G

Gast

Gast
  • #1

Mutter ist verliebt und kümmert sich nur noch um ihren Freund

Ich bin zwar schon erwachsen (w, 29) habe aber bislang eine sehr gute Beziehung zu meiner Mutter gehabt. Zu meinem Vater hatte ich leider nie Kontakt, da er sich von meiner Mutter getrennt hatte, als ich noch klein war. Dann ist er gestorben, ohne dass ich eine Beziehung zu ihm aufbauen konnte.
Ich habe zu meiner Mutter immer ein gutes und entspanntes Verhältnis gehabt. Wir wohnen nicht in der selben Stadt, haben aber regelmäßig miteinander telefoniert und haben uns auch regelmäßig gesehen.
Nun zu meinem Problem:
Meine Mutter ist seit einem Jahr wieder in einer Partnerschaft. Davor war sie viele Jahre alleine. Ich mag ihren Freund und freue mich für meine Mutter sehr.
Anderseits hat sie, seitdem sie verliebt ist, keine Zeit mehr für mich. Ich fühle mich abgeschoben, alles dreht sich nur noch um ihren Freund.
Wir haben uns schon seit sieben Monaten nicht mehr gesehen und telefonieren selten miteinander. Vor ihrer Partnerschaft haben wir uns etwa einmal in zwei Monaten sicher getroffen und haben etwa einmal in der Woche telefoniert, es sei denn es gab ein Problem, dann öfter. Fand ich ganz normal und weder zu oft noch zu selten. Jetzt ruft meine Mutter selbst nie an, ich ergreife die Initiative. Sie besucht mich auch nicht. Ich habe ihr schon einige male vorgeschlagen sie zu besuchen. Sie hatte aber nie Zeit, es passte ihrerseits nie.
Ich hatte vor einer Woche Geburtstag, den hat sie auch vergessen. Sie hat nicht mal angerufen.
Wenn ich mit ihr telefoniere, ist sie nett und freut sich. Allerdings muss ich immer die Initiative ergreifen.
Ich fand ihr Verhalten die ersten Monate in Ordnung und war entspannt. Ich dachte, ok sie ist eben verliebt. Mittlerweile stört mich aber, dass ich so gar keine Rolle mehr in ihrem Leben zu haben scheine.
Wie sieht Ihr das. Ist das Verhalten noch im Rahmen? Übertreibe ich?
Bevor ich mit ihr darüber spreche, würde ich gerne andere Meinungen hören.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Kinder sind geliehen, ein liebevoller Partner kann für immer bleiben. Du bist erwachsen und es ist gut und richtig, dass Deine Mutter ihr eigenes Leben lebt. Dass sie Deinen Geburtstag vergessen hat, ist natürlich nicht in Ordnung. Freu Dich doch, dass Deine Mutter einen liebevollen Mann an ihrer Seite hat. Leute, die alles zugunsten ihrer Kinder zurückstellen und bei denen der Partner / die Partnerin immer nach den Kindern kommt, fallen mit dieser Einstellung zwangsläufig auf die Nase.
 
G

Gast

Gast
  • #3
@1 also ich frage jetzt mal besser nicht nach wo du die quere Logik her hast.
Eher ist ein Partner geliehen die kommen und gehen ein Kind bleibt immer das Kind egal wie und was.

Zur Fragestellerin... Zunächst finde es toll das Du es die ersten Monate so entspannt genommen hast, da haben wir alle den Rosa Elefanten und so.

Aber ich geb dir recht nach einen Jahr sollte sich alles wieder normalisert haben insofern finde ich deine Haltung völlig ok.
Hast Du den mal mit Ihr geredet? Vielleicht ist Ihr da slles so gar nicht bewusst?

Viele Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich bin selbst Mama (mein Sohn ist fast 18) und finde das Verhalten Deiner Mutter nicht in Ordnung.

Du bist immerhin ihr Kind, egal wie alt Du bist. Und Ihr hattet ja eh keinen übermäßigen Kontakt, 1 x in der Woche telefonieren und alle 2 Monate sich mal sehen ist ganz normal.

