Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Muss man am Anfang einer Liebe wirklich "Spiele" spielen?

Damit meine ich das zurückziehen, locker lassen, sich nicht ganz öffnen und schon gar nicht zu aufmerksam und fürsorglich sein. Nur, damit der Mann nicht gleich "Angst" bekommt. Aber das alles hat doch nichts mit Gefühle ausleben und Zuneigung zeigen zu tun. Ich habe damit wirklich Probleme da ich eher zu den warmherzigen Damen auf diesem Planeten gehöre und gerne zeige, wenn mir was wichtig ist. Warum ist das so bei den Männern, dass sie die Lust verlieren, wenn durch Offenheit der Frauen anscheinend der Jagdtrieb gebremst wird?! Wieso fühlen sich Männer gleich eingeengt wenn die Frau einfach Klarheit möchte? Und wie kann ich das nächste Mal die Anzeichen besser deuten damit ich nicht wieder 100% einbringe und schlussendlich mit gebrochenem Herzen aus der ganzen Geschichte gehe während der Mann sich bereits nach was Neuem umschaut....
 
  • #2
Im Grunde hast du das Problem doch schon selbst ganz gut analysiert: Männer fühlen sich eingeengt, wenn eine Frau ihn gleich mit Gefühlen überfällt. Stell dir vor, ein Mann fragt dich gleich beim ersten Date, ob du mit Sex haben möchtest. Da fühlst du dich doch auch überfallen.

Ich kann nicht für alle Männer sprechen, aber wer mich zu schnell mit Gefühlen überschüttet, dem unterstelle ich, dass er das auch bei jedem anderen so macht. Da fühle ich mich dann nicht richtig wertgeschätzt; sie nimmt halt jeden Mann, der nicht schnell genug die Flucht ergriffen hat.

Im Übrigen hast du es richtig erfasst, dass Männer bei der Partnersuche durchaus ihren Jagdtrieb ausleben wollen. Das sollte eine Frau nicht torpedieren durch zu viel Eigeninitiative.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich, w/45, verhalte mich einfach so, wie ich wirklich bin. Wenn ich jemanden mag, sage ich es ihm. Meine Erfahrung ist, dass es darauf ankommt, wie ich etwas formuliere. Ich gehöre aber auch ganz sicher nicht zu den übertrieben fürsorglichen Frauen und neige auch nicht zum Schwärmen für jemanden oder mich Hals über Kopf Verlieben.
Spielchen spielen gibt´s mit mir nicht, und ich merke wirklich schon die ersten Anzeichen, steige sofort auf die Bremse und sage dem anderen, dass ich das so nicht will. Selbst mit jemandem zu spielen kommt für mich auch nicht in Frage. Ich suche ja schließlich einen Mann für Beziehung und nicht ein "Jagderlebnis".
 
G

Gast

Gast
  • #4
Es sind nicht nur die Männer, die sich eingeengt fühlen, wenn man nach dem ersten Date gesagt bekommt, man(n) hätte sich verliebt. Ich fühle mich dann nicht "gesehen", denn der Mann kann mich noch gar nicht kennen! Es ist, als stülpe er sein Bild von mir und seine Bedürfnisse über mich. Ich kann mich auch nicht beim zweiten Date grinsend auf eine Wiese legen und träumend über eine gemeinsame Zukunft reden. Kosenamen ---geht gar nicht. UND 10 SMS pro Tag machen die Sache nicht wirklich besser.
# 1 Jagdtrieb des Mannes.....Die Kunst des Flirtens liegt bei der Frau darin für einen Mann sein optimales Maß an Jagdtrieb zu aktivieren. Ohne Eigeninitiative geht das kaum...Gehöre schließlich nicht zu den Männersammlerinnen...ich "jage" ebenfalls lieber gezielt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe Fragestellerin!
Ich bin von deiner Sorte, genau wie du es beschreibst, und habe dadurch auch schon einige Männer zum Flüchten gebracht. Ich habe bestimmt durch viele Enttäuschungen daraus gelernt und bin sicherlich in vielerlei Hinsicht vorsichiger oder überlegter geworden, was neue Bekanntschaften betraf. Doch bin ich immer ich geblieben, immer total ehrlich und niemals irgendein Spielchen. Ich duldete aber auch keinerlei Spielchen und wollte immer die Wahrheit. Somit hab ich dann auch Einiges beendet.
Und siehe da, ich habe nun einen Mann, der im Grunde "ärger" war als meine Ausprägungen, der mir eigentlich ganz von Beginn an genau das gab, was ich immer gegeben habe. Es passte perfekt, und ist insgesamt ein wahrer Traum, unsere Beziehung.
Also es gibt sie doch auch, diese Männer die absolut treu, nüchtern, ehrlich, recht gefühlsbetont und eher von ihrer Seite aus besitzergreifend sind, und damit meine ich nun nicht ältere Männer die eine mehr als 20 Jahre jüngere Frau wollen, denn die tun natürlich immer alles, um das Goldstück ja erobern und behalten zu können. Die können natürlich mit so Gefühlskram, Aufmerksamkeit und Fürsorglichkeit viel besser umgehen, als es jüngere Männer können.
Zudem ist es auch immer leichter, wenn sich ein Mann schon in dem Familien-Gründungs-bereitem Alter befindet. Wenn er nicht noch viel erleben muss, bevor............ dann geht er auch gleich mal viel leichter auf all diese Dinge ein und bekommt dann nicht mehr "Angst"!!!!

