen. Auch wenn es nicht wirklich schlimm ist. Euch alles Gute!
W33
 
G

Gast

  • #11
Nein, überhaupt nicht. Wahrscheinlich ist es sogar so, dass Du Cialis nach einigen Erfolgserlebnissen gar nicht mehr brauchst, das ist halt wie, wenn man bei einem Kinderfahrrad die Stützrädchen irgendwann mal weglässt :)
 
G

Gast

  • #12
Nun, ich m35 habe dazu folgende Gedanken:

1.
Es ist dein Leben und dein Körper. Wenn du also Potenzmittel nimmst, um für dich und deine Partnerin ein gutes Sexualleben zu haben, geht das erstmal nur dich etwas an. Du schadest Ihr damit ja nicht. Weder körperlich noch psychisch. Im schlimmsten Fall schadest du dir alleine damit.
Da kommen wir zum nächsten Punkt.

2.
Ich nehme an du warst beim Arzt und hast dich beraten lassen und Er hat es dir verschrieben, sonst hättest du es in Deutschland wohl auch nicht in einer Apotheke kaufen können ;-).
Ich würde dir empfehlen dich auf alle Fälle gut beraten zu lassen. Wegen der Nebenwirkungen und der eventuell negativen Auswirkungen auf deinen Körper auf Dauer. Vielleicht bist du sportlich, ernährst dich gesund und bist so auch fit. Dann kann es gut sein das du die Mittelchen gar nicht brauchst sondern dich eher der Erfolgsdruck/Stress belastet hat und es deshalb nicht so gut ging. Das würde ich abklären.

3.
Je nachdem wie offen euer Umgang ist und wo locker Sie drauf ist, würde ich das Thema Männer und Potenzmittel ansprechen um herauszufinden wie Sie darüber denkt. Ich könnte mir da vorstellen das man bei Gelegenheit mal darüber spricht so in Bezug auf Zukunft und wie das so ist im Alter...blablabal... du weißt was ich meine. Je nach Reaktion kannst du Ihr ja dann sagen dass es für dich in Frage kommen würde ect.

PS: Ich weiß das es auch einige Frauen, vorrangig im höheren Alter, gibt die Lustfördernde Mittel kaufen (und ich spreche nicht von Ingwer :) ) um mit Ihrem Partner ein befriedigendes Sexualleben zu haben. (Ja das gibt es auch, wobei es da weniger um die Potenz geht).

LG
 
G

Gast

  • #13
Gute Frage... schwierige Frage ;)

Ich habe einen Partner in Deinem Alter und unsere Beziehung ist auch noch relativ jung. Da alles so wunderbar "läuft", war ich vor Kurzem schon drauf & dran, ihm genau diese Frage zu stellen. Eigentlich bin ich erst hier im Forum auf die Idee gekommen, da man hier immer wieder von Potenzproblemen liest. Ich hab's aber bisher nicht getan. Wenn es so wäre, sollte er es mir selbst sagen, wenn ihm danach wäre.

Ich habe mir angesichts Deines posts nun die Frage gestellt, ob ich es unbedingt wissen wollen würde und wie ich dann damit umgehen würde. Also, ja, ich würde es gern wissen, denn die Einnahme von Cialis & Co. ist mit gesundheitlichen Risiken verbunden und ich würde nicht wollen, dass er sie wegen mir auf sich nimmt. Außerdem würde ich meinem Partner in dem Fall auch gerne deutlich machen, dass Potenz um jeden Preis für mich nicht alles ist und ich die Beziehung ganz sicher nicht davon abhängig mache, ob er den potenten Liebhaber gibt ;)

Abgesehen davon kann ich Deine Ängste sehr gut nachvollziehen, wenn auch aus weiblicher Sicht. Denn auch wir sind ja nicht unfehlbar und möchten für den Partner attraktiv sein.

Zu Deiner Frage: Moralische Verpflichtung nicht, aber für mich wäre es eine wichtige Vertrauensfrage. Außerdem wäre für mich auch die Frage, wie Du das zukünftig weiter handhaben willst, damit Du möglichst unbeschwert und ohne schlechtes Gewissen mit ihr zusammen sein kannst. Ein vertrauensvolles Gespräch könnte da sehr helfen und wer weiß, es wäre ja durchaus möglich, dass Du die kleinen blauen Mittelchen dann im Schrank lassen kannst...