Sag Ihr einfach, daß Dir das wehtut, daß Du das Gefühl hast, du spielst keine Rolle mehr in ihrem Leben. Vielleicht hat sie das gar nicht so bemerkt.

Alles Gute!
 
  • #5
Liebe FS,

rede doch mal mit deiner Mutter. Sage ihr, dass du sie vermisst und sie mal gerne bald wieder sehen möchtest. Auch wenn du erwachsen bist, verstehe ich deinen Wunsch und auch dein Bedürfnis den Kontakt wieder zu haben, vor allem weil du ja auch keinen Vater hast.
Ich kann deine Mutter ehrlich gesagt nicht verstehen.

Ich bin auch mit Gast 1 nicht einverstanden. Kinder gehen ihren Weg, sie bleiben aber immer die Kinder ihrer Eltern und hier geht es ja nicht um die Zurückstellung des Partners!

Auch wenn ich in einer Beziehung bin, so gibt es nicht nur den Partner in meinem Leben, sondern auch meine Freunde, meine Familie (Eltern, Geschwister) und natürlich meine Kinder!

Wenn ein Elternteil nicht alle 2 Monate mehr Zeit hat die eigenen Kinder zu sehen, gleich wie alt und erwachsen die sind, dann ist das ein seltsames Verhalten, um es nett auszudrücken!

Hannah
 
  • #6
Zwei Bekannte (m+w) lernten sich bei einem Staatsexamen kennen. Sie hatten dann jahrelang Beziehung.

Er hat die besten Voraussetzungen für eine Selbständigkeit an dem Ort, an dem er aufgewachsen ist. Er war bereit, diese aufzugeben und zu ihr zu ziehen.

Wichtig war ihm nur, daß die Tochter bei ihrer Mutter auszieht und bei ihm einzieht. Das lehnte sie ab, weil sie nicht von ihrer Mutter weg wollte. Sie war mit ihrer Mutter allein, seit der Vater starb. Sie war damals 14.

Ergebnis: Trennung. Nur, weil sie sich nicht abnabeln wollte.

Deine Mutter traut Dir zu, alleine zu leben und nabelt sich ab. Du nabelst Dich nicht ab. Warum blickst nicht nach vorn und lebst allein ?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,
Du bist 29. Nach Deiner Schilderung kann man davon ausgehen, dass Deine Mutter 28 Jahre nur für Dich da war, selber keinen Partner hatte. Ich nehme an, sie ist jetzt in den 50ern und hat nun einen Menschen gefunden, mit dem sie Partnerschaft leben kann, jetzt, endlich in ihren späten Jahren.

Ich finde Dich unfassbar egozentrisch. Es ist doch wohl das Normalste der Welt, dass sie gern mit ihrem Partner zusammen ist, jetzt vieles mit ihm erleben will, was ihr gefehlt hat und dass Du nun in die 2. Reihe trittst - sie ist jetzt am dransten, nicht Du. Sie hat Deinen Geburtstag vergessen, weil ihr Kopf grad woanders ist. Nicht schön, aber wie oft hast Du was vergessen, was für sie wichtig gewesen wäre?

Tritt einfach in die 2. Reihe und gönn' ihr das späte Glück. Such' Dir selber einen Mann, schaff' Dir 2 Kinder an, dann bist Du beschäftigt und neidest Deiner Mutter die glückliche Zeit nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #8
@1 also ich frage jetzt mal besser nicht nach wo du die quere Logik her hast.
Eher ist ein Partner geliehen die kommen und gehen ein Kind bleibt immer das Kind egal wie und was.

Das ist keine quere Logik, denn Kinder verlassen das Haus .... der richtige Partner kann die Höhen und Tiefen des Lebens mit dir für immer teilen. Kinder nabeln sich ab und das ist auch gut so.