Also öffne dich sehr wohl, sei du selbst, denn in genau den Menschen der du bist, soll sich ja ein Mann verlieben. Was bringts wenn du dich immer verstellen musst.
Die goldene Mitte solltest du erzielen, aber wenn du so mit Menschen umgehst, wie du es willst, dass mit dir umgegangen wird, dann bist du bestimmt nicht auf dem falschen Weg deinen Traum-Mann bald zu finden.
Es gibt genauso Frauen, die eher "hart" und von der kühleren Seite sind, denen alles gleich mal zu eng, zu bindend und emotional wird........... für die passt wohl auch niemals ein "Schmusetiger"...............

Viel Erfolg!!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Und wenn ich es noch sehr hasse und es immer ablehnte, die Antwort ist JA! Wer sich als Frau von Anfang an offenbart und zu sehr ins Zeug legt verliert. Die Liebe ist und bleibt anfänglich ein Spiel.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich (w,35) finde dieses kopfmäßige hin-und-her-Lavieren anstrengend und blöd. Ich mache Fehler, wie jeder Mensch. Aber soll ich jedes Wort, jede meiner Handlungen darauf abstimmen, dass ich die nicht mache? Grundsätzlich sehe ich mich auch nicht als anhängliches "Klammeräffchen". Aber, da ich auch weiß, dass der eine die emotionale Bedrängung schon empfindet, wenn man bereits mehrfach Sex hatte (nicht nach dem ersten Date!) und sich "eigentlich" wie ein Paar verhält, aber der andere es als extreme Zurückhaltung und Desinteresse empfindet, wenn Frau ihn nicht nach einem vierteljahr als Freund oder Partner bezeichnet, weiß ich leider gar nicht mehr, wie ich mich "richtig" verhalten soll. Es muss situationsabhängig erfolgen und wenn man dabei an einen emotionalen Eisbrocken oder einen herzallerliebsten Warmduscher gerät, kann man es nicht ändern. So ist leider das Leben. Auch hierfür gibt es keinen "Masterplan".
 
B

Berliner30

Gast
  • #8
Bleib einfach du selbst. Wenn du dich verstellst, ziehst du andere Typen an, die nicht zu dir passen. Das dauert dann eine Weile und der Knall ist umso größer. Glaub mir ich weiß wovon ich rede, alles schon ausprobiert.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ach, ich habe mir darüber auch schon viele Gedanken gemacht... Letztlich denke ich aber inzwischen, verstellen nützt gar nichts. Ich will, daß ER mich will und nicht die Taktikerin die man vielleicht sein kann. Wo bleibt denn da das Leichte, das beim Verlieben da sein sollte. Außerdem, wenn ich dann einen Korb bekomme von jemandem, den ich echt mag, würde ich mich doch immer fragen müssen, ob es wirklich an mir gelegen hat oder vielleicht an der Rolle die ich gespielt habe, weil ich meinte, es müsse sein.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Die "Spiele der Verliebtheit" haben durchaus auch etwas sehr reizvolles an sich. ABER: man sollte sie nur dann spielen wenn man - und auch der Mitspieler! - die Spielregeln kennt, man sollte aufhören, wenn es für einen der Beteiligten ernst wird, und man sollte diese Spiele auch in einer Beziehung nicht vergessen!

