• #31
Am meisten Angst davor habe ich, nicht über das Geschehene hinweg zu kommen und ihn dann trotzdem durch das Kind ständig sehen zu müssen.
Darüber mach dir am allerwenigsten Gedanken, das wird ganz von selbst besser. Natürlich muß er entsprechend für das Kind zahlen, das ist nämlich nicht DEIN Recht, sondern das deines Kindes.
Du bist in einer sehr guten Position, das alles gut hinzukriegen. Alles Liebe!
 
  • #32
Ich denke ein erwachsener Mann sollte damit umgehen können, wenn er eine Frau geschwängert hat, egal ob sie sagt, es ist SEIN KInd, oder, naja, EIN Kind,
Das dachten sich manche Männer und Frauen auch, bevor sie selber davon betroffen wurden. Sie glaubten, dass man schlagartig reif wird für ein Kind. Sobald eine Schwangerschaft existiert, oder das Kind da ist. Aber das ist ggf. ein Irrtum.

Ich erlebte in Einzelfällen bei werdenden Vätern, dass sie dieser Tatsache nicht gewachsen sind. Und auch nicht besser wurde, als das Kind da war.

Für die Vaterschaft braucht man entsprechende Reife.
Für den Zeugungsakt selber braucht man sie nicht. Ob gewollt oder ungewollt. Obwohl man sie auch dafür haben sollte.

Viele, die nur einseitig verhüten (z.B. nur mit Pille) vertrauen voll darauf. Und lehnen jede Verantwortung ab, falls die Frau trotzdem schwanger wird. Sie schieben die Verantwortung auf das Verhütungsmittel. Und auf die Person, die es benutzte.

Dagegen Frauen akzeptieren eher, dass sie ein Kind erwarten.
Auch wenn es ungewollt ist. Die stellen sich den Tatsachen, auch psychisch, anstatt die Verantwortung bei Anderen zu suchen.
Statistisch gibt es m.E. nur sehr wenige Mütter, die damit persönlich nicht zurecht kommen.

Diesen werdenden Vater belastet es, dass es sein Kind ist. Bzw. die Erwartungen, die an ihn als Kindsvater gestellt werden. (Oder dafür vermutet) Das er nun sich um Mutter und werdendes Kind kümmern soll, obwohl er m.E. nur eine Geliebte haben wollte. Und es wurde ja verhütet. Also erwartete er eben kein Kind dabei.
 
  • #33
Ja, du hast natürlich Liebeskummer und du fühlst dich allein gelassen, hast vielleicht auch ein bißchen Angst vor der Zukunft und JA ! es tut weh, wenn alle zu zweit auf ihr Glück hinunterlächeln und sich im großen Freundeskreis die Bälle beim allgemeinen Kinder-Prahlen zuwerfen, während man selbst allein ist.
Ja, alles richtig.
Und ja, ich hätte auch lieber in Familie Mustermann gelebt.

Ok, es ist nicht falsch, sich dessen bewußt zu sein, nix schönreden.
Aber bitte sieh nicht nur das.
Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Hey ! Du wirst ein Kind haben.
Die Alternative wäre evtl., nie ein Kind zu haben.

Und alles hat eben auch zwei Seiten.
Ich denke, dass ich ein so besonders inniges Verhältnis zu meiner Tochter habe, weil wir immer nur zu zweit waren.
( ich war nach der Trennung 13 Jahre allein mit ihr )
Das macht alles so viel leichter, ich meine, was Erziehung oder auch Entscheidungen betrifft.

Und noch was, was auch dich betreffen dürfte.
Alle Frauen, die ich kenne, sind 'Gattinnen', haben also solvente Ehemänner. Sie haben i.d.R. 10 Jahre gar nicht gearbeitet und auch heute, wo die Kinder groß sind, nur in Teilzeit.
Keine einzige hat so etwas ähnliches wie Karriere gemacht.
Früher, als wir vor dem Kindergarten noch kurz zusammen standen, war ich neidisch, weil sie dann zu Yoga oder Brunch gingen.
Heute sind sie neidisch ( falls du nicht oft mitliest, ich habe so etwas wie Karriere gemacht ).

