Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Nachbarin ist beim Sex zu laut

Hallo,
wir wohnen in einem Dreispännerhaus und wir bewohnen das Mittelhaus. Seit kurzem haben wir eine neue Nachbarin. Ich habe mich mit ihr immer sehr gut verstanden.
Meine Nachbarin hat alle zwei Wochen, wenn ihre Kinder beim Vater ist, Herrenbesuch, den ich ihr auch von Herzen gönne nach ihrer gescheiterten Ehe.
Das Problem ist, dass Sie beim Sex ca. 1,5 Stunden so laut brüllt (als Stöhnen kann man das nicht mehr bezeichnen und für alle die dieses Problem jetzt verniedlichen: Ein Antörner ist was anderes:) ) Er kommt meistens am Nachmittag. Ich habe 2 kleine Kinder, die diesen Lautpegel auch ausgesetzt sind und es macht keinen Spass, ihnen zu erklären, dass unserer Nachbarin nichts passiert ist und sie keine Schmerzen hat. Selbst das Einschalten der Spülmaschine und der Waschmaschine zusammen, lässt ihre Brunftschreie nicht überspielen.
Als Freundin habe ich ihr das jetzt auch schon mehrmals gesagt und darauf hingewiesen, dass ich nicht an ihrem Sexualleben teilhaben will und es war ihr jedesmal peinlich und sie hat mein Problem angeblich auch verstanden und mir versprochen ihre Lautstärke zu drosseln.Ich dachte es ist bei ihr angekommen . Doch sie ignoriert es weiterhin.
Letztes Mal hat ein Nachbar, der zu ihr 3 Häuser weiterwohnt übern Zaun eindeutige Anspielungen zu diesem Vorfall gemacht, was meine Nachbarin auch mitbekommen hat.
Seit Ihrer letzten Operarie, die auch wieder über eine Stunde gedauert hat, versucht sie mir aus dem Weg zu gehen, wahrscheinlich aus Angst , dass ich sie erneut darauf ansprechen könnte.
Wie würdet ihr mit diesem Problem umgehen, wenn Sie dies weiterhin ignoriert?
Über Eure Antworten danke ich euch im Voraus
 
  • #2
Hast Du eine leistungsfähige Stereoanlage rumstehen, mit der Du richtig Schalldruck erzeugen kannst?

Dann würde ich genau in dem Moment, wo es Dir mal wieder zu viel wird, einfach Techno oder eine sehr basslastige, rhythmische Musik einlegen und aufdrehen, bis die Wände vibrieren und die restlichen Nachbarn denken, ein spontanes Open-Air-Konzert fände statt.

Das merkt sie dann schon.

Bei meinen Nachbarskindern, die immer lautstärkst mit der ganzen Clique auf der Terrasse feierten bis sechs Uhr morgens, wenn die Eltern verreist waren, hats schon beim zweiten Mal geholfen. Dauerhaft.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Also ich würde dir raten, auch zum Schutz deiner kleinen Kinder, rufe beim nächsten mal
die Polizei. Wenn sie nicht auf deine Bitte reagiert, musst du Taten sprechen lassen.

Wenn du wegen deiner Freundschaft zu ihr das nicht kannst, solltest du bei ihr klingeln
und deutlich klar machen, das sie auch zu den Herren fahren kann und es Möglichkeiten
gibt den Geräuschpegel niedrig zu halten.

Frage sie auch mal, was sie denn meint, was die anderen Leute von ihr halten?
Ihr wird es nicht egal sein, sonst würde sie nicht ihre Kinder zum Vater geben.
Nur leider werden ihre Kinder früher oder später über den Buschfunk vom Treiben
ihrer Mutter erfahren. Das wir sich sicher negativ auf deren Freundeskreis und
schulische Leistung ausüben.
 
  • #4
Oje,
also so wie es ausschaut hast du alles mögliche - im friedlichen Sinne - probiert. Ich seh jetzt eigentlich nur zwei neue Möglichkeiten.