7E21B7D0
 
G

Gast

Gast
  • #11
Berlinerin, 41 J

Liebe Fragestellerin,

sieh doch eine Beziehung wie ein Haus.

Das wird nicht an einem Tag gebaut und man muss einen Arbeitsgang nach dem anderen machen.

Erst kommt der Keller und ein gutes Fundament, dann werden die Wände für das Erdgeschoss hochzezogen.

Wenn Du in diesem Stadium schon die Möbel einräumst, werden sie nicht lange halten und die Möbel stehen eben in diesem Sinnbild für Deine Gefühle.

Warte mit den Möbeln lieber, bis das Dach drauf ist und der Innenausbau fertig. Dann wirst Du ein schönes, gemütliches Heim einrichten können.

Willst Du innerhalb der nächsten 6 Monate verheiratet sein, ein Kind geboren haben und die perfekte Ehe führen?
Wird schon deshalb nicht klappen, weil das Kind 9 Monate dauert. Lass Dir und dem zukünftigen Mann Zeit, gib Euren Gefühlen Zeit zum reifen.
Lass ihn zwischendurch ruhig ein paar Tage allein, dass er Musse hat, Dich zu vermissen.

Manche Menschen trauen sich nicht, in Urlaub zu gehen. Sie haben Angst, der Chef merkt, dass es auch ohne sie läuft. Hast Du Angst, Dein Partner könnte merken, dass er ohne Dich prima klarkommt?

Hast Du keine eigenen Interessen ausser mit einem Mann 24 Stunden am Tag zusammen zu sein? Damit überforderst Du die Männer und sie flüchten.
Ich würde übrigens auch flüchten. Ich geniesse es, wenn ich alleine nen Abend in der Wanne verbringe oder mit ner Freundin ausgehe und nen Mädelsabend mache.

Liebe Grüsse
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #12
"...das zurückziehen, locker lassen, sich nicht ganz öffnen..."
Möglicherweise verliebst Du Dich (zu) schnell, denkst auch zu schnell es ist Liebe.
Torschlusspanik?
Schnell verlieben kann schön und gut sein, doch eher braucht es Zeit - wie #10, Berlinerin,
es sehr schön beschrieben hat. Das sind auch keine "Spielchen".
Bleib wie Du bist, sei nicht kaltherzig, doch überschütte den Mann nicht gleich mit
Gefühlen, das habe ich früher auch oft falsch gemacht. Jetzt habe ich die umgekehrte
Variante kennengelernt und fühlte mich arg eingeengt.
Warmherzigkeit kannst/musst Du ganz natürlich "rüberbringen", das spürt Mann dann
schon. Lachen, Lächeln, Gute Laune zeigen.
"...schon gar nicht zu aufmerksam und fürsorglich sein... "
- Aufmerksam sein solltes Du schon, wahrnehmen, wie Dein Gegenüber sich verhält,
dann bekommst Du auch mit, wenn Du ihm zu schnell zu nahe kommst.
- Fürsorglich sein - nein oder erst mal nur ganz wenig, sonst denkt er Du hältst
ihn für unselbständig, willst möglicherweise die Ersatzmutter sein.
Ich denke, das will Mann am allerwenigsten.

