G

Gast

Gast
  • #1

Nach fünf Jahren noch eine Chance?

Wir sind jetzt fünf Jahre zusammen und leben in einer Fernbeziehung. Wir sehen uns regelmässig. Doch irgendwie hat niemand von und so richtig den Willen oder den Mut, zusammenzuziehen. Für mich ist es irgendwie "gelaufen" - es kann aber doch nicht sein, fünf Jahre für nichts. Wir haben über unsere gegenseitigen Fehler gesprochen. Wir wollen es retten , falen aber immer wieder indas alte Schema zurück. Was meint ihr dazu?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Es ist doch einfach: Hoere auf Dein Herz. Wenn Du denkst, es sind nur "strukturelle Maengel" in der Beziehung, wie es laeuft, wie es ist, wenn man lange eine Fernbeziehung hat, Du ihn aber als Mensch sehr magst und mehr:

Dann gib Dir einen Ruck, lass ihn spueren, wie sehr Du ihn magst, kochen mit ihm Plaene fuer die Zukunft aus. Denke nicht zurueck, sondern ueberlege Dir konstruktiv, wie das klappen kann.

Wenn nicht, dann bist Du nicht die erste, die auf fuenf frohe Jahre als Teil Deiner Geschichte zurueckblicken kannst. Meine, was heisst denn schon "fuer nichts". Wenn Du noch 40 Jahre wartest, dann wirst Du auch zurueckblicken und hoffentlich nicht denken, das war alles "fuer nichts".
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich hab im Zug mal eine Frau getroffen, die war irgendwo im Robinson Club in Urlaub und hatte da einen netten Mann getroffen; es war aber nichts. Danach rief er sie an und fragte, ob er sie besuchen kommen darf. Sie bejahte und hatte ab dem Tag, an dem er bei ihr war, Fernbeziehung mit ihm, das ging über mehrere Jahre. Sie heirateten und hatten noch immer Fernbeziehung - Karlsruhe Hamburg.

Das eine WE fuhr er, das andere WE fuhr sie, regelmäßig per Bahn, sie heirateten auch, wobei klar war, daß sie irgendwann zusammenziehen möchten; er war der beruflich erfolgreichere, ortsgebundenere, sie war bei einer Bank. Nach 2 Jahren Ehe sagte sie "ich ziehe zu Dir."

Wie es weiter ging, weiß ich nicht, denn ich hab sie nicht mehr gesehen. Fakt ist aber, daß sie Ziele und Wünsche hatten, für die sie lebten. Und das ist die Frage an Dich: Wo sind Euere Ziele und Wünsche für die Zukunft ? Wie alt seit Ihr ?

Und da hakts. Zusammenziehen sollte man nur, wenn man gemeinsame Ziele hat und gemeinsam einen Haushalt führen will, gemeinsam einschlafen will, nie von der Anwesenheit des andern genervt ist und und und ...

Das zu wissen wäre wichtiger für eine detailliertere Antwort.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich finde es schon mal sehr gut das ihr miteinander darüber redet. Allerdings nach so einer langen Fernbeziehung direkt zusammenziehen sehe ich problematisch. In so einer Situation würde ich, falls noch nie erprobt, auch einen ganzen Jahresurlaub opfern um mal gemeinsam in einer Wohnung zu testen wie Ihr im Alltag miteinander klar kommt. M 53 J
 
G

Gast

Gast
  • #5
wenn bei euch die Luft raus ist, was willst du noch retten? Ich denke, wenn es euch wichtig gewesen wäre, hättet ihr längst eine gemeinsame Wohnung. Für mich klingt das nach einer Beziehung mit vielen Kompromissen, eine Beziehung die gelebt wird weil sie eben da ist und nicht weil sie auf tiefen Gefühlen und echtem Interesse an einem gemeinsamen Leben beruht.
Altes Schema klingt nach Bequemlichkeit auf beiden Seiten, daher schreibe ich das.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Kommt immer drauf an, was Frau erreichen möchte! (...ich vermute mal, du bist eine Frau, ca. Mitte 30?)
Wenn zwei wollen, lassen sich auch Fernbeziehungen irgendwann zu einem gemeinsamen Lebensmittelpunkt gestalten! Nur möchte meist einer von beiden nicht! ;-)
Für mich als Mann wäre die Sache klar, entweder zusammenziehen oder trennen!
Achja, aber noch ein dezenter Hinweis in der Sache: Bevor du dich vielleicht hier bei EP oder sonstwo anmeldest, sollte du mit deiner Beziehung und deinen Gefühlen ''klar Schiff'' gemacht haben!
-m-
 
