G

Gast

  • #1

Nach wie vielen Dates erwartet ihr mehr vom Mann?

Angeregt, durch den Nachbarthread würde mich interessieren, wie es die Damen halten. Habt ihr eine Vorstellung, wann ihr von eurem Datepartner mehr erwartet? Szenario: Er gefällt euch, wann wünscht ihr euch Handhalten, Küssen, Sex mit dem Mann, der euch zusagt?
 
  • #2
Wenn ich heimlich verliebt bin, dann halte ich es etwas länger aus.

Wenn es sich um ein offizielles Date handeln würde und nach 3-4 Dates kommt nicht mal ein Annäherungsversuch, dann würde ich meinen er will nichts von mir. Da bin ich vielleicht nicht eine typische Frau, aber genause ungern wie ein Mann in die Freundschaftsschublade abgestellt werden möchte, möchte ich das umgekehrt auch nicht gern (außer es beruht sich auf Gegenseitigkeit).

Ich habe beim Nachbarsthread schon geschrieben, dass ich noch nie so ein Date hatte. Hätte ich aber eines, könnte ich mir auch ein Kuss nach dem ersten Date vorstellen. Es ist ja nicht so, dass man erst herausfinden muss, ob der andere generell an eine Beziehung interessiert ist. Davon gehe ich bei einem Date aus. Dass der Mann auch generell daran interessiert ist mich kennen zu lernen, davon gehe ich auch aus. Kuss und Händchen halten, näherer Körperkontakt (mit Kleidung) finde ich ganz gut. Sex...ergibt sich dann, wenn es beide wollen. Ich halte nichts von Tests à la, wenn er mit mir gleich in die Kiste will, dann ist das nix. Entweder er will, oder er will nicht. Wenn er mich allerdings drängen würde, dann wäre das für mich ein Auschlusskriterium.
 
L

LilaLaunebär

  • #3
Also ich habe da keine feste Vorstellung. Letztendlich ist doch jeder Mann anders und damit auch jedes Kennenlernen und deshalb geht es auch nicht immer im gleichen Tempo voran. Sobald es sich richtig anfühlt, erwarte ich mehr. Sollte von dem Mann dann nichts kommen, sende ich eben deutlichere Signale oder mache den ersten Schritt. Dann sehe ich ja, ob etwas zurückkommt.
 
G

Gast

  • #4
Nach dem ersten Date (Voraussetzung: Kennenlernen auf einer seriösen Online-Singlebörse, nicht im "echten Leben" oder auf einer Erotik-Plattform) erwarte ich eine Umarmung, wenn es ein schönes Date war, das offensichtlich beide auch als solches empfunden haben. Beim zweiten Date KANN sich ein Händehalten ergeben, kleine Berührungen, ein Kopf-auf-seine-Schulter-sinken-Lassen, wenn man nebeneinandersitzt. Es KANN sich auch ein Kuss ergeben, aber erwarten würde ich es nicht. Beim dritten Date wären dann schon klarere Signale auch von ihm gut - ein längeres Im-Arm-Halten, ein zärtlicher Kuss.
Bei mir hat sich beim zweiten Date auch schon einmal mehr ergeben und beim dritten haben wir miteinander geschlafen, aber erwarten würde ich es nicht. Ich bin aber auch kein abwartender Typ, sondern gebe selbst deutliche Signale oder mache auch mal den ersten Schritt. Ideal ist es, wenn er einfach natürlicherweise ein ähnliches Bedürfnis hat und sich alles von selbst ergibt, ohne dass einer besonders darüber nachdenken müsste.

w, 49
 
G

Gast

  • #5
Ich finde, dass es keine genauen Angaben gibt, nach wie vielen Dates mehr passieren soll. Ich halte es aber so, dass ich generell nicht mit einem Mann, an dem ich ernsthaft interessiert bin, gleich am ersten Date ins Bett springe. Selbst wenn es für ihn kein Zeichen einer Affäre wäre, so wäre es dies für mich. Zufällige Berührungen, mal eine Umarmung, mal ein Küsschen auf die Wange halte ich bei den ersten wenigen Dates für angemessen. Mehr Erotisches kann es dann von beiden Seiten nach dem 4., 5. Date geben. Ich glaube nicht, dass dann jemand befürchten muss, in die Kumpelfalle zu treten und wenn es den anderen zu langsam geht, dann passt es halt nicht.
 
G

Gast

  • #6
Ich erwarte, dass er beim ersten Date überhaupt nicht auch nur über Sex spricht! Als Verabschiedung eine Umarmung, beim zweiten Treffen dann ein wenig mehr, d.h. über die Hand streicheln, beim Spazierengehen den Arm um Mich legen und vielleicht beim Abschied ein zarter Kuss. Das muss sich steigern, wenn ein Mann mit der Tür ins Haus fallt und wie ein notgeiler Hund wirkt, dann vergeht mir jegliche Lust auf ihn.
In der Freundscjaftsschiene landet ein Mann schon innerhlab der ersten 30 Sekunden. Und wenn er da nicht ist, dann kann man es auch gemütlich angehen lassen.
 