"Wieso fühlen sich Männer gleich eingeengt wenn die Frau einfach Klarheit möchte?"
Du klammerst vermutlich zu sehr udn willst eine Entscheidung erzwingen, da sind
Männer, vermutlich auch Frauen in umgekehrter Richtung, fort.
Viel Glück Virgina
7E20CD34
 
G

Gast

Gast
  • #13
Tja, ein ähnliches Problem habe ich seit einem Dreivierteljahr mit einem Menschen, in den ich mich recht bald nach dem Kennenlernen verliebt habe. Immer musste ich mich verstellen, denn wenn ich Andeutungen gemacht habe war Funkstille. Wenn wir uns nach Wochen dann wieder getroffen haben, war ich das erste Treffen superlocker, das Darauffolgende eher steif, um bloß nichts blicken zu lassen, so dass ich mich natürlich danach gefragt habe, was der Andere nur über mich denken muss. Dann habe ich jeweils zur Wiedergutmachung meiner Supercoolness was Nettes geschrieben, kleine Hilfe angeboten und dann war wieder Funkstille.
Wenn es mich erwischt hat, hasse ich diese Spielchen auch und kann sie offensichtlich auch nicht spielen. Andererseits interessieren mich Menschen, bei denen es am Anfang schon funkt und die es mir auch zeigen, obwohl bei mir wenig Anziehung besteht, auch nicht.
Macht mich wahnsinnig, aber wahrscheinlich muss ich die Lektion so lange lernen, bis ich einfach ich selbst bin und aufhöre zu schauspielern. Weiter bringt mich das ja auch nicht und ich fühle mich nicht gut.
Vielleicht haben einige hier Recht: wenn man sich verstellen muss, passt es vielleicht einfach nicht. Schmusetiger und coole Lady geht vielleicht nicht.
Oder doch?
 
B

BabaJaga

Gast
  • #14
Ich spiele solche Spielchen nicht mit, sondern bin so, wie ich bin.
Das einzige, was ich mir manchmal verkneife, ist anzurufen, wenn es mein Herz vor Neugier eigentlich nicht mehr aushält und warte etwas länger als ich eigentlich möchte...

@#10: schöner Vergleich.
 
E

excuse-me

Gast
  • #15
Tja, wie erlegt ein Mann bei der Jagd das Wild.
Ein guter Jäger gibt einen gezielten Fangschuss ab - aber was passiert leider oft:

Das Reh wird nur angeschossen, verletzt liegengelassen und verendet qualvoll.
Die Jäger sind auch nicht mehr das, was sie mal waren :))))))))))))))))))
 
G

Gast

Gast
  • #16
@9 Wer keine Spiele spielt, braucht keine Regeln zu erfnden. Die Schmerzgrenze ausloten oder "verhandeln" erübrigt sich dadurch. Hat doch nur Vorteile....Du scheinst noch sehr jung zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hallo "Berlinerin 41"..... Diese Bekanntschaft war eine Fernbeziehung, wenn man das überhaupt so nennen kann. Die Distanz kam, als er dann mehr und mehr Stress bekommen hat wegen Weiterbildung und neuem Jobangebot und beruflicher Karriere. Ich habe das recht schnell gemerkt und mich zurückgezogen als ich gemerkt habe, dass ich momentan eben nicht die Priorität 1 bin. Also hat er immer angerufen. Ich habe von mir aus sehr selten SMS geschickt oder den Hörer in die Hand genommen. Ich habe weder von Heirat, Kinder, Zusammenziehen gesprochen sondern ihm zugehört wenn er wieder von sich und seiner Arbeit erzählt hat. Ich habe nicht gedrängt wann das nächste Wiedersehen ist und im Urlaub habe ich ihn machen lassen, da ich ja von Anfang an wusste, dass er Arbeit mitnehmen wird. Aus diesem Grunde haben wir ja auch die Ferienwohnung mit Internetanschluss gebucht. Aber irgendwann habe ich gemerkt, dass mir diese Distanz nicht gut tut. Dass ich auch gerne mal ein liebes Wort hören würde, trotz Stress. Oder dass es schön gewesen wäre, wenn er nach dem Urlaub von sich aus gesagt hätte, wann wir uns das nächste Mal sehen. Ich habe probiert so authentisch wie möglich zu sein und ihm zu zeigen, dass sein Job wichtig ist und ich Verständnis habe. Aber als ich mal zu ihm gefahren bin und wir uns nach 2 Wochen das erste Mal wiedergesehen haben und er dann nach einer Umarmung mit Kuss mit beiden Händen in den Hosentaschen neben mir hergelaufen ist, da hat das richtig weh getan und ich glaube da hätte ich schon merken müssen, dass ich einfach nicht wichtig genug für ihn bin, sondern einfach momentan eine Rolle in seinem Leben einnehme, die aber jederzeit ersetzbar ist.
Ich kann mich sehr gut alleine beschäftigen. Ich bin durch meinen Job auch viel auf Reisen da ich Events organisiere und bin sicherlich KEIN Klammeraffe und aufgrund meines Jobs und dem vielen unterwegs sein geniesse auch ich einen Abend mit heissem Bad und einem guten Buch. Meine Frage war nur, ob man denn gar nicht zeigen darf, was man empfindet als Frau? ...
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #18
@#16, wenn Du die Fragestellerin bist, dann liest sich die Ausgangssituation bzw. Frage mit Kommentar ganz anders als Dein Beitrag jetzt, bzw. ich habe Deine Frage ganz anders/falsch verstanden.
Dann hast Du vieles Richtig gemacht, Dich mit Deinem großen Verständnis aufgeopfert. Wenn er nur den Job gesehen hat, ohne einmal abzuschalten und Dir ein liebes Wort, eine liebe Geste entgegenzubringen, dann schade für Dich, dann hat er Dich vielleicht gar nicht verdient.
Vielleicht bringt eine Bedenkzeit für IHN / Euch noch etwas, ansonsten sage ich ausnahmsweise: lass ihn ziehn, es lag wohl doch nicht an Dir.
Alle Gute Virginia
7E20CD34
 
