• #31
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Da sie so lange zusammen waren und da sie heiraten wollten, wird sie ein fester Bestandteil seines Lebens gewesen sein. Als Schluss war bei meiner Beziehung, habe ich z.B. vermisst, für jemanden zu kochen, der sich so richtig drüber freut. Hätte ich gleich einen neuen Mann gehabt, hätte ich mir das von ihm "holen" wollen. Ich denke, das ist so ähnlich mit seinen Geschenken an Dich.

Jeder Mensch ist doch anders - ich bin nicht die gleiche Person wie die Ex
Nee, aber ER ist ja derselbe mit seinem "Beziehungsmuster". Ehe er Dich sehen kann als individuelle Frau, muss er erstmal vergessen, was er bislang unter "Beziehunghaben mit Frau" im Kopf abgeheftet hat, die Frage "wie ist eine Partnerin" ist noch wesentlich durch die Ex bestimmt.

Ich finde diesen Vergleich zwischen mir und einem Escort überhaupt nicht angebracht.
Du musst das mal abstrakter betrachten.
Männer, die Angst haben, einsam zu sein, KÖNNTEN - so das Geld vorhanden ist - sich superschicke Escort-Damen leisten. Machen sie vielleicht nicht, weil es verwerflich ist. Aber: Es ist sowieso eigentlich klar, dass eine Escort-Frau sich nicht verlieben wird. Sie tut es für Geld. Nichts, was sie gibt, kann als echt betrachtet werden.
Bei einer verliebten Frau ist das anders.

Es geht um den emotionalen Aspekt, nicht darum, mit einem Frauenkörper an seiner Seite rumzulaufen. Daher muss die Frau, mit der man sich dann tröstet, verliebt sein, sie muss den Mann echt wollen, schätzen, toll finden.

Du musst auch gucken, ob er Dich auf Augenhöhe sieht. Bist Du überhaupt in seiner Liga nach seiner Meinung und nicht nur das "Mädchen am Golfplatz", dem man sein Leben erzählen kann, weil es keine Rolle spielt.

Oder zumindest konstruktive Vorschläge, wie ich mit der Situation umgehen soll oder mich verhalten soll.
Schwierig.
Ich glaube nicht, dass das ein mieser Typ ist. Aber er handelt einfach nach seinen Interessen und so intensiv, wie Du Dich verliebt hast, wird er es nicht getan haben.

Er vermisste sein altes Leben - was hieß das NOCH außer "die Frau". Schicke Events, auf denen er seine Frau zeigen konnte, die Runde mit den Freunden (naja, es ist Corona).
Bist Du "vorzeigbar" für seine Leute, das ist eine nicht unwesentliche Frage. Dabei geht es nicht unbedingt um Optik, sondern um Alter, Kultiviertheit, Benehmen, Ausbildung, Job. Am Golfplatz arbeiten, wenn seine Kaste spielt ...

Wenn er sich so gefreut hätte, dass Du ihn wieder aufnimmst, warum fährt er dann Golfen? Warum warst Du nicht diejenige, die er vor dem Abflug sehen wollte. Das würde mich alles nachdenklich stimmen.
 
  • #32
Naja, Du kennst seine Golfleute...... Also Du wurdest beim ersten Mal NICHT seinen Leuten vorgestellt.
Die Golfleute sind nicht "seine Leute", bzw. nur ein entfernter Teil davon.
Sie meint seine Freunde, seine Familie. Mit denen kommt sie nicht in Kontakt,.

Nun muss sie bedenken, dass sie eine unterschiedliche Lebenssituation haben. Sie war Single, sie kann einen neuen Mann in alle ihre Lebensbereiche einführen und muss da keine Vorsicht walten lassen.

Er hat die geplante Eheschließung abgesagt, d.h. ein ziemlicher Affront für diverse Beteiligte. Da macht es sich nicht gut, wenn er bei Familie und Freunden sofort die Nachfolgerin präsentiert, selbst wenn die FS eine Nachfolgerin sein könnte. Über die alte Geschichte muss erst ein dichter Golfrasen wachsen, bevor eine neue Frau präsentiert wird.

Aber das heißt doch nicht, dass es mit uns genauso laufen muss?
Es geht nicht um die Beziehung, sondern um seinen Charakter. Der ist nicht flexibel, sondern den hat er immer. Das meinte die Posterin.

Ich finde diesen Vergleich zwischen mir und einem Escort überhaupt nicht angebracht.
Ich habe Dich nicht mit einem Escort verglichen. Er will kein Escort, dem er völlig wurscht ist. Er will eine junge Frau, für die er wichtig ist. Es geht um den Einsatz der Mittel - er könnte ein Escort bezahlen, will er aber nicht.
Er nimmt lieber das Geld, macht Dir Geschenke und Du bist begeistert, suchst darin Zeichen der Liebe - ist emotional für ihn viel besser als ein gleichgültiges Escort.
Solche Player wissen ganz genau, welche Klaviatur sie bei wem spielen müssen, damit es in ihrem Sinne läuft.

Und so ist es auch mit seiner Zuwendung bei Deinen Problemen und sein Ausschütten seiner Probleme bei Dir - schafft bei Dir tiefes Vertrauen und Zuneigung.
Bei ihm ist das nicht so sicher ob das gleichermaßen existiert, denn sonst wäre der Kontakt nicht so zweckmäßig (kommt wieder eh zum golfen vorbei) wieder aufgelebt.