G

Gast

Gast
  • #7
Doch es kann sein, fünf Jahre für nichts! Es gibt Paare die trennen sich nach 40 Jahren und mehr... wenn man sich nicht entscheiden kann...dann wird von anderer Stelle entschieden...und das ist meistens dann negativ...so ist es mal im Leben...sehr hart!! -m
 
G

Gast

Gast
  • #8
Vielleicht solltet Ihr Eurer Beziehung eine Auszeit gönnen, damit Ihr Abstand gewinnen könnt und Eure Gefühle füreinenander wieder spüren könnt. Sollte sich kein "Vermissen" einstellen oder Ihr schaut dann insgeheim nach etwas Neuem ist eine Trennung wohl das Beste. du sagst 5 Jahre für nichts....mach doch mal eine Liste all der schönen Dinge, die Ihr/Du auch gefühlsmäßig erlebt habt, vielleicht gelingt es Dir dann die letzten jahre nicht als verloren zu betrachten.
Ich wünsche Dir alles Gute.
w/37
 
G

Gast

Gast
  • #9
Auszeit = Abstand bedeutet fast immer das Ende!! Das muss man halt auch wissen!! -m
 
G

Gast

Gast
  • #10
FS an alle:

Zunächst mal vielen Dank für Eure Antworten:

Also ich bin ein Mann, 40, Sie ist 38. Wir haben seit ca. sechs Monaten sehr viele Auseiandersetzungen. Sie hängt auch sehr an ihren Eltern und will ständig für diese da sein. Ich habe immer wieder den Versuch gemacht, mit ihr über Kinder oder Zukunft zu sprechen. Sie reagiert kaum darauf. Jetzt sagt sie, so gehe es nicht weiter. Ich "ach!?"- wir reden, fassen Vorsätze aber wie gesagt, fallen ins alte Schema zurück.

????
 
G

Gast

Gast
  • #11
Liebe Fragestellerin:

Mir scheint, Du willst weniger Rat darueber, was zu tun ist, da musst Du Dein Herz und Deinen Verstand befragen. Als vielmehr das "wie tun" und "wie kommunizieren".

Ich fand ganz simple Tricks hilfreich: Etwa "Geheimwoerter", also Codewoerter, die man ausspricht, und die eine bestimmte bekannte Falle markieren. Also, ein altes Schema, wie Du es nennst. Er sagt etwas, was sich auf ein altes Schema bezieht, und Du sagst "Salatgurke" oder ein anderes vorher ausgemachtes Wort. Im Idealfall muesst ihr dann beide Lachen, und der Sachverhalt ist markiert. Dann muss er sich aus der Falle finden und es anders sagen, oder merkt, dass er wieder in alte Fahrwasser des Kommunizierens geraet.

Das hab ich mal von nem alten Freund gelernt, der Psychologe ist, und fand das lustig und hilfreich.

Oder: Wenn das passiert, Kommunikationspause. Durchatmen. Spaeter weiter.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich hatte eine Beziehung mit einem Mann, die 10 Jahre vor sich hin eierte. Ich habe mir jetzt ein Herz gefasst und die Sache beendet. Mir war klar, das ist nicht der Mann, mit dem ich zusammen wohnen will, mit dem ich alt werden will. Die ständigen Streitereien waren am Ende nur noch Qual und ich hatte zunehmend keine Lust, mich mit ihm auch nur am Wochenende zu treffen. Das Alleinesein ist allerdings schwer, das passt mir gar nicht. Ich glaube, ihr seid möglicherweise aus Gewohnheit oder aus Bequemlichkeit zusammen. Schaut mal hin, was ihr noch voneinander wollt. Das mit den Vorsätzen kenne ich auch von uns. Es hat sich nie etwas geändert. W45
 
G

Gast

Gast
  • #13
An Fragesteller - bin Nr. 2.

