G

Gast

  • #1

Nach wie vielen Beziehungsversuchen würdet Ihr aufgeben?

Eine rein hypothetische Frage. In meinem Falle haben nur 2 gereicht: ich wurde in beiden finanziell betrogen. Ich bin ein liebes- und harmoniebedürftiger Mensch, möchte mich gerne verlieben und geliebt werden, aber so geht es nicht. Ich bin sehr sensibel geworden und bin einfach nicht bereit , jemandem so weit zu vertrauen, dass ich eine Beziehung (oder eine Affaire) eingehe. Also, nach nur noch 2 Beziehungen (7 Jahre und 6 Mon, die letzte wurde von ca. 2 Jahren beendet) gebe ich auf, konzentriere mich auf beruflichen Dingen und auf Sport, und möchte keine weiteren "Versuche" haben. Gebe ich zu früh auf? Wie sieht es bei den anderen aus?
 
G

Gast

  • #2
Ob Du zu früh aufgibst-das können wir hier nicht beantworten. Liegt daran ob Du Alleinsein ( ohne Partnerschaft) willst oder nicht. Wer hat nicht Beziehungen hinter sich die über kurz oder lang den Bach runter gegangen sind. Wir alle hier.Die meisten mit zig Jahren Ehe und mehreren Kindern. Also überlege wo Du stehst.Und das finanzielle Ausnützen-es liegt an DIR ganz alleine ob DU dies zulässt
w/57
 
  • #3
Ja, zwei gescheiterte Beziehungsversuche sind viel zu früh, um generell die Partnersuche aufzugeben. Das ist einfach unsinnig und nicht zielführend. Fast jeder Mensch hat mehr als zwei Partnerschaftsversuche hinter sich.

Du musst natürlich Dein Leben leben und Deine eigenen Prioritäten setzen. FALLS Du glücklich bist mit Deinem Fokus auf Beruf und Sport, dann ist das vollkommen in Ordnung. Wenn Du aber in Wirklichkeit Dich doch innerlich nach einem Partner sehnst und Liebe erhoffst, dann wäre es dumm, einfach aufzugeben. Dann würdest Du in der Tat viel zu früh aufgegeben haben.
 
G

Gast

  • #4
geht mir genauso, 13 Jahre und einmal 6 Monate.
Beide Male ein schäbiges Ende von seiner Seite aus.
Ich glaube nicht an Zufälle. Irgendwas grundlegendes scheine ich im Leben falsch zu machen, und bis ich nicht weiß, was das ist, mache ich im Männer einen großen Bogen. Ich will nie wieder so leiden müssen.
Und von wegen "die schönen Zeiten": Damit kann es ja nicht so weit her gewesen sein, wenn man auf einmal abserviert und ausgetauscht wird. Die schönen Zeiten haben offenbar nur für mich existiert...Dabei habe ich alles getan, bin gebildet, pflege mich, koche gerne, habe Spaß am Sex...
Interessanterweise werde ich seitdem häufig auf der Straße von irgendwelchen Typen angegraben...und nein, ich bin hier nicht angemeldet, aber es tröstet, zu wissen, dass es anderen auch so geht.
 
G

Gast

  • #5
Nein, du brauchst Beziehungen nicht aufzugeben. Es dürfte reichen, einfach anders an sie heranzugehen.

Nicht zuviel zu erwarten z.B..

Wer sagt denn, dass Beziehungen "ewig" und "in guten wie in schlechten Zeiten" halten "müssen"?

Wichtig ist, dass der (sporadische) "Deal", die (vorübergehenden) gemeinsamen Ziele wie nicht alleine sein mögen/können/müssen, Sex, Wirtschaftsgemeinschaft, Nachwuchs etc. gegeben ist.

Man sollte das durchaus pragamtischer sehen. Die Statistiken sprechen eine deutliche Sprache.