Du formulierst es so, als hätte ich aktiv einen Keil zwischen ihn und seine Ex getrieben.
Nein, Du hast selber in Deinem Eingangspost formuliert:
Ich sagte ihm, dass er die Konsequenzen ziehen müsse

Du machst den großen Fehler, alles was er Dir über seine Beziehung und die Frau erzählt für bare Münze und als Zeichen seines Vertrauens zu nehmen.
Ein sozial geschickter Mensch weiß, wie er sich darstellen muss (insbesondere wenn es nicht überprüfbar ist), damit ihm die Herzen zu fliegen. Er ist der arme Mann, der unter der Meckerziege ach so leidet und nur von Dir gerettet werden kann.
 
  • #33
Warum warst Du nicht diejenige, die er vor dem Abflug sehen wollte. Das würde mich alles nachdenklich stimmen.
Die meisten Menschen sind sich einfach sich selbst gegenüber nicht aufrichtig und nicht authentisch, stehen sich selbst im Wege, sie beschönigen viel lieber, solange bis es für sie gut passt! Sie haben es so vom Umfeld blind gelernt, nach dem Motto man macht es so!
 
  • #34
Die Golfleute sind nicht "seine Leute", bzw. nur ein entfernter Teil davon.
Ja, deswegen will er auch keinen Stress mit ihr, weil sie am Golfplatz lebt und arbeitet. Daher und weil er sie vielleicht auch warmhalten wollte, versuchte er, sich nach dem Ende gut mit ihr zu stellen. Sonst erzählt sie am Golfplatz was Schlechtes rum.

Dass sie mit seinen Freunden und der Familie nicht in Kontakt kommen konnte, habe ich auch als sehr schlechtes Zeichen gewertet.
 
  • #36
Ganz einfach! Das ist seine bewusste Taktik seine bewusste Strategie, damit FS so wenig wie möglich, Privates von ihm erfährt!
Ich würde eher sagen, dass seine Leute nichts von ihr erfahren. Wenn er sie in seine Kreise einführt, sieht es ja für alle so aus, als sei das jetzt seine (zukünftige) Beziehungspartnerin. Wenn man selbst schon denkt, das ist sie nicht, weil man noch an der Ex hängt oder erstmal lieber wieder Single sein will, dann hält man das getrennt.
 
  • #37
Ich würde eher sagen, dass seine Leute nichts von ihr erfahren. Wenn er sie in seine Kreise einführt, sieht es ja für alle so aus, als sei das jetzt seine (zukünftige) Beziehungspartnerin.
Genau so rum und auch anders rum, also beidseitig!
Das Interessante bei diesem Thread ist, wieder einmal hautnah bestätigt zu bekommen, dass er ein Trickser und Manipulateur ist und FS davon nichts wissen möchte, sie nimmt ihn sogar noch voll in Schutz!! Da sage ich: sie wird erst dann aufwachen, wenn sie den ganz starken Schmerz an Leib und Seele spürt, nicht vorher! Die allermeisten Menschen sind nicht fähig zu lernen, reflektieren nicht, das sage ich immer wieder, ich erkenne das regelmäßig auch und gerade hier im Forum, auch werden sie immer die gleichen Fehler wiederholen und unter keinen Umständen aus den Erfahrungen anderer Menschen lernen! Kluge Menschen lernen aus den Fehler die sie machen, ohne sie ein 2. Mal zu wiederholen, jedoch weise Menschen lernen aus den Fehlern anderer, denn sie können gar nicht so alt werden, um alle Fehler selber zu machen!!
 
  • #38
Aber das heißt doch nicht, dass es mit uns genauso laufen muss?
Ich bin bereit, ihm Freiheit einzuräumen und es langsam anzugehen.
Du willst es unbedingt mit ihm probieren und davon kann dich vermutlich niemand abhalten.

Aber bleib immer bei dir und verbieg dich nicht, nur damit es funktioniert.

Die Chance, dass es so wird, wie du es dir wünscht, schätze ich leider auch eher gering ein.
 
  • #39
Ich bin bereit, ihm Freiheit einzuräumen und es langsam anzugehen.
Nein, das bist Du nicht. Du engst ihn bereits jetzt ein und fängst schon heute an, über ihn (auch hier im Forum bereits!!!!!) zu meckern.

Alles Dinge, für die seine Ex offensichtlich Jahre in ihrer Beziehung gebraucht hat, schaffst Du schon in wenigen Wochen Eurer unverbindlichen Affaire.

Du bist ihm nicht gewachsen. Du bist seine Lückenfüllerin.
 
  • #40
Ich verstehe nicht, warum du mich so direkt angreifst. Du formulierst es so, als hätte ich aktiv einen Keil zwischen ihn und seine Ex getrieben. Er war es, der sich mir anvertraut hat oder wenn man es nicht anvertrauen nennen möchte, es angesprochen hat.
Ja, mal schauen, ob Du Deiner Nachfolgerin - vor allem, wenn sie zu der Zeit noch "zwischen" Euch kommt - auch so verständnisvoll gegenüber bist - und auch ihm gegenüber sein wirst! So verständnisvoll wie Du Dir selbst gegenüber bist.
Es ist mir nicht egal, wie es ihr ergangen sein muss.
Es war Dir egal. Und Deiner Nachfolgerin wird es genau so schnurzpiepegal sein, wie es Dir mit ihr und ihm als neuem Pärchen ergehen wird.

What goes around comes around.
 
  • #41
Ich bin bereit, ihm Freiheit einzuräumen und es langsam anzugehen.
Das WÄRE leider dann auch die Möglichkeit für ihn, es so weiterzumachen wie bislang, also Du nur nebenher mal als Golfplatzfreundin, das richtige Leben ist woanders.
Ob er es ernst mit Dir meint, wirst Du ja daran erkennen, ob Du langsam in sein Leben und seine Bekanntenkreise eingeführt wirst. Oder ob Du nur die Frau bist, mit der er supergut reden kann und die total lieb ist, aber Beziehung mit Dir will er aus irgendwelchen Gründen nicht.