Vor dir liegt eine wunderbare Zeit, die erst dann endet, wenn einer von euch beiden stirbt. Du wirst ein alter ego haben. Für immer. Du wirst einen Lebensinhalt haben, der an nichts heran reicht.
Und in all diesem Glück wird es auch ein paar kleine Mißtöne geben. Aber die gibt es in Familie Mustermann auch.
Die sind übrigens gerade in Auflösung begriffen, bereits das dritte Freundespaar läßt sich jetzt scheiden. Typisch für mein Alter ? Kann sein...

w 48
 
  • #34
@32: Die Annahme, es wurde verhütet, ist unzutreffend, wie man in Beitrag 3 lesen kann. Also hätte der junge Mann bei entsprechender Reife, hinreichender Intelligenz und der Kenntnis der biologischen Zusammenhänge "dabei" ein Kind erwarten können/müssen. Ich meine: entweder ist der Typ generell bindungsunfähig und will keine Verantwortung, oder er möchte mit genau dieser Frau kein Kind.
Das ist überhaupt eine männliche Unlogik, die ich nie verstehen werde: mit einer Frau schlafen, sich nicht um die Verhütung kümmern, aber kein Kind wollen. Was ich auch nicht verstehe: die Fragestellerin macht (hier und auf mich) einen guten Eindruck. Sie bietet ihm an, es wenigstens zu versuchen. Das ist nun keine zwingende Grundlage für eine gute Partnerschaft und wir hier kennen diese Frau und jenen Mann nicht - und wenn wir es täten, würde es keine Rolle spielen, weil es ja nur auf die beiden Personen ankommt - aber die Idee ist doch gut. "Vorher" haben sie sich verstanden, für mindestens ein intimes Beisammensein hat es auch gereicht. Das nützt aber alles nichts, wenn der Beteiligte nicht zugänglich ist. Einzige Hoffnung: er besinnt sich noch, und zwar bevor er sich endgültig als A****loch disqualifiziert und unter keinen Umständen mehr als Partner in Betracht kommt. Dann könnte die Fragestellerin eventuell die jetzige Phase des Herrn als temporäre Kopflosigkeit verbuchen, die zwar nicht gerade für Reife spricht, aber vielleicht ja doch noch (eines Tages) verzeihlich ist ...
 
  • #35
Einer meiner Freundinnen ist etwas ähnliches passiert. Sie hat dann überhaupt keinen Druck gemacht, sich eine Wohnung nur für sich und ihr Kind gesucht und ihm klar kommuniziert, dass sie schon alleine zurecht kommen wird und er ganz frei ist. - Bei der Geburt wollte er dann dabei sein und bald darauf wurde Kind Nummer 2 geplant und heute sind sie glücklich verheiratet.
 
  • #36
Das ist überhaupt eine männliche Unlogik, die ich nie verstehen werde: mit einer Frau schlafen, sich nicht um die Verhütung kümmern, aber kein Kind wollen
Männer können selber keine Kinder bekommen. Also sind sie persönlich davon nicht betroffen.

Sollte die Frau trotzdem schwanger werden, dann erwarten die Männer die Abtreibung. Wenn die Frau trotzdem nicht abtreibt, dann will sie dieses Kind doch haben. Also ihre Entscheidung = ihre Sache = ggf. ihr Problem. Alles Weitere interessiert den Mann nicht mehr. Weil es die alleinige Entscheidung der Frau ist.

Vgl. wie ein Gegenstand, den die Frau gerne haben möchte - der Mann sagt Nein - aber die Frau kauft es trotzdem. Dann sagt der Mann: Ok, bitte sehr - aber selber zahlen.

Deswegen auch oft die Weigerung, für ein ungewolltes Kind auch noch Unterhalt zahlen. Das hätte die Frau via Abtreibung oder Freigabe-zur-Adoption verhindern können. Aber wenn sie das Kind trotzdem behalten möchte = ihre Privatsache.

So schätze ich diese Männer ein. Aber es denken nicht alle Männer so. Und es ist auch nicht meine Einstellung.

Könnten Männer selber auch schwanger werden, dann würden sie m.E. besser mit dem Thema umgehen. Und hätten insgesamt eine bessere Einstellung zu Elternschaft und Kinder. Aber das ist ja für viele Frauen soo "unmännlich"
 