Der vergessene Geburtstag ist nicht in Ordnung, ansonsten würde ich der Mutter ihr Glück gönnen und mich freuen wenn sie noch einen zweiten Frühling erlebt, wäre doch schade wenn sie einsam bleibt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich finde Dich unfassbar egozentrisch. Es ist doch wohl das Normalste der Welt, dass sie gern mit ihrem Partner zusammen ist, jetzt vieles mit ihm erleben will, was ihr gefehlt hat und dass Du nun in die 2. Reihe trittst - sie ist jetzt am dransten, nicht Du. Sie hat Deinen Geburtstag vergessen, weil ihr Kopf grad woanders ist. Nicht schön, aber wie oft hast Du was vergessen, was für sie wichtig gewesen wäre?

Tritt einfach in die 2. Reihe und gönn' ihr das späte Glück. Such' Dir selber einen Mann, schaff' Dir 2 Kinder an, dann bist Du beschäftigt und neidest Deiner Mutter die glückliche Zeit nicht.

Also bei aller Verliebtheit wird eine Mutter ja wohl noch 1x im Monat Zeit haben, etwas mit ihrer Tochter zu unternehmen. Egozentrisch finde ich die FS überhaupt nicht, sondern ganz normal. Eigentlich finde ich sogar, dass der Kontakt auch schon vorher recht selten war. Ich bin selbst 29 und telefoniere fast täglich mit meiner Mutter.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo, ich bin die Fs

selbstverständlich habe ich mein eigenes Leben und auch einen Partner. Selbstverständlich freue ich mich für meine Mutter und versuche nicht eine Art Partnerersatz zu sein.

Meine Mutter hat schon immer ihr eigenes Leben gelebt. Ich bin mit 19 wegen Studium in eine andere Stadt gezogen und bin berufsbedingt hier geblieben.

Es ist wirklich so ungewöhnlich, dass ich meine Mutter ab und zu sehen möchte?
Ich habe sie schon mittlerweile sieben Monate nicht mehr gesehen, weil sie keine Zeit hatte mich mal zu besuchen, bzw. dass ich zu ihr komme.

Ehrlich gesagt verstehe hir einige Teilnehmer nicht. Wie oft habt ihr denn Kontakt mit Euren Eltern?

Ich habe mit ihr noch nicht sehr direkt gesprochen, eher bislang ab und zu eine Anspielung gemacht.
Ich dachte, dass es ihr doch irgendwann selbst auffallen müsste, wie selten wir Kontakt haben. Ich wollte auch nicht den Eindruck machen, dass ich ihren Freund nicht mag, oder mich zwischen die beiden drängeln will.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ach FS.. du darfst hier manche Meinungen nicht so ernst sehen, viele die hier sind, sind dermaßen auf Partnersuche und Zweisamkeit fixiert, dass sie nichts anderes mehr wahrnehmen.
Wenn man sie so schreiben hört denkt man, sie bekommen Kinder um 20 Jahre Zeitvertreib zu haben und einen Haken auf ihrer To-Do Liste zu setzen und die Kinder dann rauszuschmeißen.

Ich würde dir raten mal ein Gespräch mit deiner Mutter zu führen, vielleicht merkt sie ja garnicht wie sie sich verhält und dass dich das verletzt. Meine Mutter ist ähnlich, allerdings hat das schon angefangen als ich 11 Jahre alt war.. da gab es nurnoch ihren neuen Freund. Vor ein paar Jahren - ich bin inzwischen mitte 20 - habe ich sie dann damit konfrontiert. Sie war ganz schön entsetzt als ihr endlich klar wurde wie sie sich verhalten hat.

Viel Erfolg
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kenne ich. Ich gönne meiner Mutter das Glück - aber ohne mich. Zumal ich den Typen nichtmal leiden kann. Ist ja legitim, sich seine Liebsten/Prioritäten auszusuchen und genau das tut deine Mutter. Mach du es auch. Du spielst halt kaum noch eine Rolle für sie. Hätte sie ein Haustier, würde sie das wohl auch vernachlässigen. Hauptsache Mann. Das würde ich mir nicht angucken.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS, deine Mutter verhält sich derzeit unfassbar egozentrisch. Es ist ziemlich allerunterste Schublade, eine bestehende gute Beziehung einfach so 7 Monate lang auf Eis zu legen um es diskret zu sagen. Es ist ebenfalls allerunterste Schublade den Geburtstag der eigenen Tochter wochenlang / monatelang zu "vergessen". Sorry - ich bin selbst Mutter, alleinerziehend und habe mein Kind nie als Belastung gesehen, das mich daran hindert einen Partner zu finden. Ich habe etliche Möchtegern-Partner abgelehnt, weil sie unbedingt die Vaterrolle - die ihnen nicht zusteht - wollten. Egal wie mein Leben sich "partnerschaftlich" entwickelt- mein Kind ist und bleibt mein Kind das mir viel gegeben hat im Leben und dem ich nicht nur an Weihnachten, Ostern und zum Geburtstag was schenke sondern mit dem ich auch zwischendurch rede !

