W

Wien

  • #1

Neu im Singleleben: kann es nicht glauben

Liebe Alle hier
ich erlaube mir, hier diese Frage zu stellen und bitte um Nachsicht, falls jemand meine Frage als uninteressant oder völlig daneben abstempelt:)

Bin Frau, Mitte 40, sehe gut aus (bitte verzeiht, ich kann nichts dafür), habe ein gutes Leben, guten Job und geordnete Verhältnisse.
Habe nach einer unangenehmen Trennung vor fünf Jahren mein Mit-Mir-Sein genossen (=Single Zeit in Ruhe, ohne viel Action. Habe ich gebraucht).
Nun möchte ich seit ca. Sommer 2015 wieder (so mein Plan) zumindest erste Schritte in ein Kennenlerngebiet machen.
Plan war gut, Realität anders...
Bin sehr zurückhaltend, deshalb dauert es eine Weile, bis ich mit Menschen in Kontakt treten möchte, jedoch stelle ich fest: ich lerne durchwegs selbstverliebte, völlig orientierungslose Männer kennen!
Beispiele
Ein Mann, in meinem Bekanntenkreis, sehr gebildet, er zeigte deutliches Interesse an mir, war völlig schockiert dass ich als Gesprächsthema mehr als nur den Wetterbericht bevorzuge. "Was? Wozu reden? Ihr Frauen seid doch alle anstrengend"
Anderer Mann, den ich über den weiteren Bekanntenkreis kennengelernt habe, der aber leider nur über sich spricht und wenn ich es nicht getan hätte, wüsste er nicht mal wie ich heisse. Seine Selbstdarstellungen sind sehr ausschweifend. Dumm nur, dass es (wir haben uns bereits dreimal getroffen), jedesmal seine selben Erzählungen sind. Wie toll er nicht ist, wie genial er nicht lebt und wie schön seine Kindheit war...Wie eine Endlosschleife.

Letztes Beispiel: netter Mann, in einem Lokal kennengelernt, es war Sommer, ich hatte (sorry für dieses Detail) an diesem Abend hohe Schuhe an. Wir verabredeten uns für einen anderen Tage und ich trug (Kardinalfehler!!!) an diesem Abend flache Schuhe (sehr schöne sogar, meine Lieblingsschuhe, weil ich mich darin wohlfühle!!!!!!). Dieser Mann beschimpfte mich, was ich denn glaube, denn Männer wollen doch Frauen mit High Heels....
Ich war danach tagelang unter Schock...

Liebe Leute, nicht falsch verstehen: aber ich glaube, ich habe was verpasst.
In meiner Welt gibt es Menschen (Männer und Frauen), die sich kennenlernen, verlieben und dann eine Beziehung eingehen. Und zwar nicht der Schuhe oder des Hauses oder des Autos oder sonstwelchen oberflächlichen Dingen wegen.
Sondern wegen des Menschens!!1
Oder nicht?

Gibt es das heute noch? Lebe ich in der Vergangenheit?
Danke für Euer Verständnis, falls ich echt zu altertümlich rüberkomme.
 
  • #2
Lach, genau aus diesen Gründen bin ich Single geblieben und tu mir das sicherlich nicht mehr an.

Dir wünsche ich allerdings weiterhin "mehr" Glück.
 
  • #3
Man muß leider viele "Frösche" kennenlernen, bis man einen (halbwegs) geeigneten Kandidaten/in findet. Ergeht schon lange den Frauen, und immer mehr auch den Männern.

Was die FS erlebte, ist einfach nur ..... Pech. Was bei der Partnersuche Jedem passieren kann. Also abhaken und weiter suchen.
Tja, das dachte ich auch lange Zeit. Aber das klappt nicht, oder nicht so leicht.

Anfangs geht es meistens nicht um den Menschen, sondern um Sex-Appeal. Was m.E. besonders die Frauen erleben müssen. Aber man kann sich dem schwer widersetzen, weil die große Mehrheit der Menschen so ticken. (Männer wie Frauen)
In meiner Welt gibt es Menschen (Männer und Frauen), die sich kennenlernen, verlieben und dann eine Beziehung eingehen.
Dann frage die Männer in diesen Paaren: Was ihnen ganz am Anfang an ihrer Frau gefallen hat, das ihr näheres Interesse weckte. So lernt frau kennen, mit was sie solche Männer auf sich aufmerksam machen könnte. Und spricht dadurch die vielleicht für sie passenden Männer an ?
 
  • #4
In meiner Welt gibt es Menschen (Männer und Frauen), die sich kennenlernen, verlieben und dann eine Beziehung eingehen.
Wenn das so ist, dann verstehe ich nicht, warum du nicht in dieser Welt bleibst und dort suchst. Wenn du dort nicht fündig wirst, dann wirst du dich in die Niederungen der realen Welt begeben müssen. In die, die kein Ponyhof ist und auch nie war.
Partnersuche ist ein Business, und zwar eines in dem mit harten Bandagen gekämpft wird und zwar um die paar guten Brocken Fleisch. Und gekämpft wird mit allen Mitteln und selten fair.
 