Viel Glück!!!

w
 
G

Gast

  • #14
Lieber FS,

ich finde das ganz ok, was Du machst und würde es der Frau auch nicht gleich am Anfang sagen - außer sie fragt Dich danach, dann würde ich sie nicht anlügen.
Ansonsten würde ich abwarten bis Du sie etwas besser kennst und abschätzen kannst, ob ihr wohl zusammenbleibt und Euere Partnerschaft eine Chance hat, es ihr dann aber mal in einem passenden Moment sagen - da ist ja nichts Verwerfliches dabei.
Alles Gute
(w,50)
 
G

Gast

  • #15
Tja, das wirst du nur selbst entscheiden können - mit was fühlst du dich wohler? Dich als (unterstützter) potenter junger Hengst darzustellen oder dazu zu stehen, dass du ein Potenzmittel eingenommen hast?
Bei uns war es so, dass mein jetziger Mann, nachdem wir uns ein paar Mal getroffen hatten (und ich für mich schon wusste, dass er genau der Mann meines Lebens für mich ist), mir "gestand" er wäre impotent. Für mich war das in diesem Moment absolut nachrangig, obwohl mir Sex recht wichtig ist.
So habe ich es ihm auch gesagt und wir haben uns GEMEINSAM gekümmert. Es stellte sich nämlich heraus, dass er in meinen Augen nicht wirklich impotent ist sondern es länger dauert, bis die entprechende Standfestigkeit erreicht ist. Und ja, er hat sich auch beim Arzt beraten und ein Rezept geben lassen.
Ganz ehrlich: für mich wäre ein Partner, mit dem ich nicht offen gerade über Sexualität reden kann (die sich schließlich bei Männern und Frauen mit den Jahren verändert), kein wirklicher Partner. Es sollte doch selbstverständlich sein, dass es BEIDEN in der Beziehung gut geht.
Entscheide also danach, wie du dich am Besten fühlst.
w/47
 
G

Gast

  • #16
Sei mal ein wenig Selbstbewusst, du musst nicht Andere fragen, ob das ok ist.

Ich weiß, manche Frauen reden bei diesem Thema ein Problem herbei, welches nicht wirklich eines ist. Wenn du als Starthilfe die Dinger brauchst, so what, ich kann da keinen Betrug erkennen. Ebenso könnte man von Betrug reden wenn Frauen sich Schminken, in Natura sehen sie dann vielleicht etwas anders aus, ist das jetzt Betrug? Wenn ja, ist es eine Art von Betrug, wie sie täglich vorkommt und akzeptiert ist.


Ich würde sagen, was zählt ist, dass sie mit dir glücklich ist und ihr guten Sex habt, ist das der Fall, ist der Rest zweitrangig. In deinem Alter kommt das schon mal vor, dass es nicht mehr auf Anhieb klappt, so ist das Leben. Und es gibt Erfindungen die man sich ohne schlechtes Gewissen zu nutze machen darf. Eine gesunde Portion Egoismus tut da gut. Nimm das, wenn du es brauchst und nehme dir die Freiheit, nicht groß darüber zu reden.

Das Ergebnis zählt! Vielleicht kommst du bald ohne klar, alles läuft prima, und gut. Wenn du dann überlegst, du hättest keine Pillen benutzt, womöglich hätte sie dich dann enttäuscht verlassen, weil sie noch nicht mit dem Thema Sex abschließen wollte. Wäre das dann vielleicht besser?

Nicht immer zuviel Grübeln, einfach tun.

Alles Gute!
 
G

Gast

  • #17
Eine Pflicht sicher nicht, aber unehrlich ist es schon. Da wird eine Potenz vorgegaukelt, die es ohne chemische Hilfsmittel gar nicht gibt. Außerdem könnte es im Alter von 56 beim Sex mit Viagra plötzlich zu gesundheitlichen Problemen kommen. Dann wäre es sicher besser, die Partnerin wüsste von der Einnahme. Außerdem könnte sie sich hintergangen fühlen, wenn sie die blauen Pillen irgendwann findet, ohne das über deren Existenz jemals ein Wort fiel.

Männer wollen doch auch Ehrlichkeit beim Sex. Siehe kein vorgespielter Orgasmus. Dann sollten sie auch ehrlich sein und die Karten auf den Tisch legen.

w, 47
 
G

Gast

  • #18
Nein, ein Mann müsste das für mich nicht sagen, wenn es im Bett reibungslos läuft. Ich habe ja als Frau auch meine Tricks und Mittel, wie ich besser zum Höhepunkt komme, die ich meinem Partner auch nicht auf die Nase binden werde.

Erst wenn diese Pillen nicht mehr wirken und der Sex weniger wird, solltest du schleunigst von deinem Problem erzählen und das nicht jahrelang vor vor dich hinschleifen lassen, wie Männer das häufig tun, denn das frustet ungemein, wenn der Partner plötzlich so lustlos geworden ist und nichts erzählt warum.

