G

Gast

  • #1

Nach wie vielen Treffen zu Hause einladen?

Hallo,
ich habe eine allgemeine Frage. Habe vor ca. 3 Wochen einen ganz netten Mann kennen gelernt.Wir haben uns bisher 2 mal getroffen. Wir haben täglich unzählige Male SMS/Facebook Kontakt. Wir finden uns beide sehr sympathisch.
Nun zu meiner Person: ich bin keine Frau für eine Nacht, hatte noch nie ONS oder Affären. Mit meinen 29 Jahren habe ich einen einzigen Freund gehabt, sonst nichts. Obwohl ich seit fast 3 Jahren single bin, lebe ich sehr anständig.
Nun bin ich am überlegen, nach wie vielen Treffen könnte ich diesen Mann bei mir zu Hause einladen? Oder soll er zuerst mich bei sich einladen? Und mit einladen meine ich keine Einladung zum Sex, sondern, einfach mal dass ich evtl. für ihn koche oder so.
Was ist in der Hinsicht "normal"? Er sucht eine ernsthafte Beziehung und keine Spielereien und das glaube ich ihm auch. Wäre es für einen Mann abschreckend, beim 4. Treffen oder so bei mir einzuladen? Oder ist das viel zu früh?
Was meint Ihr? (Damen und Herren).
Vielen Dank für Eure Antworten im Voraus.
 
G

Gast

  • #2
Oh du bist ja ein richtiger Edelstein! Nur einen Mann mit 29, wow! Dann pass gut auf dich auf kleines :)

Ich w28 würde sagen, dass man das irgendwie im Bauchgefühl hat, ob es der richtige Zeitpunkt ist. Könnte bei mir aber auch daran liegen, dass zum Bauchgefühl mehr Erfahrung hinzu kommt.
Es ist schwer da was zu raten... vielleicht solltest du ja erstmal mit einem Kaffee nach dem Date anfangen und mit dem Essenkochen noch etwas warten.

Generell würde ich sagen, solange irgendwelche Zweifel sind deinerseits, warte noch!
Ein Mann der dich wirklich will und es ehrlich meint, wird zur Not auch ein halbes Jahr auf dich warten.
 
  • #3
Liebe Fragestellerin,
Einladungen zum Essen sind immer "gefährlich" im Sinne davon, dass sich ein Mann dann mehr vorstellt, so etwa wie "das Dessert bist Du". Ich würde davon absehen.

Ihr habt Euch erst zweimal getroffen. Wie wenig weiß man von jemandenm, den man erst zweimal getroffen hat! Wichtig ist doch jetzt erst einmal, sich genauer kennenzulernen, sich in Action zu sehen, unverstellt und authentisch und ganz viel zu plaudern. Dazu eignen sich Ganztagesausflüge mit Abstand am besten. Geht mal zusammen in einen Zoo, Wildpark, Vergnügungspark, auf eine Bergtour, Wanderung oder Radtour oder was immer Euch gefällt. Schon dabei erkennt man, ob man gemeinsame Freizeitinteressen hat, ob man ungezwungen lange zusammen plaudern und Seit an Seit aktiv sein kann. Wenn Ihr Euch dann zwei- oder dreimal lange gesehen habt, dann werdet Ihr Euch auch näher kommen.

Was das Essen angeht, ist die einzige gute Möglichkeit aus der Dessert-Nummer herauszukommen, sich von vornherein etwas als Abendprogramm fest vorzunehmen, z.B. zu sagen, wir gehen um 19:30 zusammen ins Kino/Theater und vorher essen wir was bei mir. Dann ist alles klar und kann sich auch nicht aus Versehen zu mehr entwickeln. Nichtsdestotrotz rate ich selbst zu solchen Aktionen nur dann, wenn das Vertrauen zu dem Mann schon weiter gewachsen ist. Zweimal kann jeder eine Rolle spielen, bei langen Tagesausflügen schon viel schwieriger. Einen quasi unbekannten Mann in die Wohnung einzuladen, ist immer ein großer Schritt. Kennst Du seinen vollen Namen und seine Anschrift? Das wäre Mindestbedingung, bevor man an mehr denkt.

Es gibt doch so viele Dinge, die man auch abends unternehmen kann, von Jahrmarkt, Tanzen, Sport zusammen. Lernt Euch erst einmal kennen!
 
G

Gast

  • #4
Hier die FS-in

Frederika,
ja, ich kenne seinen vollen Vor- und Nachnamen. Ich kenne auch seine Adresse, ich kenne die ganze Familiengeschichte, wer wo arbeitet, wer was macht.

Ich habe früher diesen Fehler immer wieder gemacht, sobald jemand mir sympathisch war, habe ich den Mann bei mir eingeladen, wirklich nur zum Kuchen und Kaffee. Daraus ist nie was geworden und ich meinte das alles wirklich nur nett, ohne Anmache, ohne Hintergedanken. Denn ich bin keine Frau, die man gleich mit ins Bett nimmt.