G

Gast

Gast
  • #19
@16 Ich glaube nicht, dass unser Verhalten so großen Einfluss auf das Empfinden unseres Partners hat. Es wandelt nur seine bereits (vielleicht unbewusst) geplante Aktion zu einer Reaktion und beschleunigt somit den Lauf der Beziehung in die eine oder andere Richtung.
Dein Arzt hätte Dich nicht mehr geliebt, nur weil Du Dich anders verhalten hättest. Er suchte eine gewisse Distanz - wir führen nicht umsonst Fernbeziehungen. Wenn wir wirklich Nähe möchten, dann suchen wir sie nicht in der Ferne! Wenn ich mich in jemanden verliebe und er mir dies auch entsprechend zeigt, dann freue ich mich und fühle mich nicht bedrängt. Wenn ich nichts für einen Mann empfinde, und er mich mit Gefühlen "bedrängt", dann ist dies nicht einmal schmeichelnd, sondern unangenehm, so dass man sich dessen am liebsten entzieht. Es passt oder es passt nicht. Wir können nicht ein Leben lang in unserer Beziehung taktieren und uns dabei verstellen! Liebe kann man nicht erzwingen und auch nicht durch taktieren hervorrufen oder erhalten. Liebe ist oder Liebe ist nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Es ist so, wie #18 es beschreibt.
Ich hatte eine kurze, wunderschöne Beziehung zu einem Mann, der in seiner Zuneigung zu mir ein "Schmusetiger" war. Ich habe das nach anfänglichem Abwarten angenommen und dann auch genauso erwidert, weil ich ihn wirklich sehr lieb gewonnen hatte. Wir haben uns wirklich super verstanden und in der Zeit auch zwei bis drei Mal in der Woche gesehen. Trotzdem habe ich nicht geklammert, ich habe ihn nicht mit anrufen oder sms bombardiert, sondern immer abgewartet, habe ihn machen lassen und auch meine eigenen Unternehmungen wie bisher weiter geführt.
Nun, das Aus kam trotzdem und ziemlich plötzlich. Er war einfach weg. Man überlegt dann natürlich, ob man etwas falsch gemacht hat. Manchmal denke ich natürlich, dass ich vielleicht mehr Spielchen hätte spielen sollen oder mich noch ein wenig länger hätte zieren müssen, um mich interessanter zu machen. Er musste nicht besonders lange "jagen" bei mir, weil ich ihm seine Zuneigung geglaubt habe.
Aber dann sage ich mir, Spielchen spielen ist doch furchtbar, ich bin wie ich bin und wie sollte ich ahnen, dass genau dieser Mann gar nicht aushalten konnte, dass ich dem Schmusetiger ihn ihm nachgebe. Und wie kann ich wissen, ob er dann nicht auch irgendwann plötzlich weg gewesen wäre, eben nur etwas später.