Du solltest allerdings für dich überlegen, ob du diese Tabletten dauerhaft nehmen kannst/willst und ob das nicht gesundheitliche Schäden mit sich trägt? Es gibt auch Stoffe auf natürlicher Basis, die die Potenz steigern und für die Gesundheit gut sind. Darunter z.b. die Macawurzel (in Pulver und Tabletten im Reformhaus erhältlich) und soll gute Ergebnisse erzielen.

Impotenz hat nicht zwangsläufig was mit dem Alter zu tun, frage dich selber, ob du vielleicht ein Leben lang viel geraucht und viel Alkohol getrunken hast, wie es mit gesunder Ernährung und Sport aussah und ob du schon mal von Medikamenten abhängig warst, die evtl. für die Impotenz verantwortlich gewesen sein könnten.

Eine allgemein gesunde Lebensweise wirkt sich auch auf die Potenz aus. Es gibt auch spezielle Ernährungsformen für Männer, die die Potenz steigern. Ich habe mal gehört: oft in der Woche Omelett, Fisch und Sushi essen, soll wirken, die Potenz zu erhalten, da hier alle wichtigen Bausteine für den Körper drin sind. Viel Glück.

w32
 
G

Gast

  • #19
Nein. Genieß es weiter und falls mal die Situation kommt, dass sie es mitkriegt, tu so, als sei es das normalste von der Welt und sage ihr, dass Dir die Zaubermittelchen die Möglichkeit geben, sie nach Stich und Faden zu verwöhnen.

Wenn sie Volumenshampoo, Vitamintabletten oder Faltencreme nimmt, muss sie sich ja auch nicht bei Dir erklären, dass sie eigentlich viel müder und faltiger mit angeklatschten Haaren wäre, wenn es das Zeug mal nicht mehr zu kaufen gibt. Und wenn sie Push Up Bhs trägt, wäre das ja ein noch viel größerer "Betrug" an Dir.
Zwischen Shampoo und Cremes und Viagra gibt es einen gewaltigen Unterschied. Viagra ist ein MEDIKAMENT. Und das mit Nebenwirkungen. Von "Zaubermittelchen" zu sprechen, zeigt dass man unaufgeklärt und naiv ist. Das die Einnahme von Viagra "das Normalste von der Welt" ist, ist Unsinn und so etwas zu behaupten, unverantwortlich.

w, 54
 
G

Gast

  • #20
Ist es denn so schlimm, mit 56 nicht mehr so potent wie mit 26 zu sein? Die Frau ist ja auch nicht vom Mond und weiß, was sich mit zunehmendem Alter alles verändert.
w
Wenn man die gehässigen Kommentare vieler Frauen über die Potenz der Ü50 Männer hier im Forum liest, dann hat die Frage ja eine Berechtigung.

Beizeiten würde ich ihr aber schon davon erzählen. wenn sie einigermaßen im Leben steht, wird sie es verstehen. Vielleicht könnt ihr euch dann dann einen Weg zur Apotheke sparen, wenn einer dann Potenzmittel und Gleitgel zusammen einkauft -:)

Bedenke aber, dass Frauen nach Scheitern einer Beziehung gerne von seinen Mittelchen im Bekanntenkreis etwas durchsickern lässt...
 
G

Gast

  • #21
Wenn man die gehässigen Kommentare vieler Frauen über die Potenz der Ü50 Männer hier im Forum liest, dann hat die Frage ja eine Berechtigung.

Hier die #1.
Was bitteschön ist gehässig daran, der Realität ins Auge zu blicken? Es ist doch nicht schlimm, wenn die Potenz sich verändert, möglicherweise erhält die Sexualität dann einen anderen Dreh und dadurch eine andere Qualität, was ja nicht negativ sein muss.
 
G

Gast

  • #22
Quatsch, da ziehe ich eher den Hut vor dir! Das finde ich wirklich super, wie sehr du dich bemühst, deine Partnerin sexuell glücklich zu machen. Du brauchst doch kein schlechtes Gewissen zu haben wegen des Medikaments. Ganz im Gegenteil. Du musst ihr das nicht sagen.
Vielleicht irgendwann mal, wenn es in der nächsten Zeit irgendwann auch mal ohne geht, kann ja sein, dass du auch nur zu nervös warst. Dann kannst du es ihr mal sagen und sie wird das bestimmt toll finden und regelrecht rührend, dass du das sogar heimlich gemacht hast. Du hast ja moralisch in allerbesten Absichten gehandelt.
Wäre schön, wenn viele Männer so wären wie du.
 