  • #37
Sei jetzt mal ehrlich zu Dir selbst:
Du wolltest ihn durch das Kind an Dich binden!
Und genau das spürt er!
Es gibt immer wieder Frauen, die schwanger werden - und zwar mit Absicht wie Du - und dann muss der Mann sich zu einer Familie bekennen, die er nie wollte.
er wollte eine nette Affäre, vielleicht auch etwas mehr, aber keine Beziehung.
Es gibt immer wieder Frauen, die einfach schwanger werden - dann muss der Mann sich freuen und als nächstes muss er auch noch heiraten - und falls nicht, ist er der emotionslose Idiot.
Manche Frauen schaffen es auch, den Mann zur Beziehung und sogar zur Ehe zu zwingen.Es geht aber früher oder später immer nach hinten los.
Meine Freundin hatte 2 Abtreibungen und ist nun das 3. Mal schwanger. Der Mann wollte schon die ersten beiden Kinder nicht, die dann abgetrieben wurden, das dritte will sie nun behalten und er macht halt mit. So etwas geht nie gut.
Was Du jetzt tun kannst??
Lass ihn los! Lass ihm Freiheit und ihn zur Ruhe kommen.
Vielleicht kommt er dann wieder. Vielleicht könnt ihr gute Freunde werden und das Kind hat wenigstens einen Papa. Dass ihr ein Paar werdet, glaube ich allerdings nicht mehr.
irgendwie hast Du sein Vertrauen missbraucht, auch wenn Eure Verhütungsmethode unsicher war.
Ich bin der Meinung, dass heutzutage keine Frau mehr schwanger werden muss, wenn sie nicht will. Die Pille danach wirkt auch bis zu 5 Tage nach GV. Du wolltest ein Kind - jetzt ist es so.
Wünsche Dir alles Gute!
Lass Dich mal rechtlich beraten - 3 Jahre muss er für Dich Unterhalt zahlen zusätzlich zum Unterhalt fürs Kind. Denke aber, er arbeitet jetzt schon daran, das möglichst zu minimieren.
 
  • #38
Männer können selber keine Kinder bekommen. Also sind sie persönlich davon nicht betroffen.

Sollte die Frau trotzdem schwanger werden, dann erwarten die Männer die Abtreibung.
Deswegen auch oft die Weigerung, für ein ungewolltes Kind auch noch Unterhalt zahlen. Das hätte die Frau via Abtreibung oder Freigabe-zur-Adoption verhindern können. Aber wenn sie das Kind trotzdem behalten möchte = ihre Privatsache.

So schätze ich diese Männer ein....
Ich glaube nicht, dass Männer wirklich so denken.
Natürlich ist es einem Mann auch vorzuwerfen, dass er sich nicht um Verhütung kümmert und wenn ich als Mann kein Kind wollte, würde ich eben ein Kondom benutzen, falls ich meine Partnerin noch nicht so lange kenne.
Aber Abtreibung und Freigabe zur Adoption sind wirklich harte Geschütze, die man keiner Frau zumuten darf die man mag.
Allerdings dürfen Männer, die kein Kind wollen, wirklich niemals in Gegenwart einer Frau, die eines will, positiv über Kinder reden oder sagen, dass sie auch gerne eines hätten, wenn sie es nicht so meinen... das ist für Frauen ein Freibrief schwanger zu werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
@Landlibell Aber ich finde, wenn er sich ein bisschen zusammenreißen würde und nicht so panisch wäre, dann könnte man es wenigstens versuchen und wer weiß was sich daraus entwickeln würde. Ich kenne einige Paare, die am Anfang ihrer Beziehung schwanger geworden sind und heute glücklich verheiratet sind. Aber wenn der Mann so auf stur stellt und alles abblockt, dann sind mir leider die Hände gebunden.
Und natürlich werde ich meinem Kind all meine Liebe schenken!
Du sprichst immer wieder er solle sich zusammenreißen und man könne ja wenigstens versuchen eine Beziehung aufzubauen. Ich glaube Du hast immer noch nicht verstanden dass der Mann Dich nicht liebt. Und Liebe kann man weder mit Verstand erzwingen noch versuchen.. Sie ist da oder eben nicht.. Je schneller Du das akzeptierst, desto besser.
So langsam bekomme ich auch den Eindruck, dass Du ihn mit dem Kind vielleicht an Dich binden wolltest?
 
  • #40
Die FS hatte u.a. geschrieben dass sie deshalb nicht verhütet hatte, weil sie wegen einer Krankheit quasi gar nicht hätte schwanger werden können.
Daher kann man ihr keinen Vorwurf wegen fehlender Verhütung machen. Wenn einem z.B. ein Arzt sagt, die Eileiter sind nicht durchgängig, Sie können nicht schwanger werden- dann verlässt man sich ggf. darauf.
Abgesehen davon ist es vermutlich so oder so das Beste, dieses Weichei nun links liegen zu lassen und nicht mehr zu kontaktieren. Ich würde mir verar***t vorkommen, wenn einer monatelang total auf verliebt macht, und nur wg Schwangerschaft wirft er sofort alles weg. ...oh Mann! - Und noch dazu hat er immer den kinderlieben gespielt; weiß sicher, dass das bei vielen Frauen gut ankommt! Ich könnte brechen.
 