1. Du könntest es über einen Anwalt probieren, allerdings vermute ich mit wenig Erfolg und der Gefahr dann jahrelangen Streit zu verursachen. In der eigenen Wohnung darf sich jeder frei entfalten, tja und wenn die Nachbarin soviel "Spass" beim Sex hat, ist das schön für sie aber negativ für die Nachbarn.

2. Sollte dieses Sexspiel am nachmittag stattfinden, bleibt dir nur übrig etwas mit der Familie zu unternehmen ausserhalb der Wohnung/ Hauses. Da kommt ihr mehr raus. Ist zwar auch nicht schön so dazu gezwungen zu werden, aber andere friedlcihe Lösingen seh ich nicht.

Nagut die Nachbarin könnte ihr Schlafzimmer schallisolieren lassen, aber ob sie das macht ist eher fraglich.
Also kannst du nochmal an ihre Rücksichtnahme appellieren.

m/44
 
G

Gast

Gast
  • #5
Also ich würde dir raten, auch zum Schutz deiner kleinen Kinder, rufe beim nächsten mal
die Polizei. Wenn sie nicht auf deine Bitte reagiert, musst du Taten sprechen lassen.

.

Stelle ich mir sehr lustig vor:
"Guten Tag Herr Wachtmeister, meine Nachbarin schreit 1,5 h beim Sex. Ich möchte sie anzeigen"
Ich denke kaum, dass da eine Reaktion zu erwarten ist und das vollkommen zu Recht.

Lass die gute Frau ihren Spass haben. Ist doch nur alle 2 Wochen. Die Kinder werden schon keine Schäden davontragen. Viele Kinder überlebten sogar die Teletubbies.
Übrigens gibt es auch Leute, die den Rasen mähen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wird sie von Weltmeistern besucht??
Ich würde auch die Polizei rufen, es ist unzumutbar, Du hast kleine Kinder, jedoch würde ich es ihr zuerst mitteilen, ein letztes Mal, dass Du das vor hast, um ihr noch eine "Chance" zu geben sich zu verbessern ( falls sie nicht im Grunde doch eine Exibitionistin wäre).
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich würde an deiner Stelle beim nächsten Mal die Polizei oder das Ordnungsamt benachrichtigen. Wenn die bei ihr an der Tür klingeln, wird ihr das eine Lehre sein. Hat bei mir auch dauerhaft geholfen. Ich hatte ein Teeniemädchen in der Wohnung unter mir, die immer lautstark Partys gefeiert hat. Nachdem mehrere Gespräche und Bitten meinerseits nichts gebracht haben, hat es endlich geholfen, als dann die Polizei unterwegs war.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich (w 32) kann dazu folgendes beitragen. Ich wohne direkt neben einem Bordell. Die Wände sind - trotz angeblicher Brandmauer - relativ dünn. Auf der Etage neben meinem Schlafzimmer ist eine Dame vom liegenden Gewerbe, wohl auch mit bester Lust und Freude dabei. Das Gestöhne und Geschrei geht die ganze Nacht. Was mache ich? Am Anfang hat es mich auch sehr gestört. -

Wenn mein Schatz nicht da ist, hohl ich einfach meinen größten Dildo aus der Nachtisch-Schublade und mache es mir tüchtig, bei der entsprechenden Geräuschkulisse von neben an - einfach geil, das lebensfrohe Weib im Nebenhaus! -

Etwas mehr Toleranz bitte! und - nur kein Neid!
 
G

Gast

Gast
  • #9
@4
Man kann wegen Ruhestörung Polizei oder Ordnungsamt rufen.
Es gibt einige Fälle, dort wurden die Pärchen wegen Ornungswiedrigkeiten
auch rechtskräftig verurteilt.

Ich frage mich übrigens, wie sich der Freund fühlt bzw. die Freunde der Nachbarin sich fühlen, wenn
sie ihm in die Ohren "brüllt".
 
G

Gast

Gast
  • #10
Also Polizei rufen kann man sich sparen, die werden deswegen nicht kommen und schon gar nicht am Nachmittag! Selbst Nachts kann Sex mit Lautstärke nicht verboten werden.