Danke für Deine Tipps. Ich dachte, ich frage die "ältere" Generation. :) Ich will nicht noch einmal den gleichen Fehler machen...
 
  • #5
Warum sagst es ihm nicht einfach, daß Du ihn gern mal zu Dir einladen möchtest - und daß er das nicht als Aufforderung zum Sex verstehen soll ....
 
G

Gast

  • #6
Liebe Fragestellerin,

mit Deiner schnellen Einladung zu Kaffee und Kuchen könntest Du auf die Männer etwas voreilig gewirkt haben. Außerdem wirkt so eine Einladung etwas bemüht und "tantenhaft" (verzeihe bitte den Ausdruck).

Besser kommt es an, wenn Du mit einem Mann, der Dir gefällt, erst einmal außerhalb der vier Wände etwas unternimmst. Bei solchen Unternehmungen (weiter oben hast Du ja schon Tipps bekommen) zeigt man sich eher von der lockeren Seite und lernt sich auf entspannte Weise kennen.

Übrigens: Nicht jeder Mann wird versuchen, Dich gleich ins Bett zu zerren ...
 
G

Gast

  • #7
Übrigens: Nicht jeder Mann wird versuchen, Dich gleich ins Bett zu zerren ...
So ist es. Mein jetztiger Partner kam bereits zum zweiten Date zu mir in die Wohnung - es ergab sich einfach, weil an diesem Tag Faschingsdienstag war und wir nicht in eine Location mit dazugehöriger Veranstaltung gehen wollten.

Sex fand an diesem Abend _nicht_ zwischen uns statt - Wir plauderten und schauten eine von ihm mitgebrachte DVD. Es gibt also auch noch Männer, die die Situation nicht ausnutzen.

w
 
G

Gast

  • #8
Du fragst ja nur mal, also bin ich sicher, dass es nicht gleich um das nächste Date geht.
Ich würde einfach nochmal ein paar Dates abwarten und dann, wenn du Lust darauf hast, ihn zum Essen einladen. Sag ihm dabei ganz klar, dass dazu kein Sex als Nachtisch gehört und dass du auch meinst, was du sagst.
Ich habe in meinem 56jährigen Leben gelernt, dass man bei Männern mit ganz klaren Ansagen gut ankommt. Aber eben wirklich klar.
Dann finde ich ein schön gekochtes Essen super, nicht umsonst sagt man "Liebe geht durch den Magen" . Beim Essen habt ihr schön Zeit zum Kennenlernen und danach siehst du, ob er bereit ist, auch beim Abwasch zu helfen ;-)
Also je nachdem, wie intensiv der Kontakt ist, würde ich sagen, nach 2 Monaten kann man den Mann ruhig zu sich nach Hause einladen.
 
G

Gast

  • #9
Impliziert das im Umkehrschluss z.B. auch, dass, wenn der Mann bei einem baldigen Treffen in der Wohnung der Frau oder in seiner Eigenen keine Annäherungsversuche startet, und man auch so einen netten Abend hat, dass er kein Interesse an der Frau hat?? Die armen Männer, wie sie es machen, machen sie es falsch. :eek:) Es wird ihnen immer irgendwas "Böses" unterstellt.
 
  • #10
Hallo Fragestellerin,
ich kann Frederikas Denkansatz auch nicht bestätigen. Warum um alles in der Welt solltest denn Du das Dessert sein!

Es muss nicht unbedingt damit enden, dass ihr in der Kiste landet.
Ich fände es sogar extrem nett, mal zusammen etwas zu „brutzeln“. Da kann man nämlich auch gut sehen, wie sich jemand benimmt.

Grüße, m/44
 
  • #11
Warum um alles in der Welt solltest denn Du das Dessert sein! Es muss nicht unbedingt damit enden, dass ihr in der Kiste landet.
Natürlich muss es nicht, aber es besteht die große Gefahr von Missverständnissen. Solange man den Mann nicht sehr gut kennt, muss man von statistischen Wahrscheinlichkeiten ausgehen und die sprechen hier eine ganz eindeutige Sprache: Bloß nicht!

Wenn man sich erst einmal sehr gut kennt und viel zusammen unternommen hat, dann kann man irgendwann dieses Risiko eingehen.

Natürlich kann es schön sein, etwas zusammen zu kochen und zu essen. Aber das muss dch nicht gleich zu Anfang einer Kennenlernphase sein!

Man muss hier an Sicherheit und Vorsicht appellieren: Fremde Männer in der eigenen Wohnung sollte man nicht empfangen, sondern nur Männer, die man schon zum Freundeskreis zählt und gut genug einschätzen kann.

Was in aller Welt spricht gegen die allgemeine Empfehlung, erst einmal Ausflüge zusammen zu machen? Da sieht man sich in Action, erlebt was zusammen, hat Spaß zusammen und ist sicher in der Öffentlichkeit.
 
