Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast

Nach Geschlechtsverkehr bekomme ich immer wieder eine Blasenentzündung

Kann mir jemand helfen, ich bin 34 Jahre alt und habe schon öfters die Erfahrung gemacht, das ich nach dem Geschlechtsverkehr eine BE bekomme. Mit der Zeit wird für mich das Problem wirklich zur qual. karin 34
 
G

Gast

Gast
Hallo,

tritt das immer mit dem gleichen Partner auf oder hast Du wechselnde Partner? Sowohl mit Kondomnutzung als auch ohne?
 
G

Gast

Gast
Ganz wichtig: nach dem GV Wasser lassen, dann hast du eine große Chance, dass Keime ausgespült werden, die sonst eine Entzündung verursachen können.

Versuch mal Cranberry-Produkte. In der Apotheke teuer, im Supermarkt gibt es sie auch, preiswert und in Tablettenform. Sie machen die Flora in der Blase für Keime unverträglicher.

Auf Sex in der Badewanne solltest du verzichten - falls du sonst dazu neigst. Hohe Gefahr des Keimtransfers im warmen Wasser!

Ansonsten: frag deine Gynäkologin oder eine Urologin.
 
G

Gast

Gast
Sehr oft bekommt man eine Blasenentzündung, wenn man einen neuen Partner hat. Der Arzt nennt es dann auch gerne eine "Honeymoon-Zystitis". Das liegt zum einen an dem häufigeren Geschlechtsverkehr am Anfang einer neuen Beziehung. Es liegt aber auch daran, dass sich dein Körper erst auf die ungwohnten Keime des neuen Partners einstellen muss. Darum ist man erstmal anfälliger für Blasenentzündungen, bis der Körper sich gewöhnt hat. So habe ich es jedenfalls gelesen.
Ich hatte immer eine dauerhafte Beziehung und nie so etwas und dann bei zwei neuen Partnern hat es mich auch getroffen. Es ist wirklich sehr unangenehm.
Natürlich kann der neue Partner auch Keime übertragen, die er von einer anderen Frau "mitgebracht" hat. Männer merken oft nicht, dass sie da etwas mit sich herumtragen. Ich habe damals einen Freund auch zum Urologen geschickt und siehe da, der musste sich auch behandeln lassen.
Wichtig ist, dass du immer gleich nach dem Verkehr auf die Toilette gehst, das spült die Keime raus. Das ist ein bisschen unromantisch, aber es bringt viel.
Nun weiß ich ja nicht, ob du in letzter Zeit häufiger die Partner gewechselt hast. Wenn ja, weißt du warum du das Problem hast. Wenn nein, solltest du unbedingt deinen Dauerpartner mal zum Arzt schicken, sonst steckst du dich womöglich immer wieder bei ihm an.
biggi
 
Liebe Karin! Dieses Problem ist weit verbreitet und wird Honeymoon-Zystitis genannt. Es entsteht einfach dadurch, dass durch sexuelle Aktivität 1) die Bakterien in die Harnröhre "einmassiert" werden und so leichter den Weg in die Blase finden, 2) die Schleimhäute durch sexuelle Aktivität belastet werden (quasi die Vorstufe von "wund werden") oder 3) gar fremde Bakterien übertragen werden können. Das Problem wird ganz erheblich durch falsche Intimhygiene begünstigt und oft durch Spermizide verstärkt.

Entscheidend sind: Sofort nach dem Sex urinieren (siehe 3); Vaginalflora optimieren (5); Intimhygiene (1, 2).

1) Beide Partner sollten sich jedes Mal direkt (!) vor dem Sex gut waschen; vor allem die Frau auch den Anal- und Dammbereich. Dies reduziert die Bakterienanzahl im relevanten Bereich erheblich.

2) Die Intimhygiene der Frau besteht ausschließlich aus ÄUSSERLICHEM Waschen mit warmen Wasser und einem milden, parfumfreien Duschgel. Auf gar keinen Fall die Scheide (innerlich) spülen, auf keinen Fall Seife in die Scheide gelangen lassen. Der Mann sollte sich mit warmen Wasser und Duschgel sorgfältig waschen (einschließlich zurückgezogener Vorhaut, nur erwähnt, falls es doch noch Erwachsene gibt, die das noch nicht täglich sorgfältig praktizieren!).

3) Der ENTSCHEIDENE Tipp ist, unmittelbar nach dem Sex auf Toilette zu gehen und zu urinieren. Dies spült die Bakterien recht zuverlässig aus. Gegebenenfalls rechtzeitig vor dem Sex genug trinken (aber nicht übertreiben). An diesem Tipp dürfen sich gerne alle Frauen halten, egal ob mit oder ohne Problem, es schützt vor aufsteigenden Infektionen.

4) Bei besonderer Anfälligkeit wie bei Dir können Cranberry-Extrakte helfen, einer Blasenentzündung vorzubeugen. Die Wirksamkeit konnte medizinisch bewiesen werden. Die Kapseln sind nicht teuer und können langfristig täglich angewandt werden (Reformhaus, Apotheke). Ebenfalls hilf es, generell viel zu trinken.

5) Häufig begünstigt auch eine gestörte Vaginalflora die Entstehung von Blasenentzündungen. Google mal nach "Gynofit", ein sehr empfehlenswertes Vaginalgel zu Harmonisierung der Vaginalflora. In Apotheken erhältlich.

6) Gleitgel kann helfen, falls Du Probleme mit der Feuchtigkeit hast, da gerade die ersten, vielleicht noch nicht ganz so gleitenden Bewegungen dieses "Wundwerden" der Schleimhäute begünstigt. Mit Gleitgeld gleitet sofort alles perfekt und reduziert die Belastung der Schleimhäute (Amazon: Aquaglide, sehr empfehlenswert).

