G

Gast

  • #1

nach der Trennung ist der Ex noch sehr intensiv in der Familie..

Hallo war 11 Jahre mit meinem Ex zusammen davon 9ehejahre, wir haben 2 Kinder und im april2011 hab ich mich getrennt von ihm..MEINE familie verstand die welt nicht mehr....Mein Ex hat IMMER noch ein super verhältnis zu meiner Familie was mich ziemlich ankotzt denn ICH bin deren Tochter aber sowirklich interesse an MIR zeigen sie nicht mehr. seid nem halben Jahr hab ICH eine neue Beziehung und auch mein ex hat eine neue Partnerschaft....Meinen kennen meine Eltern noch gar nicht..zeigen keinerlei Interesse doch DIE von meinem ex die haben Sie schon kennengelernt ist doch nicht normal....jetzt wird mein Papa 60 und wer wird eingeladen?? mein ex-mann MIT neuer Freundin...SIE hat da nun wirklich nichts zu suchen find ich es ist nämlich MEINE Familie.....ich bin auch mir meinem Freund eingeladen aber....ich frag mich was meine Eltern sich dabei denken...man man man....kann mcih denn KEINER verstehen?
 
  • #2
Sprich ehrlich und offen mit Deinen Eltern und kläre die Sache. So geht es natürlich nicht. Der Ex hat absolut gar nichts mehr in Deiner Familie zu suchen und die Einladung des Ex ist eine reine Frechheit, da sie erkennen müssen, dass ihre eigene Tochter sich dann unwohl fühlen wird. Von der neuen Partnerin gar nicht erst zu sprechen.

ich glaube wirklich, Du darfst da nicht unterschwellig agieren, sondern musst alle Karten auf den Tisch legen und ganz klare Ansagen machen. So scheinen Deine Eltern mit Dir zu brechen -- das fühlt sich ja an wie kurz vor der Enterbung oder so. Mach ihnen klar, dass Du ihre Tochter bist und fordere Loyalität ein.
 
G

Gast

  • #3
Was Frederika schreibt, ist etwas zu kurz gesprungen. Wir kennen doch die Hintergründe gar nicht. Mein Fall ist ganz ähnlich gelagert. Meine Ex hat mich lange betrogen und auch ihre Eltern lange belogen. Nach der Trennung stellt sich das Verhältnis ähnlich dar. Zu mir haben die Schwiegereltern einen engen Kontakt, zu ihrer Tochter beschränkt der sich auf das Nötigste. Aber nicht, weil man sich durchaus trennen kann, sondern weil ihre Art und Weise so schäbig und unehrlich war. Meine Ex hat alle vor den Kopf gestossen.

Wie es beim FS war, wissen wir ja nicht. Und Einfordern bringt da gleich gar nichts wenn das Verhältnis zu den Eltern nicht stimmt.
 
G

Gast

  • #4
Leider sind es immer die Frauen, die sich 'schuldig' machen, wenn eine Ehe auseinandergeht. Denn wenn es unerträglich wird, sind es die Frauen die schneller die Trennung fordern.

Du solltest an eure Kinder denken und eine friedliche Lösung finden, für alle Beteiligten ist es von Vorteil sich kennenzulernen.
 
  • #5
Was muss alles passiert sein, dass deine Eltern lieber Kontakt mit deinem Ex halten, als mit dir?
Normal ist dies wirklich nicht!
Allerdings dürfen deine Eltern natürlich selbst entscheiden, wen sie zur Geburtstagsfeier einladen, auch wenn dich dies, verständlicherweise, verletzt. Könnte es sein, dass sie dir, auf diese Weise, etwas demonstrieren möchten?
Ich bin etwas irritiert...
 
G

Gast

  • #6
Ich bin auch eine Ex, die zu allen Familienfeiern eingeladen wird. Ich habe mich in meiner langjährigen Ehe sehr um meine angeheiratete Verwandtschaft bemüht, habe keinen Geburtstag vergessen, habe zum Essen eingeladen und in Notfällen geholfen. Mein damaliger Ehemann hat für seine Verwandtschaft keinen Finger krumm gemacht - das hat man offensichtlich nicht vergessen. Nun möchte er mit seiner neuen Lebensgefährtin zu Verwandtschaftstreffen "auflaufen", ohne dass ich die Dame mit meiner Anwesenheit verärgern könnte. Schon wiederholt habe ich bei Einladungen angemerkt, dass ich nun nicht mehr dazugehöre. Als Antwort kam unisono: Du bist uns wichtiger, wir laden Dich auch als Freundin ein.