  • #41
an alle, die mir unterstellen, ich hätte ihn durch das Kind an mich binden wollen: Ich habe jahrelang nicht verhütet weil ich quasi zeugungsunfähig war! Von daher fällt der Vorwurf der Berechneten Schwangerschaft ja völlig raus. Als das Kind gezeugt wurde, waren wir im Urlaub und hatten eine wundervolle Zeit zusammen. Er war völlig euphorisch und verliebt. Hat gesagt er empfindet etwas für mich und "so schnell werde ich ihn nicht los" ...waren seine Worte. Also völlig absurd was einige hier behaupten. Eventuell die Beiträge aufmerksamer lesen und dann kluge Antworten geben.
Er ist auch kein Mann der nur eine Affäre suchte. Er hatte bisher nur langjährige Beziehungen, in denen er meist der Verlassene war.

Zu allen anderen: Vielen lieben Dank für eure tolle Unterstützung. Ich weiß, dass ich es auch ohne den Kindsvater schaffen werde. Ich sollte mich mit dem Gedanken anfreunden das im Leben nicht immer alles nach Plan läuft bzw. die Familie Mustermann manchmal eben nur eine Fantasie bleibt.

@frei Du hast erwähnt das du 13 Jahre ohne Partner warst. Darf ich also davon ausgehen das du nun deinen Partner gefunden hast? Meine Eltern belächeln mich immer etwas, wenn ich meine Phase habe, wo ich rum heule, weil mich mit Kind kein Mann mehr will.
Ich habe auf alle Fälle vor, nach dem Babyjahr wieder im Job durchzustarten. Was anderes wäre für mich auch mit Partner nicht in Frage gekommen. Da meine Familie mich unterstützt, dürfte das auch kein Problem sein.
 
  • #42
Ich stimme Darling in Beitrag 40 zu und würde noch ergänzen: möglicherweise hat sich die Fragestellerin nicht nur auf die negative ärztliche Aussage bzgl. ihrer Fruchtbarkeit verlassen - diese Aussage eines Fachmannes wurde ja auch jahrelang durch praktische Versuche bestätigt, sondern hat wenigstens unbewusst eine Schwangerschaft in Kauf genommen, so denn mal eine zustande kommt. Jetzt - mit der Erfahrung von 50 Jahren - würde ich sagen, dass der Kinderwunsch durch die Natur schon irgendwo bei Frauen einprogrammiert ist und ich das durchaus "in Ordnung", weil natürlich finde. Wenn der Sachverhalt im Eingangsbeitrag der Wahrheit entspricht, hat die Fragestellerin den Mann nicht getäuscht. Natürlich ist es (für den Mann) blöd, wenn man russisches Roulette spielt, und dabei "verliert", aber es ist an sich schon blöd, dabei mitzuspielen und davon auszugehen, dass beim sechsten Mal nichts passieren wird, weil fünfmal zuvor auch nichts passiert ist. Obwohl ich sie nicht kenne, berührt mich das Schicksal der Fragestellerin irgendwie, weil es für diese Frau grundsätzlich ein unfassbares Glück sein muss, doch noch eine Schwangerschaft erleben zu können. Ich finde es außerordentlich tragisch, dass die Schwangerschaft ausgerechnet mit einem Mann zustande kam, dem entweder an der Frau nichts liegt oder der vor der Verantwortung flieht. Mannsein ist eben nicht nur die Fähigkeit, den Beischlaf zu vollziehen. Und ja - ich halte es für möglich, dass aus einer Zuneigung (die ja hoffentlich mal bestanden hat) eine gute Partnerschaft entstehen und Liebe werden kann. Dazu müsste der Typ aber nicht nur - ich sach´ mal - Eier, sondern auch einen A**** in der Hose haben.
 
  • #43
ich wollte euch kurz über die neuesten Ereignisse informieren. Ich habe vorhin mit seiner Mutter telefoniert. Er hat endlich mit seinen Eltern gesprochen. Er freut sich mittlerweile auf das Kind aber die Situation macht ihm dennoch Angst und er hätte gesagt es würde mit uns nicht passen. Was genau er damit meint weiß weder sie noch ich. In den 4 Monaten unserer Beziehung hat scheinbar alles sehr gut gepasst. Klar gab es mal Reibereien aber die gibt es ja überall. Er hat in der Zeit der Trennung mal gesagt das er sich erhoffte das in dem gemeinsamen Urlaub aus dem Verliebt-sein, plötzlich Liebe wird. Scheinbar ist das nicht eingetreten. Aber Liebe entsteht doch manchmal auch erst und kommt nicht über Nacht. oder sehe ich das falsch? Seine Mutter möchte am Wochenende nochmal mit ihm reden. Sie meinte er hat das Thema noch lange nicht abgehakt. Es grübelt jeden Tag in ihm aber so richtig kommt sie nicht an ihn ran. Sie meinte ich solle die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben. Irgendwie ermutigt mich das gerade aber dennoch grault es mir vor seine Aussage "es passt einfach nicht zwischen uns" ... Jetzt sitze ich wieder da und hoffe auf eine 2.Chance um zu sehen ob die Liebe doch noch aufkommt. Ich kann ja selber noch nicht sagen ob ich jemals Liebe für den Mann empfinden werde. Aber eins weiß ich sicher, ich habe mich in ihn verliebt und habe mich sehr wohl gefühlt in seiner Nähe. Nach 4 Monaten kann ich selbst auch noch nicht sagen ob es Liebe wird. Aber die Grundvoraussetzungen bestanden auf alle Fälle und warum sollte ich das wegwerfen. Vor allem nicht in der jetzigen Situation. Drückt mir die Daumen. Und danke, dass ihr mir eine so tolle Unterstützung seid!
 
