G

Gast

Gast
  • #1

Nette Verkäuferin / Netter Kunde ?

Kaufen, Verkaufen ist ja ein häufiger Prozess im täglichen Leben und so kann es passieren, dass man dort als Single einen Menschen trifft, der einem das Herz höher schlagen lässt. (siehe http://www.elitepartner.de/forum/finde-mann-toll-marktleiter-chance-wg-kundin-sein.html) Die allgemeine Höflichkeit im Kundenkontakt macht es aber viel schwieriger persönliches Interesse zu erkennen. Welche Zeichen / Tricks zum Kennenlernen wendet ihr da an, als Kunde oder auf der anderen Seite als Verkäuferin. Und kommt es bei Berufsgruppen mit viel Kundenkontakt häufig vor, das man unter den Kunden einen Beziehungspartner findet.
 
  • #2
Von Verkäuferinnen, Friseusen, Kellnerinnen udg... läßt man am besten die Finger, die werden am Tag zig male angebraten und demenstrechend kurzlebig sind deren Beziehungen. Ausnahmen bestätigen wie immer der Regel, aber das ist wie lottospielen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
MadMax
manno, was für klischees. @1, das ist schon mehr als abwertend!
übrigens es heisst frisörinnen...
 
G

Gast

Gast
  • #4
@ 1/Thomas: Schließe mich MadMax #2 an!!

An Fragesteller/in:
meine Tochter hat's so geregelt, dass sie dem betreffenden Verkäufer in der Boutique ihre Handynummer gab bzw. geben ließ (weil er schon in der Pause war, als sie nach Bedenkzeit, ob und wie sie's machen will wieder in den Laden kam).
Beide sind seit etlicher Zeit in immer noch heftig verliebtes Paar.

Viel Glück!
 
  • #5
Erfahrung ist Erfahrung, auch wenn es euch nicht gefällt, es handelt sich da um keine Vermutung. Hab es selbst 3 mal erlebt und fälle im oberern 2 stelligen bereich in meiner bekanntschaft ( auf die letzten 10 jahre gesehen ) dem gegenüber stehen 3 paare aus denen was geworden ist bzw. wo es ohne unschönen Gründe auseinander gegangen ist.

#2 Wörterbuch ist ein guter Tip für Dich.
 
G

Gast

Gast
  • #6
#4
Nun, das sind eben deine Erfahrungen.

Deshalb muss man nicht alle Berufsgruppen pauschalisieren.

Auch Verkäufer/innen (war ich auch schon früher vorm Bürojob) sind NICHT eine unnahbare Spezies.
Klar, der Unterschied im normalen Flirt/Kennenlernen ist, man muss viel arbeiten, hat dauernd andere Dinge im Kopf, was noch zu erledigen sei und da kommt man manchmal "angestrengt" rüber....

Damals als Verk. , klar, da hat man viel Kundenkontakt.... aber das damals jemand zum Flirt dabei war, ist nicht aufgefallen. Naja, halt viel zu tun gewesen. Oder falsche Altersgruppe, grins....

Auf alle Fälle kann es in jeder Berufsgruppe gute und schlechte Erfahrungen geben.

Süss, der Beitrag #3.
Tja, wenn ich mal soviel Glück hätte....
Hab dahingehend heut was gesehen, was mich unsicher macht..... schade....:-(

DAS war nämlich mein Thread.... den du nanntest, Fragesteller/in!!!!!

Danke fürs rezitieren......
 
Top