Tut mir leid, aber Zuneigung, Freundschaft, Zusammengehörigkeit ist nicht nur eine Frage der verwandtschaftlichen Beziehungen.....
 
G

Gast

  • #7
Ihr habt zwei gemeinsame Kinder und deine Eltern als Großeltern dürfen zu ihren eigenen Familienfeiern einladen wen sie wollen, also auch den Vater ihrer Enkel. Das hast du zunächst als Tochter zu akzeptieren.

Ihr seid zwar jetzt getrennt und jeder hat einen neuen Partner, seid aber noch immer die Eltern eurer Kinder und ich kann mir vorstellen, dass deine Eltern euch auch unter diesem Gesichtspunkt zu ihren Familienfeiern gemeinsam einladen.

Es gibt eben Menschen, die in größeren Zusammenhängen denken und möglichst viele andere in ihr Leben miteinbeziehen auch wenn es sich dabei mitunter um EXen ihrer eigenen Kinder handeln sollte.

Ich lese deinen Text als ziemlich trotzig und du wirkst sehr verletzt. Vielleicht sind deine Eltern einfach etwas cooler oder haben mehr Lebenserfahrung und -weisheit, oder sie haben deinen Ex einach nur aus einer alten Gewohnheit eingeladen und sich gar nicht viel dabei gedacht. Solches wäre aber doch in einem ruhigen konstruktiven Gespräch leicht zu klären.
 
G

Gast

  • #8
So sehe ich es.

Deine Eltern mögen deinen Ex halt sehr, und schätzen ihn sicher als Vater eurer gemeinsamen Kinder. Deine starken Ich-Betonungen klingen nach Besitzansprüchen. Auch wenn es deine Eltern sind, kannst du ihnen nicht vorschreiben wen sie mögen und einladen, und wen nicht.

Wenn unsere gemeinsamen Kinder bei meinem Ex auf Besuch sind, wird er sehr oft von meiner Verwandtschaft eingeladen. Der Grund, unsere gemeinsamen Kinder sind ihnen wichtig, und warum sollte da der Kindsvater wenn es sich ergibt nicht dabei sein? Sie wollen die Kinder `erleben` Teil daran haben, auch mit Vater.

Ich bin aus der Beziehung ausgestiegen, warum sollte ich jetzt Anrechte haben? Nein, die Kinder sollen möglichst unbeschwert leben können. Warum sollen auf einmal alle Tanten und die Oma ihren Papa nicht mehr sehen dürfen? Ist auch eine Frage wie alles ausgesprochen wurde. Bei meiner Trennung wollen alle nur, dass es allen Beteiligten so gut als möglich ergeht.

Für meinen Ex wünsche ich mir, dass er wieder glücklich werden kann. Ich wünsche mir dies auch für unsere gemeinsamen Kinder, da ein Vater dem es gut geht, ein unbeschwerterer Vater sein kann. Leben und leben lassen. Nur weil ich ausgestiegen bin, muss sich für ihn nicht die ganze Welt verschieben.

Auch eine größere Feier wird anstehen. Es sagt keiner, dass ich am selben Tisch sitzen muss. Entscheiden darf ich immer noch selber, ob ich dahin gehe, oder nicht. Wenn ich nicht gehe, dann hat das nur mit mir zu tun, und nichts mit ihm oder meiner Verwandten die ihn ebenfalls einladen werden. Was kann er dafür, dass er gemocht wird? Wenn sie das auch für die gemeinsamen Kinder tun wollen? Was nützt es trotzig zu sein? Wenn ich das bin, habe ich ein grundlegendes Problem mit mir selber, und sollte dies für mich beleuchten. Jeder darf selber entscheiden, so auch deine Eltern.
 