  • #44
Hallo FS,

deine Schwangerschaft ist ein Geschenk, da du ja eigentlich mit deinem Kinderwunsch schon abschließen musstest. Freue dich auf dein Kind; da du einen guten Job und Rückhalt deiner Familie hast, wirst du es schaffen.
Mir ging es ähnlich wie dir, bei uns war es ein Wunschkind von beiden und doch bekam mein Partner kalte Füße. Ich habe mit Unterstützung durch Familie und Freunde die Schwangerschaft trotzdem genossen und würde mein Kind für nichts auf dieser Welt wieder hergeben!

Alles Gute für dich
 
  • #45
Ich bekomme beim lesen deines letzten Berichts, Beklemmungen...
Zuerst hab ich mich gefreut, dass er positiver dem Kind gegenüber steht.
Aber jetzt will auch noch seine Mutter mit ihm reden? !
Mir wäre es viel zu viel Druck. ..Gegen den würde ich mich eindeutig wehren. Der Schuss ginge bei mir völlig nach hinten los
 
  • #46
"(...)Er ist auch kein Mann der nur eine Affäre suchte.Er hatte bisher nur langjährige Beziehungen, in denen er meist der Verlassene war."
Bitte keine Ausreden für ihn suchen, du hast was anderes zu tun. Was Menschen suchen und was sie meinen zu suchen und wirklich darstellen geht leider oft schwer auseinander. Das ist noch nicht mal Absicht, sondern die Unfähigkeit mal alleine zu reflektieren und wirklich in sich zu gehen. Sicher hat er auch keine Ahnung, warum er immer verlassen wurde und ob sich da nicht ein roter Faden durch die Trennungen zieht. Du bist nach bestem Gewissen vorgegangen aber es war auch die Anfangsphase. Leider stellt sich oft erst nach einem Jahr raus ob es überhaupt reicht. Die rosarote Brille verhindert immer wieder erfolgreich die Einsicht, dass es nicht sein kann, das man einen Menschen der irgendwann mal komplett von außen spät ins Leben tritt, nicht so kennt wie seine alten Freunde. Tu dir -so schwer es ist- bitte selber den Gefallen und verabschiede dich von der Idee das man nach diesen Ereignissen eine Beziehung draus machen kann. Er ist einfach charakterlich ungeeignet. Reden kann man viel, solange nicht der Beweis verlangt wird. Damit hat er nun nicht gerechnet. Wahrscheinlich kennt er sich wie so viele heute einfach selber nicht und meint nur er wollte dies und das. Das er sich bespaßen lässt und meint von irgendwoher müsse dann die Liebe in ihm erzeugt werden spricht Bände. Den Knopf kann ihm keiner drücken. Er hatte in Wahrheit kein klares Ziel. Würde er, das trockene Blatt das vom Wind hin- und hergefegt wird ohne eigene Richtung wirklich mal versuchen, was du von ihm möchtest ... Es wird für dich umso dramatischer, wenn er dann wieder abspringt. Der Makel das er nie wirklich wollte wird ewig bleiben. Es geht nur noch drum, das ihr euch die Erziehunsgarbeit teilt und er mindestens wie vorgeschrieben unterstützt. Manche sind verliebt ins verliebt sein, verlangen kann man von ihnen nichts. Kein Rückgrat halt. Da kann wirklich nichts machen, oder besser man sollte nicht. Da wären die Eltern für zuständig gewesen.
 
