Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Meine Güte! Die Frau hat nicht jeden Tag stundenlang lautstark Sex, sondern alle zwei Wochen mal eineinhalb Stunden lang! Gönn ihr doch das bisschen Glück!

Mach dann einfach immer Musik an - nicht wie frizzante es vorschlägt so laut dass die Wände wackeln, aber doch so laut, dass du und deine Familie die Lustschreie nicht mehr hört.

Und man kann auch kleineren Kindern sehr gut erklären, dass erwachsene Menschen auch mal aus Freude schreien .- machen Kinder doch ständig selbst.

Wenn man so dicht aufeinander lebt, kann es nun mal nicht immer nach dem eigenen Kopf gehen. Versuch doch das Ganze locker zu sehen und nicht so verkniffen.
 
  • #32
Und man kann auch kleineren Kindern sehr gut erklären, dass erwachsene Menschen auch mal aus Freude schreien .- machen Kinder doch ständig selbst.

Oh ja und wie sie das machen, habe zwei von der Sorte über mir wohnen und sie schreien ab und zu aus vollen Leibeskräften und finden es toll sich zu übertönen, ich leider weniger.

Also ich denke die FS sollte ihren Kindern sagen, die Frau ist gerade so laut, weil sie sehr viel Spaß hat, ihr schreit doch auch ab und zu rum und findet das lustig. Punkt, es muss nichts von Sex gesagt werden oder sonnst noch was.
 
  • #33
Liebe FS

Sorry, aber Du vergaloppierst Dich da sehr. Wo bitte ist der Unterschied ob einer Mittags seinen Rasen mäht oder Sex hat?

Es ist ein Geräusch, Deinen Kindern musst Du nicht erklären was die da tun . Früher hatten die Menschen EIN Bett für die ganze Familie- glaub doch nicht dass die alle leise waren).

Verändere doch einfach Deine Lebenseinstellung: Freu Dich wenns Deiner sympatischen Nachbarin gut geht- und Du wirst merken es stört Dich gar nicht mehr. SICH ärgern ist ein sehr ich-bezogener Vorgang. Etwas mehr Gelassenheit und das ganze Leben ist schöner.

@ Mary: Sorry- Menschen die beim Organsmus laut sind sind das nicht bewusst. Sie geben sich dem hin und fliegen. Ich hab mal eine aufgenommen damit Sie selbst hören konnte wie laut sie wirklich ist. Runterdrehen geht da einfach nicht.

@26
Eine Reihenhaussiedlung ist der Inbegriff für Spießbürgertum. Jeder der dorthin zieht muss wissen auf was er sich einlässt. Neid, Missgunst, und gegenseitige Kontrolle sind weit verbreitet. Anderssein oder andersdenken führt unweigerlich zur Isolation.
Tja, ich hab die Steigerung- eine Schwäbische Reihenhaussiedlung. Gut, da wohnt- weil Schwaben- keiner zur Miete. Da ist öfter mal sowas zu hören- allerdings nur im Sommer weil wir ja auch gut dämmen. Gestört hast noch niemanden- zum Glück für uns ;-).

Ob ich mich darüber ärgere wenn mein Nachbar Spass hat ist meine eigene Entscheidung. Entscheide ich mich mich für Sie zu freuen gehts mir auch besser.

Als ich früher noch zur Miete war gab allerhöchstens ein anzügliches Grinsen am nächsten Morgen und gut war.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Ich muss der Fragestellerin absolut den Rücken stärken! Ich wohne auch in einem hellhörigen Altbau. Meine Nachbarin hat ab und zu Herrenbesuch, der das ganze Haus zusammenschreit, als würde sie ihm sein gutes Stück abbeißen. Dabei geht es weder um Neid noch darum, dass " jemand nicht den eigenen Vorstellungen im Ausleben seiner Sexualität" entspricht. Es ist einfach eine Zumutung, diese exstatischen Ausbrüche miterleben zu müssen, als würden die Nachbarn neben dir im Bett liegen! Sexualität ist und soll bitte auch etwas ganz intimes bleiben!
Ich drehe auch jedesmal Linkin Park auf und dreh die Box direkt an die Wand. Aber nachdem heute nacht um halb 1!!! vermutlich das ganze Haus geweckt wurde, werde ich Ihnen mal einen netten Brief einwerfen. Und wenn das dann nicht zieht: Schritt für Schritt! Sich selbst den Lebensgewohnheiten der rücksichtslosen Nachbarn anzupassen ist in keinem Fall einzusehen!
 