____________________________________________________________________________
MODERATION: Dieses Forum liefert keine medizinischen Ratschläge. Alle Beiträge sind als Laienmeinungen aufzufassen. Bitte wenden Sie sich für verläßlichen Rat an einen Arzt.
 
Mir ging das lange Zeit mit meinem neuen Partner auch so. Nach der Einnahme von Uro- Vaxom verringerte sich das Problem erheblich.
Ich selbst habe an mir bemerkt, dass ich früher auch in psychisch äußerst belastenden Situationen immer sehr empfänglich für Blasenentzündungen war.
Bei dir wird es die von biggi erwähnte "Honeymoon - Zystitis" sein. Zwar ein lustvoller Auslöser, aber dennoch nervtötend, ich weiß!
 
G

Gast

Gast
Ergänzend zu den bereits geschriebenen sinnvollen Ratschlägen:
Eine Entzündung/Erkrankung bricht letztlich nur aus, wenn zu den vorhandenen Keimen auch eine schwache Immunabwehr kommt. Also tue alles, was deine Abwehr stärkt! Von ausreichendem Schlaf, vitaminreicher Ernährung über Auskühlen vermeiden! bis hin zu Stressreduktion.

w42
 
G

Gast

Gast
Liebe Fragestellerin,

Frederika hat alles auf den Punkt gebracht.

Aber ich stimme auch #5 zu, dass psychische Streßsituationen der Auslöser für BE nach Sex sein können. Die Blase steht für das Thema "loslassen können". Vielleicht gibt es unbewußte Themen, emotionale Überforderungen oder Personen, die Du noch nicht loslassen kannst, sodass Dich Dein Körper darauf hinweist?

Weiterhin viel Liebe ohne Altlasten! w/53
 
G

Gast

Gast
[mod]

Die Keime werden beim Geschlechtsverkehr nicht in den Harnleiter einmassiert, sondern in die Harnröhre.

Die Harnröhre leitet den Urin von der Blase nach außen. Die Harnleiter leiten den Urin von den Nieren in die Blase.

Karola,53
 
G

Gast

Gast
Ich hatte bisher das Problem nur ein Mal und das erst mit über 40zig und erkläre es mir damit, dass mein Körper unbewußt gemerkt hat, dass dieser Mann der Falsche war, der auch noch unsesibel, aber komischer Weise reinlich war. An Unsauberkeit kann es in meinem Fall nicht gelegen haben.

Ich denke auch, dass das Thema Stress und nicht ausreichende Wärme in jeder Hinsicht eine Rolle bei mir spielt. Interessanterw Weise habe ich danach nie wieder das Problem gehabt.

W (46)
 
G

Gast

Gast
Erst eine Laboruntersuchung kann die Ursache klären. Bei der nächsten Entzündung ab zum Gyn, Urin testen und Abstrich machen lassen, insbesondere auf Chlamydien untersuchen und auch den Partner unbedingt zum Arzt schicken (Urologen), selbst wenn er keine Symptome hat. Alles andere ist Kaffeesatzlesen.
Bei Abstrich nachfragen, ob auch ein Antibiogramm gemacht wird und es ggf. verlangen, um festzustellen, auf welches Antibiotikum der gefundene Keim anspricht. In nicht wenigen Fällen liegen Antibiotika-Resistenzen vor, so dass es bei Behandlung mit dem falschen Mittel nie richtig ausheilt und immer wiederkehrt.


W 42 von Beruf Laborassistentin
 
G

Gast

Gast
Habe auch 5 Jahre unter ständig wiederkehrenden Blasenentzündungen (Stichwort: Honeymoon Cystitis) gelitten- bis ich endlich nach mehreren leider unfähigen Urologen meine jetzige Urologin fand. Blasenentzündungen in Verbindung mit Sex sind absolut keine Seltenheit!
Ich hatte auch alles berücksichtigt, was es an Tipps zu erhaschen gab, von Wasserlassen bis Waschen vorm Sex,....aber dies war zumindest bei mir nicht der Auslöser- es half nicht!
Nun hat mir meine neue Urologin ein pflanzliches Präparat empfohlen ("Angocin- Anti Infekt N"), welches ich vorbeugend morgens und abends einnehme sowie vor und/oder nach dem Geschlechtsverkehr. Das schöne ist, dass man nach dem eigenen Empfinden durchaus auch alle paar Stunden diese Tabletten einnehmen kann und somit selbst eine Blasenentzündung verhindern kann. Das muss man ausprobieren. Ich habe anfangs nach dem Sex immer eine Tablette eingeworfen und dies 3mal, also eine jede Stunde über 3 Std verteilt. Mittlerweile habe ich festgestellt, dass bei mir auch eine davor und eine danach genügt. Das muss jeder für sich selbst herausfinden. Bisher hatte ich KEINE Probleme mehr mit Blasenentzündungen! und bin so glücklich darüber, da die Lebensqualität und natürlich auch die Beziehung stark unter diesen wiederkehrenden Blasenentzündungen leiden!

<MOD: Medizinisch unhaltbare Behauptungen entfernt. Wir behalten uns bei medizinischen Themen grundsätzlich vor, nicht jede "Meinung" zu veröffentlichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wir weisen zudem darauf hin, dass alle Beiträge Laienmeinungen darstellen.>

Ich drücke allen Blasentzündungsgeplagten die Daumen und hoffe, dass ich helfen konnte!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top