  • #7
Wenn man sich gefällt und offenkundige Anziehung da ist, wünsche ich mir auch spätestens beim 4. Date etwas "Aktion".

Als bei meiner letzten "Anbahnung" (online kennengelernt) beim 4. Date noch nichts passierte (keinerlei körperlicher Kontakt, kein Händchenhalten/Umarmung/Berührung/irgendwas), obwohl das gegenseitige Gefallen und eine gute Passung offensichtlich waren, bin ich dann aktiv geworden.
Hat nicht geschadet und ihn auch nicht vertrieben. ;)
Im Gegenteil, der Mann war froh, dass ich die Initiative übernahm, weil er für den ersten Schritt stets ziemlich viel Überwindung braucht und etwas schüchtern ist, wie ich jetzt weiß.
Gewünscht hätte ich es mir aber schon von ihm aus gehend! (bei wirklich deutlichster Signallage meinerseits...)

Also: zwei bis drei "keusche" Dates sind für mich prima und ok, dann sollte aber irgendeine Form von Annäherung kommen. Schließlich trifft man sich nicht 4 (oder mehr) Male, wenn kein Gefallen und keine Anziehung da sind.
 
G

Gast

  • #8
So zwischen dem dritten und fünften Mal.
Bei den ersten Begegnungen möchte ich erstmal herausfinden ob der Mann
zu seinen Worten und zu seinem Foto passt. Auffassungen, Charakter, Lebensziele und Verhaltensweise sind ganz wichtig. Ich habe viele sehr nette Männer getroffen die nicht passen aber deren Verschwinden ich auch bedaure, weil sie auf ihre Art charmant waren.
Die wichtigste Sache ist das ernst gemeinte Interesse aneinander, d.h. das Bedürfnis sich längerfristig zu binden. Kommen mir Zweifel treffe ich mich kein zweites Mal.
 
G

Gast

  • #9
Ich glaube ich bin eher von der romantischen Sorte und lasse mich da ganz
gern auf sein Tempo ein. Mir ist es noch nie passiert dass einer mich in die
Kumpelschiene umgeleitet hat, daher mag ich auch Verabredungen ohne
Küssen usw. Gerade am Anfang findet man doch fast alles interessant.
Bei gegenseitiger Verliebtheit ergibt sich alles ohnehin wie von selbst.
 
  • #10
In der Freundscjaftsschiene landet ein Mann schon innerhlab der ersten 30 Sekunden. Und wenn er da nicht ist, dann kann man es auch gemütlich angehen lassen.
Wirklich? Bei mir nicht, das stellt sich bei mir später heraus. Wenn ich merke, dass der Mann zwar an sich interessant ist und ich mit ihm Kontakt haben möchte. Jedoch weiß ich genauso gut, dass keine Beziehung draus wird, weil wir unterschiedliche Ansichten haben.
 
G

Gast

  • #11
Ich bin auch der Meinung, wenn auch nicht ganz so krass: Aber spätestens am Ende des ersten Dates weiß ich, ob ein Mann in der Kumpelschiene landet oder nicht.
Landet er nicht dort, könnte ich mir mehr vorstellen, es muss aber längst nicht mehr werden.

Solange ein Mann verbindliches Interesse zeigt, darf er sich gerne Zeit lassen, ich finde es schrecklich, wenn mir das Gefühl vermittelt wird, er hätte Angst seine Zeit zu vergeuden oder etwas zu versäumen.
 
G

Gast

  • #12
Na, nach dem zweiten Date würde ich sagen, sollte klar stehen, was man voneinander will.

Da will ich schon körperliche Annäherungen. Es muss kein Sex sein, aber sich intimer kommen und wissen, was man voneinander will. Sich in den Arm nehmen sollte doch drin sein oder klar stellen, ob man nur in die Kiste will, oder erstmal nur eine platonische Freundschaft anstrebt.
Also ich weiß zumindest sofort was ich von dem Mann möchte. Ein Mann der mir optisch und charakterlich nicht gefällt, mit dem würde ich mich erst gar nicht treffen.

Ich kenne es nämlich so, dass man sonst jahrelang als guter Freund nebeneinander hervegetiert oder vom Mann auf Abstand gehalten wird, und da ich keine 25 mehr bin, reicht mir das nicht mehr. Ich habe körperliche und mentale Bedürfnisse und möchte nicht geistig neben einem trostlosen Mann verkümmern. Jedes Wochenende ins Kino gehen oder Fernsehen gucken vor dem Sofa und nichts passiert, ist nicht das, was ich mir vom Leben erwarte oder mal alle paar Wochen zum Kaffee treffen und Versprechungen bekommen. Mittelweile durchschaue ich solche Taktiken von solchen Männern, die scheinbar ihr mundloses Prinzesschen suchen, und wenn ein Mann nicht gleich anspringt, ist er schlichtweg langweilig für mich. Ich möchte begehrt werden und nicht in der Ecke stehen gelassen werden.