G

Gast

  • #23
Zwischen Shampoo und Cremes und Viagra gibt es einen gewaltigen Unterschied. Viagra ist ein MEDIKAMENT.
Ich gebe zu, dass ich mich mit diesen Mitteln nicht auskenne, bin aber davon ausgegangen, dass der FS vorher die Risiken abgecheckt hat. Botox ist auch gesundheitsschädlich und trotzdem hätte keine Frau ein schlechtes Gewissen in Bezug auf Betrug am Mann.

Und das mit Nebenwirkungen. Von "Zaubermittelchen" zu sprechen, zeigt dass man unaufgeklärt und naiv ist. Das die Einnahme von Viagra "das Normalste von der Welt" ist, ist Unsinn und so etwas zu behaupten, unverantwortlich.
Ich meinte nicht, dass er das so wörtlich sagen soll, sondern, dass er sich nicht ertappt fühlen soll wie bei einem Betrug (was ja seine Befürchtung ist) und es ihr DANN in lockerer Art sagen soll, dass er es einnimmt, weil er es so entschieden hat. Es ist SEIN Körper, er kann damit machen, was er will. Wer sich vorher nicht informiert, ist in meinen Augen dafür selbst verantwortlich.
 
G

Gast

  • #24
Ich gebe zu, dass ich mich mit diesen Mitteln nicht auskenne, bin aber davon ausgegangen, dass der FS vorher die Risiken abgecheckt hat. Botox ist auch gesundheitsschädlich und trotzdem hätte keine Frau ein schlechtes Gewissen in Bezug auf Betrug am Mann.



Ich meinte nicht, dass er das so wörtlich sagen soll, sondern, dass er sich nicht ertappt fühlen soll wie bei einem Betrug (was ja seine Befürchtung ist) und es ihr DANN in lockerer Art sagen soll, dass er es einnimmt, weil er es so entschieden hat. Es ist SEIN Körper, er kann damit machen, was er will. Wer sich vorher nicht informiert, ist in meinen Augen dafür selbst verantwortlich.
Der FS hat sich Cialis in der Apotheke gekauft. So, wie man eine Schmerztablette oder Schnupfenspray kauft. Ein Rezept hatte er nicht.Ich bezweifle, dass er das mit seinem Hausarzt oder einem Urologen besprochen hat. Ich habe auch noch nie erlebt, dass ein Patient sich von einem Apotheker oder einer Apothekerin während der Öffnungszeiten die Risiken und Nebenwirkungen hat erklären lassen. Die Herren der Schöpfung sagen was sie möchten, bezahlen und gehen. Meine Schwester hat eine Apotheke(seit 25 Jahren) und diese Käufe laufen in der Regel so ab. Natürlich kann man nun argumentieren, dass es Viagra und Cialis ja rezeptfrei zu kaufen gibt. ABER: jeder Mann ist unterschiedlich und bei Vorerkrankungen und mit zunehmendem Alter ist die Einnahme nicht ungefährlich.
Natürlich kann er mit seinem Körper machen, was er will. Die Konsequenzen muss er allerdings auch selbst tragen. Hier herrscht Meinungsfreiheit. Von daher war der Hinweis "Es ist SEIN Körper" überflüssig.

Was hat denn Botox mit Sex zwischen zwei Menschen zu tun? Hier geht es darum, dass Mann beim Sex "schummelt". Durch ein Medikament, das gefährliche Nebenwirkungen haben kann. Männer erwarten von der Frau doch auch Ehrlichkeit beim Sex. Ich stelle mir gerade vor, eine Frau kann nur mit genügend Alkohol im Blut Sex haben, weil sie sonst völlig verkrampft ist. Sie will Sex, es klappt aber nicht ohne Alkohol. Das wäre dann ja auch ihr Körper und sie müsste dem Mann nichts davon sagen, dass sie nie nüchtern mit ihm schläft. Den empörten Aufschrei der Männer über diese Frau höre ich bis hierher...

w
 
G

Gast

  • #25
@ #23

Das ist doch totaler Humbug, den Sie da schreiben. Sie bekommen die bekannten Potenzmittel Cialis, Viagra und Levitra (heißt es so?) nicht rezeptfrei. Die Apotheke ihrer Schwester liegt wohl in Burkina Faso?
 
G

Gast

  • #26
Leider stelle ich fest das hier viele keine Ahnung von Potenzmitteln haben. Ist auch nicht schlimm wenn man sich nicht damit beschäftigt. Aber man sollte dann seine falschen Aussagen nicht als Tatsachen verkaufen.