Zu Deiner Nachbarin, ich hatte auch mal ne Freundin, die war lauter als ein startender Düsenjet. Sie selbst hat dvon nix mitbekommen und erst als ich es ihr mal aufgenommen habe, hat sie es geglaubt, war ganz erstaunt und peinlich berührt!
Sie hat versprochen nicht mehr so zu schreien, konnte es dann aber doch nicht unterbinden, da es eben einfach ihrgendwie in ihr drinn steckte. Sie hatte halt echten Spass am Sex. Ich nutze ohropax und als die Nachbarn meinten ich verprügle meine Frau, hab ich es eben richtig gestellt.

Trotzdem war es mir unter anderem auch das auf dauer dann auch zu anstregend.

Also es kann schon sein, dass sie denkt sie ist leiser geworden. Machen wird man da nicht viel können und die Frage ist ja, wie klein sind denn deine Kinder?
Rausgehen ist ja schonmal nen guter Ansatz, wenn es ein Haus sollte es doch auch möglich sein durch ein anderes Zimmer abstand zu Schaffen.

m33
 
G

Gast

Gast
  • #11
Oh das kenne ich. Ich fahre sehr viel Rad im Sommer bis spät in die Nacht. Mann glaubt kaum, was es für Schreihälsinnen gibt beim Sex. Ich hatte auch mal so eine als ich ein Teenager war, da hat immer mein Kopfkissen herhalten müssen weil sie sonst die Nachbarschaft zusammen geschrien hätte.

Heute grins ich mir immer einen wenn ich wieder an so einem Haus vorbeifahre und das Gestöhne noch 50m weiter zu hören ist. Da denke ich nur, "die gute alte Zeit als Teenager".

Ich würde noch mal das Gespräch mit der Frau suchen. Soll sie doch wenigstens die Fenster und Rollos komplett schließen, das dämmt schon.

Polizei und Ordnungsamt zerstören jedes nachbarschaftliche Verhältnis. Das würde ich nur als wirklich allerletztes Mittel wählen. Mach lieber erst mal ein Lärmprotokoll und zeig es ihr.

Das Recht ist übrigens auf deiner Seite, auch wenn meine Vorposterin es nicht glauben möchte.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Stell ihr doch mal deine Kinder vor:

"Das ist die Tante, die immer so laut schreit und ihr nicht wisst warum! Gib mal nett die Hand!"

Vielleicht ist ihr das dann so peinlich dass es ein Ende hat.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich bin die Fragestellerin. Ich will nur mal betonen, dass es hier nicht um Neid geht. Ich bin auch ein toleranter Mensch.
Ich will nur einfach nicht an ihrem Sexualleben teilnehmen müssen. Meine Kinder sind 2 und 5 Jahre alt. Ist schon klar, dass sie deswegen keine schweren Schäden davontragen. Trotzdem fühlt man sich in seiner Lebensqualität stark eingeschränkt. Man hat auch mal Besuch.
An Mittagsschlaf ist bei der Geräuschkulisse nicht zu denken. Ausserdem kann ich auch nicht jedesmal das Haus mit Ihnen verlassen wenn "Stichtag" ist.
Hier geht es um Rücksichtsnahme. Es kann jeder seinen Sex haben, wann und wie oft man will.
Der Tipp mit der lauten Technomusik werde ich mal ausprobieren.Vielen Dank :)
 
  • #14
Natürlich kann man die Polizei holen und die tun auch was, denn das ist Ruhestörung sondern Erregung öffentlichen Ergenisses und man muss das nicht hinnehmen. Solange es abends oder nachts ist, wenn Kinder im Bett sind, nun ja, alle 2 Wochen mal kann das nicht so schlimm sein. Aber sonst würde ich schon mal sagen, dass es wirklich nicht geht und sie slber ja auch Kinder hat und ob sie wolle, dass ihre Kinder so was hören müssten. Sicher nicht. Man kann auch Spaß am Sex haben ohne schreien. Und ich würde auch klar machen, dass ich dien Polizei hole wenn sie sich nicht zurück hält. Und es ist ein Unterschied ob man Stöhnen hört oder richtige Schreie. Rücksicht kann mans chon nehmen und mit Neid hat das nichts zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Alle zwei Wochen nur 1,5 Std. Sex mit einem Mann. Da ist es doch nachvollziehbar, dass sie laut wird.
Falls sie normalerweise sexuell aktiv war, ist dies doch eine Ewigkeit und ihre Erregung wird deshalb immens sein.
 