  • #35
Wenn das Gepoppe losgeht, und die Lautstärke zunimmt, einfach rüber gehen und klingeln. Nicht Dauerklingeln, jedoch einen leicht drängelnden GEZ-Kontrolleur-Rhythmus anschlagen. Nicht nachgeben.
Falls einer der beiden die Tür öffnet, teile überfreundlich mit mit, ob sie ihren Fernseher nicht leiser machen könnten. Die Reaktion ist unerheblich. Beim nächsten Mal wieder rübergehen, wieder forsch klingeln, wieder freundlich und ohne jeglichen Ärger im Ton darum bitten, den TV doch leiser zu stellen, man hört son komisches Geschreie bin in die eigene Wohnung.

Verstehst Du, was ich sagen will? Du musst sie konditionieren und mürbe machen Sobald sie beginnen zu poppen, klingelt es nervig an der Tür.

Was bei mir in einem Hotel geholfen hat:
Meine Freundin und ich haben zwar nicht gepoppt, aber sie hat NOCH lauter geschrien als die Zimmernachbarn, während ich fast schreiend recht schlimme Obszönitäten von mir gegeben habe. Nach zwei Minuten war Ruhe, und ich konnte Hand an meine Holde anlegen

Rechtsanwalt und Polizei ist Kindergarten, solche Probleme löst man selbst. Du könntest Dich aber alternativ auch ein bischen entspannen,

So long,
m/43
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ruf doch die Polizei, sag aber nicht "meine Nachbarin schreit beim Sex" sondern sage "die Schreit wie am Spieß, ich bin mir nicht sicher ob der was angetan wird - was soll ich tun?". Sicher kommt die Polizei sofort um nach dem rechten zu sehen. Die werden ihren Spaß haben, und haben auf der Wache einen Schenkelklopfer zu erzählen, Du bist Deiner führsorglichen Nachbarschaftspflicht nachgekommen und hast Deine Nachbarin aufmerksam vor dem sicheren Tod gerettet, und Deine Nachbarin - ja der wird das unendlich peinlich sein, und die wird sich das nächste Mal genau überlegen, wie und wie laut sie sich beim nachmittaglichen Matratzensport gebärdet.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Meine güte, hier sind aber nicht wenige total neidisch. Polizei, Anwalt usw.
Lasst doch der Frau den Spass. Toll wenn jemand sich so fallen lassen kann. Und nicht so verklemmt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #38
okay, mit den kleinen Kindern ist das nicht ganz ohne. Was soll man denen erzählen?
aber ansonsten beneide ich den Partner dieser Frau. Sie kann sich offensichtlich völlig hingeben. Oder der Mann hat entsprechende Fähigkeiten. Was für ein Geschenk. Für den Mann UND die Frau.
 
  • #39
Also nur 1,5 Stunden alle zwei Wochen, das ist doch nun wirklich kein Grund sich aufzuregen. Aber so eine Nachbarin, die sich über sowas aufregen konnte hatte ich auch mal.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Der Vorschlag mit der extralauten Musik ist gut und wirkt.
Am Besten man nimmt irgendetwas in der Umgebung unübliches... z. B. Techno, monumentale Orgelmusik, schrille Opernarien oder Volksmusik. Kann ich empfehlen!
 
G

Gast

Gast
  • #41
Mir die Geräuschkulisse von Sex lieber als die von aggressiv streitenden Menschen.

Man könnte die Frau bitten beim Sex die Fenster zu schließen. Die Tipps mit dem Anklingeln oder der Gegenbeschallung sind sicher auch hilfreich. Polizei halte ich für übertrieben.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Zettel an die Tür, wo drauf steht: "Wer SO LAUT beim Sex schreit, täuscht den Orgasmus nur vor! Das wäre mir die Anstrengung dann doch nicht wert!!!"
 