Zur so bisl zur Allgemeinbildung ;-)

Der FS hat nie gesagt das er Viagra verwendet. Aber gleich wird darauf rumgehackt.

Bei Cialis wird der Wirkstoff Tadalafil verwendet.
Tadalafil ist in Deutschland, in der Schweiz, in Österreich sowie in einigen anderen Ländern verschreibungspflichtig.
Viagra ist übrigens ein anderes Potenzmittel und da wird der Wirkstoff Sildenafil verwendet. Ebenso ist Viagra verschreibungspflichtig.
Ohne Arztbesuch bekommst du das in Deutschland nicht !!!
Es gibt auch weitere verschreibungspflichtige Mittel, aber das erspar ich mir jetzt mal.
Alle Mittel haben unterschiedliche Wirkstoffe und wirken auch etwas unterschiedlich. Die Nebenwirkungen unterscheiden sich ebenfalls etwas.
 
G

Gast

  • #27
Was hat denn Botox mit Sex zwischen zwei Menschen zu tun? Hier geht es darum, dass Mann beim Sex "schummelt". Durch ein Medikament, das gefährliche Nebenwirkungen haben kann. Männer erwarten von der Frau doch auch Ehrlichkeit beim Sex.
Lassen wir das Alkoholbeispiel mal beiseite, das scheint mir etwas weit hergeholt. Nehmen wir stattdessen mal den Push-up als Beispiel für weibliche Schummelei: welche Frau würde vor dem Sex beichten, dass die Brust nicht halten kann, was sie auf den ersten Blick zu versprechen scheint? Also ich habe noch keine einzige getroffen (und würde das auch nicht ernsthaft erwarten).

Der Verweis auf die Nebenwirkungen von Potenzmitteln ist zwar gerechtfertigt, betrifft aber einzig und alleine den FS. Wenn eine langjährige Partnerin sich (im Interesse ihres Freundes) mit dem Thema beschäftigt, kann ich Verständnis aufbringen. Nicht aber bei einer neuen Bekanntschaft. Er hat sich für die Unterstützung entschieden, ist sich möglicher Nebenwirkungen bewusst (ist wirklich kein großes Geheimnis), trägt mögliche Konsequenzen alleine und nö, die neue Frau hat da nix mitzureden.

Übrigens argumentieren Frauen bspw. bei einer Abtreibung, ebenfalls kein ungefährlicher Eingriff, mit der typischen "Mein-Bauch-gehört-mir-Parole". Die Meinung des Freundes ist da auch nicht immer erwünscht. Ähnlich verhält es sich mit der Pille. Auch die ist nicht frei von Nebenwirkungen. Trotzdem entscheiden sich viele Frauen gezielt für diese Verhütungsmethode (und zwar aus eigenem Antrieb).
 
G

Gast

  • #28
FS, mein Ratschlag wäre:

setz nach und nach die Dosis ab und Du wirst erkennen, daß Du das Mittel bald nicht mehr brauchst. Bis dahin würde ich Stillschweigen bewahren und keine Pferde scheu machen - sollte es wirklich nicht "ohne" gehen, kannst Du immer noch beichten.

M/57
 
G

Gast

  • #29
@ #23

Das ist doch totaler Humbug, den Sie da schreiben. Sie bekommen die bekannten Potenzmittel Cialis, Viagra und Levitra (heißt es so?) nicht rezeptfrei. Die Apotheke ihrer Schwester liegt wohl in Burkina Faso?
Über Internetapotheken kriegt man das ohne Rezept. Außerdem muss Mann doch das auch mit Rezept kaufen also bezahlen. Den vollen Preis und nicht die Rezeptgebühr. gehen nicht alle zum Arzt und würden vielleicht kein Rezept bekommen. Wer will bekommt jederzeit Viagra und Cialis. Teuer ist es immer ob Apotheke oder Apotheke im Internet.

m 58
 
G

Gast

  • #30
Warum kann man nicht darüber sprechen? Die Kommentare der Männer hier verstehe ich nicht. Die Frau ist doch nicht dumm. Der Herr hatte schon einige Nächte mit seiner neuen Partnerin in denen es nicht so klappte. Nun mit der Pille klappt es. Da spielt ihm vielleicht in Zukunft der Kopf einen Streich und es geht gar nicht mehr ohne. Als Frau würde mich das dann stören wenn jedesmal nur mit Pille Sex stattfindet. 56 Jahre sollten kein Alter für so ein Medikament sein. Bei einem Herrn Ü 70 würde ich das erwarten aber nicht mit 56.

w 55