  • #16
Ich würde, wenn es nächstes Mal so weit ist, bei ihr läuten gehen und sie vor die Wahl stellen: Entweder hält sie sofort die Klappe - oder Du willst auch mitmachen!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Also Ruhestörung ist es erst ab 22 Uhr oder an einem Sonntag. Erregung öffentlichen Ärgernisses http://dejure.org/gesetze/StGB/183a.html ist es auch nicht, denn sie betreibt es nicht öffentlich, sie machtes in ihren eigenen vier Wenden, die Wohnung ist nur sehr hellhörig.

Dass die FS sich davon trotzdem belästigt fühlt, das ist klar aber ich frage mich gerade, wie soll man beim Sex auf seine Lautstärke achten und sich dabei fallen lassen, dann kann man es gleich bleiben lassen.
 
  • #19
Aufnehmen und ihr dann das Band schicken!? Vielleicht ist sie sich der Lautstärke wirklich nicht bewusst!?

Ihr die Kinder vorstellen wie jemand weiter oben schrieb, könnte evtl. auch helfen oder eben die Musik-Dröhnung.
 
  • #20
Ich würde sie vor die Wahl stellen:

entweder sie hört auf / macht leiser oder
sie baut eine Schallschutzdämmung an die Giebelwand oder
Du holst beim nächsten Mal tatsächlich die Polizei.

Ich schätze, letzteres wäre ihr unendlich peinlich. Du mußt Deine Aktion freundlich-bestimmt vorher ankündigen und ihr die Wahl lassen, sonst ist das nachbarschaftliche Verhältnis irreparabel zerstört.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Zimmerlautstärke ! gilt immer !
 
G

Gast

Gast
  • #22
aber ich frage mich gerade, wie soll man beim Sex auf seine Lautstärke achten und sich dabei fallen lassen, dann kann man es gleich bleiben lassen.

Das lernt man doch in jungen Jahren. Ich konnte auch nicht so wie ich wollte als ich noch Zuhause gewohnt habe. Oder bin ich da ein Einzelfall.
Ich finde, es gibt Situationen, da muss man sich eben zurückhalten können was die Lautstärke angeht.

Ein Lärmprotokoll und eine Aufnahme der Geräusche wäre wohl hilfreich. Wenn gar nichts anderes hilft, dann den Weg über Anzeigen wegen Ruhestörung wählen. Aber erst als letztes Mittel.

Ich kenne solche Bauten nur aus dem Ausland. In Deutschland sind die Wände doch wohl dick genug, allein wegen unserer Winter und der damit verbundenen Dämmung. Meistens ist ein Fenster auf Kipp wenn man was hören kann.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Also diese ganzen Tipps mit selber dann Lärm und so weiter, das ist Verboten, man darf keinen mutwillig provozierten Lärm machen, selbst wenn man auch vom Nachbar und seinem Lärm genervt ist.

Sex und die damit verbundenen Geräusche gehören zum Leben dazu und solange es nicht in der Ruhezeit ist, solange ist es auch zu tolerieren, so wie auch Kinderlärm geduldet werden muss. So wie viele Nachbarn den Lärm von Kinder erdulden müssen, weil es ein natürliches unvermeidbares Geräusch der Lebensfreude ist, solange ist lauter Sex auch was natürliches und außerhalb der Ruhezeit zumutbar und zu ertragen. Wann man seinen Gesten laute Nachbarskinder zumuten kann, dann auch laute Sex -Nachbarn.
 