Das sollte einem Mann doch gefallen, wenn eine Frau stets Lust hat. Daher verstehe ich Frage nicht?! Sind Männer heutzutage so eingeschlafene Schafe? Versteh ich nicht!
 
G

Gast

  • #13
Besser er macht zu viel, als zu wenig! Händchenhalten ist ja nun kein unsittliches Unterfangen und kann man schonmal bringen, wenn nach den ersten baldigen Treffen sich zeigt, dass man sich mag. Einer Frau der es zu schnell geht wird zeitig sagen: "bitte etwas langsamer angehen". Eine Frau die dich mag, wird aber kaum "Nein" sagen.

Also ich bitte doch sehr, dass ein Mann aus sich raus kommt.Und wie hier gesagt - eine stetige Steigerung muß absolut zu erkennen sein, sonst gehe ich als Frau davon aus, dass kein ausreichendes Interesse da ist oder er mich winseln lassen will, in diesem Falle halte ich mir die Möglichkeit zu bereitwilligeren Männern offen.

Auch immer wieder ein Fauxpas der Männer: zu wenig Emotion und Gefühl der Frau entgegenbringen. z.B. weil man sich durch verflossene Frauen gekärnkt fühlt, da habe ich schon keine Lust mehr an diesem unterkühlten Mann.
 
G

Gast

  • #14
M37
Ist schon teilweise das Gegenteil dessen, was beim Thema "Nach wieviel Dates erwartet ihr mehr von der Frau" geschrieben wird. So nach dem Motto, nach 2 Dates kennen wir uns ja noch nicht richtig, wie kann er mich da schon berühren wollen.
 
G

Gast

  • #15
Ganz wie Pippi, die Nr. 1 es geschrieben hat.
Dazu noch:
Nach dem ersten Date möchte ich per Mails oder SMS dann auch ein positives Feedback bekommen und einen Vorschlag für ein neues Treffen. Nach dem 3. Date spätestens sollte, wenn es richtige DATES sind, bei denen wir beide wissen, worum es geht auch eine Annäherung geben.
Schließlich muss ich den Mann auch körperlich attraktiv finden, ich will ja keinen neuen besten Freund!
Und er muss sich definitiv bemühen, also Essenseinladungen, kochen, Vorschläge machen, mich mal abholen und wenn er zu mir kommt gefälligst was mitbringen ;-)
Das erwarte ich zumindest in der Werbungsphase.
Wer jetzt den letzten Satz kopiert und dagegenwettert mit "Gleichberechtigung", der hat das Ding zwischen Mann und Frau im Sinne von Verführung und Eroberung eben nicht drauf ;-)
Und ich war bis jetzt noch nie in der unglücklichen Lage, dass ich für einen Mann etwas tun musste oder wollte - das habe ich erst später gemacht.
Wer sich anfangs nicht ins Zeug legt, der will mich eben nicht wirklich - und ich ihn dann auch nicht :)
Also bitte das komplette Verführungsprogramm - und ich schmelze dahin ;-)
 
G

Gast

  • #16
und wie ist es bei frauen? nach dem 3 oder 4 date wird von angst gesprochen,wie deutet man denn so etwas? ich würde mich mit keiner frau 2 mal treffen,wenn da nichts wäre.aber anscheinnd ticken beide geschlechter anders. bei einer blöden vorgeschichte,wo immer 2 zu gehören ,würde ich mir(m) 3 mal überlegen,ob ich noch weitere treffen mitmachen würde.
 
G

Gast

  • #17
Ich halte so überhaupt nichts von der Date-Zählerei. Mit meiner jetzigen Partnerin hat es ein erstes sehr schönes Treffen im Regen gegeben, wir waren beide patschnass und waren quasi gezwungen, unterm Schirm gemeinsam in Deckung zu gehen. Trotzdem war da nur Sympathie, mehr nicht. Beim zweiten Treffen: ditto, nur gut und lange geredet, aber beide noch nicht im "Attacke-Modus". Drittes Date: romantischer Abend, Wein, was zu knabbern, nettes Lokal, und plötzlich treffen sich die Blicke und es kribbelt. Verabschiedung mit langem Kuss, beim nächsten Treffen dann ohne grosse Vorwarnung übereinander hergefallen.

So war es bei mir. Ist es deshalb die Regel? Ich denke, dafür gibt es keinen festen Ablaufplan. Hört auf, soviel zu denken und zu planen, lasst Euch auch die Situation ein und schaut, wie es sich entwickelt. Mit ein bischen Fingerspitzengefühl merken beide sehr schnell, wie es weitergeht. Ohne 5 Dates im Voraus durchzuplanen.

m42