G

Gast

  • #12
Ich würde vor allem nach Gefühl entscheiden und danach, wie du ihn vertraust. In die Wohnung zu gehen ist immer ein neues Stück Privatsphäre, man lernt den anderen dadurch auch besser kennen - aber eine (falsche) Vorstellung kann eben auch ausgelöst werden.

Du hattest nichts darüber geschrieben, wie ihr euch bisher körperlich angenähert habt. Das spielt auch eine Rolle. Wenn man sich letztes mal sehhrrr leidenschaftlich küsste und das nächste mal zu Hause kocht, dann ist diese spezielle Art Dessert (oft beiderseits) zumindest ein bischen im Kopf.

Ich als Mann treffe mich mittlerweile lieber ein paarmal öfter als zuwenig, bevor es zum Sex kommt. Ich denke oder plane da auch nichts vorher und würde eine Einladung in die Wohnung auch nicht per se so auffassen. Dennoch bin ich nicht frei davon, süßen Versuchungen zu widerstehen... Und wenn beide es wollen, dann ist auch gut und richtig, es einfach zu tun.

Kannst ja einfach mit ihm vorher drüber sprechen.
 
G

Gast

  • #13
Zu sagen: "Es gibt aber keinen Sex" ist ja nun wirklich tödlich:

1. Ein Mann, der es darauf anlegt, wird es trotzdem versuchen.
2. Ein Mann, der es nicht darauf anlegt, wird peinlich berührt sein und sich alsbald zurückziehen.
 
G

Gast

  • #15
Man muss hier an Sicherheit und Vorsicht appellieren: Fremde Männer in der eigenen Wohnung sollte man nicht empfangen, sondern nur Männer, die man schon zum Freundeskreis zählt und gut genug einschätzen kann.
Frederika - grundsätzlich hast Du da Recht - ich habe damals bereits mein zweites Date in meiner Wohnung stattfinden lassen - OHNE Sex - ja es gibt noch Männer, die das nicht sofort als Einladung für Sex verstehen. Etwas mulmig war mir zwar trotzdem, allerdings hatte ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen, behielt Recht und wir sind immer noch ein Paar.

Grundsätzlich würde ich dennoch raten, die ersten Dates ausserhalb der Wohnung stattfinden zu lassen.

w
 
G

Gast

  • #16
Hier die FS-in.

@ 11: wir haben uns nur links und rechts geküsst. Nicht geknutscht etc.... Normalerweise dauert das Küssen bei mir schon ein paar Dates....
 
  • #17
Was in aller Welt spricht gegen die allgemeine Empfehlung, erst einmal Ausflüge zusammen zu machen? Da sieht man sich in Action, erlebt was zusammen, hat Spaß zusammen und ist sicher in der Öffentlichkeit.
Mit keinem Wort habe ich die „Standard Vorgehensweise“ in Frage gestellt. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass eine Einladung zu einem Kaffee oder ähnlichen halt (von mir jedenfalls) auch als solche verstanden wird.
Aber in der Zwischenzeit habe ich mitbekommen müssen, dass sich offensichtlich hinter diesem Angebot mehr versteckt und das ist für mich persönlich sehr schwer zu verstehen, da ich die Worte höre, jedoch offensichtlich den eigentlichen Sinn nicht verstehe.

Wenn jemand mir so ein Angebot macht, so setzt sich folgender Denkansatz bei mir in Bewegung“ …. super, aber Kaffee ist vielleicht ein wenig zu stark, wirft mich um Stunden zurück. Nehme lieber ein Tee…“ Mit dieser Aussage verbinde ich aber rein gar nichts mit eventuellen Annäherungen.
Aber wie gesagt, das scheint ein spezielles Problem von mir zu sein und dementsprechend nicht auf die Allgemeinheit übertragbar zu sein.

Grüße, m/44
 
G

Gast

  • #18
Hallo,

eine gute Alternative sich erst mal vorsichtig näher zu kommen wäre, sich von ihm beid ir zu Hause abholen zu lassen, zum Essen gehen (auswärts)/ Kinobesuch u.a.. Dann kann er schon mal 1-5 min deine Wohnungsluft schnuppern.
Ich finde auch, eine Einladung zum Kaffee oder ein gemeinsames Kochen was zeitlich limitiert ist ca. 1-2h, da eine spätere Verabredung/ Termin zum Sport/ gemeinsame Aktivität Theater ansteht. Und dies impliziert, dass man sich näher kommen möchte und am anderen interessiert ist, aber noch nicht zwingend auf Sex aus ist.

Liebe Grüße,
w,26
 
G

Gast

  • #19
Ich (m, 46) finde es nicht grundsätzlich zu früh. Mach es einfach davon ab, wie Du Dich damit gut fühlst. Die wenigsten Männer werden über Dich herfallen, unter erwachsenen Menschen sollte man einfach nein sagen können und gut ist es. Ich würde aber zum zusammen kochen einladen, das ist aufschlussreicher und sicher auch zeitgemäßer.