Wenn Du warten willst, ob er sich doch noch verliebt (ich glaube nicht, dass er das bislang war), kann das auch schnell nach hinten los gehen. Er hat Dich kennengelernt, als sich seine Beziehung auflöste. Du warst zum Reden da und er mag Dich. Aber geflasht konnte er gar nicht sein, weil er nicht offen war für was Neues. Wenn er nun aber beim Verlieben erwartet, dass er geflasht wird, dann bist Du nur der sehr liebe und nette Zeitvertreib, bis eine Frau das wieder bei ihm schafft.

Wen man in der Not kennenlernt, wo man sich an der Bekanntschaft laben kann, der wird meist ein guter Freund. Aber für Beziehungen wird von vielen was anderes erwartet.
Nicht was "Besseres" oder sowas, sondern einfach was anderes.

Ich finde nicht, dass Du Dir viele Gedanken um die Ex machen müsstest. Es war seine Entscheidung, sie nicht zu heiraten und sowas passiert. Sie wird Kummer haben, aber so hat jeder seinen eigenen. Sie hat sich genau den Mann ausgesucht.
Aber Du jetzt auch und daher: WIE das gelaufen ist, darum würde ich mir schon Gedanken machen. Wie er sich rausgezogen hat aus der Exbeziehung, wie es danach lief, als er sein "altes Leben vermisste", also sie und die Beziehung.
Und wie es jetzt läuft. Fühlst Du Dich wirklich gewollt. Falls nicht, dann gib auch keine Freiräume und keine Zeit. Denn dass er Dich will, wird nicht dadurch kommen, dass Du Dich so schön passend zur Verfügung hältst und ihn bloß nicht einengst. Frau auf Abruf wurde noch nie geschätzt.
Mal ein grober Vergleich zur Illustration: Angenommen, Deine absolute Leibspeise wäre Schokoladentorte. Wenn Du zu jedem Zeitpunkt Schokoladentorte anfordern könntest, würdest Du es trotzdem nicht tun und da Du wüsstest, dass Du sie jederzeit haben kannst. Wenn man Dir zweimal im Jahr Schokoladentorte serviert und sonst nie, würdest Du alles daran setzen, diese zwei Tage nicht zu verpassen.

Und leider wird auch "willst du gelten, mach dich selten" nur dann funktionieren, wenn ihm wirklich was an Dir liegt. Ansonsten zuckt er ja nur mit den Schultern, wenn Du selten zu haben bist, weil er doch nicht viel vermisst.
Bislang sieht der neue Start ja so aus, als hätte er mit Dir geschlafen und sich dann wieder seinem wichtigen Leben gewidmet. Bei Verliebtheit hätte ich erwartet, dass er Dich noch mal sehen will vor der Reise. Naja, immerhin meldet er sich jeden Tag. Ich hoffe es ist nicht nur "guten Morgen, Schöne. Ich vermiss Dich" oder sowas.
 
  • #42
Ich bin bereit, ihm Freiheit einzuräumen und es langsam anzugehen.
Da sieht man mal, wie du dich manipulieren lässt.
Er jammert darüber wie "eingeengt" er sich fühlt.
Bei dir soll natürlich alles Anders werden, denkst du. Schon kann er machen wie er lustig ist. Du bekommst nicht das was du brauchst, wartest aber ergeben auf ihn. Das soll natürlich nicht immer so bleiben. Du willst es lediglich "langsam angehen", bevor dann eben doch eine feste Beziehung draus wird.
Zwar hat er jetzt einen Freifahrtschein, aber wenn er merkt, wie sehr du ihm seine Freiheit lässt, wird er dir hoffnungslos verfallen.
Und sie lebten glücklich und zufrieden bis ans Lebensende....
Amen.
Die Ex war natürlich tatsächlich ein Biest, das ihn nicht zu schätzen wusste und aus persönlichem Frust an ihm herummeckerte. Klar oder?
Die hatte womöglich gar keine Gründe dazu. Man darf ihn eben nicht "einengen".....
Schwätzer!
 
M

MelinaMelina

Gast
  • #43
Liebe @Kat90,

Für mich ist es ganz klar: dieser Mann hat, mit 42 Jahren, kalte Füße vor der Hochzeit bekommen.
Vielleicht hat die Freundin auch deshalb gemeckert, weil er nach 4,5 Jahren noch gezaudert hat, und eben nicht vor den Traualtar wollte.

Kurzum: Das ist kein verbindlicher, bildungswilliger Typ. Sonst würde er nicht mit 42 (und in dem Alter haben die Männer langsam Torschlusspanik) nicht vor der Hochzeit wegrennen.

Du bist jetzt 30- du wirst deine Jahre an den verschwenden. Er wird dich nämlich ebenso vor dem Traualtar stehen lassen, weil er in Wahrheit hat keinen Bock auf Fest und Ehe und das böse K-Wort hat.

Wer mit 42 noch so handelt wie er, wird es immer tun. Der Mann ist ausgereift.

