G

Gast

  • #1

Nach nun 7 Mon.kann ich immer noch nicht die liebe zu meiner frau abhaken.

Es sind zwei Kinder im Spiel 4 und 14 .Keiner hat oder hatte eine andere beziehung verhältniss oder ähnliches.Und alles begann mit dem auszug und einer selbstfindungsphase und irgendwan dan ein neubeginn.wie gesagt 7 monate her und nach allen tiefen mit deprisionen und allen fehlern sind wir am schlusspunkt angekommen .mit dem satz ich liebe dich nicht mehr und empfinde nichts mehr für dich.Das problem ist allerdings das wir eng zusammen arbeiten und so ein abstand gar nicht realisierbar ist zumindest für mich und wir die kleine jeden zweiten tag tauschen oder vielmehr ich sie haben darf.Und wir dann zudritt zwei kids und ich temp. familie sind.Es tut nicht wirklich jedem gut wenn familien zerissen werden und es gibt keine super lösung wenn ich noch so sehr an allen hänge und sagen kann das ich meine familie über alles liebe incl.frau.Aber wie nun soll man abstand bekommen und loslassen wenn ich befürchte alle zuverlieren um so die ex frau zurück zugewinnenund ist das möglich?
 
G

Gast

  • #2
Die Exfrau kannst du gar nicht zurückgewinnen, entweder sie möchte oder sie möchte nicht. Die Entscheidung liegt da bei ihr, egal was du tust oder nicht tust.

Wer ist ausgezogen, wer hat gesagt, ich liebe dich nicht mehr? Das kann ich leider nicht so recht aus deinem Beitrag rauslesen. War sie es? Dann denk ich, besteht nicht viel Hoffnung nach 7 Monate. Für dich besser wäre, wenn du dich mit der neuen Situation vertraut machst.

Anderes Thema: Ihr wechselt die Kleine jeden zweiten Tag? Das wird für das Kind zu anstrengend werden. Wenn dann solltet ihr jede Woche wechseln oder zumindestens ein paar Tage hintereinander. So kann die Kleine sich auch an wo eingewöhnen. Denn jetzt reist sie ständig hin und her. Kann sie da gut schlafen?
Bei mir ist es so, dass beide Kinder immer wechseln, von Woche zu Woche. Das geht, da Papa und Mama in der Nähe wohnen.

Beruflich seit ihr trotzdem noch immer täglich zusammen. Ohje, da wirst du ganz schön leiden, oder, wenn du sie jeden Tag siehst. Ginge es, dass du dich um einen neue Arbeit umsiehst? Damit du mehr Abstand bekommst.

Aus Erfahrung muss ich sagen, ihr habt für eure Kinder einen guten Weg gewählt, Wolltet wahrscheinlich es ihnen nicht so schwer machen. Aber für euch beide (oder nur für dich) ist diese Art der Lösung sehr sehr schmerzlich. Denn der ständige enge Kontakt lässt eine Heilung nur schwer zu.

Oft habe ich mir schon gedacht, hätte ich einfach die Kinder genommen und wäre wo anders hingezogen. Aber, ich konnte es nicht, wegen den Kinder. Ich bin der Überzeugung, dass beide Mama und Papa brauchen, da die Kinder beide gleich lieben und habe mich jetzt auch mit der Situation einigermaßen abgefunden.

Du befürchtest alle zu verlieren? Kann ich verstehen, aber nur du selber kannst es verhindern. Achte auf einen REGELMÄSSIGEN GEREGELTEN Umgang mit deinen Kindern. (Deine Exfrau kannst du nicht überzeugen, dass sie wieder zu dir zurückkommt, dass muss sie selbst aus freien Willen wollen!).

Mir hat geholfen in getrennte Kategorien zu denken, einmal gibt es Papa mit Kinder und einmal gibt es Mama mit Kindern, ein Papa + Mama + Kinder gibt es einfach nicht mehr.

Superlösungen gibt es auch keine bei einer Trennung. Irgendwie sind alle Verlierer, zumindestens die erste Zeit. Dann orientiert man sich, regelt sein neues Leben und hat sich damit arrangiert, mehr oder weniger.

Für mich war es das schwerste, mir selber einzugestehen, "ich bin gescheitert!"
Diese Erkenntnis ist aber ganz wichtig bei der Heilung!
 
G

Gast

  • #3
So, und jetzt bitte diesen Erguss mit etwas emotionaler Beruhigung und eingeplanter Zeit nochmals darstellen:
Rechtschreibung, Groß-Klein-Schreibung, Interpunktion nutzen. Und eine klare Darstellung, für wen von Ihnen beiden welche Aussage im Text gilt. Dann wird's vielleicht verständlicher.
Vielen Dank!
 
G

Gast

  • #4
Es soll ja die Auffassung geben, dass Menschen, die sich scheiden lassen gescheitert sind.

Menschen entwickeln sich im Leben weiter. Wenn sie Glück haben dann mit dem Partner in eine gemeinsame Richtung oder, was weniger positiv aufgefasst wird, auseinander.