Sie steht vor der Wahl Eltern oder Mann und wenn ihr die Eltern wichtiger sind vergiß sie, denn wenn sie heiratet, muß sie zum Mann stehen und nicht zu den Eltern - denn dann ist das Scheitern der Ehe vorprogrammiert.

Ist sie Einzelkind ? Gibt es da niemanden ? Wäre interessant, was sie beruflich macht, insbesondere, ob sie irgendwo anders mal gelebt / studiert hat.

M. E. ist der Weg doch einfach, es herauszufinden: Schaut doch mal, daß sie 4 Wochen Urlaub nimmt und bei Dir einzieht, ggf. auch unbezahlt - dann wißt Ihr es, weil sie die örtliche und räumliche Trennung erlebt. Wie will sie denn über etwas entscheiden, wenn sie es nicht erlebt hat ? Sie wird viel Zeit haben und viel Langeweile, wenn Du arbeitest - nimm bloß keinen Urlaub.

Erst wenn das gelaufen ist, kann man überlegen, wer zu wem zieht, aber für ihre Eltern und Freunde hat sie ja am Telefon genug Zeit.

In einem zweiten Schritt kannst Du das gleiche mit ihr machen, d. h. Du nimmst 4 Wochen Urlaub und ziehst zu ihr, sie arbeitet. Dann ist klar, wie das Verhältnis zu den Schwiegereltern werden könnte, doch in einem Haus mit denen leben würde ich nicht und auch nicht zu nah.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wenn sie sich nicht von den Eltern lösen will, wird es schwierig ein eigenes Leben aufzubauen. Vorsätze welcher Art fasst ihr? Setzt euch ein klares Ziel, dann seht ihr ein Ergebnis. Wenn ihr euch selbst unter Druck setzt merkt ihr schnell wo es wirklich langgeht. die Lage im Moment erlaubt es euch beiden auszuweichen und keine echte Entscheidung zu treffen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Mach ihr doch einfach einen Heiratsantrag !
Wenn sie nein sagt, trennt Ihr Euch, und wenn sie ja sagt, wird es ernst.
Mach ihr klar, dass sie sich entscheiden muss.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich kann das sehr gut nachvollziehen. Hatte eine 7jährige (!) Fernbeziehung. Im Nachhinein weiss ich nicht, wieso so lange. Für uns war es so, dass nach d. ersten Verliebtheit und Änderungen in unseren Familien man sich auch selbst verändert hat in dieser Zeit. Man ist nicht mehr der/dieselbe wie beim Kennenlernen, entwickelt sich in unterschiedl. Richtungen. Es war allerdings so, dass der Mann sehr zögerlich war, was auch schlecht war.

Mein Fazit: Man sollte sich in den ersten 2 Jahren entscheiden. Danach wird es wie ein Kaugummi. Aus heutiger Sicht habe ich gut 2 Jahre "verloren", weil es ein ewiges Hin- und Her war. Trennung oder nicht...Ich bin fast 40 und hoffe, dass ich noch irgendeine Aussicht auf Familie habe. Das gilt auch f. Männer. Mein Ex-Freund ist nun auch nicht mehr der Jüngste und findet in dem Alter wieder schwerer jemanden. Man wird wählerischer und die Wehwehchen werden auch nicht so schnell von einer Neuen akzeptiert.

Heute würde ich auch f. einen Mann umziehen. Für den Damaligen tat ich es nicht. Und eigtl war der Umzug nur das Problem an der Oberfläche, wie ich retrospektiv merkte. Im Prinzip hat es mich (und auch ihn) abgehalten, weil wir wahrscheinlich spürten, dass es da draußen noch einen Menschen geben muss, mit dem wir glücklicher werden können.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Fünf Jahre Fernbeziehung?

Also, ich an Deiner Stelle würde mich fragen was Du für Dein Leben willst. Ich persönlich stecke ich in einer ganz ähnlichen Situation. Für manche mag dieser Zustand ganz okay sein, ich selber möchte z.B. mehr Nähe.

Darüber muß man miteinander reden und eine Lösung finden.

Wichtig st bei alledem, dass Du Dich wohlfühlst. Nach der langen Zeit würde ich keine Kompromisse mehr eingehen. Dafür war genügend Zeit. Und die vergangenen Jahre sowie die Zunkunft sind DEINE Zeit.


Viel Glück

m/41
 
Top