W, verheiratet
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #44
Anm. der Mod:
Danke für den Hinweis. Der beanstandete Post wurde entsprechend mit Mod.-Hinweis gekürzt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #46
Ich betrachte es eher von der Gefühlsseite, @void hat es gut geschrieben, er war liiert, nahezu 5 Jahre fest zusammen, man wollte heiraten, sie war DIE Frau, die zu ihm passte, die er ehelichen wollte; da ist es eben nicht lapidar zu sehen, beide waren unzufrieden: sie meckerte und er flüchtete in deine Arme, es passte zwischen ihnen nicht.
Klar bist Du ein anderer Typus Frau, es kann eher sein, dass es mit Dir und ihm noch weniger passt. Er kennt dich kaum, du warst Gelegenheit, Kummerkasten, Gesprächspartner, letztlich Katalysator, weil er doch nicht die Ehe, die Frau - seine Ex - wollte. Du kommst nicht aus seiner Welt und er hat dich nicht als Single (mit) ausgesucht, um dich kennenzulernen, sondern die Gelegenheit ergab sich und dann zunächst auch erstmal Sex (Affäre).
Wäre er Single, wäre die Ausgangslage würde er sich frei auf dich einlassen und sehen, wie es zwischen Euch passt; nur von September bis November war die Ex, wenn auch weg, dennoch zwischen Euch und er verglich euch beide und was er hat & hatte miteinander und vermisste sie. Er machte Schluss, sie wollte nicht, Du wolltest nicht, ihr beiden Frauen habt eure Wunden gepflegt und bei einer zufälligen Gelegenheit nimmt er - ohne Erklärung und Entschuldigung - wieder nach 3-4 Monaten Kontakt zu Dir auf.
Ob er es diesmal ernst meint, er einen zweiten Versuch braucht, die 2. Chance und Blick, um sich diesmal zu verlieben (sich auf dich einlassen und nicht zu vergleichen und als verständnisvoller Trostspender), mag sein; es kann auch sein, dass er nach 4,5 Jahre Beziehung, er auch wieder erstmal Party machen will und sich den Singlemarkt anschauen, was er für Chancen bei welcher Dame hat, dann wärst Du die warmgehaltene Sex-Gelegenheit im Hintergrund.
Du kannst es nur erstmal laufen lassen, bin eindeutig bei @void
Ob er es ernst mit Dir meint, wirst Du ja daran erkennen, ob Du langsam in sein Leben (und seine Bekanntenkreise) (sic!)eingeführt wirst.
 
  • #47
Hallo zusammen,

ich war gestern bei ihm. Wir haben einen schönen Abend miteinander verbracht, OHNE miteinander zu schlafen. Auch am Tag nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub haben wir uns gesehen, er war bei mir.

Zuerst verletzt er die Zukünftige, der er sogar einen Antrag machte, danach verletzt er dich. Findest du so jemanden wirklich erstrebenswert? Was erwartest du dir denn eigentlich von diesem Mann?
Welche Zukunft siehst du?
Ich weiß nicht, wie die Zukunft aussieht. Aber das kann man doch nie wissen, oder? Er erklärt es mir so, dass er nach der Trennung von seiner Ex zerrissen war, er wohnte noch in deren gemeinsamen Haus, aus dem sie ausgezogen ist und hatte in der Zeit kein richtiges Zuhause. Er vermisste wohl die Gewohnheit. Es ging letztes Jahr nach der deren Trennung zu schnell mit uns. Nun in seiner Wohnung hat er wieder mehr halt, ein eigenes zu Hause, das er sich aufgebaut hat. Wir verstehen uns sehr gut, lachen viel, kuscheln und es fühlt sich für uns beide sehr vertraut und richtig an.

Mit "Verarbeiten" ist gemeint, dass die Leute das, was sie an Prägung aus der Exbeziehung mitgenommen haben, erstmal loswerden müssen, und was sie (hoffentlich) an Lehren aus der Exbeziehung mitnahmen, positiv umsetzen.
Dass dir viel an ihm liegt, ist klar. Aber ihm nicht genug an dir. Was du gern wegreden möchtest.
Seit dem Ende ihrer Beziehung sind inzwischen 7 Monate vergangen. Selbst wenn er nochmal Kontakt zu ihr hatte, hat er doch dann festgestellt, dass es nicht mehr passt...oder beide, letztendlich ist das doch egal, oder?
Ich erwarte nicht viel von ihm...aus seinem Urlaub hat er sich von sich aus bei mir gemeldet und auch jetzt ist er derjenige, der schreibt und sich sehr freut, wenn ich da bin.

Er hat sich nicht sofort für dich entschieden, im Gegenteil, stellte dich nicht Freuden und Familie vor
Ich gehe davon aus, dass ich seine Eltern jetzt an Ostern kennenlernen werde. Damit wäre doch die Entscheidung zumindest jetzt getroffen, auch wenn es sie letztes Jahr noch nicht in dieser Eindeutigkeit gab, oder?
 
  • #48
Wir verstehen uns sehr gut, lachen viel, kuscheln und es fühlt sich für uns beide sehr vertraut und richtig an.
Kleine Anmerkung. Sowas kann man immer nur für sich selbst feststellen, jedoch nicht für den Anderen.
Klar fühlt es sich zunächst "richtig" an, sonst würde er das gar nicht machen. War ja letztes Jahr auch schon so. Bis es sich dann eben nicht mehr "richtig" anfühlte.
Damit wäre doch die Entscheidung zumindest jetzt getroffen, auch wenn es sie letztes Jahr noch nicht in dieser Eindeutigkeit gab, oder?
Grundsätzlich musst du das natürlich selber wissen.
 
  • #49
Nee, aber ER ist ja derselbe mit seinem "Beziehungsmuster". Ehe er Dich sehen kann als individuelle Frau, muss er erstmal vergessen, was er bislang unter "Beziehunghaben mit Frau" im Kopf abgeheftet hat, die Frage "wie ist eine Partnerin" ist noch wesentlich durch die Ex bestimmt.
Ok, das verstehe ich. Aber diese Beziehung wollte er doch nicht mehr, also hat sie ihn nicht erfüllt, es hat ihm etwas gefehlt. Wenn er das nun in mir findet, wird das Alte doch "überschrieben" oder denke ich da zu positiv?