  • #5
Gibt es das heute noch? Lebe ich in der Vergangenheit?
Danke für Euer Verständnis, falls ich echt zu altertümlich rüberkomme.
Das sind die "neuen Männer" die ihr doch immer wolltet. Diese Männer verhalten sich genau so wie die Mehrzahl der Frauen, oberflächlich und ausschließlich auf ihren Vorteil bedacht. Gefühle oder Menschen haben da keinen Platz drinen.

In meiner Welt gibt es Menschen (Männer und Frauen), die sich kennenlernen, verlieben und dann eine Beziehung eingehen. Und zwar nicht der Schuhe oder des Hauses oder des Autos oder sonstwelchen oberflächlichen Dingen wegen.
Verliebtheit? Weiß gar nicht mehr was dieses Wort bedeutet, jedenfalls weiß ich schon lange nicht mehr wie das Gefühl ist. Wer sich heute verliebt macht sich manipulierbar und das nutzt der andere früher oder später aus. Wer sich verliebt steht eines Tages alleine da, verlassen von Allen, ohne einen müden Cent in der Tasche und ohne zu wissen wer er in Wahrheit ist.
Heute muss ein Mann in der Lage sein sich genau wie eine Frau von einer auf die nächste Sekunde zu trennen ohne auch nur eine Träne an die Frau verschwenden zu müssen. Ist im Prinzip genauso wie Jobs die heute auch sehr schnell vorbei sein können.
 
  • #6
Hallo,
ich finde es gut, dass Dich andere Werte interessieren.
Du wirst mit Sicherheit einen Mann kennen lernen, der Dich zu schätzen weiß und den Du schätzen wirst.
Ganz bestimmt!
 
  • #7
Ich denke schon, dass es das noch gibt. Aber diese Leute lernen sich vermutlich anders kennen, also nicht mit der Absicht, einen Partner zu finden.
Interessant wäre, nach welchen Kriterien Du Männer aussuchst. Interessant ist auch, in welchen Kreisen Du verkehrst.

Ich glaube, manche können das echte Kennenlernen gar nicht mehr bei der ganzen Optimierung der eigenen Person, des eigenen Lebens, der eigenen Wohnung usw. Es muss noch der perfekte Partner hinzukommen, und mit dem allgemeinen Konsumdenken wird der genauso abgecheckt wie der neue Wagen auf die gewünschten Eigenschaften.

Außerdem scheint sich fast jeder für den Volltreffer für jeden anderen zu halten und dementsprechend hoch sind die Ansprüche an alle möglichen Dinge, die menschlich-charakterlich betrachtet nebensächlich sind. Z. B. zu große Vermögensunterschiede kollidieren mit den Urlaubsvorstellungen. Wenn man nicht abweichen kann von eigenen Wünschen (was ich nicht kritisiere, es schränkt halt nur sehr ein), kann man schlecht verlangen, dass ein anderer etwas akzeptiert, das ihm wichtig ist, und was man wiederum selber nicht bieten kann. (Jugend, Kleidergröße)
Also, was die Schuhe angeht: Wenn so einer denkt, er hält Dir die Tür auf und bezahlt Deinen Kaffee ("was Frauen wollen"), erwartet er auch, dass Du Dir mit Deinem weiblichen Outfit Mühe gibst im Sinne von "was Männer wollen".

Ich denke, das sind entweder die falschen Typen aus irgendeiner charakterlich unteren Kaste, die Du Dir aussuchst, oder aber mittlerweile sind die aktiv partnersuchenden Leute so zynisch durch schlechte Erfahrungen, dass nichts weiter rauskommt als das, was Du erlebst. Sie dachten selbst mal, sie wären attraktiv und toll und wurden dann blöd stehengelassen oder jemand machte fiese Bemerkungen und das raubte ihnen die Illusion bzgl. des Selbstbildes. Das geben sie vielleicht weiter.
 
  • #8
In meiner Welt gibt es Menschen (Männer und Frauen), die sich kennenlernen, verlieben und dann eine Beziehung eingehen. Und zwar nicht der Schuhe oder des Hauses oder des Autos oder sonstwelchen oberflächlichen Dingen wegen.
Ich musste gerade herzlich lachen bei deiner Darstellung da ich mich darin auch selbst wiedererkenne.
Ich hatte mit 15 meine erste Beziehung und war bis ich 31 Jahre alt war kaum solo, hatte immer Beziehungen, Männerbekanntschaften, Interessenten und seitdem herrscht absolute Flaute. Ich kenne das nicht, ich war noch nie 2 Jahre am Stück alleine. Was ich in den letzten 2 Jahren kennenlernen durfte, vom HartzIV Empfänger bis zum Akademiker, vom Bauarbeiter bis zum Manager, mir zog es regelrecht die Schuhe aus. Ich habe soviele Ohrfeigen eingesteckt, dass ich mich mittlerweile emotional - des Selbstschutzes wegen - zurück gezogen habe, ein Stück weit abgestumpft bin.
Da muss ich auch PfefferundSalz Recht geben. Es ist schon beinahe gefährlich überhaupt noch Gefühle zuzulassen. Ich habe den Eindruck ein Mann ( die die ich kennengelernt hatte ) rochen förmlich, dass sich etwas entwickelt und die sind schon über alle Berge oder nutzen es vorher noch anständig aus, richten größtmöglichen Schaden an ohne dem Funken eines schlechten Gewissens und sind spätestens dann weg.
 