  • #47
Seine Mutter möchte am Wochenende nochmal mit ihm reden. Sie meinte er hat das Thema noch lange nicht abgehakt.
Ist ja gut, daß du Unterstützung von seiner Mutter hast. Allerdings wird kein Mutter-Sohn Gespräch dazu führen, dass er dich liebt, und im Endeffekt ist es auch nicht der richtige Weg, sie vorzuschicken.
Ich verstehe ja, daß du alles versuchst, aber das wird langsam doch zu viel.
Du wirst sehen, daß es recht schnell gehen wird daß du seine Aussagen akzeptieren kannst. Bitte lass ihn jetzt wirklich und konzentrier dich auf das, was wichtig ist.
 
  • #48
@frei Du hast erwähnt das du 13 Jahre ohne Partner warst. Darf ich also davon ausgehen das du nun deinen Partner gefunden hast? Meine Eltern belächeln mich immer etwas, wenn ich meine Phase habe, wo ich rum heule, weil mich mit Kind kein Mann mehr will.
.
Ja, ich war 13 Jahre vollkommen unbemannt und habe in dieser Zeit nur gearbeitet, studiert, mich um mein Kind gekümmert, und ein bißchen Freizeit mit meinen Eltern und ein paar wenigen Freunden verbracht.
Außerdem meinen ganzen Haushalt allein gemacht, sogar den Garten ( später hatte ich allerdings einen Gärtner ).
An Männern hatte ich null Interesse.

Dann habe ich etwa 5 Jahre meine Mitlifecrisis genossen, also viele Männer kennengelernt und geflirtet ( allerdings ohne Sex ) und ein paar wenige kurze Beziehungen gehabt ( mit Sex ).

Und dann vor knappen 2 Jahren den Mann kennengelernt, den ich immer wollte.
Seitdem bin ich angekommen.
Er und meine Tochter haben ein sehr gutes Verhältnis, sie steht ihm tausendmal näher als ihrem Vater.

In all den Jahren, als meine Tochter klein war, oder ein Schulkind oder in der Pubertät hatte ich kein Problem mit evtl. Desinteresse von Seiten der Männer.
Ich denke, deine Eltern liegen falsch.
Naja, dich werden nicht alle Männer wollen, wenn du ein Kind hast, aber wenn es nur die Hälfte deren ist, die dich sonst wollen würden, reicht das doch locker aus.
Kommt natürlich auch darauf an, ob dein Kind nett oder ein Satansbraten ist. Das hast du aber in der Hand.

Mietzi ? Hör jetzt doch bitte auf, dir den Mann schönzureden.
Sieh nach vorn, du kriegst nen besseren.
Oder wirst ohne ihn, nur mit deinem Kind glücklich.

w 48
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #49
...sondern hat wenigstens unbewusst eine Schwangerschaft in Kauf genommen, so denn mal eine zustande kommt.
Wie es bei Mietz war, weiß ich natürlich nicht, aber ich kann für mich sagen, dass du nicht falsch liegst.

Ich habe niemals, wirklich nie die Pille vergessen, weil ich eben kein Kind wollte ( außer als ich eins wollte, da habe ich nicht verhütet ).

Jetzt bin ich 48, höchstwahrscheinlich würde ich nicht mehr schwanger werden, aber ausgeschlossen ist es nicht, jedenfalls habe ich noch normal und regelmäßig meine Tage.
Eine Schwangerschaft wäre für mich eine Katastrophe und deswegen verhüte ich und zwar so zuverlässig wie in den vergangenen 32 ( omg ! ) Jahren.

Nie würde ich auch nur das geringste Risiko eingehen, es sei denn der Eintriffsfall wäre mir nicht gänzlich unlieb.

w 48
 
  • #50
Als ich ihn kennenlernte war er total vernarrt in Kinder. .... Überall wo Kinder waren, beschäftigte er sich nur mit den Kleinen und jetzt, wo er selbst, mit Mitte 30 Vater wird, forderte er von mir eine Abtreibung.
Interesse für Kinder heucheln ist ein altbekannter Trick mit denen Männer versuchen, sich für Frauen interessant zu machen, wenn sonst nichts interessant an ihnen ist.
Sie zeigen, dass sie Kinder toll finden, tun so als spielen sie gern mit ihnen. Bei einigen stimmt das auch, solange es alle paar Wochen für ein paar Stunden ist, aber bitte nicht jeden tag in jeder freien Minute für ein Kind in Anspruch genommen werden - das ist was ganz anderes, das wollen sie nicht.
Ich wundere mich immer wiedre, über Frauen, die das nicht sehen wollen.

."er wolle mit dem Kind nichts zu tun haben" " er hat keine Zeit und kann dem Kind nichts bieten".
Ich denke er hat einen gutbezahlten Job - was also kann er dem kind nicht bieten.