Bist Du "vorzeigbar" für seine Leute, das ist eine nicht unwesentliche Frage.
Also, wenn er sich am Golfplatz mit mir zeigt - wo es ja das Klischee vom versnobten Golfer gibt - sollte es bei "seinen Leuten" kein Problem sein. Seine Freunde hat er seit der Schulzeit, sie scheinen alle bodenständig und "normal" zu sein. Ich denke nicht, dass ich mich da schämen muss.

Er hat die geplante Eheschließung abgesagt, d.h. ein ziemlicher Affront für diverse Beteiligte. Da macht es sich nicht gut, wenn er bei Familie und Freunden sofort die Nachfolgerin präsentiert, selbst wenn die FS eine Nachfolgerin sein könnte.
Ja, so verstehe ich es auch. Ist es so nicht aber auch zu meinem "Schutz" besser?

Kluge Menschen lernen aus den Fehler die sie machen, ohne sie ein 2. Mal zu wiederholen
Kannst du mir erklären, welchen Fehler er denn ein 2. mal macht?

Und wie es jetzt läuft. Fühlst Du Dich wirklich gewollt.
Ja, ich fühle mich sehr gewollt, ehrlich gesagt.

Das ist kein verbindlicher, bildungswilliger Typ. Sonst würde er nicht mit 42 (und in dem Alter haben die Männer langsam Torschlusspanik) nicht vor der Hochzeit wegrennen.
Ich möchte dir eine Frage stellen: ist es nicht auch gerade vor dem Hintergrund der Torschlusspanik mutig, dass er die Hochzeit abgesagt hat? Weil er sich nicht wohl damit gefühlt hat?

Ob er es diesmal ernst meint, er einen zweiten Versuch braucht, die 2. Chance und Blick, um sich diesmal zu verlieben (sich auf dich einlassen und nicht zu vergleichen und als verständnisvoller Trostspender), mag sein
Danke, dass du nicht alles schwarz malst! Ich versuche, mich nicht zu verbiegen und auch darauf zu hören, was mir gut tut.

Viele Grüße
Kat
 
  • #50
Damit wäre doch die Entscheidung zumindest jetzt getroffen, auch wenn es sie letztes Jahr noch nicht in dieser Eindeutigkeit gab, oder?
Liebe FSin, du weißt auf was es ankommt und kannst die Signale gut deuten, wenn er sich regelmäßig zugewandt und kontinuierlich verhält, Dich in sein Leben zunehmend einzieht, ihr Spaß miteinander habt, dann sieht es mit Euch gut aus, dann solltest Du deinem Gefühl vertrauen und dich einlassen.
Es ist jedoch mehrheitlich so und Erfahrung, dass nach einer eigenen 2-3 monatigen Kennenlernphase, egal zu wann und ob liiert oder nicht, man Gefühle für jemanden hat und darin Potenzial sieht oder nicht, also ob es mit Dir wegen der Ex vor 7 Monaten zu schnell war oder nicht, es gab eine Kennenlernphase und zunehmende Vertrautheit, die er abbrach.
Meist bleibt dies so erfahrungsgemäß, weil nach kennenlernen, hat man entschieden, nach 2-3 Monaten sich nicht einlassen zu wollen und es nicht (mehr) zu versuchen.
Ihr seid erst wieder sehr kurz zusammen, vielleicht 3-4 x gesehen, evtl. 1-2x vor seinem Urlaub, dann ca. 1 Woche oder länger nicht und jetzt wieder 2x nach seinem Urlaub, viel braucht er einen 2. Anlauf, doch ich glaube eher, er will gewinnen, Du warst nach der Trennung zu schnell ablehnend zu ihm.
 
  • #51
dass er die Hochzeit abgesagt hat? Weil er sich nicht wohl damit gefühlt hat?
Naja siehst du. Hier muss er wohl zunächst auch überzeugt gewesen sein, dass es "das Richtige" ist für ihn. Bis er davon eben nicht mehr überzeugt war.
Er trifft offenbar ziemlich leichtfertig weitreichende Entscheidungen, die er im Anschluss bereut.
Zuerst will er heiraten, dann nicht mehr. Er will sich trennen, dann vermisst er. Er trennt sich von dir, dann vermisst er und kommt wieder usw.
Du bist in der Situation sehr passiv. "Verlangst" nichts von ihm, in der Hoffnung, dass er sich dann nicht "eingeengt" fühlt.
Damit gibst du aber auch komplett deine Bedürfnisse aus der Hand. Er kann kommen wenn er mal will, oder fern bleiben, wenn er mal nicht will, je nach Gusto.
Da lässt er dich sitzen und meldet sich ein Jahr später wieder.
Für solche On/Off Spielchen wäre ich mir zu schade. Bzw. wenn es wirklich "das Richtige" für ihn wäre, dann hätte er da nicht erst eine Pause eingelegt.
Dass da nach so einem holprigen und verletzenden Start doch noch eine wunderschöne Lilie daraus wächst, da wäre ich doch mehr als skeptisch.
 