G

Gast

  • #9
Was Deine Eltern machen, ist weder cool noch lebenserfahren, sondern stur und ignorant.
Du hast Dich getrennt und sicher gab es Gründe dafür - auch wenn Deine Eltern das immer noch nicht wahrhaben wollen.

Die Situation stellt sich aus ihrer Sicht natürlich anders da, da sie nicht mit Deinem Exmann leben mußten, sondern nur die 'Draufsicht' hatten.

So eine Situation ist unerträglich. Du solltest sehr wohl ein ganz klares Gespräch mit Deinen Eltern führen. Frederika hat den Nagel auf den Kopf getroffen!

Persönlich würde ich, wenn ein Gespräch nichts an der Situation ändert, mit meinen Kindern auf die Teilnahme an der Feier verzichten.
 
  • #11
Selbstverständlich hat der Ex in der Familie was zu suchen - er ist und bleibt der Vater der Enkelkinder.
Und wenn er sich fair, liebevoll und konstruktiv verhält sich gut um die Kinder kümmert, würde ich ihn als Mutter auch einladen- und gerne eine Konfrontation mit meiner kurzsichtigen, trotzigen und egoistischen Tochter riskieren.

So klingst Du nämlich, und das lässt keine guten Ahnungen über die Art der Trennung aufkeimen, über die wir Nichts wissen.

Manchmal zählt schlicht der Mensch... Meine Schwiegermutter hat mich auch in den Arm genommen, meinen Ex angegrinst und ihm mitgeteilt, dass die Kinder und ich ihr immer willkommen seien. Das gefiel dem Herrn etwas weniger...
 
  • #12
Auf Grund der gemeinsamen Kinder ist das ganz normal und wünschenswert, dass die Großeltern den Kontakt zum VAter halten und ein neuer Partner gehört halt dazu. Ds ist doch auch der Grund warum Frederika nur kinderlose Partner nimmt um genau diesen Situationen nicht zu begegnen. Bei Kindern ist man eben ein lebenslang aneinander gebunden auch wenn man sich getrennt hat. Viele sollten sich das bei der Vater- oder Mutterwahl etwas bewusster machen
 
G

Gast

  • #13
Ich finde es unmöglich, was Deine Eltern machen. Meine sind genauso. Ich bin zwar noch verheiratet und wir sind auch noch zusammen und obwohl er derjenige war, der mich betrogen hat, halten meine Eltern zu ihm. Sie sagen, dass sie die Familie aufrecht erhalten wollen aber ich kann das nicht akzeptieren. Deshalb habe ich meinen Eltern gesagt, dass ich keinen Kontakt mehr möchte. Ich fühle mich nicht nur von meinem Mann betrogen sondern auch von meinen Eltern. In den Augen meiner Eltern hat eine Frau immer Schuld. Auch wenn sie nichts gemacht hat und immer für ihre Familie da war, gearbeitet hat, Kindererziehung übernommen und etc. Es ist für die alte Generation immer die Frau, die nicht richtig gehandelt hat. Das ist inakzeptabel und darf nicht toleriert werden.
 
G

Gast

  • #14
Hallo FS,

kann dem Beitrag von #12 nur zustimmen.

Ganz besonders meine Mutter stand schon IMMER mehr hinter meinen "Partnern" als hinter mir. Bei meiner Oma war das auch so (darüber hat sich meine Mutter übrigens auch geärgert).

Wenn Mütter Söhne haben, kommt dann das Problem noch dazu, dass die "Schwiegertochter" als Feindin erlebt wird. Mal offen, mal heimtückisch. - Ich WILL mal nicht so werden.

Das sind definitiv keine Einzelfälle!!! Ich selbst erwische mich dabei, dass ich leichter Partei für Männer ergreife als für Frauen - SCHRECKLICH! - Bin gerade dabei das an mir zu überarbeiten.

Warum tun wir Frauen (sehr sehr viele dich ich kenne) das??