Der Druck, den Du über siene Mutter aufbaust, wird Dich nicht in eine glückliche beziehung bringen - eher im Ggenteil. Selbst wenner es unter Druck nochmal versucht, ist er bei der geringsten Belastung schneller und für immer weg, als Du es Dir vorstellen kannst.
Lass' ihn einfach in Ruhe, mach' ihm klar, dass Du mit keiner Unterstützung seinerseits rechnest, außer dass er für sein Kind Unterhalt zahlt.

Bereite Dich auf ein Leben als AE vor, halte Kontakt zu den künftigen Großeltern aber ohne das Ziel, ihn über diesen Weg in eine Beziehung mit Dir zu zwingen.
Das ist die einzige Chance, dass er von sich aus kommen und sich für sein Kind, möglicherweise auch wieder für Dich interessieren kann.

Der Mann ist kein gemeiner Typ, der Dich verlassen hat, als Du schwanger warst. Er war schon von Dir auf dem Rückzug, bevor ihr wusstet, dass Du schwanger bist.
In der Art und Weise, wie Du über seine Eltern intervenierst sehe ich schon mal einen Grund, sich von Dir fern zu halten. Du bist manipulativ und scheust keine Mittel, kennst keine Grenzen, um Deinen Willen gegen seine nicht vorhandenen Gefühle durchzusetzen.

Schaukel' Dich nicht mit seiner Mutter zusammen hoch, dass er umgestimmt wird. Dein Absturz wird umso tiefer sein, wenn er endgültig geht und Dich sowie Euer Kind vollkommen meidet, weil er sich nicht noch mal zu etwas zwingen lassen will.
 
  • #51
Eine Freundin von mir wurde versehentlich von einem Mann schwanger, der gebunden war. Sie erzählte ihm von der Schwangerschaft erst, als sie gar nicht mehr hätte abtreiben können. Sie hatte sich alleine für das Kind entschieden. Er blieb zunächst dabei, dass er seine Familie nicht verlassen könne. Aber als das Kind dann da war und er es sah, begann sein Entschluss zu bröckeln. Er besuchte regelmäßig sein Kind und entschied sich irgendwann, seine alte Familie zu verlassen und mit meiner Freundin zusammenzuleben. Sie sind eine glückliches Familie.

Niemand kann Dir sagen, was Dein Exfreund machen wird. Er hat wahrscheinlich Angst vor der Verantwortung bekommen, die er so noch nie hatte. Sich hobbymäßig für Kinder zu interessieren ist etwas anderes, als selbst eins zu haben. Wenn Du Dich für das Kind entscheidest, entscheide so, als würdest Du alleinerziehend sein. Es ist aber durchaus möglich, dass Deine Schwangerschaft und das Kind seine Einstellung komplett verändern werden und er auf einmal Vater und Partner sein möchte.

Habt Ihr denn jemals darüber gesprochen, warum er sich genau zurückgezogen hat?
 
  • #52
Mietz, du hast ZEIT!

Ihr seid ab jetzt über das Kind miteinander verbunden. Ihr werdet euch für den Rest eures Lebens regelmäßig bei Familienfeiern sehen. Wenn es eine Chance gibt, dass er sich in dich verliebt, dann wird das irgendwann passieren. Ihr werdet euch nicht aus den Augen verlieren.
 
  • #53
Keiner setzt diesen Mann unter Druck. Wahrscheinlich kam das falsch rüber. Ich hab nie vor ihm rum gejammert oder ähnliches. Ich habe ihm erklärt das liebe sich manchmal entwickelt und ihn gebeten es sich zu überlegen ob er es wenigstens nochmal versucht. Er meinte selbst, dass wenn das Kind nicht wäre, er weiterhin mit mir zusammen wäre um rauszufinden ob aus dem bauchkribbeln Liebe wird. Also, warum das alles hinschmeißend, nur weil ein Kind unterwegs ist.
Ansonsten habe ich ihn nur 2-3 mal kontaktiert wegen den Untersuchungen und nächsten wichtigen Terminen. Das wollte er auch!
Seine Mutter will ihn auch auf keinen Fall bedrängen sondern mit ihm reden was seine Ängste sind und ihm diese vielleicht auch nehmen. Mehr nicht. Das man Liebe von niemanden erzwingen kann, ist mir und seiner Mutter durchaus klar. Und ich möchte natürlich unter keinen Umständen einen Partner der mich nicht liebt. Ich möchte nur einen Versuch mit ihm Wagen. Denn das was uns anfangs verbunden hat, waren ja schließlich aufrichtige Gefühle. Ich kann ja selbst nicht mal sagen ob ich jemals ernste Gefühle entwickeln werde... Aber versuchen würde ich es. Aber das liegt jetzt mehr in seiner Hand. Ich werde mich jetzt emotional versuchen von ihm zu lösen und abwarten ob er den nächsten Ultraschalltermin wahrnimmt. Er wollte mich dabei begleiten. Ich bin gespannt ob er genauso viel Freude über den Wurm empfinden kann wie ich. Ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man sein kleines sieht.