  • #52
Du bist in der Situation sehr passiv. "Verlangst" nichts von ihm, in der Hoffnung, dass er sich dann nicht "eingeengt" fühlt.
Ich sehe das auch so. Du hast ja schon geschrieben, du willst ihn nicht einengen. Das bedeutet, du stellst deine eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen nach einer Beziehung zurück. Du lässt das Hin und Her zu. Klar fühlt es sich grad schön an. Das heißt nicht, dass es schön weitergeht. Wie schon gesagt wurde, er war sich bei der anderen Frau ja auch sicher, wollte sie heiraten, bis er sich nicht mehr sicher war. Bei dir hat er diese Unentschlossenheit schon im viel kürzeren Zeitraum gezeigt. Und festgestellt, dass du das alles auch zulässt. Dazu jammert er dir noch vor, wie schwer es für ihn jetzt ist, allein in dem Haus... Ich sehe da eher eine jüngere Frau fürs Selbstbewusstsein, ohne Ansprüche und als Trostpflaster für seine geschundene Seele, weil die Ex ja so biestig war und er jetzt allein ist. Klingt für mich nicht so ideal.
Aber natürlich ist das alles deine Entscheidung und du hast dich ja entschieden, dass du es probieren willst. Dann viel Glück; natürlich geht es auch in seltenen Fällen mal gut. Aber meist eben nicht.
Ich möchte dir eine Frage stellen: ist es nicht auch gerade vor dem Hintergrund der Torschlusspanik mutig, dass er die Hochzeit abgesagt hat? Weil er sich nicht wohl damit gefühlt hat?
Also, ich weiß nicht. Ich finde das nicht mutig. Erst will er die Frau heiraten und ist begeistert, dann doch nicht mehr. Passiert natürlich, aber mutig? Und das mit 42. Ich denke auch eher, jemand, der bis zu diesem Alter keine feste Bindung mit dauerhaften Aussichten eingehen möchte, der möchte das vielleicht nie. Meine Freunde haben fast alle geheiratet (also, wenn sie Heirat als positiv sehen; wenn jemand generell gegen die Ehe ist, ist das nochmal was anderes, aber scheint er ja nicht zu sein - er hat sich ja verlobt); viele haben Kinder, und zwar, weil sie gern wollten und ihre Freundinnen lieben. Wenn es mit einer Freundin nicht so ideal war, haben sie sich mit ihr nicht verlobt. Und die sind alle noch zwischen 30-40. Und mit ihren Freundinnen dann auch schon eher 7-10 Jahre zusammen, auch erst dann geheiratet; also seine Beziehungsdauer war jetzt ja auch nicht so lange. Wie lang war denn seine längste Beziehung? Also, jemand, der mit 42 Jahren sich in einer 4,5 jährigen Beziehung erst verlobt und dann kurz vor der Hochzeit wieder trennt, ist vielleicht auch einfach jemand, der keine langen Beziehungen kann. Nur so ein Gedanke.
 
  • #53
Ja, so verstehe ich es auch. Ist es so nicht aber auch zu meinem "Schutz" besser?
Ja, denn sonst würde man Dir möglicherweise mit Aversion begegnen, weil die abgesagte Hochzeit einigen nachhängt.

Man darf die starke Wirksamkeit des sozialen Umfeldes nicht unterschätzen. Hätte keiner sie gemocht, wäre eine schnelle neue Beziehung kein Problem, ist aber selten so.
Ich würde daher an Deiner Stelle garkeinen Druck machen, seine Familie und Freunde zu schnell kennenzulernen.

ist es nicht auch gerade vor dem Hintergrund der Torschlusspanik mutig, dass er die Hochzeit abgesagt hat? Weil er sich nicht wohl damit gefühlt hat?
Ja, das ist mutig, für sich so zu entscheiden und viele Menschen übel vor den Kopf zu stoßen.
Aber daraus resultiert bei ihn nun auch sehr große Vorsicht, sich nochmal endgültig festzulegen. Das solltest Du besser im Hinterkopf behalten.

Er trifft offenbar ziemlich leichtfertig weitreichende Entscheidungen, die er im Anschluss bereut.
Zuerst will er heiraten, dann nicht mehr. Er will sich trennen, dann vermisst er. Er trennt sich von dir, dann vermisst er und kommt wieder usw..... jemand der keine langen Beziehungen kann
Ja, sehe ich auch so und dass ist in seinem Alter ganz sicher kein Qualitätsmerkmal an einem Mann.
Es ging ja auch nicht um eine sehr lange Beziehung, die vor der bereits organisierten Hochzeit gecancelt wurde, sondern nur 4,5 Jahre. Da staunt man schon über seine Wankelmütigkeit.

Ich würde keinen Pfifferling auf anderes Verhalten bei ihn in der nächsten Beziehung setzen, sondern den Pfifferling nehmen, statt ihn.
Damit kann man sich immerhin was Leckeres machen, statt mit ihm das Gleiche in ein paar Jahren selber zu erleben.

Aber es hängt ja auch von den Optionen der FS ab und ihren Einstellungen zum Leben. Sie schreibt ja auch:
Wenn es danach ginge, könnte er sich auch Frauen ganz anderen Kalibers "kaufen".
d.h. hat keine Ahnung davon, dass heutzutage eine Frau "von Kaliber" nicht käuflich ist.
Sie also ist eine käufliche Frau, welcher er Mühe und Risiko wert ist für einen ungünstigen Verlauf, weil sie sonst an so einen Mann nicht käme.
 
  • #54
Ich denke nicht, dass ich mich da schämen muss.
Darum ging es mir gar nicht. Du musst Dich sowieso nicht schämen. Niemand sollte das müssen.

Ich bin sogar sicher, Du bist eine attraktive Frau, die gut im Leben steht.

Die Frage war, wie versnobt ER ist. Wenn ihn jetzt nur abgehalten hatte, dass er mit der Exbeziehung noch nicht abgeschlossen hatte und Dich deswegen nicht zu Hause vorgestellt hat, dann gibt es ja kein Problem. Das schreibt hier doch niemand, um Dich herabzusetzen, sondern als Warnung, worauf Du achten solltest.