Ich würde an deiner Stelle mal versuchen mit deiner Mutter zu reden. Vielleicht merkt sie dann was sie macht, vielleicht ist sie auch unrettbar egoistisch und sieht ihr Verhalten als gut und normal an.
Wer weiss ?? Dir alles Gute - und lass dich nicht von Menschen, die deine normalen berechtigten Wünsche abwatschen den Kopf verdrehen. w 55
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hallo FS,

hier ist noch einmal die zwei...

Auch von mir nimm die Kommentare nicht so ernst, manchmal denke ich auch es antworten genau die die auch in anderen Freds "nie ein Mann oder Frau ohne Kind..." weil da man ja "teilen" müsste und wehe das Kind kommt einmal im Monat vorbei.

Also ich telefonieren auch einmal in der Woche mit meinen Eltern und das ist (fast) pflicht sehen tun wir uns nur 2 - 3 Jahr was aber eher daran liegt das ich weiter weg wohne, sprich für ein WE lohnt es sich fast nicht.

Kinder bleiben immer Kinder egal wo sie auf der Welt sie sind...
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich finde auch, dass man auch in älteren Jahren noch total verliebt sein kann und alles um sich herum ein Stück weit vergisst - aber 7 Monate keinen Kontakt mehr - also ehrlich, auch bei aller Verliebtheit kann man ja wohl wenigstens einmal pro Woche für ein schönes Telefonat Zeit haben. Ich finde, die Mutter benimmt sich etwas sehr daneben - und ja, ich kann die Tochter verstehen, die sich abgeschoben fühlt. Oder sagen wir mal so: Als Mutter noch alleine war, hatte sie ihre Tochter als Gesellschaft. Jetzt ist ein Lover im Haus, und die Tochter ist abgemeldet. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen! Spätestens, wenn Muttern mal Pflege braucht, wird man sich dann wieder der Tochter erinnern, oder was? Liebe FS, bitte stell Deine Mutter durchaus zur Rede und sage ihr, wie Du Dich fühlst. Es kann und darf sehr gerne sein, dass sie eine rosarote Brille trägt - aber gänzlich blickdicht wird die wohl nicht sein...
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich wäre an deiner Stelle sehr gekränkt.
Leider verstehe ich auch nicht, wieso du sie! Nicht besuchen darfst.
Die 2 werden doch mal ein paar Tage mit die gemeinsam verbringen können?
Schreib ihr einen Brief ( den du vie dem abschicken noch paar Tage Abends durchliest.)
Alles gute
 
  • #17
Also ich wäre sehr irritiert, wenn mein Partner sich seinen Kindern gegenüber so verhalten würde - und er würde mich sicherlich auch deutlich kritisieren.

Ich halte das Verhalten Deiner Mutter für so seltsam, dass ich fast eine besondere Beeinflussung vermute. Ich hoffe, dass ich unrecht habe, aber zieht der Partner sie vielleicht in eine abgeschlossene Gemeinschaft hinein?

Ich denke, Du solltest Klartext reden und eventuell auf einem Besuch bestehen. Du hörst Dich wie eine klar sehende junge Frau an - schau Dir die Beziehung einmal genauer an. Viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FS,

dein Wunsch nach mehr Nähe und mehr Kontakt zu deiner Mutter kann ich sehr gut verstehen und das
ist auch das Normalste der Welt, zumal ihr euch auch bisher nicht so oft getroffen habt.
Ich bin wahrscheinlich im Alter deiner Mutter (w 60) und kann deshalb das Verhalten deiner Mutter nicht nachvollziehen. die Bindung zu den eigenen Kindern sollte doch immer stärker sein als zu anderen Menschen. Den Partner kennt sie doch erst seit einiger Zeit und dich immerhin schon 29 Jahre! Ich würde meine Kinder immer mehr lieben als einen spät hinzugekommenen Partner, ohne ihm das allerdings zu sagen oder gar spüren zu lassen.