Du bist nicht allein!!! - Mir hat dein Beitrag bei dieser Erkenntnis für mich sehr geholfen
 
G

Gast

  • #15
@2
Was Frederika schreibt, ist etwas zu kurz gesprungen. Wir kennen doch die Hintergründe gar nicht. Mein Fall ist ganz ähnlich gelagert.
====
Dein "Fall" mag ähnlich gelagert sein, Deine Exfrau eine Fremdgeherin etc..
Was aber um Himmels Willen treibt einen erwachsenen Mann dazu, sich nach einer Trennung (warum auch immer) auf diese Art mit den Exschwiegereltern sozusagen zu verbünden??
Hat Deine Freundin keine Familie?
Für mich war bei der Trennung klar, dass auf Kindergeburtstagen, Konfirmationen usw. auch die Exfamilie eingeladen wird, aber es wäre meinen Eltern niemals in den Sinn gekommen, meinen Ex nebst neuer Freundin einzuladen und mich und meinen neuen Partner außen vor zu lassen.
 
G

Gast

  • #16
Der EX ist ja auch der Vater der Enkel. Weshalb sollte er nicht zum 60. eingeladen sein? Der EX hat eine neuen Beziehung - na und?
Ich glaube, die FS hat eher in dieser Richtung ein Problem.

Übrigens haben auch meine Eltern sich nach der Scheidung mir gegenüber so verhalten, als wäre ich die allein "Schuldigen" und haben sich oft auf die Seite des "lieben" (Ex-)Schwiegersohnes gestellt. Tja - dagegen ist nichts zu machen. Konkurieren mit dem Ex um die Gunst der eigenen Eltern? Never.
 
G

Gast

  • #17
dein eltern haben ein gutes verhältnis zu ihrem jahrelangen schwiegersohn und verstehen sich gut. sie können einladen, wen sie wollen.

du bist das problem, nicht er.

sei nicht zickig, verdirb deinen eltern die feier nicht.

alles liebe
 
G

Gast

  • #18
Was aber um Himmels Willen treibt einen erwachsenen Mann dazu, sich nach einer Trennung (warum auch immer) auf diese Art mit den Exschwiegereltern sozusagen zu verbünden??
Hat Deine Freundin keine Familie?
Meine Freundin ? Welche ? Ich suche doch auf EP ;)

Verbünden ist auch der falsche Ausdruck, wenn man schon immer einen sehr guten Kontakt hatte. Warum sollte man den dann plötzlich abbrechen? Nur weil die Ex-Ehefrau einen jahrelang betrogen hat?
 
G

Gast

  • #19
Ich kann Deine Eltern ein klein wenig verstehen, auch wenn sie offen mit Dir darüber reden sollten. Nach so vielen Jahren haben sie Deinen Ex als Sohn angesehen, und dieser soll jetzt auf einmal weh sein? Wieso? Wenn er Dir nichts schlimmes angetan hat,dann finde ich es ganz natürlich, dass Deine Eltern den Kontakt von heute auf morgen nicht ablegen könne. Wäre doch auch irgendwie illoyal, oder?
 
G

Gast

  • #20
ICH, MEINE - liest sich alles sehr ich-bezogen und egoistisch!
Dein Eltern habe nach wie vor eine freunschaftliche Beziehung zum Schwiegersohn resp. zu den Enkelkindern. Es ist wohl ihnen überlassen zu entscheiden, wen sie zur eigenen Feier einladen. Klar, du kannst das Gespräch suchen und ihnen mitteilen, dass es dich balastet, etc. Offene Kommunikation innerhalb der Familie hat noch nie geschadet... FS, bleib smart! m, 43
 
G

Gast

  • #21
Also Fakt 1 : er bleibt der Vater Eurer Kinder und somit auch ein Teil (AP) Deiner Familie. Fakt 2 : Wenn sich DEINE Familie DIR gegenüber so verhält (also ignoriert) , würde ich mir eher die Frage stellen : Warum tun Sie das ? Wieso verhalten Sie sich mir ggü so ?
Du , drischt aber nur auf Deinen Ex und auf Deine Eltern ein !?! Wobei ich das Verhalten Deines Ex Mannes nun auch nicht sonderlich toll finde , weiterhin auf Familienfeiern rum zu tanzen aber es sind trotzdem auch weiterhin die Großeltern seiner Kinder. Apropos : Wo leben die Kinder eigentlich ? Bei Ihm ? Dann wäre ja vieles verständlicher........