• #1

Nach Jahren fühlt er sich nicht an mich gebunden

... bzw.hat sich nicht richtig auf mich eingelassen.

Traurig aber wahr. Erst dachte ich, wegen einiger gescheiterten Beziehungen und emotionalen Verletzungen seinerseits, er kann es nicht besser.

Dann zog vor 4 Jahren nebenan eine alleinstehende Frau ein. Auf einmal konnte er sich öffnen. Er hatte sich in sie verliebt. Dann zog sie weg und er machte total zu.
Wenn sie dann ab und zu hier zu Besuch kommt, flammt das Ganze wieder auf..

Und nach fast 21 Jahren mit seinen Egotrips, favorisieren von Polygamie, fremdverliebtsein mag ich nicht mehr.

Er weiss das und hat keine Einsicht.

Was meint Ihr ?

w/54

<mod.: Damit unsere Leser Ihre Situation besser erfassen können, teilen Sie doch bitte mit, in welchem Verhältnis sie zu dem Mann stehen und seit wann Sie zusammen sind. Details, wie Sie ihre Beziehung leben, können für die Antworten zu Ihrem Problem hilfreich sein. Danke!>
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
So sind doch viele Männer! Es ist eben schwer, die Rechten von den Schlechten auszusortieren! Der Mann ist nichts, so leid es mir tut! Er gehört zu den Verstörten, die ewig nicht loslassen können und woran die neue Frau auch noch drunter zu leiden hat.
 
  • #3
Dazu gehören ja immer noch zwei. Jeder Frau die das über Jahre mitmacht ohne es selber gut zu finden ist genauso gestört. Ganz ehrlich, wer bleibt denn bei einem Partner, der keine monogame Beziehung will und in eine andere verliebt ist, wenn er selber einen treuen Partner will.
 
  • #4
Hier die FS:

Wir sind seit 21 Jahren zusammen, seit 10 Jahren verheiratet.

Ich hätte gerne eine Ehe geführt wie ich es mir wünschte: Liebe, Treue und monogam.

Er hat von Anfang an angeblich wegen Verletzungen aus vergangenen Ehen und Beziehungen Beziehungsangst vorgeschoben. Ich dachte das wird schon.Es wurde nicht.

In seinen Ehen ging er fremd.
Ich habe eine Ehe hinter mir, bin wegen Suchterkrankung meines Ex gegangen. Die Kinder sind erwachsen.

Ein Wir gab es selten. Ich dachte er kann es nicht besser.

Bis die Sache mit der Nachbarin passierte. Sie hat seine Gefühle nicht erwidert. Und zog weg. Ab und zu besucht sie die Nachbarn und mich. Dann geht es wieder los.

Schuldbewusstsein und die fehlende Einsicht belastet noch zusätzlich !

FS
 
  • #5
Ich sehe das auch so: Wie kann man bzw. frau 21 Jahre mit einem Mann zusammensein, bei dem offensichtlich von Anfang an klar ist, dass er nicht fähig ist sich emotional zu öffnen?
 
  • #6
Hier die FS:
Ein Wir gab es selten. Ich dachte er kann es nicht besser.
Das verstehe ich immer nicht. Eine Beziehung ist doch ein Geben und Nehmen, und wenn man merkt, dass der Partner nur nimmt und man selber auf der Strecke bleibt, warum versaut man sich sein Leben mit so einem?

Was ich damit meine: Hör auf, Deinem Mann die Schuld an Deiner Situation zu geben. Du hast sein egoistisches Verhalten zwei Jahrzehnte (!) lange akzeptiert, also übernimm endlich die Verantwortung für Dein Handeln (bzw. Dein Nicht-Handeln) und zieh die Konsequenzen.
 
  • #7
Du beschwerst dich also über eine Situation die du selber geschaffen hast, nach 21 Jahren? Obwohl du dies schon vor 21 jahren alles wusstest? Da kannst ja nun ihm keine Schuld dran geben, dass du dich auf so was eingelassen hast. Ich hab dafür kein Verständnis.