Ich bleibe weiterhin authentisch, denn wenn der Richtige kommt, dann darf ich auch genau so sein wie ich bin, weil es eben passt. Weil wir uns beide lieben.
 
G

Gast

Gast
  • #21
@#18: Bist Du w56?
 
G

Gast

Gast
  • #22
Nein.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Berlinerin, 41 J

Liebe Fragestellerin,

ist der Mann Arzt? Dann ist das hier der dritte Thread, den Du zu diesem Thema eröffnet hast?

# 18 kennt offenbar auch Deine anderen Threads, sie hat gleich erkannt, dass es hier wieder um diesen Arzt geht, auch wenn das von Dir hier noch nicht erklärt wurde. Die Sache wird nicht besser und der Sachverhalt ändert sich nicht, auch wenn Du hier noch 10 weitere Threads zum gleichen Mann eröffnest....

Wenn Du gleich von Anfang an im Klartext geschrieben hättest, um was es geht, hätten wir Dir gleich weiterhelfen können. So blockieren wir nur jede Menge Speicherplatz, ohne das Problem beurteilen zu können.

in #16 hast Du Euer Verhältnis endlich verständlich dargestellt.

Sein beruflicher Stress ist für eine Neubeziehung sicher nicht gerade förderlich aber Ihr habt es wenigstens probiert.

Er ist offensichtlich gefühlsmässig nicht der Mann, der Dich glücklich machen kann.
Stress hin oder her, man kann sich beim Spaziergang in den Arm nehmen oder Händchen halten. Wenn ich überlege, was Du falsch gemacht hast....

Ein Hotel mit getrennten Zimmern wäre besser gewesen als eine gemeinsame Ferienwohnung. Da hättest Du noch andere Menschen treffen können und wärest nicht so auf seine Gesellschaft angewiesen gewesen. Er wäre aus seinem Zimmer gekommen, um Dich zu sehen und hätte Dich explizit bitten müssen, die Nacht bei ihm mit ihm zu verbringen.

Aber so hattest Du einen Vorgeschmack, wie eine Ehe mit ihm wäre....
Von Anfang an einsam.

In Deinem anderen Thread habe ich Dir empfohlen, einen Mann zu suchen, der emotional die gleiche Tiefe nehmen und geben kann wie Du.

Überlasse den Arzt seinem Beruf und such Dir einen warmherzigen Mann, mit dem Du glücklich wirst!
Als Kummerkasten für seine beruflichen Gespräche solltest Du nicht herhalten.
Schluss und Abbruch des Kontaktes ist hier vermutlich besser für Dich.

Und bitte eröffne keine weitern Threads über diesen Typen! Das Thema ist durch.
Nutze die Zeit für Kaffee trinken und flirte mit netten Männern am Nebentisch!

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #24
18@20 nein, w/46
 
G

Gast

Gast
  • #25
#22
Sei doch nicht so hart, was ihre Threaderöffnungen angeht..

Liebe Fragestellerin. Ich habe sehr ähnliches erlebt. Der Wechsel zwischen Nähe und Distanz scheint dir überhaupt nicht gut zu tun!!
Ich gebe #22 aber absolut Recht, dass ein Hotelurlaub besser gewesen wäre. Eine Ferienwohnung bedeutet "Alltag", du hast wahrscheinlich gekocht, eingekauft, saubergemacht und warst für Sex verfügbar..während er seinem alleserfüllenden Job frönte! Das ist zu schnell, zuviel "Eheleben" und wohl auch ein "Zuviel" an Nähe. Ganz einfach, du hast es ihm mit deinem "Zuviel" Verständnis zu leicht gemacht, es war zu eng, deshalb suchte er beim darauffolgenden Treffen die Distanz.
Pep in einer Beziehung bedeutet, sich NICHT alles gefallen zu lassen und auch seine EIGENEN Bedürfnisse durchzusetzen!!!
Du bist NUR auf ihn eingegangen und hast dich dabei zu sehr hinten an gestellt. Er hat dich schon viel zu sicher und das ist Gift für eine Beziehung.
Zeig dem Kerl die Zähne, brech den Kontakt VÖLLIG ab. Von heute auf Morgen!! OHNE weitere Worte. Erst DANN hat er Zeit, sich über seine wirklichen Gefühle zu dir klar zu werden! Meldet er sich wieder, knicke um Gottes Willen nicht sofort wieder ein!!