Es ist auch die Erfahrung hier im Forum, dass Verarbeitung einer Exbeziehung meist nicht schnell geht, dass Leute sich schonmal sehr einsam fühlen, wenn eine Beziehung zerbricht, und sich daher Trost suchen, mit dem es niemals ernst wird, weil sie durch die geplatzte Exbeziehung erstmal keine Lust auf weitere Kompromisse und was Festes haben, und dass es Anzeichen gibt, ob einer es wirklich ernst meint bzw. wenn er es nicht tut, usw.

Erfahrungen muss man sowieso selbst machen. Es sieht ja so aus, als würdest Du das Gefühl haben, dass er Dir genau das gibt, was Du Dir wünschst. Zumindest zunächst mal.

Da wärst Du ja dumm, auf jemand anderen zu hören und dann auf ewig das Gefühl zu haben, einen Fehler gemacht zu haben.
Vielleicht merkst Du bald, dass Du wieder nur seine Einsamkeit vertreiben sollst und er nicht richtig verliebt ist, vielleicht werdet ihr total glücklich miteinander, weil Du selbst auch diese Freiheiten brauchst, die Du ihm hier geben willst. Das wichtige ist ja, dass Dir selbst das genauso passt, wie es läuft, und Du nicht nur Zugeständnisse auf Kosten Deiner Bedürfnisse machst und er keine Kompromisse machen muss. In dem Fall würdest Du teuer bezahlen dafür, dass er bleibt.
 
  • #55
Ist für mich der Knackpunkt. Wenn das hieße, Du gibst alles, damit er bleibt, und er gibt ein bisschen, wie es ihm gerade passt, bist Du bald unglücklich.

Wie definierst Du Beziehung für Dich? Das allein ist wichtig. Vielleicht bist Du recht flexibel, aber ein paar Punkte gibt es vielleicht doch, die Du fest weißt und hier keine Kompromisse machst. Daran solltest Du auch festhalten.

Aber diese Beziehung wollte er doch nicht mehr, also hat sie ihn nicht erfüllt, es hat ihm etwas gefehlt. Wenn er das nun in mir findet, wird das Alte doch "überschrieben" oder denke ich da zu positiv?
Wenn ich Dich richtig verstehe, siehst Du es anders, als ich es meinte. Ich habe den Eindruck, Du gehst davon aus, dass er "Beziehung" unbedingt will, und nur die Frau, also die Ex, nicht passte.
Ich denke aber, dass ihm das Modell "verbindliche Beziehung" nicht passte. Er ist im Midlifecrisisalter. Gut, das läuft nun nicht bei jedem gleich. Aber viele kriegen das Gefühl, was verpasst zu haben, und wollen jetzt nicht "geben", sondern Spaß haben. Sobald es anstrengend wird, wird es beendet.

Wenn Du jetzt in dem Modus bist, endlich DIE Beziehung zu finden, glaube ich, unterscheidet ihr euch in dem Punkt sehr. Er hatte DIE Beziehung ja schon und hat sie aufgelöst, als es verbindlich werden sollte.

Dass er Dich vermisst hat, wundert mich überhaupt nicht.
Manche, viele? Menschen, die sich aus einer längeren Beziehung trennen, vermissen durchaus die Nähe zu einem lieben Menschen. Aber sie wollen halt NUR das und nach dem Kuscheln wieder ihrem eigenen freien Leben nachgehen.
Wenn BEIDE so ticken und locker sehen können, ob sie sich aufeinander zu oder voneinander weg entwickeln, ist das super. Aber wenn nur einer so tickt und der andere stillhält, weil er denkt, das wird schon irgendwann noch auch mal um ihn und seine eigenen Bedürfnisse gehen ... das wird schwierig.

ist es nicht auch gerade vor dem Hintergrund der Torschlusspanik mutig, dass er die Hochzeit abgesagt hat?
Nicht mutig dabei war, dass er Dich vor dem Knall als Sicherheitsnetz hatte. Das ist ein Warmwechsel gewesen, der beim ersten Mal nicht geklappt hatte, weil er noch an der Ex hing.

Aber der eigentliche Punkt ist: Wenn BEIDE dasselbe als Beziehung wollen (also nicht: "wenn beide dasselbe wollen - sie ihn und er sie", sondern wenn die Vorstellung von Beziehung bei beiden passt und jeder glücklich damit ist, wie es läuft), dann klappt eine Beziehung auch. Ansonsten fühlt sich einer immer minderversorgt mit Nähe, Liebe, Aufmerksamkeit.
 
  • #57
Je mehr ihr gegen den Golfer sprecht, desto mehr nimmt sie ihn in Schutz. Der typische Zurückruderthread.
Mein Eindruck ist eher, ob man als Dagegenredner*in dann noch Argumente hat, wenn sie dies und das vorbringt. Finde ich ok, weil man ja überzeugt werden will und selbst die Gegenargumente ja so sieht.

Sieht aber leider für viele dann immer aus, als wollte derjenige was nicht einsehen. Und ja, manchmal ist das ja auch so.
Vor allem, wenn man irgendwas sehr, sehr will, MUSS man ja dran glauben, dass es bei einem anders läuft und dass es falsch gesehen wird usw.. Noch viel schlimmer, als hier eventuell auf die Nase zu fallen, wäre doch, wenn sie auf wen hört aus Angst vor Leid und das ewig bereut.
 
  • #58
Hm... inzwischen ist für die FS doch wieder alles supi.
Je mehr ihr gegen den Golfer sprecht, desto mehr nimmt sie ihn in Schutz. Der typische Zurückruderthread.
Stimmt! Immer wieder gleiche Verhaltensweisen, immer wieder gleiches Spiel, ja es wird immer wieder auf gleiche Weise zurückgerudert!
Es gibt einfach sehr viele resistente Leute, die zwar ihr Problem im Forum mitteilen und nach Lösungen fragen, jedoch nix annehmen, sie wissen im Nachhinein, nachdem sie verschiedene Antworten bekommen haben, plötzlich alles besser! Sie müssen eben solange noch Fehler machen, bis sie selber dahinter kommen, die Zeit dafür ist eben noch nicht reif! Lassen wir sie einfach machen! Vielleicht sollten wir mit diesem Wissen, gleich zu Beginn eines Threads, eine andere Rhetorik anwenden!
 