Natürlich soll sie ihr eigenes Glück haben und viel Zeit mit ihm verbringen können, aber darüber die Tochter nicht vernachlässigen. Hat sie dich schon immer spüren lassen, dass du ihr so wichtig gar nicht bist. brauchst du mehr Nähe als sie? Vielleicht siehst du erst jetzt die ganze Wahrheit?

auf jeden Fall nicht weiter über die Sache nachgrübeln, sondern handeln. D.H. aktiv das Gespräch mit ihr suchen, ohne Vorwürfe deine Wünsche klar formulieren und auch sagen, dass du enttäuscht bist, nicht mal Geburtstagswünsche erhalten zu haben. Vielleicht wacht sie da mal auf.
Zu wünschen wäre es euch beiden.
 
G

Gast

Gast
  • #19
nochmal die 14: Was ist das für ein Freund, den Deine Mutter da hat? Stimmt da alles, oder ist die rosarote Brille da eher von Seiten Deiner Mutter - und der Typ ist zuhause ein Tyrann, der Deiner Mutter alles vorschreibt? Es ist ja wohl nicht normal, dass eine Mutter keinerlei Zeit mehr für einen Besuch ihrer Tochter hat, es stimmt mich eher ziemlich nachdenklich. Sollte nicht das erste Mal sein, dass sich Frauen aus Torschlußpanik solch einen Typen ins Haus holen, der dann intern die Regeln aufstellt, sich nach außen hin aber als "Schätzchen" gibt...
 
G

Gast

Gast
  • #20
Werde endlich erwachsen, Mädchen! Deine Mutter hat ihr ganzes Leben für DICH geopfert! Dich alleine groß gezogen - ohne Vater, ohne Lebensgefährten. Nun hat sie ENDLICH die Liebe und das Glück für SICH gefunden, und du hast nichts besseres zu tun, als zu meckern.

Such dir einen Mann, ein Hobby, einen anspruchsvollen Job - und lass deine Mutter endlich glücklich sein! Wenn Sie das Bedürfnis hat, mit dir zu reden, wird sie es tun. Wenn nicht - du hattest sie 28 !! Jahre deines Lebens! jetzt ist sie dran! w/44
 
G

Gast

Gast
  • #21
Liebe FS,

Du bist erwachsen !!!! Deine Mutter ist verliebt und hat eine erwachsene Tochter. Lass ihr doch etwas Zeit, melde dich aber ab und zu bei ihr, und es ist ihr sicher auch wichtig, dass Du ihr sagst, dass Du Dich mit ihr freust, dass sie eine neue Beziehung hat. Kein Mensch ist dazu geboren, allein zu bleiben.

Allerdings, es ist auch verständlich, dass Du Deine Mutter sehen willst. immerhin ist man doch stark verbunden.

Mit ANDEUTUNGEN kommst Du da allerdiings nicht weit. Sage doch einfach mal Deiner Mutter, dass Du dich für sie freust, dass sie eine neue Beziehung hast, aber dass Du sie auch vermisst, und sie sehen willst, und dass Du auch etwas Angst hast, dass der Kontakt zwischen euch weniger wird, wegen des neuen Manns.

Du solltest einerseits Verständnis haben für Deine Mutter, aber ihr auch gerne von Deinen Ängsten und Bedürfnissen berichten, aber nicht in Andeutungen, sondern wirklich so wie Du fühlst. Wenn Dir das schwer fällt, schreibe ihr doch einen Brief, den sie sich in Ruhe durchlesen kann.

w, 41
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS,

wenn Menschen verliebt sind, tun sie die seltsamsten Sachen.