Wenn dir das - wie mir - zu unromantisch ist und du - wie ich - zur Gutmütigkeit neigst, solltest du tatsächlich eher die Finger von Beziehungen lassen. Die Wahrscheinlichkeit, von einem eher pragmatischen Gegenüber (wieder) ausgeplündert zu werden und draufzzuzahlen, ist groß,
 
  • #6
vielleicht solltest du einfach ein bisschen mehr logischen Menschenverstand in der Partnerwahl walten lassen. Bei dir hört sich das eher nach Höhrigkeit an statt nach Beziehung auf Augenhöhe. Man kann die Liebe leben ohne das eigene Ich zu verlieren. DA scheint bei dir der HAse im Pfeffer zu sein. Man kann lieben und eine Beziehung führen ohne sich selber und seine wirtschaftlichen Stabilitäten aufzugeben
 
G

Gast

  • #7
@ # 3

Ich kann Dir natürlich auch nicht sage, wo der Grund lag, warum gerade Du betrogen wurdest.

Es ist aber schon klar. Dass es im allgemeinen zwei Gründe gibt, warum Frauen Betrugsopfer werden:

1.) Viele Frauen stehen bei der Partnersuche auf Macho-Typen und herbe Männlichkeit. Hat man sich dann an einen solchen Partner gebunden, hat es die Frau oft nicht leicht. Unter anderem deswegen, weil gerade eben unter diesen herben Macho-Typen oft auch welche sind, die es mit der Treue nicht so ernst nehmen.
Daher der Tipp: Beuteschema überdenken. Softies sind bei der Partnersuche nicht beliebt, sind als Partner aber verlässlicher.

2.) Männer tun sich sehr schwer, mit sexueller Frustration umzugehen (= Frau hat ständig keine Lust etc.). Je nach Typ verbalisieren sie das Problem oder sie ziehen sie sich zurück oder sie betrügen eben ihre Frau.
Gerade wenn Frauen den Eindruck haben, ihre Partnerschaft sei jetzt stabil (z. B. nach dem Heiraten), dann neigen sie dazu, in sexueller Hinsicht stark nachzulassen. Das ist für Männer ein gewaltiges Problem. Der eine findet da einen Ausweg, der andere nicht - und der betrügt dann eben seine Frau.
Tipp: Eine Frau sollte ein Auge darauf haben, dass ihr Mann sexuell ausgelastet ist. Dann kommt der auch nicht auf dumme Gedanken.

Gerade wenn Frauen von mehreren Partnern betrogen wurden, würde ich vermuten dass zumindest einer dieser Gründe vorliegt.

Diese Begründung soll natürlich nicht das Fremdgehen rechtfertigen, sondern nur das Problem im Hintergrund aufzeigen.

m (45)
 
G

Gast

  • #8
Wir haben doch alle irgendeine Vergangenheit. Aber deswegen aufgeben? Nein. Irgendwann trifft man schon den Richtigen.
Aspekt "finanzielles Ausnutzen": Das allerdings ist mir nur ein einziges Mal vorgekommen (H4ler wollte mich bei sich wohnen haben, damit er nicht die Miete alleine zahlen muss - danach nie wieder.)
 
  • #9
Geht mir irgendwie auch so wie der FS...

Irgendwann ist die Kraft für das 56. Date raus...
 
G

Gast

  • #10
Nach zwei Beziehungsversuchen aufgeben? Das wäre viel, viel zu früh - jeder Mensch jenseits der 30 hat mehr oder weniger schlechte Erfahrungen gesammelt, das gehört einfach zum Leben dazu - Ich habe sehr viel mehr Beziehungsversuche gestartet, wurde ebenfalls verlassen und betrogen - aber aufgeben? Nein, das ist nur was für Schwache. Bin froh, dass ich nie aufgab, die Hoffnung nicht verlor und jetzt in einer ganz tollen Beziehung bin, ob sie für ewig hält, weiss ich nicht, es kommt so, wie es kommt.

w/39