  • #24
Das hatte ich auch mal... abgesehen davon, daß ich eh nur ein extrem enges Zeitfenster hatte um an Schlaf zu kommen und bei Lärm schlecht einschlafen kann und entsprechend am nächsten Tag gerädert war, war es mir extrem unangenehm, sozusagen die Dritte im Bunde zu sein.
Ich habe nichts gesagt, denn laut war der Damenbesuch meines Nachbarn - und ich werde mich hüten einem Mann gegenüber als Single-Frau allzu forsch aufzutreten. Als es nicht zur Nachtruhezeit war habe ich immer laut Musik gehört. War es nachts habe ich mich auf meine Couch im Wohnzimmer auf der anderen Hausseite verzogen... bis... naja... dann bin ich halt wieder zurück ins Schlafzimmer... Hätte ich Kinder, hätte ich allerdings ziemlich sicher sofort nach dem ersten Vorkommnis beim Nachbarn angerufen und ihm erklärt, warum ich ihn bitte, rücksichtsvoller zu sein. Welche Maßnahmen dann getroffen werden, können die sich ja dann aussuchen.

An die, die auch laut sind:
ist Euch das nicht selbst peinlich, wenn andere Euch auf diese Art "mitbekommen"? Wirklich laut "muß" doch im Grunde nicht wirklich sein...
 
G

Gast

Gast
  • #25
Also mir ist nun nicht ganz klar wie man sich wegen 1 Stunde in 14 Tagen in seiner Lebensqualität stark eingeschränkt fühlen kann. Ich würde dich verstehen wenn es mehrmals die Woche wäre oder mitten in der Nacht- aber die eine Stunde alle 14 Tage ist doch wirklich zumutbar. Und dass es sich um Sexgeschrei handelt kann man doch auch einfach mit Humor nehmen. Finde die Reaktion übertrieben.
 
  • #26
Ich bin etwas erstaunt, dass das hübsche, moderne, trendige Wörtchen der "Toleranz" hier noch praktisch gar nicht gefallen ist (Ausnahme #7). Eine Situation wie diese wäre doch die beste Gelegenheit für alle diejenigen, die - dem Zeitgeist folgend - Toleranz als absoluten, unveräusserlichen Wert ansehen, diesen in der Praxis anzuwenden und sich jede zweite Woche für anderthalb Stündchen in Toleranz zu üben.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Seit kurzem haben wir eine neue Nachbarin. Ich habe mich mit ihr immer sehr gut verstanden. Meine Nachbarin hat alle zwei Wochen, wenn ihre Kinder beim Vater ist, Herrenbesuch, den ich ihr auch von Herzen gönne nach ihrer gescheiterten Ehe.

Ich glaube, ihr habt euch nur deshalb "sehr gut verstanden" weil sie bisher deinen Vorstellungen entsprochen hat. Nun stellt sich heraus, dass deine neue Nachbarin in einer Facette so ganz anders ist als du selbst, und schon bist du bereit dich an ihrem Rufmord zu arbeiten. Ich denke, deine Entrüstung ist nur geheuchelt, in Wirklichkeit geht es dir darum, dass die Neue sich gefälligst in die Nachbarschaft einzufügen hat. Wo kämen wir denn dahin, wenn jede Neue tun und lassen könnte, was dir nicht gefällt, oder etwa nicht?

Ich denke, du gönnst es deiner Nachbarin eben nicht wirklich erfüllten Sex zu haben. Was sollen die Männer in der Nachbarschaft denken? Was soll dein eigener Mann denken? Ich wette, der eine oder andere Mann wünscht es sich bereits, ebenso guten Sex zu haben, seine Partnerin zu ebensolchen Höhenflügen tragen zu können. So verselbstständigen sich die Gedanken und schweifen ab zu Sex mit einer anderen Partnerin die noch begeisterungsfähig ist, evtl. sogar zu Sex mit der neuen Nachbarin.

Ich denke, das Sexgeschrei der neuen Nachbarin ist einfach zu gefährlich für die ganz normalen Paare in der Siedlung. Deshalb werden die Frauen dort dafür sorgen, dass es aufhört. Eine Reihenhaussiedlung ist der Inbegriff für Spießbürgertum. Jeder der dorthin zieht muss wissen auf was er sich einlässt. Neid, Missgunst, und gegenseitige Kontrolle sind weit verbreitet. Anderssein oder andersdenken führt unweigerlich zur Isolation.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich denke, das Sexgeschrei der neuen Nachbarin ist einfach zu gefährlich für die ganz normalen Paare in der Siedlung. Deshalb werden die Frauen dort dafür sorgen, dass es aufhört.