Das hier zu lesende Mutter- oder wahlweise Tochter-Bashing sagt doch nur was über den Zustand der jeweiligen Schreiber, aber hilft doch nicht weiter.

Fakt ist doch, dass deine Mutter ihr Verhalten geändert hat und es dir dabei nicht gut geht. Nach über einem halben Jahr Honeymoon mit drastisch eingeschränktem Kontakt, denke ich, solltest du mit Humor, sehr direkt sagen, dass dir der Kontakt fehlt. Vermutlich weiß sie das gar nicht und ist selbst so voll mit ihren Gefühlen. Und nein, du übertreibst nicht, es ist Zeit ihr das zu sagen. Würde mich wundern, wenn sie nicht reagiert, nachdem ihr ja ein wirklich gutes Verhältnis habt.

Dir alles Liebe

w
 
G

Gast

Gast
  • #23
ich kann mich nur Gast8 anschließen, ich habe selber zwei Jungs, lieben meinen Mann und Vater der beiden sehr, die Kinder stehen jedoch für uns beide an erster Stelle.

Verstehe nicht ganz, dass abnabeln für manche hier gleich bedeutet, keinen Kontakt mehr zu seiner Mutter zu haben, ich lebe auch mein eigenes Leben, meine Mutter bedeudet mir dennoch sehr viel und ich kann die FS sehr gut verstehen.
Ich denke auch, dass Du mit Deiner Mutter darüber sprechen solltest.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Liebe FS,

ich bin w. 40 J. alt und hatte immer einen engen Draht zu meiner Mutter. War quasi immer ein Mama - Kind und das vorallem nach dem Tot meines Vaters.
Der Kontakt ist bis heute eng geblieben hat sich jedoch geändert.
Ich hätte mir sehr gewünscht das sie jemand findet mit dem sie ihr leben teilen kann. Leider hat sie keinen Partner mehr gefunden und so klammert sie sich sehr oft an uns Kinder (wir sind zu 3).
Melde ich mich nicht - kann schon mal ein Anruf kommen was mit mir los ist.
Losgelassen hat sie nie wirklich und ich habe versäumt dem Grenzen zu setzen. Heisst das ich mich für meine (O-Ton) mangelhafte Partnerwahl rechtfertigen soll und auch sonst ziemlich oft gesagt bekomme was passt und was nicht (wie du willst von HH nach München umziehen!? - was soll das!?). Es hat eben alles seine Vor- und Nachteile.
Ich kann es nachvollziehen das du mehr Kontakt möchtest. Vielleicht ist es aber auch so das sie auf einen Wink von dir wartet.
Daher schliesse ich mich dem anderen an das da Gesprächsbedarf ist.
Sei nicht böse drum wenn das Gespräch nicht so verläuft wie du es dir wünscht.

W/ 40
 
G

Gast

Gast
  • #25
...besser als nur noch ums Kind. Das wäre ein Disaster und ungesund und zwar für alle Beteiligten (Mutter, Freund, erwachsene Tochter)
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wahrscheinlich befindet sich deine Mutter in einer ungesunden Abhängigkeit von ihrem Partner. Das finde ich schlimm für dich und kann deine Traurigkeit auch sehr gut nachvollziehen. Es gibt leider Menschen, die ihr gesamtes Umfeld vernachlässigen oder sogar aufgeben, sobald sie sich in einer Beziehung befinden. Manche stellen den Partner sogar vor ihre eigenen Kinder, selbst wenn sie noch klein sind. Ich habe dafür überhaupt kein Verständnis.

Entgegen den Äußerungen von Gast 1 halte ich das Verhalten deiner Mutter dir gegenüber für sehr lieblos und verletzend. So lange sie Single war, warst du ihr gut genug und sie war sicher froh, mit dir regelmäßig Kontakt zu pflegen. Dadurch fühlte sie sich bestimmt auch weniger einsam. Momentan braucht sie dich nicht mehr und ändert schlagartig ihr Verhalten. Sehr egoistisch!