  • #9
Auch ich habe so etwas erlebt und finde es befremdlich! Auch wenn ich nicht mein Herz an einen Mann dieser Kategorie verloren habe, so kann ich nicht behaupten völlig cool geworden zu sein.
Und wie Du bei PfefferundSalz liest, es sind auch Frauen unterwegs die ähnlich gestrickt sind.
Wenn ich überlege, dass es ja die selbe Generation Mann ist, die ich früher so nicht erlebt habe. ...fragt man sich schon warum sind sie heute so?

Wichtig ist wohl, nicht das Fazit zu ziehen : Alle sind so oder sich irgendwann "anzustecken" und genauso zu werden!

Verliere Deine Werte nicht und nicht Deine Lieblingsschuhe;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Liebe Wien, Psychologen wissen, dass Männer mehr narzisstisch sind als Frauen. Sie protzen mit allem, was sie getan haben und sei's nur "gefurzt" haben (Verzeihung), stellen sich als die grössten Helden dar und wollen nur Bewunderung von den Frauen.

Sie gieren danach, weil sie sich ihrer selbst nicht sicher sind, ein schwaches Selbstwertgefühl haben und Bestätigung von aussen brauchen, um sich wohl und sicher in ihrer Haut zu fühlen. Die Frauen sollen von ihnen beeindruckt und schliesslich gewählt werden - klassisches Balzverhalten, wie im Tierreich auch wenn kein anderer Mann als potentieller Konkurrent anwesend ist. Er will sich als der Beste darstellen, damit du ihn auswählst.

Ich denke du könntest vielleicht darüber nur schmunzeln auch, wenn es nicht zum schmunzeln ist, sondern mehr zum Totlachen und danach entnervt davonlaufen, denn auch ich habe keinen Kontakt mehr zu einem Mann (Bekannten), der pausenlos über sich gesprochen hatte ohne Punkt und Komma. Vermissen tue ich ihn gar nicht, denn es war sehr ermüdend in seiner Nähe zu sein. nach jeder Begegnung war ich ausgelaugt.

Google mal nach "narzisstische Männer 40+" und lese dir den Artikel "Narzissmus in der Partnerschaft: Er liebt mich - aber sich noch mehr" oder schau dir auch auf youtube den Vortrag vom österreichischen Psychiater Reinhard Haller "Narzissmus in Partnerschaft, Beruf und Gesellschaft". Sehr erhellend aber auch nicht sehr ermutigend, denn er gibt zwar Tipps, wie man mit Narzissten umgeht aber wenn all das nicht nutzt empfiehlt er das Weite suchen.
 
  • #11
Heute muss ein Mann in der Lage sein sich genau wie eine Frau von einer auf die nächste Sekunde zu trennen ohne auch nur eine Träne an die Frau verschwenden zu müssen.
Ja, leider. Besonders anfangs.

Man muß m.E. ca. 104 Dates durchmachen, um einen möglichen Kandidaten/in für eine feste Beziehung zu finden. Also keine Zeit und Kraft, sich emotional mit den bisherigen 103 auseinander zu setzen.

Sondern wenn Eine/r nicht zusagt ="Na, dann halt eben nicht.
Auf zum Nächsten"

Man muß sehr vorsichtig sein, bevor man große Gefühle zulässt.
Denn sehr leicht kann der Kontakt oder die Beziehung vorbei sein.
(z.B. durch Misverständnisse). Die man aber nicht bereinigen kann, solange Eine/r stur darauf besteht.

Ich habe trotzdem emotional sehr viel = zuviel Energie verbraucht.
Besonders via Internet-Singlebörsen. Also "Batterie leer" = keine Kraft und Mut mehr zur weiteren Partnersuche. So weit sollte man es nicht kommen lassen. Ich versuche zwar gerade eine Alternative, aber ich weiss nicht, ob ich das noch bewältige.

Ich habe den Eindruck, queer durch alle Altersklassen und Männer wie Frauen, dass die Partnersuche in Dtl. immer schwieriger wird. Besonders seit via Internet möglich. Da ergeht es mir wie der FS, und man wundert sich, wie und warum die Leute spinnen.
 
  • #12
Verliebtheit? Weiß gar nicht mehr was dieses Wort bedeutet,
Ich bzw. wir hier wissen das schon noch. Aber ich frage mich, ob die Anderen das noch wissen ? So, wie die sich verhalten, würde ich das nicht als Liebe bezeichnen. Oder nicht das streben nach Liebe.

Denn dazu gehört für mich, dass man nicht oberflächlich ist. Und den Anderen schätzt, respektiert und gut behandelt, schon von Anfang an. Eine Beziehung ist ja keine "Sklaverei."