@fee ich bewundere dich absolut. Du bist so eine starke, erfolgreiche Frau. Ich hoffe ich erlange diese Stärke auch. Danke für deine hilfreichen Kommentare, sie ermutigen mich enorm. Und ich freue mich jetzt schon wahnsinnig auf mein kleines Wunder.
 
  • #54
Er meinte selbst, dass wenn das Kind nicht wäre, er weiterhin mit mir zusammen wäre um rauszufinden ob aus dem bauchkribbeln Liebe wird. Also, warum das alles hinschmeißend, nur weil ein Kind unterwegs ist.
Weil er meint, für das Herausfinden nicht mehr die ganze Freiheit zu haben, nur nach seinen Gefühlen gehen zu können, sondern von Vaterpflichten überlagert zu sein. Ergo geht er auf Abstand, um sich von vielen Pflichten zu befreien und zu sehen, ob ihn etwas mit Dir verbindet.
Er wäre nicht mehr mit Dir zusammen, jedenfalls nicht so, wie Du es willst. Du schriebst in Deinem Eingangspost, dass er bereits auf dem Rückzug von Dir war, bevor Du wusstest, dass Du schwanger bist. Du legts Dir die Wirkjlichkeit zurecht, damit Du sie aushalten kannst. Er flüchtet nicht vor der Schwangerschaft, sondern er hatte vorher schon Zweifel an eurer Beziehungsanbahnung.
 
  • #55
@Vikky ich weiß nicht ob er da wirklich schon auf dem Rückzug war. In dem Moment hatte ich nicht das Gefühl. Er hat das ca.eine Woche nach Bekanntwerden der Schwangerschaft gesagt. ich lege es mir nicht zurecht, damit ich mit der Situation besser umgehen kann, sondern ich glaube kaum das er mir 4 Monate nur Gefühle vorgespielt hat. Ich vermute viel mehr, das er Angst hatte durch die Schwangerschaft sein Leben lang an mich "gebunden" zu sein obwohl er gar nicht weiß ob das mit uns was wird. Aber sind alles nur Vermutungen. Glaub mir, in meinem Kopf spielen sich ständig alle möglichen Szenarien ab. Und ich frage mich ständig was bloß in seinem Kopf vorgeht. Aber das werde ich so schnell wohl nicht erfahren.
 
  • #56
Ich wollte mich mal wieder melden für eine kurze Berichterstattung. Nach langen Wochen der Kontaktsperre hat sich mein ex wieder bei mir gemeldet. Er war nun bereit für ein Treffen. In den Wochen der Trennung konnte er den "Schock" verarbeiten und freut sich nun unglaublich auf unseren Zwerg. Desweiteren hat er gemerkt wie sehr er an mir hängt und mich vermisst. Er möchte nun unbedingt mit mir gemeinsam unser Kind großziehen. Ich bin zwar noch sehr vorsichtig, weil ich durch ihn eine sehr schwere Zeit durchgemacht habe, freue mich aber dennoch über diese glückliche Wendung!
 
  • #57
Hallo Mietz, das sind ja endlich mal unglaublich gute Nachrichten. Ich freue mich sehr für Dich/euch..
Mach jetzt aber bitte nicht den Fehler und erwarte gleich zu viel von Deinem (Ex)-Freund. Lass es langsam angehen und überforder ihn nicht gleich :)
Alles Gute
 
  • #58
Ich bin zwar von Natur aus eher ungeduldig aber ich werde ihm die Zeit geben die er noch braucht. Man merkt das ihn die Situation überfordert aber auch seine Freude sieht man ihm mittlerweile an. Wir lassen es langsam angehen und werden sehen was die Zeit bringt. Ich bin total glücklich und freue mich auf meine kleine Familie. Ich kann es immer noch nicht glauben. Mit diesem Sinneswandel habe ich im Leben nicht mehr gerechnet. Ich war völlig dabei die Trennung zu verarbeiten und mich voll und ganz auf meinen Schatz zu fixieren und dann diese Überraschung.
 
  • #59
Du fehlst es gut gemacht und bist positiv überrascht worden! Es freut mich für Dich und den Zwerg.
Deine Vorsicht ist gut aber ich denke Du kannst es jetzt auch auf Dich zukommen lassen, denn Du weißt jetzt auch, dass Du es alleine schaffst.
Vielleicht Glück euch 2 1/2
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #60
Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch ! :)

w 48