Nachdem mein Vater mit seiner neuen (viel jüngeren) Partnerin zusammengezogen war, meldete er sich auch über ein Jahr nicht mehr bei mir und meinen Geschwistern. Er tat so, als habe er gar keine Kinder mehr. Auch ich bin erwachsen und lebe schon lange in einer anderen Stadt. Trotzdem traf mich das sehr. Ich weiß noch, wie ich in Tränen ausbrach, als ich dann nach einer Ewigkeit doch mal eine Postkarte zu meinem Geburtstag aus dem Briefkasten fischte.

Inzwischen ist er froh, wenn ich mich überhaupt noch mal bei ihm melde. Er bettelt förmlichst darum, dass ich ihn besuchen komme. Seine Beziehung ist schon längst nicht mehr glücklich, er ist stark gealtert und hat auch gesundheitliche Probleme. Meine jüngste Schwester, bei der er sich noch länger nicht meldete, will gar nichts mehr mit ihm zu tun haben.

Wer seinen Partner vor die eigenen Kinder stellt, sollte sich nicht wundern, wenn er im Alter mal ganz allein dasteht. Ich kenne das auch von "Freundinnen", die in Singlezeiten ununterbrochen Kontakt mit mir suchen, sich sobald sie aber in einer Beziehung befinden überhaupt nicht mehr melden. Bis die Beziehung dann in die Brüche geht und sie sich bei mir ausheulen wollen. Darauf kann ich aber verzichten.

Dein Kontaktwunsch mit deiner Mutter ist völlig normal und deinem Alter entsprechend. Weder übermäßig eng noch überzogen. Warte mal ab, wie lange ihre Beziehung diese symbiotische Abhängigkeit überhaupt noch aushält und ob sie dann nicht doch wieder Trost bei ihrer angeblich so geliebten Tochter sucht. Mach das bloß nicht mit! Versuch, es dir nicht so zu Herzen zu nehmen. Was sie tut, zeugt von Schwäche. Such dir liebe Freunde, die dich auffangen. Deine Mutter ist nach ihrem langen Single-Dasein wohl nur noch auf sich und ihre Abhängigkeit zu diesem Mann fixiert.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Wer seinen Partner vor die eigenen Kinder stellt, sollte sich nicht wundern, wenn er im Alter mal ganz allein dasteht. Ich kenne das auch von "Freundinnen", die in Singlezeiten ununterbrochen Kontakt mit mir suchen, sich sobald sie aber in einer Beziehung befinden überhaupt nicht mehr melden. Bis die Beziehung dann in die Brüche geht und sie sich bei mir ausheulen wollen. Darauf kann ich aber verzichten.

Damit kann ich nichts anfangen.... Kinder sind doch nur geliehen und sollen keinen Partner ersetzen! Du kannst mit Kinder im Alter alleine da stehen aber auch ohne. Jeder hat nur ein Leben und sollte das beste daraus machen. Irgendwie klingt der Post unreif und trotzig - wie alt bist du?
Du kannst doch nicht für deinen Vater entscheiden was das beste ist!
Das zum Thema Kinder die nicht loslassen können und ihren Eltern nicht ein bisschen Glück gönnen. Traurig!!

W/40
 
G

Gast

Gast
  • #28
Damit kann ich nichts anfangen.... Kinder sind doch nur geliehen und sollen keinen Partner ersetzen!
W/40

Scheinbar hat die Mutter der FS dies aber erst dann festgestellt, als sie nach langer Suche einen Partner hatte. Vorher war ihr die erwachsene Tochter ja auch nicht zu alt, um mit ihr regelmäßig Kontakt zu pflegen. Es ist doch merkwürdig, dass sie erst dann ans Loslassen denkt, wenn SIE SELBST nicht mehr emotional bedürftig ist, weil ja jetzt (durch Partner) versorgt.

Erst klammern und dann (weil nicht mehr benötigt) fallen lassen. Das hat doch nichts mit dem liebevollen Loslassen einer Mutter zu tun, die ihr Kind nach und nach ins Erwachsensein entlässt. Es ist emotionaler Missbrauch, der wahrscheinlich schon in der Kindheit anfing, als nämlich genau diese allein erziehende Mutter die FS als Partnerersatz betrachtete.