Für die Männer, die die FS schilderte, gibt es z.B. gewerbliche Damen die nach Stunden bezahlt werden (Prostituierte).
Die hören sich Alles an, oder erfüllen fast jeden Wunsch. Aber es würde mich nicht wundern, wenn diese Frauen privat keinen Mann mehr haben wollten.

Mich wunderte am meisten, dass die FS solche schlechten Erfahrungen in ihrem Bekanntenkreis machen mußte. Ich würde sonst vermuten, dass alle diese Männer via Internet ?

Aber "die alten Zeiten" waren auch nicht immer gut. Die Ehen meiner Großeltern und Eltern - wollte ich nicht haben. Die Männer suchten nach Liebe, aber hatten tlw. schrullige Eigenheiten. Und erwarteten von der Frau auch eine Haushälterin. Ihre Frauen handelten sehr egoistisch, von Anfang an. Sie ertrugen sehr viel von ihren Männern, solange sie ihre egoistischen Ziele erfüllt bekamen.
 
  • #13
Nein, das war nur gebündeltes Pech. Und das nur im Bekanntenkreis, für die Online Suche brauchst du noch wesentlich mehr dicke Haut und gute Nerven.
Obs da noch irgendwo den passenden Deckel gibt, weiß keiner. Aber du wirst lernen, mehr auf dich selbst zu schauen, unglückliche Dates schnell zu beenden, unmögliche Männer ganz schnell zu erkennen. Vielleicht schaffst du es auch, das ganze mit Humor zu sehen. Das wär dann die hohe Schule!
 
  • #14
, oder aber mittlerweile sind die aktiv partnersuchenden Leute so zynisch durch schlechte Erfahrungen,
Was die FS schilderte, das sind Charaktereigenschaften dieser Männer. Und diese entstanden nicht aufgrund schlechter Erfahrungen.

Ich schätze, die Zyniker betreiben keine aktive Partnersuche mehr.
Sie haben ihre schlechten Erfahrungen, daraus ggf. Vorurteile, und erwarten keine Besserung. Warum dann weitere schlechten Erfahrungen sammeln ? Das wäre ja ggf. Masochismus.

Man bedauert, was man vermisst. Aber ist froh, von was man verschont bleibt.

Mein Vorschlag an die FS: Die Männer zuerst unverfänglich kennenlernen, bevor man sie zwecks Partnersuche datet.
Um solche Überraschungen zu vermeiden. Denn der allgemeine Eindruck, wird sich beim daten eher bestätigen.
 
N

nachdenkliche

  • #15
Bin Frau, Mitte 40, sehe gut aus (bitte verzeiht, ich kann nichts dafür),
Warum sollten wir Dir das übel nehmen? wenn Du mit Dir und Deinem Äußeren im Reinen bist, ist das erstmal sehr gut und Du strahlst das dann auch aus.
Das andere "Problem" kann ich nachvollziehen. Den richtigen Mann zu finden ist das schwierigste überhaupt und braucht Zeit! Vor allen Dingen, das mit dem pausenlosen Quasseln über sich selbst...die reine Pest! Ich hatte mal ein Telefonat, da redete einer auch derartig. Ich legte den Hörer bestimmt 5 Min. zur Seite, er hatte das nicht bemerkt und quatschte noch immer, als ich den Hörer wieder auf nahm. Hab dann einfach aufgelegt..vielleicht quatscht er jetzt noch? :) Und nochwas, Du hast nichts verpasst! Sieh es locker und unverkrampft..dann kommt er schon, der Richtige!
 
  • #16
"Was? Wozu reden? Ihr Frauen seid doch alle anstrengend"
Exakt das höre ich auch ständig, deshalb bleibe ich - wie Herakles - glücklicher Single, aber natürlich auch offen für evtl. passende Männer, wobei ich da wirklich keine Illusionen mehr habe.

Es wäre leichter, wäre man als Frau ein kleines Mäuschen, das mit großen Kulleraugen zum Helden aufblickt und nur "ja" und "nein" sagt, dann wäre keine Frau mehr Single. Leider sind die Männer nicht ganz mitgekommen mit der Entwicklung der Frauen und jetzt stehen sie ratlos da. Als ich mal einem Man etwas erzählen wollte, rastete er von jetzt auf gleich völlig aus: "Ach ja??? In welchem deiner schlauen Bücher steht das denn????" Ich war baff. Vielleicht habe ich auch etwas verpasst, vielleicht passen wir nicht ganz zu den Männern von Gestern, ich weiß es nicht. Die Guten werden von den Frauen sorgfältig festgehalten und erreichen gar nicht den Singlemarkt und wenn, dann nur für eine sehr kurze Zeitspanne. Tja.
 
  • #17
Vielleicht findet man diese Art Mann nur in Onlinebörsen? Im real life zumindest laufen noch verlässliche Männer herum. Ich traf meine große Liebe vor einem Jahr am Arbeitsplatz. Nicht gesucht, nicht erwartet - es hat einfach gefunkt, auf beiden Seiten. Er ist (nach allem was ich hier lese) ein Ausnahmeexemplar.
Vielleicht solltest du eher die Augen im real life offen halten. Mir scheint das Erfolg versprechender zu sein.
 