Ich habe damals 3 lange Monate auf KEINE seiner Versuche reagiert , er ließ nicht mehr locker..Wir hatten in dieser Zeit beide Zeit zum nachdenken und irgendwann haben wir geredet, Grundsätzlichkeiten geklärt und bis heute wieder zusammengefunden!! Das erfordert zwar Stärke, ist aber der einzige Weg.
Genau hier ist die Liebe ein Spiel!! Entweder er kommt....oder du kannst ihn VÖLLIG vergessen!
LG
(w46)
 
G

Gast

Gast
  • #26
@Fragestellerin
So ein Quatsch ! Warmherzige Frauen sind doch etwas sehr Schönes. Ich habe soeben eine Erfahrung mit einer kaltherzigen Frau, einem emotionalen Eisschrank machen dürfen. Das war echt zum Abgewöhnen.

Ich krieg jedenfalls Krätze beim Gedanken, jemals wieder einen weiblichen Eisschrank treffen zu müssen und würde dich oder eine Frau, die so ist wie du dich beschreibst, jeder Zeit bevorzugen.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Keine Ahnung, aber wahrscheinlich ist es nicht gut einen Schalter umzulegen und 100% zu fahren. Wohl eher langsam steigern, wenn der andere mitkommt!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Warmherzige Frauen sind wirklich etwas sehr schönes.
Du hattest bisher eben einfach nur Pech.
Dir bleibt nichts übrig als weiter nach dem Passenden zu suchen.
So banal das klingen mag.
Spiele zu spielen ist tödlich - das ist fast immer sicher so, auch wenn sich mancher in dieser Rolle gefällt.
Sei einfach immer wie bisher - so wie du bist.
Viel Glück ! (¯`'¤.¸.¤'´¯)
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich staune schon...da stellt man/frau die Ansprüche an einen passenden Partner, Weizen vom Streu zu trennen ect...und meint wirklich selber müsse man diese Eigenschaften nich taufweisen, die man beim anderren sucht...?

Das was du in die Welt hinausgibst kommt zurück. Wenn du spielst ziehst du magnetisch dîejenigen Menschen an, die ebenso mit dir spielen, dann beklage dich aber nicht, Wenn du ehrlich und aufrichtig dir gegenüber und den anderen bist ziehst du diesselben an.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Liebe Seelenverwandte,
du scheinst genauso wie ich zu den Frauen zu gehören, die zu sehr lieben.
Wenn du den Bestseller von Robin Norwood :"Wenn Frauen zu sehr lieben oder die heimliche Sucht gebraucht zu werden" noch nicht kennst, dann lies dieses Buch und dir wird so manches klar.
Sehr oft wurde hier der Anteil der Männer erwähnt ,die sozusagen eiskalt sind und sich nicht öffnen, aber wir müssen uns dennoch fragen: Welchen Anteil bringen wir als Frauen ein und warum
begegnen wir immer wieder solchen Männern. Ich bin mittlerweile Mitte 40, also nicht mehr ganz die Jüngste und inzwischen schon recht beziehungserfahren. Und glaub mir, ich kenne diese Sorte Männer wie du ihn beschieben hast zu genüge. Immer und immer wieder habe ich sie angezogen,wie die Motten das Licht und jedesmal glaubte ich,ich könnte mit meiner Warmherzigkeit ,mit meiner Liebe und mit all dem was ich ertragen wollte und habe, den Männern zeigen ,dass es Jemanden gibt, der sie mit all ihren Fehlern und Macken so liebt wie sie sind. Aber ich war auf dem Holzweg, denn diese Männer waren nicht gut für mich, sie waren auf ihre Art beziehungsgestört und haben in mir mehr kaputt gemacht,wie ich es Jemals für möglich gehalten hätte.
Der beste Weg zur Besserung ist die Erkenntnis, also tue mir den Gefallen und lass diese Art von Männern los........

Alles Gute für dich und liebe Grüße unbekannterweise
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top