Das wäre zwar durchaus auch vorstellbar, aber das glaube ich in dem beschriebenen Fall nicht!

Ich bin froh, dass ich in einer anonymen Großstadt-Wohnung wohne, denn regelmäßige Sexgeräusche sind einfach zu intim, als dass ich sie von Nachbarn, die ich ständig sehe und näher kenne, hören wollte. Genau so wenig, weil zu intim, möchte ich umgekehrt, dass Menschen, die mich gut kennen, meine Sexgeräusche mitbekämen!
Ich glaube, so geht es den meisten normalveranlagten Menschen! Alles andere ist entweder exhibitionistisch oder voyeristisch!

Ich hatte auch mal in der Wohnung über mir ein Paar wohnen, das oft nachmittags lauten Sex hatte. Ich selbst hatte damit keine Probleme, aber immer die Furcht, dass das genau mal stattfindet, wenn meine Eltern oder ältere Verwandte bei mir am Kaffeetisch sitzen! Wäre mir super peinlich gewesen! Außerdem habe ich mich auch fremdgeschämt, wenn ich die Frau auf der Treppe traf, sie wirkte nämlich ganz spießig.
Kinder müssen nicht regelmäßig Sexgeräusche von Nachbarn mitbekommen! Das ist schon eine Zumutung!

Das hat nichts mit Verklemmtheit oder Neid, weil selbst keinen leidenschaftlichen Sex usw., zu tun, sondern einzig und allein mit zur Schau getragener Intimität, was eben ein Widerspruch in sich ist, und damit kein besonders gutes Vorbild für Kinder!

w45
 
G

Gast

Gast
  • #29
Also - das ist die schönste Nebensache der Welt und einigen hier fällt nichts anderes ein, als die Polizei zu rufen? Ganz schön verstört, was?

Ich würde es aufnehmen und ihr vorspielen - das Handy reicht vielleicht dafür. Wenn sie sich selbst hört, wird es auf jeden Fall eine Wirkung haben und sie wird darüber nachdenken. Vielleicht nimmt sie sich ein Kissen vor's Gesicht oder sie versucht, ihren Mund geschlossen zu halten.

Du musst unbedingt mit ihr darüber beraten, wie dem abzuhelfen ist - es ist Deine Nachbarin, mit der Du noch länger zusammen leben willst.

Gönn ihr den Spaß und stell Dich bitte nicht so an. Es gibt einen Weg, um diese Delikatesse regeln zu können. In aller Freundschaft.
(m)
 
G

Gast

Gast
  • #30
Also von "zur Schau getragener Intimität" kann keine Rede sein, wenn jemand in seinen vier Wänden verborgen bleibt und nichts anderes tut als er in einem massiven Altbau auch tun würde. Für die Hellhörigkeit der Räume kann die Dame ja nichts. Allerdings darf man erwarten, dass sie konstruktiv Abhilfemöglichkeiten mit der Nachbarin bespricht, wenn sie von ihr darauf angesprochen wird. Sich zerknirscht geben und weitermachen wie bisher kann es wohl nicht sein.

Behörden würde ich erst dann einschalten, wenn alles andere versagt hat. Zuvor würde ich mich konsequent und regelmäßig bei jeder Lärmbelästigung bemerkbar machen (Klopfen, Stereoanlage, Klingeln - wie ist im Prinzip egal) und damit deutlich machen, wie lästig mir das ist. Ich könnte mir vorstellen, dass das auf Dauer ungestören Sex unmöglich macht. Die Herrn immer wieder in Stimmung bringen zu müssen ist dann für sie lästig und ruft vielleicht so viel Leidensdruck hervor, dass sie endlich etwas dagegen unternimmt (Schallschutz, andere Örtlichkeit, andere Zeiten etc.).
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top