  • #18
Das ist in meinen Augen ein Phänomen, das sich durch alle Altersklassen zieht und wenig damit zu tun hat, dass du länger nicht aktiv im Piranha-Pool gefischt hast. Ich bin 25 und die Probleme von mir und meinen Freundinnen sind/waren dieselben. Selbstbezogenheit und übersteigertes Selbstbewusstsein, gepaart mit teils unerfüllbarem Anspruchsdenken und "vielleicht kommt ja noch etwas Besseres" findest du oft. Ich finde witzigerweise, dass die optische Bemerkungen von Männern in meinem Alter noch viel primitiver sind als die von einigen leicht älteren Männern. Als wireinmal mit Kommilitonen etwas trinken waren, hieß es von den 23-jährigem Hüpfern, wieso wir Mädchen alle so hochgeschlossen herumlaufen, und dass man da schon mehr sehen müsse, wenn wir eingeladen werden wollten (weil sie uns die Woche davor auf dem Oktoberfest alle mit Dirndl-Dekolleté erlebt hatten). Auch eigentlich gebildete junge Männer. Du bist also nicht allein! Da hilft nur gutes und bedachtes Aussieben und eine ausgeprägte Frustrationstoleranz.
 
  • #19
In meiner Welt gibt es Menschen (Männer und Frauen), die sich kennenlernen, verlieben und dann eine Beziehung eingehen.
Liebe FS,
was ist denn Deine Welt? Deine soziale Umgebung oder Dein Kopfkino, d.h. Wunschträume Bzw. Erfahrungen von vor mehr als 20 Jahren?
Wenn es Dein soziales Umfeld ist, dann bleib da und lern' dort Deinen Parner kennen. Bei mir ist es im sozialen Umfeld nämlich genauso, wie Du es beschreibst, nur sind die Paare dort seit Jahrzehnten verpartnert, d.h. es gibt keine Singles. Du triffst dort auf sozial ganz andere Menschen.

Das Leben ist in den letzten 20 Jahren weitergegangen - Partnersuche ist exakt so, wie Du sie beschreibst.
Wenn Du sehr zurückhaltend bist, hast Du auf die wenigen guten Männer die mit 45+ Single kurzfristig werden keine Chance, denn die schnappen Dir die Frauen weg, die mehr Antritt haben. Das ist so und damit musst Du leben, d.h. weiter im Bodensatz fischen in der geringen Hoffnung, dass Du den Mann Deiner Träume findest, der es auch schwierig hat, weil er ein wenig introvertiert ist. Die gibt es durchaus, aber zwei Intros finden sich mangels Antriebsschwäche seltenst.

ich lerne durchwegs selbstverliebte, völlig orientierungslose Männer kennen!
Frag' Dich, wo Du suchst und wie Du suchst - damit hat Deine Erfahrung auch was zu tun. Wenn Du im Nachtleben unterwegs bist oder auch online wirst Du keine anderen Männer finden als welche deren einzige hervorstechende Eigenschaft und Interesse die Selbstdarstellung sind. Anders haben sie keine Chance und so haben sie diese Features bei sich so hochentwickelt, dass für nichts anderes mehr Platz ist.

Verzichte auf die aktive Partnersuche - die ist für Frauen ü40 extrem frustrierend. Nimm' einfach am sozialen Leben teil und überlass es dem Zufall, ob Du jemanden kennenlernst, mit dem es passt. Der rastet dann auch nicht aus, weil Du in flachen Schuhen daher kommst, sondern liebt Dich vielleicht genau deswegen, weil man mit Dir mal ein paar Meter gehen kann.

Das formal gebildete Männer keinen Wert darauf legen, sich mit einer Frau zu unterhalten, haben außer Dir schon unzählige gebildete Frauen festgestellt. Na und? Der Mann hat vielleicht in der Schule anno dunnemal was gelernt, legt aber keinen Wert darauf, das zu erhalten und weiterzuentwickeln. Was willst Du mit einem Partner, für den der Wetterbericht ein Gesprächsthema ist?
 
  • #20
Guten Morgen liebe FS,

auch(?) ich habe das Gefühl nach meiner ersten und einzigen Beziehung nach 26 Jahren vor 3 Jahren im falschen Film "aufgewacht" zu sein, mich aber schnell eines anderen besonnen.

Ich erlebe es wie in alten Zeiten auch immer wieder, dass die Sehnsucht das Herz und die Seele öffnen zu dürfen und zu können sehr groß ist. Das führt sicher zu Verletztlichkeit, aber auch zu einer Erfahrung und einem Wahrnehmen von riesigem innerlichen Reichtum. Für mich alternativlos und mit ein wenig Achtsamkeit und Aufmerksamkeit relativ gefahrlos möglich. Es ist wunderbar solchen Menschen begegnen zu können und zu dürfen. Alles andere bleibt unbeachtet und siebe ich radikal aus, Frau wie Mann.