G

Gast

Gast
  • #43
Also ich hab auch eine nachbarin ihr habe ich es mehrmals freundlich gesagt leiser zu sein freche antworten und polizei hilft auch nix. Das gestöhne mitten in der nacht weckt meine kinder auf! Und das dirty talk dazu ist nicht notwendig allein wenn die dame das fenster zu machen würde..
Wäre es erträglicher. . Neid? Nein mein sexleben ist gut aber unangenehm wenn man sogar die Stellung hört und sogar hört wie sie danach aufs wc geht keine kondome verwendet schreit wie eine rammlate katze nein neid ist das nicht es ist nur ungut wenns mahrmals.pro Woche deinen schlaf raubt und deine kinder fragen warum sie so schreit! !
 
G

Gast

Gast
  • #44
Hi,

schick die Kinder doch mal aus dem Haus und halte mit deinem Liebsten dagegen. Wenn du nicht so aus dir herausgehen kannst, lass mal einen ordentlichen Porno über die Stereoanlage laufen.

;-)
 
G

Gast

Gast
  • #45
Oh Gott...Wo leben wir denn? Weil die NAchbarin alle 2 Wochen Se hat, wollt Ihr die Polizei holen? Meint Ihr nicht, dass die etwas wichtigeres UND für die Allgemeinheit nützlicheres zu tun haben? Wegen der Kinder??? Ich glaube, es hakt. Freu dich doch für die NAchbarin, schnapp dir deinen Mann und mach es auch. Vielleicht entspannt dich das ein wenig.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Ich bin sehr aufgeschlossen und gönne jedem die Freude am Sex. Dennoch bin ich der Meinung, dass die Nachbarn nichts von dem Sexleben der Nachbarin mitkriegen sollten. Wenn eine Frau so laut beim Sex schreit, sei ihr gegönnt, aber dann sollte sie über kurz oder lang für eine Wohnung/Haus sorgen, wo keiner ihre laute Sexlust mitbekommt. Ich finde es eine Zumutung für die Nachbarn, wenn man es weiß, dass man beim Sex ziemlich laut ist und nicht selber für Wohnverhältnisse sorgt, dass dies nicht über die eigenen 4 Wände rauszuhören ist.

Die vorgetäuschten Orgasmen können in der Tat sehr laut ausfallen-aber dies nur am Rande und hat mit der Fragestellung nichts zu tun.

Wenn ich weiß, dass ich laut beim Sex bin, so sorge ich dafür, dass dies keiner mitkriegt außer dem Mann, mit dem ich Sex habe-so einfach ist das. Wenn ich nicht über entsprechende Wohnverhältnisse verfüge, dann suche ich mir solche oder verzichte auf Sex. Die intime Sphäre soll auch intim bleiben.

Wenn einer laut in der Wohnung hämmert oder laut Musik hört, wird er nicht toleriert. Wieso soll man dann das laute Sexstöhnen der Nachbarin tolerieren. Ich freue mich für sie, aber muss das gar nicht mitkriegen.

Und nein-ich bin keine neidische frustrierte Frau, sondern sehe ich es nicht ein, wieso soll ich den Lärm einfach so hinnehmen. Lärm ist Lärm-ob Sex oder laute Musik-auf Dauer geht das nicht.

Selig sind die Männer, die ein so lautes Schreien als echte Orgasmen glauben! Und dass man so eine Frau auch noch beneidet-viele glauben gern an Märchen.

Und für die Kinder kann so ein Geschreie natürlich nicht gerade gut sein-sie können es natürlich nicht nachvollziehen und das ist einfach absolut unpassend für sie.

w/39
 
G

Gast

Gast
  • #47
Ich finde da Polizei auch ein wenig übertrieben, typisch deutsch eben.

Lege ihr mit 'nem Augenzwinkern nahe, dass sie, während ihr männlicher Besuch da ist, ihre Anlage aufdreht, ich denke, alle zwei Wochen Samstag Nachmittag ist das annehmbar, jedenfalls für alle erträglicher als lautes Stöhnen.

So habe ich es in vergleichbaren Situationen igemacht und bis auf Kommentare zu lauter Musik blieben mir dabei weitere Unannehmlichkeiten erspart!

(m)
 
  • #48
Sorge dafür, dass es ihr so peinlich wird, dass sie es "dabei" noch im Hinterkopf hat.

- Wie Nr. 11 sagt, erwähne es in ihrer Gegenwart.
- Rufe sie danach an und beglückwünsche sie
- Frage sie unmittelbar danach nach Sextipps
- Wenn ihr Lover mal ein Wochenende nicht kommt, erkundige dich, ob alles in Ordnung ist.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top