Und tut mir Leid, was ist denn daran unreif, wenn eine erwachsene Tochter von ihrer Mutter noch eine Geburtstagskarte erwartet? Es gibt Millionen Mütter, die den Geburtstag ihrer Kinder NIEMALS vergessen würden, genau wie diese die Geburtstage ihrer Eltern. Wenn das schon ungesund sein soll, nur weil jemand das 18. Lebensjahr erreicht hat, was ist denn dann in deinen Augen gesund? Soll man mit der Volljährigkeit der Kinder einen totalen Kontaktabbruch vollziehen und sich von da an wie Fremde behandeln? Das ist bei Raubkatzen so, beim Menschen war mir das bisher nicht geläufig.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Zwei Bekannte (m+w) lernten sich bei einem Staatsexamen kennen. Sie hatten dann jahrelang Beziehung.

Er hat die besten Voraussetzungen für eine Selbständigkeit an dem Ort, an dem er aufgewachsen ist. Er war bereit, diese aufzugeben und zu ihr zu ziehen.

Wichtig war ihm nur, daß die Tochter bei ihrer Mutter auszieht und bei ihm einzieht. Das lehnte sie ab, weil sie nicht von ihrer Mutter weg wollte. Sie war mit ihrer Mutter allein, seit der Vater starb. Sie war damals 14.

Ergebnis: Trennung. Nur, weil sie sich nicht abnabeln wollte.

Deine Mutter traut Dir zu, alleine zu leben und nabelt sich ab. Du nabelst Dich nicht ab. Warum blickst nicht nach vorn und lebst allein ?

Hä???? Das verstehe ich nicht.

Ist da von einem 14 Jährigen Mädchen die Rede, dass dieser mysteriöse "er" gegen den Willen des Kindes von seiner Mutter "abnabeln" wollte? Ein wahrlich "böses" und "unartiges" Kind! Mit 14 ist ja auch der ideale Zeitpunkt, um ein Kind von der Mutter zu trennen! Mitten in der Pubertät. Ganz toll! Vor allem auch sehr sensibel, wenn das Mädchen so eine enge Bindung zur Mutter hat. Bei diesem "er" handelt es sich sicher um einen äußerst liebevollen Vater, einem Experten in Sachen Kindererziehung. Noch unverständlicher also, dass das Mädchen nicht zu ihm ziehen wollte. Und jetzt trägt dieser Balg doch tatsächlich auch noch die Schuld an seiner gescheiterten Selbstständigkeit, womöglich sogar noch am Scheitern seiner neuen Partnerschaft oder warum nicht gleich für sein gesamtes verpfuschtes Leben?

Meiner Meinung nach sollten so egoistische Leute wie "er", besser gar kein Kind in die Welt setzen. Ich bin wirklich und nachdrücklich für einen Eltern-Führerschein. Die Trennung einer 14 Jährigen von ihrer Mutter wird womöglich bei einigen Naturvölkern wie den Massai für erzieherisch sinnvoll gehalten, in den westlichen Industrienationen wirst du dafür aber wohl kaum Unterstützer finden. Warum ein Mädchen mit Eintritt der Geschlechtsreife nicht gleich verheiraten? Da ist man sie für immer los und der Abnabelungsprozess ist gelungen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Liebe Fs!

Lass dir bloß nicht einreden, du würdest es falsch sehen, das stimmt nicht!
Männer kommen und gehen, Kinder bleiben!!! Deine Mutter verhält sich mehr als nur gefühlskalt, ich habe jeden Tag Kontakt zu meiner Mutter und wir sehen uns auch fast täglich, weil wir nah beieinander wohnen. Es gibt Frauen, die vergessen alles um sich herum, auch ihre eigenen Kinder, wenn ein neuer Mann in ihr Leben tritt und das ist nicht richtig! Finde, du solltest das Thema direkt ansprechen und ihr bewusst die Vorwürfe machen die du hegst, weil ihre Einstellung absolut dir gegenüber respektlos ist! Mal sehen, wie deine Mutter das sieht. Eine Aussprache ist die beste Lösung!

Viel Glück!

w
 
Top