Es gibt die passenden Menschen da draussen, man sollte nur wissen was man will, entsprechend auftreten und konsequent handeln sowie seine eigenen Potentiale und Einzubringendes kennen.

Gestern durfte ich wieder einmal die männliche Sicht der Dinge erfahren:

Bei meiner Inlinerrunde hat mich ein heftiger Schneeregen und ein ungemütlicher Wind überrascht und die Kinder wollten mal wieder sturmfrei haben. So habe ich mich entschlossen in eine 5* Sauna zugehen und mir's mal so richtig gutgehen und einheizen zu lassen. Aber mehr als zu einem Gang kam es nicht, weil sich spontan eine Männerrunde mit sehr offenen und tiefgründigen Gesprächen ergab. Welche Ansichten und Meinungen da zu Tage traten, ließ mich wieder ungläubig staunen. Aus meiner Sicht werden sie eine Beziehung meines Wunsches nicht führen können, obwohl sie diesen genauso äusserten, weil sie zwar die Sehnsucht nach dieser hatten, aber keine entfernte Vorstellung was dies, auch für sie, bedeutet und ihnen abverlangt.

Dasselbe hätte mir auch mit Frauen passieren können. Ist es auch schon oft genug.

Nur Mut! Halte nicht Ausschau nach dem Zuvermeidenden sondern nach dem Gewollten.
 
  • #21
Als wireinmal mit Kommilitonen etwas trinken waren, hieß es von den 23-jährigem Hüpfern, wieso wir Mädchen alle so hochgeschlossen herumlaufen, und dass man da schon mehr sehen müsse, wenn wir eingeladen werden wollten.
Ist doch witzig. Ich hätte den Witz mitgemacht und angeboten, den Bübchen ne kleine Cola light zu spendieren, wenn sie ihre Dödel zum allgemeinen Amusement raushängen lassen.

Frauen stehen oft wie erstarrt vor den Frechheiten der Männer und reagieren einfach nicht oder nicht in der Art, dass sie die Demütigung toppen.
Für Männer besteht keine Gefahr, dass sie dann selbst eine Breitseite bekommen, daher 'trauen' sie sich das.

Auch dieses übergriffige Angrabschen, das sicher viele Frauen kennen.
Er faßt dir an den Po ? Nun, stelle ihn bloß. Sage das laut. Aber nicht peinlich berührt oder empört, sondern amüsiert.
( 'boah, der Typ grabscht mir gerade voll an den Po, der hat sicher krassen Notstand. Kein Wunder, wenn ich mir den so ansehe'...).
Fortgeschrittene grabschen ihm umgehend in den Schritt und zwar hart, dass es wehtut und sagen laut dazu 'hahaha, da ist aber nicht viel' ( habe ich einmal gemacht ).

Schluck das nicht, wenn einer über dein Dekollete redet.
Dreh den Spieß um, aber nicht flirty, sonst geht das nach hinten los.

w 48
 
  • #22
Liebe Wien,

zunächst mal fürchte ich, dass es kein Zufall war, dass es noch nicht geklappt hat. Ich würde es eher für einen glücklichen Zufall halten, wenn du unter den ersten zehn Männern, die du triffst, den Richtigen findest.
Ich habe etwa 100 erste Dates gehabt und dafür drei Jahre gebraucht, bis ich meinen Freund gefunden habe.
Mir hat das daten an sich aber Spaß gemacht und so habe ich auch die wirklich doofen Dates nicht als Zeitverschwendung sondern eher als bizarre Erlebnisse mit Unterhaltungswert betrachtet.
Allerdings habe ich mich nicht, so wie du, dreimal mit einem Mann getroffen, mit dem es schon beim ersten mal doof war. DAS halte ich dann doch für Zeitverschwendung.

Was du hier liest, ist sehr interessant und auch sicher hilfreich, ich selbst bin ja auch ein Junkie, aber nimm das nicht für bare Münze, jedenfalls nicht, ohne es für dich zu überprüfen.
Hier schreiben kaum glückliche Menschen. Die meisten sind hier, weil sie unglücklich sind, einige sogar hart verbittert.
Sie haben Pech gehabt, vielleicht nicht immer ganz unbeteiligt, zum Teil war es aber sicher auch Zufall, dass ihnen so viel Mieses passiert ist.
Was du hier liest, ist sicher nicht repräsentativ, sondern pendelt stark in die Pech-Richtung.

Noch was anderes: mir fällt auf, dass du dich für alles und jedes entschuldigst. Ok, die Entschuldigung für die flachen Schuhen war ein Witz, aber du entschuldigst dich auch für das vermeintliche Eingebildetsein, dafür, uns überhaupt mit deinem Problem zu belästigen sowie uns mitzuteilen, dass du hohe Schuhe getragen hast. Dafür, eine fünfjährige Auszeit gebraucht zu haben.
Hast Sorge, dass du altertümlich rüberkommst und gebrauchst Formulierungen wie ' bitte nicht falsch verstehen', was rhetorisch dazu dient, den möglichen Gegenwind aus den Segeln zu nehmen, weil Konfrontation unangenehm ist.
Liebe Wien...ich kenne dich nicht, und es kann Zufall sein, dass diese Dinge geballt auftreten.
Falls nicht, könntest du eine viel zu defensive Ausstrahlung haben, was erklären würde, warum du auf die Selbstdarsteller und Monologhalter anziehend wirkst.