  • #59
Aber der eigentliche Punkt ist: wenn die Vorstellung von Beziehung bei beiden passt und jeder glücklich damit ist, wie es läuft), dann klappt eine Beziehung
@void findet die passenden Worte, ein jeder Kontakt und auch kennenlernen, folgt unbewusst einer Erwartung oder einem Gefühl. Bei dir war es direkt beim Kennenlernen, dieser Mann und mit ihm eine Beziehung, für ihn anfangs erstmal Sympathie, dann Trost, dann sie ist ganz sexy und verständnisvoll, ... irgendwann Affäre, aber nicht von vornherein, er will mit dir eine Beziehung eingehen, dass völlig unabhängig von seiner Ex und das er die Verlobung löste. Er wollte am Anfang keine Beziehung, eher mal schauen, was mit Euch ist.
Du bist heute immer noch im Beziehungswunsch-Modus, er soll deine Partner sein und bei ihm ist es die Frage nach seinen Motiven, diese können immer noch Freizeit-Spass, gelegentlicher Sex, Ego-Pusch, Ablenkung, wegen der Ex sein; einfach nur Spass und Freiheit, nach einer bindenden Beziehung, er mag dich auch mit seinen Golf-Geschichten und seinem Geld leicht beeindrucken; ich meine, er hat dir nur gesagt, er würde sich dir gegenüber großzügig zeigen (siehe leere Versprechungen), einzig bei den Geschenken, bin ich zweigeteilt, doch diese kann er auch für sich gekauft haben bzw. denkt, du bist käuflich.
Um was es mir geht, finde seine Motive heraus, ob es ihm nur um sich und sein Wohlbefinden geht oder auch um Dich, dann weißt du, ob ihr eine Beziehung haben werdet, denn in einer Partnerschaft hast du auch 50 % Beteiligung, auch wenn du Dich aktuell entspannt und problemfrei zeigst, um ihn an dich (vermeintlich) zu binden, so wirst Du irgendwann den Mund aufmachen und es einfordern, dass es auch um deine Bedürfnisse geht und dann bist Du auch die "meckernde" Freundin, dann doch lieber dies am Anfang, was hast Du zu verlieren? Wenn du zu dir stehst und er geht, dann weißt Du, er war nur ein Schaumschläger, der es nicht ernst meinte, was er sagte, wenn er bleibt, hast Du mit ihm in der Beziehung ein gleichberechtigtes Mitspracherecht, weil wohlgefällig, dass Leben nach Wünschen Andere zu leben und nach deren Erwartungen zu erfüllen, macht dich auf Dauer unglücklich, und so funktioniert auch keine Beziehung.
 
  • #60
Wenn ich Dich richtig verstehe, siehst Du es anders, als ich es meinte. Ich habe den Eindruck, Du gehst davon aus, dass er "Beziehung" unbedingt will, und nur die Frau, also die Ex, nicht passte.
Ich denke aber, dass ihm das Modell "verbindliche Beziehung" nicht passte. Er ist im Midlifecrisisalter. Gut, das läuft nun nicht bei jedem gleich. Aber viele kriegen das Gefühl, was verpasst zu haben, und wollen jetzt nicht "geben", sondern Spaß haben. Sobald es anstrengend wird, wird es beendet.

Wenn Du jetzt in dem Modus bist, endlich DIE Beziehung zu finden, glaube ich, unterscheidet ihr euch in dem Punkt sehr. Er hatte DIE Beziehung ja schon und hat sie aufgelöst, als es verbindlich werden sollte.
Das ist sehr gut ausgedrückt, was ich auch eher vermute, als dass es nur die falsche Frau für ihn war. Und daher:
Um was es mir geht, finde seine Motive heraus, ob es ihm nur um sich und sein Wohlbefinden geht oder auch um Dich, dann weißt du, ob ihr eine Beziehung haben werdet, denn in einer Partnerschaft hast du auch 50 % Beteiligung, auch wenn du Dich aktuell entspannt und problemfrei zeigst, um ihn an dich (vermeintlich) zu binden, so wirst Du irgendwann den Mund aufmachen und es einfordern, dass es auch um deine Bedürfnisse geht und dann bist Du auch die "meckernde" Freundin, dann doch lieber dies am Anfang, was hast Du zu verlieren? Wenn du zu dir stehst und er geht, dann weißt Du, er war nur ein Schaumschläger
Ich würde mich an deiner Stelle jetzt auch nicht bei allem, was ich eigentlich will, zurücknehmen, ihm jeden Wunsch (nach Unverbindlichkeit) erfüllen. Denn dann lernt er dich als die absolut unkomplizierte Frau kennen, die mit nichts Probleme hat und den Spaß mitnimmt. Wenn das aber gar nicht das ist, was du im Hinterkopf hast (du möchtest ihn als Partner, mit allem drum und dran), dann führt es einfach nur später zum Konflikt, anstatt gleich am Anfang. Dann verlierst du damit Zeit und hast später noch mehr Liebeskummer.
Natürlich kann es sein, dass seine Ex unnötig gemeckert hat. Es kann genauso sein, das sie gute Gründe zum Meckern hatte. Seine Sicht ist da nicht objektiv, ich würde also erstmal offen lassen, wie er eigentlich in Beziehungen wirklich tickt und ob das überhaupt zu dir passt.
 
Top