Beides hat nichts mit Scheitern zu tun. Weder seinen eigenen Weg gehen, noch den Weg mit jemand anderen zusammen zu gehen.
Wichtig ist einzig und allein, dass man immer und immer wieder aufsteht wenn man hinfällt.


Lieber Fragesteller,

wenn deine Frau die Trennung möchte und dir gesagt hat, dass sie dich nicht mehr liebt, dann ist das sehr eindeutig. Du solltest das akzeptieren und auf Distanz gehen.

Vielleicht gibt es in ferner Zukunft noch einmal eine Chance für euch, aber dazu musst du loslassen, dass deine Frau spüren kann wie es ohne dich ist und sie vielleicht merkt, dass du ihr fehlst, wenn du nicht mehr verfügbar bist.

In erster Linie musst du dich jetzt um dich kümmern. Fang noch heute damit an etwas positives für dich zu tun. Widme dich einem lang ersehnten Wunsch oder Hobby, auch um dich abzulenken. Und wenn es gar nicht mehr geht nimm dir auch die Zeit deine Gefühle zuzulassen. Das kann sehr befreiend sein.

Ich wünsche dir alles Gute für deinen Weg.

w30
 
G

Gast

  • #5
ich habe die andere Antworten mir gar nicht angeschaut- ich schreibe nur: ja - es dauert und dauert....immer und ewig


Ich wünsche Dir viel Glück!!
 
G

Gast

  • #6
7 Monate? Das ist doch noch gar nix! 5 Jahre gelebte Trennung!!!! Und immer noch scheine ich nicht frei für eine neue Beziehung zu sein. Es ist fürchterlich! Das Kind leidet immer noch unter der Trennung der Eltern. Ich habe es nicht geschafft eine neue Beziehung zu beginnen... also ... ich weiss nicht recht womit ich trösten kann!
 
G

Gast

  • #7
Traurig.
Vielleicht sollte jeder Partner vor der Trennung einmal an die Gemeinsamkeiten denken. Und die
Gemeinsamkeiten sind oft schlussendlich die Kinder! Egoismus ist da fehl am Platz! Es sei denn der andere schlägt (und Schlimmeres). Manch ein Paar hat auch über die Kinder wieder zusammen gefunden! War wirklich alles Schlecht??? Fragt euch das mal!
 
G

Gast

  • #8
Ich kenns auch
Mein Ehemann hat seit jahren Depressionen wobei er beim ersten Mal die Liebe zu mir verlor.Nach etwa einem Jahr mit Therapie usw. wurde es dann für ein weiteres Jahr besser. Nun hat er sich wieder in seiner Vergangenheit mit seinem elternhaus verloren .Er sagt er Liebt mich Wir haben sex ,er gibt mir Zärtlichkeiten und nen h´kommt der Hammer ABER er ist emotional kalt ,sorgt sich nicht mehr um mich . Ihm macht es nichts aus wenn ich mit einem anderen etwas anfangen würde.(er hatte in seiner Kur eine einmalige Zusammenkunft ohne Folgen). Alles passt nicht zusammen. Er versteht sich selbst nicht mehr. Er weint darüber weil er mich liebt und nicht verstehen kann wie ihm das nichts ausmachen kann. Ich bin total durcheinander und habe kaum Kraft alles durchzustehen.Ich denke daher das auch bei Euch die Depressionen die Schuld tragen. Diese verdammte Krankheit ist ein unsichtbarer Feind .Man weis nie wie und wo er auftritt.Momentan gebe ich die Hoffnung noch nicht auf,sehe aber zu das ich etwas für mich mache das mein Glück unabhängig von ihm macht.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.Ich wünsche dir Kraft
 
G

Gast

  • #9
und welche chance hat eine frau, die solch einen mann kennenlernt, der noch mitten in der Trennungsaufarbeitung steckt? er fühlt sich nicht wohl in der neuen wohnung und allein, kann nicht schlafen weil er grübelt, aber zeigt mir mehr als freundschaftliche zuneigung. wir haben so viel spaß, lachen, kochen zusamen, unternehmen viel, er will mich jetzt seinen freunden vorstellen... aber kann es auch sein, dass ihm nur die ablenkung und meine gesellschaft gut tut und ich gar nicht wirklich eine chance hätte bzw. er sich jetzt nur was einredet, weil sich das gut anfühlt und er einfach nicht alleine sein will? halte bewusst noch jeden kuss u.a. zurück, weil ich das nicht will, solange er nicht frei für mich ist... aber kann ihm das auch nicht sagen, klingt ja wie druck ausüben. aber jeden tag kommen wir uns näher, es ist längst nicht mehr nur freundschaft und er wird irgendwann mich auch küssen oder mehr wollen, was mich in ein gefühlschaos stürzen würde... Ich weiß nicht, was ich tun soll - mit ihm geduldig den weg gemeinsam gehen und abwarten bzw. hoffen? können sich ernsthafte gefühle aus so einer noch depressivern trennungsverfassung überhaupt entwickeln? bitte antwortet mir, die ihr gerade in ähnlicher situation steckt und am besten wisst, wie ein mann in solch einer phase tickt. Danke!