Vielleicht auch nicht, denn auch ich bin solchen Männern begegnet, aber eher vereinzelt. Ich entschuldige mich nie schon im Vorfeld für das, was ich tue oder sage und halte es gut aus, dass ich anecke.
Und ich stelle eigene Forderungen und bestehe darauf, gehört zu werden.

Viel Erfolg bei der Partnersuche.
Da du attraktiv bist, wird das schon klappen.

w 48
 
  • #23
An die FS:

Verlieben?
Ist im reifen Alter eh eine Illusion, das kann man meist nur noch in jungen und unerfahrenen Jahren, weil man da noch die rose Brille aufhat, später nicht mehr.

Viele Paare, welche zusammen sind, sind nicht verliebt, sie sind zusammen aus allerlei Gründen, Status, gemeinsame Interessen, gleiche Familien, berufliche Übereinstimmung, beide alleine und taten sich zusammen.
Vielen reicht hier ja schon für Sex zumindest "Sympathie" - also.

Spruch: Es gibt keine große Liebe, nur die Sehnsucht danach.

Die meisten hier im Forum sind gescheitert, meist schon mehrmals, wollen aber wissen, wie man Liebe findet und was man dafür tun muss.

Liebe FS, setz Dich bitte keinem Datingstress aus, vertraue auf Dich, definiere Dich niemals über irgendwelche Typen mit oder ohne Macken, genieße Deine Freiheit, engagiere Dich in ehrenamtlichen oder sportlichen Projekten, welche Dich fordern und dann kann überraschenderweise ein Partner für Dich auftauchen, der Dir sehr ähnlich ist und mit den o.g. Erfahrungen nichts am Hut hat.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Ich bin auch schon eine Weile Single,in deiner Altersklasse und hatte viele Dates.

Ich habe auch Männer aller möglichen Bildungsabschlüsse gedatet, vom einfachen Handwerker bis zum studierten Vorstandsmitglied eines Großkonzerns, auch Männer, die einiges älter waren als ich.

Derartige Unverschämtheiten sind mir nie untergekommen oder ich habe sie nicht als solche wahrgenommen, weil ich dann wohl eher wie von frei # 20 beschrieben reagieren würde.

Auch kann ich mich der Beobachtung von frei in #21 absolut anschließen, defensives Auftreten fördert Frechheiten beim Gegenüber.

Es liegt also zum Teil auch an deinem eigenen Auftreten, wie Männer sich dir gegenüber verhalten.

Hinzu kommt:
Bevor ich einen Mann treffe, schreibe ich eine Weile mit ihm. Jemand, der sich nur über das Wetter unterhalten kann und will, fällt dabei schon durch mein Raster.

Auch Männer, die übermäßig Wert auf die optische Erscheinung der Frau legen, haben meist eher nur sexuelles Interesse an ihr als Trophäe oder Schmuckstück zur eigenen Selbstaufwertung.

Selbstdarsteller gab es durchaus, wer aber nur über sich redet, nichts von mir wissen will und mich nicht zu Wort kommen lässt, von dem distanziere ich mich irgendwann, weil mir das nichts bringt und mich langweilt. Das ist halt Kennenlernen. Und manchen möchte ich dann eben nicht weiter kennenlernen.
 
A

Ares

  • #25
Nun möchte ich seit ca. Sommer 2015 wieder (so mein Plan) zumindest erste Schritte in ein Kennenlerngebiet machen.
Plan war gut, Realität anders...
Liebe FS, na dann herzlich willkommen in der Realität. Wer lange in einer Beziehung lebt, denkt oft, das wäre der Normalzustand. Ich hatte das Glück (na ja...), ab und an mal wieder Single zu sein, das erdet.

Du wirst nicht drumherum kommen, Dir eine Reihe von Männern anzuschauen, bis ein passender dabei ist. Das ist umgekehrt genauso. Von den einen wirst Du sinnlos zugetextet (das soll bei Frauen auch, wenn natürlich eher selten, vorkommen), die anderen beklagen sich über die falschen Socken, Hosen oder Schuhe (Frauen sind sehr viel toleranter, was solche Äußerlichkeiten angeht). Am Anfang sind Deine Ansprüche höher, mit der Zeit werden sie vielleicht etwas sinken, aber sie zu tief sinken zu lassen, macht natürlich auch keinen Sinn. Wirf die Flinte einfach nicht zu früh ins Korn und schaue nicht nur online, sondern eher auch real.

Abstriche wirst Du sicher beim Aussehen machen müssen. Viele Frauen hier (das kannst Du nachlesen) sehen überdurchschnittlich gut und mit Mitte 40 deutlich jünger aus. Dafür sind die Männer ü40 (nach Aussage der Frauen) alle nicht mehr so ansehnlich und größtenteils alt, verbraucht und fast schon pflegebedürftig. Irgendwie muss das mit dem Durchschnitt ja hinkommen...

Viel Glück!
 
  • #26
Die Fragestellerin sollte mal logisch an ihre Situation herangehen. Ich weiß das als Mann aus eigener Erfahrung. Mit 45 Jahren sind die vernünftigen Männer entweder in einer Beziehung oder sie sind gerade geschieden mit Kindern, die noch keine 20 sind. Die Frauen, die sich mir im Alter von 45 als mögliche Partnerin anboten, suchten nur einen Ernährer für die Familie, aber keinen Partner, der nach seinen Lebenserfahrungen eine Frau suchte, für die der Sex in einer möglichen Beziehung einen hohen Stellenwert hatte. Darüber hinaus gibt es natürlich Männer wie Frauen in dem Alter, die einen persönlichen Geschmack haben und den auch artikulieren, wie in der Frage angesprochen. Im Alter von 45 Jahren legen Frauen schon Wert auf das Auto, das vom möglichen neuen Partner gefahren wird. Sie haben dann Rückschlüsse auf das Einkommen des möglichen Partners. Denn nach einer Scheidung wird das Geld doch i.d.R. knapper bemessen. Äußerlichkeiten spielen deshalb schon eine Rolle.
Ich habe z.B. auf einen Kontakt zu einer Frau verzichtet, die in Scheidung lebte, von ihrem Mann einen BMW als Zweitfahrzeug hatte, weil ich wusste, dass ich ihr das nicht bieten konnte. Ihre Affinität zum Sex habe ich damals gar nicht erfragt sondern schon vorher die Reißleine gezogen..
 
G

Ga_ui

  • #27
Das ist die Masse, die du triffst. Oberflächlich und dumm.
Suche dir Kontakte außerhalb des Mainstreams!

Männer, die solche Sprüche fallen lassen, sind oberflächlich, verunsichert, meiner Erfahrung nach! Nur so lange nett, wie sie keinen Gegenwind spüren und jeder so springt, wie es ihnen passt.
Selbst als Kumpel nicht zu gebrauchen.

Wenn du deine Weiblichkeit raushängen lässt, sprechen dich ausschließlich dumme Männer an, die sich aufgrund deiner High Heels ein Kopfkino zusammenbasteln.

Ich finde, man merkt man sofort im Erstgespräch, wie tiefsinnig oder oberflächlich jemand redet und kann daraus schon viel erfahren, ob es sich lohnt, so jemanden zu daten! Ein Mann, der sagt, wie schön ich bin, mir Komplimente macht zu meiner Optik, und mich gerade 5 Minuten kennt, oder eine halbe Stunde lang nur von meiner Schönheit spricht, der ist als Partner sofort ausgeschlossen.

Ich bin eben nicht immer schön, nicht immer gut gestylt und ich will nicht immer unter Druck stehen müssen tagtäglich, um meine Schönheit zu kämpfen, denn potentiell sieht man im Alltag schlechter aus, als am Wochenende aufgestylt in der Disko.
Generell empfehle ich dir, wenn du eine hübsche, attraktive oder sexy Frau bist, sprich du die Herren an. Vielleicht auch eher welche, die dich nie ansprechen würden. Mit diesen kann man auf einem ganz anderen Niveau reden, weil sie sich nicht oberflächlich blenden/beeindrucken lassen.

Mod: Ausdrucksweise angepasst. Bitte achten Sie auf ihre Wortwahl!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
...ja mit 45wird das schon schwierig, einen passenden Partner zu finden, siehe auch die Vorposts, z. B. Vikky. Mit ü50 habe ich das
Suchen schon einige Zeit beendet, Finden mag ja noch sein....Die
Sylvestertage habe ich mit tollen Singlefreundinnen,5 an der Zahl,
Verbracht, tolle Gespräche und Unternehmungen mit eigenem Freiraum dazwischen, besser hätte ichs nicht haben können.....
Umdenken und sich gute Kontakte anders aufbauen und Leben...
Vielfalt genießen....
 
  • #29
@Joggerin

Männer legen in der Regel keinen hohen Stellenwert an die Optik der Frau, oder siehst Du auf der Straße Männer mit schicken Models an der Hand?

Die Luft wird nie dünn bei der Partnersuche, denn es kommt nie auf das Alter, sondern auf die Ausstrahlung der jeweiligen Person an und deren Ansprüche und diese sollten gerade im reifen Alter Ober- und nicht Unterkante liegen, somit wäre das Solosdasein immer noch die bessere Option als weiterhin nörgelnde Selbstdarsteller zu daten.

Auch eine 25-jährige kann niemandem auffallen, weil sie total unscheinbar auftritt.

Gilt für beide Geschlechter.
 
  • #30
Liebe Damen, ihr hatte euren Marktwert-Peak im Alter von 23 Jahren, jetzt, ca. 15 Jahre später sind die Männer am Zug, stellen Forderungen und nutzen ihre Chancen. Ist so, bleibt so, wird immer so sein!